Erste Bilder vom Set der Monster-Hunter-Verfilmung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erste Bilder vom Set der Monster-Hunter-Verfilmung

      Schon eine ganze Weile befindet sich eine Verfilmung zu Monster Hunter in Planung. In diesem Jahr haben wir bereits einige Informationen zur inzwischen gestarteten Produktion erhalten, unter anderem bekamen wir Einblicke darüber, welche Schauspieler uns erwarten. Aber über die Story des Films wissen wir noch recht wenig.

      Nun hat uns ein Schauspieler, Diego Boneta, ein kleines Häppchen zugeworfen. Und zwar findet sich auf seinem Instagram-Account ein Bild von seiner Figur. Was aber irgendwie gleich auffällt: So richtig nach Monster Hunter sieht das nicht aus. Der Charakter trägt auf dem Bild eine automatische Waffe.

      Auch andere Schauspieler, wie die Hauptdarstellerin Mila Jovovich, haben inzwischen Bilder vom Set veröffentlicht. Zumindest auf einem davon ist zu erkennen, dass die klassische Armbrust aus Monster Hunter mit dabei sein wird.

      Ein japanisches Spiel in der Welt von Amerika

      Überraschend kommt das allerdings nicht. Schon in einem Interview aus dem Jahr 2016 sprach Regisseur Paul W.S. Anderson, welcher auch für die Resident-Evil-Reihe verantwortlich ist, über seine Vision für Monster Hunter. Neben der Beschreibung der Wüstenebenen aus Monster Hunter, die den Regisseur wohl an den Film Dune erinnern, wird der Streifen wohl in unserer Zeit im heutigen Amerika spielen. Durch eine Art Portal soll es in die Welt von Monster Hunter gehen, das Finale findet dann wieder in unserer Welt statt.

      „Und sie haben Schiffe, die durch den Sand segeln. Galeonen, die nicht über Ozeanwellen segeln, sondern durch den Sand“, so Anderson. „Sie bekämpfen diese riesigen Kreaturen, manche so groß wie ein Häuserblock“, erklärt Anderson zu den Monstern.

      Ob es das ist, was sich Monster-Hunter-Fans vorstellen? Verfilmungen von Videospielen haben es bekanntlich noch nie leicht gehabt. Uns bleibt nur zu hoffen, dass diese Verbindung der Welten, die angestrebt wird, ein dennoch gutes Filmerlebnis bildet und Monster Hunter gut repräsentiert.

      Was haltet ihr von den Plänen von Anderson für den Film?

      via Eurogamer

    • Ok das klingt furchtbar xD
      Und ich finde, dass Mila Jovovich so unathentisch auf dem Bild aussieht xD Sie passt null zu Monster Hunter, was ihre Besetzung einen noch bitteren Beigeschmack verleiht, als der Grund, wieso sie die Rolle bekam... ^^
      Ich ahne wirklich übles und zwar, dass der Film nicht mal als guter Trashfilm durchgehen wird, sondern lediglich nur schlecht wird... aber mal abwarten... Schauen wa mal, wie der erste Trailer aussehen wird. Vielleicht schafft man ja doch zu überraschen und bekommt diese erklärte Grütze zu irgendwas brauchbarem zusammgeschustert.
      Mir würde es ja wirklich schon reichen, wenn man einfach nen schönen Trashfilm auf die Beine stellt^^


      "Evil? I´ve got a Newsflash for you Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."

      "Hyeeeh kyaah hyaaah haa hyet haa haa jum jum haa!"

      Piece of Cake!


    • Dass typische Lizenzverwurstung über 6 Filme ein Multi-Millionen Dollar Geschäft sein kann hat Resident Evil ja bereits bewiesen. Es gibt für Capcom null Gründe, nicht wieder auf Paul Anderson zurückgreifen. Diesmal hat er ja noch das Glück, dass bis auf World kein einziges Spiel davon ne richtige Story hat, die man zu sehr durch den Schmutz ziehen könnte. Man schmeißt also einfach das prähistorische Setting weg, verlegt den Schauplatz nach Amerika, organisiert sich fünf Darsteller, die das Motion Capturing für circa 200 Figuren machen, packt ein paar Peng Peng Waffen dazu und dann entsteht das Ding in rund nem Jahr zu 80% am Computer. Als Kinobesucher muss man sich dann nur noch Whisky&Cola organisieren und die Trash-Kanone kann abgefeuert werden.
      My Shangri-la has gone away,
      Faded like the Beatles on Hey Jude


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • Warum muss ein FIlm immer = das Spiel wiedergeben? Die meisten Filme mit Spiel Titel zeigen mir eher ne andere Art von dem dem, was man als Spiel kennt. Dann kann man ja auch weiter die Spiele spielen und den Film ignorieren. Ich fand die Resi Film Teile ganz geil eigentlich. Nicht jeden der 6, aber die meisten schon. Mir wäre auch lieber gewesen die Resi Spiele ab Teil 4 wären wie die Filme gewesen.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      "Als ich ein Kind war, spielte ich Spiele zum Spaß.
      Heute spiele ich Videospiele, um große Geschichten zu erleben."
      -CloudAC-
    • @Weird
      Milla würde eventuell gut aussehen, wenn sie eine "richtige" Rüstung anhätte.

      @CloudAC
      Der Film sollte zumindest den Flair vom Spiel wieder geben. Und nicht etwas anderes. Es sollte einen vernünftigen Wiedererkennungswert haben. Denn sonst: Sie könnten auch irgendwelche x-beliebigen Monster reinklatschen und mit eine anderem Titel versehen - und schon hat es überhaupt keine paralelen zu MonHun mehr.
      Der Mensch, der verurteilt ist, frei zu sein, trägt das ganze Gewicht der Welt auf seinen Schultern; er ist, was seine Seinsweise betrifft, verantwortlich für die Welt und für sich selbst.
      Jean-Paul Sartre
    • Wow! Anderson hat noch nicht seine Film Lizenz verloren?
      Er macht eine neue Videospiel-Verfilmung und castet seine Ehefrau als Hauptrolle. Mila ist zwar recht heiß , aber besitzt schauspielerisch das Talent einer Klobürste. Denn mal ehrlich: Was hat diese Frau drauf, außer nicht gegen die Kamera zu laufen und dabei treudoof zu ihrem Mann in die Kamera glotzen, ob sie auch ja alles richtig macht?
      Mich hatte die Vorstellung immer wütend gemacht, dass die beiden sich vom Erfolg der Resi Filme jeden Abend in ihrem Anwesen die Birne wegkoksen. Anders kann ich mir die Qualität der Resi Filme nicht erklären.

      Denn handwerklich und schnitttechnisch hat Anderson einfach nichts drauf; und mir ist unerklärlich wie er es schaffte, den wirklich guten Event Horizon zu produzieren.
      Und ich kann einfach nicht begreifen, wie es seine Filme immer wieder schaffen, erfolgreicher als der vorherige zu sein. Haben die Kinogänger wirklich so wenig Anspruch? 6x mal hintereinander? An der Begründung von Anderson, weil er sich so streng an die Videospiel Vorlage halte, kanns ja nicht liegen.

      Nee, der Monster Hunter Film kann unter diesen Voraussetzungen nur schlecht werden. Aber leider nicht auf einer Ebene wo man sagen kann: der Film ist so schlecht, dass er schon wieder gut ist.
      Aber egal, der Film wird wieder Geld in die Kassen spülen, Capcom bekommt nen ordentlichen Batzen davon ab und kann dies wiederum in die Entwicklung guter Spiele investieren.
      So habe ich dann doch was davon.
    • Also Resi 5 war wirklich schlecht, der war einfach nur langweilig. Resi 6 hat mich aber wieder versöhnt, empfand ich als würdigen Abschluss. 1 - 4 haben mir eh gefallen.

      Das Ganze erinnert mich so an die Golan Globus Filme der 80er. Die haben auch einen Action-Trash-Streifen nach dem anderen gedreht und viele davon waren gutes Popcorn-Kino. Klar, die Resi Filme haben mit den Spielen nichts zu tun aber wenn man sich davon loslöst haben zumindest mir sie Spaß gemacht. Denn solche Art Filme gibt es einfach nur noch ganz selten.

      Ja, ist nicht schön, wenn mit einem bekannten Namen Fans ins Kino gelockt werden sollen und die dann was vorgesetzt kriegen, was mit der Vorlage nichts zu tun hat. Dafür haben diese Filme dann zumindest ein gewisses Budget und wirken nicht ganz so extrem billig wie die meisten anderen dieser Art von "Direct to DVD"-Actionstreifen. Von daher bin ich da immer versöhnlich.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog