[Multi][Spoilerthread] Tales of Arise

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • CloudAC schrieb:

      Ich hab zwar noch nicht geschaut, aber wo weiß ich denn jetzt wo welche neue
      Spoiler anzeigen
      Endgame Quest zu finden ist xD


      Es gibt nur 1 Quest die sich erst nach dem Endboss freischaltet. Den Rest kannst du theoretisch auch vorm Endboss machen.

      Spoiler anzeigen
      Die quest gibts in dieser kleinen Raumstation vor Rena.


      Ansonsten werden sämtliche Quests ja zum Glück auf der Weltkarte angezeigt.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Also mir gefällt das erste Opening viel besser was ich aber bescheuert finde ist das nach dem 5. Lord fast nur Quests kommen die schon lv50-60 sind. Da hätte man schon noch ein paar Quests mit dem Level anpassen können mit 35-40 Level Quests. So bringt man dann eher mühselig Geld zusammen wenn man bei den Quests so dermaßen unterlevelt ist und warum müssen die HP Items so verdammt teuer sein? -.-
      Aber ansonsten kann ich gar nicht genug von dem Spiel bekommen.
    • Ich bin immernoch im dritten Gebiet, hätte schon weiter sein können, wenn ich da nicht mit etwas Recherche rausgefunden hätte, wie man akutem Gald-Mangel entgegenwirken kann. :D

      Also erstmal, mir gefällt das Spiel soweit ganz gut. Hatte tatsächlich auf Mittel, dann Schwer angefangen, aber naja man merkt halt später das das gar nicht wirklich sinnvoll ist. (Für mich jedenfalls nicht.) Die Kurve nimmt doch recht stark zu. Und nicht zu vergessen das HP-Management. Darüber hinaus gibts ja auch kaum einen Grund normale Gegner auf schwer zu besiegen. außer für die Wertung. Soweit ich weiß, korrigiert wenn es falsch ist, hat das überhaupt keine Auswirkungen auf Exp, FP oder die Droprate. Wie oft musst ich schon wieder aus einem Dungeon raus, weil meine HP zu niedrig waren. Da muss man immer echt aufpassen, gerade wiederbeleben per Arte zieht (Ich meine 48HP) und wenn einer ausversehen stirbt und das in der Strategie so eingestellt ist, wird der auch einfach wiederbelebt. Das sind so Dinge die einfach mit Vorsicht zu genießen sind, was dazu geführt hat, das ich mich auch mal mit dem Strategie-Menü beschäftigt hab. (Auch dem geschuldet, das in einem Kampf fast alle meine Items aufgebraucht wurden. :( ) Das Thema mit den überteuerten Heil-Items ist mir natürlich auch gleich aufgefallen.

      Story gefällt mir soweit, auch wenns jetzt nichts wirklich Besonderes ist, "Standard" halt. Gameplay macht natürlich am meisten Spaß.

      Und für alle die in akuter Gald-Not stecken, aber vermutlich schon an dem Punkt vorbei sind:

      Spoiler anzeigen

      Ich hatte beim zweiten Lord schon so ein Gefühl, das diese Panzersoldaten recht viele gute Sachen droppen. Ich wollt da ja nochmal hin, nur klar, nachdem der Lord weg ist, kamen in dem Schloss nunmal auch keine Soldaten mehr. Blöd gelaufen. Dann hab ich aber diesen "exploit" tatsächlich im dritten Gebiet gefunden. :D (Auch im Internet ist da jemand schon drauf gekommen, da hab ichs dann auch gefunden.)

      Der Trick geht recht einfach und funktionierten im dritten Gebiet, nachdem man Dohalim besiegt hat und ins Schloss zurück muss. Das Schloss ist nun voller Gegner, diese Panzersoldaten.

      - Man sollte ein Glücksarmband anziehen, bzw. etwas womit man mehr Drops bekommt. Zusätzlich hab ich mit Law und Shionne jeweils ein Zubehört an, das als dritten Effekt hat mehr seltene Drops zu bekommen oder so ähnlich.
      - Am besten das Essen noch kochen, was auch mehr Drops bringt. (Ist ein Menü wo Kisara noch einen Bonus drauf gibt. Gibt aber sicher noch andere.)
      - Dann ins Schloss ins 2.OG gehen und vor den Soldaten zwei Glückstränke benutzen für den Ketten-Bonus auf Max.
      - Nun kann man an den Soldaten diese Astral-Masse?!, war es glaub ich, farmen und silbernere Hundemarken. Die Astral-Dinger geben jeweils 400 Gald und die silbernen Hundemarken 800. Ich habe mich immer an eine Stelle gestellt, wo ich zwei Gegner erreiche und dann schnell in einen Raum flüchten kann und wieder raus, damit die direkt respawnen. Damit bleibt der Ketten-Bonus auch so lange wie man will auf Max.

      Mit diesen ganzen Drop-Boni bekomme ich innerhalb ca. 30 Minuten locker 99 von diesen Astral-Dingern und da sind dann auch locker 20-30 Hundemarken drin. Da hat man gleich ein ordentliches Sümmchen zusammen. Sobald man aber die Story weiter macht, verschwindet diese Gelegenheit natürlich. Aber ich könnte mir vorstellen das man das Prinzip auch auf andere Stellen anwenden kann in Zukunft, aber soweit bin ich noch nicht. Der Guide sagt zwar das das die Beste Stelle ist. Aber theoretisch müsste das sicherlich noch an anderen Stellen klappen.

      Nebenbei bekommt man auch gut FP und Exp. Und genug Heil-Items sodass man gar nicht auf die HP achten muss, was auch schon sehr praktisch ist. Kann auch unbedingt Shionnes Fähigkeit empfehlen, die HP heilt, wenn man "satt" ist also ein Koch-Effekt wirkt. Das ist echt ein Segen in dem Spiel. Es ist zwar nur ein bisschen, aber besser als nichts.

      Fühlt sich schon ein wenig wie schummeln an, deswegen werde ich es auch nicht weiter nutzen. Hab nun ca. 100.000 Gald erfarmt. In anbetracht der geringen Ausbeute, find ich das schon was fairer, aber vielleicht auch nicht. :thumbup:

    • Soweit ich weiß, korrigiert wenn es falsch ist, hat das überhaupt keine Auswirkungen auf Exp, FP oder die Droprate.
      Doch. Direkt bei Spielbeginn steht unten, welche Boni es auf dem jeweiligen Schwierigkeitsgrad gibt.
      Ob exp dazuzählen weiss ich nicht mehr. Hab nicht alles durchgeschaut.
      Zumal i.d.R. für Platin meistens mind. zwei Durchgänge nötig sind, wähle ich dann beim ersten Mal immer den Einfachsten.
      Scheinbar kann man in Arise Platin in einem Run bekommen.

      Freundescode: SW-2599-6180-8507

      Meine Top 10 2021!

      1. Monster Hunter Stories 2
      2. Wild Arms 5
      3. Ys 9
      4. Monster Hunter Rise
      5. Octopath Traveler
      6. Final Fantasy 8 Remaster
      7. Oninaki
      8.Megadimension Neptunia V2
      9. Atelier Ryza 2
      10. Sword Art Online Alicisation Licoris
    • Prinzipiell hab ich nur das gelesen mit dem Score Multiplier (Story x0.5, Normal nichts, Mittel x1.25, Schwer x1.5). Was auch Fakt ist, auf schwer haben die Gegner mehr KP. Im Beschreibungs-Text von den Schwierigkeitsgraden steht auch nichts anderes drin.

      by the way, gerade getestet, zwischen normal und schwer macht es keinen Unterschied. Basis Exp und FP sind gleich.
    • Hmm… tatsächlich?
      Das macht's natürlich etwas bitter.
      Dachte ich hätte zumindest was mit erhöhter Drop Rate gelesen und dann garnicht erst weiter geschaut.

      Freundescode: SW-2599-6180-8507

      Meine Top 10 2021!

      1. Monster Hunter Stories 2
      2. Wild Arms 5
      3. Ys 9
      4. Monster Hunter Rise
      5. Octopath Traveler
      6. Final Fantasy 8 Remaster
      7. Oninaki
      8.Megadimension Neptunia V2
      9. Atelier Ryza 2
      10. Sword Art Online Alicisation Licoris
    • Droprate kann ich nicht sagen, hab jedenfalls keinen Unterschied gemerkt. Aber Exp und Fp sind sicher gleich, das hatte ich getestet. Habs auch in diversen Foren gelesen, das viele meinten es sei egal. Die Wertung ist halt der größte Unterschied, was auch ein bisschen banal ist, denn eigentlich würde man wenn in einem zweiten Durchlauf höher stellen.

      Spoiler anzeigen

      Ich nehme mal an dieser Kampf-Score ist am Ende für den Shop nach dem durchspielen wo man wieder diverse Boni freischalten kann?
    • For farming skill points (SP) and rare materials, it is recommended to play on the higher difficulty settings (Moderate, Hard, and Chaos) to gain greater battle score multipliers after each encounter.
      Würde zumindest der besseren Drop Rate entsprechen. Aber schade das exp unberührt bleiben.

      Spoiler anzeigen
      So wie ich auf Gamefaqs gelesen habe wird es keinen Shop geben. Lediglich die gesammelten Artefakte schalten Boni frei.

      Freundescode: SW-2599-6180-8507

      Meine Top 10 2021!

      1. Monster Hunter Stories 2
      2. Wild Arms 5
      3. Ys 9
      4. Monster Hunter Rise
      5. Octopath Traveler
      6. Final Fantasy 8 Remaster
      7. Oninaki
      8.Megadimension Neptunia V2
      9. Atelier Ryza 2
      10. Sword Art Online Alicisation Licoris

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bastian.vonFantasien ()

    • Neu

      So ich habe das Spiel jetzt auch nach ca. 60h durch und im großen und ganzen hat es mir sehr gut gefallen. Ich bin jetzt ein bisschen traurig schon durch zu sein, aber mal schauen wie mir das Post Game gefällt.

      Spoiler anzeigen

      Story/Charaktere: Für mich natürlich der wichtigste Teil eines Spiel und hier hat Tales of Arise fast immer gut überzeugen können. Bis auf dem Hauptcharakter, der halt der langweillige 08/15 Protagonist ist, waren alle Charaktere sehr gut und interessant. Besonders Dohalin und Shionne waren mein Lieblinge, da diese nicht so viel im Klischee geredet haben sondern so wie es einfach war. Die Story an sich war auch mega (auch wenn sie mich Stark an FF13 erinnert hat, die mir ja auch sehr gefallen hat) und besonders nach dem 4. Gebiet hat sie meiner Meinung nach sehr spannend. Leider hatte sie aber auch den gleichen großen Kritikpunkt wie die von FF13 auch und zwar es hat ein guter Antagonist gefehlt. Den großen Geist hat man ja eh erst am Ende gesehen un der hatte ja eh keine wirkliche Persönlichkeit und Vohlan kam mit seinen Minderwertigkeit Gefühl auch eher lächerlich als wirklich bedrohlich rüber. In Verbindung mit den schon recht schwachen Protagonisten hat dies der Story ziemlich viel Potenzial gekostet. Hinzu kommt das es viele Szenen gab die entweder nicht wirklich gut geschrieben waren (z.B. Zephyrs tot) oder viel zu gezwungen dramatisiert. Aus diesem Grund fand ich die Story zwar gut aber kommt nicht annähernd mit der von Tales of Berseria ran, allein schon weil dies mit Velvet und Atorias viel zu starke Charaktere hat. Auch schade fand ich das im Gegensatz zu den anderen teilen viel wniger Humor dabei ist, was vor allem bei den Skits aufällt. Wodurch es echt viele gab die sich gefühlt ins unendliche gezogen haben, weil es kaum Abwechslung gab.

      Kampfsystem: Ich war noch nie ein Fan von dem Tales of Kampfsystem und hier bin ich es auch nicht wirklich. Ich finde das ganze System um die Arte ja ganz interessant aber dann Null Informationen über die Fähigkeiten zu bekommen hat bei mir das Interesse komplett getötet irgenwas auszuprobieren. Dadurch habe ich von Anfang bis ende mit den selben 3 Artes gespielt ohne sie einmal zu wechseln. Außerdem fand ich dieses komische weggerutsche von den Gegnern echt nicht gut (das hat hier vor mir schon jemand gut beschrieben), wodurch so viele Kombos daneben gingen. Dies war besonders bei beweglichen Gegner echt nervig. Dennoch muss ich sagen, dass das Kampfsystem mir von allen Tales of Spielen immer noch am besten gefallen hat, da ich hier wenigsten mal bewusst Tasten gedrückt habe und nicht wie in den anderen Teile einfach alle.

      Sidequests: Alles im allen waren die ok, aber wirklich spannen waren davon jezt keine und im großen und ganzen waren sie eigentlich auch nur fetch quests. Wäre schon gewesen wenn man sich da ein bisschen mehr mühe gegeben hätte.

      Leveldesign: Hat mir sehr gut gefall, da ich einfach ein fan davon bin wenn es bei Story spielen kein unnötiges erkunden gibt, wo am ende eh nur ein blöder Trank in einer Kiste wartet. Deswegen fand ich es sehr gut dass das Spiel zum Großteil aus optisch sehr schönen Schlauch Leveln bestand.

      Technick: Da brauche ich nicht viel zu sagen, das Spiel sieht und läuft (butterweiche 60fps sind einfach ein Traum) traumhaft. Klar ist hier und da noch Luft nach oben wie z.B. bessere Weitsicht, weniger Nebel oder wenigere Ladezeiten. Aber im Gegensatz zu den vorherigen Teile war das schon ein echter Sprung nach vorne.

      Musik: Auch hier hat sich das Spiel stark verbessert. Es ist zwar noch nicht auf den Niveau von anderen erstklassigen Rpgs, wo es unzällige Stücke gibt die ich auch außerhalb des Spiels hören würde, aber beim spielen hat sie perfekt gepasst.


      Spoilerfreies Fazit: Also alles im allen bin ich sehr zufrieden mit dem Spiel und hatte eine Menge Spaß. Es hat zwar seine Fehler im writing und bei den Charakteren, wodurch es für mich nicht an Meisterwerke wie Nier, Trails of oder FF7R rankommt, aber es war immer noch gut genug um ein erstklassiges jrpg zu sein und zu einem der besten Spiele dieses Jahres. Natürlich muss man auch sehr Anime affin sein, denn wer was gegen diesen Stiel hat wird hier kein Spaß finden, da die Anime Klischees in diesem Spiel schon sehr stark vertreten sind. Somit ist meine Bewertung für dieses Spiel 8,5 von 10 und liegt dadurch auf Platz 2 meiner Tales of Rangliste (Platz 1 ist immer noch Tales of Berseria mit einer 9/10).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ElPsy ()

    • Neu

      Finds irgendwie schade, das Arise keinen Foto Modus hat, hätte gerne etwas damit experimentiert. Mir macht es mittlerweile spaß paar stylische Bilder damit zu bearbeiten.

      Ein paar Worte zu Dohalim....
      Spoiler anzeigen
      Also ich finde ihn zwar okay, aber seine Kleidung total unpassend, es passt vielleicht zu ihn aber nicht zum Design des Spiels oder Renär.

      "Es ist jetzt alles gut. Warum? Weil ich jetzt hier bin!" -All Might-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

    • Neu

      Du musst das mit Dohalim doch net in einen Spoiler packen. Geht ja nur um seine Kleidung und alle wissen wer die Main Charaktere sind. :)

      Ich z.b. finde auch die Kleidung von Law total bescheuert. Der trägt bei mir nach wie vor seinen Beamtenanzug. Sieht einfach am besten aus.



      Leider werde ich das Spiel erst nächste Woche beenden können.
      Ich sitze quasi kurz vorm finalen Boss, doch der Job ruft.
      Dennoch möchte ich auch schonmal ne Rezension abgeben. Aufgepasst Aruka! „Nonsens is coming.“

      Ich muss zugeben. Meine anfängliche Skepsis wurde besänftigt. Nach wie vor gibt es viele Kleinigkeiten die mir einfach auf den Zwirn gehen aber eher aus persönlicher Abneigung, als aus objektiver Sicht.

      Was die Handlung angeht konnte mich das Spiel dann doch am Ende nochmal packen. Ich bin aber ohnehin jemand dem solche Szenarien zusagen. (Tales of Graces)
      Anfangs blödelte das Spiel so vor sich hin. Stellen in denen Emotionen gezeigt werden sollten empfand ich als völlig überzogen und teilweise zum fremdschämen. Besonders wenn ich da an eine Szene zwischen Law und Rinwell denke, während man das erste mal dem 4. Lord begegnet. Das ist einfach so dummes Zeug. Aber Sailermoon konnte bekanntlich ja auch jede Hexe mit ihrem Geheule besiegen. Doch ab einem gewissen Punkt der Handlung hab ich das Gefühl, die Szenario Writer haben sich echt auf den Arsch gesetzt um uns dieses Wirrwarr nachvollziehbar zu erklären. Natürlich fehlt mir noch das Finale aber zum jetzigen Zeitpunkt bin ich Feuer und Flamme.
      Einige meiner anfänglichen Logiklücken würde dann am Ende auch aufgeklärt wodurch es dann doch Sinn ergab.
      Aber etwas weniger „Their‘re my friends.“ wäre schön.

      Grafisch muss ich nicht viel sagen. Es sieht schon derbe gut aus. Besonders Objekte auf Distanz wirken durch den Filter, als wären sie mit Zuckerkreide handgezeichnet. Leider schaut es auf der PS4 dadurch auch sehr griesig aus. Und bei nahem betrachten gibt es doch auch viele grobe Texturen.
      Ich bin absolut kein Fan dieser ganzen unnötigen Schnörkeleien! Der filigrane Detailgrad mancher Architekturen ist so hoch, dass ich mir wünschen würde, man hätte diesen Aufwand eher in andere Dinge gesteckt. Zumals zu viele Details oft dazu führen, dass die Einzelnen überhaupt nicht mehr wahrgenommen werden. Aber das Gesamtbild schaut oft schon so gut aus, das ich mir gerne nen Screen machen würde, wenn die olle Minimap net stören würde. Beim Monsterdesign bin ich auch kurz vorm brechen. Es ist hart an der Grenze zu billigen Asia MMORPGs oder Monster Hunter Frontier. Ich mag es einfach nicht. All diese Stacheln, übergroßen Zacken, Hörner oder Kristalle auf Tieren.
      Wenn man aber darüber nachdenkt, dann passt es hier ins Thema.

      Kleiner echter Kritikpunkt.
      Ich hab schon lange nicht mehr so hässliche Kühe und Pferde gesehen. Der Kühe sind zudem winzig und die Pferde haben ihren Arsch(entschuldigense) vorne.

      Was die Musik an geht, versucht Sakuraba ähnlich wie in Tales of Xillia dem Spiel einen roten Faden zu gaben. Leider führt das dazu das viele Stücke sich so sehr ähneln, dass ich nicht weiss, ob ich diese Stück schonmal woanders gehört habe oder ob es überhaupt wechselt.
      Auch finde ich es unpassend wenn man durch einen Höhle läuft und dann World of Warcraft ähnliche Choruseinlagen laufen. Der Soundtrack soll zu jeder Zeit vermitteln, das sich das Spiel erhebt. Passt aber halt nicht immer.
      Bei den Battle Themes geht mir das Dungeon Theme übelst auf den Sack mit dem Violinegekrächze. Das Oberwelt-Battle-Theme gefällt mir dagegen seit langem mal wieder.

      Novaultima meinte, ihm würde der Soundtrack Star Wars Vibes vermitteln. Ich vermute welches Stück er/sie meinte. Zu Beginn vor dem ersten Lord in Ulzebeck lief ein Track der sowohl an einer Stelle auch in mir diese Vibes versprühen lies. Außerdem gabs eine Stelle die mich immer kurz an Herr der Ringe erinnerte. Liegt einfach an den gewählten Tönen und Instrumenten.

      Dennoch leider ein eher Schwacher Soundtrack.


      Was den Inhalt angeht.
      Es gibt glaub ich gefühlt 20 Gegnermodelle. Das ist in Armutszeugnis für Tales of Spiele. Ein totaler Tiefpunkt
      Da wird so viel Liebe in die Ausarbeitung der Städte gesteckt und Rezepte werden in Kisten versteckt.
      Ich würde mir so sehr wieder einen Wunderkoch wünschen.
      Arts müssen endlich nicht mehr 9999x angewendet werden um sie zu maximieren. Aber Moment…?!
      Wozu maximieren?
      Es gibt überhaupt keine Veränderung in Arise.
      Oder täusche ich mich? Ich habe weder eine Veränderung noch einen Anstieg des Schadens bemerkt. In Tales of Vesperia hab ich das komplette Spiel nur mit Demonfang durchgespielt und es fetzt einfach wenn die Reichweite maximiert ist und man mit einem Schlag bis zu 60.000 Dmg reinhaut(je nach Gegner) Man merkt einfach den Unterschied.

      Kleine Frage:“ Können in Arise die verborgenen Arts auch komplett erlernt werden, damit ich sie ähnlich wie in Vesperia auf herkömmliche Art nutzen kann?“

      Skits… ohhh das Thema Skits. Ja sie haben sich verändert, aber nicht nur optisch.
      In Arise bekommt man die Skits quasi vorgesetzt und oft mehrfach hintereinander. So viele das ich sie mittlerweile nurnoch wegklicke. Doch das schlimmste ist, dass viele Skits wirklich wichtigen Handlungsbedingten Inhalt wiedergeben, der so nicht in einer Skit sein hätte dürfen. Verstehe ich nicht sowas…

      Was den Erkundungsdrang angeht. Den hatte ich leider kaum. So groß sind die Gebiete dann doch nicht und quasi jeder Raum oder jede Ecke beinhalten irgend ein Item, Kristall oder ne Kiste. Natürlich immer bewacht von einer Gruppe Gegnern. Ich glaube es gab wirklich nur zwei oder drei gut versteckte Kisten wo man auch mal Akrobatikeinlagen nutzen musste.

      Ich mag das Spiel ungern mit den klassischen Tales vergleichen, da den Tales spielen seit Xillia meiner Meinung nach der Spirit verloren gegangen ist. Aber verglichen mit den Neuen Teilen(Graces zähle ich zu den Klassischen)
      Bin ich momentan am Hadern ob es das für mich beste ist oder ob Xillia vorne bleibt.



      Jetzt heisst es für mich erstmal ne Woche abwarten und das Ende spielen. Ich hoffe sehr das ich am Ende nochmal auf treffen werde. Hier wurde ein wirklich guter Gegenspieler integriert!

      Freundescode: SW-2599-6180-8507

      Meine Top 10 2021!

      1. Monster Hunter Stories 2
      2. Wild Arms 5
      3. Ys 9
      4. Monster Hunter Rise
      5. Octopath Traveler
      6. Final Fantasy 8 Remaster
      7. Oninaki
      8.Megadimension Neptunia V2
      9. Atelier Ryza 2
      10. Sword Art Online Alicisation Licoris

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Bastian.vonFantasien ()

    • Neu

      Bastian, ich habe es auch noch nicht durch. Aber deine Eindrücke passen mit meinen mit ein.

      Es sei gesagt, dass es für mich einer der besten Tales seit langem ist. Aber ein Tales of Graces F hat mir dann doch noch mehr gefallen.
      Auf der PS5 ist die Technik für Talesverhältnisse sehr schön, kurze Ladezeiten, 60 Frames und hohe Auflösung. Pop up Geschichten sind schon teilweise nervig.

      Das Kampfsystem selber hat einen guten flow und funktioniert gut. Aber wie bei vielen Talesspielen fehlen mir so ein paar Anpassungsmöglichkeiten aller Materiasystem oder ähnlichem. Als ich irgendwann ein Zubehör bekommen habe, dass den Wert Durchdringen extrem erhöht, war es auf einmal viel leichter, da oft die Angriffe von den Gegnern unterbrochen wurden und wenn du selber nochmal dafür sorgst 120Punkte Durchdringung in die Slots zu stecken, war es nochmal leichter die Gegner zu stunnen. Graces F fand ich da auch ein ticken besser, aber den zweiten Platz bekommt Arise.

      Die Charaktere waren für mich sehr sympathisch. Den Protagonisten mochte ich sehr, mich stört es nicht, wenn der Held ein Gutmensch ist. Shionne ist bis jetzt mein liebster Charakter :). Und jetzt komme ich nochmal zu dem, was bastian erwähnte, die emotionalen Reaktionen der Charaktere war schon manchmal echt zum fremdschämen, ich habe den das nicht abgekauft, grade wenn sie laut schreien und dabei ganz komische Gesichtsanimationen haben. Besonders im Fall von
      Spoiler anzeigen
      Kisara und ihrem Bruder
      .

      Nachdem wurde es ein bisschen Zäh, aber ab dem
      Spoiler anzeigen
      5.Lord hatte die Story wieder an Fahrt angenommen


      Die Musik hört sich nach allen Tales und Star Ocean Spielen an. Die hören sich alle gleich an. Deswegen meine Frage hat der Komponist auch für Star Ocean die Mucke gemacht? Es war nicht schlecht, aber auch nicht Bemerkenswert. Also mir bleibt nichts im Kopf.

      Und noch ein Punkt, was wahrscheinlich nur für mich ein Problem ist. Es wurde zu oft und zu lange über ein Thema in der Gruppe geschnackt. Viele Gespräche beziehen sich immer wieder auf die gleichen Ereignisse. Das hat mich dann doch sehr gestört, das war mir dann doch zu textlastig.

      Mensch das hört sich so negativ an, obwohl ich das Spiel sehr mag. Ganz klar ein Pluspunkt versteckte Dungeons und Gebiete, die mit der Hauptstory nicht viel zutun haben. Das war ja die größte schwäche für mich in FF7 Remake. Ist ein must have für mich in Rollenspielen, ich will nicht durch die Story raschen, sondern eher in die Welt versinken.

      Dann noch einmal die Kritik an den Japanern. Wieso sind Nebenmisionnen in deren Spielen so kreativlos, das war bei 7 genauso. Bis jetzt hat das Dragon Quest 11 nur gut hinbekommen. Das ist alles noch so verbesserungswürdig.
      Und wisst ihr was und ich hoffe, ich krieg jetzt hier nicht den Hass ab, aber ich würde mich über ein Summonsystem in Tales freuen. Das würde gut in die Talesreihe reinpassen :D

      Was ich sehr mochte waren die Kämpfe gegen die Lords, die waren gut in Szene gesetzt, Daumen hoch. Auch die Animeabschnitte haben ordentliche Qualität, die sehe ich mir immer wieder gerne an. :)


      So, Ich bin kurz vorm Ende und freue mich auf das Endcontent :)
    • Neu

      Bastian.vonFantasien schrieb:

      Dennoch möchte ich auch schonmal ne Rezension abgeben. Aufgepasst Aruka! „Nonsens is coming.“
      Wieso Nonsens? Ist doch ein normales Review und ich würde mich auch dem meisten so anschliessen.

      Ich bin auch so gut wie durch, bin im letzten Dungeon und mache schon mal die meisten Sidequests. Insgesamt hatte ich sehr viel Spass mit dem Spiel, Tales bleibt halt auch einfach meine Lieblings-JRPG Reihe.
      Aber für mich reicht Arise auch nicht an die goldenen Jahre. Arise ist für mich das beste Tales seit Vesperia. Aber hier sind schon einige Stellen die mich dann doch etwas gestört haben, über die ich aber hinwegsehen kann, habe ich ja auch schon bei den vorherigen tales Spielen gemacht. :)

      Btw beim Soundtrack muss ich mich auch leider anschliessen, das hat mich am meisten überrascht. Als ich die ersten Stücke gehört habe dachte ich das sei Sakurabas bester OST bisher. Aber je länger man das Spiel spielt...es klingt halt doch alles recht eintönig. Gut, aber eintönig. Mein grösster Kritikpunkt ist aber recht kompliziert und vielleicht schwer nachzuvollziehen. Mir fehlte ein Comic Relief Character. Ich werde da aber am Sonntag noch genauer darüber schreiben....oder so. :P

      Currently playing: Avengers PS5
      Dieses Jahr durchgespielt: 45
      Zuletzt durchgespielt: Ori and the Will of the Wisps/Hades/Orcs must Die 3
      Most Wanted: Tales of Arise






    • Neu

      Ich bin jetzt auch durch bzw. 100%. Musste ein paar Tage aussetzen weil ich meine zweite Impfung nicht gut verkraftet habe, aber das Spiel hat überall ein angenehmes Pacing, da ging es auch mit Pausen schnell durch.

      Das mit der Story nehme ich zurück: es ist immer noch milktoast Tales nur mit dem gescheiterten Versuch bisschen mehr Edgy zu sein. Es fing stark an mit den ersten zwei Lords, hatte sein all-time low im Dritten Lord, ging wieder etwas hoch bis es dann beim Finale unnötig verworren und kompliziert wurde mit Fremdwörtern, Theorien und irgend eine große Bedrohung die sie aus dem nichts rausgegraben haben den sie erledigen müssen. Die Skits fand ich davor schon anstrengend aber ab dem Punkt habe ich die komplett übersprungen (zumal sich gefühlt die Themen dort oft wiederholen). Mir tun da die Voice Actor sehr leid. So viel hätten sie nicht ins Spiel packen müssen, es stört das Pacing sehr.
      Aber davon ganz abgesehen ist es eines der wenigen Tales Spielen die ihre Gastfreundschaft nicht unnötig überstrapazieren. In vielen Teilen dachte ich mir immer "ok, wann ist das jetzt bitteschön vorbei, es zieht sich unnötig lang". Aber Arise wusste auch irgend wann mal zu Ende zu gehen ohne noch mal wo groß rumzutanzen. Selbst die Sidequests und das Level Grinding waren flott, mich wundert es überhaupt nicht wie schnell die Leute Platin hatten und sehr früh im NG+ herumexperimentierten.

      Worauf ich spoilertechnisch groß eingehen möchte ist
      Spoiler anzeigen
      dass es sehr gut mit Law anfing und sie ihn ziemlich lang ernst gehalten haben, aber es doch nicht lassen konnten aus ihm den stereotypischen Jerk zu machen. Mir gefiel er in den ersten Stunden seines Debuts deutlich mehr, wir brauchen nun wirklich nicht in jeder Party irgend einen Vollidioten den wir durchs Kakao ziehen müssen. "Haha er ist dumm.theJoke" hätten sie ruhig weglassen können. Aber das hielt sich gut in Grenzen und war oft nur in Skits vertreten, da kann man bisschen hinweg sehen.

      Shionne hat auch etwas zu lange gebraucht um mit der Gruppe warm zu werden. Und selbst dann war es wie auf Knopfdruck: bam: keine Bitch mehr. Und danach hatte sie auch gefühlt keine Persönlichkeit mehr übrig.

      Aus Alphen hätten sie auch so viel mehr machen können. Vielleicht ist er der letzte Lord, vielleicht ist er gemeinsam mit Vholran eine dritte Spezies von dem wir noch nichts wissen. Nein, sie mussten sich für das unspektakulärste entscheiden und ihn zu einem Auserwählten machen der aus der Vergangenheit kommt. Bei sowas ist immer viel Raum für interessante Dinge aber Tales macht nie wirklich was spannendes draus

      Nebenbei ganz nett von denen den Sword Dancer wieder zurück zu bringen. Der hat in zu vielen Tales Spielen gefehlt, wird mal so langsam Zeit dass er wieder zurück kommt


      Aber für die Story sind wir ja nicht hier, das Gameplay macht viel Spaß und ich werde auch weiterhin darin rumexperimentieren und sehen was man so finden kann. Man hat auch eine große Menge an Bosse mit denen man sich ausleben kann und die kommen alle auch mit sehr interessanten Ideen umher. Die Aerial Combo Probleme haben sich mittlerweile auch komplett behoben mit neuen Artes und die Charaktere sind dank dem fehlenden Arte Tree auch nicht mehr so homogenisiert wie in den letzten beiden Teilen. Einen gewaltigen Gap gibt es wie in den anderen Teilen ohne Arte Tree auch (Alphen und Law sind weit über allen anderen), aber das habe ich deutlich lieber als dass sich alle Charaktere gleich anfühlen.
      Mal sehen wie die
      Spoiler anzeigen
      DLC Charaktere so sind. Hoffe die haben auch Gimmicks die einzigartig in der Party sind

      Mit den unterschiedlichen Tools, Abilities, Accessoires und charakterspezifischen Fähigkeiten gibt es genug Zeug mit dem man für eine ganze Weile lang herumspielen kann.

      Das Spiel ist aber auch nicht perfekt und ich habe eine kleine Liste mit Beschwerden die ich gerne adressiert sehen möchte (vom unwichtigsten bis zum wichtigsten Punkt):

      Anime Portraits fehlen
      Damit wurde diesmal deutlich weniger gearbeitet. Im Status Screen, Skits oder wenn man die Mystic Artes triggert. Finde ich jetzt nicht so schlimm, aber das hat Tales etwas besonders gemacht. Hoffe die sind jetzt nicht für immer weg.

      Soundtrack ist immer noch beschissen
      Die haben wenn ich mich recht erinnere pre-release groß damit angegeben dass Sakuraba nun deutlich mehr Budget und Tools für die Arbeit kriegt (und man kann das auch deutlich raushören). Das macht aber einen mäßigen Künstler nicht zu einem guten Künstler. Es wird wirklich so langsam Zeit für seine Rente, alles klingt so furchtbar generisch und kaum was bleibt im Kopf kleben. Und manchmal ruiniert es sogar die Stimmung komplett! Da müssen andere Künstler her. Tut mir leid, so offen muss ich das einfach mal sagen: der Mann kann es einfach nicht.

      Dungeons könnten deutlich interaktiver sein
      Das war Toll. Es ging rauf, es ging runter, kleine verstecke Areale, Öffnungen durch denen man springen muss um an bestimmten Stellen ranzukommen, Springpassagen mit denen man arbeiten musste; das war wirklich mal erfrischend. Da ging aber irgend wann auch die Puste aus und die Dungeons wurden deutlich generischer. Ich würde mich wünschen dass sie mehr in die Richtung arbeiten. Vielleicht noch sowas wie ein Double Jump integrieren. Es muss nichts sonderlich elaboratives sein, aber etwas mehr aktives statt passives würde den Dungeons sehr gut tun.

      Mehr Artes, mehr Möglichkeiten
      Mir sind 12 Artes ein bisschen zu wenig in 2021. Es muss auch nicht direkt ein Ludger sein, an seine 15 normale Hits, 48 Artes und Chromatus kommt auch kein anderer Video Game Charakter so schnell ran. Aber das ist jetzt nun auch schon fast 10 Jahre her und irgendwo vor dem Arte Tree waren 16 Artes Standard. Am liebsten hätte ich auch die seitliche Ansicht zurück, so wie es jetzt gerade ausschaut wirkt die Serie auch sehr homogenisiert. Aber das muss auch nicht unbedingt sein, ich wünsche mir einfach nur sie wären nicht so regressiv mit dem Kampfsystem nur damit technisch und grafisch weiter aufgehübscht wird. Warum muss das eine das andere ausschließen? Wieso sind Directional Inputs auf einmal nicht machbar?

      Mehr habe ich auch nicht zu sagen. Ich bin nur froh dass aus Arise ein tolles Spiel wurde und auch eins das mehr tut als mich durch Grindsessions und eine schlechte Story zu jagen. Das wird auch weiterhin noch gespielt und auch gelegentlich abwechselnd mit Xillia 2 und Vesperia angeschmissen falls mir nach Combos ist. Das kann ich leider nicht über viele Spiele behaupten. Was immer da noch mit den DLC's kommt laut den Leaks: solange es den interaktiven Part mehr ankurbelt, bin ich da voll dabei.
      ICH BIN IM INTERNET BABY LETS GOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO
    • Neu

      So, dann will ich nun auch mal ein "Mini-Review" zu dem Spiel abgeben.
      Dass es grafisch bombastisch ist, brauche ich nicht weiter zu erläutern, dann dazu wurde alles gesagt.
      Storymäßig habe ich für meinen Teil auch nix zu meckern, kann aber nachvollziehen, dass einige die Handlung zum Ende hin nicht ganz so spitze finden. Ich sag' mal etwas reißerisch: Ob man die Schlussphase gut findet oder nicht, hängt davon ab, ob man "historisch" mehr durch die Dramaturgie eines FF7 oder jene eines FF9 geprägt ist. Weiter kann ich nicht ins Detail gehen, wenn ich spoilerfrei bleiben soll.
      Akustisch bin ich ebenfalls angetan. Einige haben hier ja schon den fehlenden Wiedererkennungswert der Stücke erwähnt. Ich möchte aber mal andersrum fragen: Wieviele Spiele mit wirklich einprägsamen Kompositionen wurden in den letzten 10 Jahren veröffentlicht? Definitiv nicht viele. Sowas kommt von sowas, wenn sich fast alle Videospielkomponisten stilistisch nur noch an Filmsoundtracks orientieren - furchtbarer Trend, der einfach nicht enden will.
      Kommen wir zum einzigen Punkt, wo ich ein bisschen was zu kritisieren habe - dem Gameplay. Dass selbiges praktisch ohne Rätseleinlagen daherkommt, schadet zwar der Abwechslung, stört mich aber kaum. Folge ich der Spur dessen, was mich spielerisch stört, gelange ich zu einem einzigen Ursprung: der Tatsache, dass die Gegner kein Geld abwerfen. Man ist dadurch in dem Spiel chronisch pleite, neigt dann aufgrund ressourcenfressender Endgegner sowie der hohen Laden- und Schmiedepreise dazu, mehr Gegenstände zu verkaufen, als man es normalerweise tun würde. Und so passiert es eben, dass man Waffen verhökert hat, nur um dann festzustellen, dass man diese als Material für bessere Waffen braucht. So etwas finde ich nicht "kernig" sondern "sacktreterisch". Das ruiniert das Spiel zwar unterm Strich nicht, ist aber unnötig.
      Doch wie bewerte ich den Titel nun? Hab' ja erwähnt, dass eine Wertung von 90+ bei mir schwer zu verdienen ist. Berseria habe ich seinerzeit nach meinen "privaten" Maßstäben 91% gegeben. Würde Arise den gleichen Prozentsatz verabreichen wollen. Das Tragische: Es hätten ohne die erwähnten "vermeidbaren Fehler" 95% sein können.
      Aber mal sehen: Hin und wieder korrigiere ich Wertungen nach dem zweiten Run - in der Regel eher nach oben als nach unten. :D
      "In me there's a flower - ever blooming
      Somewhere there's a fire - all consuming"
      (M.o.t.I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Neu

      Kelesis schrieb:

      Folge ich der Spur dessen, was mich spielerisch stört, gelange ich zu einem einzigen Ursprung: der Tatsache, dass die Gegner kein Geld abwerfen. Man ist dadurch in dem Spiel chronisch pleite, neigt dann aufgrund ressourcenfressender Endgegner sowie der hohen Laden- und Schmiedepreise dazu, mehr Gegenstände zu verkaufen, als man es normalerweise tun würde. Und so passiert es eben, dass man Waffen verhökert hat, nur um dann festzustellen, dass man diese als Material für bessere Waffen braucht. So etwas finde ich persönlich nicht "kernig" sondern "sacktreterisch". Das ruiniert das Spiel zwar unterm Strich nicht, ist aber unnötig.

      Auf welchem Schwierigkeitsgrad hast du denn gespielt bzw hast du nebenbei Sidequests gemacht? Ich habe eigendlich dauernd zwischen normal und schwer hin und her gewechselt und kam nie in diese Bedrängnis. Ich habe über das gesamte Spiel nicht eine Waffe oder Rüstung verkaufen müssen. Ich war zwar auch chronisch pleite aber habe halt sämtliche Sidequests mitgenommen die so anfielen oder hab eben auch versucht jeden Fisch zu fangen sobald ich an ner neuen Sammelstelle war (klappte nicht sonderlich gut ^^)

      Bis auf den letzten Dungeon (der sich aber auch enorm zog und ich den wirklich in 1 Rutsch beendete) hatte ich eigendlich kaum probleme das ich in Itemnot geriet. Zumal vor den Bossen eigendlich immer nen Health Feld ist. Gelevelt habe ich übrigens auch nahezu nicht abseits der level die man eben durch die Sidequests bekommt und die ganzen DLC Boni durch Ultimate Edition habe ich auch unberührt gelassen.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Neu

      @DantoriusD: Bin auf "Normal" geblieben (wie immer beim ersten Mal). Und ja, ich habe einiges an Sidequests mitgenommen, mehr als ich sonst bei einem Erstrun mitnehme. Lediglich das Angeln hab' ich weitgehend gemieden. War vielleicht ein Fehler.
      Aber ich meine, ich hab' in Bezug auf einige andere Spiele (z.B. NNK2, Atelier Lulua) schon gesagt, was ich davon halte, wenn Sidequests nur auf dem Papier optional sind: wenig.
      Wie gesagt: Es ist nur ein Kieselstein, den ich hier werfe, aber in der Frage, ob ich einen Titel als "sehr gut" oder "genial" einstufe, ist die Luft nun mal dünn und bei den Preisen im Spiel wäre es ihm besser bekommen, wenn die Gegner (wie sonst auch) ein paar Gald abgeworfen hätten. Hier hat man auf Krampf und ohne Not etwas "wegoptimiert", was man besser beibehalten hätte.
      "In me there's a flower - ever blooming
      Somewhere there's a fire - all consuming"
      (M.o.t.I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Neu

      Ich sehe es eher positiv.
      Sein wir mal ehrlich. „Hat irgend jemand in vergangenen Tales Teilen ein Item genutzt“

      Die Masse an Heilungsarts hat oft völlig ausgereicht. MP waren eigentlich nie leer. (Je nach Schwierigkeitsgrad)

      Wenn ich ein Tales of spiele, dann gehe ich mit jedem neuen Charakter erst einmal in die Strategie und stell alles aus was Items vergeudet.

      Nur bei den ganz harten Enbossen oder optionalen Bossen hab ich dann auch mal die besten Gels genutzt oder Stopuhr.

      Heil-Arts waren mir immer zu billig und immer verfügbar.

      Freundescode: SW-2599-6180-8507

      Meine Top 10 2021!

      1. Monster Hunter Stories 2
      2. Wild Arms 5
      3. Ys 9
      4. Monster Hunter Rise
      5. Octopath Traveler
      6. Final Fantasy 8 Remaster
      7. Oninaki
      8.Megadimension Neptunia V2
      9. Atelier Ryza 2
      10. Sword Art Online Alicisation Licoris