EU Copyright Gesetz Artikel 11 und 13 - Auswirkungen nur für EU Bürger?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es ging ja so ein Video vom Youtuber REZO rum mit dem Titel "Zerstörung der CDU" worauf man seitens der CDU eine offene Antwort nun mitgeteilt hat woraus ich doch ein paar Sätze zitieren möchte die mich so zum lachen gebracht haben das ich mich anschließend heftig übergeben und mit dem Kopf schütteln musste

      Zitat CDU:
      "Wir werden seit Jahren häufiger als andere Parteien gewählt, weil wir den Mut und die Verpflichtung haben, auf komplexe Fragen auch gut durchdachte und angemessene Antworten zu geben.
      ...
      Mit dieser Verantwortung, Erwartung und Verpflichtung müssen wir sorgsam umgehen. Denn gerade von der CDU wird in aufgewühlten Zeiten erwartet, dass sie überlegt, reflektiert und mit kühlem Kopf antwortet. Verkürzen, verzerren, verdrehen - das ist Populismus. Überzeichnen, übertreiben, überspitzen:wir distanzieren uns zu Recht von dieser Art, Politik zu machen."


      Ich hatte selbst einfach nicht die Zeit das Video zu schauen da es fast ne Stunde geht, habe daher bisher keine Meinung dazu, wen es aber interessieren sollte poste ich es hier rein und darunter ebenso einen Link der offenen Antwort der CDU daraufhin


      CDU offene Antwort an REZO


      "Heed the Voice of the Valkyrur, tremble before my might Worms!!!"
      -Baldren Gassenarl-
    • Habe das Video komplett und in Ruhe geschaut. Er hat ja damals auch ein sehr gutes Artikel 13 Video gemacht. Rezo hat in vielen Punkten Recht aber übertreibt, auch wenn er so tut als wenn er neutral wäre, ist er das eben beileibe nicht, die Firma die ihn finanziert gehört übrigens zu den Grünen, also unparteiisch ist er nicht.

      Es gibt einen Grund, warum ich keine CDU und auch keine SPD wähle (und erst recht natürlich keine AFD). Das sind nämlich genau solche Gründe die er anführt. Allen voran das mit der Braunkohle aber auch das mit dem Urheberrecht, hier ist halt überall schon lange für eigentlich jeden klar denkenden Menschen zu sehen, dass die Geldköfferchen der Industrie hier die Gesetze bestimmen und das darf einfach nicht sein.

      Ich habe nie verstanden, warum die Förderung für die so wichtigen Erneuerbaren Energien ausgesetzt wurde, was viele deutsche Firmen die mit der ausländischen Konkurrenz, die gefördert wird, nicht mehr konkurrieren konnten in die Pleite trieb.

      Oder auch das Whistleblower in den Knast wandern aber diejenigen, deren Verbrechen sie aufgedeckt haben ungeschoren davon kommen. Auch das ist so ein Ding, das mir seit Jahren sauer aufstößt. Allerdings ist das jetzt kein primär deutsches Ding, da hier ebenfalls die USA hinter allem steht.
      Und genau das ist bei diesen Themen das Problem. Ich verstehe schon, wenn man es sich mit der stärksten Volkswirtschaft der Welt nicht verscherzen will und da bei einigen Dingen die Augen zudrückt. Nur sollte man als Politiker dann ehrlich sein und das auch so zugeben und nicht so rumdrucksen und mit den Schultern zucken. Und vor allem, man sollte nicht alles einfach so mitmachen sondern auch Paroli bieten, spätestens wenn es gegen die eigenen Interessen geht.
      Warum die CDU so agiert wie sie es tut, was Leute wie Rezo vielleicht nicht verstehen ist, sie sind der größte Handelspartner. Es ist nun mal so, dass die Amis das meiste Geld haben (die zahlen dort halt auch erheblich weniger Steuern und können deswegen wesentlich mehr konsumieren) und der quasi größte Kunde der deutschen Industrie sind. D.h. ein riesiger Teil unseres Wohlstands basiert auf dem Handel mit den USA. (Das mögen Umweltschützer gar nicht gerne hören, denn ein großer Teil davon ist der Automobilindustrie zu verdanken, und teilweise noch, aber das war die letzten Jahrzehnte rückläufig, dem Maschinenbau (vornehmlich für die Autoindustrie)). Mercedes, Audi, BMW, Porsche und VW, das sind die großen Exportschlager, die wir haben.

      Das wird zwar langsam aufgeweicht, da auch z.B. China immer wichtiger wird (was das wohl erst abgibt... ) aber es gilt nunmal die Devise, die
      Hand die einen füttert beißt man nicht. Auch wenn das dumm klingt. Aber genau das ist der Grund, warum die CDU / SPD die Füße still halten, wenn die USA ihre Kriegstreiberei und Völkerrechtsverletzungen begehen. Die haben ja letztlich keine direkten Auswirkungen auf uns.

      Auch bei der Fridays's for Future Debatte sehe ich es übrigens nicht so einseitig wie Rezo, der nun offensichtlich ein Grüner ist. Die Schüler haben nicht gestreikt sondern demonstriert. Und Demonstrieren kann man durchaus komplett in seiner Freizeit, vor allem da das Thema ja auch Null mit der Schule zu tun hat (was ja schon zeigt, dass es kein Streik ist...).
      Auch ist die Galionsfigur dieser Proteste, dieses Mädel Greta Thunberg, alles andere als ein "Idol", zu sehr wirkt sie wie die Marionette ihrer Eltern die vor allem auch Profit aus ihr schlagen wollen - ihr Buch ist ja bereits im Handel (ging schnell ...). Und genau dieses einen eigenen (finanziellen) Profit rausschlagen gibt der ganzen Sache einen ziemlichen Beigeschmack. Vor allem plappert sie ja letztlich in dem Alter auch nur nach, was andere sagen und denkt halt "das ist so". D.h. nicht, dass die anderen die das gesagt haben falsch liegen, nur haben die halt erheblich mehr Wissen und könnten das glaubhafter vermitteln. Und, die Grünen wie Rezo müssen aufpassen, so dramatisch wie er die Situation darstellt ist sie nämlich lange nicht. Überspitzt formuliert, im Video klingt er ein wenig so, als wenn in spätestens fünf Jahren die Welt untergeht, wenn nicht bis spätestens nächstes Jahr sämtlicher CO2 Ausstoß weltweit eliminiert wurde. Er übertreibt da maßlos auch wenn er in der grundsätzlichen Sache natürlich Recht hat.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spiritogre ()

    • Denke mal das ist nicht an euch vorbei gekommen, aber ist ein Post hier definitiv wert. Die VG Media hat eine Werbekampagne in Auftrag gegeben die Entscheidungsträger und die öffentliche Meinung von Politik und Justiz beeinflussen soll. Dazu ist ein internes Papier geleakt worden.

      Ziel: Einflussnahme auf die öffentliche Meinungsbildung zum Umgang mit Digitalmonopolisten und sich daraus ergebende mittelbare Ertüchtigung von Beamten, Politikern, Richtern und Entscheidungsträgermn, solche Urteile und Entscheidungen zu treffen, die dafür sorgen, dass die Digitalmonopolisten sich wieder an geltendes Recht halten, das heißt Kartellrecht, Datenschutz, Schutz der Kinder und Jugendlichen, Steuerrecht, Gleichbehandlung und den Schutz des Geistigen Eigentums.

      Gewählter Weg: Das Anliegen der Absender und ihrer Rechteinhaber, Komponisten, Musik- und Presseverleger, Autoren sowie der Sendeunternehmen und ihrer jeweiligen Einzelurheber wird unter anderem, aber nicht hervorgehoben, erwähnt. Dieses Problem wird als eines unter vielen, vielleicht auch noch größeren, dargestellt. Nur auf diese Weise vermeiden wir den Hinweis von Kritikern, es gehe uns nur um die wirtschaftlichen Interessen unserer Medienunternehmen, Rechteinhaber und Urheber.
      Pikant, finde ich dabei die Sätze "Schutz der Kinder und Jugendlichen", sowie "Steuerrecht". Julia Reda hat es schon kommentiert, Tiemo Wölken auch ein Video zu gemacht. Kurz zum Kontext. In wenigen Wochen entscheidet das EuGH über das Leistungsschutzrecht. Im Zuge versucht die VG Media mit dieser Kampagne die Medien zu beeinflussen, in dem sie Material an Radio, Zeitungen, Fernsehen etc. zu Verfügung stellen.

      Steuerrecht ist kein Thema des Leistungschutzrecht und weder Jugendliche noch Kinder werden dabei in einem besonderem Maße geschützt, hier wird bewusst mit verfälschten politischen Zielen geworben, neben dem sowieso fragwürdigen Schutz des Geistigem Eigentums.

      Überraschen tut mich das nicht mehr. Es zeigt für mich umso mehr wie anfällig Demokratie geworden ist und mit einem Blick auf China, ahne ich auch nichts gutes wie, wie zukünftig mit Daten verfahren.


      quelle: netzpolitik.org


      btw. jemand das Video CSYOU gesehen?
    • Es ist schon traurig mit was für einer Doppelmoral die da kämpfen. Einerseits verhindert man mit eben jenen Großkonzernen besseren Datenschutz und andererseits zeigt man mit dem selben Finger auf Großkonzerne bzg. schlechter Datenschutzbestimmungen. Das man knallharte Wirtschaftsinteressen verschleiern will ist dabei völlig egal, aber die Kinder muss man ja schützen egal vor was. xD

      Das CSU Video war ne Lachnummer. Der neue freshe Kleidungsstil soll wohl verschleiern das sich in der Aufmachung des jungen hippen Jugendlichen der, verzeiht mir die kliescheehafte Analogie, sprichwörtliche Wolf im Schafspelz verbirgt.
    • Mir hatte da schon das Thumbnail gereicht und nach der letzten Pleite wo deutlich aufgewiesen wurde das meiner-/unsereins nichts zu melden hat begebe ich mich wieder in meine Blase, da es einfach zu viele zusätzliche Nerven kostet und man mit den Entscheidungen anderer so oder so leben muss egal ob man dafür oder dagegen ist oder es sinnvollere Lösungen und Wege gäbe
      Egal wer irgendwo eine Führungsposition hat, solchen Leuten sind alle Mittel und Wege recht um sich zu bereichern, egal was dafür verschleiert, behauptet oder in Kauf genommen werden muss
      Auch egal ob irgendwelche Regeln oder Gesetze sinnvoll sind oder gewisse klügere Leute einfach nur moralisch zurückhalten soll, vorgegaukelt wird einem immer das große Interesse diese oder jene Gruppe zu schützen oder zu unterstützen, aber letzten Endes interessiert sich von denen keine Sau für irgendwen anders, aber es klingt erstmal gut wenn mans vorheuchelt


      "Heed the Voice of the Valkyrur, tremble before my might Worms!!!"
      -Baldren Gassenarl-
    • Fayt schrieb:

      Es ist schon traurig mit was für einer Doppelmoral die da kämpfen. Einerseits verhindert man mit eben jenen Großkonzernen besseren Datenschutz und andererseits zeigt man mit dem selben Finger auf Großkonzerne bzg. schlechter Datenschutzbestimmungen. Das man knallharte Wirtschaftsinteressen verschleiern will ist dabei völlig egal, aber die Kinder muss man ja schützen egal vor was. xD
      Naja die Urheberrechtsgeschichte, zielte europäisch gesehen nicht auf Schutz ab, sondern der Fokus lag immer bei GAFA (Google, Amazon, Facebook,Apple). Im Prinzip geht es um Umverteilung von Gewinnen unter Deckmantel geistiges Eigentum zu schützen. Aber das brauche ich dir nicht zu sagen.

      Frankreich und Deutschland haben im Europarlament eine starke Position, nicht zu letzt zeigt sich das auch an "von der Leyen". Gerade das fördert zunehmend das man nicht an einem Europa glaubt.


      Bloody-Valkyrur schrieb:

      [...]begebe ich mich wieder in meine Blase, da es einfach zu viele zusätzliche Nerven kostet und man mit den Entscheidungen anderer so oder so leben muss egal ob man dafür oder dagegen ist oder es sinnvollere Lösungen und Wege gäbe
      Egal wer irgendwo eine Führungsposition hat, solchen Leuten sind alle Mittel und Wege recht um sich zu bereichern, egal was dafür verschleiert, behauptet oder in Kauf genommen werden muss[...]

      Ja unsere Welt hat ein kapitalistisches Problem, aber begibt dich nicht in eine Blase wo du resignierst. In China beobachten wir derzeit heftige Szenen, der Rechtsruck hierzulande ist heftig geworden, allerdings schau wie viele Menschen in China für Demokratie auf die Straße gehen und Glück für China ist dabei noch das die Welt das mitkriegt. Daher glaube ich wir unterschätzen unser Wirkung auf Politiker und politische Prozesse, zudem es viele Politiker gibt die nicht so verdorben sind.
    • SixOldShoes schrieb:

      Naja die Urheberrechtsgeschichte, zielte europäisch gesehen nicht auf Schutz ab, sondern der Fokus lag immer bei GAFA (Google, Amazon, Facebook,Apple). Im Prinzip geht es um Umverteilung von Gewinnen unter Deckmantel geistiges Eigentum zu schützen. Aber das brauche ich dir nicht zu sagen.
      Ich bezog mich auch eher auf die Intransparenz bezüglich Tracking und anderer Geschichten, denn da gehen Digitalkonzerne Hand in Hand mit den Verlagskonzernen und der VG Media.
    • Fayt schrieb:

      Auch wenn es nicht ganz passt, poste ich es hier mal mit rein. Wollte jetzt nicht extra einen neuen Thread eröffnen. Es geht um die künftig einfachere Forderung nach Passwortherausgabe bei möglichen Fahndungen, Ermittlung gegen Hatespeech etc.

      Link
      Tja, das möchten sie schon seit Jahren. Mit KiPo als Ausrede hat es nicht geklappt, jetzt muss halt Hate-Speech herhalten.
      Wird Zeit dann alle persönliche Kommunikation zu verschlüsseln. Muss ja kein PGP sein, reicht ja Text etc. als Anhänge dann in ZIP oder RAR Dateien zu packen, wo nur der Empfänger das Passwort kennt.

      Davon ab sind solche Forderungen für die Datensicherheit und den Datenschutz natürlich ein absoluter GAU. Wenn es Hintertüren für Behörden gibt, werden auch andere darauf zugreifen können.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Etwas mehr als FF7 Remake, verfolge ich was die Politik zum Thema Sicherheit so plant und ehrlich gesagt schwanke ich da zwischen besorgt und geschockt sein.

      -Passwort herausgabe
      -Gesichtserkennung an Bahnhöfen und Flughäfen
      -Staatlich produzierte Passfotos
      -höhere Befugnisse der Polizei im Internet allgemein
      -Hintertüren die offengelassen werden sollen, für eventuelle Zugriffe

      Die haben doch echt ein Schuss. Für mich ist die Regierung in Digitalkompentenz schlicht nicht tragbar und das macht mir große Sorgen.

      Was steht dem eigentlich Gegenüber.

      Die DSGVO sollte den Datenschutz verbessern, stattdessen bleibt er weiterhin geschwächt. Um Herr seiner Daten zu sein, muss man diese Optionen beim Tracking erstmal auf Websiten durchklicken. Es gibt zwar optionen für "alles auf einmal ausschalten" aber bei nicht wenigen Unternehmen, muss man das auf deren Seiten selbst tun, damit es auf anderen Seiten abgeschaltet ist.

      Für mich wiederstrebt sich erstmal überhaupt, warum Tracking grundsätzlich default auf eingeschaltet steht und warum das so bleibt wenn man ein ok drückt. Nicht jeder ist fit mit solchen Technologien, das darf eigentlich nicht sein. Richtiger wäre es, wenn default nicht getrackt wird und der Benutzer informiert das X-Unternehmen das Verhalten von dir zur Werbezwecken tracken will, ansonsten wird nicht getrackt.
      Ich kann mir schon vorstellen warum es default an ist, weil der Großteil das verweigern würde. Sollte eigentlich Signal für die Politik genug sein.
      Schlimm finde ich übrings diese Unternehmen, die gar nicht angeben warum sie dich tracken.

      Wo wir bei nicht angeben sind, auch Microsoft gibt nicht an welche Daten genau sie abzapfen. Ihr nutzt Windows10? Von Windows10 werden Daten erfasst, welchen Dateien du hast und welche Programme du benutzt etc, was genau weiß man nicht. Das ist nicht Datenschutzkonform, denn man kann das nicht abschalten, da braucht man sag ich mal erweiterende Kenntnisse, um die Anfrage wieder zu sich selbst zu leiten.

      In diesem Sinne wollte ich mich mal kurz darüber auslassen wie wenig Politik egl. dafür tut wirklich Datenschutz zu liefern, Eurpoaweit.

      Vielleicht können wir den Thread ja umbenenen.^^

      btw. meine Gedanken gehen natürlich auch an Australien, schlimm was da passiert.
    • Wobei ich das mit den Passfotos für 3 Euro sogar begrüße. Ich finde es immer total nervig erst ein Fotogeschäft zu suchen, dann 10 bis 20 Euro zu zahlen und dann erst zum Amt zu kommen. Und eingescannt werden auch die selbstgemachten Fotos, es kommt eher drauf an, wofür sie dann noch verwendet werden.

      Ansonsten sollten für das Internet die gleichen Spielregeln gelten wie in der analogen Welt auch. Klarnamenspflicht und Zensur haben da nichts verloren.
      Die DSGVO ist die größte Lachnummer, wenn es nicht so traurig wäre. Konzerne wie Facebook und Google scheren sich einen Dreck darum die Daten zu schützen sondern verhökern sie nach belieben und der Staat selbst greift auch fleißig mit zu. Betroffen sind wieder mal nur die Kleinen und eben auch die Nutzer.


      Anderes Thema:
      Was mich z.B. momentan annervt sind wohl die neuen Regeln für Online-Banking und das Zahlen mit Kreditkarte im Netz. Für alles braucht man jetzt eine App, sogar für die Kreditkarte, das einfache Eingeben der Daten reicht nicht mehr.
      Was mache ich, wenn WLAN nicht geht? Was wenn das Smartphone mal gerade den Geist aufgegeben hat (Akku leer)? Vom umständlichen Eintippen auf dem Touch-Display mit den verlangten Sonderzeichen etc. mal ganz abgesehen. Erst gestern hatte ich es, dass ich zwischen Banking App und TAN App wechseln musste. Bis ich die Zahlen gemerkt hatte und wieder in die andere App kam war da die Zeit überschritten und ich musste mich neu einloggen, bis das geschah war die TAN wieder ungültig. Ich hätte kotzen können.

      Nichts gegen Sicherheit aber ich halte (Android) Smartphones generell für unsicherer als meinen Windows PC. Dann sollen die mir gefälligst Windows Software dafür bereitstellen. Meinetwegen auch so, dass Keylogger das Eingeben nicht lesen können etwa durch eine virtuelle Tastatur.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Spiritogre schrieb:

      Wobei ich das mit den Passfotos für 3 Euro sogar begrüße. Ich finde es immer total nervig erst ein Fotogeschäft zu suchen, dann 10 bis 20 Euro zu zahlen und dann erst zum Amt zu kommen. Und eingescannt werden auch die selbstgemachten Fotos, es kommt eher drauf an, wofür sie dann noch verwendet werden.
      Daher sehe ich das auch kritisch, wegen der Weiterverarbeitung. Ein Foto deines Gesichtes kann man zu Manpulationszwecken nutzen, aber auch um natürlich KI zu trainieren. Wenn der Staat schon schnüffeln will, welche Vertrauensbassis soll da noch vorhanden sein, zu mal ich es überhaupt nicht in der Hand habe wenn die Befugnisse missbraucht werden.

      Spiritogre schrieb:

      Die DSGVO ist die größte Lachnummer, wenn es nicht so traurig wäre. Konzerne wie Facebook und Google scheren sich einen Dreck darum die Daten zu schützen sondern verhökern sie nach belieben und der Staat selbst greift auch fleißig mit zu. Betroffen sind wieder mal nur die Kleinen und eben auch die Nutzer.
      Da kommt die Tage eigentlich gerade ziemlich viel ans Licht bzgl. Tracker und co. aber das ist ja eingentlich weitesgehend bekannt das man oftmals, manuell 100te Tracker auschalten muss. Perfide sind natürlich entsprechende Designs, oder versteckte Abmeldebuttons. Also ja es wird aktiv manipuliert wo es geht.

      Warum ich mir solche Sorgen mache ist, das ich einigen Politikern nicht mal boshaftigkeit vorwerfe, sondern sie haben meist echt keine Ahnung und sind unwillig sich mit der Materie zu befassen. Ahnungslosigkeit ist aber dahingehend gefährlich, das Politik Lobbyanfällig ist und wie nah die Interesseen von Usern und Unternehmen sind konnte man gut bei der Urheberrechtsdebatte sehen.

      Aber was sag ich, es geht ja immer weiter...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SixOldShoes ()