Im Test! SEGA Mega Drive Classics

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Im Test! SEGA Mega Drive Classics

      Titel SEGA Mega Drive Classics
      Japan 6. Dezember 2018
      SEGA
      Nordamerika 6. Dezember 2018
      SEGA
      Europa 6. Dezember 2018
      SEGA
      System PlayStation 4, PC, Nintendo Switch, Xbox One
      Getestet für Nintendo Switch
      Entwickler SEGA
      Genres Sammlung
      Texte
      Deutschland Nordamerika Japan
      Vertonung  

      Bildmaterial: SEGA Mega Drive Classics, SEGA

      “Sega does what Nintendon’t”! Das war ein Marketing-Spruch von Sega zu Mega-Drive-Zeiten, um zu zeigen, wie viel besser und stärker die eigene Konsole doch im Vergleich zur Konkurrenz von Nintendo ist. Davon abgesehen, dass es grammatikalisch nicht wirklich korrekt ist, so hat das Ende von Sega als Konsolen-Hersteller gezeigt, dass die Aussage tatsächlich stimmt.

      Denn Sega musste den Konsolen-Markt verlassen und künftig als Publisher arbeiten, während Nintendo weiterhin erfolgreich mit den veröffentlichten Geräten ist. Doch das bedeutet nicht, dass Sega nicht auch durchaus glanzvolle Zeiten hatte. SEGA Mega Drive besaß eine großartige Auswahl an Titeln, darunter natürlich berühmte Titel wie Sonic oder Phantasy Star, doch auch unbekanntere Spiele wie Ristar fanden darauf einen Platz. Bereits auf verschiedenen Plattformen veröffentlichte SEGA eine Collection aus beliebten Titeln, welche nun auch für Nintendo Switch erschienen ist.

      Reise in die Vergangenheit

      Nach dem Starten der SEGA Mega Drive Classics bekommt ihr nicht einfach nur eine langweilige Liste an Spielen zur Auswahl entgegen geworfen. In einem 3D-modellierten Raum könnt ihr je nach aktueller Tageszeit zu unterschiedlichen Helligkeitsstufen aus einem Regal an Spielen das gewünschte Mega-Drive-Abenteuer wählen.

      Diese sind nach Alphabet sortiert, doch leider ist nicht direkt ersichtlich, ob es sich um ein Singleplayer-Spiel handelt oder ob man es zu zweit absolvieren kann. Auch Screenshots oder Beschreibungen fehlt, wer die Titel also nicht kennt, wird erst dann sehen, worum es sich bei dem Spiel handelt, wenn es gestartet wurde. Im virtuellen Spiele-Regal könnt ihr ebenfalls Titel als Favoriten markieren oder unter der Extra-Spalte nach der speziellen Herausforderung schauen.

      Für manche Spiele gibt es eine besondere Aufgabe, welche ihr absolvieren könnt. Weitere Optionen im Regal bieten beispielsweise verschiedene Versionen je nach Region. Wenn ihr also mal die japanische Version von Streets of Rage spielen wolltet, könnt ihr dies über diese Sammlung endlich machen.

      »Auf Nintendo Switch macht sich die Collection durchaus gut, da man bereits aus der Box der Konsole heraus zu zweit spielen kann.«

      In dem Raum gibt es zudem eine kleine Trophäe. Darin könnt ihr unter „Taten“ quasi die Extra-Herausforderungen nachlesen oder unter „Herausforderung“ besondere Versionen von manchen Spielen mit speziellen Zielen versuchen. Diese Aufgaben sind besonders für Fans von gewissen Spielen besonders interessant, da man dort wirklich alles aus sich herausholen kann, wenn man dies möchte.

      Andere Möglichkeiten in dem Spiele-Zimmer bieten euch Einstellungen über die Emulationsart oder die Steuerung. Bei den Emulations-Optionen könnt ihr einstellen, welchen Pixelfilter ihr nutzen wollt und ob das Spielgeschehen anhalten soll, wenn ihr „den TV“ verlasst. Auf diesen wird immer im Spiel gezoomt, wenn ein Spiel beginnt und falls ihr Einstellungen vornehmen wollt, pausiert das Geschehen dann beispielsweise. Ihr könnt auf Wunsch auch das gesamte Bild spiegeln oder Vollbild ausschalten.

      Eine gute Sammlung mit tollen Features

      Bei der Spieleauswahl hat sich Sega durchaus ein paar Gedanken gemacht. Darunter sind Koop-Klassiker wie Golden Axe oder Streets of Rage, aber auch Einzelspieler-Abenteuer wie Beyond Oasis, Sonic the Hedgehog oder Shining Force. Ein Großteil der Spiele ist dabei nur auf Englisch spielbar, was gerade bei den RPG-Titeln natürlich eine große Rolle spielt.

      Die Emulations-Software bietet euch auch die Möglichkeit, jederzeit zu speichern, was durchaus willkommen ist – besonders bei Spielen, die normalerweise keine Speicheroption besitzen. Auch hilfreich ist die Möglichkeit quasi ein wenig „vor- oder zurückzuspulen“. Habt ihr einen Fehler gemacht, könnt ihr das Geschehen zurückdrehen oder bei einer langen Sequenz das Ganze einfach beschleunigen.

      SEGA Mega Drive CollectionAuf Nintendo Switch macht sich die Collection durchaus gut, da man bereits aus der Box der Konsole heraus zu zweit spielen kann. Mit den Joy-Con lassen sich die Spiele gut spielen, jedoch gibt es für mich persönlich ein kleines Problem mit den normalen Joy-Con der Nintendo-Switch-Konsole bei Arcade-Spielen.

      Vielleicht ist es einfach eine persönliche Vorliebe, aber wenn ihr einen Joy-Con nutzt, müsst ihr eure Charaktere mit dem Analog-Stick oder den Richtungstasten steuern. Während der Analogstick ja noch ganz gut klappt, so mag ich selbst die Richtungstasten der Konsole für Retro-Spiele irgendwie nicht.

      Vor allem die Plattformer Sonic oder Ristar würden sich mit einem normalen Digi-Pad zumindest in meinen Augen besser spielen lassen. Da lobe ich mir dann den Pro-Controller, welcher da einen besseren Job leistet als die Joy-Con.

      Ansonsten ist es natürlich auch für unterwegs praktisch, jederzeit die Konsole auspacken und die Klassiker zu zweit spielen zu können. Unterschiede zu anderen Versionen der Collection gibt es tatsächlich auch in der Spielauswahl, denn in der Nintendo-Switch-Version fehlen Wonder Boy III und Wonder Boy in Monster World. Warum dem so ist, weiß leider niemand außer Sega selbst.

      Auch ein Online-Multiplayer ist vorhanden. Da könnt ihr einfach auf die Suche nach einem anderen Spieler gehen oder filtern, welche Titel ihr gern mit jemandem zusammen zocken wollt. Als ich das Ganze ausprobierte, hatte ich jedoch mehrfach massiven Input-Lag. Ob dies an meiner eigenen Verbindung lag, an der des anderen Spielers oder die Schuld des Spieles ist, war nicht ganz eindeutig.

      Für jeden Geschmack ist was dabei!

      »Es ist nun nicht so, dass man als Sega-Fan in den letzten Jahren keine Möglichkeiten hatte, die Retro-Abenteuer des japanischen Konzerns zu spielen. Doch mit den SEGA Mega Drive Classics und damit einer Sammlung von über 50 Spielen kann man als Fan von alten Spielen nichts falsch machen, da es dort wirklich tolle Klassiker zu finden gibt. Eine komplette Liste über alle anwesenden Spiele haben wir für euch nach den Kurzwertungen zusammengestellt.«

       

      Gibt es keine, es handelt sich um eine Sammlung an Spielen!
      Von Shoot ’em ups über Side-Scrolling-Beat-‚em-ups bis zu Jump ’n‘ Runs ist alles dabei. Wer also ballern will, kann dies in Space Harrier machen, wer sich prügeln will, greift zu Streets of Rage.
      Tatsächlich gibt es ganz schöne Qualitätsunterschiede zwischen den Spielen. Wer Fan von Pixel-Grafik ist, wird aber an allen Spielen Spaß haben.
      Auch hier gibt es zwischen den Titeln logischerweise starke Unterschiede. Von nervigem MIDI-Gedudel zu tollen Musikstücken ist alles dabei.
      Online-Multiplayer bei vielen Spielen möglich, diverse Emulations-Optionen bieten unterschiedliche Spielerlebnisse.

      Die komplette Liste der Spiele in SEGA Mega Drive Classics:

      • Alex Kidd in the Enchanted Castle
      • Alien Soldier
      • Alien Storm
      • Altered Beast
      • Beyond Oasis
      • Bio-Hazard Battle
      • Bonanza Bros.
      • Columns
      • Columns III: Revenge of Columns
      • Comix Zone
      • Crack Down
      • Decap Attack
      • Dr. Robotnik’s Mean Bean Machine
      • Dynamite Headdy
      • ESWAT: City Under Siege
      • Fatal Labyrinth
      • Flicky
      • Gain Ground
      • Galaxy Force II
      • Golden Axe
      • Golden Axe II
      • Golden Axe III
      • Gunstar Heroes
      • Kid Chameleon
      • Landstalker
      • Light Crusader
      • Phantasy Star II
      • Phantasy Star III: Generations of Doom
      • Phantasy Star IV: The End of the Millenium
      • Ristar
      • Shadow Dancer: The Secret of Shinobi
      • Shining Force
      • Shining Force II
      • Shining in the Darkness
      • Shinobi III: Return of the Ninja Master
      • Sonic 3D Blast
      • Sonic Spinball
      • Sonic the Hedgehog
      • Sonic the Hedgehog 2
      • Space Harrier II
      • Streets of Rage
      • Streets of Rage 2
      • Streets of Rage 3
      • Super Thunder Blade
      • Sword of Vermilion
      • The Revenge of Shinobi
      • ToeJam & Earl in Panic on Funkotron
      • ToeJam & Earl
      • Vectorman
      • VectorMan 2
      • Virtua Fighter 2