[PS4] YS IX: Monstrum Nox

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es ist wirklich kein gutes Promo-Material. Jetzt weiß man natürlich nicht, inwieweit daran noch entwickelt wird. Aber rund 5 Monate vor Release müsste das Konstrukt eigentlich stehen. Ys muss optisch gar nicht mal so riesige Sprünge machen, ich finde, bei Lacrimosa of Dana hats dann auch gereicht um ne stimmige Präsentation hinzubekommen (wobei auch dort manche Areale gerne mal nach PlayStation 2 Upscale aussahen). Aber was bisher von Teil 9 so gezeigt wurde ist sehr ernüchternd. Aber auch gut möglich, dass das wieder Promo der japanischen art ist und man kleckerweise bis zum Release noch 30 Trailer bekommt wo dann auch der nervigste Sidekick noch im Scheinwerferlicht baden darf.

      Auf große Revolutionen bei Falcom, hatte ich auch mal geschrieben, wird man nicht hoffen können solange Toshihiro Kondo dort Präsident ist. Von den Interviews, die ich gelesen habe in den letzten Jahren doch ein sehr praktischer Mann mit relativ konservativen Einstellungen besonders im Bezug auf den westlichen Markt. Release im Jahr 2020 sollte schon drin sein. Je nachdem ob NISA hier nochmal die Rechte bekommt könnten auch Ports für Switch und PC drin sein.

      "I'm expendable."
      "What mean expendable?"
      "It's like someone invites you to a party and you don't show up. It doesn't really matter." - John Rambo

      Zuletzt durchgespielt: RE Code Veronica 7/10, Pikuniku 6,5/10, Onechanbara Z2: Chaos 7/10


    • verhältnismäßig für falcom is dies wirklich sehr frühes demo material.. normalerweise sieht man wirklich erst kurz vor release was mehr zum spiel oder gar nen richtigen trailer, bin verwundert das man schon was mehr zum jetzigen zeitpunkt zeigt.. normalerweise war auf ys eig immer verlass.. oder generell auf falcom (wobei ich sen iv gemischten gefühlen gegenüberstehe von dem was ich bislang mitbekommen habe.. nicht das es schlecht sei, aber auch nich so der große abschluss der bisherigen arcs den ich mir gewünscht habe)
      Nothing is what exists there. The origin of all. It, and time, move the world. A pair searching for a fleeting moment together. Ultimately two become one, broadening throughout the world. Individual elements divide nonreductively spreading to the whole. Each individual element is infinitely finite. None have yet transcended the infinite. No one has ever seen the different levels at once. It has yet to appear in this world. - The labyrinth of memories that is killing me.
    • Diag schrieb:

      oder generell auf falcom

      Für mich waren sie sogar mal unantastbar. Die Zeiten haben sich aber auch geändert. Ich finde immer noch, man will aus Ys etwas machen, was es nie war. Tokyo Xanadu scheint bei vielen überhaupt nicht gut angekommen zu sein. Habs selbst bisher nur einige Stunden gespielt, aber bei dem Spiel kann ich wiederum die Kritik gar nicht so nachvollziehen. Wobei eine menge Unmut wohl auf das Ende bezogen ist. Ansonsten, es ist ein Highschool RPG und erfindet halt das Rad auch nicht neu. Bei Ys IX ist es natürlich noch zu früh, wirklich Kritik zu üben. Aber zumindest ein paar Bedenken mal vom Dachboden zu holen kann hier wohl nicht schaden. Will die Tage auch mal "The Ark of Napishtim" weiterspielen, was mich bisher noch nicht so ganz überzeugt hat.

      Im japanischen PlayStation Store gibts ein kostenloses "Ys: Memories of Celceta" Theme. Finde ich gelungen, läuft auch wieder ein sehr flottes Stück aus dem Spiel im Hintergrund. Ist überhaupt ein Spiel, was ich nur wärmstes empfehlen kann und für mich das bisher beste 3D-Ys. Perfekte Spielzeit, recht brauchbare Geschichte mit ordentlichen Twists zum Ende und keine fragwürdigen Sidekicks.

      "I'm expendable."
      "What mean expendable?"
      "It's like someone invites you to a party and you don't show up. It doesn't really matter." - John Rambo

      Zuletzt durchgespielt: RE Code Veronica 7/10, Pikuniku 6,5/10, Onechanbara Z2: Chaos 7/10


    • Was ich bei Falcom liebe, außer das sie zu 90 Prozent geniale Games machen, ist ihre Kundenfreundlichkeit. Sie bieten praktisch sämtliche ihrer OSTs zum kostenlosen anhören / Download an und sie bieten zumindest in Japan jeden Monat ein neues Artwork als Wallpaper / Kalender zu einem ihrer Spiele an.
      Und die OSTs sind wirklich gut, praktisch jeder andere verkauft die für sehr teures Geld.

      Mein Problem ist eher persönlicher Natur, weil die Spiele ein kleines Budget haben bin ich meist nicht bereit Vollpreis für zu löhnen. Sprich, mehr als 20 Euro will ich dafür nicht zahlen (insbesondere als reiner Download). Oder anders gesagt, wer praktisch auf Indie-Niveau produziert kann von mir auch nur Indie-Preis verlangen.
      Deswegen muss ich leider immer recht lange warten, bis ich mir dann ein Falcom Spiel kaufen kann.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Also die ersten Stunden in Ys 9 investiert und ist cool so auf jeden Fall, aber es existiert der selbe Grund wieso ich mich auch mit Trails of Cold Steel so schwer tu.
      Jede Info wird Achtmal durchgekaut, obwohl ich es beim ersten Mal schon gerafft habe. Die Dialoge in den Falcom Spielen sind so ein wenig wie die Filler Episoden in Anime.
      Sobald man weiß, welche man skippen muss wird's geil.
      Aber ich halt jetzt meine Schnauze und spiel weiter. ✌️
    • Lustigerweise hab ich den letzten Post genau vor einem Monat abgesetzt.
      Jedenfalls bin ich nach 50 Stunden im letzten Kapitel angekommen und Ys 9 war einfach ein Blindkauf und ich bin absolut positiv überrascht.
      Nach dem Final Fantasy 7 Remake hatte ich etwas gesucht, bei dem ich mich in erster Linie nur aufs Gameplay konzentrieren brauch. Gut, hab ich so halb bekommen. Ys 9 möchte schon ne Story erzählen und bietet dazu auch viele Rollenspiel Elemente. Was ich so von Ys 8 weiß, folgt Ys 9 konsequent der Linie seines Vorgängers.
      Ich kann nur Trails of Cold Steel als Referenz nehmen und weiß nicht, ob ebenfalls die selben Writer an Ys beteiligt sind, aber man hat hier deutlich den Laber Content rausgenommen als noch bei Trails of.
      Obwohl mir persönlich immer noch zu viel geschnackt wurde, aber zum Glück wirft das Spiel nicht wie bei Cold Steel mit allerlei militärischen Begriffen um sich, weswegen ich der Story mit meinen begrenzten Sprachfähigkeiten gut folgen konnte.
      Ich war auch überrascht das die Story auf Ys 8 aufbaut. Die Ereignisse auf der Insel werden ein paar mal von Adol und Dogi aufgegriffen. Ich dachte eigentlich immer wir hätten hier die Zelda Situation mit einem Hauptcharakter der immer gleich aussieht, aber es ne grobe Timeline gibt die eh keiner rafft.

      Die Stadt als Hub-Welt hat mir sehr gefallen. Ich fand sie überhaupt nicht leer. Überall waren Leute und die Stadt bot innerhalb ihres Designs genug Abwechslung und es gibt einiges an Sammelkram, für welches ich eh anfällig bin. Aber das ist alles leicht ersichtlich und schnell zu erreichen, da die Stadt zum Glück nicht so absurd groß ist.
      Besonders je mehr Fähigkeiten zur Fortbewegung voranschreiten desto mehr macht die Bewegung unheimlich Spaß, da der Übergang von Rennen, springen, wallrun oder fliegen sau gut funktioniert. Da sehe ich auch mal über die merkwürdigen Proportionen hinweg, denn wenn man mal an Türen oder Treppen rangeht, sieht man dass die Bewohner von der Größe eigentlich viel zu klein für die Stadt sind.

      Nur leider schafft das Spiel es nicht die Framerate stabil zu halten. Während man innerhalb von Gebäuden und Dungeons leckere 60fps hat, fällt die Rate in der Stadt auf 30 runter und wenn z.B. Bäume im Bild sind, auch gerne mal darunter. Was besonders in den Kämpfen ärgerlich ist, da ich mich immer umgewöhnen musste.
      Aber es lässt sich aushalten, da die Kämpfe so einen Spaß machen. Besonders nach dem ich im Nachhinein auf Hard gestellt habe und so Flash Guard und Flash Move ausgiebiger einsetzen musste. Denn wenn man es richtig macht, dann kommt man in den Kämpfen sehr schnell in einen Flow, der unheimlich befriedigend ist.
      Persönlich hätte ich mir nur etwas Trefferfeedback bei den Gegnern gewünscht und eine Animation fürs verteidigen anstatt einfach nur ein Lichteffekt, damit ich das Timing leichter auf die Kette bekomme.

      Jedenfalls, wenn jetzt nicht noch der absolute Bullshit kommt, war Ys 9 echt ne coole Erfahrung. Ich seh dann zu, dass ich Ys 8 irgendwann noch starte und das Pferd dann quasi von hinten aufzäume. Ein Paar Ports für die PS4 gibts ja noch.
    • Reita schrieb:

      Ich kann nur Trails of Cold Steel als Referenz nehmen und weiß nicht, ob ebenfalls die selben Writer an Ys beteiligt sind, aber man hat hier deutlich den Laber Content rausgenommen als noch bei Trails of.

      Das ist etwas, was mich weiter leider sehr skeptisch macht. Ich wollte nie einer von diesen Nörgel-Onkels werden die sich sagen, damals war bei Dieser und Jener Reihe alles besser. Aber Teil 8 hatte mich so abgeschreckt in Punkto Geschwurbel bis man vor lauter belangloser Dialoge fast schon keinen Bock mehr hat, dass es für mich nicht mehr viel mit Ys zu tun hatte. Ys war für mich immer der Gegenpol zur umfangreichen Legend of Heroes Reihe. Adol und sein Gefolge kommen in irgendeiner Stadt an (oder er ist mal wieder Schiffbrüchig), es gibt keine kurze Einführung und dann wird einfach das gesamte Spiel nur noch auf Gegner gekloppt zu extravaganten Gitarrenriffs. Am Ende gabs dann immer noch einen netten Twist und dann war das Abenteuer meistens so nach 10-15 Stunden vorbei. Teil 8 hätte genau so kurzweilig werden können (und beweist es ja oft, was es aufm Kasten hat), aber leider wird das Pacing immer wieder raus genommen.

      Ich hatte ja nach Teil 8 Lost Kefin mit der Fanübersetzung gespielt (glaube das einzige 16 Bit Ys, was direkt von Falcom entwickelt wurde) und hatte damit wesentlich mehr Spaß als mit Ys 8. Das Spiel ist jetzt nicht so beliebt, aber das Kampfsystem war gut, die Story auch und es war sehr kurzweilig mit seinen circa 10 Stunden Spielzeit.


      Reita schrieb:

      Ich dachte eigentlich immer wir hätten hier die Zelda Situation mit einem Hauptcharakter der immer gleich aussieht, aber es ne grobe Timeline gibt die eh keiner rafft.

      Die Timeline von Ys ist gar nicht so kompliziert. Die Abenteuer werden einfach nicht chronologisch erzählt. Vieles wurde durch die Remakes ja widerlegt oder umgeschrieben. Aber es ist immer der gleiche Adol und die Abenteuer basieren auf Tagebücher, die man von ihm gefunden hat (die nach Adols Ableben anscheinend gefunden wurden. Irgendwo stand mal, dass er als erfüllter Mensch unter natürlichen Umständen verstorben sei). Glaube aber Teil 9 spielt erstmals nach Teil 7? Bin hier nicht ganz Up-To-Date. Das Ende von Teil 8 hatte mir ja sehr gut gefallen, überhaupt der letzte Teil des Spiels. Hätte mir sehr gewünscht, man hätte nicht 20-30 Stunden mit irgendwelchem Kram verbracht. Allerdings sollte man den Kram nicht ignorieren wenn man das True Ending will. Wenn man eh alles macht ist es sogar unmöglich das True Ending zu verpassen.

      Bin mal gespannt, wann es Ys IX hier hin schafft. Falcom hält sich enorm bedeck. Teil 8 war ja hier sehr erfolgreich, daher wundert es mich, dass man mit einer Lokalisierung nicht aus den Gängen kommt wenn man halt NISA als Partner hat.

      "I'm expendable."
      "What mean expendable?"
      "It's like someone invites you to a party and you don't show up. It doesn't really matter." - John Rambo

      Zuletzt durchgespielt: RE Code Veronica 7/10, Pikuniku 6,5/10, Onechanbara Z2: Chaos 7/10


    • @Reita

      Dann bin ich mal gespannt, wie du 8 so findest.
      Mir persönlich hat 9, insbesondere nach 8, richtig gut gefallen.
      Mit 8 bin ich aus vielen Gründen nie richtig warm geworden. Hatte mich im Thread mit den 2019 Goty ja genauer zu geäußert warum ich 9 um soooo vieles besser finde^^

      @Somnium

      Kondo hatte im letzten interview schon bestätigt, dass an der Lokalisierung von 9 schon gearbeitet wird. Wir wissen aber immer noch nicht genau wer dies hier übernehmen wird, auch wenn höchstwahrscheinlich mit NISA zu rechnen ist.


      Ich zitiere mich mal selber, damit es hier im Thread auch verewigt wurde ;)

      1. Ys IX: Monstrum Nox
      Joa, hat mich selber sehr überrascht. Ys IX war ein absoluter Spontankauf einfach weil mein Bauchgefühl das so wollte und ich einfach richtig Bock auf das Spiel hatte. Obwohl mir Ys VIII nicht so gut gefallen hatte und ich vor allem mit der Story und den Charakteren so meine Probleme hatte (außer Dana), war ich etwas skeptisch. Die ersten Videos sind hier im Forum auch nicht so gut angekommen, aber manchmal weiß man einfach, ob ein Spiel einem zusagt oder nicht, auch wenn man nur kurz ein paar Videos gesehen hat. Das war auch hier der Fall bei mir.
      Ich hab auch viel überlegt, warum mir Ys IX um sooooooooooooo viel besser gefallen hat als 8 und es kam einiges zusammen.
      Die Stadt in 9 macht so vieles aus und hat einfach mehr zu bieten als die leere Insel mit den dämlichen Dinos. Die Insel in 8 hatte mich einfach nur gelangweilt und dazu die dröge Story mit Adol und den angeschwemmten Bewohnern, die alle nur gähnend langweilig waren. Vom Team mochte ich da auch keinen so wirklich. In 9 ist alles anders. Die Stadt ist abwechslungsreich, die Quests machen mehr Spaß, man hat im Grunde 2 Hubs (die Bar und das Gefängnis) und das Team war durchweg sympathisch und interessant. Man hat viel mehr über die Charaktere erfahren und selbst NPCs hatten mehr zu bieten. Dazu kommt, die Stadt macht ungefähr 60% des Gesamtgebietes aus und auch die Dungeons sind besser. In 8 mochte ich nur den letzten Dungeon mit Dana. Da Kampfsystem ist ja dasselbe, aber die zusätzlichen Fähigkeiten machen so viel aus. Diese kann man auch beim Kämpfen einsetzen und das erkunden der Stadt macht dadurch unglaublich viel Spaß. Ich habe bis zum Schluss noch Geheimnisse gefunden! Die ganze Stadt hat keine Ladezeiten und ist ein einziges Gebiet (nur wenn man in Häuser reingeht lädt das Spiel) und es macht einfach nur Spaß über die Dächer zu hüpfen und zu fliegen. Die Grafik und Charaktermodelle sind übliche Kritikpunkte für Falcom, aber ich finde es ist besser geworden. Ich hatte auch einen ziemlichen großen Kritikpunkt. Die Framerate in der Stadt war manchmal ziemlich übel, aber Ende November gabs nen zweiten Patch und ich hatte nochmal ins Spiel reingeschaut und Falcom hat dieses Problem tatsächlich fast komplett ausgemerzt! Mein größtes Manko ist damit obsolet. Der Soundtrack ist sehr typisch für Falcom, nie so ganz mein Ding aber es gab mehrere Tracks die ich sehr mochte, was mich auch überrascht hatte^^
      Was mir in 9 auch besser gefallen hat, Adol war für die Story wichtig und hat ne tragende Rolle gespielt. In 8 war er ja eher ein Statist und nur Dana war wirklich wichtig (nur wegen Dana hab ich 8 überhaupt beendet). Meiner Meinung nach, macht 9 alles besser^^
      Ich hatte das Spiel zweimal hintereinander durchgespielt, da ich die Platin wollte und nicht daran gedacht hatte auf Nightmare zu spielenXD Selbst dann ist es nicht langweilig geworden und wenn es dieses Jahr nicht lokalisiert wird, spiele ich defnitiv nochmal die japanische Version durch, so gut hat es mir gefallen. Deswegen ist es auch meine Nummer 1 für 2019

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von faravai ()

    • @faravai
      Wow. Interessant das die Framerate schon gepatcht ist. Perfekt ist sie immer noch nicht, aber bemerkbar eigentlich nur in dem Friedhofgebiet mit den Bäumen. Aber jetzt auch nicht wild.
      Ich rechne schon fast, dass der 8. Teil etwas schwächer ist, aber lieber erst den, bevor der „Kulturschock“ mit den klassischen Teilen kommt. Auf die ich auch etwas mehr Bock habe tatsächlich. Da ich wie Somnium es bei Ys auch das reine Gameplay mehr begrüße. Nämlich einfach rein in die Olga und Attacke.
      Aber es gibt in Ys 8 ja ne Art Tower Defense Abschnitte: Sind die vergleichbar mit der „Grimworld Night“ aus Teil 9? Die musste man ja auch Storybedingt machen und waren ja mehr Horde Modus.
    • Reita schrieb:

      Interessant das die Framerate schon gepatcht ist.
      Ja, sogar zweimal. Das erste Update war aber eher seicht. Der Patch ausm November oder so, war dann richtig spürbar^^

      Reita schrieb:

      Aber es gibt in Ys 8 ja ne Art Tower Defense Abschnitte: Sind die vergleichbar mit der „Grimworld Night“ aus Teil 9? Die musste man ja auch Storybedingt machen und waren ja mehr Horde Modus.
      Sind ähnlich und auf jeden Fall auch storybedingt. Nur zur Komplettierung muss man zusätzlich welche machen. In 9 die, sind auf jeden Fall spaßiger. In 8 war ich ziemlich genervt davon, immerhin waren sie relativ einfach, vor allem die, wo man so nen Viech jagen musste. Bei Dogi kannste auch wieder alles pimpen ;)

      Reita schrieb:

      Ich rechne schon fast, dass der 8. Teil etwas schwächer ist, aber lieber erst den, bevor der „Kulturschock“ mit den klassischen Teilen kommt.
      Man merkt auf jeden Fall, dass 9 ne Weiterentwicklung zu 8 ist. So einiges übernommen, aber wie ich schon sage, finde ich, dass 9 alles einfach besser macht.
      Für Dana lohnt es sich definitiv den achten Teil durchzuspielen und nur für sie würde ich das Spiel nochmals einwerfen. Den neunten Teil hingegen würde ich jederzeit wieder spielen^^
    • Heute wurde endlich eine offizielle Lokalisierung angekündigt! Erscheinen soll es leider erst nächstes Jahr.
      Verantwortlich ist NISA und wenig überraschend erscheint es auch für PC und Switch zusätzlich zur PS4-Version.
      Wahrscheinlich einer der Gründe, warum es erst so spät erscheint... neben der Arbeit an ToCS IV.

      Hier noch der Trailer:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von faravai ()

    • Neu

      NoctisLucis89. schrieb:

      Weiß jemand ob ys ix auf deutsch zu uns kommen soll?
      Ist noch unklar, aber vermutlich eher nicht.
      Hatte es aber schon mal im Thread von Ys8 geschrieben: Mann kann das Spiel durchspielen, ohne auch nur einen Dialog zu lesen (wenn man es drauf anlegt), weil einem ein Symbol auf der Karte stets zeigt, wo man als nächstes hin muss. Wenn sich das bei Teil 9 ähnlich verhält, können sich auch Leute ohne Englischkenntnisse (von denen es in unserer Generation vermutlich nicht mehr viele gibt) dem Spiel widmen.
      "Oh wie diese Zeit auf uns lastet
      Es heißt still sein - es heißt warten
      Und im Verborgenen an sich selbst arbeiten"
      (Jerome Reuter)