Allgemeine Diskussion über Games

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spiritogre schrieb:

      Freut mich, dass es nicht zu langweilig war
      Ach woher denn^^
      Gerade bei Leuten mit denen ich hier im Forum öfters ein paar Worte wechsel interessiert mich so etwas, kann dann auch selbst deutlich besser nachvollziehen wenn man sich bei Themen mal uneinig ist oder versuchen versöhnlicher sich auszutauschen oder Dinge zu erfahren die einem vielleicht ne andere Sichtweise/Wahrnehmung ermöglichen^^

      Spiritogre schrieb:

      Für mich war neben dem Preis, aber das erzählte ich auch schon, vor allem der Platz mit ein Grund zumindest am PC auf Download zu wechseln. Und heute geht es ja auch leider gar nicht mehr anders, da alle PC Spiele an irgendeinen Account gebunden sind.
      Am PC ist Retail sowieso kaum noch ein Thema und wie du selbst sagtest wegen den ganzen Account pflichtigen Dingen nahezu bedeutungslos, letzten Endes kauft man sich nur die Verpackung für einen digitalen Code der innen liegt und das ist für mich nicht dasselbe wie einen Datenträger zu bekommen, hätte für mich auch absolut keinen Reiz da etwas physisch zu sammeln

      Spiritogre schrieb:

      Aber an meiner Schule waren Zocker halt noch absolute Nerds und bei den gleichaltrigen Jungs hatten die wenn dann eben den C64.
      Also das hat sich bei mir noch nicht geändert gehabt, bei mir hats gereicht das ich mehr gezockt habe als der Durchschnitt und war so oder so der Nerd
      Im Kindergarten und der Grundschule war ich dennoch relativ beliebt und begabt und keinen hats gejuckt, wenn wir Gäste hatten war ne Runde zocken genauso legitim wie draußen ein paar Bälle zu kicken
      Keine Ahnung warum in der Realschule dann plötzlich alles anders wurde und man eher der Außenseiter war nur weil man Videospiele mochte
      Eine persönliche Erfahrung war das man in meinem Alter noch Nintendo gespielt hat was wie jeder weiß natürlich nur was für Kinder war
      Ich war nicht so cool und habe GTA oder Need for Speed gespielt, die haben sich wirklich zu viert oder fünft ne Woche lang darüber lustig gemacht das ich mir etwas namens "Paper Mario" für den N64 gekauft habe, das witzigste daran war das es ja "Papier Mario heißt, verstehste "Papier", damit konnte das Game ja nur lächerlich sein, war der Lacher schlecht hin
      Hab meine Klasse durch solche Dinge mit jedem Jahr mehr und mehr gehasst, aber spielt heutzutage zum Glück keine große Rolle mehr und auch wenn ich von einigen Kollegen gerne mal wegen meiner intensiven Leidenschaft belächelt und aufs Korn genommen werde spielt es sich in einem verträglichen Rahmen ab
      Nur den Nachruf eines sinnbildlichen Nerds hab ich seit eh und je, aber solange man selbst damit zufrieden ist und das akzeptieren kann ist das denke ich das wichtigste und bisher fahre ich ganz gut damit
      Wenn dann aber gewisse fremde Leute in die Wohnung kommen kotz ich trotzdem jedes mal wieder ab mir irgendwelche Blicke und Kommentare anzutun wie etwas wo Rauchmelder angebracht wurden oder irgendwelche Heizwerte abgelesen wurden, noch geiler wenn se im Rudel aufkreuzen und man dann statt einer Person mit dreien es aushalten muss^^'


      "Heed the Voice of the Valkyrur, tremble before my might Worms!!!"
      -Baldren Gassenarl-
    • Aruka schrieb:

      Ich hab mir das Bild mal genauer angesehen, und natürlich hat das mit eigener Wahrnehmung zu tun, aber da sind ziemlich viele Spiele bei beispielsweise der PS3 die absolut nicht nennenswert waren, aber dann dort aufgezeigt werden, wie zum Beispiel die Resistance Spiele die alle eher mau waren. Würde das Bild gerne mal grösser sehen. ^^ Denn bei der PS4 dann wiederum, lässt man namenswerte Spiele anscheinend einfach weg wie beispielsweise Persona 5, das meiner Meinung nach beste PS4 Spiel bisher.
      Persona 5 ist eigentlich ein PS3 Spiel. Mangels PS4 habe ich es dann ja auch da gespielt. (Die Unterschiede muss man auch mit der Lupe suchen).

      Ansonsten ist die PS3 die Konsole bei mir, wo ich, auch wegen ihrer langen Lebenszeit, die meisten Spiele für gekauft habe. Insgesamt knapp 80 Stück, die damals fast alle Exklusivspiele waren. Inzwischen ist glaube ich nicht einmal mehr die Hälfte davon exklusiv, weil die alle auf PC und teils PS4 geportet wurden.
      Ich gebe zu, es ärgert mich dann ein wenig, zumindest bei den Titeln, die ich immer noch nicht gezockt habe, dass ich sie damals dann für die PS3 gekauft habe. Ich hätte sie heute nicht nur günstiger sondern vor allem auch aufpoliert (Auflösung) bekommen.

      Bloody-Valkyrur schrieb:

      Also das hat sich bei mir noch nicht geändert gehabt, bei mir hats gereicht das ich mehr gezockt habe als der Durchschnitt und war so oder so der NerdIm Kindergarten und der Grundschule war ich dennoch relativ beliebt und begabt und keinen hats gejuckt, wenn wir Gäste hatten war ne Runde zocken genauso legitim wie draußen ein paar Bälle zu kicken
      Keine Ahnung warum in der Realschule dann plötzlich alles anders wurde und man eher der Außenseiter war nur weil man Videospiele mochte
      Eine persönliche Erfahrung war das man in meinem Alter noch Nintendo gespielt hat was wie jeder weiß natürlich nur was für Kinder war
      Ich war nicht so cool und habe GTA oder Need for Speed gespielt, die haben sich wirklich zu viert oder fünft ne Woche lang darüber lustig gemacht das ich mir etwas namens "Paper Mario" für den N64 gekauft habe, das witzigste daran war das es ja "Papier Mario heißt, verstehste "Papier", damit konnte das Game ja nur lächerlich sein, war der Lacher schlecht hin
      Hab meine Klasse durch solche Dinge mit jedem Jahr mehr und mehr gehasst, aber spielt heutzutage zum Glück keine große Rolle mehr und auch wenn ich von einigen Kollegen gerne mal wegen meiner intensiven Leidenschaft belächelt und aufs Korn genommen werde spielt es sich in einem verträglichen Rahmen ab
      Nur den Nachruf eines sinnbildlichen Nerds hab ich seit eh und je, aber solange man selbst damit zufrieden ist und das akzeptieren kann ist das denke ich das wichtigste und bisher fahre ich ganz gut damit
      Wenn dann aber gewisse fremde Leute in die Wohnung kommen kotz ich trotzdem jedes mal wieder ab mir irgendwelche Blicke und Kommentare anzutun wie etwas wo Rauchmelder angebracht wurden oder irgendwelche Heizwerte abgelesen wurden, noch geiler wenn se im Rudel aufkreuzen und man dann statt einer Person mit dreien es aushalten muss^^'
      Ja, ich denke, wir haben da ca. zehn Jahre Differenz, ich war Mitte 80er in der Realschule.
      Bei mir gab es schon ein paar Zocker, aber die meisten haben das nicht so an die große Glocke gehängt. Bei einigen war ich dann überrascht, als die dann mit einmal "zu uns Nerds" stießen und irgendwas von etwa Bard's Tale erzählten.
      Ich und ein zockender Kumpel waren aber auch große Außenseiter, wegen dem Hobby, und mein Kumpel war auch noch Zeuge Jehova, der hatte noch ein paar Probleme mehr in der Schule. Andere Zocker (ein anderer Kumpel von mir damals) hatten das Problem aber nicht, der mit dem Amiga war nicht nur Klassensprecher sondern auch der erste, der damals eine Freundin hatte (wobei einige Mädchen wohl einen Freund von außerhalb der Schule hatten, das aber nicht an die große Glocke hingen).
      Die anderen Jungs haben uns aber zufrieden gelassen, wenn man mal plauderte war das sogar immer recht nett. Aber die Mädchen haben uns gehasst und hielten sich mit entsprechenden Kommentaren auch teils nicht zurück.
      Entsprechend war ich auch nicht gerne in der Schule, ich kann nicht sagen, dass ich sie gehasst hätte aber geliebt auf keinen Fall. Ich hatte oft Bauchschmerzen und wollte nicht hin.

      Lustigerweise habe ich nach der Schule ein paar Jahre eine enge Freundschaft mit unseren "Supersportlern" gehegt, die ich zufällig nach einem Jahr wieder traf. Wir haben dann sogar gelegentlich mal SNES gezockt, obwohl die sonst damit nichts anfangen konnten.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spiritogre ()

    • Spiritogre schrieb:

      So kenne ich natürlich auch Perfect World (allerdings noch das alte) und auch tatsächlich Neverwinter, gebe allerdings zu, dass mich beide nicht sonderlich begeisterten. Wobei Neverwinter ja eine durchaus nette Solo-Story bot und relativ hübsche Grafik für damalige F2P Games hatte. Aber die Steuerung fand ich absolut grottig, und ja es war auch teils relativ verbuggt.
      Habe gerade geschaut, die laufen ja über den Arc Launcher, da habe ich tatsächlich auch noch einen Account. Und Neverwinter heißt jetzt Neverwinter Uprising.
      Das alte Perfect World war dazu auch noch das wirklich gute. Mittlerweile ist das echt ein Graus geworden, da man den Fokus so extrem auf den Shop ausgelegt hat und die gesamte in Game Wirtschaft ausgehebelt hat... So gut wie alle Mob Drops geben nur noch 1 Coin... -,- Geld kann man im Spiel im Prinzip, bis man zum High Lvl kommt, nur noch wirklich durch eine einzige Daily Quest,, wo man jeden Tag Geld abgreifen kann und noch 7 Quests machen kann, für die es wirklich nur Geld gibt, wo der Betrag auch alle 10 Lvl quasi steigt. Inzwischen haben also einfach alle zig Chars, die einfach nur zum Münzen farmen da sind... Wenn man normale Quests macht, kriegt man oft nicht mal mehr das Geld zusammen um seine Ausrüstung zu reparieren... xD Im Prinzip ists trotzdem wurscht, weil man ich glaube bis lvl 40/50 inzwischen so zugeschissen mit Items wird, wie Schutzcharmes oder sonstige Geschenke, die man gegen starke Ausrüstung eintauschen kann... Man versuchte so wohl mehr Leute dazu zu gewinnen, in dem man nix mehr groß tun muss um voran zu kommen aber letzten Endes ist es echt nicht mehr sonderlich spannend so... Finde das immer noch extrem schade... Meine einzige Hoffnung liegt aktuell noch auf dem Remake, welches wohl in Arbeit sein soll und für PS4 eigentlich sogar erscheinen soll. Mit neuer Engine, Kampfsystem und eigentlich alles ganz anderes. Da gab es Videos von nem Prototypen. Aber wer weiß ob und wann das kommt...^^
      Mit Neverwinter hatte ich wirklich sehr viel Spaß. Hatte mit der Steueurng nie Probleme. Auch mit Bugs nicht, vom Quest Maker eben abgesehen. Bei Neverwinter ist es natürlich sehr geil, dass es unendlich Quests gibt, durch den Quest Maker. Da sind auch teilweise extrem gute dabei. Mittlerweile gibts das ja auch für Konsolen, wo die Steuerung aber wirklich sehr gewöhnungsbedürftig ist... und leider gibts den Quest Maker nicht...^^
      Und Conan Exiles fand ich auch ganz cool von dem was ich dazu mal in nem Stream gesehen hatte. Ist eines von wenigen Survival Spielen, die ich sogar recht spannend finde und mir gerne angeschaut habe. Selber spielen wäre ich an sich zwar auch nicht abgeneigt aber glaube weniger, dass das passieren wird, auch wenn eine Konsolen Version kommen sollte noch (oder kam da schon was?^^) Ich mag mich denke ich doch erstmal lieber auf meinen ungespielten Spielestapel konzentrieren, um da auch mal bissel voran zu kommen^^


      Bloody-Valkyrur schrieb:

      das ich dann Freitag mit Wandersong bestellen werde
      Aber urplötzlich hat Anfang der Woche Super Rare Games Evo Land für Switch gelistet das es heute in der Legendary Edition zu kaufen geben wird und beide Evoland Games beinhaltet, da komm ich nicht drum herum
      Bei Wandersong und Evoland ärgere ich mich auch wie verrückt, dass ich mir die nicht holen kann... -,- Beides steht halt seit Ewigkeiten auf meiner Liste, Finde auch, dass es das Hobby ganz schön frustig macht, weshalb ich schon leider merke, manchmal ein weiteres kleines Stück Freude an diesem Hobby zu verlieren, was mich jedes Mal furchtbar ärgert...^^

      Bloody-Valkyrur schrieb:

      Also im groben Überschlag wenn ich jeden Tag in etwa 5h zocken könnte bräuchte ich glaube ca. 15 Jahre für die Games die ich bereits besitze, irgendein Ziel brauche ich ja im Leben dem ich nacheifern kann xD
      Ich glaube ich brauch länger xD ... allein die Witcher Reihe muss ich ja noch spiele... Das alleine sind ja schon Monate :D Skyrim und co mal ganz zu schwiegen und all die anderen RPGs, die noch warten gespielt zu werden... Das sind einfach so enorme Zeitfresser, was eigentlich ja gut ist^^ Meine Xbox 360 hab ich z.B. noch überhaupt nicht wirklich berührt xD Die staubt seit dem Kauf vor sich hin, dabei hab ich dauernd schon mega Bock darauf endlich Fable zu spielen...^^
      Ne Beschäftigung fürs Rentenalter ist jedenfalls schon mal gesichert :D


      "Evil? I´ve got a Newsflash for you Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."

      "Hyeeeh kyaah hyaaah haa hyet haa haa jum jum haa!"

      Piece of Cake!


    • Spiritogre schrieb:

      Bei mir gab es schon ein paar Zocker, aber die meisten haben das nicht so an die große Glocke gehängt.
      Naja an die große Glocke habe ich das auch nie gehangen, schließlich kannte mich die Hälfte der Klasse seit jeher aus dem Kindergarten oder der Grundschule wie gesagt wo alles legitim war und wieso sollte ich das Hobby im Verlaufe der Jahre weniger mögen oder nachgehen
      Für mich waren die anderen einfach intolerant und/oder ignorant

      Spiritogre schrieb:

      Aber die Mädchen haben uns gehasst und hielten sich mit entsprechenden Kommentaren auch teils nicht zurück.
      Gehasst hat man mich jetzt nicht und wirklich "gehasst" habe ich kaum einen Mitschüler per se, aber generell habe ich mit jedem Jahr weniger Wert auf die Gesellschaft der anderen Klassenkameraden gelegt
      Ein sehr prägender Satz im Abschlussheft zu meiner Wenigkeit war "Andere Interessen hatte er nicht, auf das weibliche Geschlecht war er nicht sehr erpicht"
      Tja bei den ganzen Zicken und Matschfässern die sowas verzapft haben fällt es schwer Interesse zu heucheln xD
      Hatte/habe da schon einen gewissen Groll dann gehabt das man mich da so oberflächlich abgestempelt hat, aber ich muss ja nichts mehr mit den Leuten zu tun haben^^

      Weird schrieb:

      Bei Wandersong und Evoland ärgere ich mich auch wie verrückt, dass ich mir die nicht holen kann... -,-
      Bei mir bekommts halt wie gesagt die Priorität wegen der Limitierung, es sind beides jeweils Titel die ich bei Erhalt noch ne ganze Weile nicht zocken werde, aber ich besitze sie dann halt zum Glück für den Moment wenn sich die Laune dahingehend ändert
      Dafür verzichte ich dann erstmal auf Games wie AI The Somnium Files wo ich mega Bock drauf habe, oder auf Catherine Full Body, Crash Team Racing habe ich auch immer noch nicht obwohl es preislich mit 30€ jetzt nicht die Welt kosten würde, Devil May Cry 5 würde ich auch gerne mal mit loslegen, Fire Emblem Three Houses was ich kurzerhand vor Release stornieren musste und und und
      Die Liste wäre recht lang, habe z.B. eben bei Playasia mitbekommen das es ein Retail Release zu Pantsu Hunter gibt, zwar "nur" für die Vita aber macht bei ner VN die ich auch über PSTV zocken kann jetzt nicht den krassen Unterschied, habe da dann gleich auch das Dragon Quest Classics Bundle wo Teil 1-3 drauf sind gleich mitbestellt und noch geschaut was so auf der Wunschliste verbleibt und siehe da, die VN Fatal Twelve die ich mir ebenfalls schon abgespeichert hatte ist leider ausverkauft ohne das ich es bemerkt habe
      Jetzt kann ich mir noch kurzerhand überlegen es via Ebay von einen der wenigen Exemplare eins zu erhaschen oder zähneknirschend zu verzichten und beides passt mir gerade überhaupt nicht
      Ein Oninaki für Switch will sich auch noch gesichert wissen nur hats mein Bruder zumindest schon als PS4 Exemplar sodass ich es im Ernstfall zumindest dennoch zocken könnte und es mich ja so gesehen nicht mal was kostet, für die eigene Sammlung/Besitz und dann dementsprechend auf der Switch müsste ich trotzdem in Bälde zuschlagen weil das Spiel ja auch wieder nur limitiert ist
      Es ist schon alles nicht so einfach^^'


      "Heed the Voice of the Valkyrur, tremble before my might Worms!!!"
      -Baldren Gassenarl-
    • Also meiner Erfahrung nach ist der Knackpunkt bezueglich Akzeptanz von Gamimg im Umfeld doch meistens der, ob man es sich zu einem Hobby macht, oder es sich als Lebensinhalt/mittelpunkt setzt.
      Ich habe auch durch alle Jahre der Schule, Ausbildung und Beruf gezockt, aber in keinem dieser Bereiche wurde ich ausgegrenzt.
      Haette natuerlich ganz anders ausgesehen, wenn ich abseitz der digitalen Wunderwelt nicht auch noch andere Dinge (u.a auch MIT den Kollegen) unternommen haette...und das kann ich auch nachvollziehen.
      Sobald irgendjemand in ein Extrem abdriftet ist es auch fuer das Umfeld extrem schwer da wirklich sinnvoll zu interagieren, was dann eben oft auch als "intolleranz" abgestempelt wird.
      Aus der Sicht von desjenigen, der sich Abschottet mag das vielleicht auch so ankommen, aber es ist eben einfach schwermit jemanden auch nur Smalltalk zu halten, wenn ausser Games nichts "rauszuholen" ist.
      Und das ganze ist keinesfalls nicht Gamingexklusiv.
      Das Woertchen "Otaku" faellt da ein. Fuer viele zwar gleichgestellt mit Animu und Co, ist es im Prinzip der Inbegriff von "uebertriebenem Ausueben eines Hobbys".
      Wir haben in der Firma einen 自転車オタク, ein Fahrrad-Otaku, der abseits der Arbeit quasi nur Zeit fuer seine 10 ( ! ) Rennraeder hat, mit denen oft zur Arbeit kommt, in der Mittagspause mitten in der Werkstatt anfaengt dieses zu putzen und zu pflegen und so weiter...
      Der Kollege bekommt die ganzen schiefen Blicke im Gegensatz zu mir und einigen anderen 40ern, die Modellbau, Games und Anime zum Hobby haben.
      Ist eben ein riesen Unterschied, ob man normal an seinem Umfeld teilhaben kann, oder eben abgekapselt "stur" seinen Spielen/Fahrraedern/Idols/was auch immer nachgeht.

      Soll jetzt kein Angriff oder wertender Beitrag gerichtet an @Bloody-Valkyrur sein, der sich ja wie es scheint schon lange mit seinem "Label" abgefunden hat.
      Aber es soll zeigen, dass eben doch etwas mehr dahinter steckt, als nur dass "die Anderen" einfach intollerant und gemein sind.
    • Ich überlege gerade, wie meine Erfahrung da war... Eigentlich war es bei mir eher das Wrestling, wo ich dann eben auch ausgelacht wurde, wenns darum geht die Träume vorzustellen^^ Aber mir war das ziemlich wurscht und die Nähe zu anderen habe ich auch nie aktiv gesucht und mich selber schon meist abgekapselt. Ich habe die Schule auch allgemein gehasst. Nicht wegen den Leuten oder deswegen wie ich behandelt wurde aber, weils s unnütz und verschwendete Zeit war, zumindest ab irgendeinem Punkt, wo man die wichtigen Dinge gelernt hat und nur noch irgendeinen Scheiß lernen muss, der einem nie auch nur irgendwas bringt. Natürlich denkt man das meist so als Kind... Aber inzwischen kann ich sagen, ich hatte einfach vollkommen recht :D
      Das Witzige war aber dann... ich kam letzten Endes größtenteils dann doch gut mit meinen Klassenkameraden zurecht. Sie kamen dann eher auf mich zu. Iwann meinte z.B. auch jemand aus meiner Klasse, dass die es gerade bewundernswert findet, dass ich mich eben nie verstellt habe und einfach ich selbst war und das ichselbst war eben Wrestling und Videospielbesessen^^ Ich wachte morgens auf, warf als erstes den Fernseher an und spielte meist irgendwas, bevor ich dann Sachen wie Frühstücken oder ins Bad gehen erledigte und teilweise rannte ich in den großen Pausen nach Hause um noch bissel zu spielen, weil ich eh nur 5 Min entfernt wohnte :D Nach der Schule natürlich direkt weiter. Hausaufgaben wurden halt in den kleinen Pausen oder im Unterricht gemacht und gut ist :D
      Spannend fand ich aber je ältere ich wurde und je mehr ich mehr irgendwie von selber von den anderen Leute distanzierte, desto mehr kamen sie auf mich zu und "integrierten" mich ohne dass ich es wollte auf ganz natürliche Weise, wo es einfach ok war, wenn man sich nichts zu sagen hat aber man gleichzeitig trotzdem auch gut miteinander klar kommen konnte. Waren dann eher die Einzelfälle, die Leute die verzweifelt versuchten Anschluss zu finden und eigentlich sehr bemitleidenswerte Leute waren dadurch, mit denen ich Probleme hatte...^^
      Finde ich daher immer wieder interessant, dass es solche Ausgrenzungsfälle, nur weil man sich mit Videospielen viel beschäftigt tatsächlich stattfinden bzw stattfanden. Habs damals immer als von den Medien erschaffenem Klischee empfunden :D
      Viel trauriger finde ich eigentlich die Menschen, die denken, sie müssten mit jedem um sich herum jetzt total kommunikativ sein und Beziehungen festigen durch iwelche Tätigkeiten, obwohl man nichts gemeinsam hat. Dieses zwanghafte "miteinander" zeigt halt einen sehr schwachen Geist... Das konnte ich bei einigen selber auch miterleben bzw mit ansehen, wie sie stärker wurden und sich durch die Stärke von diesem Verhalten entfernten, was mich sehr für die freut^^
      Man muss es nicht verstehen, wenn jemand irgendetwas zu seinem "Lebensinhalt" macht. Man muss mit jemandem auch nicht über Themen sprechen, wenn demjenigen nur ein einziges Thema wichtig ist. Man muss es einfach nur mal hinnehmen und akzeptieren, dass da jeder eben anders tickt und es da kein richtig oder falsch gibt. Ob jemand jetzt seine Familie oder eine Frau/Mann zum Lebensinhalt macht oder ein Hobby... es macht einfach keinen Unterschied, wenn man es rein objektiv und komplett nüchtern betrachtet... Hauptsache man ist glücklich und zufrieden mit dem was man tut^^


      "Evil? I´ve got a Newsflash for you Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."

      "Hyeeeh kyaah hyaaah haa hyet haa haa jum jum haa!"

      Piece of Cake!


    • Neu

      Bei mir war es in der Schule ganz normal dass man gezockt hatte, selbst als ich in ner Wohngruppe wohnte, fanden die es eher cool als ich meinen Super Nintendo mitbrachte und Charaktere davon zeichnete und wollten auch paar Spiele zocken.
      Allerdings hab ich nur schlechte Erfahrungen in der Schule gemacht, die aber niemals mit zocken zu tun hatten O.o
      Wundert mich deshalb, dass von euch zu hören.
      Freunde hatte ich nie und wenn wurde die gleich zu Beginn vergrault, weil sie Inderin war.
      Intrigiert war ich auch nie, obwohl ich es mir wünschte, aber man kann niemanden zwingen, komisch dass meine Lehrer das nie begriffen xD


      Weird schrieb:

      Waren dann eher die Einzelfälle, die Leute die verzweifelt versuchten Anschluss zu finden und eigentlich sehr bemitleidenswerte Leute waren dadurch, mit denen ich Probleme hatte...^^
      Wer war das denn alles? :O
      Schreib mir das mal privat! ;P

      Und wegen Sega nochmal.
      Ich finde die Auwahl hätte besser sein können :O . Welche findet ihr denn alles toll?
      Hab welche schon angespielt und einige sind heutzutage eher nicht mehr so dolle spielbar und eher langweilig. Selbst wenn sie damals gut waren, es hätten bessere raufschaffen können.
      Gut ist der Sega trotzdem, das streite ich nicht ab und es ist schon schön die alten Sachen zu zocken, aber halt nicht alle^^.
      "Sei wer du bist, und sag, was du fühlst!
      Denn die, die das stört, zählen nicht- und die, die zählen, stört es nicht."
      von Theodor Seuss Geisel.

      Amor est pretiosior auro <3

      YouTube: ManaQues t

    • Neu

      Ist mit Sega deren neue Mini-Konsole gemeint? Ich hätte mich über Shining Force 2 sehr gefreut und bei der Spieleanzahl hatte ich es schon erwartet, da es bei so ziemlich jeder Mega Drive Collection dabei war. Shining in the Darkness wäre auch noch was für mich gewesen, aber das wäre wohl zu sehr Nische.
      So sehr kenne ich mich mit Sega gar nicht aus als das ich sonst etwas vermisst hätte. Monster World IV spricht mich erstmal an, in Contra komme ich nicht so leicht rein, da muss ich mich ausgiebiger damit beschäftigen, doch dafür habe ich erstmal keine Lust. Monster Boy und Phantasy Star 4 werde ich definitiv später zocken, wenn ich Shining Force durchhabe. Die sollen ganz gut sein. Ansonsten werde ich irgendwann mal dieses Castlevania angehen, aber mit den klassischen Teilen komme ich nicht so klar. Sonst gibt's jetzt keine Games davon, die ich unbedingt zocken will.

      Wobei, zu zweit wären noch Golden Axe und Street of Rage II interessant. Mal sehen, ob es dazu jemals kommen wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Mahiro () aus folgendem Grund: Tippfehler

    • Neu

      Mahiro schrieb:

      Shining in the Darkness wäre auch noch was für mich gewesen, aber das wäre wohl zu sehr Nische.
      So sehr Nische war das Spiel damals gar nicht. Absolut Nische (vielleicht sogar deplatziert) ist bei einer Mega-Drive-Collection (oder eben jetzt dem Mega-Drive-Mini) allerdings "Tetris". Als "Sega-Kind" weiß ich, dass dieses Game damals nicht mit Sega sondern mit der Konkurrenz assoziert wurde. Da hätte man tatsächlich lieber "Shining in the Darkness" oder "Shining Force 2" bringen sollen.
      "Und eure Taten werden niemals ungeschehen
      Doch eure müden Seelen können sich vermengt in sich ergehen
      Und sich unendlich wie in des Spiegels Spiegeln sehen"
      (Alexander F. Spreng)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Neu

      Tetris ist ja eher nur als Bonus anzusehen und den nehme ich gern an, da dieses Game bei den Nintendo-Minis nicht dabei ist. Allerdings denke ich nicht, dass ich mich lange damit beschäftigen werde. Genauso wie die ganzen Puzzler aus der Zeit, die irgendwie wie Tetris sein wollten, nur anders. Da mag ich moderne Puzzler mehr. Hach, auf der Wii gab es tolle Games, die danach leider nicht mehr zu haben waren. Wie hieß diese Reihe von Nintendo nochmal? Ich weiß nur noch, dass einige dieser Games bereits auf GBA erschienen sind, wenn vielleicht auch nur in Japan.

      Ich bin übrigens auch einer der wenigen, die sich über Mr. Driller auf der PlayStation Mini freuen. Wobei ich auch hier die Reihe durch die Wii kennenlernte und diese alte Version nicht mithalten kann.
    • Neu

      LostFantasy schrieb:

      Soll jetzt kein Angriff oder wertender Beitrag gerichtet an @Bloody-Valkyrur sein, der sich ja wie es scheint schon lange mit seinem "Label" abgefunden hat.
      Aber es soll zeigen, dass eben doch etwas mehr dahinter steckt, als nur dass "die Anderen" einfach intollerant und gemein sind.
      Habe ich auch nicht als Angriff wahrgenommen, aber dennoch danke für die Klarstellung^^

      LostFantasy schrieb:

      Der Kollege bekommt die ganzen schiefen Blicke im Gegensatz zu mir und einigen anderen 40ern, die Modellbau, Games und Anime zum Hobby haben.
      Ist eben ein riesen Unterschied, ob man normal an seinem Umfeld teilhaben kann, oder eben abgekapselt "stur" seinen Spielen/Fahrraedern/Idols/was auch immer nachgeht.
      Das Ding ist halt das andere auch ihre Hobbies haben und denen teils auch exzessiv nachgehen oder es über alles andere stellen, ich kann damit auch nichts anfangen aber ich rede es ihnen weder schlecht noch konfrontiere ich die jeweiligen Personen vor anderen Leuten damit
      Die meisten jetzt in der Firma bspw. sind Fußball Fans, etwas womit man mich jagen kann, es ist nur halt ein bei der breiten Masse anerkannteres Hobby und egal wie fanatisch die sich austauschen, teils als 5-6er Gruppe, man lässt sie sich halt einfach darüber unterhalten und wenn sie sich jeden Tag mehrere Stunden was dazu zu sagen haben ist mir das ziemlich egal, soll jeder machen was ihm Spaß macht
      Das nächste Dinge wäre halt wenn man es öde oder sonst was findet kann man das denken, aber man muss es anderen nicht madig machen und wenn Leute schlecht drauf sind suchen sie sich kurzerhand jemanden an dem sie es ein wenig auslassen können um sich daran zu erheitern oder sich besser zu fühlen und da ich kein Freund von Konfrontationen bin lasse ich dem ein oder anderen seine "Späßchen" durchgehen statt mit irgendwas zu kontern, immerhin muss ich noch auf unbestimmte lange Zeit mit diversen Leuten arbeiten und man kann sich nun mal nicht immer aussuchen an wen man gerät
      Solange es nicht in Mobbing ausartet kann mans verkraften denke ich
      Es stimmt schon das ich außer dem Gaming nicht viele Themen habe und es damit öfters unbehagliches Schweigen auf den Plan tritt, aber es gibt wiederum auch genug Leute die nicht so intensiv spielen und mit denen ich mich trotzdem über die Schicht verteilt permanent unterhalten kann
      Hier und da müssen sich auch einfach nur Themen ergeben und man kann urplötzlich stundenlang labern, nur muss es halt jemand ansprechen dann teile ich auch meine Gedanken, aber mal ist man gar nicht in der Verfassung oder man will sich anderen halt auch nicht einfach aufdrängen und schaut erstmal was sich so als Gespräch ergeben kann
      Also auch wenn es einem an der Arbeit des öfteren wie im Kindergarten vorkommt was bestimmte Verhaltensmuster angeht geht doch alles angenehmer zu als zu Schulzeiten, Leute mit denen man mal aneinander gerät oder man partout keinen Draht zu hat und/oder nicht leiden kann gibts immer
      Was halt jetzt beim Arbeitsleben für mich besser geworden ist ist die momentane Freizeitgestaltung, Leute mit denen ich gut klar komme sehe ich auf der Arbeit und kann mich bei Bedarf täglich austauschen, es besteht keine Notwendigkeit anschließend etwas zu unternehmen wenn man unterschiedliche Interessen hat und kann sich auf Arbeit trotzdem super verstehen und wenn ich heim komme kann ich für mich entscheiden was ich tun möchte und muss mich nicht nach anderen richten, etwas was zu Schulzeiten irgendwann nicht mehr möglich war da die Interessen anderer irgendwann Vorrang hatten und ich mich gefügt habe nur war mir das dann nach 1-2 Jahren zu blöd sich immer nur nach anderen zu richten und deshalb habe ich dann angefangen mich abzukapseln, weil ich auch mal was für mich machen wollte worauf die anderen eben keine Lust hatten und habe ihnen angeboten entweder mitzumachen oder sich was anderes vorzunehmen
      Aber man ist dann dennoch bei mir aufgekreuzt und hat mir meine Tätigkeiten vermiest weil sie nichts mit sich anzufangen wussten und das was ich gemacht hab langweilig fanden und konnten es natürlich nicht sein lassen das alle 5 min. zu erwähnen, also habe ich meine Sachen abgebrochen und mich wieder gefügt, aber zu ner Freundschaft gehört für mich nicht nur geben und wenn es nach längerer zeit zur Last wird sind es für mich keine richtigen freunde mehr und daher bin ich dann so eigenbrödlerisch geworden
      Das Maß war voll als dann der Alkohol Konsum los ging, ich trinke halt nicht und bin nüchtern auf meine ersten Partys gegangen und geblieben, nur war ich den meisten dann halt auch zu "langweilig" weil ich für sie nicht in richtiger Partystimmung war, immer wieder wollte man mich zum Trinken zwingen und die Musik die immer so gespielt wurde ist halt auch absolut nicht meins und dafür wollte ich halt nicht mein Taschengeld ausgeben weil es für mich keinen Mehrwert hatte, Geld zahlen um bei Scheiß Mucke zum trinken gezwungen zu werden oder dann von den Betrunkenen beleidigt zu werden das man zu langweilig ist, ohne Alkohol hat man sich doch auch prima verstanden und viel zu lachen gehabt, das dies plötzlich notwendig war um ne tolle Zeit zu haben war für mich einfach absurd un deshalb habe ich mich dann nach meinem Schulabschluss von diesem "Freundeskreis" getrennt und bin seit jeher kein Freund von Parties oder Festen, da auch bei Verwandten ständig darauf rumgehackt wird das ich immer noch diesem Hobby nachgehe, tja und das ausgerechnet von den Leuten die während solch eine Fete schon mal in die Klappse geliefert wurden weil sie wegen nem Nervenzusammenbruch in den Wald gelaufen sind und mit Büschen geredet haben, wahre Geschichte
      Tja aber ich bin Sonderling :rolleyes:
      Für mich gilt einfach leben und leben lassen, lässt man mich in ruhe lasse ich andere auch in Ruhe, ansonsten rege ich mich zwar innerlich öfters über Dinge dieser Art auf, aber die Zündschnur bevor ich wirklich mal Tacheles rede ist ziemlich lang
      Das einzige was für mich halt nicht begreiflich ist warum man mich permanent mit einbinden wollte/musste obwohl man dann nur an mir rumnörgelt, ich habe niemanden zu irgendwas gezwungen und klar gesagt was ich vorhabe, aus freundschaftlicher Sicht ist es ja schmeichelhaft wenn man was mit mir machen wollte nur wenn ich nie was zu sagen habe ist mir das zu einseitig
      Oftmals ist es jetzt so das Leute denen langweilig ist auf mich zu kommen und mir ein Gespräch ans Bein binden, mit 1-2 bekommt man nen guten Draht und die anderen 10 sind einfach nur anhänglich und lassen einen nicht wieder in Ruhe
      Also trotz meiner "Nerdigkeit" muss ich ja doch irgendeine seltsame Anziehung haben, aber das ist mir zu hoch xD

      Cibi-Sora schrieb:

      Ich finde die Auswahl hätte besser sein können :O . Welche findet ihr denn alles toll?
      -Alisia Dragon
      -The Story of Thor (glaube der Vorgänger zu Beyond Oasis)
      -Castle of Illusion
      -World of Illusion
      -Shinobi 3
      -Castlevania
      -Mega Man
      -Probotector/Contra
      -Earthworm Jim
      -Landstalker
      -Monster Wolrd 4
      -Phantasy Star 4
      -Sonic
      -Sonic 2
      -Strider
      -Wonder Boy
      -Shining Force
      -Gunstar Heroes
      -Streets of Rage 2
      -Ghouls N Ghosts
      -Dynamite Headdy
      -Street Fighter 2

      Nicht alles davon sind Pflichttitel, aber Spiele die für mich dazu gehren, ich gerne spiele oder gerne ausprobieren möchte, einige Versionen gefallen mir auf dem SNES vermutlich besser oder man hat die Titel schon auf anderen Collections mal mit drauf, aber wirklich schlechter sind die einzelnen Spiele ja dadurch objektiv gesehen nicht, nur eben nicht die bevorzugte Variante
      So als Gesamtpaket ist die Ausbeute daher für mich ziemlich gut, erst recht als jemand der keine Sega Konsole besessen hat somit halt bedeutsamer^^


      "Heed the Voice of the Valkyrur, tremble before my might Worms!!!"
      -Baldren Gassenarl-
    • Neu

      Richtig, das Problem sind bei mir tatsächlich eben auch unterschiedliche Interessen gewesen. So war die Hälfte der Jungs in meiner Klasse großer Fußball-Fan und viele haben auch im Verein gespielt. Eine Sache, mit der man mich einfach nur jagen konnte. Und natürlich konnte ich da auch nicht mitreden.

      Wobei ich eine Zeitlang im Tischtennis-Verein war, wo auch einige Klassenkameraden und Kameradinnen waren und da ging es eigentlich ganz gut. Allerdings wurde dort nachher der Platz eng, weil zu viele Leute in den Verein gingen und man bekam keinen freien Tisch mehr, weshalb ich bald wieder aufgehört habe. Ich habe auch ein Jahr Badminton AG gemacht, da waren wir nicht so viele und aus mehreren Klassen gemischt, das war auch richtig toll.

      Ähnlich war es bei Musik, da war mein Geschmack zeitweilig sehr abseits des "Mainstreams". Wobei ich heute als KPop Fan ja auch wieder irgend eine merkwürdige Nische belege.

      Neben dem Zocken habe ich viel gelesen, meist Fantasy und Sci-Fi, womit auch nur wenige was anfangen konnten, wenn sie überhaupt gelesen haben.

      Blieben am Ende noch Film- und Fernsehen, wo meine Interessen dann denen der Mehrheit dort entsprachen. Aber die haben sich halt nicht ständig nur darüber unterhalten.

      Der oben erwähnte Klassensprecher von mir war teilweise mein bester Kumpel - außerhalb der Schule. In der Schule hingegen haben wir kaum miteinander gesprochen. Er war einfach in einer völlig anderen Peer-Group. Ich hing da eher mit den "Losern" ab, die keiner mochte aber interessanterweise eben auch nur in der Schule, privat habe ich die so gut wie nie getroffen. Interessanterweise sind es gerade diese Loser übrigens, die beruflich dann ziemlich erfolgreich wurden. Einer hat einen inzwischen großen Tischlereibetrieb aufgemacht, einer ist Leiter des städtischen Klärwerks, einer ist KFZ-Meister bei einem großen Autohaus, einer hat seinen eigenen Elektronikhandel. Ich falle da etwas aus der Rolle, ich bin immer noch kein berühmter Schriftsteller - und werde es mit Sicherheit auch nie...

      Nach der Schule bin ich lustigerweise auch eine Weile in einen Freundeskreis geraten, wo es fast ausschließlich um Autos ging. Ich konnte da nicht mitreden aber die haben mich trotzdem integriert, ich habe dann halt zugehört. Wobei das Party-Feiern bei denen auch im Vordergrund stand. Die waren aber alle ziemlich durchgeknallt. Haben Heavy Metal gehört (wo das schon fast wieder out war) und trashige Horrorfilme geschaut. Immerhin letzteres hat mich dann auch auf den Geschmack gebracht.

      Aber ich bin momentan eigentlich ganz zufrieden mit meinen Lebensumständen, einziger Wehrmutstropfen, ich habe praktisch keine RL Freunde mehr, das zeichnete sich schon vor unserem Umzug 600 Kilometer gen Süden ab, wenn die Kinder bekamen und auch teils etwas weiter weg zogen, wobei das notfalls immer noch in Reichweite lag. Aus irgendeinem Grund hat auch keiner meiner alten engeren Freunde Facebook und so ging der Kontakt dann über die Jahre flöten. Und neue RL Freunde mit ähnlichen Interessen hier in der Gegend kennenzulernen ist eben schwer. Die haben ja auch in dem Alter alle ihre Familien und einen oft seit Jahrzehnten bestehenden festen Freundeskreis und nicht wirklich Zeit.

      Genau genommen ist das einzige was mir fehlt so eine Art bester Kumpel, mit dem ich mal zusammen abhängen kann, wo wir dann zusammen zocken oder einfach nur über Games, Filme etc. quatschen.
      (Aber dafür habe ich dann ja das Forum).
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Spiritogre ()

    • Neu

      Bloody-Valkyrur schrieb:

      The Story of Thor (glaube der Vorgänger zu Beyond Oasis)
      Als kleiner Einschub. Bei The Story of Thor handelt es sich um das gleiche Spiel nicht um ein Prequel. Anders als bei uns oder in Japan hieß der Titel in den USA Beyond Oasis. Allerdings gibt es für den Sega Saturn ein The Story of Thor 2. ^^

      Zum Mega Drive Mini kann ich nur sagen das er mir keinen Mehrwert bietet. Die Spiele habe ich größtenteils alle schon entweder als Original, wie besagtes Story of Thor, oder digital durch Compilations. Mir wär da nach wie vor ein Nachbau lieber der auch meine Catridges annimmt und ohne Verluste abspielen kann (gibt ja durch aus einen Hdmi Nachbau mit FPS Problemen). ^^
    • Neu

      Wo ich gerade von Cartridges lese, ich kann nichts damit anfangen, dass man beim Mega Drive Mini den Modulschacht öffnen kann oder man an einer Ecke eine Verdeckung abnehmen kann, wo man an der Originalkonsole irgendwas Nachrüsten konnte. Es sind nette Details, aber es bringt mir nichts.

      Ist es eigentlich normal, dass die Buttons beim Drücken so laut sind? Das irritiert mich schon ein bisschen.
    • Neu

      Spiritogre schrieb:

      Ähnlich war es bei Musik, da war mein Geschmack zeitweilig sehr abseits des "Mainstreams". Wobei ich heute als KPop Fan ja auch wieder irgend eine merkwürdige Nische belege.
      Da bin ich auch eher ne Nische, habe vorher eigentlich querbeet Dinge aus den Charts gehört und war Fan von Die Ärzte und Rammstein, wo dann 2006 Bullet for my Valentine auf den Plan getreten ist habe ich angefangen eine etwas "härtere" Szene zu hören und habe mir dann ähnliche Bands gesucht und die Richtung dicht ich nun seit dem bevorzuge nennt sich Post-Hardcore, sprich eine Mischung aus Metal und Punk
      Reiner Punk ist mir oftmals zu eintönig während reines Heavy Metal mir gesanglich nicht so zusagt, bei Post-Hardcore gibts eine gewisse instrumentale Härte und der Gesang wechselt sich ab zwischen klaren Gesang und dem Gekröhle und Gegrunze durch das Metal ja generell immer von einem Großteil gemieden wird
      Aber außer das ich meist komplett in schwarz mit Band Shirts etc. rumlaufe würde man das sicherlich nicht unbedingt bei mir vermuten, bin da doch eher der bleiche dürre Kerl ohne Piercings oder Tattoos, aber die Stillen sind ja bekanntlich immer die "Schlimmsten" xD

      Spiritogre schrieb:

      Wobei ich eine Zeitlang im Tischtennis-Verein war
      In der Grundschule war ich sogar 1 Jahr in ner Art Fußballclub und in der Realschule war ich 3 Jahre lang im Sportclub, halt so Zusatzaktivitäten nach der regulären Unterrichtszeit
      Aber bei Fußball war ich dann auf Dauer zu schlecht und wollte den anderen damit nicht zur Last fallen die wirklich gut geworden sind und bei dem Sportclub haben wir irgendwann nur noch Basketball, Handball oder Volleyball gespielt und das hasse ich alles
      Ich habe lieber Hallenhocky gespielt und da war unsere Truppe gar nicht so übel, wenns im normalen Unterricht gespielt wurde waren wir oftmals ziemlich weit vorne mit aufgestellt, ich war zwar definitiv kein Kraftsportler, aber in Sachen Ausdauer und Fitness war ich gut mit dabei und hätte es kein Geräte oder Bodenturnen gegeben wäre ich auch jedes mal mit ner glatten 1 auf dem Zeugnis heim gekommen
      Aber da besagte Dinge für mich absolut nicht in Frage kamen habe ich zu meinen ganzen einsen auch regelmäßig sechsen kassiert und dann wars doch nur ne 3 am Ende des Tages xD

      Spiritogre schrieb:

      Und neue RL Freunde mit ähnlichen Interessen hier in der Gegend kennenzulernen ist eben schwer. Die haben ja auch in dem Alter alle ihre Familien und einen oft seit Jahrzehnten bestehenden festen Freundeskreis und nicht wirklich Zeit.
      Die habe ich so wie es damals die Norm war auch nicht, habe bei der Arbeit schon Kollegen die ich Freunde nennen würde, nur hängt man nach der Arbeit eben nicht miteinander ab, der eine ist vom Typus her ähnlich gestrickt wie ich, also was das Miteinander nach der Arbeit angeht macht halt jeder sein Ding, aber das schadet der Freundschaft bisher in keinster Weise, da man jeden tag gemeinsam auf Arbeit fährt und dort in den Pausen und hin und wieder zwischendurch sich immer unterhalten und austauschen kann gehen einem oftmals sogar die Themen aus, da man sich nach 10-11 Jahren nicht mehr ständig was zu erzählen hat^^'

      Spiritogre schrieb:

      Genau genommen ist das einzige was mir fehlt so eine Art bester Kumpel, mit dem ich mal zusammen abhängen kann, wo wir dann zusammen zocken oder einfach nur über Games, Filme etc. quatschen.
      Da habe ich zum Glück dann meine Brüder, wenn man so gesehen mit den besten Freunden direkt aufwächst und im eigenen Haus jederzeit zur Verfügung standen ist es für mich persönlich dann halt nicht unbedingt nötig weitere Freunde zu haben, zumal ich auch ein sehr gutes fast schon kumpelhaftes Verhältnis zu meinen Eltern habe, in der Beziehung kann ich mich absolut nicht beklagen und am Ende des Tages reicht es mir völlig wenn ich eine Familie habe mit der ich jeden Blödsinn verzapfen kann und die mich so akzeptieren und tolerieren wie ich bin
      Sie haben es sich natürlich ursprünglich sicherlich auch anders für uns vorgestellt aber lassen uns das tun was wir für uns entscheiden
      Der einzige Wermutstropfen bei uns ist das man halt nicht mehr zusammen wohnt und jeder seine eigenen Schichten und Verpflichtungen hat, somit zockt man bei weitem nicht mehr so viel zusammen wie es mal der Fall war
      Gerade mit dem Zweitältesten Bruder habe ich damals nahezu alles gezockt, sei es im Koop oder abwechselnd oder das man einen Playthrough komplett nur zugesehen hat, aber diese Zweisamkeit war/ist ungeschlagen und ergibt sich nur leider heutzutage nicht mehr so weil ich leider aus diversen Gründen wegziehen musste
      Aber zum Glück nicht so weit das man sich nur 2 mal oder weniger im Jahr sieht, aber halt leider weit genug um nicht mehr so viel miteinander machen zu können
      Ansonsten arbeiten meine Eltern im selben Betrieb wie ich auch und mein Vater ist in der Schicht wo ich bin direkt der Schichtleiter/Meister daher habe ich einen "Kumpel" sowieso meist um mich herum und bin in der Beziehung was Freunde etc. angeht daher mit meiner aktuellen Situation durchaus zufrieden^^

      Fayt schrieb:

      Als kleiner Einschub. Bei The Story of Thor handelt es sich um das gleiche Spiel nicht um ein Prequel.
      Ah ok, da war ich mir tatsächlich nicht sicher, ich dachte das Beyond Oasis selbst dann "The Story of Thor 2" wäre, dann habe ich mich da wohl vertan^^'
      Für mich ist abseits der Collections die ich schon besitze noch genügend vorhanden was ich darauf zocken würde und die üblichen Verdächtigen wie halt Sonic gehören einfach mit dazu und machen ja trotzdem Spaß daher ist die Konsole für mich gut gerechtfertigt^^


      Fayt schrieb:

      Mir wär da nach wie vor ein Nachbau lieber der auch meine Catridges annimmt und ohne Verluste abspielen kann (gibt ja durch aus einen Hdmi Nachbau mit FPS Problemen).
      Was FPS angeht nehme ich das gerade bei retro Games nicht großartig oder negativ war weil ich die Spiele halt so gewohnt bin wie sie sich früher halt gespielt haben lassen, wenns da mal zum stocken kommt gehört das schon teils mit zur Gewohnheit xD
      Für die Original Cartridges kann ich nach wie vor die Retron 5 empfehlen, skaliert alle Spiele in HD hoch und kann sowohl in Original Auflösung als auch mit satrker Kantenglättung gezockt werden (was bei den 8-16 Bit Generationen aber nicht so toll für mich aussieht)
      Ansonsten noch die Wahl zwischen 4:3 oder gestreckt 16:9, Scanlines könnte man auch hinzufügen und man kann jederzeit Savesates setzen und wenn die Games gut erhalten sind merkt sich das Gerät sogar selbst exakt die Stelle an der man zuletzt aufgehört hat, auch wenn man zwischenzeitlich ein anderes Game gezockt hatte
      Dazu kann man die Originalcontroller anschließen, es ist Region Free und man hat zudem noch NES, Famicom, SNES, Gameboy+Color, GBA und halt auch SEGA Mega Drive/Genesis Support
      Gibts in der Regel für 170-200€ zu kaufen, also Retro Zocker definitiv eine Investition die ich empfehlen kann^^


      "Heed the Voice of the Valkyrur, tremble before my might Worms!!!"
      -Baldren Gassenarl-
    • Neu

      Cibi-Sora schrieb:

      Ich finde die Auwahl hätte besser sein können :O . Welche findet ihr denn alles toll?
      Wie gesagt... es ist für jeden halt was dabei, d.H. natürlich automatisch dass nicht alles für jeden was ist und das ist was es eben gut macht. Es konzentriert sich nicht nur auf die populärsten Spiele, achtet darauf, dass man nicht nur Spiele drauf hat, die es auch schon in den zig Collections von Sega gibt, bietet eigentlich in jedem Genre was an und glänzt mit satten 42 Spielen, was schon eine Ansage ist in Anbetracht der Konkurrenz.
      Persönlich sind für mich auch nicht alle Spiele interessant aber das müssen sie auch nicht. Allein schon, dass man sich den ganzen Stress ausgesetzt hat, um die Mickey Mouse Spiele raufzubekommen. Dafür allein schon Hut ab.^^

      Wenn ich nun noch mal die Spiele durchgehe von ner Liste aus, um zu sehen was für mich persönlich spannend ist...:
      -Tetris geht immer! Ist doch auch scheiß egal, ob mans mehr mit der Konkurrenz verbindet. Ich wusste ehrlich gesagt auch nicht mal, dass es Tetris für Sega gab xD ... Verbinde da eher Columns halt mit Sega, wo ich den Namen aber immer vergesse und denke es heißt Bejeweled :D Aber letzten Endes Tetris ist ein tolles Spiel und nehme ich da gerne
      - Columns halt dann wenn wir schon dabei sind. Das einfach Nostalgie für mich^^
      - Virtua Fighter 2 habe ich auch nix gegen, zumal die Reihe eben leider an mir vorbei ging. Freue mich daher mal reinzuschnuppern
      - Strider ist natürlich auch noch nen Name. Da freu ich mich auch drauf es zu spielen, vor Allem nachdem das neue Stider so gut aussah, auch wenn das nun auch wieder ne Weile her ist glaube ich. Würde das gern noch selber holen iwann aber kam leider ja nur als Download meine ich, weshalb ich es eh immer wieder vergesse^^
      - Sonic ist halt Sonic. Da muss man nix sagen mehr zu. Das geht immer.
      - Ecco the Dolphin ist natürlich auch ein Klassiker, der darauf gehört, auch wenn ich da glaube ich noch nie sonderlich weit kam...^^
      - Castlevania interessiert mich persönlich zwar nicht und würde ich auch eher mit der Konkurrenz assoziieren aber auch hier... who cares? ^^ Es ist mehr als verdient drauf, auch wenn ich Castlevania nie mochte^^
      - Shining Force ist etwas wo ich mich sehr drauf freue. Da möchte ich eh gerne noch Teile nachholen, seit ich Sword of Hayja gespielt habe
      - Dr. Robotniks Mean Bean Machine muss natürlich auch rauf. Und ich finde es immernoch eine Schande, dass man bei uns nicht beim Namen Robotnik geblieben ist. Das war mal eine der schöneren Namensänderungen in Spielen, die es irgendwie kultiger machte : D
      - ToeJam & Earl ging an mir damals vorbei. Erst durch das neue wurde mir bewusst, was das für ein Kultspiel anscheinend ist. Sieht strange aus, freue mich es so dann mal anzutesten. Bin da gespannt drauf
      - Altered Beast ist natürlich auch nen Name den man irgendwo immer wieder hört. Freu mich da auch schon drauf
      - Earthworm Jim Eine meiner 3 Highlights auf dem Sega Mini. Das Spiel war damals großartig und ist es immer noch. Kann es kaum erwarten es wieder zu spielen!
      - Die Mickey Mouse Spiele, die meine anderen Highlights sind. Sehr löblich, dass man sich durch den Lizenzwahn durchgekämpft hat dafür! :)
      - Contra ist natürlich Contra. Thrashiger Kult der einfach rauf gehört, auch wenn ich es nicht groß spielen werde. Es hat viele Anhänger und gehört natürlich rauf.
      - Shinobi III will ich auch unbedingt spielen. Auch eine Reihe, die bekannt ist und mehr als zurecht hier drauf ist
      - Streets of Rage 2 selbstverständlich ebenfalls
      - Mega Man ist halt Mega Man^^
      - Street Fighter II ist halt Street Fighter. Brauche ich an sich nicht mehr, weil ich es nun oft genug habe xD Aber dass es drauf ist ist nun wirklich mehr als verständlich und passt.
      - Ghouls n ghosts ist halt auch bekannt und mag ich auch spielen
      - Alex Kid ebenfalls
      - Golden Axe ist natürlich auch kultig
      - Mit Phantasy Star IV ist auch noch ein weiteres Spiel drauf wo ich mich riesig drauf freue es zu spielen
      - Wonder Boy ist ja auch kultig. Doof, dass ich mir glaube ich genau diesen Teil in der Wii VC noch geholt hatte, bevor der geschlossen wurde, von den restlichen Wii Points... aber naja^^

      Und Spiele wie Darius sind, auch wenns nicht mein Genre ist und mich absolut null interessiert, auch mehr als gerecht drauf. Sind ja auch tolle Spiele innerhalb dieses Shoot em Up Genres.

      Da kommt eben ein sehr bunter Haufen zusammen. Die restlichen, die ich nicht aufgezählt habe, sind dann eher die, die mir nix bis wenig sagen. Finde ich aber gut, dass in der Region auch Spiele bei sind. Wär ja irgendwo langweilig wenn man so rein gar nix an Spielen erkunden könnte, die man noch nicht kennt. Da ist Nintendo z.B. halt viel vorhersehbarer^^ ... Klar würde ich mir wünschen, dass noch Spiele wie Aladdin und co drauf wären. Aber da das eben schon bissel utopisch wär, aufgrund des Lizenzwirrwarrs und es dann auch wiederum schade um andere Titel wär, da diese Spiele mit den Micky Mouse Spielen ja wirklich sehr gut präsentiert werden, denke ich... Also ich weiß da echt nichts dran auszusetzen jedenfalls.
      Gut Sportspiele fehlen. Das wäre das einzige was mir einfallen würde, worum mans noch ergänzen könnte für eine noch bessere Abwechslung. Persönlich fänd ich das aber blöd, weil ich da lieber die anderen Spiele spiele :D Die meisten Sportspiele damals sind eh nicht wirklich gut gealtert...^^



      Mahiro schrieb:

      Wo ich gerade von Cartridges lese, ich kann nichts damit anfangen, dass man beim Mega Drive Mini den Modulschacht öffnen kann oder man an einer Ecke eine Verdeckung abnehmen kann, wo man an der Originalkonsole irgendwas Nachrüsten konnte. Es sind nette Details, aber es bringt mir nichts.
      Aber genau das, macht den Sega Mini ja so großartig. Diese Liebe zum Detail. Die ist IMMER das was den essentiellen Unterschied macht, finde ich^^ Als ich das gesehen habe, dass das geht, war ich komplett begeistert : D Noch besser hät mans kaum noch machen können^^
      Deine Frage bezüglich Controller kann ich dir leider nicht beantworten aber ich meine, dass es früher schon laut war... aber da das viiiele Jahre her ist... Ich hab den Sega Mini noch nicht ausprobiert bzw noch nicht angeschlossen. Müsste ich erst austesten, obs bei mir genauso ist. Gehe aber mal davon aus^^


      "Evil? I´ve got a Newsflash for you Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."

      "Hyeeeh kyaah hyaaah haa hyet haa haa jum jum haa!"

      Piece of Cake!


    • Neu

      Da auch das Geld etwas knapper war hab ich das SEGA Mega Drive Mini erstmal abbestellt, gehe aber davon aus, es bald irgendwann mal etwas günstiger im Sale zu sehen. Bei mir schaut es auch langsam düster aus, was HDMI-Ports angeht und ich benutze schon 2 Switches, die die einzelnen Ports belegen. Finde es bei meinem immer noch recht neuen 4K Fernseher absolut lächerlich von Philips, das Ding nur mit 3 Ports zu bestücken und nur ein einziger Port davon ist ein nativer 4K-Anschluss. Aber das habe ich mir nun selbst eingebrockt.

      Die Spieleauswahl finde ich weiterhin fantastisch. SEGA legt die ollen Kamellen ja seit Jahren auf und theoretisch hat man die Sahneschnitten nun schon auf sämtlichen Collections. Auf dem Mini sind aber etliche Exoten drauf. Denke es gibt immer noch Spiele, die man persönlich gern drauf gehabt hätte und die man in seiner Kindheit gerne gezockt hat. Ich hatte ja mal erzählt, meine Jugend habe ich eher in Videotheken als irgendwelchen Clubs verbracht und die Regale in der heimischen Videothek waren prall gefüllt mit Mega Drive Spielen. Glaube, ich könnte da noch ne riesige Liste anfertigen, was ich gerne auf dem Mini gehabt hätte.

      Aber abgesehen von den persönlichen Wünschen hat man sich für eine abwechslungsreiche Sammlung entschieden. Knaller wäre natürlich gewesen, einfach mal Mortal Kombat drauf zu packen. Man wollte aber wohl kein M-Rating kassieren und in Deutschland müsste das Spiel noch immer nach §131 beschlagnahmt sein. Statt Kid Chameleon hätte ich lieber Greendog gesehen. Für mich als alten Fan des Systems gibts da aber eigentlich nichts zu meckern, was die Auswahl angeht. Wenn ich so drüber schreibe bekomme ich schon Bock drauf. Aber diesmal bleibe ich etwas geduldiger.

      Mama said be careful of that girl
      Mama said you know that she's no good
      Mama said be cool, don't you be no fool
      Sooner or later you'll be playing by her rules


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • Neu

      Somnium schrieb:

      Da auch das Geld etwas knapper war hab ich das SEGA Mega Drive Mini erstmal abbestellt, gehe aber davon aus, es bald irgendwann mal etwas günstiger im Sale zu sehen. Bei mir schaut es auch langsam düster aus, was HDMI-Ports angeht und ich benutze schon 2 Switches, die die einzelnen Ports belegen. Finde es bei meinem immer noch recht neuen 4K Fernseher absolut lächerlich von Philips, das Ding nur mit 3 Ports zu bestücken und nur ein einziger Port davon ist ein nativer 4K-Anschluss. Aber das habe ich mir nun selbst eingebrockt.
      Ich lass das alles extra über einen Verstärker laufen, der hat von Haus aus vier Ports und ich kann das ganze gleich mit der Anlage Verbinden, so ist das ganze vom Fernseher mehr oder weniger entkoppelt (der hat eh nur 2 Anschlüsse).
    • Neu

      Somnium schrieb:

      Ich hatte ja mal erzählt, meine Jugend habe ich eher in Videotheken als irgendwelchen Clubs verbracht und die Regale in der heimischen Videothek waren prall gefüllt mit Mega Drive Spielen
      Daran erinnere ich mich auch gerne zurück^^ .. also jetzt nicht wie du da in den Videotheken warst, wobei das bestimmt auch super war :D aber wie ich da Dauergast war. Vor Allem erinnere ich mich gerne an son kleinen noch zu SNES Zeiten. Sega Spiele ausleihen war damals halt leider nicht drin, da eben meine Oma nur nen Sega hatte und die wohnte etwas außerhalb, wo ich alleine nicht hingekommen wär^^ Aber SNES Spiele und ich glaube auch noch N64 Spiele hat ich da noch sehr gerne ausgeliehen, bis die leider dicht machten, aufgrund von Videobuster, die leider alle kleinen Videotheken in den Boden gestampft haben... naja aber dafür war der auch wirklich klasse, vor Allem die große Auswahl. Ich glaube ich habe Stunden damit verbracht mir da alles anzuschauen. Ich kannte nix, hatte aber mein Spaß mir die Spiele alle anzuschauen und wusste auch nie was das jetzt eigentlich genau fürn Spiel ist, was ich da ausgeliehen habe :D
      Hach das gerade so schön nostalgisch^^


      "Evil? I´ve got a Newsflash for you Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."

      "Hyeeeh kyaah hyaaah haa hyet haa haa jum jum haa!"

      Piece of Cake!


    • Neu

      Soooo, bevor ich mich in der aktuellen Kolumne da zu weit rauslehne und abschweife verlege ich meine Meinung zu einem gewissen Punkt hierher

      Aruka schrieb:

      Die Main Story von The Last of Us ist ja garnicht mal so überragend oder neu, es passiert auch stückweise kaum wirklich etwas, aber wie sich Joel und Ellie langsam besser kennenlernen
      Das ist ein gutes Beispiel, bis auf die authentische Erzählweise und eine hübsche Grafik kann es sich sonst auch nicht großartig von anderen Spielen absetzen, es ist in meinen Augen viel zu überbewertet als das "beste Spiel" der Neuzeit
      Man hat dort doch auch nur eine zweckdienliche Stealth Mechanik, ein mäßiges Gunplay, pseudo Zombies, einen dramatisch klassischen Aufhänger zu Beginn und was die Charaktere bzw. Handlung im großen und ganzen angeht auch nicht sooo viel das man nicht erahnen kann
      Hier und da gibts ein paar besondere Momente aber das diese allein dann das Spiel in höhere Sphären hebt ist mir zu übertrieben
      Es war absolut klar das zu beginn etwas schreckliches passiert und ich hatte kaum zeit eine Bindung mit dem Charakteren aufzubauen, ergo war das für mich genauso dramatisch wie in jedem RPG wo anfangs ein Dorf niedergebrannt wird oder ein Elternteil stirbt etc.
      Dann Tess, die coole Taffe zu der man ne Bindung aufbaut aber dir nicht bis Ende des Abenteuers beiwohnt, dann die beiden schwarzen Brüder von denen einer infiziert wird nachdem die Freundschaft entstanden ist, war nur ne Frage der Zeit bis jemand "Gutes" durch die eigen Hand fallen muss, dann muss man natürlich zwischendurch Person XY aufsuchen der für ein Vehikel oder ähnliches zuständig sein soll und man wie für ein Survival Spiel absolut unvorhersehbar dann hier und da ein paar Gegnerwellen überleben muss bevor man damit losdüsen kann
      Natürlich hat der Protagonist noch Verwandschaft zu der man versucht sich hin zuflüchten, unterwegs gibts dann ausnahmsweise noch andere Leute die erstmal nett wirken es aber nicht sind wenn man nicht nach ihren Regeln spielt, dann passiert Charakter A was und man ist kurz mit Charakter B unterwegs, nicht zwingend zu erwarten aber ändert das Gameplay ja nicht großartig, am Ende stellt sich dann heraus das das worauf man hingearbeitet hat mehr Schein als Sein ist und hinterlässt ein gewöhnungsbedürftiges Ende
      Dem in Relation stehen authentische Dialoge mit einzelnen Witzen, hübsche Grafik, ein paar stille Momente in denen man besondere Kulissen zu sehen bekommt und eine Giraffe die man streicheln kann und das wars!!!
      Das ist für mich durchschnittliche 80er Wertung Kost die einfach nur in eigenem Gewand daher kommt, aber vom Gameplay her nichts süchtig machendes bietet und die Story zwar spannend erzählt aber nun auch nicht mit einem ungeahnten Twist nach dem nächsten vorangetrieben wird was man im Survival Bereich nicht irgendwo erwarten kann, somit halten sich gewöhnungsbedürftige und überdurchschnittliche Elemente gut die Waage und durch die gute Präsentation ist es max. ein überdurchschnittliches Spiel mit Luft nach oben was das Gameplay angeht
      Es ist gut, keine Frage, aber nüchtern betrachtet sind die Lobhudeleien mir da auf Dauer etwas zu viel des Guten
      Natürlich können und sollen es Leute besser finden als ich weil die Story sie mehr eingenommen hat oder die Atmosphäre intensiver auf andere gewirkt hat als auf mich
      Aber ich habe mit vielen gewöhnlichen JRPG's mindestens genauso viel Spaß und würde diese sogar eher nochmal spielen als ein The Last of Us wo mir einmal durchspielen genügt um es halt einmal selbst erlebt zu haben
      Aber vom "besten Spiel" aller Zeiten oder zumindest der heutigen Zeit erwarte ich dann doch etwas bahnbrechenderes oder bedeutsameres das sich beim mir in den Gedanken festigt als das ich dort ne Giraffe gestreichelt habe


      "Heed the Voice of the Valkyrur, tremble before my might Worms!!!"
      -Baldren Gassenarl-