[Multi] Final Fantasy Retrorunde - Die Community spielt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hab auch damals als wie IV gespielt haben Omega Weapon ignoriert, hatte ich hier eigentlich auch so vor, finde, dass optionale Zusatzbosse früher ne coole Idee waren als man nur 1 Spiel alle paar Monate /im Jahr hatte und wirklich Zeit investiert hat.

      Heute? Spiel ist durch, next please.

      Denke bei der Masse an FF's werd ichs ähnlich handhaben.
    • Kleines Anekdötchen am Rande: Hab' mir im Rahmen meines Neustarts von FF1 nochmal meinen Clear-Spielstand aus dem Jahr 2003 zu Gemüte geführt (der sich noch auf der auch diesmal genutzten PS1-Memory-Card befindet) und habe dabei (wieder) feststellen müssen, dass mein erster Run damals wahrlich als "Maßarbeit" bezeichnet werden kann. Zwei Figuren meines Heldenquartetts waren bereits tot und die anderen zwei so gut wie. Wäre der Finalboss 1-2 mal öfter zum Zuge gekommen, wäre es das mit dem Abspann gewesen, denn Reserven hatte ich offenbar keine mehr. :D
      "Wo bleibt der Morgen?
      Wo das Licht?"
      (Oswald Henke)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Ihr habt mich jetzt auch wieder heiß gemacht und ich hab meinen laufenden FF2 Spielstand wieder aufgenommen.
      Nur ein paar abschließend Worte zu FF1:
      Spoiler anzeigen
      Ich war überrascht wie simpel der Teil dann doch letztendlich war. Bis auf den Weiß- und Schwarzmagier hatten die anderen Jobs kein Alleinstellungsmerkmal. Ob jetzt Krieger oder Dieb war Wumpe. Gäbe es nicht die (optionale) Möglichkeit seine Jobs aufzustufen, hätte der Krieger dan ganze Spiel über nur den normalen Angriff zur Verfügung.

      Ansonsten passt die Story auf nen Bierdeckel, aber ich mochte den Zelda typischen Ablauf, dass du zwar schon von Beginn an verschieden Orten konntest, aber in welcher Reihenfolge wurde dann von den Items bestimmt, die du bekommen kannst. Ansonsten waren die Dungeons teils hart nervig, was auch an der Encounter Rate aus der Hölle lag.

      Zu FF2: Ich mag das Dialogsystem. Ist ne coole Idee. Vom Aufbau der Story und besonders dem Charakterdesign wirkt das Spiel am Final Fantasy untypischsten. Wer kann sich nicht an die ikonischen Charaktere wie Leon oder Min‘U erinnern? (Obwohl der ganz cool ist) Aber FF2 ist eines der berühmten zweiten Teile des NES Zeitalters, welches ALLES anders machte.
      Mir gefällt aber das doch gern kritisierte Spielsystem. Es ist sehr grindlastig und jedes Mal wenn ein neuer Dungeon ansteht oder ein neuer Charakter der Truppe betritt, heißt es erstmal sich nen schwachen Gegner raussuchen und sich permanent selbst auf die Mütze geben, um seine Stats zu stärken. Ich zocks am Handy und hab nebenbei YouTube oder so am laufen. Vielleicht nervt es deswegen nicht so.
    • Finde FF2 bezeichnenderweise leichter als FF1, denn bei FF2 muss man "nur" durch die etwas merkwürdige Charakterentwicklung durchsteigen, dann findet man sich eigentlich halbwegs zurecht, während man bei FF1 wegen der stark limitierten Zahl an Zaubern und der Potion als stärkstes Heilmittel erstens UNBEDINGT eine ausgewogene Heldenriege zusammenstellen (Schon mal Krieger/Dieb/Rotmagier/Schwarzmagier probiert? Ist in den späteren Spielstunden grauenhaft) und seine Ressourcen sehr sorgfältig verwalten sollte.
      "Wo bleibt der Morgen?
      Wo das Licht?"
      (Oswald Henke)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Ich muss ja zugeben, dass ich I, II und III nie gespielt habe.

      Das man von I im Vergleich zu den deutlich weiteren Teilen nicht sooo viel erwarten sollte, aber in Sachen Gameplay und auch Dialoge ist es wirklich basic und passt zur damaligen Zeit.

      Kann ich die Klassen eigentlich im Spiel wechseln?
    • Vincent schrieb:

      Kann ich die Klassen eigentlich im Spiel wechseln?
      In meiner Version, nein (die GBA-Fassung kenne ich nicht).
      Ich würde eine der folgenden Zusammenstellungen empfehlen:

      - Krieger/Dieb/Weißmagier/Schwarzmagier
      - Krieger/Mönch/Weißmagier/Schwarzmagier
      - Krieger/Rotmagier/Weißmagier/Schwarzmagier

      Alle anderen Kombis sind in meinen Augen nicht ausgewogen genug. Wie gesagt, ich habe es 2003 mit Krieger/Dieb/Rotmagier/Schwarzmagier durchgspielt - wie knapp das damals (trotz intensivem Grinding) zu meinen Gunsten ausging, hab' ich weiter oben erzählt.
      2009 hab' ich noch mal einen Run mit Krieger/Mönch/Weißmagier/Schwarzmagier durchgezogen, der um einiges bequemer verlief als der erste.
      "Wo bleibt der Morgen?
      Wo das Licht?"
      (Oswald Henke)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Geht in der GBA Version auch nicht.
      Meine Truppe bestand auch aus Krieger/ Dieb / Weißmagier und Schwarzmagier.
      Ich glaube die beiden Magier machens aus. Die anderen Klassen haben sich nicht wirklich voneinander unterschieden. Klar, die Magier können abgesehen von der Magie nichts und im Kampf gegen normale, schwache Gegner zückt man nicht gerne die Zauber, aber später ist die Magie Gold wert, die nur sie lernen können.
    • Ich spiele gerade FFVIII wieder ich habe damals bis Artemesia gespielt, aber zu sehr auf G.F fokussiert. Es mit dem Internet nun natürlich viel Leichter ein Guide zu nutzen um mehr das Junction System auszunutzen. Es ist schon sehr erheblich wenn man rein auf Karten setzt und sein Level sehr niedrig hält, Zufallskämpfe nicht macht und die sehr früh starke Zauber und seltene Items über die verschiedenen Wandler holst. Welcher normale Spieler kommt den darauf?

      Dahingehend, ja ich hatte kein Lösungsbuch, viele G.F. verpasst, im Schloß einige nachgeholt, aber die Kopplungen waren natürlich für die Tonne. Wenn man es wie oben macht, ist das Spiel sehr einfach wie es scheint und ich merke es jetzt auch, da ich die Bosse mit zwei bis drei Angriffen kille, da verliert sich auch etwas der Reiz an Herausforderung, aber ich will die Story genießen.^^

      Wenn man das System nicht versteht, kann Artemesia echt brutal sein.

      Nun ja, die Story ist aber einer der besten aus der Serie und wenn man weiß wie es geht ist das System echt geil.
    • So ich kann mittlerweile ziemlich nachvollziehen warum man FF8 nicht leiden kann und das trotz dieser geilen Story.
      Ich bin zurzeit auf CD2 und spiele Triple Triad, weil es das Leben mit dem System von FF8 soviel einfacher macht. Aber es ist auch so verdammt lästig wenn man erstmal lästige Regelmixe hat aber bspw. eine bestimmte Karte an die Card Queen verspielen muss damit zb. die Irvine Karte erschaffen wird und man zusätzlich die olle von Dollet nach Balamb bringen weil man so bessere Karten (hehe) gegen den Kartenklub hat. Also da hört der Spaß so langsam auf wenn man durch Random-Hand den Zufall entscheiden lassen muss das mal die Secreto Karte in deiner Hand erscheint damit du sie verspielen kannst, schaffst du das und sie geht trotzdem nicht nach Balamb....ööööööööh.

      Ich mein mit Karten, bessere Waffen und Zauber zu bekommen, alles cool, aber wenn man das intensiv betreibt bedeutet das auch das man die Story vernachlässigt was das Spiel lustigerweise auch teils mit Lohnkürzungen bestraft.^^

      Noch kurz zur Story, wäre FF8 remaked worden, omg wie düster und Brutal ist die Story. Ja ich kenne sie, aber ich habe sie damals nicht so düster wahrgenommen. Squall ist sehr tiefsinniger geschrieben als ich es in er Erinnerung hatte und neben den emotionalen Streurungen ist das Spiel doch sehr erwachsen im Rückgang.
    • SixOldShoes schrieb:

      Triple Triad, weil es das Leben mit dem System von FF8 soviel einfacher mach
      Triple Triad ist ja eigentlich ganz cool, aber sobald man auf dem Mond gespielt hat und die Random Hand Regel aktiv verbreitet wird....ab dem Moment bin ich jedesmal raus.

      Wie findest du denn das eigentliche Gameplay/Kopplungssystem? Das hat mich damals ja fasziniert aber auch gleichzeitig gestört. Zauberfarmen ist etwas, was ich heute sehr gern machen würde (ich bin Disgaea Grinder^^') aber damals hätte ich konventionelles leveln bevorzugt und die Zauber lieber "normal" eingesetzt.

      Aber ich spiele VIII eh immernoch falsch, wenn ich es spiele, G.F. spammen und bei Adel verzweifeln...
    • Triple Triad gab es damals auch als Browsergame alleine. Ich fand es schade, dass sie daraus nie mehr gemacht haben und die Seite irgendwann dicht, sie waren da ja quasi Vorreiter. Gwent von Witcher, Hearthstone von (World of) Warcraft oder Elder Scrolls Legends gibt es ja heutzutage auch als sehr erfolgreiche Kartenspiele.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Triple Triad gibts auch als Mobile Version was theoretisch cool ist, müsste man dafür nicht diese semi geile Final Fantasy App runterladen, hinter der das Spiel versteckt ist.

      Wenn ich bei FF8 angekommen bin, weiß ich nicht, ob ich mich darin nochmal investieren werde. Mega gut, aber es verliert mich jedesmal, sobald der Regel Mischmasch anfängt.

      Btw. meine Freunde, wie sieht’s an eurer Front aus?
      Nachdem ich schweren Herzen ansehen musste, dass mein FF2 Spielstand nicht mehr existent ist, habe ich ein wenig auf der Arbeit aufgeholt (Nachtschicht ahoi) und die ersten 10 Stunden wieder investiert.
      Was mir gleich wieder aufgefallen ist: Die Dungeons sind genauso ungeil wie im ersten Teil. Besonders zusammen mit der random encounter rate.
      Und ich kann mit dem Levelsystem leben, besonders weil es auf dem GBA nochmal vereinfacht ist, kann aber verstehen, wieso sich das nicht durchgesetzt hat. Es bremst das Pacing schon ziemlich aus.
      Noch schlimmer wird es, wenn man seine Zeit darin investiert ein neues Mitglied der Truppe hochzuzüchten und kurz darauf verlässt oder verreckt der Charakter Storybedingt und die Sau nimmt auch schön die ganze Ausrüstung mit!
      Das ist bislang leider mehr als einmal vorgekommen.
    • Reita schrieb:

      Noch schlimmer wird es, wenn man seine Zeit darin investiert ein neues Mitglied der Truppe hochzuzüchten und kurz darauf verlässt oder verreckt der Charakter Storybedingt und die Sau nimmt auch schön die ganze Ausrüstung mit!
      Das ist bislang leider mehr als einmal vorgekommen.
      Dann freu dich schon mal auf FF4! Was dort an spielbaren Figuren vor den Augen des Spielers so wegstirbt, ist kaum zu toppen.
      Aber auch bei FF2 passiert das mehrfach, richtig - das mag die einzige erwähnenswerte Gemeinsamkeit von FF2 und FF4 sein.
      "Wo bleibt der Morgen?
      Wo das Licht?"
      (Oswald Henke)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Vincent schrieb:

      Triple Triad ist ja eigentlich ganz cool, aber sobald man auf dem Mond gespielt hat und die Random Hand Regel aktiv verbreitet wird....ab dem Moment bin ich jedesmal raus.

      Wie findest du denn das eigentliche Gameplay/Kopplungssystem? Das hat mich damals ja fasziniert aber auch gleichzeitig gestört. Zauberfarmen ist etwas, was ich heute sehr gern machen würde (ich bin Disgaea Grinder^^') aber damals hätte ich konventionelles leveln bevorzugt und die Zauber lieber "normal" eingesetzt.

      Aber ich spiele VIII eh immernoch falsch, wenn ich es spiele, G.F. spammen und bei Adel verzweifeln...
      Ich finde Triple Triad super aber die Random-Hand Regel macht es einen nicht einfach die Quests wie mit der Card Queen zu machen. Man könnte sagen, spiel nicht an den Orten wo diese Regeln auftauchen, man ist aber gezwungen bestimmte Karten zu verspielen damit bestimmte neue entstehen, und das an bestimmten Orten im Spiel.

      Und hier offenbart sich eigentlich eine der größten Schwächen von FF8. Das Kartenspiel ist nicht nur eine Minispiel sondern eines der elementaren Elemente deine Party auf Maximum zu bekommen und das Spiel wesentlich zu erleichtern.
      Man gängelt den Spieler aber mit einer RNG, die man zwar manipulieren kann, aber wie üblich, nicht ohne in die Lösung zu schauen.

      Ich will das aber nicht verteufeln, nur Zufall Mechanismen ist ein Motivationskiller.

      Mir gefällt das Spielsystem an sich ganz gut das man nicht dieses hochleveln hat, sondern sich mit allem was die Welt so einen bietet sich auseinandersetzen muss. Ein großes Problem ist einfach dass das Spiel nicht so designt wurde dass du das verstehst.

      Ein Kartenspiel was so elementar ist als Minispiel zu tarnen ist halt kacke, G.F von einigen Bossen zu Drawen ist halt auch kacke, weil du halt nicht unbedingt damit rechnest dass man von einigen Bossen G.Fs drawen kann. Die Spielerklärungen sind ja schon Höchststrafe, noch nie wurde man in kleinen Abständen mit soviel Regeln bombardiert. Ja die Regeln braucht man, aber ab irgendeinen Punkt machst du halt den klicker, für das Spiel ist das aber fatal.

      G.F sind wichtig in FF8 weil sie dir gute Fähigkeiten geben, aber auch bestimmte Wandler.Alle G.Fs kriegt man in Artemesias Schloss oder über die Tore noch, aber dann hat man die ehrenvolle Aufgabe diese hochzuleveln.

      Die Spielelemente sind cool und machen spaß, aber im Grunde ist jegliches Element eine Bestrafung an dem Spieler. Vergisst du G.Fs zu drawen hast du halt durch fehlende Fähigkeiten Nachteile. Holst du Odin vor CD4 wird er von Cifer gekillt und gegen den schwächeren Gilgamesh ausgetauscht. Kartenspielen ist mit bestimmten Regeln halt Glück und du musst bewusst gute Karten verlieren um neue entstehen zu lassen, um sie dann wieder zurückzugewinnen.

      Leveln um durch stärker zu machen wird nicht belohnt, weil die Gegner mit leveln.

      Selbst deine Besoldung wird gekürzt, wenn du dich zu sehr abseits der Story bewegst.

      Man kann schon fast zum Schluss kommen das Spiel wäre so designt das du bewusst vor die Wand fahren sollst, um neu zu beginnen und es richtig zu machen, frei nach aus Fehlern lernt man.

      FF8 offenbart sich einem eigentlich erst wenn man das Spiel schonmal gespielt hat oder direkt mit Lösung spielt. Heutzutage geht das gut, damals hatte ich eine Lösung in Textform....

      Die Story selbst ist eigentlich der große Lolli der dich ablenkt und motiviert einfach weiterzuspielen, aber eigentlich musst du die Story pausieren um halt früh die ersten G.F. Vorteile wie den Donnerwandler zu nutzen. Aber das macht doch keiner beim ersten Mal, denn der Lolli ist lecker.
    • Ich stehe jetzt vor dem letzten Dungeon in FF2. Eigentlich müsste ich noch trainieren, da der Dungeon davor schon etwas knackiger war, aber ich will das Teil auch allmählich zu den Akten legen.
      Besonders traue ich mich schon gar nicht, das obligatorische vierte Partymitglied hochzuleveln, da mir das Spiel die Figur kurz danach wieder nimmt und die investierte Zeit/Ausrüstung/Magie für die Katz war.
      Übrigens wenn nichts mehr kommt, dann ist der Imperator ein richtig lamer Villian. Also was ungeile Antagonisten angeht, geben sich die ersten drei Teile alle nichts.
    • Ich bin nun mit FF2 durch und meine Fresse wurde das nochmal knapp zum Ende hin. Nicht weil der Endgegner so krass war, nein. Der Imperator ist eigentlich ein ziemlicher Lutscher. Gut, hab nen Guide benutzt und wusste deswegen, wie man ihn cheesen kann, aber ich hätte ihn auch so gepackt. Nur jagt das Spiel einem durch zwei knüppelharte, mehrstöckige Dungeons hintereinander. Bis ich beim Chef angekommen bin, waren meine Ressourcen schon so gut wie aufgebraucht.

      Unterm Strich aber: War schön diese Wissenslücke geschlossen zu haben. Mein Lieblingsteil wird das aber nicht mehr. Dafür ist das Levelsystem zu grindlastig. Dazu wird einem auch noch Freiheit bei der Charakterentwicklung suggeriert, da man theoretisch jedem Charakter alle Waffen und Zauber beibringen kann, aber im Grunde muss man sich schon zu Beginn entscheiden was man machen möchte, damit das später überhaupt einen Mehrwert hat. Ansonsten darf man wieder grinden, grinden, grinden.

      Auf Final Fantasy III hab ich schon Bock. Das Jobsystem soll ja ganz cool sein und ab da an gibts auch endlich Summons!
      Aber vorerst steht noch das (GBA exklusive?) zweite Szenario zu FFII an.

      Nächster Halt:
      Final Fantasy II Renaissance
    • Reita schrieb:

      Auf Final Fantasy III hab ich schon Bock. Das Jobsystem soll ja ganz cool sein
      Das Jobsystem ist an und für sich gut, ja, wurde aber später innerhalb (FF5, FF10-2, FF12:TZA) und außerhalb der FF-Reihe (z.B. Blue Dragon, DQ9) derart oft in leicht modifizierter Form verwendet, dass es heute keinen Originalitätspreis mehr gewinnt.
      "Wo bleibt der Morgen?
      Wo das Licht?"
      (Oswald Henke)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • SixOldShoes schrieb:

      Ich finde Triple Triad super aber die Random-Hand Regel macht es einen nicht einfach die Quests wie mit der Card Queen zu machen. Man könnte sagen, spiel nicht an den Orten wo diese Regeln auftauchen, man ist aber gezwungen bestimmte Karten zu verspielen damit bestimmte neue entstehen, und das an bestimmten Orten im Spiel.

      Und hier offenbart sich eigentlich eine der größten Schwächen von FF8. Das Kartenspiel ist nicht nur eine Minispiel sondern eines der elementaren Elemente deine Party auf Maximum zu bekommen und das Spiel wesentlich zu erleichtern.
      Man gängelt den Spieler aber mit einer RNG, die man zwar manipulieren kann, aber wie üblich, nicht ohne in die Lösung zu schauen.

      Ich will das aber nicht verteufeln, nur Zufall Mechanismen ist ein Motivationskiller.

      Mir gefällt das Spielsystem an sich ganz gut das man nicht dieses hochleveln hat, sondern sich mit allem was die Welt so einen bietet sich auseinandersetzen muss. Ein großes Problem ist einfach dass das Spiel nicht so designt wurde dass du das verstehst.

      Ein Kartenspiel was so elementar ist als Minispiel zu tarnen ist halt kacke, G.F von einigen Bossen zu Drawen ist halt auch kacke, weil du halt nicht unbedingt damit rechnest dass man von einigen Bossen G.Fs drawen kann. Die Spielerklärungen sind ja schon Höchststrafe, noch nie wurde man in kleinen Abständen mit soviel Regeln bombardiert. Ja die Regeln braucht man, aber ab irgendeinen Punkt machst du halt den klicker, für das Spiel ist das aber fatal.

      G.F sind wichtig in FF8 weil sie dir gute Fähigkeiten geben, aber auch bestimmte Wandler.Alle G.Fs kriegt man in Artemesias Schloss oder über die Tore noch, aber dann hat man die ehrenvolle Aufgabe diese hochzuleveln.

      Die Spielelemente sind cool und machen spaß, aber im Grunde ist jegliches Element eine Bestrafung an dem Spieler. Vergisst du G.Fs zu drawen hast du halt durch fehlende Fähigkeiten Nachteile. Holst du Odin vor CD4 wird er von Cifer gekillt und gegen den schwächeren Gilgamesh ausgetauscht. Kartenspielen ist mit bestimmten Regeln halt Glück und du musst bewusst gute Karten verlieren um neue entstehen zu lassen, um sie dann wieder zurückzugewinnen.

      Leveln um durch stärker zu machen wird nicht belohnt, weil die Gegner mit leveln.

      Selbst deine Besoldung wird gekürzt, wenn du dich zu sehr abseits der Story bewegst.

      Man kann schon fast zum Schluss kommen das Spiel wäre so designt das du bewusst vor die Wand fahren sollst, um neu zu beginnen und es richtig zu machen, frei nach aus Fehlern lernt man.

      FF8 offenbart sich einem eigentlich erst wenn man das Spiel schonmal gespielt hat oder direkt mit Lösung spielt. Heutzutage geht das gut, damals hatte ich eine Lösung in Textform....

      Die Story selbst ist eigentlich der große Lolli der dich ablenkt und motiviert einfach weiterzuspielen, aber eigentlich musst du die Story pausieren um halt früh die ersten G.F. Vorteile wie den Donnerwandler zu nutzen. Aber das macht doch keiner beim ersten Mal, denn der Lolli ist lecker.

      Also mit anderen Worten: Alles ist scheisse, was ein Minimum an Anspruch in ein RPG bringt. ^^




      SixOldShoes schrieb:

      Man kann schon fast zum Schluss kommen das Spiel wäre so designt das du bewusst vor die Wand fahren sollst, um neu zu beginnen und es richtig zu machen, frei nach aus Fehlern lernt man.
      Gerade bei FF8 ist das eigentlich nicht der Fall, weil die Gegner ja immer mit dir mitleveln (also nicht nur nach oben sondern sie bleiben ja auch unten, wenn man wenig gelevelt hat, der Härtegrad war also nie besonders hoch, egal welches Level man hatte) und man mit Zauberkopplung alle relevanten Werte sehr einfach auf Höchstniveau bringen kann. Es ist also vollkommen egal, wieviel Geld du hast, welche Items du hast, welche Abilitys du hast, welche Limits, Waffen oder ob du alle GFs hast oder nicht. Im Endeffekt reicht es für einen Durchgang Stärke, Körper, HP und Geist mit möglichst starken Zaubern zu koppeln und dazu muss man halt nur ein bisschen Zeit fürs Zaubern ziehen verbringen. Alles Andere ist Spaßbonus. Und so verfranzt das Spiel an einigen Stellen auch sein mag: Nach meinem Emfpinden her war es das Einfachste FF, dass ich je gespielt habe, wenn man es mal daran misst, wieviel Zeit und Nerven man ingsgesamt fürs Skilling aufwenden musste um durch die Story kommen zu können. In FF7 und 9 ist es nicht unbedingt egal, welche Waffen und Rüstungen man gerade bei welchen Gegnern und Regionen an hat, was wiederum mit Geld verbunden war, dass nicht selten sehr rar war. Und leveln war natürlich auch wichtig.

      Von daher mag es in FF8 mehr Möglichkeiten geben, sich in optionalen Aufgaben zu verlaufen aber dass machte es mir zumindest nicht schwerer durch die Story zu kommen.

      Gibt bei Triple Triad übrigens auch ne Möglichkeit, alle Regeln überall abzuschaffen.
      It may bring joy, it may bring fear. But let us embrace whatever it brings.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Chocomog ()