Square Enix zieht Star Ocean: Anamnesis schon wieder den Stecker

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Square Enix zieht Star Ocean: Anamnesis schon wieder den Stecker

      Bildmaterial: Star Ocean: Anamnesis, Square Enix

      Erst im Oktober 2018 ist Star Ocean: Anamnesis in Deutschland an den Start gegangen, nun wird das Mobile-Game schon wieder eingestellt. Jeder, der es mit Mobile-Games hält, fürchtet sie: die „End of Service Announcements“. Eine solche Ankündigung gab es nun für Star Ocean: Anamnesis recht plötzlich.

      Schon ab sofort sind In-App-Käufe deaktiviert und am 6. November wird der Stecker komplett gezogen. Bis dahin sind alle Spielinhalte noch verfügbar und bereits gekaufte oder verdiente Gems können noch ausgegeben werden. Den Zeitplan könnt ihr der offiziellen Website entnehmen.

      Nicht einmal ein Jahr war das Mobile-Game hierzulande online. Auch Kollaborationen wie jene mit NieR: Automata haben dem Spiel wohl nicht den erhofften Auftrieb verschafft.

      In Star Ocean: Anamnesis übernehmen Spieler die Rolle des Captains und führen ihr Heldenteam durch die Galaxie. Spieler können Teams aus Charakteren der beliebten Star-Ocean-Reihe bilden und aus Angreifern, Scharfschützen, Verteidigern, Beschwörern und Heilern eine mächtige Crew zusammenstellen. Die speziell für Mobilgeräte entworfene Steuerung lässt Spieler temporeiche Kämpfe in Echtzeit mit grandioser 3D-Grafik erleben. Zum ersten Mal in der Geschichte der Reihe ist ein Koop-Multiplayer-Modus enthalten.

    • Einer der Gründe, warum ich mich von free to play Mobile Games fern halte. Tales of the Rays hat es meiner Erinnerung nach genauso schnell erwischt wie Star Ocean, der Vorgänger war auch nicht lange da und das Mobile Game zu Yokai-Watch ist auch runtergenommen worden. Ich bin nur froh, dass ich nie einen Cent für diese Spiele ausgegeben habe, sonst wäre das sicherlich noch sehr viel ärgerlicher.
    • Ich fand sowohl SO:A als auch Tales of Rays eigentlich sehr gut. Nur die F2P Mechanik, die daraus ein Nicht-Spiel macht, da man eh nie verlieren kann und fast alles automatisch läuft bricht solchen "Games" dann immer das Genick. Ich schaue eigentlich nur wegen der Story rein und die als auch Grafik waren bei beiden Titeln wirklich gut.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Ein Grund warum ich mich vorher informiere, welche Spiele sich theoretisch halten würden über Jahrzehnte, bzw welche wirklich regelmäßig gut gespielt werden und ob diese lange gewinnbringend sind. Erst dann denke ich darüber nach ein Spiel länger zu spiele.

      Das wären so Titel wie Brave Exvius und Epic Seven.
    • Ich warte aktuell noch auf mein neues Handy und hatte mir mal ein paar Spiele vorab ausgesucht, die ich nebenbei mal irgendwo zocken könnte, zumindest so lange bis die P2W-Wand in Sichtweite ist. Dann kann ich zumindest jetzt schon ein Spiel von der Liste streichen :D
      Da sieht man mal wieder, wie kurzlebig dieser ganze Lizenzkram-Service doch ist. Würde auch sagen, Square Enix und Bamco drehen relativ schnell den Saft ab. Besonders Square Enix hatte ja praktisch sämtliche Final Fantasy XV Mobile Spielchen relativ schnell wieder entsorgt. Alleine das sollte einem schnell zu denken geben, da kein echtes Geld zu investieren.
      My Shangri-la has gone away,
      Faded like the Beatles on Hey Jude


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • Novaultima schrieb:

      Ein Grund warum ich mich vorher informiere, welche Spiele sich theoretisch halten würden über Jahrzehnte, bzw welche wirklich regelmäßig gut gespielt werden und ob diese lange gewinnbringend sind. Erst dann denke ich darüber nach ein Spiel länger zu spiele.

      Das wären so Titel wie Brave Exvius und Epic Seven.
      Auch denen wird ganz schnell der Stecker gezogen werden, wenn die nicht mehr genug einbringen.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Ich habe nur ein einziges Mobile Game auf meinem Schlaufon, und das heißt Valyrie Connect. Grund dafür war ein Neon Genesis Evangelion Event, wo ich mir Rei (2 verschiedene), Asuka, Misato und Kaworu als Helden erspielen konnte.

      Man kann sich alles ohne Echtgeld erspielen. Und wenn gerade kein tolles Event ist, mach ich zumindest immer meine Daylies und probier mit verschidenen Waifu Heldenkombinationen rum^^

      Zum Thema: Joa... SE scheint Star Ocean unbedingt tot sehen zu wollen.
    • Für die, die das Mobile-Game mochten ist das sicherlich schade.

      Da war wohl SE wieder zu gierig gewesen und dann demotiviert, weil es nicht so geklappt hat, wie sie es wollten.
      Aber die hatten sich ja schon mit dem fünten SO-Teil ihr eigenes Grab geschaufelt. (Neben FF15 der größte Fail, den SE sich geleistet hat.)

      @Kanche
      Bei Square Enix sehe das genauso - hab Record Keeper und Brave Exvius mal 'ne Weile "gezockt" und irgendwann keine Lust mehr gehabt, weil man ohne Geld eigentlich kaum was machen konnte bzw. kaum voran kam.

      @Chaoskruemel
      Valkyrie Connect zocke ich auch schon seit ein paar Monaten - wenn man es richtig anstellt kann man eigentlich den ganzen Tag zocken, wenn man Bock drauf hat. Schade, dass ich das Evangelion-Event verpasst habe. Eine Rei hätte ich schon gern gehabt.
      Der Mensch, der verurteilt ist, frei zu sein, trägt das ganze Gewicht der Welt auf seinen Schultern; er ist, was seine Seinsweise betrifft, verantwortlich für die Welt und für sich selbst.
      Jean-Paul Sartre