Erste Details zur PlayStation 5 – Mark Cerny spricht über Hardware und Abwärtskompatibilität

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erste Details zur PlayStation 5 – Mark Cerny spricht über Hardware und Abwärtskompatibilität

      Titelbild: Logo PlayStation, Sony

      Wired hat einen Artikel über eine neue Sony-Konsole veröffentlicht, welche „die PS4 ersetzen soll“ – die PlayStation 5 also, wenn man so will. Das Besondere ist, dass sich Wired nicht auf Zulieferer, unbekannte Quellen und Drittentwickler bezieht, sondern auf Sony selbst. Man war nämlich im Hauptquartier in Kalifornien zu Gast und sprach dabei ganz offen mit Systemarchitekt Mark Cerny. Und der hatte sogar ein Dev-Kit dabei.

      „Die Schlüsselfrage ist es, ob die Konsole die bestehenden Erfahrungen erweitert oder ob sie fundamentale Änderungen in dem ermöglicht, was ein Spiel sein kann“, sagt Cerny kryptisch. Er wird die Antwort vermutlich bereits kennen, auch wenn er bestätigt, dass die Konsole nicht 2019 erscheinen wird. Doch zahlreiche Entwickler würden bereits mit der neuen Konsole arbeiten.

      Das verriet Cerny zur verbauten Hardware der PS5

      Die neue Konsole setzt demnach auf einen AMD-Ryzen-Chip mit 8 Kernen und einer 7nm Zen 2 Mikroarchitektur. Die GPU basiert auf der Radeon-Navi-Serie und wird Ray-Tracing sowie bis zu 8K ermöglichen. Außerdem wird die neue Konsole abwärtskompatibel zur PS4 sein und soll eine eingebaute SSD haben. Der Sound-Chip soll eine 3D-Audio-Erfahrung möglich machen.

      Was die 3D-Audio-Einheit angeht, sagt Cerny: „Für Spieler ist es ein wenig enttäuschend, dass sich in Sachen Audio zwischen PS3 und PS4 nicht viel getan hat. Mit der neuen Konsole ist es unser Traum zu zeigen, wie wir die Audio-Erfahrung dramatisch verbessern können, wenn wir die entsprechenden Pferdestärken haben.“

      Auf die verbaute SSD ist Cerny besonders stolz. Als er 2015 erstmals mit Entwicklern darüber gesprochen habe, was sie von einer neuen Generation erwarten würden, war dies ein oft gehegter Wunsch. Doch kaum jemand schien das zu erwarten. Cerny zeigte Wired eine Szene aus Spider-Man auf dem TV. Die Schnellreisefunktion nahm 15 Sekunden Ladezeit in Anspruch. Dann wechselte er auf einen anderen TV mit dem Dev-Kit, das in einem großen silbernen Kasten verbaut war, der keine Rückschlüsse zuließ. Die Ladezeit betrug 0,8 Sekunden.

      Die SSD habe aber weitere Vorteile, so Cerny. Die Welt rendert schneller und Charaktere können sich so auch schneller durch die Welt bewegen. Was noch möglich sei, könne er nicht beantworten: das müssten Entwickler erst herausfinden.

      „Wir sind Cloud-Gaming-Pioniere“

      PlayStation VR, das sich weltweit 4,2 Millionen Mal verkaufte, wird mit der neuen Konsole kompatibel sein, das bestätigte Cerny ebenfalls. Weiter in die Details rund um die VR-Strategie von Sony wollte er aber nicht gehen. Auch über Online-Services, Features oder Games sprach er nicht.

      Was Cloud-Gaming angeht, sagte Cerny aber vielsagend: „Wir sind Cloud-Gaming-Pioniere und unsere Vision sollte deutlicher werden, je näher wir dem Launch kommen.“ Sony wird die E3 2019 in diesem Jahr nicht besuchen – zumindest im Juni werden wir also auch nichts Weiteres erfahren. Aber Sonys Ausgangslage ist komfortabel.

    • Brandybuck schrieb:

      Die neue Konsole setzt demnach auf einen AMD-Ryzen-Chip mit 8 Kernen und einer 7nm Zen 2 Mikroarchitektur. Die GPU basiert auf der Radeon-Navi-Serie und wird Ray-Tracing sowie bis zu 8K ermöglichen. Außerdem wird die neue Konsole abwärtskompatibel zur PS4 sein und soll eine eingebaute SSD haben. Der Sound-Chip soll eine 3D-Audio-Erfahrung möglich machen.
      Ich vermute ja das man hier entweder auf ein Upgrade vom Vega oder Polaris chip der vorhergehenden Generation gehen wird und ein zwischen Ding zwischen den und Navi ist. 8k wird sicherlich nur Upscale und nicht nativ sein. Ray Tracing ist auch so eine Sache die noch in den Anfängen ist und bisher wenig von den Entwicklern beherrscht wird. SSD klingt schön und gut aber wieviel Platz wird die Konsole bieten, vermutlich weniger wenn man schon Cloudgaming anspricht. Einerseits klingt das ziemlich teuer andererseits bleiben für mich einige Fragen offen die eine trübe Zukunftsaussicht hinsichtlich des Retailgamings haben wird. Cloud Gaming gefällt mir nämlich so gar nicht und es klingt sehr danach das man sich stärker und stärker darauf fokusieren möchte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fayt ()

    • SSD klingt gut und schön, allerdings werden die Daten immer größer und 4k Texturen nehmen ebenfalls viel Platz ein, glaube nicht das man mehr als eine 500gb SSD verbauen wird,

      Ray Tracing schluckt bei aktueller Hardware (NVIDIA RTX Karten) gut und gerne 40-60% der FPS und steckt noch in den Anfängen.

      Es kursieren bereits Gerüchte, das die PS5 ca 500 € kosten soll.
      Bei dieser Hardware (große SSD, potente GPU für 4k und Ray Tracing etc) befürchte ich allerdings weitaus höhere Preise.
    • Chase schrieb:

      Bei dieser Hardware (große SSD, potente GPU für 4k und Ray Tracing etc) befürchte ich allerdings weitaus höhere Preise.
      Anhand der Informationen im Text kann man schon spekulieren das die CPU eine Variante des Ryzen 5 ist, welcher wiederum der schwächste somit die kostengünstigste Variante der Familie ist. Ist die Frage wieviel kostet alles durch den Masseneinkauf und ist Sony am Ende gewillt ein Minusgeschäft pro Konsole zu machen, um es über die Software reinzuholen.
    • Am Ende isses egal was sie kann, auch wenn man das best mögliche hofft. Als Leihe habe ich da eh kein Plan von was da eingebaut wird. So lange man sieht das Spiele immer besser aussehen (von denen man es erwarten kann), ist alles gut. So enorme Sprünge im Realismus sind sicher eh kaum noch möglich. Auch ob 400 oder 500 macht für mich den Bock nicht fett. Man wird lang genug Zeit haben um sich Geld auf Seite zu legen, sollte man sie zum Release kaufen wollen. Was bei mir je nach Pflicht Spiel passieren könnte, wenn was davon zum Konsolen Launch erscheint. Bei Sony Konsole weiß man das früher oder später mehr als genug gutes erscheint. Da kann man auch erstmal für nur 1 Spiel ne Konsole kaufen. Also finde ich, mich hat noch keine PS Gen enttäuscht, was ich von den anderen 2 nicht behaupten kann.

      Das sich aber auch um den Sound gekümmert wird finde ich gut, wobei sich da bei den meisten Bandai Spielen sicher nicht viel tun wird.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      "Als ich ein Kind war, spielte ich Spiele zum Spaß.
      Heute spiele ich Videospiele, um große Geschichten zu erleben."
      -CloudAC-
    • Jetzt habe ich den Artikel zweimal gelesen und finde den Part nicht, wo er über Abwärtskompatibilität spricht 8|

      Also ne SSD-Festplatte, muss ich auch sagen, ist eine schöne Sache und teuer. In Laptops, in denen sich zwei Festplatten befinden ist meistens eine kleine SSD-Festplatte eingebaut, auf der das Betriebssystem gespeichert ist. Somit fahren Laptops/PC's binnen weniger Sekunden hoch. Meine Festplatte besitzt gerade mal 118 Gigabyte, die normale, zweite Festplatte hingegen 1 Terrabyte. Ich weiß nicht genau, welche Pläne man mit Cloud-Gaming verfolgt aber vieles deutet leider darauf hin, dass die SSD-Festplatte kleiner sein könnte als erwartet und man stattdessen auf Cloud-Storage setzen könnte. Unter 1 Terrabyte geht aber einfach nichts mehr, wie ich finde. Und selbst das ist ja schon zu wenig, wo fast alle AAA-Titel mittlerweile die 100 Gigabyte Marke knacken.

      Aber das scheint auch wirklich alles noch Zukunftsmusik zu sein. Rechne auch mit 2021. Für viele Entwickler aber genug Zeit, an neuen Titeln zu arbeiten. Dass man technisch etwas beeindruckendes zeigen wird, daran habe ich keinen Zweifel. Das war aber auch bei der PlayStation 4 nicht anders. Es waren nur seltsame Rückschritte, die seltsam wirkten. Angefangen damit, völlig auf Musik zu verzichten (kann die PlayStation 3 überhaupt MP3 Dateien abspielen?) bis hin zur Abwärtskompatibilität und einen Mangel an Multimedia-Features. Stattdessen lieferte man mit dem DualShock 4 den wohl schlechtesten Controller seit dem Vorreiter des DualShocks auf der Original PlayStation ab. Allerdings nicht bezogen auf die Verbauung sondern einigen miserablen technischen Entscheidungen wie die geringe Akkulaufzeit, der Light-Bar die konstant Energie zieht und keine Möglichkeit, den Controller per Knopfdruck auszuschalten.

      Bei mir sinds dann eher die kleinen Details, die entscheidend sein werden. Und natürlich der Preis. Ich ahne da schlimmes, auch wenns immer heißt, man würde keine Konsole für 500 Euro loswerden. Aber die Pro hat noch immer einen absolut sattelfesten Preis wenn es nicht unbedingt Angebote gibt und es wäre seltsam, wenn die PlayStation 5 dann auf einmal zum Launch für unter 500 Euro zu haben ist.
      My Shangri-la has gone away,
      Faded like the Beatles on Hey Jude


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • Klingt klasse, abwärtskompatibel, also Day One Kauf für mich.
      Eine verbaute SSD ist auch super, habe ich schon seit Jahren im PC, nervt mich immer wein wenig auf der PS4.

      Was den Preis angeht sollte man keine zu hohen Preise erwarten, die Konsole wird man sicherlich wieder unter ihrem eigentlichen Wert verkaufen, hat man bei der PS4 auch so gemacht, ich denke 499€ werden es maximal.

      Was die Controller angeht nutze ich eh wieder einen Nacon Controller, die DualShock Controller fand ich noch immer grausam, die liegen einfach vergleichsweise nicht gut an der Hand, hier hatte Xbox immer die Nase vorn, schade das man keine Xbox One Elite Controller anschliessen kann, der ist genial.^^
    • Somnium schrieb:

      Jetzt habe ich den Artikel zweimal gelesen und finde den Part nicht, wo er über Abwärtskompatibilität spricht
      Gibt relativ am Ende des Textes einen Absatz dazu.


      But a few more things come out during the course of our conversation. For example, the next-gen console will still accept physical media; it won’t be a download-only machine. Because it’s based in part on the PS4’s architecture, it will also be backward-compatible with games for that console.
    • @Somnium: Ja, die PS3 kann MP3-Formate abspielen. Jedenfalls kann es meine. Und die ist nicht gemoddet/getuned.

      Joa... Zahlen hier, Terraflops da, sieht alles schön aus und so... Aber das sagt mir als normaler Endverbraucher rein garnix.

      Laufen meine Spiele flüssig darauf? Kann ich meine PS4 Spiele reinstecken und abspielen? Und wenn ja - kann ich meine Daten von der PS4 einfach so rüberziehen/übertragen?

      Mehr juckt mich einfach nicht. Ist ja fast als würde man eine Hipsterserie wie Scorpion oder Elementary einschalten: Blabla große Zahlen blabla größere Zahlen blablabla hab ich schon die unmengen an Zahlen erwähnt?

      :D
    • Loxagon schrieb:

      Erst hieß es, das Ding sei zur PS1-4 abwärtskompatibel, nun NUR zur PS4?

      Schade ... Sony lernts einfach nicht.
      Das hier sind die ersten offiziellen Infos zur PS5. Also kann es vorher wenn nur ein Gerücht gewesen sein.
      Sony wird das aber sicher in der Hinterhand haben wenn da PR mäßig irgendwas nicht so gut läuft. Inklusive kompletter Öffnung zur Cross Gaming Debatte.
    • Fayt schrieb:

      Somnium schrieb:

      Jetzt habe ich den Artikel zweimal gelesen und finde den Part nicht, wo er über Abwärtskompatibilität spricht
      Gibt relativ am Ende des Textes einen Absatz dazu.

      But a few more things come out during the course of our conversation. For example, the next-gen console will still accept physical media; it won’t be a download-only machine. Because it’s based in part on the PS4’s architecture, it will also be backward-compatible with games for that console.

      Ok das habe ich auch übersehen. Hatte nach dem lesen des Artikels auch schon angst bekommen, dass Sony bei der PS5 komplett auf Streaming setzt aber in dem Absatz wird ja auch aufgeklärt, dass es nicht so ist.
      Also was ich jetzt über die PS5 gelesen habe hat mich schon überzeugt. Solange nicht noch irgendein "Dealbreaker" kommt werde ich mir die PS5 auch wieder zum Release zulegen.
    • Also mich interessieren die Hardwardetails eigentlich so gut wie gar nicht. Ich werde auch zu Zeiten der PS5 nach wie vor in 1440p bzw. 1080p spielen und daher interessiert mich die Mehrleistung auch nicht wirklich. SSD ist schön vorallem wenn sie von Anfang an eingebaut ist. Meine PS4 Pro hat durch die SSD auch nen guten Schub bekommen aber hier dürfte es deutlicher zu spüren sein.
      Durch HD Texturen würde es aber ohne SSD wohl auch nicht mehr gehen.
      Ich werde sie mir aber garantiert nicht zum Start kaufen denn es wird wieder locker 2 Jahre dauern bis man gute Spiele bekommt. Bis dahin werden die meisten Spiele auch noch auf der PS4 erscheinen. Da mir die Grafik der heutigen Konsolen vollkommen ausreicht, habe ich auch zum ersten mal nicht den Drang mir eine neue Konsole zu kaufen. Als die PS3 damals abgelöst wurde waren die technischen Ungereimtheiten deutlich spürbarer als jetzt bei der PS4.
      Ich bin sowieso nach wie vor der Meinung dass die technischen Unterschiede mitlerweile nicht mehr weltbewegend sind und meist keine neue Hardware erfordern. Weder 4K noch Ray Tracing können mich da ins Boot holen.
      Vorallem will ich erst sehen wie die Problematik der enormen Datenmengen gelöst wird. Jedes mal einen 100GB Patch ziehen werde ich nicht mit machen.
    • Mir ist die Hardware so ziemlich auch egal. Ich kenne mich zwar ein bisschen mit der Materie aus, aber letztendlich kommt es bei der PS5 einzig und alleine auf die Software an. Und da mache ich mir die wenigsten sorgen. Wobei ich die Befürchtung habe man wird bei der PS5 weniger neue IPs und mehr aufs bekannte setzen. Wenn dem so sein sollte, dann bitte mehr PS1 und PS2 IPs. Jak and Daxter feiert in 2 Jahren ihr 20 jähriges ...... aber ich rechne mal lieber mit einer Enttäuschung. :rolleyes: :/

      Ansonsten was mir wirklich sorgen bereitet sind die riesigen Daten Mengen. 100GB sind Heute schon absoluter standart, und in den nächsten Jahren wird das nicht kleiner werden im gegenteil. Die PS5 muss also 4 Layer BluRays unterstützen ansonsten kann man auch gleich eine Digital Only Konsole machen. Ja ansonsten muss man abwarten. Kaufen werde ich mir die PS5 zum launch eh nicht, (es sei denn eines meiner Fav GAmes erscheint dann habe ich natürlich ein Problem ...... xD) einfach weil die ersten Konsolen immer die Kinderkrankheiten haben.