Im Retro-Review! Final Fantasy Tactics: War of the Lions

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Im Retro-Review! Final Fantasy Tactics: War of the Lions

      Bildmaterial: Final Fantasy Tactics: The War of the Lions, Square Enix / TOSE

      Unsere neue Reihe: Retro-Review!

      Nach dem Start unserer „Retro-Review“-Reihe mit Pokémon Schwarze und Weiße Edition und der Fortsetzung mit Valkyrie Profile: Covenant of the Plume geht es heute mit einem richtigen Kracher weiter. Final Fantasy Tactics: The War of the Lions ist die PSP-Neuveröffentlichung des Klassikers Final Fantasy Tactics für PlayStation von 1997! Die erweiterte PSP-Version erschien 2007 – vor inzwischen 11 Jahren.

      In der „Retro-Review“-Reihe veröffentlichen wir die Karteileichen unserer uralten Reviews erneut. Das Besondere ist, dass wir die Reviews unverändert veröffentlichen. Im Gegensatz zu Retrospektiven, bei denen alte Spiele mit dem (unweigerlichen) Wissen von heute betrachtet werden, sind die Texte unserer „Retro-Review“-Reihe also ein ganz unverfälschter Spiegel in die Zeit von damals. Wir haben nur die Screenshots erneuert und das Review optisch an unser aktuelles Layout angepasst. Schwelgt mit uns in Erinnerungen!

      Titel Final Fantasy Tactics: The War of the Lions
      Japan 10. Mai 2007
      Square Enix
      Nordamerika 9. Oktober 2007
      Square Enix
      Europa 5. Oktober 2007
      Square Enix
      System Sony PSP
      Entwickler TOSE / Square Enix
      Genres J-SRPG
      Texte
       Nordamerika 
      Vertonung  Nordamerika 

      Im Original von Tim

      Final Fantasy Tactics: The War of the Lions ist das 2007 auf Sony PSP erschienen Remake von Final Fantasy Tactics, welches ursprünglich 1997/1998 auf der originalen PlayStation erschienen ist. Im Gegensatz zu den Hautpteilen der Final-Fantasy-Serie ist es ein Strategie-Rollenspiel wie z.B. Disgaea oder Phantom Brave.

      Mittlerweile gehört Final Fantasy Tactics: The War of the Lions zu der neu erschaffenen Ivalice-Alliance-Compilation, unter der man alle Spiele versteht, die im Ivalice-Universum spielen und meist auf Ideen von Ex-Square-Enix-Mitarbeiter Yasumi Matsuno basieren.

      In Ivalice droht der nächste Konflikt

      Nach dem 50-jährigen Krieg in Ivalice droht ein weiterer Konflikt auszubrechen. Der König ist tot, doch ein geeigneter Nachfolger fehlt. Der eigentliche Thronfolger ist noch ein Kleinkind und so beginnt der Streit um den begehrten Platz an der Sonne. Es streiten sich die Barone Larg und Goltana darum, wer über den jungen Prinzen wachen und damit die Macht an sich reißen kann.

      Unterdessen plant eine alte vergessene Organisation ihre Wiederauferstehung und die Vernichtung von Ivalice. Der Spieler übernimmt die Rolle von Ramza Beoulve, einem jungen Adligen und Erben eines der großen Kriegeradelshäuser von Ivalice, dessen Leben in einem vom Krieg zerschütterten Reich aus den Fugen gerät.

      Final Fantasy Tactics: The War of the LionsDie Story ist durchweg politisch durchsetzt. Doch nichtsdestotrotz übertrifft sie in ihrer Tiefe durchaus einige der Hauptteile der Final-Fantasy-Serie. Das Spiel bietet viele komplexe Charaktere, die ihren Teil zur Story beitragen und jeweils einen eigenen Abschnitt der Story tragen.

      Viel taktische Tiefe

      Auch in Sachen Gameplay hebt sich Final Fantasy Tactics: The War of the Lions von seinen „großen Geschwistern“ ab. Es gibt zwar noch Zufallskämpfe, aber jeder Zufallskampf an sich kommt einer kleinen Schlacht gleich. Die Kämpfe finden auf einer isometrischen 3D-Karte statt, die unterschiedliche Höhenstufen aufweist.

      Jede Figur wird rundenbasierend entsprechend ihrer Grundwerte bewegt und führt ihre Aktion in einem gewissen Zeitrahmen aus. Charge Time Battle nennen die Entwickler dieses System, das ähnlich dem Active Time Battle System funktioniert. So dauert es z. B. einige Zeit, bis Zauber ihr Ziel finden oder gesprochen werden, was reichlich Planung und Steuerungsaufwand zur Folge hat.

      Viele Jobs warten!

      Die Stellung der Figuren zueinander hat ebenso Einfluss auf den Ausgang dieser Begegnungen. Unterschiedliche Höhenlagen, Sternzeichen und Statuswerte sowie die Werte „Brave“ und „Faith“ der Beteiligten spielen ebenfalls eine Rolle.

      Ein hoher „Brave“-Wert z. B. schlägt sich in erhöhter Verteidigung und einem besseren Angriff nieder. Dasselbe gilt für die Magieverteidigung, die durch den „Faith“-Wert erhöht wird.

      Eine Besonderheit in Final Fantasy Tactics: The War of the Lions ist das großangelegte Klassensystem. Zwar gab es schon seit Final Fantasy (1) Charakterklassen, aber noch nie so viele wie in Final Fantasy Tactics: The War of the Lions.

      In dieser erweiterten Fassung kommen sogar zwei neue dazu. Insgesamt 22 Klassen stehen zur Verfügung, welche die Partymitglieder erlernen und meistern können. Außerdem hat jeder Charakter seine eigene individuelle Klasse, mit eigenen Skills und eigenem Design.

      Die Klasse des Onion Knight in Final Fantasy Tactics: The War of the Lions. Unverkennbar die Arbeit des langjährigen Charakter-Designers Akihiko Yoshida.

      Kombinierbare Charakterklassen

      Auch Erfahrungspunkte (EXP) und Abilitypunkte (Jobpunkte oder kurz JP) werden anders verteilt als in den Hauptteilen der Serie. In Final Fantasy Tactics: The War of the Lions erhält ein Charakter nach einer erfolgreichen Aktion jeweils EXP und JP, sei es ein Heilzauber oder ein Angriff.

      Mit den JP kann man sich schließlich im Skill-Menü neue Fähigkeiten wie z. B. Konterangriffe, Magien oder passive Fähigkeiten ausrüsten. Eine dieser passiven Fähigkeiten ist z. B. der Skill „Dual Weil“, der den Spieler befähigt, zwei Waffen zu tragen.

      Dazu kommt, dass man Klassen kombinieren kann. Hätte nicht jeder gerne einen Schwarzmagier, der auch gleichzeitig Weißmagien beherrscht? Oder einen Mönch mit dem nützlichen „Dual Wield“-Skill der Ninjaklasse? Kein Problem in Final Fantasy Tactics: The War of the Lions.

      Neuerungen in The War of the Lions

      Neben all diesen Dingen, die Spielern von Final Fantasy Tactics: The War of the Lions bereits bekannt sein sollten, gibt es in der erweiterten Fassung für die PSP aber natürlich auch einige Neuerungen. Neben den bereits erwähnten zwei neuen Klassen gibt es neue Zwischensequenzen im Comicstil. Sogar mit Sprachausgabe!

      Ebenfalls erwähnenswert: Die komplett neue Übersetzung. Neue Items, einige neue Missionen, neue Skills und neue Storyabschnitte gehören ebenfalls zum Angebot von Final Fantasy Tactics: The War of the Lions. Die neuen Storyabschnitte kommen auch durch die beiden neuen Charaktere zustande. Neben Balthier aus Final Fantasy XII hat auch Luso aus Final Fantasy Tactics A2 seinen Auftritt im Spiel.

      Leider hat die Portierung auch Nachteile, so kommt es bei einigen Zaubern oftmals zu „Slowdowns“ und die „Battlequotes“ scheinen zu fehlen. So war es im Original möglich, dass der Zaubernde ab und zu einen kleinen Spruch zum Besten gab wenn er zauberte.

      Fazit

      »Insgesamt aber spielt sich Final Fantasy Tactics – The War of the Lions wie früher, nur eben einen Tick besser. Die erweiterte Fassung bietet einige Neuerungen und Extras. Die Funktionen der PSP werden optimal genutzt, nicht so wie beispielsweise bei Valkyrie Profile, wo die fehlende dritte und vierte Schultertaste zu einem kleinen Itemsortierdebakel führten. Ein großer Vorteil natürlich auch: Mit Final Fantasy Tactics: The War of the Lions könnt ihr Final Fantasy Tactics auch unterwegs spielen.«

       

      Inzwischen ist Final Fantasy Tactics: The War of the Lions auch auf dem PSP-Nachfolger PlayStation Vita spielbar. Außerdem gab es Portierungen für Mobilgeräte. Final Fantasy Tactics: The War of the Lions findet ihr also auch im AppStore und bei Google Play.

    • Yasumi Matsuno ist definitiv mein Lieblingsdev. Bis auf die tactics Teile habe ich eigentlich alle anderen seiner games gezockt, selbst zu crimson shroud von level 5, welches ich dieses Jahr nachgeholt habe, habe ich eine Hassliebe entwickelt.

      Irgendwann werde ich wohl meine Strategiephobie überwinden um dieses Spiel zu zocken, einfach weil ich alles andere aus Ivalice kenne. Dass Balthier dabei ist überrascht mich schon, weil ich gar nicht wusste, dass es zur ungefähr selben Zeit wie FF12 spielt.
      Habe auch schon von slowdowns gehört, da soll es aber tatsächlich einen Patch geben. Bei der ps1 Version sollen ja dazu noch balancing Probleme dabei sein, sodass man mit einer bestimmten klasse alles kaputt kriegt, was scheinbar beim Remaster gefixt wurde. Wenns mir dann aber doch zu hart/ stressig wird, gibt es ja noch cwcheat lol
    • Wow! FF Tactics!
      Musste ich damals unbedingt importieren, da ich mit FF7 so weggebumst wurde.
      War auch mein erstes Strategiespiel dieser Art, und was soll ich sagen...
      Es ist einfach nur super gut. Die Atmosphäre und der Soundtrack sind zum dahinschmelzen, das Gameplay knackig aber süchtig-machend.... und die Story ist die komplexeste, interessanteste und wohl beste aus der ganzen FF Marke (IMO natürlich ;) ).

      Das Spiel war auch der Grund, warum ich alles aus der Ivalice Welt verschlungen habe. Auch Vagrant Story ist hier so ein phänomenaler Kandidat aus einer Zeit, in welcher Square sich noch an neue (RPG) Marken traute und diese auch qualitativ überzeugen konnten. Davon ist man ja heutzutage weit entfernt.

      Die weiteren Tactics Ableger fand ich nicht mehr ganz so überzeugend. Das Gameplay und die Atmosphäre waren teilweise noch auf einem sehr hohen Niveau, aber die Storys... da konnte keine mit dem Original auch nur ansatzweise mithalten.

      Einfach nur richtig richtig schade, dass SE mit dieser Marke nichts mehr anzufangen weiß...