Allgemeine Diskussion über Games

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Josti schrieb:

      Es gibt viele Marken, die bei SE leider im Giftschrank verschimmeln :(
      Der erste Teil war schon ein recht einzigartiger Genre-Mix, den es so vielleicht nur noch mit Koudelka gibt.
      Spiele es auch alle paar Jahre wieder an Weihnachten.

      Hab grad nochmal nachgeschaut: Teil 2 steht noch verpackt seit Release in der US-Version in meinem PS1 Schrein :) Neben einem verpackten Jade Cocooon. Was ich noch alles finde, in meinem Kram...
      Ich machs gleich mal auf :D

      3rd Birthday hab ich nie gezockt, aber auch kein Interesse.

      EDIT

      Interview mit Kenny Omega??? Was zum Geier?
      Ja leider, ist leider bei vielen Entwickler so.

      Ja kann ich so unterschreiben Teil 1, ich spiele es immer zu Weihnachten, lese das Buch und schaue den Film an. Das ist mein Weihnachtsritual.

      Teil 2 ist Gameplay technisch sehr komisch, und hat mir nicht so gefallen wie teil 1. Jade Cocoon ist aber auch genial, spiele ich auch jährlich.

      Teil 3 ist ganz cool, aber da ist auch wieder etwas das leider mir nicht gefallen hat.

      Wer ist den Kenny Omega?
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Somnium schrieb:

      Und aus Torchlight Frontiers wird nun offiziell Torchlight III. Und @Spiritogre hat recht, man verzichtet auf sämtliche MMO-Elemente, baut das Spiel massiv um und möchte es an die Vorgänger anpassen und mit einem gewöhnlichen Online-Modus ausstatten. Ist ein Weg, der mir recht gut gefällt muss ich sagen. Ich war recht betrübt als ich damals von Torchlight Frontiers erfahren habe, denn das wäre eindeutig der falsche Weg gewesen. Denn in dem Sektor gibts schon Path of Exile.
      Ich hab das gar nicht mitbekommen! Das freut mich riesig, ich habe inzwischen fast schon eine Abscheu entwickelt gegenüber 99 Prozent aller F2P Spiele, es freut mich das man einfach nur einen Nachfolger entwickelt, der wird dann auch gerne Day one gekauft. :)

      Fand Diablo 3 auch immer besser als Torchlight 2, aber ich glaube in diesem genre wäre das schon so meine Nummer zwei geworden. Wolcen würde ich wie gesagt auch gerne spielen, aber da gibt es ja keinen Konsolenrelease am Horizont, vielleicht für die PS5.

      Meine kleinen Minireviews 2020
      Currently playing: Nix
      Dieses Jahr durchgespielt: 21
      GOTY: Persona 5 Royal



    • Josti schrieb:

      @DarkJokerRulez

      Kenny Omega ist ein absoluter Kult-Wrestler, der den größten Teil seiner Karriere in Japan verbracht hat.
      Muss man allerdings nicht kennen, wenn man nicht in der Materie drin ist ;)
      Achso schaue Wrestling seit 20 Jahren nicht mehr an.
      Was da bei Kitase und Omega abgeht weiß ich leider nicht.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • DarkJokerRulez schrieb:

      Wer ist den Kenny Omega?

      Josti schrieb:

      Kenny Omega ist ein absoluter Kult-Wrestler, der den größten Teil seiner Karriere in Japan verbracht hat.
      Muss man allerdings nicht kennen, wenn man nicht in der Materie drin ist
      Dazu noch ergänzt.. er glänzt öfters mal auch gerne, in dem er in seinen Matches bzw Einzügen zum Ring, Videospiele nachahmt :D Legendär bleibt wie er mit den Young Bucks Street Fighter nachgemacht hat xD ... alle 3 halt in entsprechenden Outfits und mitten im Kampf nen dreifaches "Hadouken" abgefeuert :D

      "Evil? I´ve got a Newsflash for ya Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."

      "Fremde Erde ist nur fremd, wenn der Fremde sie nicht kennt"

      "Reality is merciless"

      Homepage

    • Mahiro schrieb:

      Ich lese die letzten Posts gerade sehr überrascht. Hack & Slay ist nicht so meins, aber die beiden Torchlight-Teile hatte ich gern gezockt. Es hieße nur irgendwann beim Erfolg von Diablo 3, dass man davon zu sehr ingeschüchtert sei und eben keine Fortsetzung mehr bringen würde. Interessant, dass da doch noch was kommt, auch wenn es ursprünglich was anderes sein sollte.
      Ich denke mal, den Entwicklern war klar, dass sie gegen das ebenfalls F2P spielbare Path of Exiles keinen Blumentopf gewinnen können. Klar, Torchlight richtet sich eindeutig an Kinder vom Stil her und ist ja auch merklich einfacher als die Konkurrenz aber vom Gefühl her sind die meisten Zocker in diesem Genre eben schon mindestens im Jugendalter.

      Ich mag z.B. den Grafikstil von Torchlight gar nicht. Bei seinem Erscheinen hatte Torchlight 1 ein paar nette Ideen, die es von der Konkurrenz abhob. Ich denke, darauf basiert der große Erfolg. Und natürlich half den Entwicklern, dass sie vorher bei Blizzard waren um überhaupt so eine Aufmerksamkeit (durch die Spielemedien) zu generieren.

      Aufgrund seiner Bekanntheit und der Konkurrenz durch PoE fiel dann wohl jedenfalls die Entscheidung Torchlight 3 doch wieder ganz normal zu machen. So jedenfalls meine Vermutung, unabhängig von irgendwelchen Publisher- / Entwickler-Problemen.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Spiritogre schrieb:

      Torchlight richtet sich eindeutig an Kinder vom Stil her und ist ja auch merklich einfacher als die Konkurrenz aber vom Gefühl her sind die meisten Zocker in diesem Genre eben schon mindestens im Jugendalter.
      Wie kommst du denn darauf das Torchlight an Kinder gerichtet sei Oo
      Also der Schwierigkeitsgrad ist genau so hoch wie bei einem Diablo 3 oder Path of Exile, kann man halt so einstellen wie man will. Es sieht etwas bunter aus, aber ich bin mir sicher die Zielgruppe ist genau die gleiche.
      Bezweifle sehr stark das Torchlight eine grössere Basis bei Kindern haben soll, bin mir da eher ziemlich sicher das beispielsweise Path of Exile von wesentlich mehr Kindern gespielt wird, da es halt gratis ist. Kinder lieben F2P Spiele halt einfach.

      Meine kleinen Minireviews 2020
      Currently playing: Nix
      Dieses Jahr durchgespielt: 21
      GOTY: Persona 5 Royal



    • Aruka schrieb:

      Wie kommst du denn darauf das Torchlight an Kinder gerichtet sei OoAlso der Schwierigkeitsgrad ist genau so hoch wie bei einem Diablo 3 oder Path of Exile, kann man halt so einstellen wie man will. Es sieht etwas bunter aus, aber ich bin mir sicher die Zielgruppe ist genau die gleiche.
      Bezweifle sehr stark das Torchlight eine grössere Basis bei Kindern haben soll, bin mir da eher ziemlich sicher das beispielsweise Path of Exile von wesentlich mehr Kindern gespielt wird, da es halt gratis ist. Kinder lieben F2P Spiele halt einfach.
      Man muss natürlich das Erscheinungsjahr von Torchlight im Auge behalten. Das erschien 2009. Nur weil Diablo 3 dann plötzlich auch sehr einfach war, waren es eben zu der Zeit nur wenige Titel.

      Die Knuddelgrafik und die Billo-Zwischensequenzen richteten sich damals auch eindeutig an Jüngere. Ich sage ja, das heißt nicht, dass nicht auch ältere diese Titel gerne spielen aber ich gehöre z.B. nicht dazu. Für mich ist Torchlight alleine deswegen einer der schlechtesten Genrevertreter.

      Path of Exile ist für Kinder zu sperrig, ich denke, erst ab dem Teenager-Alter kommen die wirklich damit klar. Davon ab, der Schwierigkeitsgrad bei PoE ist ja nun wirklich extrem viel höher als bei Torchlight oder Diablo, insbesondere am Anfang. Oder das Balancing ist scheiße, ich habe nur eine Klasse damals eine Weile gespielt und ich bin im Minutentakt gestorben, bis ich die Anfangsgebiete und ersten Level hinter mir hatte, dann ging es besser.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Wenn Torchlight I an Kinder gerichtet wäre, würden nicht so viele Gegner in Blutlachen platzen und es gäbe auch diese kurze Geschichte mit den Parasiten oder was das war nicht. Also wirklich, es hat zwar eher einen Comiclook, aber deswegen muss es nicht gleich eine andere Zielgruppe haben. Hatte das Game ein paar Jahre später gezockt und hatte nicht den Eindruck, dass die anderen in Foren jünger als 20 waren.

      Ich sehe den Grafikstil eher als Kriterium, um sich von der Konkurrenz etwas abzusetzen und eben nicht zu sehr wie Diablo auszusehen.
    • Spiritogre schrieb:

      Man muss natürlich das Erscheinungsjahr von Torchlight im Auge behalten. Das erschien 2009. Nur weil Diablo 3 dann plötzlich auch sehr einfach war, waren es eben zu der Zeit nur wenige Titel.
      Torchlight 2 und Diablo 3 sind im gleichen Jahr erschienen.^^

      Spiritogre schrieb:

      Die Knuddelgrafik und die Billo-Zwischensequenzen richteten sich damals auch eindeutig an Jüngere. Ich sage ja, das heißt nicht, dass nicht auch ältere diese Titel gerne spielen aber ich gehöre z.B. nicht dazu. Für mich ist Torchlight alleine deswegen einer der schlechtesten Genrevertreter.

      Path of Exile ist für Kinder zu sperrig, ich denke, erst ab dem Teenager-Alter kommen die wirklich damit klar. Davon ab, der Schwierigkeitsgrad bei PoE ist ja nun wirklich extrem viel höher als bei Torchlight oder Diablo, insbesondere am Anfang. Oder das Balancing ist scheiße, ich habe nur eine Klasse damals eine Weile gespielt und ich bin im Minutentakt gestorben, bis ich die Anfangsgebiete und ersten Level hinter mir hatte, dann ging es besser.
      Also das sehe ich auch wie Mahiro echt nicht so, nur weil etwas bunter ist, sit es nicht an Jüngere gerichtet. Es ist nur ein anderer Grafikstil.

      Also ich habe alle diese Titel durchgespielt, und ich fand Path of Exile echt nicht schwieriger.^^
      Das Skillsystem ist natürlich wesentlich komplexer, das stimmt. Aber wenn man sich informiert kommt man schon damit klar.
      Es gibt halt einfach kein Spiel bei dem sich das verskillen so sehr rächt wie bei Path of Exile.
      PoE war nach ein paar Stunden sogar eher der leichteste vertreter von den drei Spielen. Da es verschiedene Skills gibt/gab die absolut overpowered waren, aber so richtig. Google mal nach dem Flicker Strike Build von früher. Immernoch ein guter Build, aber bei weitem ncith mehr so krass. Da konnte man durch einen Tastendruck von Gegner zu Gegner porten und fast instant töten. Sah witzig aus.

      Torchlight 2 war da sogar ECHT noch am schwierigsten. Das Kampfsystem war ähnlich wie bei den beiden anderen, aber man wurde eher zum Grinding gezwungen. Wen man durchgerushed ist wie ich normalerweise immer wurde das irgendwann richtig schwer.


      Die Optik ist echt nur ein anderer Grafikstil. Bunt heisst nicht immer "für Kinder".^^

      Meine kleinen Minireviews 2020
      Currently playing: Nix
      Dieses Jahr durchgespielt: 21
      GOTY: Persona 5 Royal



    • Spiritogre schrieb:

      Klar, Torchlight richtet sich eindeutig an Kinder vom Stil her und ist ja auch merklich einfacher als die Konkurrenz aber vom Gefühl her sind die meisten Zocker in diesem Genre eben schon mindestens im Jugendalter.

      Finde ich auch ne etwas gewagte Behauptung^^
      Beide Spiele richten sich ja besonders an die alten Blizzard North Fans und genau dort genießen beide Spiele, sogar Teil 1 auch noch immer, eine recht große Beliebtheit. Dass Torchlight II dann nicht an ein Diablo III heranreichen konnte, dafür musste man wohl kein Prophet sein. Zumal Diablo III ja noch immer Support erhält und auch einen großen DLC spendiert bekommen hat, hat die Langlebigkeit von Diablo III enorm verlängert nach dem desaströsen Launch auf dem PC. Letztendlich ist und bleibt es auch für mich das bessere Spiel, aber im Rahmen seiner Möglichkeiten ist Torchlight II ein richtig gutes Hack and Slash. Aktuell sogar noch Wolcen um einiges voraus was die Spielbarkeit angeht.

      Wenn man nach dem Grafikstil geht dann wäre ja weder Warcraft III, noch World of Warcraft III jemals so ein Erfolg gewesen bzw. es immer noch sind auch wenn man die Legende von Warcraft III gerade zerstört da Reforged das Original mehr oder weniger ersetzt hat durch die Änderungen an den Servern. Aber die Spiele haben ja auch einen totalen Comic-Look und dürften damals wie heute genug Erwachsene ansprechen. Und der Grafikstil von Diablo III geht auch wesentlich mehr in die Comic-Richtung, da hagelte es von den alten Diablo-Fans ne menge Kritik, dass man den bluttriefenden, dreckigen Gothic-Look aus den beiden Vorgängern getilgt hat und erst jetzt mit Diablo IV dorthin wieder zurückkehrt.

      Torchlight II spiele ich auf Normal und da kann ich ebenfalls nicht zustimmen, dass das Spiel zu einfach ist. Da frage ich mich gerade wirklich, ob wir ein anderes Torchlight II gespielt haben^^ Bei Torchlight II hat man zudem noch die viel größere Chance die Attribute und Skills falsch zu setzen, was mir passiert ist und im zweiten Gebiet von den Gegnern durchgehend eingekesselt und getötet wurde. Konnte das Ruder mit dem Charakter zum Glück noch rumreißen. Bei Torchlight II sollte man sich echt nicht von der Optik blenden lassen. Im Kern spüre ich ständig die alten Diablo Ableger.

      "I'm expendable."
      "What mean expendable?"
      "It's like someone invites you to a party and you don't show up. It doesn't really matter." - John Rambo

      Zuletzt durchgespielt: Jedi: Fallen Order: 6/10, Streets of Rage 4: 8,5/10, Fairune: 7/10


    • Es ist nur meine Meinung. Und nur weil wir hier bei Comicblut ein 16er Rating oder sowas zücken gilt das eben lange nicht für die USA.
      Was den Comicstil angeht, es ist eben einfach zu machende Grafik, die dazu immer noch recht zeitlos ist. Wie gesagt, mir gefällt dieser Cartoonstil selten, ich mag ihn auch bei Warcraft und Co. nicht. Für mich ist und bleibt Torchlight deswegen primär ein Kinderspiel. Und ich wiederhole mich, das heißt nicht, das es sich nur an Kinder richtet oder nur Kindern gefällt. Es ist mein persönlicher Geschmack, es nicht zu mögen, okay!? Ich mag bei Comicstil halt dann lieber Manga oder typische Franko-Belgische Comics.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Spiritogre schrieb:

      Es ist mein persönlicher Geschmack, es nicht zu mögen, okay!? Ich mag bei Comicstil halt dann lieber Manga oder typische Franko-Belgische Comics.

      Mensch Spirit, manchmal bist du echt leicht reizbar^^
      Wenn du das vermeiden willst, dass über deine Zitate anschließend diskutiert wird (darum geht es ja in diesem Thread, ums diskutieren) solltest du das vielleicht von Anfang an etwas klarer formulieren, dann könnte man sich die Debatten ja im Nachgang sparen. Wenn du dir das ausgehende Zitat nochmal durchliest und jetzt das, was du gerade geschrieben hast, widerspricht es sich einfach. Ich will da jetzt nicht drauf rum treten damit das Thema hier eskaliert, aber mir ist es halt jetzt schon öfter aufgefallen und ich wollte das einfach mal ansprechen^^

      Ansonsten ist es doch auch völlig legitim gewisse Stile nicht zu mögen. Niemand möchte dir da deine Meinung streitig machen. Wenn ich jetzt die Wahl zwischen dem Grafikstil von Diablo II und Torchlight II habe, würde ich mich jederzeit für Diablo II entscheiden (was zudem noch ein zeitloser Klassiker ist, den man heute aufgrund fehlender Kompatibilität kaum noch spielen kann). Wenn ich aber die Wahl zwischen einem Spiel mit Server-Crashes und dem Verlust meiner Daten, seltsame Bugs und Glitches wie aktuell bei Wolcen entscheiden müsste gegen ein Spiel wie Torchlight II, was einwandfrei funktioniert, mir auch ne menge Spaß macht aber statt der CryEngine halt nen recht simplen Comic-Look hat, dann entscheide ich mich doch persönlich ganz klar für das Spiel, was sich ausgezeichnet spielt.

      Erinnert mich daran, ich habe Oxenfree auch lange aufgrund des sehr kindlichen Grafikstils und der ständigen Plapperei der Figuren gemieden und gestern bemerkt, es war wirklich ne gute Entscheidung das Spiel zu spielen. Es sei aber gesagt: Jeder spielt halt das, worauf er Bock hat und was seine persönlichen Präferenzen wiederspiegelt. Bei einer Diskussion sollte man aber eben drauf achten, wie man sich ausdrückt damit es keine Missverständnisse gibt.

      "I'm expendable."
      "What mean expendable?"
      "It's like someone invites you to a party and you don't show up. It doesn't really matter." - John Rambo

      Zuletzt durchgespielt: Jedi: Fallen Order: 6/10, Streets of Rage 4: 8,5/10, Fairune: 7/10


    • Welche Auswirkungen hat Corona auf die Videospielbranche?

      Die Frage kam mir gerade beim Anschauen eines Streams zur Demo vom Resident Evil 3 durch den Sinn. Messen werden abgesagt, es kommt zu Lieferengpässen und weiteren Verzögerungen, doch gelangen wir irgendwann auch zu den Punkt, wo alles was nur irgendwie mit einem Virus zu tun hat plötzlich bedenklich ist?

      Es ist ja nichts neues, dass wegen einer Naturkastrophe oder ähnliches die Gesellschaft plötzlich sehr sensibel auf solche Themen reagiert. Gab es eine Überschwemmung wurde draufhin ein Film über eine Flut verschoben (irgendeine kleine deutsche TV-Produktion um 2003 wenn ich mich richtig erinnere), kam es zu einem Amoklauf in den USA wurde die Episode einer Serie mit ähnlichem Inhalt nicht ausgestrahlt (Buffy, Staffel 2 oder 3, ist ewig her, wurde im Audiokommentar auf der DVD erwähnt), bestimmt gab es auch ähnliche Fälle bei Erdbeben, Tsunami oder Reaktorunglücken.

      Wird die Zeit kommen wo Spiele wie Resident Evil erstmal nicht veröffentlicht werden, weil das Virenthema zu heikel wird? Gab es überhaupt schon solche Fälle bei Games? Mir kommen eher nur Beispiele durch den Sinn, wo im Nachhinein bereits veröffentlichte Spiele diskutiert werden (siehe Killerspieldebatte um 2008). Ironischer Weise hatte sich zu den ersten Meldungen von Corona das Videospiel Plague Inc. plötzlich bedeutend besser verkauft als sonst. Wobei ich gerade nachgelesen habe, dass dies bereits schon bei früheren Epidemien aufgetreten ist. Bei diesem Spiel geht es tatsächlich darum, die Menschheit mittels Ausbreitung von Krankheitserregern zu vernichten. In China wurde das Spiel kürzlich verboten, was somit bereits eine Folge von Corona auf die Videospielbranche ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Mahiro ()

    • Na ja, ich kenne nun zugegeben nicht so viele Spiele, die die Viren-/Pandemie-Thematik besonders stark thematisieren. Mir kommt hier momentan vor allem das letztes Jahr erschienene A Plague Tale: Innocence in den Sinn, das sich u.a. mit der Pest-Epidemie in Europa auseinandersetzt, aber der Schwarze Tod liegt historisch so weit in der Vergangenheit, dass ich nicht glaube, dass das Spiel oder sein angekündigter Sequel deshalb nun Schwierigkeiten hätten, sich zu verkaufen oder gar verboten werden könnten. Etwas gänzlich anderes wäre das sicherlich, wenn ein Developer auf die Idee käme, jetzt ein Spiel zu veröffentlichen, das sich bereits konkret mit Corona auseinandersetzt oder zumindest ein ähnliches, nicht-fantasy-lastiges Szenario in der aktuellen Gegenwart entwirft. Ich denke das ist einfach eine Sache der Abstraktionsebene, wie eigentlich immer. Es erscheinenen ja auch hunderte Spiele jährlich, die Krieg thematisieren (ebenso wie Bücher etc.), aber wenn es ausreichend Unterschiede zu aktuellen realen Situationen/Kriegen/Katastrophen/etc. gibt, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass es hier besondere Einschränkungen geben wird, auch nicht durch Corona.

      Mir ist allerdings aufgefallen, dass Animal Crossing momentan von verschiedenen Seiten auffällig "nostalisch" beäugt wird. Kürzlich bin ich auf Spiegel.de über einen Artikel über das Spiel gestolpert, in dem so eine leicht pathetische Vision von dem friedvollen Simulationsspiel gezeichnet wird. So als Rückzugsort in Zeiten der Katastrophe und des Kontrollverlusts, virtuelles Ausbrechen aus der Quarantäne etc. Da dachte ich schon: "Ja, das hat jemand mit Corona-Virus und Ausgangssperre im Kopf geschrieben." Das fiel schon auf. Dass das jetzt so zusammenfällt, ist aber natürlich auch nur Zufall, aber das Spiel rutscht deshalb teilweise in ein anderes Licht als wenn wir uns jetzt in einer normalen Ausgangssituation befänden. Es läuft auch schon irgendeine Petition im Internet, die Nintendo auffordert, das Spiel aufgrund der momentanen Lage früher rauszubringen.

      Habe dazu gerade auch noch einen Artikel gefunden, der ganz gut beschreibt, was ich meine:
      "This latest entry into the series however could, by accident, be the best timed release in the history of games. With all the uncertainty in the world the thought of crafting, fishing and harvesting crops with my pastel coloured animal friends suddenly seems irresistible."

      Im Endeffekt ein gesteigertes Friedensbedürfnis. Oder auch so etwas: LA-Times-Artikel

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Mirage ()

    • Mahiro schrieb:

      Wird die Zeit kommen wo Spiele wie Resident Evil erstmal nicht veröffentlicht werden, weil das Virenthema zu heikel wird? Gab es überhaupt schon solche Fälle bei Games?
      Also es gibt ein Handyspiel was momentan wieder in den Charts auf Platz 1 ist, das heisst Plague Inc und könnte nicht besser zum Thema passen. Macht ehrlich gesagt zwischendurch sogar echt Spass. ^^
      Aber eh ja da erfindet man einen Virus, gibt dem einen Namen und einen Ursprung und dann muss man versuchen soviele Menschen auf der Welt zu infizieren und zu töten. Klingt momentan sehr makaber, ist aber eigentlich ein cooles Spiel. Man kann den Virus entwickelt mit Skill Trees, und muss halt dafür Sorgen das nicht direkt ein Heilmittel gefunden wird.

      Denke sowas zieht Menschen aber auch einfach an, in 5-10 Jahren gibt es sicherlich einen Corona Film mit Tom Hanks in der Hauptrolle.

      Meine kleinen Minireviews 2020
      Currently playing: Nix
      Dieses Jahr durchgespielt: 21
      GOTY: Persona 5 Royal



    • Mahiro schrieb:

      Welche Auswirkungen hat Corona auf die Videospielbranche?

      Die Frage kam mir gerade beim Anschauen eines Streams zur Demo vom Resident Evil 3 durch den Sinn. Messen werden abgesagt, es kommt zu Lieferengpässen und weiteren Verzögerungen, doch gelangen wir irgendwann auch zu den Punkt, wo alles was nur irgendwie mit einem Virus zu tun hat plötzlich bedenklich ist?

      Kurze Antwort: NÖ!!!

      Das Plague inc in China verboten wurde liegt eher an der Chinesischen Zensurregierung und wie @Aruka schon sagt ist es in anderen Ländern auf Platz 1 der Stores.

      Das von @Kanche angesprochene Desaster Report war damals eher nen 1 zu 1 Mio Fall. Das Spiel behandelt halt genau ein Szenario wie es damals kürzlich erst passiert war. Spiele sind aber nicht nur 2 Wochen in Entwicklung wer hätte also damals Ahnen können das Desaster Report halt thematisch zu ner richtigen Katastrophe rauskommen sollte?

      Ich denke mal anders wäre es vielleicht der Fall wenn jetzt ein Spiel in der kommenden Zeit erscheint der ejen die aktuelle Situation behandelt. Aber dann wäre das eher eine Ermessenssache des Publishers ob man aus Respekt gegenüber der aktuellen Situation den Release verschiebt oder eben auf deutsch gesagt drauf scheisst und es trotzdem raushaut. Desaster Report wurde damals soweit ich weiss von niemanden verboten zu releasen sondern es war eben ne eigene Sache des Publishers.

      Gleiches würde über ein Corona Game passieren. Solange man nicht irgendwelche Rechtsverletzungen hat wird man kein Spiel in einer demokratischen Welt verbieten können da würde man sich dann auch auf die künstlerische Freiheit berufen.....man würde halt wohl nur einwerfen das es aktuell kein guter Move wäre xD

      Also nein ich denke nicht das Corona irgendwelche Auswirkungen in der Videospielindustrie hat in Form von Verboten oder hypersensibilität.

      Verschiebungen hingegen stehen auf einem anderen Blatt und aktuell kann ich mir sogar vorstellen dass das sogar noch Auswirkungen haben KÖNNTE was den Release der nächsten Konsolengeneration angeht. Kurz gesagt das komplette Jahr 2020 ist aktuell komplett am Arsch ^^
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Mahiro schrieb:

      Ironischer Weise hatte sich zu den ersten Meldungen von Corona das Videospiel Plague Inc. plötzlich bedeutend besser verkauft als sonst. Wobei ich gerade nachgelesen habe, dass dies bereits schon bei früheren Epidemien aufgetreten ist. Bei diesem Spiel geht es tatsächlich darum, die Menschheit mittels Ausbreitung von Krankheitserregern zu vernichten. In China wurde das Spiel kürzlich verboten, was somit bereits eine Folge von Corona auf die Videospielbranche ist.

      Aruka schrieb:

      Also es gibt ein Handyspiel was momentan wieder in den Charts auf Platz 1 ist, das heisst Plague Inc und könnte nicht besser zum Thema passen. Macht ehrlich gesagt zwischendurch sogar echt Spass.
      Aber eh ja da erfindet man einen Virus, gibt dem einen Namen und einen Ursprung und dann muss man versuchen soviele Menschen auf der Welt zu infizieren und zu töten. Klingt momentan sehr makaber, ist aber eigentlich ein cooles Spiel. Man kann den Virus entwickelt mit Skill Trees, und muss halt dafür Sorgen das nicht direkt ein Heilmittel gefunden wird.

      Immer diese Typen, die nur die Überschrift lesen! :cursing:

      :D

      Den angesprochenen Punkt von @Mirage finde ich sehr interessant, also dass es aufgrund der Krise und Quarantänesituation für einige der Wunsch nach mehr entspannten, ruhigen Games zum Abschalten geweckt wurde. Das ist ein indirekter Einfluss, der mir nie in den Sinn gekommen wäre.