Monolith Soft sucht neue Entwickler für die Arbeit an der „The Legend of Zelda“-Serie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Monolith Soft sucht neue Entwickler für die Arbeit an der „The Legend of Zelda“-Serie

      Bildmaterial: Zelda: Breath of the Wild, Nintendo

      Monolith Soft, bestens bekannt für die Xenoblade-Chronicles-Serie, sucht derzeit neue Entwickler für die Arbeit an einer bestens bekannten anderen Reihe: The Legend of Zelda. Auf einer neuen Unterseite für Einstellungen sucht man Technial Artists, Programmierer, Planner, Designer und einen Project Manager.

      Außergewöhnlich ist diese Nachricht nicht. Monolith Soft unterstützte Nintendo schon bei der Entwicklung von mehreren Zelda-Spielen. Man assistierte bei Skyward Sword, A Link Between Worlds und auch Breath of the Wild. Und dass sich ein neues Zelda-Spiel in Arbeit befindet, das darf eigentlich auch niemanden überraschen.

      Fans hoffen nun natürlich auch auf eine baldige Vorstellung. Handelt es sich um das nächste große 3D-Abenteuer? Oder um einen neuen 2D-Ableger? Fans der „kleinen“ Zelda-Spiele dürfen sich in diesem Jahr aber schon auf ein Remake von Zelda: Link’s Awakening für Nintendo Switch freuen…

      via Gematsu

    • Chaoskruemel schrieb:

      Ich hätt ja gern ein "Xenoblade Chronicles" in nicht hässlich
      Ich hoffe dieser Wunsch wird zur diesjährigen E3 mit einem Remaster - besser einem Remake - erfüllt ^^. Zumindest ist der Originalrelease lange genug her, um diese fromme Bitte zu äußern. Auf meinem alten Röhrenfernseher hat Xenoblade damals noch sehr gut ausgesehen - auf einem modernen Fernseher hingegen erwartet einen nur noch eine verschwommene Texturmasse. Mit ein paar Hilfsmitteln kriegt man ein halbwegs anständiges Bild, aber eine aufbereitete Neuauflage würde diesem Spiel wesentlich besser stehen.

      ElPsy schrieb:

      Ich hoffe auch das sie sich mit dem neuen Teil vom Open World ohne wirkliches Belohnungsprinzip wieder entfernen.
      Zwar hat Nintendo mit diesem Open World Titel sicher neue Fans gewonnen und auch viele alte zufriedengestellt, aber für mich persönlich war der Titel gerade deshalb vollkommen uninteressant. Grafisch können sie gerne weiter experimentieren (hat ja bislang immer erstaunliches hervorgebracht), aber eine Rückbesinnung auf die alten Dungeons und eine Fokussierung auf eine starke Hintergrundgeschicht, die einen beim Spielen antreibt, wäre mir auch wesentlich lieber.

      @Topic: Einen Release für ein neues "großes" Zelda halte ich in naher Zukunft für unwahrscheinlich. Breath of the Wild ist erst vor gut 2 Jahren herausgekommen und war sehr lange in der Entwicklung. Einen neuen Ableger erwarte ich eher am Ende des Zyklus´der Switch (vielleicht wieder als Cross-Gen-Titel).
    • Ein Xenoblade wäre mir auch ein vielfaches lieber. :/
      Naja wen es ein neues Zelda halt wird, hoffe ich doch sehr das man sich nicht an Breath of the Wild orientiert, sondern naja an allen vorherigen Teilen. Es gibt genug Open World Erkundungsspiele, auch wen BOTW gut umgesetzt wurde, ich will lieber wieder ein mehr klassischeres Zelda Spiel, orientiert an Mojoras Mask, Ocarina of Time und Twilight Princess, um mal die meiner Meinung nach besten Teile zu nennen.


      Borderlands 3 -> GOTY
    • Das Ende von Breath of the Wild war relativ offen gehalten und es würde eigentlich recht viel Sinn machen, darauf was aufzubauen. Und Monolith Soft ist mit der Materie ja auch schon vertraut. Breath of the Wild würde ich aber in keinster Weise mit einer Open World von Ubisoft vergleichen, wo ja besonders Assassins Creed Odyssey sich so einiges von Breath of the Wild abgeschaut hat.

      Als alteingesessener Fan wäre es für mich nun aber wirklich ein Schlag ins Gesicht, wenn man auf einmal dann wieder ein Spiel wie Twilight Princess mit einer leeren, toten Welt, Item-Overkill und endlos langen Wegen abliefern würde. Auch wenn ich meinen Durchgang nie bereut habe, so ist das Spiel leider dann doch nicht mehr, als ein gescheiterter Versuch, Ocarina of Time noch einmal in einem größeren Stil aufzufahren (auch wenn das HD-Remaster für Wii U einige sinnvolle Verbesserungen hatte). Dann würde ich persönlich gerne nochmal so etwas wie Skyward Sword sehen.

      Aber überhaupt dürfte das alles eher noch Zukunftsmusik sein. Man wirds mit dem nächsten großen Zelda wohl ruhiger angehen und hat nun wieder das Segment erreicht, wo kleinere Titel erscheinen wie das Links Awakening Remake und Cadence of Hyrule, was wirklich unerwartet spannend werden könnte, was da am Ende für ein Spiel bei rauskommt.

      Mama said be careful of that girl
      Mama said you know that she's no good
      Mama said be cool, don't you be no fool
      Sooner or later you'll be playing by her rules


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • Somnium schrieb:

      mit einer leeren, toten Welt, Item-Overkill und endlos langen Wegen

      Das ist witzig, denn genau so empfinde ich Breath of the Wild^^

      Man muss halt gucken was einem persönliche wichtiger ist...
      Eine riesige Welt, wo man tausende Stunden rumdümpeln kann ohne dabei wirklichen Fortschritt zu erleben, wo man irgendwann das Gefühl hat, dass man im Kreis läuft weil alles irgendwo gleich aussieht. Wo man an keiner Story wirklich gebunden ist und minirätsel auf Grundschul-Niveau lösen kann, (wenn man denn möchte) bis man dann endlich mal die lahm designten (sich wiederholenden) Bosskämpfe anpackt.

      Oder möchte man einen roten Faden, der einen durch die Geschichte führt, abwechslungsreiche Dungeons, wo man sich durchrätseln muss. Wo jedes Item wichtig ist und sich nicht wie ein Wegwerfprodukt anfühlt und jeder Bosskampf eine einzigartige Spielerfahrung bietet.

      Der Vergleich ist zugegeben sehr subjektiv ausgedrückt, aber daran kann ich nichts ändern :P
    • Somnium schrieb:

      Auch wenn ich meinen Durchgang nie bereut habe, so ist das Spiel leider dann doch nicht mehr, als ein gescheiterter extrem gut gelungener Versuch, Ocarina of Time noch einmal in einem größeren Stil aufzufahren, der dieses sogar weit übertrifft
      Ich hab dich mal korrigiert. Dir sind da paar Tippfehler passiert. Gern geschehen. xP
      Finde es aber immer wieder interessant, wie unterschiedlich man Spiele sehen kann. So wie du Twilight Princess und Skyward Sword siehst, so sehe ich beides genau andersherum. Nicht umsonst steht Twilight Princess aktuell auf Platz 2 meiner Lieblings Zelda, während Skyward Sword weit abgeschlagen auf Platz 17 steht und nur noch von TriForce Heroes unterboten wird, da Nintendo ja darauf bestand diesen Spin Off als Haupt Titel zu behandeln xP

      Jetzt zur News. Ich freue mich, dass Monolith Soft weiterhin mitwerkeln darf. Irgendwie klingt das für mich sogar, als ob man diesmal mehr mitwerkeln darf als zuvor. Zuvor war es ja meine ich nur bestimmte technische Aspekte, in denen Monolith Soft Erfahrung hat. Hier klingts als sei es diesmal mehr als nur unterstützend. Zumindest rede ich mir das gerade ein und es würde mich sehr freuen. Daraus könnte was spannendes entstehen.
      Bin gespannt ob es 2D oder 3D wird. An sich wär ja 2D nun endlich wieder an der Reihe aber ich würd mich über beides freuen


      "Evil? I´ve got a Newsflash for you Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."

      "Hyeeeh kyaah hyaaah haa hyet haa haa jum jum haa!"

      Piece of Cake!


    • Ich würde ein weiteres Open World Zelda begrüßen, aber:

      Sie müsste mit mehr Einzigartigen NPCs, Städten, Belohnungen, Quests und Dungeons gefüllt sein.

      Natürlich brauche ich kein (Fetch)Quest Overkill wie in AC Odyssey oder The Witcher 3. Allerdings gab es wenige Quests die wirklich Spaß machten (wie z.b. die Taburasa Questline).
      Schreine waren auf dauer schon "eintönig", könnte man aber im kleineren Umfang beibehalten (wenn man dafür Dungeons bringt).

      Der Ansatz von BotW war gut müsste aber für einen Nachfolger deutlich verbessert werden.
    • Chaoskruemel schrieb:

      Ich hätt ja gern ein "Xenoblade Chronicles" in nicht hässlich.
      Dann hör auf X zu zocken und spiel Teil 1 & 2 xD

      Aruka schrieb:

      Naja wen es ein neues Zelda halt wird, hoffe ich doch sehr das man sich nicht an Breath of the Wild orientiert, sondern naja an allen vorherigen Teilen. Es gibt genug Open World Erkundungsspiele, auch wen BOTW gut umgesetzt wurde, ich will lieber wieder ein mehr klassischeres Zelda Spiel, orientiert an Mojoras Mask, Ocarina of Time und Twilight Princess, um mal die meiner Meinung nach besten Teile zu nennen.
      110% Zustimmung!

      Somnium schrieb:

      Als alteingesessener Fan wäre es für mich nun aber wirklich ein Schlag ins Gesicht, wenn man auf einmal dann wieder ein Spiel wie Twilight Princess mit einer leeren, toten Welt, Item-Overkill und endlos langen Wegen abliefern würde.
      Kann persönlich diesen Kritikpunkt nie nachvollziehen
      Anhand der Größe von BotW gibt es dort so viele Gebirgsketten und Hügel-/Prärielandschaften in denen außer ein paar Halmen und 3 Steine für ein Krog Rätsel absolut nichts abgeht, es soll die große weite Wildnis hervorbringen ist aber im Vergleich auch nur ein wie du es bei TP nennst ein endlos langer Weg von einem Krog Rätsel zur nächsten Waffe die nur 3 Gegner schafft bevor sie zerbricht
      Das Erkundungsgefühl ist in BotW erst mal groß, aber man findet dort nicht mehr und auch nichts zwingend besseres als bspw. in TP
      Die Overworld in TP wirkt kahl ja, aber sie hat im Verhältnis gesehen nicht weniger zu entdecken und zu tun, hätte man auf den Wolf verzichtet und stattdessen wie bei OoT ebenfalls ein Instrument präsenter gemacht hätte man auch nochmal ein ähnliches Erlebnis liefern können, aber dank des Wolfs gab es wenigstens Midna als Begleiterin
      Es gibt genug Minispiele und Sammelaufgaben in TP die einen trotz der teils kargen Gestaltung viel entdecken und finden lassen
      -Käfer sammeln
      -Geister sammeln
      -Flossfahrt
      -Reiten und/oder Zielschießen
      -Höhle der Prüfungen (die 100 Etagen Herausforderung)
      -Snowboarden mit dem Yeti
      -Wrestling mit Goronen
      -Talgleiten mit Hühnern
      -Angeln
      -zusätzliche Schwerttechniken erlernen
      und und und, das war nur was mir jetzt auf Anhieb eingefallen ist + individuelle Rätsel für Herzteile statt eines vom Design her immer wieder gleichen Schrein

      Ich sag nicht das TP damit besser ist, das ist es subjektiv für mich, aber leer ist die Welt auch nicht das wollte ich damit nur versuchen zu verdeutlichen

      Ich will nicht sagen das ich von Zelda langsam etwas übersättigt werde anhand des Remakes und des Spin-Offs, aber da die Reihe dann auf der Switch erstmal stellenweise vertreten ist würden mich andere IP's wie bspw. Paper Mario oder Donkey Kong aktuell mehr begeistern oder auch ein Remake zu Xeno 1 oder ein 3. Teil wobei man mit Teil 2 und Torna da ja verhältnismäßig auch für den Start gut aufgestellt ist und lange Unterhaltung hat


      "Heed the Voice of the Valkyrur, tremble before my might Worms!!!"
      -Baldren Gassenarl-
    • Bloody-Valkyrur schrieb:

      Chaoskruemel schrieb:

      Ich hätt ja gern ein "Xenoblade Chronicles" in nicht hässlich.
      Dann hör auf X zu zocken und spiel Teil 1 & 2 xD
      Ich meine damit tatsächlich das ganz normale Xenoblade Chronicles^^

      Da mein alter Röhrenfernseher vor Ewigkeiten den Geist aufgab, und wir nur 4k TVs mit 48zoll aufwärts haben... Kann ich den Anblick der Wii-Version nicht ertragen. Und die New3DS-Version ist nochmal eine ganze Ecke hässlicher...

      Also Monolith Soft - macht mir ein schickes HD-Remaster, oder backt mir gleich ein Remake davon!

      Den zweiten find ich ja ganz hübsch (außer Rex, den finde ich immernoch designtechnisch furchtbar), aber das (im Vergleich zum ersten Teil) sehr abgespackte Gameplay und die Lootboxen haben mir sehr schnell den Spielspaß versaut... Ich hab das Ende noch immer nicht gesehen, weil ich immernoch mit mir Ringe es vielleicht doch nochmal anzufassen und mich durchzuquälen, oder einfach ein LP anschaue damit ich es hinter mir habe.
    • Chaoskruemel schrieb:

      aber das (im Vergleich zum ersten Teil) sehr abgespackte Gameplay und die Lootboxen haben mir sehr schnell den Spielspaß versaut...
      Die lootboxen kannste ja entsprechend auslassen sonst auch. Du musst ja nicht alle Truhen und Geheimnisse erkunden auf der Welt, wofür man spezielle Talente braucht oder alle Klingen sammeln. Von so einem mehr optional gebrauchtem Feature solltest du dir den Spielspaß eigentlich nicht nehmen lassen. Das wäre echt schade.
      Das mit dem Gameplay ist natürlich nochmal eine andere Sache, wobei ich mich frage, wie weit du im Spiel bist? Eigentlich hat das Kampfsystem ja letzten Endes doch mehr zu bieten, als man anfangs denkt. Auch wenn ich das alles letzten Endes auch noch immer etwas simpel finde im Vergleich zu Teil 1 aber mti den ganzen Angriffsketten, Meistercombos und sowas gibts eigentlich schon eine Menge



      Aufgrunddessen was @Chase schrieb, denk ich, dass man beim nächsten großen 3D Zelda es einfach kombinieren sollte. Dass man die positiven Aspekte von Breath of the Wild einfängt aber auch die positiven Aspekte von vorherigen Zelda Abenteuern. @Somnium kritisierte z.B. bei Twilight Princess glaube ich ja auch immer die Menge an ewig großen Dungeons oder? Etwas was ich auch gut nachvollziehen kann. Das wäre etwas wo man sehr gut einen Kompromiss schaffen konnte, in dem man ein paar wenige große Dungeons einbaut, die dafür vielleicht besonders spektakulär ausfallen und dafür eben auch viele dieser kleinen Schreine einbauen. Das stell ich mir eigentlich ziemlich spannend vor.
      So ein paar Quests würde ich mich auch wünschen. Es muss nicht viele sein aber dafür interessante kleine Nebengeschichten, was bei Majoras Mask an sich ganz cool gemacht war. So könnte man die Welt auch entsprechend füllen, in man einfach hier und da immer mal so paar vereinzelte NPCs hinpackt, wo man nette kleine Nebengeschichten starten kann.
      Ich weiß halt leider immer noch nicht wie das bei Breath of the Wild genau gehandhabt wurde, werde es aber dem aktuellen Plan nach wohl spätestens Anfang nächstes Jahr herausfinden wenn nicht wieder was zwischen kommt aber ich kann mir gut vorstellen, dass eine Kombination aus neu und alt extrem gut funktionieren würde.


      "Evil? I´ve got a Newsflash for you Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."

      "Hyeeeh kyaah hyaaah haa hyet haa haa jum jum haa!"

      Piece of Cake!


    • Somnium schrieb:

      Das Ende von Breath of the Wild war relativ offen gehalten und es würde eigentlich recht viel Sinn machen, darauf was aufzubauen. Und Monolith Soft ist mit der Materie ja auch schon vertraut. Breath of the Wild würde ich aber in keinster Weise mit einer Open World von Ubisoft vergleichen, wo ja besonders Assassins Creed Odyssey sich so einiges von Breath of the Wild abgeschaut hat.
      AC Odyssey hab ich ganz durchgespielt, man hat hier ja eher The Witcher 3 kopiert mit den ganzen Fragezeichen auf der Map, und weniger BOTW.

      Finde den Vergleich auch etwas seltsam, da mich genau diese leere Welt in BOTW gestört hat. Ich mag einfach den Erkundungsaspekt nicht, gefällt mir aber auch allgemein in sehr wenigen Spielen. Wo man halt nicht wirklich etwas zu tun hat ausser erkunden um mal was zu entdecken.

      Ich finde sogar das BOtW stückweise eben genau für die alteingesessenen Fans ein kleiner Schlag ins Gesicht war. Wie bereits gesagt, BOTW ist sicherlich ein gutes Spiel, aber mir fehlte hier komplett der typische Zelda-Flair. Abgesehen von Skyward Sword hab ich alle Zelda Teile durchgespielt, einige mehrfach. BOTW war der erste Titel bei dem ich nach einigen Stunden einfach keine Lust mehr hatte, die Story ging so schleppend bis garnicht voran, weil das Spiel halt nicht wirklich storydriven ist. Mir fehlten auch die ganzen charmanten NPCs. Ich weiss nicht wieviele Stunden ich damals in Kakariko verbracht habe, so etwas wünsche ich mir wieder. BotW wurde gut umgesetzt, aber ist auch nur ein weiteres Open World Spiel mit Fokus auf Erkundung, was man schon so oft bei westlichen RPGs gesehen hat.

      BloodyValkyur schrieb:

      Ich will nicht sagen das ich von Zelda langsam etwas übersättigt werde anhand des Remakes und des Spin-Offs, aber da die Reihe dann auf der Switch erstmal stellenweise vertreten ist würden mich andere IP's wie bspw. Paper Mario oder Donkey Kong aktuell mehr begeistern oder auch ein Remake zu Xeno 1 oder ein 3. Teil wobei man mit Teil 2 und Torna da ja verhältnismäßig auch für den Start gut aufgestellt ist und lange Unterhaltung hat
      This, ich habe auch so das Gefühl das man bei Nintendo erstmal die bekannten Marken abdecken will, was ja garnicht so verkehrt ist, aber ein neues Donkey Kong wäre ein Traum, ein Remake zu Xeno 1 oder Xeno 3 ja sowieso. Paper Mario habe ich damals nie gespielt, aber klang eigentlich ganz cool. Ich hoffe man traut sich wenigstens nach 1-2 Jahren auch wieder an solche IPs. Nintendo könnte etwas ehm risikofreudiger sein, meiner Meinung nach. So ein Super Mario Sunshine 2 wäre auch mal was, aber ich glaube das ist eher extrem unwahrscheinlich.^^


      Borderlands 3 -> GOTY
    • Also Cell Shading ist schon mal 100% Sicher. Ich denke man wird das Spiel auf der Basis von BoW weiterentwickeln sowie Ubisoft es mit Assassins Creed Origin und Odyssey oder Farcry 4 / Primal gemacht hat

      Das bedeutet, dass man das neue Zelda auf der gleichen Map entwickeln wird, aber stark verändern wird mit neuem Setting. Ich denke man wird die Physik Spielereien behalten und ggf. neue hinzufügen.

      Wo man meiner Meinung nach nachbessern könnte wäre:

      - Dungeons/Tempel!!! Ich spiele Zelda hauptsächlich wegen der Rätsel, der Dungeons und dem damit verbundenem Fortschritt und der Entwicklung von Link. Ich verstehe auch nicht, warum man hier nicht etwas experimentiert hat. Die Mini Dungeons sehen sich alle identisch, warum hat man in Eis Gebieten die Dungeons nicht so umgestellt, dass es dem Typ Entsprechende Rätsel gibt und die Mini Dungeons dementsprechend auch aussehen z.B Eis Zapfen die von der Decke hängen.

      - Mehr Monster Typen/ Richtige Boss Fights / Neues Kampfsystem vllt etwas Style und Art auch wenn ich FF XV nicht mag fand ich das Kampfsystem optisch ein Spektakel.

      - Antagonisten! Bei BoW hat mir ein richtiger Antagonist gefehlt. Ganondorf stelle ich mir eher in einer körperlichen Gestalt mit Schwert vor den letzten Boss in BoWhätte man als sein Haustier einfügen sollen.

      - Zerbrechen der Waffen? Weiß nicht was ich davon halten soll einerseits macht es Spaß und fördert den Survival Aspekt ohne dieses System würde doch das gesamte Spiel an Sinnlosigkeit zerbrechen.

      - Das kämpfen fühlt sich sinnlos an! Ich finde das kämpfen in BoW ziemlich sinnlos es bringt mir kein wirklichen Fortschritt hier hätte man wirklich mehr RPG Elemente einfügen können z.B das man sich verbessert wenn man gewisse Waffen benutzt z.B

      Großschwert lvl 4...8..10 MAX = Upgrade Stufe 2 usw...

      Aber einerseits möchte ich auch nicht wirklich das aus Zelda ein richtiges RPG wird, weil es schon immer ein Adventure war aber wenn Leute von Monolith dabei sind dann finde ich es auch ok, weil Monolith für mich mit CD Red Project derzeit die beste RPG Schmiede ist.
    • @Weird:
      Die Lootboxen per se haben mich nicht zu 100% abgefuckt. Es kann sein dass es daran lag, dass ich derzeit mit meiner Frau parallel gezockt habe. Sie hatte teils echt Glück und zog (optisch) klasse Viecher - und ich bekam immer dieselben 0815 Kackdinger... Das frustet schon ziemlich. Ja na klar, ich könnte darauf pfeifen und einfach das Spiel genießen, aber diese blöden Boxen sammelt man dann trotzdem nebenbei und ist dann wieder genervt weil nur Mist dabei rumkommt.

      Uff, ich weiß garnicht mehr wie weit ich gezockt habe... Hmm... Ich hatte schon Poppi... Und habe gegen diese Tante gekämpft... Kein Plan wie sie hieß...
    • @Chaoskruemel
      Ja gut, das kann ich schon nachvollziehen dann. Würde mich auch ärgern, wenn ich dauernd mit ansehen müsste wie andere dauernd das problemlos ziehen, was ich gerne haben möchte. Ist halt immer ein zweischneidiges Schwert, wenn man ein System einbaut, welches auf Glück basiert
      Wär aber schon schade, wenn du das Spiel wegen sowas abbrechen würdest.
      Klingt vor Allem so, als hättest du auch noch eine enorme Menge vor dir. Kann tatsächlich sein, dass du noch nciht alles freigeschaltet hast, was das Spiel zu bieten hat Gameplaytechnisch. Aber sicher bin ich mir da grad nicht.


      "Evil? I´ve got a Newsflash for you Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."

      "Hyeeeh kyaah hyaaah haa hyet haa haa jum jum haa!"

      Piece of Cake!


    • Chaoskruemel schrieb:

      Ich hatte schon Poppi
      Dann hattest du den Prolog ja schon fast durch xD
      Späßchen, aber da kommt noch einiges einiges mehr, laut meiner Erinnerung hast du gerade mal ein Zehntel des Spiels gesehen^^'
      Ein Kampf gegen eine "Tante" um diese Ereignisse rum müsste Morag gewesen sein, wenn dem so ist dann wäre das wirklich noch weit am Anfang
      Ein HD Remaster des 1. Teils würde ich mir auch sehr wünschen, habe ich auf der WiiU schon drauf gehofft aber zum Glück gab es ja stattdessen die fantastsische New 3DS Version *sarkasm off*

      Weird schrieb:

      Dass man die positiven Aspekte von Breath of the Wild einfängt aber auch die positiven Aspekte von vorherigen Zelda Abenteuern.
      Sicher das das dann nicht auch zu subjektiv ist welche Aspekte von welchem Titel positiv sind?^^'

      VenomSnake schrieb:

      Die Mini Dungeons sehen sich alle identisch, warum hat man in Eis Gebieten die Dungeons nicht so umgestellt, dass es dem Typ Entsprechende Rätsel gibt und die Mini Dungeons dementsprechend auch aussehen z.B Eis Zapfen die von der Decke hängen.
      Exakt das ist eine der größten Schwächen, 120 Mini Dungeons die alle dasselbe Design haben, nichts vereist, nichts überwuchert, kein Sand, keine Lava oder sonst was, bis auf hin und wieder etwas zweckmäßige Einbindung von Wasser, Feuer und Luftströmen wäre einfach so viel mehr drin um es visuell individueller und ansprechender zu gestalten
      Eine klassische Suche nach Herzteilen hätte ich besser gefunden und man hätte ein neues Item für die Ausdauer erfinden können, man musste dem Spieler aber die Wahl lassen weil die Welt eben so groß ist

      Zusätzlich gibt es für eine soooo große Welt zu wenige kleinere Örtlichkeiten oder 1-2 neue Völker die man hätte einbinden können
      Den Stamm der Yiga gibts neu, aber noch 2-3 solcher Völker mehr die vielleicht auch miteinander im Glinch liegen oder ähnliches um die Welt und ihr Völker dichter miteinander zu verbinden

      VenomSnake schrieb:

      Das kämpfen fühlt sich sinnlos an! Ich finde das kämpfen in BoW ziemlich sinnlos es bringt mir kein wirklichen Fortschritt hier hätte man wirklich mehr RPG Elemente einfügen können z.B das man sich verbessert wenn man gewisse Waffen benutzt z.B
      Das Kampfsystem ist anhand der vielen Waffen komplett überladen, in den älteren 3D Teilen konnte man gefühlt 75% Gameplay bequem mit den Tasten A und B erledigen und ich hatte nicht das Gefühl das es viel komplexer hätte werden müssen, der gesteigerte Schwierigkeitsgrad ist positiv, aber mit den bekannten Mechaniken wäre es in meine Augen deutlich besser


      "Heed the Voice of the Valkyrur, tremble before my might Worms!!!"
      -Baldren Gassenarl-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bloody-Valkyrur ()

    • @Weird:
      Absolut! Komplett abgeschrieben hab ich es ja noch nicht, aber ich muss erstmal in die richtige Stimmung kommen. Aaaah es gab ja noch ein dlc add-on oder so... Argh... Muss man sich das runterladen oder kann ich es ruhigen Gewissens auslassen? Ich steck so ungern Geld in den E-Shop...

      @Bloody-Valkyrur:
      Genau! Die Tante hieß Morag! Die hat mich schon an so manche Klischee-Chars (vom Design her) aus diversen Animes erinnert.