Allgemeine Diskussion über Games

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Klingt doch erstmal ganz gut. Aber das kann sich natürlich dann auch erstmal wieder Monate ziehen bis die Devs dann mit dem Spiel fertig werden und dann hab ich Secrets of Grindea wieder komplett vergessen. Finde es aber auch deutlich besser, wenn immer mal wieder Updates kommen, ob man sie dann spielt oder nicht, steht auf einem anderen Blatt, aber dann sieht man zumindest, dass die Devs auch noch aktiv bei der Sache sind.
      Ein großes Plus ist dann auch noch, wenn sie im Forum aktiv sind. Dann hat man auch eine höhere Sicherheit, dass es sich eher nicht um zukünftige Abandonware handeln wird.

      Wenn ich jetzt an meinen letzten EA Titel denke, Rhythm Doctor, war das letzte Content Update im Februar 2021. Danach kamen nur Collab Updates, die ziemlich Crap waren und paar Bugfix Updates, aber kein neuer Content. Ein Grund wieso ich auch keine Early Access Titel mehr kaufe. Kritik perlt auch eher ab und Rückmeldungen kommen im Monatstakt, wenn ich das so im Steamforum verfolge. Schätze sie ruhen sich auf ihre äußerst positiven Wertungen aus.
      Allgemein sind viele Entwickler/Publisher aber auch immer sehr optimisch damit, wie lange so ein Early Access laufen soll. Da wird dann gerne mal 1 Jahr angegeben und am Ende sind es dann fünf Jahre. Manchmal wird dann zwar auch etwas mehr als geplant verbaut, aber manchmal auch nicht.
      Currently Playing: Tactics Ogre: Reborn, Buried Stars, Soul Blazer Triologie
      Backlog: 3 Titel
      Zuletzt abgeschlossen: Risen (6,5), Pentiment (8,5)


    • Skyless schrieb:

      Allgemein sind viele Entwickler/Publisher aber auch immer sehr optimisch damit, wie lange so ein Early Access laufen soll. Da wird dann gerne mal 1 Jahr angegeben und am Ende sind es dann fünf Jahre. Manchmal wird dann zwar auch etwas mehr als geplant verbaut, aber manchmal auch nicht.
      Meiner Erfahrung nach kann das halt mehrere Gründe haben:

      1. Ein Aspekt liegt halt am Player-Feedback. Vorallem bei Spielen (meiner Erfahrung nach) wo Veteranen dahinter sitzen, merkst du das diese oftmals etwas Vorsichtiger und Realistischer mit ihrer Planung sind, aufgrund des Erfolgs und des Player-Feedbacks kann sich das Spiel aber besser entfalten. Crate Entertainment, den Entwicklern von Grim Dawn sind einige ARPG (Diablo, Titan Quest) Veteranen dabei, zur Kickstarter und Early Access war das Spiel viel kleiner geplant, das spiel hatte aber enormen erfolg vorallem in der Early Access und massig Spielfeedback bekommen, das hat nicht nur zu einen stark vergrößerten Hauptspiel gesorgt, sondern auch für massig Patches zwischen / nach den Erweiterungen, die ebenfalls viel Spielerfeedback aufgenommen hat.

      2. Das genaue Gegenteil von Punkt 1. Gerne mal von Indie-Neuankömmlingen, die einfach zu überambitioniert sind. Die ggf. auch Kritik an großen Firmen haben warum dies und jenes nicht gemacht wird, und wo man erst bei der Entwicklung merkt: Das ist alles gar nicht so einfach realisierbar. Bspw. Wolcen - weiteres Diablo-esques Indie-ARPG war ursprünglich mit 'ner Massiven Open World, Housing, stark komplexen Skillmechaniken etc geplant. Da haben Updates - selbst so einfache Sachen wie Bogen, gerne mal 6 Monate gedauert, bis sie zum Breaking Point angelangt sind und einfach viele Features streichen mussten.
      Als Spieler macht man es sich gerne Einfach und glaubt viele Konzepte, Features und Co sind einfach so umsetztbar, man zieht merkwürdige Gegenvergleiche wo ganz andere Ausgangspositionen hat und meint, das ist super einfach wenn man selber Entwickler ist. Ist dann doch nicht so einfach wie man glaubt.

      3. Etwas was Grundsätzlich ein Problem in der Spiele-Entwicklung ist, früher vielleicht gar nicht mal so wirklich mitgekriegt hat, heute schon eher weil einfach so hart Werbetrommeln um sich geworfen wird... Aber Ideen & Konzepte die auf dem Papier gut klingen, spielen sich auch nicht immer gut, weshalb Videospiele gerne mal ein Werk von Iteration ist, wo man Ideen verwirft und dafür neue Ansätze hat usw. Oder nochmal dedizierte, intensive Überarbeitung bräuchte, aber halt nicht rechtfertigen lässt bei einem Spiel das auch mal fertig werden muss.
      Starbound von Chuckle Fish - was ja so ne space-alternative zu Terraria ist, habe ich damals in der Kickstarter gebacked an derer Webseite und ich habe da jedes Informationsfitzelchen aufgesogen. Es gab recht früh in der Early Access einen Punkt wo man hätte sagen können: Wenn die jetzt noch die versprochene Story einbauen, dann wäre das Spiel so fertig wie Ankündigt mit derer Visionen, Angekündigten Features etc etc. Als Early Access Spieler hat man aber schnell mal gemerkt, das auch wenn es scho spass macht, es fühlt sich einfach nicht Rund an. Das haben dann auch die Entwickler selber gemerkt und halt das ganze Konzept nochmal über den Haufen geworfen und von quasi vorne angefangen... meiner Meinung in dem Fall zum besseren. Starbound war nach der Fertigstellung ein wesentlich besseres Spiel als die Early Access...

      4. Schlechtes Management. Der Erfolg ist nicht wirklich da oder man war bei der Finanzierung schlampig und muss man mit einen anderen Job kompensieren. Was auch zu Punkt 5 führt:

      5. Für manche ist das ganze auch mehr ein Hobby / Nebenjob... Indie Entwickler sind gerne mal Hauptberuflich wo anders unterwegs und arbeiten an den Spielen in der Freizeit am Wochen-Ende so. Manche müssen / können nicht anders, wieder andere ist es ein Passion-Projekt wofür man aber seinen Hauptberuf nicht aufgeben möchte.
      ---

      Aber Grundsätzlich ist doch bei Entwicklung so ne Sache. Es ist immer schwer Gegenvergleiche zu ziehen, einfach weil viele Spiele unterschiedlich Ambitioniert sind oder andere Ausgangspositionen haben. Fängt ja bspw. schon bei der Engine an, hat man da die nötigen Tools die es einfacher macht, oder braucht man spezielleres für die eigene Bedürfnisse. Modifiziert man dementsprechend stark eine bestehende Engine oder macht gänzlich seine eigene, kann das enorm einfluss haben. Manpower spielt auch ne Rolle, und in welchen Stadium geht man in die Early Access. Manche sind schon frühe Alpha dabei, weil sie die Finanzierung und Feedback brauchen, andere können es sich leisten erst im Beta durchzustarten.

      Ich bin daher immer der Meinung, Early Access ist nichts was jemand leichtfertig supporten soll. Jemand der sofort oder schnell ein fertiges Spiel will, der ist hier falsch. EA ist immer auf Risiko und das muss nichtmal nur deshalb sein, weil es ein paar Lackaffen gibt die mit dem Geld abhauen, sondern auch weil sich das Endprodukt Massivst von der Ursprünglichen Idee utnerscheidet, weil sich die Entwicklung ziehen kann etc, etc. Andererseits kann man auch mit Early Access seine Vorteile haben, man supportet ein Produkt das es ggf. ohne EA nie gegeben hätte, man sieht das Spiel wachsen zu seiner finalen Form und kann je nach Entwickler auch mal mehr, mal weniger auswirkung auf das kommende Endprodukt haben das des Feedbacks&Ideen. Dazu bekommt man diese Spiele gerne auch mal gerne Günstiger als zum Vollwertigen Release. Es ist halt ein zweischneidiges Schwert, bei dem jeder bewusst rangehen muss. Mich ärgert es immer ein Stück Weit wenn ich dann Leute lese, die sich blind in die Early Access reinkaufen und dann hinterher motzen weil es unfertig, unstabil etwaiges ist, einfach null verständniss was Early Access eigentlich ist... obwohls in einer grünen fetten Box auf der Steamseite eh explizit erklärt wird.

      Daher habe ich immer Respekt von Leuten, die einfach "nein" sagen, wenn sie Early Access als Konzept nicht mögen, einfach nicht supporten, kein Risiko mit dem eigenen Geld und Geduld eingehen, und lieber auf die Vollversion warten.

    • Als kleine Vorwarnung für Interessenten von The Devil in Me
      Ich habe mich im Aufreg Thread dazu ausgelassen und kopiere das hier nochmal als indirekte Info...


      Bloody-Valkyrur schrieb:

      bezüglich The Devil in Me
      Meine Kumpeline und ich haben schon auf den Release hingefiebert und wollten heute voll durchstarten und haben entsprechend die Tagesplanung komplett darauf ausgelegt

      Wir hatten schon 50min. gebraucht damit wir zusammen spielen konnten, ständig hat es die Verbindung abgebrochen gehabt und angeblich wäre unser Internet nicht ausreichend, aber die Downloads waren konstant und ausreichend, immerhin spielen wir schon seit Tagen Borderlands 3 ohne große Probleme
      Also hatte sie es bei sich nochmal gelöscht und neu installiert da sie es vor Release digital schon vorinstallieren konnte
      Nach der erneuten Installation kam dann auch die Verbindung zustande, also endlich aufatmen....

      Dachten wir, denn das Spiel ist nicht fertig gepolished worden und das fällt sofort an mehreren Ecken schon im Prolog auf
      Es gerät häufig ins Stocken, einige Szenenwechsel wirken recht abrupt und teilweise werden mitten im Geschehen kurze Schwarzblenden mit Ladesymbol eingeblendet, die Mimik wirkt puppenhafter als noch beim Vorgänger House of Ashes, was ich anhand der Trailer leider schon vermutet hatte und man hat es trotz 2 Patches nicht geschafft die Synchro anzupassen
      Denn egal ob wir es in den Optionen eingestellt haben es startet auf englisch, nach dem Prolog kommt serientypisch der Kurator und hoppla, der spricht plötzlich deutsch
      Danach werden die Charaktere vorgestellt und japp, wieder komplett auf englisch...

      Ganz im Ernst das ist ganz großer Mist und auch wenn es kein Vollpreistitel ist, mich regt es einfach nur noch auf wenn bei der heutigen so angepriesenen Technik so viel unfertiger Scheiß auf den Markt gebracht wird
      Diese "Nachpatchen-" etc. Mentalität mit Updates und Day One Notwendigkeiten und dann als Spieler trotzdem immer noch vor so unfertigen Tatsachen zu stehen ist einfach nur Grütze
      Lässt mich immer mehr dazu tendieren nicht mehr zum Launch zu kaufen, obwohl ich gern mal wieder mehr aktuelles spielen möchte und hier hatte man sich drauf gefreut und jetzt warten wir bis es annehmbarer ist
    • Das haben wir auch da die Prämisse sehr vielversprechend ist, deshalb haben wir dann erstmal abgebrochen damit wir uns das eigentliche Erlebnis nicht versauen.

      Bei solchen Spielen ist deutsch für uns recht wichtig, da anhand des Koop Aspekts und der geforderten Entscheidungen bzw. Reaktionen die Konzentration und Immersion sich anders fokussiert und ergibt.
      In der eigenen Sprache ist das merklich angenehmer und in solchen Fällen für mich auch qualitativ besser.
      Das ist zusätzlich ein persönliches Empfinden, da ich zwar eigentlich englische Synchro sehr mag, aber absolut nicht wenn es die Original Synchro von Schauspielern ist.

      Ich weiß viele legen da gerade bei Serien bspw. viel Wert auf den Original Ton, aber vieles wirkt da bei mir recht emotionslos, auch mit ein Grund warum ich keine deutschen Filme mag.

      Wenn etwas nachträglich eingesprochen ist finde ich es deutlich intensiver und mitreißender.
      Im Beispiel von diesem Spiel habe ich durch diese Probleme und die "fehlende" deutsche Vertonung vom Prolog schon kaum was mitbekommen, daher ist warten für uns klüger um später hoffentlich eine bessere und angemessenere Erfahrung zu haben. :)

      Hoffe du und andere kommen trotzdem auf ihre Kosten und sind da vielleicht auch einfach nicht so "empfindlich" wie wir, aber wir waren schon merklich ernüchtert bei diesem Release. ^^'
    • Okay, nachdem ich Signalis ja jetzt eine Weile durch habe, sehne ich mich nach weiteren, eher vage gehaltenen und interpretierfähigen Storys, gerne auch mit einer gewissen erzählerischen Tiefe.
      Ideal wären eher neuere Spiele, die auf aktuellen Konsolen laufen.
      Bin (noch) kein PC-Spieler, entsprechend fällt auch E****tion flach, vielleicht nächstes Jahr, falls ich mir ein Steam Deck hole.
      Was mir bislang an solchen Spielen einfällt, die ich aber schon gespielt habe, sind SOMA, Danganronpa V3 (gegen Ende) und 13 Sentinels Aegis Rim (gut, letzteres ist weniger "vage", vielmehr sehr komplex und benötigt viel Aufmerksamkeit, um die Handlung zusammen zu puzzlen).

      Hat da jemand etwas? Perfekt wären Spiele im Horror-Segment und/oder im Anime-Stil (beides ist mir recht), ist aber kein Muss.
    • Nachdem dieses Jahr in dem Bereich ja extrem schwach war (einzig Star Ocean, Voice of Cards und Triangle Strategie waren von denn neuen wirklich gut), ist es schön zu sehen das es nächstes Jahr wieder abgeht. Allein schon das ich nächstes Jahr 3 "neue" Falcom Spiele und FF16 erscheinen macht es für mich schon zu einem der besten Jahre . Natürlich freue ich mich auch auf den Rest der da erschein.
    • Morgen gibt es den Livestream zu Next Gen Witcher 3 worauf ich mich ziemlich freue da ich die DLCs nicht gezockt habe sollte es jedoch viele Veränderungen zum Hauptspiel geben u.a neue Animation, Magie usw würde ich es auch komplett neu zocken.

      playfront.de/the-witcher-3-next-gen-reveal-hat-einen-termin/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von VenomSnake ()

    • VenomSnake schrieb:

      Morgen gibt es den Livestream zu Next Gen Witcher 3 worauf ich mich ziemlich freue da ich die DLCs nicht gezockt habe sollte es jedoch viele Veränderungen zum Hauptspiel geben u.a neue Animation, Magie usw würde ich es auch komplett neu zocken.

      playfront.de/the-witcher-3-next-gen-reveal-hat-einen-termin/
      Das hast du echt etwas, worauf du dich noch freuen kannst, denn die DLC waren schon im Ur-Zustand echt großartig!
      Wenn sie wirklich weiter an den Animationen feilen, das Kampfsystem hatten sie ja schon etwas verbessert, könnte es sich wirklich ganz anders anfühlen, als beim ersten Durchgang (hatte es sich schon nach den ganzen Updates und Änderungen bei Kampfsystem)

      ~Make of thyselves that which ye desire. Be it a Lord. Be it a God. But should ye fail to become aught at all, ye will be forsaken. Amounting only to sacrifices.~
    • Nitec schrieb:

      Hey ho Leute!

      So, ich hab nichts mehr zu daddeln. Habt ihr ne Idee? Ich hab schon Lust auf ein Japanorollenspiel.

      Hast die Trails Games schon gespielt? Einfach alle Trails Games durchballern dann hast deine 500+ Std xD

      Ansonsten sind die Atelier Games ganz nice und bieten lange Spielzeit. Im Dez kommt auch das Crisis Core Remaster ^^
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Ich gehe grade ein paar Listen durch.

      Ich denke schon lange darüber nach die Trails Spiele anzugehen. Aber wenn du schon schreibst 500Stunden und mir ist auch klar, ich muss auch nicht sofort spielen, aber ich hab da echt Ehrfurcht vor xD.

      Crises Core ist schon eingeplant und freu mich auch drauf. :D

      Atelier Ryza angespielt, war leider nicht so meins.

      Hmmm.. Vielleicht mit mehr Action.

      Obwohl Chrono Chross wollte ich auch mal angehen, aber nicht so viel Lust auf rundenbasierte Spiele grade.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nitec ()

    • Nitec schrieb:

      Hey ho Leute!

      So, ich hab nichts mehr zu daddeln. Habt ihr ne Idee? Ich hab schon Lust auf ein Japanorollenspiel.
      YSVIII: Lacrimosa of Dana, seit ein paar Tagen gibs sogar eine PlaStation 5 Fassung, auch wenn das Game eher wie ein PlayStation 2 Game aussieht kann ich es vollstens empfehlen.
      I save that girl and don't get so much as a SMILE.
      C'mon, aren't they supposed to get all dewy-eyed,
      "Ooh, Mr. Yuri! Thank you ever so much! SMOOCH!"...
      Ain't that how it's s'posed to go?...
      Oh man, now I'm all depressed. -Yuri Volte Hyuga/Shadow Hearts-
    • DarkJokerRulez schrieb:

      Nitec schrieb:

      Hey ho Leute!

      So, ich hab nichts mehr zu daddeln. Habt ihr ne Idee? Ich hab schon Lust auf ein Japanorollenspiel.
      YSVIII: Lacrimosa of Dana, seit ein paar Tagen gibs sogar eine PlaStation 5 Fassung, auch wenn das Game eher wie ein PlayStation 2 Game aussieht kann ich es vollstens empfehlen.
      Ja, ist für mich das beste der Reihe (bisher). Kann ich auch nur empfehlen! Und ist kein rundenbasiertes Kampfsystem!

      ~Make of thyselves that which ye desire. Be it a Lord. Be it a God. But should ye fail to become aught at all, ye will be forsaken. Amounting only to sacrifices.~