Final Fantasy XV: Das unrühmliche Ende einer Ära und zwölf Jahren voller Missverständnisse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Flynn schrieb:

      es gibt keinen richtigen Abschluss der Story so wie es bei FF 13 der Fall war. Und da kann die Angst bestehen das sie vlt dann auch da mittendrinn was canceln und es nicht fortgesetzt wird.

      DIe Angst kann ich nicht teilen. Dazu ist diese Marke viel zu wichtig für SE. Das würde sie komplett ruinieren. Eher würde man alle anderen Projekte auf Eis legen um einen Rückstand aufholen zu können.

      Und was 13 angeht: Zumindest 13-2 hatte ja kein richtiges Ende sondern einen harten Cliffhangar. Da ich die Story von FF7 schon kenne, wird es mir hier aber sehr viel leichter fallen, auf die Fortsetzung zu warten, da es für die FF7 Kenner ja im Endeffekt doch nur um die Optik und den spielerischen Aspekt geht. Also diese vorauseilende Panikmache schon wieder kann ich nicht nachvollziehen. Immer dieselbe Laier wegen des FF15 Debakels...

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Boko ()

    • Flynn schrieb:

      Ist doch egal ob Episoden oder Mehrteiler, die Story kennt man schon und man weiß das es mitten in der Story aufhören wird und dann ewig warten kann bis es weiter geht,es gibt keinen richtigen Abschluss der Story so wie es bei FF 13 der Fall war.
      Nun die Story wird ja nicht 1 zu 1 übernommen, sondern auch erweitert. Da kann ein Abschluss vor jeden Teil auch hinzugefügt werden. Obwohl ich fand eigentlich das FFVII oder auch VIII hatten sehr wohl ein Abschluss vorm ende jeder CD. Zb. Jenova als Boss und Aeriths Tod. Da passt es schon
    • DarkJokerRulez schrieb:

      Flynn schrieb:

      Ist doch egal ob Episoden oder Mehrteiler, die Story kennt man schon und man weiß das es mitten in der Story aufhören wird und dann ewig warten kann bis es weiter geht,es gibt keinen richtigen Abschluss der Story so wie es bei FF 13 der Fall war.
      Nun die Story wird ja nicht 1 zu 1 übernommen, sondern auch erweitert. Da kann ein Abschluss vor jeden Teil auch hinzugefügt werden. Obwohl ich fand eigentlich das FFVII oder auch VIII hatten sehr wohl ein Abschluss vorm ende jeder CD. Zb. Jenova als Boss und Aeriths Tod. Da passt es schon
      Trotzdem war damit die Story nicht beendet. Es ist schon ein Unterschied ob eine Story endet. Zbsp Kingdom Hearts hatte immer ein abgeschlossenes Ende und man wusste ja nicht wirklich das Xehanort der Hauptbösewicht ist bis zu Birth by sleep hin, bei FF wäre es kein abgeschlossenes weil es einfach mittendrin aufhört und es keine beendete Story ist
    • Was? Kingdom Hearts hatte immer ein offenes Ende. Und wie gesagt, auch wenn im Original kein Ende zwischen den Discs gab, wird im Remake eines pro Teil hinzugefügt werden. Denn wie gesagt, die Story wird erweitert. Und auch ein wenig Abgeändert, es ist ein Remake kein Remaster. Also passt es schon. Nach jeder Disc wusste man nicht was auf einen zukommt, ob JENOVA, in irgendeiner Form wieder auftaucht. In Kingdom Hearts, war auch immer offen, denn man wurde dazu animiert zb Riku und Mickey zu suchen. Oder nach dem Brief von Mickey(KH2 Ende) weiterhin auf Reisen zu gehen. Der Abschluss eines Spiels definiert sich nicht, welchen Gegner man bekämpft hat, sondern ob danach noch was kommt. Und KH wurde immer offen gelassen, sei esmit einem Brief oder die Suche nach Freunden. Und so gesehen, war keines der KH teile abgeschlossen. Die Xenosaga Spiele hatten auch keine Abgeschlossene Story am Ende, sondern immer mit einem Fragezeichen, wie es weitergeht. Das würde auch im Remake wunderbar funktionieren, das hatte FFVII nach jeder Disc auch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()