Geschäftsbericht: Square Enix mit Rückgängen und „außerordentlichem Verlust“ von 29 Millionen Euro

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Geschäftsbericht: Square Enix mit Rückgängen und „außerordentlichem Verlust“ von 29 Millionen Euro

      Neu

      Square Enix hat den Geschäftsbericht für das zurückliegendes erste Halbjahr des laufendes Geschäftsjahres veröffentlicht. Man verbuchte Nettoerlöse von etwa 864 Millionen Euro und ein Betriebsergebnis von etwa 77 Millionen Euro. Die Nettoerlöse gingen im Jahresvergleich um 15 Prozent zurück. Das Betriebsergebnis verbucht sogar ein Minus von etwa 60 Prozent. Am Ende bleiben bisher etwa 66 Millionen Gewinn, ein Rückgang von 50 Prozent im Jahresvergleich.

      Umstrukturierungen bei Luminous Productions

      Das liegt vor allem an den Umstrukturierungen bei Luminous Productions. Das Studio wurde erst im März gegründet und wurde von Hajime Tabata geführt, der zum 31. Oktober sowohl von diesem Posten als auch generell von Square Enix zurückgetreten ist. Bisher brachte das Studio nur eine CG-Doku für das japanische Fernsehen hervor, doch in Zukunft soll sich das Team um „large-scale, high-quality AAA game titles“ kümmern. Dieser „Fokuswechsel“ verbucht Square Enix mit Kosten von fast 29 Millionen Euro.

      Im Bereich „Digital Entertainment“ kann Square Enix im zurückliegenden Halbjahr nur Octopath Traveler und Shadow of the Tomb Raider hervorheben. Nettoumsatz und Betriebsergebnis der Spielesparte gingen im Jahresvergleich zurück. Auch im Bereich „Smartdevices and PC Browser“ liegt man hinter den Erwartungen. Das liegt vor allem daran, dass die Spiele bereits alt sind, teilweise aus dem letzten Geschäftsjahr. Auch Final Fantasy XIV Online fährt weniger ein als im Jahresvergleich. Nach Einschätzung von Square Enix ist der Effekt der Erweiterung nun verpufft.

      via PRnewswire, Gamesindustry

    • Neu

      Das ist ein ganz schönes Brett und dürfte wohl einen der größten Verluste der vergangenen Jahre darstellen. Der Final Fantasy XIV Effekt dürfte wohl auch endgültig verpufft sein. Eine Umstrukturierung wird wohl sehr nötig sein, denn auch etliche Mobile Games zündeten nicht wirklich und der Service mancher Titel wurde unlängst eingestellt. Die Meldung wird derzeit etwas überschattet von den gecancelten Final Fantasy XV DLC und dem Weggang von Hajime Tabata.

      Das fehlen wirklich großer Titel dürfte wohl auch ziemlich weh tun. Die Probleme, die man bei der AAA-Entwicklung hat bestehen seit Final Fantasy XIII und man hat sich bis heute davon nicht erholt. Einfach auch mal um diese Zustände mit Zahlen zu versehen: Final Fantasy Versus XIII, Circa 2006 oder 2007 angekündigt. Jahrelanges schweigen, wurde 2012 zu Final Fantasy XV umbenannt und ist 2016 erschienen. Kingdhom Hearts III wurde 2013 angekündigt, erscheint 2019. Final Fantasy VII Remake, wurde 2015 angekündigt, erneute Probleme bei der Entwicklung, Erscheinungsdatum völlig ungewiss.

      Luminous Productions, hat viel Geld gefressen, bisher nahezu unbenutzt. Ist jetzt Teil einer Umstrukturierung und Ressourcen von dort werden wohl für andere Projekte eingesetzt.

      Man hat sich hier recht ordentlich verpokert. Wie schon geschrieben, so ist der Final Fantasy XIV, aber auch der Final Fantasy XV Boost aufgebraucht. Man sollte eigentlich meinen, nachdem man Wada damals abgesägt hatte, würde so etwas nicht mehr passieren.
    • Neu

      29Mille sind aber wirklich viel. So viel hat das Studio ja jetzt noch nicht gemacht um viel Gewinn einzufahren. Hat die Primaten Doku nicht gezündet? Vielleicht liegt es allg. an dem neuem Studio, das ja auch erst mal erschaffen werden muss mit Einrichtung und Personal, bevor was neues entstehen kann. War nicht mal vor kurzem die Rede das se an was neuem dran sind? Wenn das mit so Sachen zu tun hat, dann muss das doch vorher kalkuliert worden sein. Das was neues, das noch nichts richtig macht, erst mal Verlust macht, ist ja schon klar, aber so viel? Da wären genauere Infos mal interessant, wie es zu so Zahlen kommt.

      Man könnte meinen sie haben dafür nen neues großes Gebäude gebaut oder eins teuer gekauft. Weil wo kommen sonst 29 Mille Verlust her?
      Mein kleiner Blog >Hier<
      "Als ich ein Kind war, spielte ich Spiele zum Spaß.
      Heute spiele ich Videospiele, um große Geschichten zu erleben."
      -CloudAC-
    • Neu

      Somnium schrieb:

      Das ist ein ganz schönes Brett und dürfte wohl einen der größten Verluste der vergangenen Jahre darstellen. Der Final Fantasy XIV Effekt dürfte wohl auch endgültig verpufft sein. Eine Umstrukturierung wird wohl sehr nötig sein, denn auch etliche Mobile Games zündeten nicht wirklich und der Service mancher Titel wurde unlängst eingestellt.

      Für nen Online Game is das aber absolut normal. Wenn man bedenkt das die Fan Fest Karten nach Minuten ausverkauft war sowohl in EU als auch NA (JP hat die Karten per Gewinnspiel rausgehauen) dann kann man sehen dass das Interesse an dem Game noch da ist.

      Die Erweiterung geht nun in ihr 2. Jahr natürlich is da das Interesse jetzt nicht mehr so gross. Ich denke aber Juni/July wenn das Addon kommt dürfte da wieder das Interesse bei den Spielern geweckt werden.

      Viele Statics haben ihren Dienst mittlerweile eingestellt genauso wie meine und 6/8 Leuten haben mit dem Spiel aufgehört. Aber wenn das Addon dann kommt geht der Spass wieder weiter.

      Aber du hast recht für das Addon MUSS eine Umstrukturierung getroffen werden um Spieler auch langfristig bis zum Ende des Addon Zyklus am Spiel zu binden.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Neu

      Was soll man davon halten. Ich denke das diese ganze Ausrichtung nach "Game as a service" und diese Quantität vor Qualität Haltung damit zu tun hat. Anstatt etliche Games parallel laufen zu lassen dann lieber wenige und dafür gut ausgearbeitet. Davon haben die Fans mehr, da man sich bei dem Publisher ansonsten nur an 0815 Games erinnert, was auf Dauer einfach schlechtes Marketing ist (nichts ist so wichtig wie die eigene Reputation im Business) und Titel vielleicht erst ankündigen wenn der Release auch technisch und inhaltlich absehbar ist, um kein Jahrzehnt aus den Entwicklungen zu machen.

      Die Luminos Engine hat viel Potenzial und ich denke die Ausrichtung damit sich auf AAA Games zu beschränken oder evtl. damit CGI Filme zu entwickeln könnte die richtige Richtung sein. Aber gerade das ausbleiben von AAA Titeln ist eine Nummer, wenn man bedenkt das auf der Ps4 bisher ein einziger FF Teil rausgekommen ist und die Ps5 wohl bald in den Startlöchern stehen wird.
    • Neu

      NoctisLucis89. schrieb:

      Die Luminos Engine hat viel Potenzial und ich denke die Ausrichtung damit sich auf AAA Games zu beschränken oder evtl. damit CGI Filme zu entwickeln könnte die richtige Richtung sein. Aber gerade das ausbleiben von AAA Titeln ist eine Nummer, wenn man bedenkt das auf der Ps4 bisher ein einziger FF Teil rausgekommen ist und die Ps5 wohl bald in den Startlöchern stehen wird.
      Es kommt ganz darauf an, wie gut die Engine zu bedienen ist, die beste Engine nützt nichts, wenn die Programmierer nicht in der Lage sind sie effektiv einzusetzen oder alles nur extrem aufwendig zu machen ist. Das war ja auch eines der großen Probleme der Cry-Engine anfangs, was ihrer Verbreitung im Vergleich zur Unreal Engine eben erheblich im Weg stand.

      Und ich sprach es im anderen Thread schon an, Japaner haben unglaubliche Probleme bei der Entwicklung von Triple A Games. Auf der PS1 erscheinen drei Final Fantasys, auf der PS2 noch 2 + ein "Addon" und ein Spinoff und auf der PS3 dann ja auch schon nur noch eines + 2 "Addons" (Addons, weil X-2 als auch XIII-2 und Lightning Returns die gleiche Technik benutzen, im Fall von den XIII Fortsetzungen dann ja sogar technisch von Teil zu Teil merklich abgespeckt wurde).

      Von daher ist XV auf PS4 jetzt keine Ausnahme mehr, immerhin sind statt großer Addons da jede Menge DLCs erschienen, das gleiche galt schon bei XIII auf PS3.

      Es wird wohl inzwischen jeweils um die zehn Jahre dauern, bis die Japaner ein wirkliches Mammutprojekt wie FF XVI stemmen können. Ich meine, sie arbeiten ja nun auch schon wieder ein paar Jahre am VII Remake und bis das vollständig erschienen ist haben wir wohl auch mind. 2023 oder so.

      Ich denke gerade daran zurück, wieviele RPGs Square und Enix damals zu PS1 und noch zu PS2 Zeiten rausgehauen haben, die kein Final Fantasy waren aber ebenfalls Großprojekte. Auch davon war ab der PS3 Ära dann nicht mehr viel übrig. Der Aufwand wuchs ihnen einfach über den Kopf.
      Mein Blog über Rollenspiele aller Art: Role Playing Computer Games
      Mein neuer und ergänzender Medien-Blog für Artworks, Fanart, Spiele-Cover, Screenshots und vieles mehr: Role Playing Video Game Art