Square Enix Debattierklub - Aktuelles Thema: Forspoken und Sorge um Final Fantasy XVI?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Marketing sollte bald beginnen mich nerven die Trailer auch wir haben gefühlt 1-2 Minuten Gameplay in 2 Jahren bekommen. Ich will Interaktionen zwischen Charakteren und ein Kampf von Anfang bis Ende sehen. Für einen Charakter über den anscheinend Lieder gesungen wird weiß ich einfach zu wenig.^^ Aber wir sollten uns nicht wirklich wundern jedes FF wurde so vermarktet schaut euch mal die Trailer von XV oder 7 Remake an erst 1-2 Monate vorher gab es mehr Gameplay.
      Durchgespielt 2023:
      Spoiler anzeigen

      Dead Space Remake 9/10
      Ryse Son of Rome 7/10
      Rygar The Legendary Adventure 7/10
      Zone of the Enders 2 9/10
      Fatal Frame 2 9/10
      Silent Hill Origins 7,5/10
      Transistor 7,5/10
    • Ich vergleiche da erstmal nichts zwischen Forspoken und FF XVI, außer dass beides offensichtlich etwas westlicher wirkt, als andere FF Titel. Aber ich denke schon, dass FF XVI insgesamt besser abschneiden wird oder naja, das ist jedenfalls meine Hoffnung :D Ich denke ich bin durchaus ein wenig auf Copium bei dem Spiel, weil ich einerseits von dem Gezeigten auch (noch) gar nicht zu 100% überzeugt bin, aber gleichzeitig freue ich mich irgendwie trotzdem total drauf, einfach weil es ein neues FF ist und für mich zumindest schonmal ansprechender als XV wirkt, was ich ja schließlich dann doch auch durchgespielt habe.

      Ich wäre aber such dafür, dass noch mehr Gameplay (Erkunden, Welt, sonstiges) gezeigt wird oder wirklich ne spielbare Demo für alle. Aber wenn eine kommen sollte, dann sicherlich erst kurz vor Release denke ich. Das war doch in der jüngsten Vergangenheit meistens so bei SE, oder hab ich es falsch im Kopf?

      Abgesehen davon freue ich mich schon total auf das neue Theatrhythm ^^ Scheint ja noch mehr Funktionen zu haben als die beiden 3DS Teile und ach, es ist einfach gute Musik!
    • Ein netter Thread, den ich jedoch wohl nur dieses eine Mal besuchen werde, ausser es gibt was Neues, da ich schon andernorts bereits genug zum Unternehmen gesagt habe.

      Square Enix hat sich als Unternehmen Entscheidungen angeeignet, die sie von Spiel zu Spiel stets wiederholen und das über die letzten Jahre hinweg. Mittlerweile stehen sie sich damit selbst im Weg und ändern können oder wollen sie es nicht.

      Wird es Final Fantasy XVI beeinflussen? Klar.
      Wird sich Final Fantasy XVI trotzdem gut absetzen? Nun, ich schätze es wird nicht die Zahlen seines Vorgängers erreichen aber auch nicht Probleme grösseren Ausmasses einbringen sondern eher eines wie bei ihren vorherigen Titeln.

      Fragwürdiges Marketing, fragliche Trendforschung oder auch die Auslagerung der Herausgabe ihrer Spiele (Sony und Nintendo) sind mittlerweile alter Kaffee für mich als dass ich da nochmals spezifisch darauf eingehen möchte.

      Sollen sie selbst für ihr Päckchen Sorge tragen wie jedes andere Unternehmen, wie auch die Konsequenzen (Probleme mit steigenden Kosten für AAA Spiele oder auch nicht erreichte Verkaufszahlen) für ihre Entscheidungen.
    • VenomSnake schrieb:

      Aber wir sollten uns nicht wirklich wundern jedes FF wurde so vermarktet schaut euch mal die Trailer von XV oder 7 Remake an erst 1-2 Monate vorher gab es mehr Gameplay.
      Ist bei jedes SE Spiel so, wenn man sich eigentlich von all in den letzten Jahren angekündigte Spiele Videos ansieht, merkt man sofort das Game wird in den nächsten Monaten Releasen. Final Fantasy XVI wird wahrscheinlich erst ab April ausführlich gezeigt. Und im Mai oder Juni(früher denke ich nicht) wird eine Demo Released.
      I save that girl and don't get so much as a SMILE.
      C'mon, aren't they supposed to get all dewy-eyed,
      "Ooh, Mr. Yuri! Thank you ever so much! SMOOCH!"...
      Ain't that how it's s'posed to go?...
      Oh man, now I'm all depressed. -Yuri Volte Hyuga/Shadow Hearts-
    • Ich muss mal sagen, eigentlich bin ich gar nicht so der mega Final Fantasy Fan und habe bisher nur FFXV durchgespielt, das ja von vielen Hardcore-Fans eher nicht besonders gemocht wurde...ich hatte durchaus meinen Spaß damit!
      Die etwas westlichere Anpassung, die ich bisher aus den Trailern zu FFXVI entnehmen konnte, bezog bisher ausschließlich auf das Setting für mich, da es eher ein Mittelalter-High (oder doch eher Low?)-Fantasy-Setting hat. (Was mich als Game of Thrones-Fan zum beispiel sehr anspricht =) ) Gepaart mit den fantastischen Wesen aus dem FF Universum (Beschwörungen). Ansonsten konnte ich bisher noch keine arge Anbiederung an den Westen wahrnehmen...einfach, weil man tatsächlich bisher wenig in den Trailern gesehen hat.
      Wünsche mir auch endlich ein paar richtige Gameplay-Trailer, aber die werden dann sicher die nächsten Monate kommen (hoffe ich) ^^

      Ich kann Forspoken und FFXVI eigentlich gar nicht vergleichen...also tu ich es nicht ^^" Auch wenn Forspoken jetzt wohl eher schlechtere (unter 70er) Wertungen bekommt, und sich auf lange Sicht sicher auch nicht zufriedenstellend verkaufen wird, würde ich das jetzt nicht auf FFXVI projizieren und mir da arge Sorgen machen ^^ Anderes Team, wirklich wichtige Spielemarke für SquareEnix...etc.
      Ich warte da einfach noch neue Trailer und Eindrücke aber, allerdings:

      Somnium schrieb:

      Die, die unlängst überzeugt sind, für die gilt das natürlich nicht, die haben das Spiel vermutlich schon in mehreren Ausführungen vorbestellt.
      Woher weißt du das? XD

      ~Make of thyselves that which ye desire. Be it a Lord. Be it a God. But should ye fail to become aught at all, ye will be forsaken. Amounting only to sacrifices.~

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yurikotoki ()

    • Yurikotoki schrieb:

      Ansonsten konnte ich bisher noch keine arge Anbiederung an den Westen wahrnehmen...
      Setting und Charakterdesign sind ja schon sehr ausschlaggebend um einen eher "westlichen" oder "japanischen" Eindruck zu vermitteln. Gepaart mit einer scheinbar eher düsteren/ernsteren Atmosphäre und einem "modernen" Action Gameplay (was per se noch nicht westlich ist, aber), wobei es gleichzeitig so scheint, dass man zumindest keine klassische Party mehr bekommt (ja es wurde gesagt man wird teulweise begleitet, aber bisher weiß man, dass man die Partymitglieder nicht steuern kann und vermutlich sind sie auch nicht dauerhaft mit Clive unterwegs). Das alles wirkt für mich schon eher westlich als nach nem klassischen Jrpg. Aber wie es tatsächlich umgesetzt wird, werden wir ja noch sehen. Genau aus dem Grund würde ich wirklich gerne mal Abschnitte sehen wo man rumläuft - ob man alleine unterwegs ist, oder tatsächlich mit den anderen, ob es Partygespräche zwischendurch gibt, etc.

      Und abgesehen vom Thema, kann ich dir FF als Reihe (zumindest so einige Teile, je nach persönlicher Vorliebe) nur wärmstens empfehlen. So eine Bildungslücke muss geschlossen werden :D
    • Dino schrieb:

      Wird es Final Fantasy XVI beeinflussen? Klar.
      Wird sich Final Fantasy XVI trotzdem gut absetzen? Nun, ich schätze es wird nicht die Zahlen seines Vorgängers erreichen aber auch nicht Probleme grösseren Ausmasses einbringen sondern eher eines wie bei ihren vorherigen Titeln.

      Das größte Problem ist einfach, dass die großen Marken auch nicht mehr so viel abwerfen und man zeitgleich denkt, dass man mit rundenbasierten Systemen oder einer typisch japanischen Machart nicht mehr an die Zielgruppen herankommt. Man sucht sich also neue potentielle Käufer. Dabei muss man nur mal auf andere Zahlen schauen. Es wird nicht mehr lange dauern, und aus kommerzieller Sicht lösen Marken wie Fire Emblem und Persona die ganz großen Zugpferde von Square Enix in Sachen kommerzieller Performance ab. Klassische WRPG's wie Divinity: Original Sin II haben sich millionenfach verkauft und Baldurs Gate 3 hat im Early Access sämtliche Rekorde bereits gebrochen. Square Enix könnte, mit etwas Geschick anstatt irgendwelchen Trends hinterherzulaufen, auf ein recht einzigartiges Final Fantasy erschaffen. Die einzigen Titel, die in den letzten Jahren wirkliche Erfolge feierten (abseits von Dragon Quest) waren die Team Asano Titel in HD-2D. Bei Final Fantasy scheint man nach einer Identität zu suchen und probiert bis zum abwinken aus, ohne eine richtige Identität zu finden.

      Yurikotoki schrieb:

      Woher weißt du das? XD

      Aus den guten alten Zeiten habe ich noch Kontakt zu einigen wenigen Hardcore FF-Fans :D
      Anfang der Jahrtausendwende war Final Fantasy wirklich noch ein massiver Name und für viele Leute, die ich zu der Zeit in Foren kennengelernt habe, praktisch noch ne Religion. Auch wenn der Enthusiasmus längst nicht mehr so groß ist wie damals, Final Fantasy XVI ist bei den Leuten in der teuersten Version unlängst vorbestellt. Überzeugt muss von denen keiner mehr werden. Wenn das Spiel nichts taugen sollte, sei es halt so.

      Ich bin auch erst recht spät bei Final Fantasy eingestiegen. Glaube, das erste Final Fantasy überhaupt welches ich ausgiebig gespielt hatte war Crisis Core. Dann ging es mit Teil 10 weiter. Dann hat meine Freundin mir ihre Liebe zum Franchise noch gezeigt indem wir hier zusammen Teil 7 und Teil 8 durchgespielt und Teil 9 relativ weit gespielt haben.
      Ich bin emotional an Final Fantasy nicht so gekoppelt, dass ich grundsätzlich alles neue ablehne. Ich habe die neueren Ableger glaube ich alle durchgespielt und war von keinem Spiel so wirklich enttäuscht. XIII-2 ist auch bis heute noch in meiner Top 20 der JRPG's, die ich so gespielt habe (und irgendwann bekommt auch Lightning Returns nochmal ne Chance).

      Aber das bedeutet nicht automatisch, dass ich mir ohne zu zögern Final Fantasy XVI zulegen würde. In den meisten Fällen, wo ich von Beginn an ein schlechtes Gefühl hatte, hat es sich am Ende irgendwie auch bewahrheitet, dass es nicht der ganz große Wurf war. Final Fantasy XVI ist für mich bisher ein echtes Rätsel was das Spiel selbst, die Ausrichtung und das Marketing angeht.

      "Are you afraid of other people? I know that by keeping others at a distance you avoid a betrayal of your trust, for while you may not be hurt that way, you mustn't forget that you must endure the loneliness." - Kaworu Nagisa


      Zuletzt durchgespielt:

      Return to Monkey Island 8,5/10
      As Dusk Falls 8/10
    • Halveen schrieb:Und abgesehen vom Thema, kann ich dir FF als Reihe (zumindest so einige Teile, je nach persönlicher Vorliebe) nur wärmstens empfehlen. So eine Bildungslücke muss geschlossen werden :D

      Also gespielt habe ich Teil 4 Remaster, auf dem DS, Teil 6 auf dem Gameboy Advance, Teil 7 Remake auf PS4, Teil 10 und 12 auf der PS2 / Switch.. Aber bisher keines aus den verschiedensten Gründen bisher beendet XD Außer FF 15 auf der PS4...

      ~Make of thyselves that which ye desire. Be it a Lord. Be it a God. But should ye fail to become aught at all, ye will be forsaken. Amounting only to sacrifices.~

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yurikotoki ()

    • @Yurikotoki
      Na das ist doch schon mal was. Jetzt nur noch durchspielen :D
      Ich kenn das aber auch nur zu gut mit dem Anfangen und dann bleibt's liegen... Komischerweise genau so geschehen bei 2 Spielen die ich unter meine Lieblingsspiele/Lieblingsrpgs wählen würde (vll auch grade WEIL ich sie noch nicht durch habe und deshalb noch nicht übersättigt bin??). Aber manchmal kommt man einfach vom Weg ab...
    • Puh, ich glaub, mein Beitrag wird nicht zu 100% objektiv werden, da ich einerseits mit SquareEnix (vor allem noch zu Squaresoft Zeiten) sehr viel emotional verbunden hatte, andererseits mit der Firma persönlich aber abgeschlossen habe.

      @Somnium erwähnte Personen, die dem FF Franchise fast schon fanatisch religiös folgen. Zu diesen Personen zählte ich mich, zumindest bis zum Release von FF13.
      Mit FF7 hatte ich damals zum Release mein erstes richtiges RPG gezockt und war wohl ein Leben lang gehooked, nicht nur was Rollenspiele angeht, sondern auch anderem Zeug gegenüber was aus Japan kommt. So kam bei mir nach und nach die Begeisterung für Ghost in the Shell, Ghibli, Neon Genesis, aber auch gegenüber anderen JRPG Reihen (von Square selbst und anderen). Und all dies ausgelöst durch FF7.

      So begann meine "religiöse" Beziehung zu FF. Jedem weiteren Teil wurde entgegengefiebert, alte Teile wurden in verschiedensten Ausführungen nachgeholt. Für mich sind die besten Teile 6-10 ,12 und Tactics (!!!), obwohl ich auch 4 und 5 sehr viel abgewinnen kann.

      Diese "Liebe" für Square änderte sich schlagartig mit der FF13 Trilogie. Warum ich damit nicht warm wurde, ist wieder ein Thema für sich. Jedenfalls war hier für mich ein klarer Bruch ersichtlich. Schlimmer wurde es nur mit dem lächerlichen Desaster namens FF15.

      Somnium schrieb:

      besser kann ich es nicht ausdrücken und wurde glaube ich hier im Forum selbst von @Josti glaube ich mal ähnlich ausgeführt.
      Ich kann mich an den genauen Wortlaut nicht mehr erinnern, aber es dürfte etwa so gewesen sein:
      Warum soll ich mich von Trailern hypen lassen, die zu 95 % nur kontextlose Story-Schnipsel, zu 4,5% wirr geschnittene Kämpfe und zu 0,5% eigentliches Gameplay zeigen?
      Nach dem unterwältigenden FF13 und dem desaströsen FF15 hat die FF Reihe hier definitiv keine Vorschusslorbeeren, und erst recht keine Vorbestellung verdient. Und auch wenn FF7Remake keine Vollkatastrophe war, gab es dennoch genug fragliche Design- und Plotentscheidungen. Auch hier liegt kein in sich rundes Produkt vor.

      Ich denke übrigens nicht, dass das "verwestliche" Design von FF16 (oder anderen SquareEnix Titeln) ein Problem darstellt.
      Ich kann mich noch an Zeitschriften aus den 90ern erinnern in denen es hieß, man will mit FF8 oder auch Parasite Eve sich eher an einem westlichen Publikum orientieren.
      Das Problem ist folglich nicht ein "westliches" Design an sich, denn diese beiden Spiele sich genial. Das Problem ist ein Spiel, was nicht gut ist. FF13 und 15 hat das "japanische" Design" auch nicht gerettet.


      Somnium schrieb:

      Das größte Problem ist einfach, dass die großen Marken auch nicht mehr so viel abwerfen und man zeitgleich denkt, dass man mit rundenbasierten Systemen oder einer typisch japanischen Machart nicht mehr an die Zielgruppen herankommt. Man sucht sich also neue potentielle Käufer. Dabei muss man nur mal auf andere Zahlen schauen. Es wird nicht mehr lange dauern, und aus kommerzieller Sicht lösen Marken wie Fire Emblem und Persona die ganz großen Zugpferde von Square Enix in Sachen kommerzieller Performance ab. Klassische WRPG's wie Divinity: Original Sin II haben sich millionenfach verkauft und Baldurs Gate 3 hat im Early Access sämtliche Rekorde bereits gebrochen. Square Enix könnte, mit etwas Geschick anstatt irgendwelchen Trends hinterherzulaufen, auf ein recht einzigartiges Final Fantasy erschaffen.

      Meine Rede. Square war früher ein Trendsetter, und hat damit eine Lawine ausgelöst (FF7). Nun rennt man Trends und Formeln hinterher, die gefühlt ihren Zenit vor 5 Jahren überschritten hatten. Tja, gute Überleitung zum nächsten Punkt.

      Kleiner Disclaimer zu Forspoken:
      Nach den ersten Trailern war mir schon klar, dass das Spiel nichts für mich ist. Ein gehässiger Josti würde sagen, dass die Dialoge unterste Schublade und für nachpubertierende Teenager geschrieben sind... ein diplomatischer Josti würde sagen, dass er nicht die Zielgruppe ist.

      Aber abgesehen von den Dialogen: Kann es nicht einfach sein... dass die Welt allgemein... genug von leeren Open Worlds mit generischen Quests und Sammelaufgaben hat (was zufälligerweise eines der größten Probleme von FF15 war)?

      Ich merke es nur gerade an mir selbst:
      In jüngster Vergangenheit habe ich drei Spiele das erste Mal gezockt: Ghost of Tsushima auf der PS5, Signalis und Disco Elysium.
      Und ich merkte bei Ersterem einfach, dass ich, was solche Open Worlds betrifft, einfach ausgebrannt bin. Ja, die Story war okay. Aber eben nur okay - ein typischer Sonntagnachmittags Samurai Film eben.
      Die Welt war sehr schön - aber an eine grafische Pracht gewöhnt man sich, und dann muss der Rest des Spiels überzeugen. Und mit seinem ewig gleichen, generischen Open World Programm und langweilig designter Spielewelt konnte mich GoT nach einiger Zeit einfach nicht mehr abholen, weswegen ich nach ca. 20 Stunden "nur" noch die Story und die Nebenquests der Gefährten absolvierte (und Iki Island ganz ausließ).

      Aber bei Signalis bin ich mehrere Nächte eingetaucht in eine Welt, wie ich sie mir nicht vorstellen konnte und fühlte mich wie ein Teenager, der das erste mal Silent Hill spielte oder Neon Genesis für sich entdeckte (ja @psycake, ein Post folgt noch :) ).
      Und nun bei Disco Elysium das Gleiche: ich fühle mich als Spieler ernst genommen, anstatt mit Beschäftigungstherapie-artigen Open World Fimmel-Dingern abgefrühstückt zu werden.

      Vielleicht ist es bei Forspoken eine Zielgruppen Frage. Vielleich hat aber die Welt genug von generischen Open Worlds. Vielleicht ist dies ein Zeichen, das bald alles besser wird. Ich glaube es zwar nicht wirklich... aber wenn ich daran denke, dass ich Horizon Forbidden West noch nicht gespielt habe, dies aber noch viiiiiieeeeel umfangreicher als der Vorgänger sein soll... und ich zeitgleich Disco Elysium zocken kann...
      Vielleicht ist es an der Zeit, sich vom "Mainstream Gaming" zu verabschieden.
      Amen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Josti ()

    • Also ich freue mich auf die kommenden Square Spiele und habe auch die meisten Spiele sehr gemocht die in den letzten Jahren ershienen sind. Aus dem Grund finde ich auf keinen Fall das Square Probleme mit der Qualität ihrer Spiele hat und ich finde sogar das sie was Spiele angeht in den letzten Jahren am Höhepunkt waren (meiner Meinung nach haben sie mit FF14 und FF7R eh schon alles bei weiten übertroffen was sie je als Squaresoft gemacht haben).
      Die größten Probleme die die Firma meiner Meinung nach hat ist Marketing und das nachrennen von Service Spielen. Beim Marketing bin ich selber nicht wirklich betroffen da ich vom Typ bin der die Spiele nimmt wie sie kommen und dann ein paar Tage vor release entscheiden ob sofort oder später. Auch die frühen Ankündigungen gefallen mir mehr als diese kurzfristigen da für mich eine lange Vorfreude Zeit einfach dazugehört und um einiges mehr spaß macht (vor allem bei jeder Pk auf einen neuen Trailer hoffen macht echt Laune). Aber da ja die große Mehrheit eher Probleme damit zu haben scheint, müssen sie wohl was falsch zu machen, vor allem schon um die Verkaufs zahlen zu verbessern (Marketing ist dafür heutzutage ja leider wichtiger als Qualität wie man aktuell sieht).
      Was Service Games, NFt und so ein Zeug angeht würde ich mir auch wünschen wenn sie es sein lassen aber ich sehe es auch wirklich nicht so eng, da es mir persönlich ziemlich egal ist wo sie ihr Geld verschwenden und solange wie aktuell immer weiter so viele gute Spiel erscheinen können sie ruhig auch einen Flop nach den anderen raushauen, vielleicht kommt ja irgendwann der Tag an dem sie es merken das es nichts bringt (bezweifle ich aber).
    • Somnium schrieb:

      Das größte Problem ist einfach, dass die großen Marken auch nicht mehr so viel abwerfen und man zeitgleich denkt, dass man mit rundenbasierten Systemen oder einer typisch japanischen Machart nicht mehr an die Zielgruppen herankommt. Man sucht sich also neue potentielle Käufer. Dabei muss man nur mal auf andere Zahlen schauen. Es wird nicht mehr lange dauern, und aus kommerzieller Sicht lösen Marken wie Fire Emblem und Persona die ganz großen Zugpferde von Square Enix in Sachen kommerzieller Performance ab. Klassische WRPG's wie Divinity: Original Sin II haben sich millionenfach verkauft und Baldurs Gate 3 hat im Early Access sämtliche Rekorde bereits gebrochen. Square Enix könnte, mit etwas Geschick anstatt irgendwelchen Trends hinterherzulaufen, auf ein recht einzigartiges Final Fantasy erschaffen. Die einzigen Titel, die in den letzten Jahren wirkliche Erfolge feierten (abseits von Dragon Quest) waren die Team Asano Titel in HD-2D. Bei Final Fantasy scheint man nach einer Identität zu suchen und probiert bis zum abwinken aus, ohne eine richtige Identität zu finden.
      Bravely Default kann man mit seinen Erfolgen auch noch reinwerfen, aber joa...dann ist es halt so. Da werde ich auch nicht gross nachtrauern, zwingt sie ja niemand dazu diese fehlgeleitete branchenweite Erzählung, wie eben "nicht mehr zeitgemässe" rundenbasierte Kampfsysteme, zu verfolgen. Wenn andere Unternehmen da einen einholen dann hat sich Square Enix zu bemühen, ansonsten wird das nichts.

      Der Output ist zumindest da, alte Marken wie Valkyrie, TWEWY und Star Ocean werden wiederbelebt, juckt nur am Ende niemanden, insofern äusserst komisch dass nach Shadow Hearts oder Parasite Eve gekräht wird.

      Bemühungen um neue IPs betreibt Square Enix auch nicht gerade wenig, eher sind sie die Einzigen, die so einen Output hervorbringen, während andere sich noch von ihren Flops erholen müssen (Ubisoft und SEGA) oder nur von einer IP und ihrem Legacy Content leben (Capcom).

      Die Probleme sind ersichtlich aber wer daran nichts ändert, will sich damit wohl abfinden.
    • Somnium schrieb:

      Es wird nicht mehr lange dauern, und aus kommerzieller Sicht lösen Marken wie Fire Emblem und Persona die ganz großen Zugpferde von Square Enix in Sachen kommerzieller Performance ab. Klassische WRPG's wie Divinity: Original Sin II haben sich millionenfach verkauft und Baldurs Gate 3 hat im Early Access sämtliche Rekorde bereits gebrochen. Square Enix könnte, mit etwas Geschick anstatt irgendwelchen Trends hinterherzulaufen, auf ein recht einzigartiges Final Fantasy erschaffen.

      Man sollte dabei aber auch nicht die Frage ausser Acht lassen was diese Spiele überhaupt so erfolgreich macht.

      Man hat bei Fire Emblem ebenfalls einen enormen Stilbruch geschaffen und ist mit 3 Houses sehr stark dem Social Trend von Persona hinterhergelaufen während man das Kampfsystem das ich in den vorherigen Teilen noch stark gefeiert habe aufs minimalste minimiert hat und noch weiter Caualisierte. Und trotzdem wurde es der Erfolgreichste Teil von allem. Mich hat die Reihe mittlerweile genauso verloren weil man hier ebenfalls nur Trends hinterhergerannt ist.

      Die gleiche Frage könnte man bei Persona stellen. Was hat P5 zu diesem Bombastischen Erfolg gemacht? Die Reihe ist jetzt nicht neu und wirklich viel anders als P3&4 hat man nicht gemacht. Das Spiel ist deutlich stylischer geworden was aber auch mit dem Sprung auf ne bessere Hardware zu tun haben könnte aber im Grunde blieb sich Persona immer treu. Trotzdem hat es erst mit Teil 5 den immensen Erfolg bekommen den es wie ich finde schon früher verdient hat.

      Du hast also 1 Spiel was sich neu erfindet und erfolgreich wird und eins was den Wurzeln treu bleibt und erfolgreich wird. Also kannst du jetzt nicht wirklich eine Erfomgsformel aussprechen.

      Nier Automata war ebenfalls nen enormer Sleeper Hit von dem keine Sau vorher gedacht hätte das er so einschlägt.


      Dino schrieb:

      Die Probleme sind ersichtlich aber wer daran nichts ändert, will sich damit wohl abfinden.

      Ja und was soll man deiner Meinung nach tun wenn die Probleme so ersichtlich sind?

      Man belebt alte Marken wieder - Keine Sau interessierts
      Man arbeitet aktiv an neuen Marken - Keine Sau interessierts
      Man verändert bekannte Marken - Shitstorm geht los.
      Man verändert seine bekannten Marken nicht - Leute sind gelangweilt.

      Glückwunsch wie man es macht man macht es falsch.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Insgesamt bin ich eigentlich relativ positiv gestimmt was SE angeht momentan. In der Zeit zwischen FF XIII und XV war ich auch nicht so gut auf sie zu sprechen und KH3 hat mich auch leider enttäuscht (der Teil ist aus meinem headcanon gestrichen), aber mit FF VII Remake gings für mich wieder bergauf. Seitdem hab ich wieder mehr Hoffnung.
      Bei XVI erwarte ich zwar einiges, bin aber auch auf viel gefasst.
      Bei FF VII Rebirth bin ich eigentlich sehr guter Hoffnung, dass es mir gefallen wird. Und der letzte Herbst mit den ganzen kleinen und mittleren Releases von SE hat mir auch sehr gut gefallen. Viele haben ja eine mangelnde Qualität der einzelnen Titel angeführt, aber für kleinere Franchises oder teils neue IPs fand ich das schon in Ordnung. Und dann das für mich persönlich sehr gute Triangle Strategy aus letztem Jahr. Also ich kann grade eher wenig meckern.
    • Was Final Fantasy XVI betrifft denke ich mal, das man sich nicht wegen Forspoken sorgen soll, klar beide verwenden dieselbe Engine. Final Fantasy XIV verwendet auch die Luminous Engine und das Spiel funktioniert wunderbar. Grafisch wird FFXVI auch nicht wirklich Next-Gen, das wurde mit den Trailern deutlich gezeigt. Das Game würde wahrscheinlich auch super auf der PlayStation 4 laufen. Die Unreal Engine ist so gut, SE sollte für jeden ihrer Projekte, diese auch verwenden, anstelle der LE.

      Wo es scheitern könnte, jedenfalls bei mir ist diese Game of Thrones 2.0 Story und dem Hardcore Mittelalter Setting. Bei Final Fantasy gefiel mir immer, das selbst auch die Mittelalter Teile nie wirklich Mittelalterlich wirken, sondern mehrere Settings mischte. Mal sehen vielleicht irre ich mich und es wird mir dennoch gefallen.
      I save that girl and don't get so much as a SMILE.
      C'mon, aren't they supposed to get all dewy-eyed,
      "Ooh, Mr. Yuri! Thank you ever so much! SMOOCH!"...
      Ain't that how it's s'posed to go?...
      Oh man, now I'm all depressed. -Yuri Volte Hyuga/Shadow Hearts-

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

    • VenomSnake schrieb:

      Läuft XIV nicht auf Crystal Tools und FFXVI auf der Unreal Engine 4?
      Final Fantasy XIV 1.0 lief auf der Crystal Tool, seit A Realm Reborn läuft es auf der Luminous. Final Fantasy XVI wird mit der Luminous Entwickelt, hab wo anders gelesen, das Pre-Production auf der Unreal Engine 4 begonnen hat, aber Direktor Takai fand die Entwicklung auf der UE4 zu schwer, und sind zur Luminous Engine gewechselt. Finde grad den Artikel nicht.
      I save that girl and don't get so much as a SMILE.
      C'mon, aren't they supposed to get all dewy-eyed,
      "Ooh, Mr. Yuri! Thank you ever so much! SMOOCH!"...
      Ain't that how it's s'posed to go?...
      Oh man, now I'm all depressed. -Yuri Volte Hyuga/Shadow Hearts-
    • Also ich sehe die Final Fantasy Zukunft ziemlich rosig.

      FF14 und FF7R sind Langzeitprojekte und soweit sehr erfolgreich und werden es voraussichtlich auch erstmal bleiben. Mit beidem hat SE für die nächsten Jahre ein sicheres Polster auf das sie zählen können.

      FF16 wird, denke ich, die Aufgabe erfüllen, möglichst viele neue Generationen an Fans anzusprechen.

      Während FF7 Rebirth die Schwächen von Remake wahrscheinlich ausradiert und auf seine Stärken und dem Feedback aufbaut.

      Und nebenbei hauen sie hier und da die Remasters raus, auf die die Fans schon lange warten. Zumindest hat das mit Crisis Core schon gut begonnen.

      Und Kitases Ansprache verspricht ja, dass sie noch das eine oder andere Schmankerl in der Hinterhand haben.

      Das ist zumindest garkein Vergleich zu der Zeit, wo wir ewig auf FF13versus / FF15 gewartet haben, während man uns mit FF13 Sequels vertröstet hat.

      Ob sich das auf Dauer halten kann und es am Ende mit der sogenannten goldenen Ära bis FFX vergleichbar wird, muss sich natürlich noch zeigen.

      Aber der Aufwärtstrend mit einer stabilen Basis ist für mich klar erkennbar.
    • DantoriusD schrieb:

      Ja und was soll man deiner Meinung nach tun wenn die Probleme so ersichtlich sind?
      Schau was andere tun und lerne von ihnen, das fängt bei Square Enix schon intern an.

      Wie kann ein Unternehmen wie Square Enix auf der einen Seite mit 16 Bit Spielen einen Trend setzen, auf den niemand in der Grössenordnung ihrerseits gekommen ist, und dazu noch mit der simplen Bezeichnung "HD-2D" dem Ganzen einen leicht zu merkenden Namen zu geben, was in Sachen Marketing top ist, gleichzeitig auf der anderen Seite Probleme mit Marketing für FF16 haben?

      Das neue Zelda kommt mit frischen Gameplay Features in Trailern recht schnell zum Punkt warum man das Spiel holen soll, was bietet mir FF16?

      Star Ocean: Ein RPG mit Weltraum Setting, das heute trotz schlechten Zahlen sich immer noch kaum auf Nintendo Konsolen blicken lässt während Xenoblade Chronicles aufgrund dieses Vakuums floriert, finde den Fehler.

      TWEWY und Valkyrie sind Marken, die mindestens seit einem Jahrzehnt keinen neuen Ableger gesehen haben. Bei Valkyrie hätte ich lieber eine Neuauflage der ersten beiden Ableger in einer Collection gesehen um mal zu sehen ob das noch jemand möchte anstatt direkt einen Ableger mit Veränderungen zu bringen.

      Zu TWEWY: Warum beendet Square Enix den Vertrieb mit Nintendo bereits nach der Neuauflage von TWEWY, verändert das Gameplay bei Neo TWEWY damit es direkt sein Alleinstellungsmerkmal in Sachen Gameplay verliert, nur damit es am Ende underperformed. Bau doch überhaupt mal was mit Nintendo auf und nicht nur über die Enix Seite (HD-2D und Dragon Quest).

      Das Marketing all der Spiele aus dem Jahr 2022, ausserhalb der HD-2D Spiele, Dragon Quest Treasures und Final Fantasy, war ungenügend, teils qualitativ nicht hervorstechend und Final Fantasy Origin Bullsh*t Ch@ös wurde zu einem Meme. Weiss nicht ob das wegen Corona nun plötzlich zu so einer Flut kam, aber so bitte nicht noch einmal.

      DantoriusD schrieb:

      Man belebt alte Marken wieder - Keine Sau interessierts
      Man arbeitet aktiv an neuen Marken - Keine Sau interessierts
      Man verändert bekannte Marken - Shitstorm geht los.
      Man verändert seine bekannten Marken nicht - Leute sind gelangweilt.

      Glückwunsch wie man es macht man macht es falsch.
      Da hast du Recht, aber da sage ich auch dass es von IP zu IP unterschiedlich zu messen ist:

      Hatten die Marken denn jemanden während der damaligen Zeit interessiert (Shadow Hearts oder Front Mission)?

      Bei neuen Marken komme ich mal zur Erfolgsformel, zumindest in meinen Augen: Was bietet mir das Spiel an was andere Videospiele mir nicht bieten oder ich zumindest kaum woanders sehe?

      Das mit dem Verändern der Marken ist ein etwas heisses Eisen. Es muss zumindest in meinen Augen schon sinnig zur jeweiligen Marke passen, aber auch da gibt es mittlerweile Beispiele, die mir weniger gefallen.

      Ich wünsche Dragon Quest XII dahingehend viel Erfolg falls es vom rundenbasierenden Kampfsystem weggeht. Vielleicht wird Square Enix ja dann mal einen neuen Final Fantasy Hauptableger bringen, der im Stile des Trials of Mana Remakes, nur etwas mehr Budget dahinter, daherkommt oder am besten gleich in HD-2D.

      Das mit den nicht verändernden Marken ist auch okay, aber wie schon von @Somnium erwähnt verlieren auch die Marken ihre Zahlen wenn da wirklich nichts passiert. Es braucht manchmal gar nicht viel wie eben Mario Kart 8 mit der Gravitation, ein Kniff reicht.