[PC] Killer 7 Remastered

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [PC] Killer 7 Remastered

      Killer 7 Remastered




      Plattform: PC
      Publisher: NISA
      Untertitelsprache: Deutsch uvm.
      Freigabe: 18
      Preis: 19,99 Euro (17,99 Euro bis 27.11)

      Da ich Sudas Werk ziemlich genial finde, habe ich mich extrem gefreut, als angekündigt wurde, dass es ein Remaster zu Killer 7 und Flower, Sun and Rain geben wird. Es war immer ein großer Wunsch von Suda, diese Klassiker noch einmal neu auflegen zu können. Da das Budget extrem knapp ist für diese Projekte, hat es Killer 7 ohne besondere Promotion seitens NISA in den Steam Store geschafft. Zu positiven Reivews.

      Ich wollte eigentlich auf die Konsolen-Versionen warten, die es, wie bei Silver Case, mit sehr großer Wahrscheinlichkeit geben wird. Auf dem PC hat man derzeit einfach eine große Nutzerbasis und kann das Spiel zusätzlich kostengünstig anbieten, ohne es nochmal neu von den Behörden prüfen zu lassen. Bei dem, was aktuell so los ist, ist es natürlich gar nicht so sicher, ob Killer 7 nach der damaligen Zensur in Japan auf PlayStation 2 heute ohne Änderungen auf den bekannten Konsolen erscheinen würde. Bei 18 Euro würde ich aber sicherlich auch bei einer Version für Switch nochmal zugreifen. Momentan dürfte der PC als derzeitige Plattform aber der sicherste Weg sein.

      Die größte Neuerung ist hier der 16:9 Modus was jetzt erst einmal sehr unspektakulär klingt. Aber wie viele andere bin ich positiv überrascht, wie gut der Cel Shading Stil noch aussieht. Durch die höhere Auflösung und dem 16:9 Modus profitiert das Bild ungemein von diesem Upgrade. Es wird weiter an Verbesserungen gearbeitet, ein neuer Patch ist gestern erst erschienen. Enttäuschend ist dafür der Verzicht von Steam-Features wie Cloud-Saves, Achievements und Sammelkarten. Sammelkarten sind für mich ein Bonus, Cloud-Saves und Achievements hingegen sollten bei einer Neuerscheinung überhaupt nicht zur Debatte stehen. Ob da noch was nachgereicht wird, wird sich zeigen. Auch an den Einstellungen in Sachen Grafik und Auflösung kann man nicht selbst herum schrauben. Gut möglich, dass da noch per Patch was nachkommt oder sich Modder darum kümmern werden.

      Auf dem GameCube hatte ich das Spiel damals verpasst, wie die anderen Clover-Titel auch. Auf PlayStation 2 konnte ich etliche Jahre mal ein gebrauchtes Exemplar ergattern, aber es sah auf meinem HD-Fernseher einfach nur noch nach Matsche auf. Viele Jahre war die emulierte Version vom Dolphin das Maß der Dinge, das Remaster dürfte technisch dieser emulierten Variante dennoch überlegen sein.

      Werde wohl vorher noch Killer is Dead beenden, was ich vor einiger Zeit mal begonnen hatte aber wegen einem Quick time Event bisher nicht weitergespielt habe. Killer 7 ist nicht weniger anstrengend als The Silver Case, daher gehe ichs gant entspannt an, bevor ich mich auf diesen Trip einlasse.

      Hat es sich noch wer besorgt? Suda-Threads sind meistens etwas einsamer :D



      Post Launch Update:

      - Cloud Saves
      - Zusätzliche HD-Texturen
      - Bug Fixes

      Geplant:

      - Steam Sammelkarten für Killer 7

      Achievements:

      Anscheinend problematisch zu implementieren und wohl mit einer der Gründe, wieso es noch keine Konsolen-Variante gibt.
      My Shangri-la has gone away,
      Faded like the Beatles on Hey Jude


      Blog: Am Meer ist es wärmer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Somnium ()

    • Das neue Update bringt einige neue Features mit. Darunter auch Features wie Cloud Saves, was bisher fehlte.
      Mit HD-Texturen bezieht man sich auf Ingame Grafiken, die eher im Hintergrund zu finden waren und trotz des Remasters nur in Lo-Res verfügbar waren.

      Laut dem Studio, was das Spiel remastered hat, wars wohl ziemlich kompliziert, dieses fast 14 Jahre alte Spiel zu restaurieren. Wie sehr so etwas auch in die Hose gehen kann, hat vor einiger Zeit ja das Remaster zu Silent Hill 2 und Silent Hill 3 bewiesen. Man will weiter an dem Killer 7 Remaster arbeiten und sofern es möglich ist, noch weitere Grafik-Optionen hinzufügen. Da das Spiel wohl auf einigen NVIDIA Karten noch einige Kinderkrankheiten hat, will man auch daran fixes liefern.

      Sammelkarten scheinen möglich zu sein, Achievements jedoch nicht. Genauer wollte man sich dazu nicht äußern, außer, dass es technisch wohl nicht möglich wäre. Ob sich da noch was ändert, wird sich demnächst zeigen. Laut einem NISA Rep auf Steam ist weiterhin erst einmal keine Version für Konsolen geplant. Denke, dass dafür dann auch ein anderes Studio verantwortlich sein wird.
      My Shangri-la has gone away,
      Faded like the Beatles on Hey Jude


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • Ich habe das Spiel noch für PS2. Ist ziemlich cool.

      Dieses HD Remaster, ein Remake ist es ja nicht, sieht allerdings ziemlich mäßig aus. Der Stil will in HD nicht so zünden, ist ähnlich wie beim Pixellook, der funktioniert auch bei verwaschenen Röhren am besten. Die eckigen Polygone und flachen Texturen haben damals ordentlich von der niedrigen Auflösung profitiert. Da reicht es einfach nicht, das nur hochzuskalieren. Da hätte man wesentlich mehr Polygone hinzufügen müssen und auch die Texturen anpassen und neue Lichteffekte einbauen müssen.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Spiritogre schrieb:

      Der Stil will in HD nicht so zünden, ist ähnlich wie beim Pixellook, der funktioniert auch bei verwaschenen Röhren am besten.

      Ich habs jetzt mal ne weile getestet und bin wie bei Wind Waker der Meinung, dass das Ausgangsmaterial den Test der Zeit bestanden hat. Man muss sich ja auch nur mal ansehen, trotz gleicher Engine, was Wind Waker HD visuell zu bieten hat und wie Twilight Princess HD aussieht. Cel Shading hat von den Spielen, die zu Beginn der Jahrtausendwende entstanden sind, den Zahn der Zeit finde ich am besten überstanden. War ja auch der ursprünglich geplante Look für Final Fantasy XIII, als es noch für PlayStation 2 in Arbeit war (es existieren sogar noch ein paar Screenshots dieses Prototyp).

      Killer 7 hab ich auch mal über meinen großen Fernseher laufen lassen und auch da macht es einen mehr als soliden Eindruck. Da die Entwickler noch HD-Texturen für kleinere Objekte integriert haben, wirkt vieles einfach sauberer als beim Resident Evil 4 Remaster, wo du dann öfters mal Texturen findest, die unbearbeitet direkt aus der ursprünglichen Version übernommen worden sind.

      Überrascht bin ich von der Steuerung mit Maus und Tastatur. Komfortabler, besonders von der Position, von der ich aus spiele, bleibt der Controller, aber mit Maus und Tastatur kann man wirklich mal wieder punktgenau zielen. Was in dem Spiel wichtig ist, da man ja die Schwachstellen der Gegner finden muss. Mit dem Controller ist es immer noch etwas Gefummel. In der Zeit, wo ich mit Maus und Tastatur 2-3 Gegner erledigt habe, versuche ich bei dem Gegner, den ich mit dem Controller anvisiert habe, die Schwachstelle zu finden.


      Es gibt noch ein paar weitere technische Details zu diesem Remaster.

      - Basiert auf der PAL GameCube Version. Da die PlayStation 2 Version technisch unterlegen war und es dort noch ein paar Bugs gab, die nicht in der GameCube Version zu finden waren, versteht es sich glaube ich von selbst, dass man die GameCube Version als Master benutzt hat.

      - Entscheidung pro PAL Version waren die verschiedenen Sprachen, aber auch einige Verbesserungen, die es nur in der europäischen Version gab.

      - Läuft mit 60 FPS. Die einzigen PAL-Überbleibsel sind die PAL-Fonts in den Cutscenes, die man leider nicht beseitigen konnte.

      - Basiert somit auch automatisch auf der unzensierten Version
      My Shangri-la has gone away,
      Faded like the Beatles on Hey Jude


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • Ich hatte es ja mal in einem anderen Thread angedroht, dass ich noch ein Fazit zum Spiel raushaue, sobald ich durch bin. Ein durch und durch gelungenes Remaster, wirklich schade, dass es keine Steam-Achievements gibt, die hätten mir dann nochmal den Ansporn gegeben, die weiteren Modis Killer 8 und Hopper 7 zu spielen, die man später freischaltet. Die einzige technische Kritik, die ich dem Remaster geben kann sind die Anime-Szenen, die leider nicht remastered wurden. Die wurden hochskaliert, aber das hats nur noch schlimmer gemacht. Da man wohl keinen Zugriff auf das Quellmaterial hatte, hätte man sich für eine wesentlich kleinere Auflösung der Anime-Szenen entscheiden müssen. Das ist insofern etwas ärgerlich, weil es ne menge Szenen davon gibt und einige davon auch mal mehrere Minuten lang sind.

      Ich rechne aber nicht damit, dass da noch was nachgereicht wird, denn die Anime-Szenen bei The Silver Case sind leider auch nur SD und sehen ähnlich aus.

      Ansonsten, fantastisches Spiel. Übrigens mit einer sehr interessanten Prototyp/Beta-Geschichte, die auf eine sehr komplizierte Entwicklung hindeuten. Es existieren komplette Trailer, wo nichts von dem gezeigten Material je im fertigen Spiel vorgekommen ist. Darunter wurde mindestens noch eine Mission komplett entfernt sowie der aus The Silver Case und Flower, Sun and Rain bekannte Charakter Sundance Shot kurzfristig aus dem Spiel genommen.

      Aber auch die erhältliche Version hats in sich. Das Ende fand ich sehr genial und lässt zusätzlich noch unzählige Spekulationen und Theorien zu. Der "Ende?" Schriftzug war dann sehr wehmütig, da wir ja alle wissen, dass das Spiel nicht erfolgreich genug war, um eine Fortsetzung seitens Capcom zu rechtfertigen. Und nein, Killer is Dead ist nicht die Fortsetzung und für mich nicht einmal ein Nachfolger im Geiste.

      Das Gameplay ist etwas in die Jahre gekommen und wie bei vielen Spielen von Suda, zu experimentell um wirklich komplett zu zünden. Die Level sind riesige Labyrinthe, wo man sich gut und gerne mal verlaufen kann oder einfach am Ende des Levels festsitzt, wenn man am Anfang irgendein Item vergessen hat. Allerdings hält es sich so sehr im Rahmen, dass es nicht zu frustrierend ist, wenn man wirklich mal wohin zurück muss.

      Denke auch weiterhin, die erste Mission ist entscheidend, ob man das Spiel weiterspielen wird oder nicht. Es gibt relativ wenig Erklärungen, wenn es Erklärungen gibt, sind diese eher kryptischer Natur und helfen nicht wirklich weiter. Das Spiel ist aber so simpel, dass man sämtliche Grundlagen in kurzer Zeit beherrscht. Die Rätsel waren ursprünglich mal als sehr fordernd geplant wie auch hier einige Beta-Screenshots erahnen lassen, davon ist im finalen Spiel nicht mehr viel übrig geblieben. Sämtliche Rätsel sind auf Grundschüler- Niveau und man könnte maximal beim Hanafuda oder Gundam Rätsel festsitzen. Aber auch nur, weil es nicht anständig erklärt wird.

      Hoffe sehr, dass NISA das Remaster noch irgendwie auf Konsole bringen wird und das Spiel, die wie ich damals relativ schnell mit Killer 7 aufgehört haben, diesen außergewöhnlichen Titel mal nachholen werden. Obs wirklich daran liegt, dass der Entwickler keine Trophäen einbauen kann und somit ein Release auf PlayStation 4 und ich glaube auch Xbox One nicht möglich ist, weiß ich nicht so recht. Anscheinend ist die Sache mit der Lizenzierung auch nicht so einfach.
      Auf der Switch hätte man dieses Problem nicht, aber meistens hatten die Spiele, die exklusiv auf Nintendo-Systemen damals erschienen sind, ja immer das Nachsehen, wenn es später davon ein Remaster gab.
      My Shangri-la has gone away,
      Faded like the Beatles on Hey Jude


      Blog: Am Meer ist es wärmer