Happy Birthday FINAL FANTASY VIII und immer noch kein Remaster

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Boko schrieb:

      Also ich muss sagen, dass ich bei FF8 sehr schnell dahinter kam, dass man regelmäßig kontrollieren sollte, was die GFs lernen. Bei FF9 war es hingegen so, dass ich irgendwann bei Thanatos stand und noch unter Level 30 war. Das heisst kurz vor Ende aber ein Weiterkommen war so einfach nicht mehr möglich und auf die Weltkarte konnte ich damals auch nicht zurück. Und das lag daran, dass man bei FF9 sehr viel trainieren muss, um hochzuleveln und die wirklich wichtigen Abilities zu lernen. Das hatte ich damals aber noch nicht so ernst genommen.
      Stimmt so nicht, man kann sich in FF9 unmittelbar vor Thanatos zurück zum Anfang des Dungeons teleportieren und danach selbstredend auch zur Weltkarte zurückkehren. Übrigens Kompliment, dass du mit weniger als Level 30 bis zu Thanatos kamst. Grenzt schon fast an Kunst.
      FF8 gängelt den Spieler da wesentlich mehr, zumal der Bewegungsradius auf CD4 sehr eingeschränkt ist.
      "Und eure Taten werden niemals ungeschehen
      Doch eure müden Seelen können sich vermengt in sich ergehen
      Und sich unendlich wie in des Spiegels Spiegeln sehen"
      (Alexander F. Spreng)
    • Kelesis schrieb:

      FF8 gängelt den Spieler da wesentlich mehr, zumal der Bewegungsradius auf CD4 sehr eingeschränkt ist.
      Man kann zumindest zurück auf die Weltkarte, am Eingang zu Ultimecias Schloss befinden sich mehrere Portale.
      Danach steht der Charakterentwicklung auch nichts im Weg, da man noch Zugang zu allen Dungeons hat zusätzlich zu zwei besonderen Monster-Inseln mit vielen Draw-Punkten. Und sogar die Card Queen kann man aufsammeln, um dadurch seine Zauber aufzustocken.

      "Lediglich" die Städte kann man nicht betreten, was aber der Charakterentwicklung nicht entgegensteht.

      Mir hat dieses Skill-System wie gesagt sehr viel Spaß gemacht und fand das Spiel von den Teilen 6 - 10 am schwierigsten. Die anderen Teile waren für mich nie fordernd. Aber hat man den Dreh raus, kann man Teil 8 ziemlich früh breaken ;)
    • Josti schrieb:


      Aber hat man den Dreh raus, kann man Teil 8 ziemlich früh breaken ;)
      Sicher, beim zweiten Run wusste ich das auch, aber beim ersten hab' ich mich hinters Licht führen lassen und musste auf CD4 dann grinden wie ein Vieh. Und ich bin in die Falle getappt, obwohl ich mich damals schon als halbwegs erfahrenen RPGler betrachtet habe. Einsteiger dürften gleich gar kein Land sehen, weshalb das erste RPG im Leben eines Gamers definitiv nicht den Titel "Final Fantasy 8" tragen sollte.
      "Und eure Taten werden niemals ungeschehen
      Doch eure müden Seelen können sich vermengt in sich ergehen
      Und sich unendlich wie in des Spiegels Spiegeln sehen"
      (Alexander F. Spreng)
    • Kelesis schrieb:

      Stimmt so nicht, man kann sich in FF9 unmittelbar vor Thanatos zurück zum Anfang des Dungeons teleportieren und danach selbstredend auch zur Weltkarte zurückkehren.
      Stimmt... dann hatte wahrscheinlich keine Lust 50+ Stunden Training nachzuholen. ^^

      Also das was mir an FF9 hauptsächlich zu schaffen machte, war der ständige Mangel an EXP, AP, Gil und vor allem Magiesteine. Und das man gegen Ende hin extrem viel mit negativen Zustandsveränderungen wie Stein, Konfus, Frost und Glut konfrontiert wird.

      Ohne Einlegen von Trainingspausen ist man iwann ziemlich aufgeschmissen.

      In FF8 ist das alles nicht so extrem. Da muss dafür halt die GFs kontrollieren.

      In FF8 kommt man am Ende in viele Städte nicht mehr rein. Muss man aber auch nicht, da man die Shops inzwischen im Menü hat. Vorausgesetzt man hat Tombery als GF. Kämpfen kann man ja hingegen schon noch. Auch gegen einfache Gegner, die trotz Levelanstieg nicht besonders schwer werden.

      Ich finde das FF8 System insgesamt heute auch schlechter als FF9 aber eigentlich eher weil ich es als weniger anspruchsvoll empfinde.

      Kelesis schrieb:

      weshalb das erste RPG im Leben eines Gamers definitiv nicht den Titel "Final Fantasy 8" tragen sollte.
      Es war zumindest mein Erstes auf der PS1. Und die Tatsache, dass man gemeldet bekommt, wann eine GF eine Ability gelernt hat, war für mich Grund genug, nachzusehen, was es damit auf sich hat.

      Edit:

      Vielleicht war dein Problem einfach, dass du, gerade weil du dich besser auskanntest, dich zu sehr auf traditionelle Systeme eingestellt hattest.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Boko ()

    • @Kelesis Jo, kann dir in allen Punkten zustimmen. Mir ging es bei meinem ersten Run ähnlich.
      Habe zum Release komplett ohne Lösung gespielt und den Endgegner nur mit spammen von Aura + Limits besiegt.
      Dann wollte ich es aber unbedingt besser machen und habe mich bei meinem zweiten Run sehr ausgiebig mit dem System beschäftigt. Ich lasse mich halt gern von so etwas motivieren.

      @Boko
      So unterschiedlich können Meinungen sein. Ich fand das System von 9 relativ anspruchslos und simpel, weil man letztendlich nichts anderes macht als Rüstungen anlegen um Fähigkeiten zu lernen. Anschließend tauscht man die Rüstung einfach unter den Charakteren aus. Ob dies jetzt belangloser ist, als stundenlang Zauber zu farmen oder Karten zu spielen, sei mal dahingestellt. ;)

      Dafür war in Teil 9 meiner Meinung nach alles andere besser <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Josti ()

    • Also zum Einen muss man ja garnicht stundenlang Zauber farmen, wenn man den Magiewert bevorzugt. In FF9 muss man schon und man kann auch nicht jedem Charakter jede Rüstung geben.

      In FF9 wird zudem halt viel mehr Wert auf Zustandsveränderungen und Elemente gelegt. Sowohl bei normalen als auch bei Bossgegnern. Entsprechende Anpassungen in Rüstungen, Itemvorrat etc kann einem da schon enorm weiterhelfen. Aber das muss man sich eben auch dann zusammenkaufen.

      Desweiteren gibt es in FF9 auch viel mehr negative Zustände wie Neurose, Frost, Glut und in FF8 enden alle negativen Zustände mit Ende des Kampfes was bei FF9 nicht der Fall ist.

      Die Statuswerte werden in FF8 fast ausschließlich durch Kopplungen geregelt, bei FF9 spielen die Werte der Waffen und Rüstungen eine entscheidende Rolle. Gerade auch im Zusammenhang mit Aufleveln steckt da ein recht komplexes System dahinter. (kann man im LB nachlesen). Also ich finde FF9 schon deutlich anspruchsvoller was Gameplay und Balancing betrifft.
    • Boko schrieb:

      Vielleicht war dein Problem einfach, dass du, gerade weil du dich besser auskanntest, dich zu sehr auf traditionelle Systeme eingestellt hattest.
      Schon möglich, dass ein gewisser "Fachidiotenblick" mitschuldig an meiner damaligen "Charakterfehlentwicklung" war.
      "Und eure Taten werden niemals ungeschehen
      Doch eure müden Seelen können sich vermengt in sich ergehen
      Und sich unendlich wie in des Spiegels Spiegeln sehen"
      (Alexander F. Spreng)
    • @Boko

      Alles, was du zu 9 aufzählst mag zwar richtig sein. Das ist jetzt aber keine allzu komplexe bzw. damals neuartige Spielmechanik. Wenn man vorher schon etwas Erfahrung mit Rollenspielen hatte, war das System eigentlich kein Problem. An den Großteil kann ich mich auch gar nicht mehr erinnern. Aber bei meinen insgesamt vier Runs hatte ich zumindest nie Probleme und bin auch immer leicht durchgeflutscht.

      Bei 8 hingegen musste man sich eigentlich von allem verabschieden, was man über JRPG Spielmechaniken weiß. Und das machte, am Anfang zumindest, die Schwierigkeit aus.

      Was nicht heißt, dass einer der Ansätze besser als der andere sein muss. Beide hatten ihre Daseinsberechtigung; und keiner war perfekt.
    • Boko schrieb:

      Auf die Vorerfahrung läuft es wohl hinaus. Meine RPG Karriere fing mit FF8 erst richtig an. Vorher war ich eher bei Jump'n'Run, Fun-Racer und Pokemon.

      Ich hab halt als kleiner Pimpf meinem Bruder schon bei W-RPGs am Amiga über die Schulter geschaut (Curse of the Azure Bonds und solch Zeug) und dann selber ab Secret of Mana Hand angelegt.

      Ab FFVII hats bei mir dann so richtig gezündet, weswegen ich mir so ziemlich alles in dem Genre für die PS1 angeschafft hatte und sogar meine PS1 für Importe umbauen ließ. Viele der JRPG Perlen gibt es ja bis heute nicht in Europa.

      Boko schrieb:

      Und wenn man so drüber nachdenkt, haben Pokemon und FF8 schon gewisse Ähnlichkeiten.
      Das wiederum kann ich überhaupt nicht beurteilen :D
    • Josti schrieb:

      Das wiederum kann ich überhaupt nicht beurteilen
      Hast du nie Pokemon gespielt? In beiden Spielen bekommt man Monster, die man eben entwickeln muss.

      Ich bin 88 geboren und war damals voll in dem Hype drin. Deswegen kann man bei mir Monster fangen und trainieren nichts falsch machen und etwaige Meldungen wie G.F. Ifrit hat Fähigkeit XY erlernt, ließen mich instinktiv aufhorchen. Und auch Kartenspielen kannte ich schon von Pokemon. Das gabs zwar nicht in Rot/blau/Gelb aber dafür gabs nen extra Gameboy Spiel, dass ich geliebt habe.

      Insofern war bei mir kein großer Gewohnheitsbruch mit FF8 sondern eher mit FF9. FF7 kam dann bei mir noch später.

      Ist sicherlich auch mit ein Grund, warum ich FF13-2 so sehr mag. :D
    • Boko schrieb:

      Hast du nie Pokemon gespielt? In beiden Spielen bekommt man Monster, die man eben entwickeln muss.
      Ich bin 88 geboren und war damals voll in dem Hype drin.
      Ah, gleicher Jahrgang wie meine Schwester, bei der war Pokémon auch die Einstiegsdroge.

      Ich war zu dem Zeitpunkt schon zu alt und habe Ende 90er auch nicht mehr GameBoy gespielt, deswegen habe ich das immer nur bei ihr mal so mitbekommen.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Ich bin Jahrgang 85. Als damals das erste Pokémon rauskam, war ich in meiner ersten tiefen Resident Evil Phase.
      Ich hätte gegenüber meinen Peers also niemals zugeben dürfen, dass ich noch Mario oder Zelda spiele. ^^
      Natürlich ist mir das mittlerweile egal.
      Aber damals war ich gefühlt zu alt für Pokémon, seitdem bin ich auch nie mehr reingekommen.
      Und wenn es ums Monster sammeln oder aufleveln geht, wird dieser Trieb bei mir durch Shin Megami Tensei befriedigt
    • Mein Äquivalent dazu war Kula World. xD Ich war in dem Spiel so drin, dass ich oft nichtmal gemerkt habe, dass es Nacht geworden war.

      Davon würd ich gern ein Remake sehen aber ohne Zeitlimit. xD

      Damals hat man sich mit Action Replay beholfen. Das geht ja heute leider nicht mehr.

      Also zu Spielen die später dann allgemein beliebt waren, habe ich nie besonderes Interesse entwickelt. Sei es nun Resident Evil, Tomb Raider, Metal Gear Solid, Tekken, The Witcher, Counter Strike. Ich glaube, die waren mir ein wenig zu erwachsen, trocken oder "realitätsnah".

      Die Nintendo-Klassiker, Crash bandicoot, Worms, Star Wars, FF, Lego Games, Fatal Racing (PC) waren immer eher meine Welt. Das war an unserer Schule aber auch eher die Randerscheinung.
    • Square hat auf Facebook ihr Titelbild mit Discover the Legacy of Final Fantasy Aktualisiert und zusehen sind die FF die für die Switch angekündigt wurden. Und die Kommentare sind Final Fantasy VIII gewidmet. Nirgends steht ein Kommentar darüber, wie geil
      es ist das FF Teile auch für andere Plattform kommen. Nein alles Voll mit FFVIII Kommentare. "SE sol aufhören FFVIII zu ignorieren, oder 20 Jahr FFVIII doch immer noch kein Remaster. Das Witzigste finde ich aber diesen Kommentar....
      Man did FF8 sleep with your wives or what?

      Hier der Link dazu

      Erstaunlich viele wollen endlich ein Remaster zu FFVIII.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Bei diesem Discover Bild fehlt 8 aber auch während 7,9,10/-2 und 12 drauf sind. Und 13 fehlt auch. Is schon komisch.

      Andererseits aber fast schöner zu sehen, dass die Fans da offensichtlich mehr drauf achten.

      Gerade im Hinblick auf ein Remake. :P

      Vllt wollen SE damit ja auch testen, ob genug Interesse am Spiel überhaupt da ist. ^^
    • Josti schrieb:

      Dafür war in Teil 9 meiner Meinung nach alles andere besser

      Darüber musste ich die Tage erstmal nachdenken und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich das so wahrscheinlich nicht unterschreiben würde. Wie gesagt, ist vieles nur Geschmacksfrage aber FF8 hat da bei mir in vielen Bereichen schon die Nase klar vorn.

      Was ich an FF9 lieber mag ist wie gesagt prinzipiell die Story, das Gameplay und auch das Worldbuilding weil FF9 einem da viel mehr Vielfalt bietet und die Welt viel lebendiger wirkt. Und natürlich auch wie liebevoll man überall die Referenzen zu vergangenen Titeln eingebaut hat. Da merkt man schon, woher FF eigentlich kommt.

      Was ich an FF8 für besser gelungen empfinde, ist zum Beispiel die technische Umsetzung. FF9 hat ist zwar qualitativ als auch quantitav in den Filmsequenzen stärker, dafür sind jedoch die Kämpfe unglaublich langatmig und obwohl man 4 Charaktere bedient, entsteht gefühlt sogar mehr Leerlauf als in FF7. FF8 war da deutlich schneller und flüssiger zu Gange. Und auch die Animationsqualitäten der Zauber, Beschwörungen und Techs empfand ich, bis auf wenige Ausnahmen wie Sanctus/Madhin, in FF8 als weniger verwaschen oder verpixelt. Wohl gemerkt, dass ich hier von der PS1 Version rede. Die HD Versionen habe ich bis heute leider noch nicht gehabt.

      Was mir noch besser gefällt wären auf jeden Fall noch 2 Dinge.

      Zum einen die Beschwörungen selbst:

      Quezacotl und FF8 Ifrit haben deutlich mehr "Rumms & Bumms" als Ramuh und FF9 Ifrit.

      FF8 Shiva hat für mich auch deutlich mehr Sexappeal als FF9 Shiva. Sogar mehr als Tifa. Lässt sich vllt damit erklären, dass mich Zöpfe so garnicht anmachen. :D

      Odin ist in FF8 für mich viel mehr badass. Und im Vergleich zu Diabolos, Doomtrain oder Eden fand ich Arche echt lame. Sowohl von der Animation als auch von der Wirkung her. Bis auf Bahamut und Madhin fand ich da in FF9 nicht wirklich etwas beeindruckend. Sogar die Brothers fand ich besser als Fenrir. Auf ihre eigene Art halt. :P


      Und was mir insgesamt auch noch besser gefällt ist der OST. Ich würde sagen, bei den langsameren Tracks (egal welche Stimmung das nun betrifft) geben sie sich beide nichts. Da sind beide sehr stark bis sehr schwach. Wie üblich eigentlich. Bei den Fight Tracks hat FF8 aber dann doch die Nase vorn. Nur mal ein paar Beispiele:

      Dont be afraid -> Normal Battle
      Force Your Way -> Boss Battle
      Never Look back -> Run
      The Landing -> City Under Siege
      Maybe I'm a lion -> Kuja Battle (ich mochte die theme, bis auf das Intro, eigentlich nie)
      The Extreme -> Eternal Darkness Battle

      Wo ich noch mit FF9 mitgehe ist, dass ich Silver Dragon und Beatrix Battle besser finde, als zum Beispiel The Man with the machine gun (mir etwas zu elektro-beat-mäßig) und the legendary beast.

      Was mir bei den beiden OSTs am meisten auffällt ist, dass sich FF8 noch am Stärksten nach Orchester anhört, währned FF9 sich manchmal zu sehr in Keyboard-Dudellei verliert. Und das nervt mich dann eher, als dass es mich mitreisst. Leider habe ich mit FFX teilweise auch noch das Problem.


      Tja und ansosnten finde ich die optionalen Bosse, Rätsel, Sidequests und Minigames in FF8 tatsächlich auch besser. Triple Triad ist unschlagbar und die Cetra Ruinen oder Artemisias Schloss fand ich schon beeindruckender als Hades, Yadis usw. Also FF9 macht das nicht schlecht. FF8 trifft da nur etwas mehr meinen Geschmack

      Hätte FF8 zu gewissen Zeitpunkten nicht diese auffälligen Plotholes und hätte es etwas mehr Hintergrundgeschichte, schamanisch-misanthropisch-philosophische Ansätze und klarere Erzählstruktur zu der ganzen Hexenthematik und den Verquickungen der Charaktere damit, zu bieten gehabt, hätte ich FF8 vermutlich besser als FF9 gefunden. Das war leider alles etwas zuviel Mysterybox nach JJ Abrams. Aber ich habe noch Hoffnung, dass man das in einem Remake nachholen könnte. Das Potential ist auf jeden Fall da, das Ganze nochmal richtig aufzubohren und das Ganze auf ein FF7 oder FF9 Level zu bringen.

      Edit:

      Ach und was ich noch vergessen habe: Die Trance Sache fand ich auch nicht gut geregelt, weil man keine Kontrolle mehr darüber hatte, wann man es einsetzen konnte. Wenn sich das kurz vor Ende des Kampfes aktivierte, war das sschon ziemlich sch****. Da fand ich die FF8 Lösung auch besser. Zumal Squalls Multi einfach viel mehr reinhaut, als Zidanes Attacken. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Boko ()

    • Das mit "All Eyes On Me" (nicht zu verwechseln mit dem Biopic zu Tupac Shakur) war die Theorie vieler Leute, die sich wegen des Copyrights in alten Spielen sorgen. Wo bekannte Spiele bis heute keinen Re-Release haben, weil es zum Beispiel irgendwo Product Placement einer realen Marke gibt. Ich hatte das auch einige Zeit geglaubt, aber alleine die Existenz der remasterten PC-Version widerlegt diese Theorie. Und im PlayStation Store bekommt man das Spiel auch noch ganz normal als PS1 Classic. Und selbst wenn es so wäre, hätte man bis heute wohl Mittel und Wege gefunden, da eine Lösung zu finden. Rockstar hat leider zu drastischeren Maßnahmen gegriffen und sämtliche betroffene Songs in älteren GTA Ablegern ersatzlos entfernt. Das wäre bei Final Fantasy VIII an sich ja schon nicht möglich, da der Song mit der Story verknüpft ist. Ich meine, das hat SEGA auch nicht daran gehindert, sämtliche relevante Songs in Yakuza 6 für die West-Version zu entfernen und gegen Archiv-Gedudel zu ersetzen, aber Square Enix ist da nochmal ein anderes Kaliber mit Soundtracks.

      Mama said be careful of that girl
      Mama said you know that she's no good
      Mama said be cool, don't you be no fool
      Sooner or later you'll be playing by her rules


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • Somnium schrieb:

      Das mit "All Eyes On Me" (nicht zu verwechseln mit dem Biopic zu Tupac Shakur) war die Theorie vieler Leute, die sich wegen des Copyrights in alten Spielen sorgen. Wo bekannte Spiele bis heute keinen Re-Release haben, weil es zum Beispiel irgendwo Product Placement einer realen Marke gibt. Ich hatte das auch einige Zeit geglaubt, aber alleine die Existenz der remasterten PC-Version widerlegt diese Theorie. Und im PlayStation Store bekommt man das Spiel auch noch ganz normal als PS1 Classic. Und selbst wenn es so wäre, hätte man bis heute wohl Mittel und Wege gefunden, da eine Lösung zu finden. Rockstar hat leider zu drastischeren Maßnahmen gegriffen und sämtliche betroffene Songs in älteren GTA Ablegern ersatzlos entfernt. Das wäre bei Final Fantasy VIII an sich ja schon nicht möglich, da der Song mit der Story verknüpft ist. Ich meine, das hat SEGA auch nicht daran gehindert, sämtliche relevante Songs in Yakuza 6 für die West-Version zu entfernen und gegen Archiv-Gedudel zu ersetzen, aber Square Enix ist da nochmal ein anderes Kaliber mit Soundtracks.
      Und ich finde ja das SE ja auch "Melodie of Life" und "Suteki da ne" ja auch problemlos durchgewunken. Und bei Eyes on Me sollte es eigentlich keine Probleme mit 2Pacs Song "All Eyez on Me" geben. Weil der Songinhalt sich zu 100% unterscheidet. Und auch der Titelname wird nicht zu 100% gleich geschrieben. Faye Wongs Eyes on Me wurde ja extra für das Spiel geschrieben. Und SE darf ja auch weiterhin den Original Soundtrack verkaufen, der sich auf Disc 3, Track 20 befindet. Deswegen frag ich mich, wenn die den OST verkaufen dürfen, warum sollte es laut Fans Lizenz Probleme geben? Denn Tupacs Song heißt anders, und "All Eyez on Me" hat mit "Eyes on Me" eigentlich nichts zu tun.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-