Bestseller 2018: Das sind die meistverkauften Games und Konsolen in Deutschland bei Amazon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bestseller 2018: Das sind die meistverkauften Games und Konsolen in Deutschland bei Amazon

      Bildmaterial: Mario Kart 8 Deluxe, Nintendo

      In jedem neuen Jahr lockt er wieder, der Rückblick auf das vergangene Jahr und die Games-Verkaufscharts: die Bestseller 2018. Amazon liefert dafür natürlich keine Zahlen, allerdings dürften die Bestseller-Charts des Versandriesen* mehr als nur eine Orientierung sein.

      Während der Blick auf die Spitze der Charts zunächst keine Überraschungen bereithält, lohnt es sich doch, die Charts in ihrer Gesamtheit ein wenig genauer unter die Lupe zu nehmen. Viel Spaß mit unseren Auswertungen und Interpretationen!

      1. FIFA 19* (PS4)
      2. Red Dead Redemption II* (PS4)
      3. PlayStation 4 – Dualshock 4 Wireless Controller*
      4. Nintendo Classic Mini: Super Nintendo*
      5. Landwirtschafts-Simulator 19 – Day One Edition* (PC)
      6. Mario Kart 8 Deluxe* (Switch)
      7. Nintendo Switch Pro Controller*
      8. Super Smas Bros. Ultimate* (Switch)
      9. Super Mario Party* (Switch)
      10. Assassin’s Creed Odyssey – Standard Edition* (PS4)
      11. Spyro Reignited Trilogy (PS4)
      12. Pokémon Let’s Go: Evoli! (Switch)
      13. Pokémon Let’s Go: Pikachu! (Switch)
      14. Spider-Man (PS4)
      15. Super Mario Odyssey (Switch)
      16. Nintendo Switch Konsole – Neonfarben
      17. Sharkoon 1337 Gaming Mauspad
      18. Grand Theft Auto V (PS4)
      19. Monster Hunter World (PS4)
      20. Splatoon 2 (Switch)

      Die meistverkauften Games in Deutschland (Platz 1 – 20, Amazon)

      FIFA 19 ist das meistverkaufte Game im Jahr 2018 bei Amazon Deutschland. Bereits im letzten Jahr wurde diese Ehre FIFA 18 zuteil. Red Dead Redemption II schafft es mit der PS4-Version auf Rang 2, die Xbox-One-Version landet nur auf Rang 65. Noch hinter der Ultimate Edition des Spiels für PS4 auf Rang 62.

      Die Xbox-One-Version von Red Dead Redemption II (65) ist außerdem das am zweithöchsten platzierte Xbox-One-Game in Deutschland, nach FIFA 19 auf Rang 30.

      Mit drei Games platziert sich Nintendo Switch (wie PS4) in den Top 10 der Charts. Das am meisten verkaufte Switch-Game, Mario Kart 8 Deluxe auf Rang 6, erschien dabei nicht nur bereits 2017, sondern ursprünglich eigentlich schon für Nintendo Wii U. Super Smash Bros. Ultimate hatte für seine Platzierung in den Charts aber auch deutlich weniger Verkaufszeitraum zur Verfügung.

      Pokémon Let’s Go wäre vielleicht auch in den Top 10 gelandet, wenn man die Verkaufszahlen beider Versionen addiert. Spider-Man (PS4) landet auf Rang 14. Das Exklusiv-Highlight hätte manch einer vielleicht weiter oben angesiedelt. So landet es nur knapp vor dem 2017 veröffentlichten Super Mario Odyssey.

      Grand Theft Auto V macht seinem Ruf als Longseller auch in diesem Jahr alle Ehre. Platz 18 für die PS4-Version des Rockstar-Megahits, der bereits 2014 veröffentlicht wurde. Die Platzierung von Monster Hunter World auf Rang 19 ist aller Ehren wert.

      Die meistverkauften Konsolen in Deutschland (Amazon)

      Das SNES Mini ist die meistverkaufte Konsole 2018 bei Amazon Deutschland. (Bild: Nintendo)

      Die meistverkaufte Konsole bei Amazon Deutschland in diesem Jahr ist das Nintendo Classic Mini: Super Nintendo auf Platz 4, das ebenfalls bereits 2017 veröffentlicht wurde.

      In den Charts des Jahres 2017 landete es nur auf Rang 11. Es war 2018 oft deutlich günstiger im Angebot und das Zusammenspiel aus Preis und Nostalgie lässt auch Nintendo Switch und PS4 hinter sich. Allerdings ist die Switch in zwei Farbversionen in den Charts vertreten.

      Dass Nostalgie allein nicht reicht, zeigt das PlayStation Classic Mini. Doch Rang 37 ist alles andere als ein Misserfolg.

      1. Super Nintendo: Nintendo Classic Mini (Rang 4)
      2. Nintendo Switch – Konsole Neonfarben (Rang 16)
      3. NES: Nintendo Classic Mini (Rang 25)
      4. Nintendo Switch – Konsole Grau (Rang 31)
      5. Sony PlayStation Classic (Rang 37)
      6. PlayStation 4 – 500 GB (Rang 61)
      7. PlayStation 4 – 500 GB im Spider-Man-Bundle (Rang 93)

      Weitere Platzierungen der Games-Charts in Deutschland (Amazon)

      Mit den Top 20 enden die Chart-Rankings natürlich nicht. Und außerdem fehlen ja auch noch einige Gaming-Highlights des Jahres. Wo landen God of War, Battlefield V, Far Cry 5 oder Shadow of the Tomb Raider? Das seht ihr in den nachfolgenden Top 50.

      Auf Rang 49 seht ihr Pokémon Go Plus. Dies scheint eine beachtliche Platzierung für ein optionales Gadget zu einem Mobile-Game, das bereits seit 2016 am Start ist. Und ein deutlicher Fingerzeig, dass Pokémon Go ganz offensichtlich noch in Größenordnungen gespielt wird. Wohl auch dank neuer Features.

      1. FIFA 19 (PS4)
      2. Red Dead Redemption II (PS4)
      3. PlayStation 4 – Dualshock 4 Wireless Controller
      4. Nintendo Classic Mini: Super Nintendo
      5. Landwirtschafts-Simulator 19 – Day One Edition (PC)
      6. Mario Kart 8 Deluxe (Switch)
      7. Nintendo Switch Pro Controller
      8. Super Smas Bros. Ultimate (Switch)
      9. Super Mario Party (Switch)
      10. Assassin’s Creed Odyssey – Standard Edition (PS4)
      11. Spyro Reignited Trilogy (PS4)
      12. Pokémon Let’s Go: Evoli! (Switch)
      13. Pokémon Let’s Go: Pikachu! (Switch)
      14. Spider-Man (PS4)
      15. Super Mario Odyssey (Switch)
      16. Nintendo Switch Konsole – Neonfarben
      17. Sharkoon 1337 Gaming Mauspad
      18. Grand Theft Auto V (PS4)
      19. Monster Hunter World (PS4)
      20. Splatoon 2 (Switch)
      21. God of War (PS4)
      22. Battlefield V – Standard Edition (PS4)
      23. Orzly Tradetasche für Nintendo Switch
      24. Zelda: Breath of the Wild (Switch)
      25. Nintendo Classic Mini: NES
      26. Far Cry 5 (PS4)
      27. FIFA 19 – Champions Edition (PS4)
      28. Shadow of the Tomb Raider (PS4)
      29. FIFA 18 – Standard Edition (PS4)
      30. FIFA 19 – Standard Edition (Xbox One)
      31. Nintendo Switch – Grau
      32. Orzly Displayschutz für Nintendo Switch
      33. Donkey Kong Country: Tropical Freeze (Switch)
      34. Die Sims 4 (PC)
      35. Detroit: Become Human (PS4)
      36. Call of Duty: Black Ops – Standard Plus Edition (PS4)
      37. Sony PlayStation Classic
      38. Xbox Wireless Controller
      39. Minecraft: Nintendo Switch Edition (Switch)
      40. Need for Speed: Payback (PS4)
      41. Assassin’s Creed Origins (PS4)
      42. Call of Duty Black Ops 4 Standard Edition (PS4)
      43. Sharkoon 1337 M Gaming Mouse Mat
      44. Call of Duty WWII Standard Edition (PS4)
      45. FIFA 19 Ultimate Team – 4600 FUT Points
      46. F1 2018 Headline Edition (PS4)
      47. PlayStation 4 – Dualshock 4 Ladestation
      48. Mario Tennis Aces (Switch)
      49. Pokémon Go Plus
      50. Microsoft Xbox Controller (mit Wireless Adapter)

      Die Top-100-Charts könnt ihr direkt bei Amazon einsehen*.

    • Zwar sehr vorhersehbar, dennoch ein paar Überraschungen dabei. Snes classic Mini auf Platz 4 ist die größte in meinen Augen. Seit gestern habe ich auch irgendwie richtig Bock auf das Teil, was wohl an dem Misserfolg von Sony's classic Debakel zuschulden ist. Könnte aber daran liegen, dass ich gestern Hi score girl geschaut habe :D
      Sollte mich dann lieber beeilen, produziert wirds ja nicht mehr.
    • Ich glaube, wenn man dazu Zahlen hätte, dann wäre das teils ziemlich ernüchternd, jedenfalls abseits der Top 9 (geschätzt). Man merkt schon, dass abseits des Mainstreams inzwischen vieles rein digital läuft.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Kelesis schrieb:

      Spiritogre schrieb:

      Man merkt schon, dass abseits des Mainstreams inzwischen vieles rein digital läuft.
      Was merkwürdig ist, denn der "Retail-Fetisch" ist eigentlich primär bei den Liebhabern von Nischenspielen verbreitet.
      Die sind aber soweit weg von den Zahlen des Massenmarktes, dass sie nicht ins Gewicht fallen.
      Seien wir doch mal ehrlich, hier im Forum gibt es einige Sammler von CEs etc. aber letztlich werden weltweit von solchen oftmals nicht mal 10.000 Stück abgesetzt.

      "Hardcore"-Gamer wie ich, kaufen inzwischen mehr oder minder zwangsweise fast nur noch digital (PC 100 Prozent digital, Konsole inzwischen so 50:50), einfach weil es viel günstiger und einfacher ist und weil es viele Titel gar nicht mehr Retail gibt.
      Und ich war jemand, der Spiele-Downloads anfangs regelrecht gehasst habe, weil ich sammeln wollte und etwas physisch, wertiges in den Händen halten mag.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Spiritogre schrieb:

      Ich glaube, wenn man dazu Zahlen hätte, dann wäre das teils ziemlich ernüchternd, jedenfalls abseits der Top 9 (geschätzt). Man merkt schon, dass abseits des Mainstreams inzwischen vieles rein digital läuft.
      Irrtum!

      Immer noch werden 6 von 10 Videospielen als Handelsversion gekauft. Und diese 60% sind nicht etwa nur Konsolenspieler, sondern umfassen auch die Zahlen vom PC-Markt. Das drückt die Prozentzahl entsprechend nach unten. Denn unter den PC-Spielern kaufen 8 von 10 digital.

      Oder anders: Noch immer wird der Großteil der Videospiele physisch gekauft. Diese Erhebungen unterscheiden natürlich nicht zwischen "Mainstream" und "Nische", aber das macht im Zusammenhang mit der Top 100 bei Amazon ja auch eh keinen Sinn.

      game.de/blog/2018/04/16/vier-v…den-als-download-gekauft/
    • Prevailer schrieb:

      aber das macht im Zusammenhang mit der Top 100 bei Amazon ja auch eh keinen Sinn.

      Ich frage mich eh wie man diese "Top 100" ernst nehmen kann. Bzw besser ausgedrückt, sind diese "Bestseller" auch wirklich anhand der Verkaufszahlen gelistet oder gibt es irgendwelche anderen Faktoren wie z.b die Kontinuierlichen Verkäufe? Z.b verkaufen sich gerade Multiplayer fokussierte Titel über einen längeren Zeitraum besser als z.b ein Blockbuster AAA Single Player Spiel was zum Start Rekorde aufstellt aber nach und nach immer mehr an Bedeutung verliert.

      Denn sorry aber ich bezweifel ganz stark das sich ein Spyro auch nur ansatzweise besser verkauft als ein COD oder Battlefield (womit ich jetzt nicht sage das Spyro schlecht ist)


      Und scheinbar kaufen auch die PC Gamer alle das gleiche Mauspad das sich ja scheinbar besser verkauft als gefühlt 90% aller AAA Titel von 2018.

      Also irgendwie kann ich diese "Liste" ohne wirkliche Infos wie diese Entstanden sind nicht wirklich ernst nehmen.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Boko schrieb:

      Hm... also mein Weltbild zerbricht eher daran, einen Landschaftssimulator auf Platz 5 zu sehen... xD

      Ne das ist das gleiche Phänomen wie bei Pornos angeblich guckt keiner Welche aber hinter verschlossene Türen guckt sie jeder ^^.

      Der Landwirtschaftssimulator fällt unter die gleiche Kategorie. Angeblich zockt es niemand aber in der Tat verkaufen sich die Games warum auch immer echt wie geschnitten Brot. Also da könnte ich es mir durchaus vorstellen das die sich so mega gut verkaufen.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • DantoriusD schrieb:

      Ne das ist das gleiche Phänomen wie bei Pornos angeblich guckt keiner Welche aber hinter verschlossene Türen guckt sie jeder ^^.
      In der Tat - und man darf nicht vergessen, dass sich das VHS-Videoformat in den 80ern ohne die Pornoindustrie vermutlich niemals etabliert hätte. :D
      "Tried to do the right thing
      Tried so much to rest
      In the end fells like a ring
      Of steel around my brest"
      (Tunes of Dawn)
    • Also ich kaufe hauptsächlich immernoch lieber die Spiele Retail, das man in der Niesche viel digital kauft/ kaufen muss, liegt ja da dran, das man die Spiele nicht mehr in kleinen Stückzahlen retail raushauen kann oder will. Man ist ja teilweise gezwungen digital zu kaufen wenn man bestimmte Titel konsumieren will und das schmeckt mir ehrlich gesagt gar nicht. ^^
    • DantoriusD schrieb:

      Prevailer schrieb:

      aber das macht im Zusammenhang mit der Top 100 bei Amazon ja auch eh keinen Sinn.
      Ich frage mich eh wie man diese "Top 100" ernst nehmen kann. Bzw besser ausgedrückt, sind diese "Bestseller" auch wirklich anhand der Verkaufszahlen gelistet oder gibt es irgendwelche anderen Faktoren wie z.b die Kontinuierlichen Verkäufe? Z.b verkaufen sich gerade Multiplayer fokussierte Titel über einen längeren Zeitraum besser als z.b ein Blockbuster AAA Single Player Spiel was zum Start Rekorde aufstellt aber nach und nach immer mehr an Bedeutung verliert.

      Denn sorry aber ich bezweifel ganz stark das sich ein Spyro auch nur ansatzweise besser verkauft als ein COD oder Battlefield (womit ich jetzt nicht sage das Spyro schlecht ist)


      Und scheinbar kaufen auch die PC Gamer alle das gleiche Mauspad das sich ja scheinbar besser verkauft als gefühlt 90% aller AAA Titel von 2018.

      Also irgendwie kann ich diese "Liste" ohne wirkliche Infos wie diese Entstanden sind nicht wirklich ernst nehmen.

      Das sind die "Bestseller" der Kategorie Games - und schon per Definition nach Verkaufszahlen geordnet. Das kann man schon glauben. Es gibt natürlich viele Faktoren von außen und innen, die die Top 100 durcheinander wirbeln. Da sind zum Beispiel die vielen verschiedenen Versionen von einzelnen Spielen. Von Spyro gibt es nur eine Version. Von Battlefield V mehrere, die natürlich einzeln gezählt werden. Es sind außerdem keine Digitalen Verkäufe enthalten, wie bereits angemerkt. Das dürfte bei dem einen Spiel eine kleinere Rolle (Spyro) spielen, bei anderen, besonders bei Multiplayer-Games, eine größere Rolle (Battlefield und sicher auch FIFA, aber das ist eben eh außer Konkurrenz). Dann kommen noch die inneren Faktoren dazu, Amazon eben. Ein exzessives Weihnachtsgeschäft mit einigen tollen Angeboten. Da kommen einige Spiele besser weg, andere schlechter. Wenn ein neues Spiel wie Spyro, das ohnehin weniger kostet, schon nach ein paar Wochen Teil von 3 für 2 Aktionen und Sales ist, dann haut das eben auch rein. Das gleiche gilt für Zubehör wie Mauspads, die quasi das gesamte Weihnachtsgeschäft über rabattiert waren.

      Also ja, man kann diese Top 100 definitiv ernst nehmen. Es ist, wie ja auch im Beitrag gesagt, sicher mehr als nur eine Orientierung. Dafür ist Amazon einfach zu riesig. Aber es ist eben kein allumfassendes Ranking des Gesamthandels (somit nicht bereinigt von einzelnen Amazon-Aktionen).

      Was du mit "kontinuierlichen Verkäufen" meinst versteh ich btw nicht. Kontinuierliche Verkäufe sind auch Verkäufe und somit natürlich enthalten. Du siehst ja in der Liste, dass die typischen Longseller auch gut platziert sind, obwohl sie letztes Jahr bereits erschienen sind.
    • DantoriusD schrieb:

      Ne das ist das gleiche Phänomen wie bei Pornos angeblich guckt keiner Welche aber hinter verschlossene Türen guckt sie jeder ^^

      Weiß ich nicht. Ja, sie verkaufen sich gut. Aber das alleine steht, im Gegensatz zu Pornos, in keinem kausalen Zusammenhang mit dem Motiv.. oder zumindest sehe ich es nicht.

      Pornos schaut man in der Regel seiner sexuellen Lust / Instinkte wegen. Ich denke, dass trifft auf mindestens 75% aller Zugriffe zu.

      Die Frage ist nun also, warum verkaufen sich solche Simulatoren so gut? Es gibt da zum Einen eine Handvoll Gamer, die sich daraus ein Spaß machen. Aber das wird jetzt nicht die große Menge sein. Dann gibt es sicherlich Leute, für die dsa genau das Ding ist. Die können hingegen dann wenig mit dem Rest anfangen. Aber ob die Menge so groß ist... da habe ich auch meine Zweifel.

      Die Zahlen suggerieren für mich schon auch ein Coregamer Interesse, wie du selbst sagst, hinter verschlossenen Türen. Aber was genau weckt das offenbar ernsthafte Interesse und was lässt dieses Interesse vor allem bestehen oder wachsen?

      Ich kann mir zu jedem Genre eigentlich ne Antwort denken. Von Shooter über Fußball bis hin zum RPG und Flugsimulator (eingeschränkt). Aber Landwirtschaftsssimulatoren, Bus-Simulatoren oder Zug-Simulatoren usw- sind mir nen Rätsel. Genauso wie der Sims Hype damals... Ich würde dazu gerne mal eine ernsthafte Antwort finden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Boko ()

    • Prevailer schrieb:

      Spiritogre schrieb:

      Ich glaube, wenn man dazu Zahlen hätte, dann wäre das teils ziemlich ernüchternd, jedenfalls abseits der Top 9 (geschätzt). Man merkt schon, dass abseits des Mainstreams inzwischen vieles rein digital läuft.
      Irrtum!
      Immer noch werden 6 von 10 Videospielen als Handelsversion gekauft. Und diese 60% sind nicht etwa nur Konsolenspieler, sondern umfassen auch die Zahlen vom PC-Markt. Das drückt die Prozentzahl entsprechend nach unten. Denn unter den PC-Spielern kaufen 8 von 10 digital.

      Oder anders: Noch immer wird der Großteil der Videospiele physisch gekauft. Diese Erhebungen unterscheiden natürlich nicht zwischen "Mainstream" und "Nische", aber das macht im Zusammenhang mit der Top 100 bei Amazon ja auch eh keinen Sinn.

      game.de/blog/2018/04/16/vier-v…den-als-download-gekauft/
      Ich denke, da werden nur Spiele von (bekannten, bei Game als Mitglied eingetragenen) Publishern berücksichtigt, alleine von der Menge sollten gerade kleine Titel und Indie-Spiele die Downloadzahlen ordentlich nach oben treiben.

      Ich komme in den letzten fünf Jahren auf um die 1000 Downloadspiele über mehrere Plattformen und ich kenne gerade am PC etliche, die gut gefüllte Steam und co. Bibliotheken mit Hunderten Downloadspielen haben. Die Handvoll Retail-Games kommt da nicht hinterher.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Boko schrieb:

      DantoriusD schrieb:

      Ne das ist das gleiche Phänomen wie bei Pornos angeblich guckt keiner Welche aber hinter verschlossene Türen guckt sie jeder ^^
      Weiß ich nicht. Ja, sie verkaufen sich gut. Aber das alleine steht, im Gegensatz zu Pornos, in keinem kausalen Zusammenhang mit dem Motiv.. oder zumindest sehe ich es nicht.

      Pornos schaut man in der Regel seiner sexuellen Lust / Instinkte wegen. Ich denke, dass trifft auf mindestens 75% aller Zugriffe zu.

      Die Frage ist nun also, warum verkaufen sich solche Simulatoren so gut? Es gibt da zum Einen eine Handvoll Gamer, die sich daraus ein Spaß machen. Aber das wird jetzt nicht die große Menge sein. Dann gibt es sicherlich Leute, für die dsa genau das Ding ist. Die können hingegen dann wenig mit dem Rest anfangen. Aber ob die Menge so groß ist... da habe ich auch meine Zweifel.

      Die Zahlen suggerieren für mich schon auch ein Coregamer Interesse, wie du selbst sagst, hinter verschlossenen Türen. Aber was genau weckt das offenbar ernsthafte Interesse und was lässt dieses Interesse vor allem bestehen oder wachsen?

      Ich kann mir zu jedem Genre eigentlich ne Antwort denken. Von Shooter über Fußball bis hin zum RPG und Flugsimulator (eingeschränkt). Aber Landwirtschaftsssimulatoren, Bus-Simulatoren oder Zug-Simulatoren usw- sind mir nen Rätsel. Genauso wie der Sims Hype damals... Ich würde dazu gerne mal eine ernsthafte Antwort finden.
      Das ist eigentlich ganz einfach, auch der Landwirtschafts-Simulator, genau wie ernste Flug-, Eisenbahn- oder Lkw-Simulationen sprechen halt eine bestimmte Klientel an. Genauso wie Paradox Hardcore Stratgiespiele eine bestimmte Klientel anspricht.
      Diese Simulatoren versprechen halt etwas aus dem echten Leben, der realen Welt in Computerspielform zu transportieren. Viele, die sonst so gar nichts mit Spielen anfangen können, weil es ihnen zu unrealistisch ist, mögen deswegen solche Games.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Spiritogre schrieb:

      Prevailer schrieb:

      Immer noch werden 6 von 10 Videospielen als Handelsversion gekauft. Und diese 60% sind nicht etwa nur Konsolenspieler, sondern umfassen auch die Zahlen vom PC-Markt. Das drückt die Prozentzahl entsprechend nach unten. Denn unter den PC-Spielern kaufen 8 von 10 digital.

      Oder anders: Noch immer wird der Großteil der Videospiele physisch gekauft. Diese Erhebungen unterscheiden natürlich nicht zwischen "Mainstream" und "Nische", aber das macht im Zusammenhang mit der Top 100 bei Amazon ja auch eh keinen Sinn.

      game.de/blog/2018/04/16/vier-v…den-als-download-gekauft/
      Ich denke, da werden nur Spiele von (bekannten, bei Game als Mitglied eingetragenen) Publishern berücksichtigt, alleine von der Menge sollten gerade kleine Titel und Indie-Spiele die Downloadzahlen ordentlich nach oben treiben.
      Ich komme in den letzten fünf Jahren auf um die 1000 Downloadspiele über mehrere Plattformen und ich kenne gerade am PC etliche, die gut gefüllte Steam und co. Bibliotheken mit Hunderten Downloadspielen haben. Die Handvoll Retail-Games kommt da nicht hinterher.
      Natürlich wird es nie eine absolut allumfassende Statistik aus absoluten Zahlen geben. Aber nein, da werden nicht nur Spiele von eingetragenen Mitgliedern bei game berücksichtigt. Wie die Zahlen zustande gekommen sind, steht übrigens auch im Artikel unter dem Link.

      Ein gesundes Misstrauen gegenüber Statistiken ist immer gut, aber das wird natürlich irgendwie ad absurdum geführt, indem du deinen Einzelerhebungen mehr Vertrauen schenkst als diesen Erhebungen von game und des wirklich renommierten GfK ^^ Allgemein Leute, das von Amazon und game/GfK sind Massenerhebungen. Das mag nicht zu eurem subjektiven Einzelempfinden gehören, aber das ist schon ein wenig aussagekräftiger, wenn natürlich auch nicht absolut und frei von vielen Einflüssen, als das Regal und die Steam-Bibliothek von euch und euren Kumpels ^^
    • Ich vertraue den Zahlen von Branchenverbänden generell nicht soooo ...

      Es sind einfach Erfahrungswerte, auf die ich mich berufe. Klar ist, Titel wie Call of Duty oder Landwirtschaftssimulator werden sehr stark physisch gekauft, da ein Großteil von deren Klientel halt "ein bis zwei Spiele Spieler" sind.
      In dem Augenblick wo es zum normalen Gamer geht und den PC mit einschließt würde ich sogar mind. 80 Prozent Download schätzen, nicht vom Geldwert her sondern von der Menge der Spiele. Der PC alleine dürfte mind. 99 Prozent digital sein und auch bei den Konsolen wächst es stetig.

      Und sorry, da wird es schwer mich vom Gegenteil zu überzeugen, da müsste schon mehr her als ein Branchenverband.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Spiritogre schrieb:

      Es sind einfach Erfahrungswerte, auf die ich mich berufe. Klar ist, Titel wie Call of Duty oder Landwirtschaftssimulator werden sehr stark physisch gekauft, da ein Großteil von deren Klientel halt "ein bis zwei Spiele Spieler" sind.
      In dem Augenblick wo es zum normalen Gamer geht und den PC mit einschließt würde ich sogar mind. 80 Prozent Download schätzen, nicht vom Geldwert her sondern von der Menge der Spiele. Der PC alleine dürfte mind. 99 Prozent digital sein und auch bei den Konsolen wächst es stetig.
      Das sind aber genausowenig präzise Kennzahlen. Eine Argumentation dahingehend finde ich sehr schwach. Der ganze Absatz ist für mich auch nicht mehr als ein Schuß in die tiefe schwarze Leere aus zusammengedachten Schnittmengen ohne eine konkrete Gesamtmenge an hinterlegten Daten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fayt ()

    • Fayt schrieb:

      Spiritogre schrieb:

      Es sind einfach Erfahrungswerte, auf die ich mich berufe. Klar ist, Titel wie Call of Duty oder Landwirtschaftssimulator werden sehr stark physisch gekauft, da ein Großteil von deren Klientel halt "ein bis zwei Spiele Spieler" sind.
      In dem Augenblick wo es zum normalen Gamer geht und den PC mit einschließt würde ich sogar mind. 80 Prozent Download schätzen, nicht vom Geldwert her sondern von der Menge der Spiele. Der PC alleine dürfte mind. 99 Prozent digital sein und auch bei den Konsolen wächst es stetig.
      Das sind aber genausowenig präzise Kennzahlen. Eine Argumentation dahingehend finde ich sehr schwach. Der ganze Absatz ist für mich auch nicht mehr als ein Schuß in die tiefe schwarze Leere aus zusammengedachten Schnittmengen ohne eine konkrete Gesamtmenge an hinterlegten Daten.
      Natürlich kann ich nichts belegen, ich vertraue als Kenner der Gaming-Szene da aber einfach auf mein Bauchgefühl und allgemeine Beobachtungen, in Spieleforen, sozialen Medien sowie im Umfeld. Da stolpere ich halt auch immer mal wieder über reine Nintendo Zocker (nur Retail), Leute die eben nur Fifa und sonst nichts spielen (nur Retail), aber in dem Augenblick wo es allgemeine Zocker angeht, da ist inzwischen halt bei den meisten der Großteil halt digital, mit Ausnahme einiger reiner Konsolenspieler aber auch die haben dann eher weniger Titel und nicht die großen Massen.

      Und wenn ich eben alleine meine 1000 Spiele gegen die 10 Retailkäufe der "anderen" Spieler aufrechne, da bedarf es eben schon sehr vieler "anderer" Spieler, bis die meine Zahlen schlagen. Und ich weiß, da ich ja nun einige Zocker kenne, mit den 1000 Downloadspielen stehe ich nicht alleine da.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Spiritogre schrieb:

      Das ist eigentlich ganz einfach, auch der Landwirtschafts-Simulator, genau wie ernste Flug-, Eisenbahn- oder Lkw-Simulationen sprechen halt eine bestimmte Klientel an.
      Soweit war ich auch schon. Das ist ja keine Antwort auf meine Frage. Die Frage ist, was bei diesem Klientel die Faszination entstehen lässt und was sie wiederum so sehr davon abhält, dies im realen Leben auszuleben, dass sie auf Simulationen zurückgreifen. Und da ist eine Flugsimulation bspw. schon was Anderes als die anderen Genannten. Von Strategiespielen ganz zu schweigen. Naja, gut vllt ist sind Arbeitsbedingungen und Gehalt in diesen Berufen so mies, dass sie lieber was Anderes machen... Aber in einem JPG Forum werde ich die Antwort wohl nicht finden. Vllt sollte ich es mal selbst versuchen. :D

      Edit:

      Schade, Tierzucht-Simulation gibts leider noch nicht. :D