Der Schwächste Final Fantasy Final Boss

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Schwächste Final Fantasy Final Boss

      Also die End Bosse in Final Fantasy sind oft recht stark, doch es gibt auch welche die einfach zu besiegen sind.

      Bestes Beispiel ist Yu-Yevon(FFX) der auch durch einen Zombie Schlag leicht besiegt werden kann, weil sich das blöde Vieh immer heilt und durch die "Zombiefizierung" ist jede Heilung für ihn tödlich.

      Genesis Avatar und Normal Genesis fand ich persönlich auch viel zu einfach, da sie auch mit Level 20 sehr leicht zu besiegen sind, und eigentlich auch enttäuschend sind. Vor allem wenn man bedenkt, wie er im Spiel als Starker First Class Soldier gepriesen wurde. Er war eigentlich eher ein Furz, viel Wind um nichts. XD

      Ardyn aus Final Fantasy XV, als Antagonist recht cool. Aber als Final Boss einfach nur schwach, und innerhalb 2 Minuten ist er besiegt.

      Welcher Final Fantasy Boss fandet ihr am schwächsten?
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Am leichtesten zu besiegen sind ganz klar Ardyn (FF15) und Yu-Yevon (FF10), wobei ich Yu-Yevon nicht als den eigentlichen Endkampf des Spiels betrachte, sondern eher als eine Art "Nachhall" - Jekkt, den man kurz vorher besiegen muss, zählt in meinen Augen zu den schwereren FF-Bosskämpfen.
      Das "Ewige Dunkel" (FF9) ist auch nicht besonders schwer, wenn man sich ordentlich vorbereitet.
      "Wir fühlen den Glanz einer anderen Zeit
      Wir spüren den Schmerz seiner Unendlichkeit
      Wir folgen dem Licht eines ewigen Sterns
      Wir träumen uns fort um nicht wiederzukehr'n"
      (Martin Schindler)
    • Boko schrieb:

      Die einfachsten Bosse sind immer die, die man mit einer Phönixfeder besiegen kann. ^^

      Gi Nattak oder Gerogero fallen mir da als erstes ein.

      Thread kann geschlossen werden. xD
      Damit meine ich nicht die zwischen Bosse, sondern End Bosse, wie Sephiroth, Artemisia usw. Also die Bosse die am Ende der FF teile besiegt. :D
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

    • Achso. Dachte das zweite Final wäre ein Fehler. Und ich wussste nicht das Ardyn ein Endboss ist. Jetzt bin ich gespoilert. xD

      Aber in dem Fall ist es mMn FF12. Kampfsystembedingt... das Gambitsystem macht es einem einfach zu einfach.

      Yu-Yevon prinzipiell natürlich auch. Aber wer kommt schon auf die Idee gegen einen Endboss Zombie einzusetzen.
    • Boko schrieb:

      ich wussste nicht das Ardyn ein Endboss ist. Jetzt bin ich gespoilert. xD
      Oops Sorry my fault. Hatte ich nicht gewusst, dachte nach ca. 3 Jahre würde es jeder wissen.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Das war auch halb ironisch gemeint. Wenn du es nicht gesagt hättest, hätts wer anders getan. Das man gegen ihn kämpfen muss ist eh klar. Dachte nur eher, dass er nen Handlanger wäre, dem man gegen Ende des zweiten Drittels vllt besiegt aber so wichtig ist das ja auch nicht. Ich hab mir nie ne PS4 gekauft, weil ich damals nicht das Geld und die Zeit dazu hatte. Und in der Zwischenzeit hatte ich mich dann entschieden, auf PSNow umzusteigen. Leider hat SE dann aber ja seine 13ner Teile zurückgezogen und sie scheinen bislang auch kein Interesse daran zu haben. Deswegen dachte ich kürzlich darüber nach mir alle FFs von Steam oder Ähnliches zu kaufen und nochmal alle durchzuzocken. Aber wegen den Musikglitches und FF8 hatte ich damit bis heute auch noch nicht angefangen. Im Moment bin ich da ein wenig in einer Pattsituation.

      Jedenfalls habe ich FF15 nie gespielt. Habe mich aber dazu dann auch entschieden mich spoilern zu lassen weil das Spiel seinen Hype wohl eh nicht wert war. Und ich habe auch schon in einige Lets Plays reingeschaut aber halt nicht das Ende.
    • Naja ist auch nicht so das FFXV voller Plot Twists ist und es viele Verdächtige für die Ehre des Endgegners gibt. Etwas was FF7 mit FFXV gemeinsam hat, das Sephiroth als Endgegner auftaucht war auch ziemlich früh klar, nur war da halt noch ne Story wieso.

      Schwach fand ich FFX auch das spiel ist aber auch relativ einfach durchzuspielen. Mit einer Solariswaffe ist das Endgame der Story sowieso nicht mehr Anspruchsvoll, da fand ich paar Zwischenformen von Seymor ätzender.

      Artemesia ist mies und der Endgegner aus XIII hat mich auch genervt.
    • Steht und fällt ja auch damit was man mit dem Boss beabsichtigt. Yu Yevon und Sephiroth sind ja vom Gameplayaspekt her keine wirklichen Bosse und werden ja "so oder so" besiegt.

      SixOldShoes schrieb:

      Schwach fand ich FFX auch das spiel ist aber auch relativ einfach durchzuspielen. Mit einer Solariswaffe ist das Endgame der Story sowieso nicht mehr Anspruchsvoll, da fand ich paar Zwischenformen von Seymor ätzender.
      Ultimative Waffen machen generell Spiele einfacher. Würde es daher nicht FFX ankreiden, dass es eben einfacher wird wenn man diese einsetzt.
    • Vincent schrieb:




      SixOldShoes schrieb:

      Schwach fand ich FFX auch das spiel ist aber auch relativ einfach durchzuspielen. Mit einer Solariswaffe ist das Endgame der Story sowieso nicht mehr Anspruchsvoll, da fand ich paar Zwischenformen von Seymor ätzender.
      Ultimative Waffen machen generell Spiele einfacher. Würde es daher nicht FFX ankreiden, dass es eben einfacher wird wenn man diese einsetzt.

      Klar, im Vergleich zu anderen Final Fantasy teilen, fand ich die Solaris Waffen zum Teil sogar noch relativ zu kriegen, zumindest Auron, Rikku und Yunas Waffe, sind schnell zu kriegen, aber klar man muss das schon wissen mit dem Solaris Spiegel etc.

      Nichtsdestotrotz, kannst du FFX ziemlich gut durchspielen, alleine weil du die Ekstasen der Bestia vor einem Bossfight füllen kannst. Das bei Ju-Jevon nicht mehr, aber da du ein permanenten Schutzengel hast kannst du auch nicht sterben, ergo der Boss ist ein Witz. Ich habe den das erste mal mit Gravitas und physischen Angriffen runter geputzt, Gravitas zieht im dem Fall immer 9999 ab, und wenn man seine Party gut trainiert hat, ziehen physische Attacken ebenfalls 9999 ab. Ergo früher oder später ist der einfach tot, eine Bedrohung ist der nicht.

      Da haste bei Artemesia schon mehr Blut gespuckt, vor allem wenn man sich darauf verlässt das man G.F.s einsetzen kann. Zudem war die Würfellei deiner Kampfmistreiter schon ein WTF moment, auch das die permanent verschwinden können, nicht zu vergessen der Moment wo sie dir noch ein HP Punkt übrig lässt, das hatte Anspruch. Bei XIII war das System einfach scheiße.
    • SixOldShoes schrieb:

      Bei XIII war das System einfach scheiße.
      Naja man muss es nicht mögen, aber was hat das mit dem Schwierigkeitsgrad zutun? Es gab eben Bosse, bei denen man fast alle Paradigmenfelder brauchte. Und bis man für sich das passende gefunden hatte, musste man schon etwas ausprobieren. Ich fand das aber ganz gut. Vor allem, weil man gegen Ende des ersten Laufs auch noch nicht overpowern konnte. Das hat schon ein bisschen gefordert. Das würde ich mir von neuen FFs aber auch wünschen.

      Ehrlich gesagt find ich das so sogar besser, als wenn man sich auf den letzten Drücker durch irgendwelche Itemmenüs klicken muss oder so. Da konnte man mit Verteidiger und Heiler Paradigmen sich noch gut retten.

      Ich fand das System nicht schlechter als Andere. Würde es jetzt abre auch nicht nochmal sehen wollen, weil es auf Dauer etwas langweilig werden würde. Aber so als Exclusive System für die 13ner Compilation funktioniert das für mich wunderbar.