EU Copyright Gesetz Artikel 11 und 13 - Auswirkungen nur für EU Bürger?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Begriff "Mob" wird inzwischen ausgesprochen inflationär gebraucht (und bestimmte andere Termini ebenfalls), seine ursprüngliche Definition erfährt dabei eine Aushöhlung.
      Passiert gelegentlich zu Zeiten, in denen bei der Kommunikation nur noch das Übermaß angemessen scheint...
      "Und eure Taten werden niemals ungeschehen
      Doch eure müden Seelen können sich vermengt in sich ergehen
      Und sich unendlich wie in des Spiegels Spiegeln sehen"
      (Alexander F. Spreng)
    • Wenn man sich die Kommentare der Eu-Palarmentarier durchliest bekommt man zwangslaufig das Bild eines Menschen der auf einem Ast sitzt und an der falschen Stelle sägt. Das ist schon lange keine sachliche Verteidigung mehr. Mehr ein dauerhaftes ranten und beleidigen. Dann wundert man sich das so viele erbost antworten.

      Gab eine erste Spontandemo mit 1800 Demonstranten und weit über 20000 Zuschauern per Stream. ^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fayt ()

    • Fayt schrieb:

      Mehr ein dauerhaftes ranten und beleidigen. Dann wundert man sich das so viele erbost antworten.
      Wie man in den Wald hinein ruft...
      Klar wird man nichts gutes ernten wenn man so herblassend ist wobei ich auch nicht ausschließe das man im Vornherein schon die ein oder andere geharnischte Nachricht bekommen hat
      Ich sehe nach wie vor irgendwie nur Widersprüche bei fast allem was der Herr Voss so von sich gibt, kann man hier also von einem Voll-Vossten sprechen? Verzeiht mir wenn das etwas niveaulos ist aber genau das sind für mich aktuell all diejenigen die das so löchrig durchsetzen wollen
      Ich meine im Artikel 13 fehlt sogar Absatz 6, wenns schon bei der Nummerierung Probleme gibt will ich gar nicht erst wissen wie löchrig der Rest des ganzen ist, aber zeigt ja wie ernst die Sache gehandhabt wird um Millionen von Menschen digital einzuschränken


      Fayt schrieb:

      Gab eine erste Spontandemo mit 1800 Demonstranten und weit über 20000 Zuschauern per Stream.

      Das es schon eine Demo gab finde ich beachtlich und freut mich extrem das so schnell gehandelt wird
      Aber die 20000 zählen nicht, sind ales nur Bots aus dem Neuland ;)

      Fand auch folgendes Video sehr sympathisch dazu
      twitter.com/i/status/1096412639348080640

      Ich hoffe das man mit den Protesten und Demonstrationen etwas bewirkt und die Medien das nicht mehr totschweigen bzw. überhaupt erstmal Wind von der Sache bekommen, denn je mehr Otto-Normalbürger davon wissen, desto mehr gehen anschließend auch auf die Straße und können hoffentlich etwas bewegen


      "Heed the Voice of the Valkyrur, tremble before my might Worms!!!"
      -Baldren Gassenarl-
    • Also ich schaue mindestens 1 mal am Tag TV Nachrichten auf Pro7, oder anderen Sendern und habe die letzten Tag nichts von Artikel 13 gesehen. Wenn was kam, dann am Anfang, weil kommt immer mal vor das ich zu spät dran denke. Allg. finde ich das im TV von dem ganzen nicht wirklich geredet wird. Kommt mir jedenfalls so vor, oder ich bin wie so oft zu abgelenkt gewesen.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      "Als ich ein Kind war, spielte ich Spiele zum Spaß.
      Heute spiele ich Videospiele, um große Geschichten zu erleben."
      -CloudAC-
    • Ja was glaubt ihr, warum die (privaten) Medien die Demonstration totschweigen und nicht über Artikel 13 berichten. Weil doch genau die es sind, die die EU Politiker und allen voran den Voss geschmiert haben, dass der für sie das durchdrückt. D.h. jede kritische Berichterstattung wäre ihnen ein Dorn im Auge und deswegen findet sie erst gar nicht statt.

      Das ist eine glatte Verletzung der Journalistenpflicht, zeigt aber deutlich, wer Macht hat, der kann die Propagandamaschine sehr gezielt gegen das Volk einsetzen.
      Ich hoffe wirklich, dass Internet und Soziale Medien inzwischen so groß sind, dass die meisten Bürger das dennoch mitkriegen.

      Allerdings ist weiterhin das Problem, dass der Großteil sich schlicht nicht für interessiert. Ich poste ständig über das Thema auf Facebook und da kommt nichts, also gar nichts, kein Like, kein Kommentar. Die Leute ignorieren das - bis ihnen dann irgendwann, vor vollendete Tatsachen gestellt, mit einmal aufgeht, dass die Hälfte der Sachen die sie jetzt posten dann plötzlich nicht mehr ist. Aber selbst dann werden sie es wohl einfach schlucken, weil es ihnen schlicht nicht wichtig genug ist.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Ja man merkt es wirklich, welche Verlage oder Portale dahinterstehen, obwohl es so absurd ist, weil sich damit eben jene Portale selbst vernichten werden. Bertelsmann wird das Ende dieses Jahrhunderts wahrscheinlich überhaupt nicht erleben, vielleicht nicht mal mehr die Mitte davon. Auch auf Spiegel Online gab es nur mal eine Meldung und die wurde von anderen sehr schnell verdrängt. Man hat es quasi nur in der Nacht mitgekriegt. Das sagt eine Menge aus. Heise gehört noch zu denen die wirklich gut darüber berichten, da kommen ständig neue News dazu aber sonst? Fast nichts. Die meisten werden das erst mitkriegen, wenn es zu spät ist und dann natürlich der EU die Schuld zuschieben und sie dafür verantwortlich machen. Und die Parteien werden dann sagen "Ja also das war die EU nech, da können wir auch nichts für".
    • Spiritogre schrieb:

      D.h. jede kritische Berichterstattung wäre ihnen ein Dorn im Auge und deswegen findet sie erst gar nicht statt.
      Allein das man sich so von der Öffentlichkeit damit fernhält ist für mich schon ein Indiz das man nicht im Interesse des Volkes handelt und versucht etwas zu beschließen bevor sich jemand dagegen auflehnen kann, ein weiterer Grund warum ich sonst keine Nachrichten verfolge, überall im Land und auf der Welt gibt es fast nur negatives zu hören und zu sehen und wenn man sich das jeden Tag gibt kann man ja nur depressiv werden
      Man mag hier sagen das man nur negatives sieht weil man selbst zu negativ eingestellt ist aber wenn bspw. bei einem Verkehrsunfall mehrere Menschen ihr Leben verlieren fühle ich mich nicht besser wenn in irgendeinem Zoo ein Tigerbaby zur Welt kommt, das steht für mich nicht in Relation
      Es ist wichtig das über solche Dinge berichtet wird, aber dann auch über alles und nicht so fadenscheinig die Hälfte zurückhalten oder gar nicht an die Leute bringen, man weiß doch eh nicht was man glauben kann und was nicht was ja bezeichnend genug ist

      Spiritogre schrieb:

      Ich poste ständig über das Thema auf Facebook und da kommt nichts, also gar nichts, kein Like, kein Kommentar. Die Leute ignorieren das - bis ihnen dann irgendwann, vor vollendete Tatsachen gestellt, mit einmal aufgeht, dass die Hälfte der Sachen die sie jetzt posten dann plötzlich nicht mehr ist.
      Kenn ich, ich meine ich bin jetzt absolut nicht der sozialste und werde bei Twitter wohl kaum jemand neuen erreichen aber auch im Umfeld wollen die Leute einem nicht richtig zuhören, an der Arbeit habe ich mehreren versucht das Thema nahe zu bringen, also schon wo die Petition noch am Anfang war mit den 300.000 als Ziel, wollte ich zumindest gute und vernünftige Bekannte und Kollegen darauf aufmerksam machen aber bis auf 2 Kumpels kam da nichts, einer ist mindestens so unsozial wie ich und der andere hat lediglich die Petition rausgesucht aber glaube nicht mal unterschrieben, mittlerweile habe ich es nochmal angebracht aber da ich zu vielen Themen eher pessimistisch gegenüber stehe hält man es wohl nur für eine Verschwörungstheorie meinerseits und 95% der Leute im betrieb sind Facebooknutzer die permanent während der Arbeitszeit am Handy hängen obwohl diese laut Arbeitsvertrag bis auf in den Pausen oder bei Notfällen verboten sind, schreiben sie sich Nachrichten, hören Musik oder schauen sich Videos und Streams an und trotzdem will mir keiner zuhören und das wo ich ausnahmsweise mal keinen so schlechten Stand habe weil ich ein Nerd bin etc.
      Bei der eigenen Familie hat man mir zwar zugehört aber die nutzen allesamt keine Social Media Plattformen und schauen lediglich ab und an mal was auf Youtube, die fänden das zwar auch kacke sind aber bei betroffenen Seiten nicht so aktiv das sich ihr Leben dadurch großartig verändert anders als bei mir der allein jetzt schon wieder 3h auf JPGames war und sich vorher 2h Lets Plays reingezogen hat
      Alles was ich im Großen und Ganzen als Antwort von den Leuten bekomme ist, "so schlimm kanns nicht werden, wie wollen die das überhaupt umsetzen, das geht doch gar nicht, du übertreibst und machst dir zu viele Gedanken..."
      Ähm...ja, danke für Nichts


      "Heed the Voice of the Valkyrur, tremble before my might Worms!!!"
      -Baldren Gassenarl-
    • Heute fand auch die erste Demo gegen Artikel 13 statt.


      Es waren mehr Leute dabei als erwartet, es wurde nicht mit soviel Demonstranten gerechnet.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Fayt schrieb:

      Etwas spät Dark, aber zumindest postest du noch das Video der Köln Demo. :D
      Hab das Video auch erst paar Minuten vor dem Posten gefunden. Youtube hat es mir spät empfohlen, sonst hätte ich auch die Infos eher gepostet. ^^
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Morgen debattiert der Rechtsausschuß über die Urheberrechtesreform, laut Reda soll es hier europarl.europa.eu/committees/en/juri/home.html einen Livestream dazu geben. Das ganze soll woll morgen um 11 Uhr statt finden.

      Es ist gleichzeitig irgendwie ironisch das die Seite vom EU Parlament noch nicht mal auf den https Standard umgestellt wurde. xD

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fayt ()

    • Ich konnte leider den Livestream nicht verfolgen da ich zu der Zeit nicht zuhause. Ich habe ein kurzen Ausschnitt auf You Tube gesehen von Axel Voss indem er nochmal konkretisiert darauf eingeht welche Plattformen wohl gemeint sind auch auf Memes geht er ein. Ich habe nicht das Gefühl das er versteht was er versucht zu regulieren.

      Das Urheberrecht ist juristisch schon heute schon eine subjektive Sache. Ja jeder kann Urheber sein aber nicht alles ist ein Urheberrechtlich geschütztes Werk, denn es muss Kriterien erfüllen um als "Werk" zu gelten. Das ist kompliziert genug, einige Kriterien sind klar zb. das ein Mensch es erstellt haben muss, andere nicht. Letztendlich sind Urheberrechtsansprüche immer etwas was ein Gericht klärt wenn es zu einen Plagiat kommt oder zu einem Diebstahl.

      Das allein kann ein Filter nicht bewerkstelligen, dann sollte man doch ein Minisiterium der Wahrheit einberufen.^^

      Also generell gilt ja Urheberrechtlich geschützt ist erstmal alles, aber in nächster Instanz bei einem Rechsstreit muss man prüfen ob es wirklich ein zu schützendes Werk ist.

      Geschütze Werke werden bis zu 70 Jahre nach ableben des Urhebers geschützt, da kommt viel Arbeit auf einen zu.

      Es gibt noch Patentrechte, die Marken oder Designs von Produkten schützen können wenn das Urheberecht nicht greift, da ist der Vorteil das man wenigstens Listen hat.

      Und nicht zu vergessen sind die Lizenzen, da muss man prüfen ob man Lizenzen die es dir erlauben vom Urheber geschützte Werke in einem Buch zu verarbeiten, oder ein Film abzudrehen ect.


      Das ist juristisch ein riesiger Batzen an rechten alleine nur für Kreative und Kulturschaffende, wie soll das denn alles gehen?

      Also für Inhalt generierende Menschen wie auch Nutzern ist das der größte Mist, das Internet existiert weil es mit Inhalten gefüttert wird.

      Man soll Urherber und ihre Leistungen schützen, aber das ist zu einfach gedacht.

      Zudem regt mich das Thema massiv auf, da die Medien das Thema weites gehend meiden und nicht neutral berichten, für mich haben die Medien als vierte Gewalt vermeintlich versagt.

      Zum anderen missfällt es mir dass wenn darüber berichtet wird man hauptsächlich von der Gruppe "Youtuber" gesprochen wird, das ist sehr ein dimensional, sicher sind diese gerade am prominentesten aktiv dagegen aber es betrifft ja alle, da jeder Inhalte produziert.

      Auf Youtube wird viel dazu produziert, die großen Medien halten sich geschlossen, das führt dazu das man gut als Problem der Youtuber verkaufen kann.

      Also die Wutrede von Sascha Lobo war das höchste der Gefühle was ich seitens des Spiegel dazu gelesen habe, dabei haben sich CDU Politiker via Twitter doch einige Sachen erlaubt. Ich finde das mehr als bedenklich.

      Soweit meine bescheidene Meinung^^
    • @SixOldShoes: Schön, dass du es nochmal zusammengefasst hast. Hab' auch Ende letzten Jahres schon mal den Eindruck geäußert, dass kein Urheber wirklich was von Artikel 13 hat, aber die Anwaltskanzleien dieser Welt können sich eine goldene Nase verdienen, wenn irgendein milliardenschwerer Lizenzinhaber (der bekanntermaßen nicht der Urheber sein muss) meint, einen Rechtsbruch zu wittern.
      By the way: Zumindest in Kunst/Musik/Literatur sind mindestens 90% aller Plagiatsvorwürfe haltlos. Die werden in der Regel nur aus Profitgier bzw. Neid erhoben. Ein Verhalten, das mit der angedachten EU-Urheberrechtsreform womöglich noch "gegossen" wird...
      "Und eure Taten werden niemals ungeschehen
      Doch eure müden Seelen können sich vermengt in sich ergehen
      Und sich unendlich wie in des Spiegels Spiegeln sehen"
      (Alexander F. Spreng)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Dazu muss man erwähnen und das ist wichtig, wer eine Lizenz besitzt zum verarbeiten eines Urheberechtlichen Werkes der darf damit machen was er will, nicht mal der Urheber darf damit was machen. Daher ist es jedem Urheber geraten seine Lizenzen zu verhandeln. Unternehmen nehmen grundsätzliche gerne jede Lizenz da sie dann den Vertrieb, Filmrechte, Verlagsrechte etc. haben. Daher ist es Ratsam genau zu schauen.

      Mit Artikel 13. besteht die Gefahr das der Urheber sein Veröffentlichungsrecht nicht geltend machen kann, außerdem das er selbst nachweisen muss Urheber zu sein, das ist heute auch schon so allerdings ist es mit Artikel 13 komplizierter. Btw. eine Idee ist nicht geschützt, ein nicht so unterschätzender Faktor.

      Urheberecht ist komplex und so richtig treffend kann man nicht sagen was geschützt ist, denn anders als beim Patent gibt es keine Liste. Ich machs kurz das was Artikel 13 macht ein sowieso schon komplexes Recht, gerade für kleinere komplexer und mehr Arbeit.

      EDIT:

      Spiegel Online hat jetzt doch mal ein Artikel gebracht. Merkel äußert sich zu dem Thema.

      "Upload-Filter heißen ja schon Merkel-Filter." Die Frage sei jedoch, wie Regeln aus der realen Welt auch in der digitalen Welt Bestand haben könnten. Auch das Internet könne kein Raum sein, in dem geistiges Eigentum überhaupt nicht mehr geschützt werde. "Und diesen Kampf müssen wir weiter austragen."

      Quelle

      Ansonsten noch was Timo Wölken via Snapchat vor dem Termin heute sagte, das man Dienstag neuste Woche endgültig abstimmen will, Vermutung von ihm um den Protesten im März zuvor zu kommen damit es nicht so Öffentlich wirksam ist. Dazu noch das man über ein Text heute diskutiert hat der noch nicht vorlag, also eine überarbeitete Version bzgl. Artikel 11 und 13.

      Diesen Text gibt es jetzt nach der Diskussion, persönliche Meinung, man hat den Text mit Absicht zurückgehalten um die Diskussion ins leere laufen zu lassen.

      Weitere Information findet man über Julia Reda wie auch Timo Wölken. Mal sehen was da noch kommt. Den gesamten Livestream habe ich noch nicht gefunden, nur geschnittene Auszüge, ich hätte aber gerne mal die Argumentation gehört so ist das auch Einseitig auch wenn ich Befürworter von Reda und Wölken bin.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von SixOldShoes ()

    • Also nachdem ich die Debatte vom Stream jetzt rückwirkend gesehen, blieb mir nur ein Schauer zurück. Ein Großteil der Politiker der EU geht in Echt davon aus das große Konzerne aus den USA, Social Media Plattformen allen voran Google Jugendliche instrumentalisiert haben und alles eine Kampagne ist gegen diesem Gesetzesentwurf, das macht mich Sprachlos, denn wir reden hier von der selben EU die Edward Snowden kein Asyl gewährt für die Aufdeckung des größten Datenskandals seit es das Internet gibt. Will sagen es erscheint mir nicht ganz klar wo hier die Diplomatie liegt zu den Künstlern und Künstlerinnen wie es immer betont scheint das nicht zu sein.

      Ich bin echt baff und weiß gar nicht wo ich ansetzen kann um zu skizzeren was eigentlich das Kommunikationsproblem ist. Es ist schon ein Generationskampf und das sage ich weil im Raum geworfen wurde, das man die jungen Leute erziehen muss, das man nicht sich nicht einfach an etwas bedient, damit spricht man Youtube direkt. Kurz viele finden den Text gut, er sei nicht perfekt, aber es sei ein Schritt in die richtige Richtung.

      Es ist ein Generation Problem, Frau Reda als auch Herr Wölken, kennen beide Welten aufgrund ihres Alters. Es ist sehr schwer und mühsam zu sehen wie die sich immer nur an den großen orientieren und die Propaganda wittern. Ein Schwede im Parlament hat es gut auf den Punkt gebracht, Herr Voss hat gezeigt wie einseitig und Arrogant die EU ist.

      Um nochmal zurück zu kommen was der Text erreichen soll, Künstler und Künstlerinnen sollen für ihre Leistungen bezahlt werden, deswegen sollen man Lizenzen erwerben für eine Nutzung. Da kam man dann irgendwie auf Uploadfilter ob das technisch möglich ist, im Moment scheißt man auf diese nicht unwesentliche Eventualität, aber nehmen mal an es funzt ok. Dann muss jeder der Inhalte erstellt und damit irgendwie Geld verdienen will auf jeder Upload Plattform seine Werke hinterlegen damit der Filter überhaupt weiß, dass es das schon gibt. Und wenn ja und so verstehe ich es bisher gilt das übliche Urhebergesetz, d.h recht auf Unterlassung, Schadenersatz vom entgangen Gewinn und den ganzen Kram, was nicht klar ist wie es so wirklich mit dem Verstoß aussieht und ob es überhaupt ein des Urheberecht geltenden Werkbestand hat was dann Gerichte klären im Fall eines Rechtsstreits. So jetzt wird es richtig kompliziert. Das ist das deutsche Urheberecht, jedes fucking Land hat eigene Gesetze, das muss man auf europäischer Ebene schon irgendwie mal klarstellen.

      Was den Filter angeht der NSA scheint man wohlgesonner als seinen Mitbürgern, vielleicht fragt man einfach mal die so, die haben doch Berge an Daten. Also man muss Sachen archivieren um zu Prüfen und das über jede Plattform die ein Upload anbietet, gibt ja so viele Seiten so eine Funktion nicht haben....oh wait.

      Archiv heißt Daten hinterlegen, wer kann solche Software bereitstellen, die die mit Daten Geld verdienen und es ist ja auch noch nicht vorgekommen das Software dich nicht versucht irgendwie auszuspähen, denn ganz sicher muss nicht nur das Werk hinterlegt werden, nein natürlich muss der Urheber auch drin stehen um zu verifizierbar zu sein. Ergo man schafft Datensammelsysteme und verstärkt Monopole die sowieso schon macht haben.

      Künstlern ist da gar nicht geholfen, denn sind wir ehrlich der heutige Markt funktioniert nur noch übers Netzwerken und wenn du nichts hast, hast du kein Geschäftsmodell mehr, denn Dank der DSGVO kannst du potenzielle Kunden nicht einfach mit Werbung zu spammen.

      Das Problem für Lohndumping im kreativen Bereich ist nicht das Urheberecht, es ist der Markt der nicht reguliert ist und Trittbrettfahrern ermöglicht scheiß content für wenig Geld zu verscherbeln. Das Problem sind keine Youtuber, die großen haben Netzwerke, die sie rechtlich absichern, die kleinen klauen eventuell Bilder, aber vielleicht startet man erstmal damit die Funktion Rechtsklick und Runterladen zu blocken und vielleicht unterstützt man Plattformen wie Unsplash.

      Und zu guter letzt es gibt klare Regelungen wann du ein fremdes Werk bearbeiten kannst um daraus ein neues Werk zu machen, ob ein Bild Gemeinfrei ist oder nicht. Urheber können sehr viel tun Recht geltend zu machen und letztendlich entscheiden Gerichte darüber und das ist auch gut so.

      Ich bin immer noch schokiert, weil mit logischen Menschenverstand ist das alles klar, allerdings auch nur wenn man die Medien auch kennt. You Tube und Google werden in der Debatte wie zwei verschiedene Institutionen getrennt, da merkst du was da falsch läuft.

      Boah, ich habe fertig.
    • SixOldShoes schrieb:

      Um nochmal zurück zu kommen was der Text erreichen soll, Künstler und Künstlerinnen sollen für ihre Leistungen bezahlt werden, deswegen sollen man Lizenzen erwerben für eine Nutzung. Da kam man dann irgendwie auf Uploadfilter ob das technisch möglich ist, im Moment scheißt man auf diese nicht unwesentliche Eventualität, aber nehmen mal an es funzt ok. Dann muss jeder der Inhalte erstellt und damit irgendwie Geld verdienen will auf jeder Upload Plattform seine Werke hinterlegen damit der Filter überhaupt weiß, dass es das schon gibt. Und wenn ja und so verstehe ich es bisher gilt das übliche Urhebergesetz, d.h recht auf Unterlassung, Schadenersatz vom entgangen Gewinn und den ganzen Kram, was nicht klar ist wie es so wirklich mit dem Verstoß aussieht und ob es überhaupt ein des Urheberecht geltenden Werkbestand hat was dann Gerichte klären im Fall eines Rechtsstreits. So jetzt wird es richtig kompliziert. Das ist das deutsche Urheberecht, jedes fucking Land hat eigene Gesetze, das muss man auf europäischer Ebene schon irgendwie mal klarstellen.
      Was an gronkhs Twitter Beispiel auch so gut funktioniert. Die Musikstücke die er für seine Videos hat lizensieren lassen werden immernoch vom content id System von Youtube blockiert. xD Mit Schwede meinst du Anderson. :D Der Livestream hat echt Gänsehaut verursacht. Immer wurde gesagt man will die Künstler und Urheber schützen, aber mit der Reform schützt man mehr die Rechteinhaber und weniger die Urheber. Unfaire Buyout Verträge mit Verlegern und Medienkonzernen wird durch die Gesetzgebung kein Riegel vorgeschoben.

      Es gab jetzt auch irgendwo ein Interview mit einem Künstler der die Richtlinie für gut befand, im gleichen Zug wurde aber verheimlicht das er im Aufsichtsrat der GEMA saß, irgendwo ein leichter Interessenkonflikt. Ich bin gespannt ob sich Barley in der Diskussion mit Merkel und dem Gremium behaupten kann und letztlich doch am Koalitionsvertrag festhält. Barley ist versucht den Artikel 13 entfernen zu lassen. Was die Reform etwas besser machen würde, aber immernoch nicht den ganzen Mist bereinigt der immernoch in der Reform festgehalten wurde. Siehe Aufweichen der Rechte für Journalisten etc. Ich glaube allerdings nicht wirklich das Sie erfolg haben und sich behaupten wird. Letztlich wird es wohl so aussehen das man die Quittung erst bei den nächsten Parlaments und Bundestagswahlen erleben wird, sollte man den jetzigen Weg in der Form weitergehen. Man kann nur hoffen das die Jugend dies bis zu den Wahlen nicht vergisst.
    • Ja das mit Gronkh hat Julia Reda ja retweetet.^^

      Buy Out Verträge, also jegliche Lizenzvereinbarung abtreten die du als Urheber treffen kannst, ist zumindest in Deutschland kein totaler Buy out Vertrag mehr. Seit 2017 gilt, ein Buy Out Vertrag hat erstmal eine Laufzeit von 10 Jahren, dann wird Neu verhandelt. Unternehmen drücken sich gerne um dieses Detail habe ich mir sagen lassen.

      Nachdem ich dem Stream gestern rückwirkend gesehen, habe ich auch wenig Hoffnung dass das noch gekippt wird. Alleine die absurden Argumente über Propaganda seitens Kozerne wie Google, was erstmal eine Behauptung ist und nicht Tatsachen gestützt, wie auch das mit einbringen persönlich erlebtem von dem polnischen Palarmentarier. Da ist viel misstrauen und Entmündigung von Jungen Bürgern und Wählern und sehr viel mehr noch Arroganz in Form von ich weiß es besser und wir müssen die Jungen Leute erziehen.

      Also ein großes Problem ist, das Politiker nicht verstehen dass das Internet neue Arbeitsrealitäten mit sich gebracht hat und ein funktionierendes Netzwerk dazu Beitrag überhaupt wahrgenommen zu werden, gerade als Künstler.

      Dieses ganzen Durchdrücken an den (Jungen)Bürgern vorbei, erinnert mich eher an Zeiten um die Weimarer Republik. Die Verlagsmedien hängen mit im Boot und setzen das ganze nüchtern aus, das sind aber die Medien die überwiegend von der üblichen Kernzielgruppe der Politik gelesen wird.

      Derzeit gehe ich davon aus, das der Großteil der Menschen in Deutschland ein Webverständnis in Deutschland haben wie unsere Politiker, da ist es natürlich einfach eine Generation gegen eine andere auszuspielen, um das Dingen durchzuhauen, weil man auch schön und gerne von Politikverdrossenheit von jungen Menschen redet. Das ist auch eine steile These, finde die aber nachvollziehbarer, als dass das eine Verschwörung von Google ist. Warum auch, Google lacht sich wahrscheinlich gerade ein ab Internetverdrossen die Politiker sind.

      Vielleicht ist das auch ein guter Schlusssatz. Warum soll man sich für Politik interessieren, wenn sich Politik nicht für einen interessiert, sondern nur Politik für eine ausschleichende Generation macht.^^
    • Die letzten 2 Tweets von Tiemo Wölken mal direkt kopiert...

      "Nach kurzer Hoffnungen gestern, nun große Ernüchterung. #Merkel will ihre #Uplaodfilter unbedingt. Sie hat die fachlichen Bedenken von @katarinabarley ignoriert. Deutschland wird heute auch dem #Artikel13 zustimmen. Auch @peteraltmaier ignoriert damit #Koalitionsvertrag."

      "Es kommt damit auf die Abstimmung im #EP an. Bleibt laut, #bots! Die #Artikel13Demo in #Berlin ist wichtiger denn je!#copyright #CopyrightDirective #Artikel13"


      SixOldShoes schrieb:

      Vielleicht ist das auch ein guter Schlusssatz. Warum soll man sich für Politik interessieren, wenn sich Politik nicht für einen interessiert, sondern nur Politik für eine ausschleichende Generation macht.
      Man kann einfach nur versuchen das geringste Übel zu wählen, aber man weiß nie wer welche Intrige versucht als nächstes durchzuboxen, es ist einfach nur zum heulen, ich sehe da nach wie vor schwarz ich bin eben einfach ein Pessimist, das sich nach den aktuellen Ereignissen direkt was tut habe ich noch nicht mal erwartet aber das zumindest anders darüber gedacht wird und der ein oder andere umdenkt etc., aber das man hier nur auf Arroganz und Ignoranz stößt und versucht das weiterhin ohne jeglichen Skrupel oder Zweitgedanken so völlig von sich überzeugt über Massen von Leuten hinwegzusetzen einfach weil man die Macht dazu hat lässt mich nur mal wieder zweifelnd und Kopfschüttelnd zurück
      Armes, armes Deutschland sollte sich das wirklich durchsetzen dann ist die nächste Etappe wohl ein Bürgerkrieg
      Sollen sie doch vorher auch gleich nochmal die Steuern höher setzen und mir die Rentenversicherung nehmen, so alt werde ich vermutlich eh nicht mehr also wozu die Mühe? Wenn ich damit den armen unwissenden Politikern ein Dach über den Kopf finanzieren kann die Gesetze scheinbar auswürfeln wie 6-jährige kann ich mit diesen Kindern nur Mitleid haben
      Muss schön sein keine Vorgesetzten zu haben und Gesetze zu erlassen die man selbst umgehen kann wie es einem beliebt solange man am Ende davon profitiert, aber was weiß ein Bot wie ich schon -.-


      "Heed the Voice of the Valkyrur, tremble before my might Worms!!!"
      -Baldren Gassenarl-