Super Smash Bros. Ultimate: Neue Kämpfer, der Abenteuermodus, ein Season-Pass und mehr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Super Smash Bros. Ultimate: Neue Kämpfer, der Abenteuermodus, ein Season-Pass und mehr

      Bei einer weiteren (und letzten) Spezialausgabe von Nintendo Direct zu Super Smash Bros. Ultimate*, das am 7. Dezember erscheint, hat Nintendo unzählige neue Details zum kommenden Fighter vorgestellt. Mit Ken aus Street Fighter und Fuegro aus Pokémon stellte man zunächst die letzten zwei Kämpfer vor. Für einen Lacher sorgte ein Bonus-Kämpfer, die Piranha-Pflanze. Ein echter neuer Charakter, den Vorbesteller und Frühkäufer etwa bis zum Februar kostenlos erhalten.

      Als neues Feature wurden die Geister vorgestellt. Diese Figuren werden vom Spieler als Primär-Geist oder Sub-Geister festgelegt, um die Kampfkraft zu erhöhen oder ganz besondere Gaben zu erhalten, die etwa Tempo oder weitere Werte erhöhen. Geister legt man wie Accessoires in RPGs an. Man wird sie entwickeln können und stärken. Geister kommen in Gestalt von Chibi-Robo, Dr. Wily, von Tails oder Revolver Ocelot daher. Ein großes Stelldichein der Videospielwelt.

      Vorgestellt wurde obendrein der Abenteuermodus „Stern der irrenden Lichter“:

      Die epische Erzählung des Subraum-Emissärs aus Super Smash Bros. Brawl sucht zwar ihresgleichen, doch auch diesmal erwartet Einzelspieler Großes: Ein schreckliches Ereignis raubt unzähligen bekannten Videospielfiguren ihre Körper und verwandelt sie in irrende Geister. Die heutige Nintendo-Direct-Präsentation bietet zwar einen ersten Ausblick, doch Schöpfer Masahiro Sakurai, Director der Super-Smash-Bros.-Serie, möchte noch manches zum neuen Abenteuermodus bis zur Veröffentlichung geheim halten…

      Dass ein Spiel vom Format Super Smash Bros. Ultimate einen Season-Pass bietet, dürfte heutzutage auch niemanden mehr wundern. Bis Februar 2020 sollen Fans mit neuen Kämpfern, Stages und Musikstücken versorgt werden. Die Sets kosten 5,99 Euro. Der Fighters-Pass mit allen fünf Sets kostet 24,99 Euro. Die Entwicklung der neuen Kämpfer habe noch nicht begonnen, erklärte Sakurai. Wer den Fighters-Pass trotzdem schon kauft, erhält als Bonus Ingame-Kleider für den Mii-Kämpfer im Design von Rex aus Xenoblade Chronicles 2 sowie doppelte Goldpunkte.

      Alle Kämpfer des Spiels sollen als amiibo verewigt werden. Da fehlen noch einige, wenn man einen Blick auf das Roster wirft. Neben den bereits angekündigten Inkling, Ridley und Wolf erscheinen am 15. Februar 2019 amiibo zu King K. Rool, Ice Climbers und der Piranha-Pflanze und im Jahresverlauf auch noch Melinda, Pichu, Ken, Junger Link und Daisy.

      Diese und viele weitere große und kleine Features im Nintendo-Direct-Spezial:

    • So, also, ich muss jetzt einfach fragen, weil ich es auch nicht richtig verstanden habe vielleicht -

      aber ist es jetzt wirklich so, dass Smash WIEDER auf Peer-To-Peer setzen wird und die neue "Serverstruktur" für die es ja diesen tollen Online Service gibt, gar nicht nutzen kann? Also genau wie Splatoon 2 und Mario Kart 8 Deluxe, die nicht von dem Service profitieren, muss ich trotzdem diesen KAUFEN damit ich es online spielen kann? Ist das richtig?

      Weil wenn das so ist, ist dieser ganze Online Service langsam wirklich nur noch eine Frechheit und verliert jegliche Validität die er vielleicht hätte haben können.
      "If I have to choose between one Evil or another, I wouldn´t rather choose at all"
      ~Geralt von Riva
    • Was Online angeht ist es wohl leider genau so, unabhängig der Möglichkeiten die Smash Online bieten wird ist die Verbindung schon eine Frechheit, denke aber das die oberen Leute von Nintendo da eher die Zügel in der Hand halten und nicht unbedingt das Team der einzelnen Spiele
      Gerade bei Sakurai gehe ich davon aus das er das beste Erlebnis bieten möchte und wirkte bei dem LAN Hinweis auch sehr entschuldigend und jemand der von etwas an seinem Produkt überzeugt ist haut in so einer Präsentation keine "Entschuldigung" raus
      Klar macht das die Sache nicht weniger ärgerlich und ist vielleicht auch nur eine persönliche Rechtfertigung für mich mir nicht die Vorfreude am Spiel zu versauen
      Solange sich Online nichts bessert werde ich auch keinen Groschen für Online Play ausgeben, bin eh nicht so der Multiplayer aber gerade bei Smash wäre ich vorn dabei gerade weil man einiges an Optionen hat für Online Matches, aber schon bei der WiiU hat mich das verzögerte Gameplay so aus der Fassung gebracht das es für mich online unspielbar ist, gerade kompetitiv einfach ein No-Go
      Sollen sie von mir aus für den Onlineservice mehr verlangen, wenn er anschließend gescheit funktioniert und das wichtigste bietet, solange man dabei nicht über den Preis der Konkurrenz kommt ist das in meinen Augen annehmbar
      Aber so hat Nintendo sich einen seiner größten Verkaufsargumente einfach nur verschenkt, ich denke aktuell hält es sich ganz gut die Waage zwischen denen die den Dienst bezahlen und denen die bestimmte Spiele oder gar die Konsole meiden bezüglich des miesen Online-Multiplayer
      Gerade Smash ist halt für viele rein kompetitiv und egal wie groß der Hype ist was bringt es das Spiel zu kaufen wenn man es nicht für den persönlichen Zweck gescheit nutzen kann?


      "Heed the Voice of the Valkyrur, tremble before my might Worms!!!"
      -Baldren Gassenarl-