Baldur’s Gate, Neverwinter Nights und Co. erscheinen noch 2019 für Nintendo Switch, PS4 und Xbox One

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Baldur’s Gate, Neverwinter Nights und Co. erscheinen noch 2019 für Nintendo Switch, PS4 und Xbox One

      Bildmaterial: Baldur’s Gate Enhanced Edition, Beamdog / Skybound

      Skybound Games und Beamdog haben eine Partnerschaft angekündigt, die noch in diesem Jahr Früchte tragen soll. Gemeinsam will man die klassischen Rollenspiele Baldur’s Gate, Baldur’s Gate ll, Baldur’s Gate: Siege of Dragonspear, Icewind Dale, Planescape: Torment und Neverwinter Nights 2019 zum ersten Mal für Konsolen veröffentlichen.

      Beamdog hat sich in den letzten Jahren mit verbesserten Versionen der Dungeons-&-Dragons-RPGs für PCs einen Namen gemacht. Sechs dieser Spiele, darunter die oben genannten, will man nun mit Skybound Games sowohl digital als auch physisch für Konsolen veröffentlichen. Für welche Konsolen, daraus macht man in der Pressemeldung zwar ein Geheimnis, bei Twitter aber nicht: Nintendo Switch, PS4 und Xbox One.

      „Diese Spiele sind ikonisch, besonders Baldur’s Gate war richtungsweisend für Dungeons-&-Dragons-Rollenspiele“, sagt Skybound Games CEO Ian Howe. „Wir sind erfreut, Beamdogs beeindruckendes Spiele-Portfolio auf die Konsolen zu bringen – sowohl für langjährige Fans als auch für Neueinsteiger. Gerade als Fan von Baldur’s Gate und Dungeons & Dragons bin ich begeistert, Beamdog als neuestes Mitglied der Skybound-Familie willkommen zu heißen.“

      „Wir sind glücklich über die Partnerschaft mit Skybound und dass all die großartigen Klassiker bald auf neuen Plattformen erscheinen werden“, sagt Trent Oster, CEO von Beamdog. „Skybound hat Großartiges geleistet und bewiesen, dass sie vertrauensvoll mit Entwicklern zusammenarbeiten. Wir sind begeistert, mit solch einer talentierten Gruppe zu kooperieren.“

      Im kommenden Monat soll es weitere Details geben.

    • Wobei man sagen muss, dass die Beamdog Remaster auch auf PC keine Glanzlichter darstellen, abseits von neuen Spielinhalten sollen sie insbesondere technisch ziemlich hakelig sein und auch nichts anderes machen als viele Fan-Mods, die es schon für die Originale gab.

      Dazu kommt, dass schon die Steuerung mit Maus und Tastatur nach heutigem Ermessen grenzwertig ist (ich kann die Titel nicht mehr spielen, einfach weil die Bedienung ein Graus ist). Wie das jetzt mit Gamepads laufen soll erzeugt bei mir große Fragezeichen.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Jo, dem kann ich mich anschließen. Pillars, Wasteland und auch Divinity konnte ich problemlos mit dem Controller auf der PS4 spielen.
      Als ich Ende letzten Jahres mal wieder Baldurs Gate 2 eingeschmissen habe, bin ich mit der Maus Steuerung auch überhaupt nicht mehr zurecht gekommen.
      Je nachdem wie gut die Umsetzungen werden könnte ich mir schon vorstellen, mir die Spiele ein weiteres Mal für die Switch oder die PS4 zu holen.

      Alleine Planescape Torment, das Rollenspiel mit der ganz objektiv gesehen allerbesten Geschichte überhaupt ist es wert, von so vielen Leuten wie möglich gespielt zu werden.
    • Besonders mit Neverwinter Nights habe ich noch ne offene Rechnung. Damals für PC gekauft, was nun so gut wie unglaubliche 17 Jahre zurückliegt, und es nie zum laufen bekommen. Das heißt, ich konnte die ersten rund fünf Stunden spielen, danach ist das Spiel konstant eingefroren. Ich war jedoch von den ersten Stunden so begeistert, dass ich für die Lösung des Problems ungefähr so lange benötigt habe, wie manche Leute wohl dafür, dieses Spiel durchzuspielen. Mit der großen Ausnahme, ich habe nie eine Lösung gefunden. Mein PC war Top damals, da ich zu der Zeit noch aktiv am PC neue Titel gezockt hatte. Selbst mit nem anderen Betriebssystem habe ich die Freezes nicht in den Griff bekommen. Somit war mein Abenteuer in Niewinter beendet.

      Aber was man in dem Spiel auch heute wohl noch finden wird ist die geballte Power von BioWare. Die gleiche Firma, die jetzt bald diesen Destiny-Klon Anthem bringt. Die gleiche Firma, die wohl ein neues Knights of the Old Republic bringen will, aber EA nichts in dieser Richtung geplant hat.

      Genug in Erinnerungen geschwelgt. Das sind richtig gute Nachrichten. Dass solche Spiele auch auf Konsolen funktionieren können, wurde jetzt schon oft bewiesen. Es sei denn, man nimmt sich an so einem kaputten Port wie der PlayStation 4 Version von Torment: Tides of Numenara ein Beispiel, dann würds natürlich nichts werden. Werde hier auf alle Fälle drauf achten, ob man hier ein paar gute Konsolen-Ports abliefern wird.
      My Shangri-la has gone away,
      Faded like the Beatles on Hey Jude


      Blog (Japanuary Special): Am Meer ist es wärmer

    • Fayt schrieb:

      Was war denn an Torment so schlecht auf konsole? Hat doch mega Wertungen bekommen.
      Zum Release war es ziemlich Bug-verseucht, zusätzlich zu richtig krassen Framerate-Einbrüchen. Und das muss bei dieser Art von Spiel wirklich nicht sein.
      Sollte aber mittlerweile alles gepatcht sein. Ich selbst habs noch nicht gespielt, aber meine Frau hat letztes Jahr zumindest nicht gemeckert.

      Jaja... Bioware...
      Dem Studio geb ich noch 2 Jahre.
      Was solls, mit Obsidian, inExile und Larian gibts genügend Studios, die gleichwertigen Ersatz liefern. Auch wenn ich mir für die erstgenannten wohl nächste Generation ne Xbox 2 zulegen darf.
    • Die PC-Version von dem Torment-Sequel war natürlich top. Konnte selbst mal kurz reinschnuppern. Kritik gabs natürlich ähnliche wie bei Pillars of Eterniry von manchen Magazinen, die die Fülle an Dialogen kritisierten. Pillary of Eternity 2 kam bei Game Two komplett unter die Rede aus dem eben genannten Grund. Die Leute, die solche Spiele testen sind dann aber auch meistens selbst nicht älter als Anfang 20 und haben nie etwas aus der D&D Ära gezockt.

      Ja, die PlayStation 4 Version von Torment war zum Launch völlig kaputt. Darunter ständige Freezes und die von Josti völlig unerklärbaren Einbrüche in der Framerate. Hatte es zum Launch zwar gekauft, dann aber wieder umgetauscht. Glaube auch, mittlerweile sollte der Titel gut spielbar sein mit den Patches die erschienen sind. Aber die meisten fahren drauf ab, wenn die Spiele schon zum Launch gut spielbar sind, dementsprechend ist die Version relativ schnell im Preis gefallen. Die Xbox One Version hingegen soll technisch wohl völlig einwandfrei gewesen sein.
      My Shangri-la has gone away,
      Faded like the Beatles on Hey Jude


      Blog (Japanuary Special): Am Meer ist es wärmer