Song of Memories: Termin für PS4-Version bestätigt, Version für Nintendo Switch gestrichen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Song of Memories: Termin für PS4-Version bestätigt, Version für Nintendo Switch gestrichen

      Neu

      Bildmaterial: Song of Memories, PQube / Future Tech Lab

      Noch im Dezember bestätigte der Publisher PQube eine Verschiebung der Visual Novel Song of Memories für den Westen. Nun gibt es Neuigkeiten, die Vorbesteller der PlayStation-4-Version erfreuen werden. Allerdings sieht es für die Fans der Plattform Nintendo Switch düster aus. Bereits am 1. Februar wird das Videospiel für PlayStation 4 erscheinen. Die Fassung für Nintendo Switch wurde allerdings gestrichen.

      Als Grund nannte PQube Komplikationen mit der Entwicklung dieser Version und ein Qualitätsniveau, mit dem man den Anforderungen der Spieler nicht hätte gerecht werden können.

      Kampf gegen den Virus

      Minato Kamishiro ist Schüler an einer High School und lebt in der Stadt Utanami. Bereits in seiner frühen Kindheit hat er beide Eltern verloren und lebt seitdem gemeinsam mit seiner Schwester Fuuka. Im Alltag ist er von vielen Klassenkameraden umgeben und führt somit ein gewöhnliches, aber gutes Leben. Seit kurzer Zeit häufen sich in den Nachrichten Berichte über einen Virus, der sich in Übersee ausgebreitet hat. Die Krankheit verändert den Körper langsam in eine fremde Form, die betroffenen Menschen verlieren den Sinn für die Vernunft und werden zum Schluss gewalttätig.

      Derzeit kursiert das Gerücht, dass dieser Virus die größeren Städte von Japan ebenfalls befallen hat. Doch für viele Einwohner Japans sind die neuen Geschichten über diese Vorfälle Nachrichten aus einer entfernten Welt und auch der Protagonist nimmt diese Schlagzeilen nicht wirklich wahr und verknüpft diese nicht mit der Realität.

      Eines Tages trifft Minato auf eine Freundin, die er seit seiner Kindheit kennt. Ihr Name lautet Kanon Hiiragi. Da ihr Körper sehr gebrechlich ist, wurde sie in Übersee behandelt. Sie durfte das Krankenhaus nie verlassen. Als man bei ihr eine Besserung feststellte, wurde sie in ein japanisches Krankenhaus überführt. Da sie sich mittlerweile gesünder fühlt, besucht sie ebenfalls die Schule, auf die Minato geht. Auch Kanon Hiiragi hat in ihrer Jugend ihre Eltern verloren und aus diesem Grund besteht ein mitfühlendes Band zwischen ihr, Minato und Fuuka. Die beiden heißen Kanon immer herzlich willkommen, wenn sie das Krankenhaus verlässt und ihre Zeit in der Wohnung der Kamishiros verbringt.

      Unterstützung von Dream 4 You

      Als Kanon dann einzieht, hilft Minato beim Tragen des Gepäcks. Dabei fällt ihm ein Smartphone auf, welches eine ungewöhnliche Form aufweist. Als er seine Freundin darauf anspricht, erkennt Kanon diesen Gegenstand nicht und kann sich nicht erklären, wie das Smartphone in ihren Besitz gelangen konnte. Beide sind sehr verwirrt, sodass Minato sich entscheidet, das Objekt zu überprüfen. Dabei fällt ihm die App „Dream 4 You“ auf. Als er diese aktiviert, sieht er fünf Mädchen auf dem Bildschirm, die folgende Nachricht verbreiten:

      „Wenn sich Gefahr ankündigt, dann rufe uns. Wir werden dich beschützen.“

      Ohne den wahren Sinn dieser Worte zu verstehen, nickt Minato. Mit dem Einzug von Kanon bleibt das Leben des Protagonisten zunächst ruhig. Doch dann taucht eine Frau mit dem Namen Akira Tabunoki auf und Minatos Leben verändert sich drastisch.

      Im Kern ist Song of Memories ein Abenteuerspiel, doch trifft man auf Gegner, bekämpft man diese mit einem System, das an ein Rollenspiel erinnert. Während der Gefechte beschwört man eine der fünf Damen aus Dream 4 You und durch ihren Song werden die Monster attackiert. Das Lied beruht auf der beschworenen Sängerin und je nach Kombination ergeben sich unterschiedliche Beispiele für den Song.

      Inzwischen wird die PC-Version, die sich im Angebot der Internetvertriebsplattform Steam befindet, auch mit englischen Bildschirmtexten angeboten. Weitere Informationen über Song of Memories findet ihr in unserem Artikel-Archiv.

      via Pressemeldung

    • Neu

      Tja damit das schlimmstmögliche Ende. Dass sie eine Visual Novel nicht auf die Switch geportet bekommen ist ein Armutszeugnis.
      Ist nicht so dass ich noch keine VN am PC oder der Couch gelesen hätte aber auf Vita oder Switch ist das einfach viel besser.

      Ein Glück dass ich nicht vorbestellt hatte.
    • Neu

      Zwar schade, aber PQube kann ja auch nix dafür. Sind ja nicht die Entwickler. Diese hatten mit der Vita-Version wohl auch die gleichen Probleme und musste deswegen ebenfalls eingestampft werden.
      Diese VN soll ja auch ziemlich lang und umfassend sein, hatte schon was von 50h+ gelesen. Wusste bis dato auch noch gar nichts darüber. Klang eigentlich schon sehr interessant, da es auch keine reine VN ist, sondern auch Rhythmuseinlagen u.a. bieten soll. Da die PS4-Version dem Sony Wahn auch nicht zum Opfer gefallen ist, werde ich mir bestimmt irgendwann mal diese zulegen. Irgendwann dieses Jahr dann...
    • Neu

      Sage ja nicht dass der Publisher schuld ist. Letztendlich ist es dann halt eine VN die ich vermutlich nicht spielen werde oder irgendwann dann mal in einem Sale aufgabeln werde. Jaaaaa, und wahrscheinlich sind auch die Programmierer nicht unfähig sondern die Ursprungsversion ist wohl so gebaut dass irgendwas partout nicht gepasst hat. Sieht man ja auch gerne mal bei den Falcom Sachen wo der Port zum Drama wird.

      Und ist ja auch nicht so dass ich keine VNs mehr auf meinem Pile hätte ^^ Aber bisserl enttäuscht bin ich schon =P
    • Neu

      @Desotho
      Ich hatte dich gar nicht damit gemeint, aber vielleicht kam es so rüber. Aber ich würde dich dann schon mit @ ansprechen^^
      Zuvor hatte ich auf twitter etwas die Kommentare durchgelesen und viele davon ziehen ja PQube für das Ausbleiben der Switch-Version zur Verantwortung. Obwohl sie ja auch sehr offen mit dem Thema umgehen, soweit es ihnen halt möglich ist.

      Desotho schrieb:

      Und ist ja auch nicht so dass ich keine VNs mehr auf meinem Pile hätte
      VNs sind wirklich viele in letzter Zeit erschienen und auch noch so einiges angekündigt. Langweilig dürfte es wirklich nicht werden.
      (Zur Not kann man immer noch die PS4-Version auf die Vita streamen ;) )
      Irgendwas muss mit diesem Code sein, dass die Handhelds damit so Schwierigkeiten haben. Wahrscheinlich zu speziell oder so.
    • Neu

      faravai schrieb:


      Desotho schrieb:

      Und ist ja auch nicht so dass ich keine VNs mehr auf meinem Pile hätte
      VNs sind wirklich viele in letzter Zeit erschienen und auch noch so einiges angekündigt. Langweilig dürfte es wirklich nicht werden.(Zur Not kann man immer noch die PS4-Version auf die Vita streamen ;) )
      Irgendwas muss mit diesem Code sein, dass die Handhelds damit so Schwierigkeiten haben. Wahrscheinlich zu speziell oder so.
      Das meiste halt davon am PC ^^
      Was Song of Memories so besonders machte und wahrscheinlich auch der Grund ist warum es nicht portiert werden konnte, war wohl die Tatsache das im Spiel sehr viele Genres sich zusammenfinden wie ein RythmGame, Simulator etc. und hier wohl die Umsetzung auf die Switch hinsichtlich des Controller Layouts wohl Schwierigkeiten gemacht hat.
      Manche sind auch der Meinung das man wohl seitens des Entwicklers den Touchscreen involvieren wollte und dies nicht hinbekommen hat.
      Generell würde ich bei dem Titel eher auf die PC Version raten, aber liegt auch mehr daran das ich nicht so ein Fan von textlastigen Spielen bin auf einem großem Fernseher.


    • Neu

      Ich war jetzt extrem verunsichert was ich bestellt hatte, aber ist schon gut ein halbes Jahr her und scheinbar hatte ich mich für die PS4 Version entschieden, da hoffe ich dann nur das es nicht noch der Zensurschere zum Opfer fällt, jedes japanische Game mit CG's das auch nur ansatzweise etwas mehr "Weiblichkeit" ausstrahlen könnte ist mittlerweile gefährdet habe ich das Gefühl
      Ist aber eine größere Bestellung daher bekomme ich das Game eh nicht zu Release, wird erst versandt wenn irgendwann im Sommer die beiden Vita Releases von Muv-Luv erscheinen, was sie hoffentlich noch tun, mit dem Ende der Vita und dem neuen Wissen das es scheinbar Probleme gibt solche Titel für die Vita zu bringen bin ich doch etwas verunsichert
      Aber erstmal bin ich froh das das Spiel nicht komplett den Konsolen im Westen fern bleibt auch wenn es sich für viele auf der Switch besser angeboten hätte


      "Heed the Voice of the Valkyrur, tremble before my might Worms!!!"
      -Baldren Gassenarl-
    • Neu

      Die Probleme mit der Version datieren leider lange zurück und es hat sich irgendwie abgezeichnet. Ich weiß nicht, welches Team dahintersteckt es spricht aber auch nicht unbedingt für ihre Skills. PQube berichtete über Twitter in den Kommentaren darüber, dass sämtliche Builds, die abgeliefert wurden, unspielbar waren. Es soll ein Desaster gewesen sein, da bei jedem Build immer neue Probleme aufgetreten sind.

      Hauptsache man gibt erst einmal sein Go für einen Port. Genau wie man es bei Dragon Quest XI getan hat, ohne zu wissen, was das für ein hartes Stück Arbeit wird. Will jetzt nicht die Entwickler alleine dafür verantwortlich machen, wir alle hätten es natürlich nicht besser hinbekommen. Meistens geschieht so ein Port ja auf Drängen eines Publishers. Ich weiß allerdings auch nicht, wer in diesem Punkt das Sagen hat. Auch hier dürfte PQube nur ein einfacher Lizenznehmer sein, die sehr Wahrscheinlich im engen Kontakt mit dem japanischen Publisher standen. Die Jungs und Mädels bei PQube haben derzeit wirklich viel Pech. Werde mir den Titel nun auf meine Steam-Wunschliste packen, allerdings warten, bis der Preis noch etwas nach unten geht.
      My Shangri-la has gone away,
      Faded like the Beatles on Hey Jude


      Blog: Am Meer ist es wärmer