Die heißen Puzzles in Catherine: Full Body könnt ihr im Remaster auch im „Safety“-Modus bestreiten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die heißen Puzzles in Catherine: Full Body könnt ihr im Remaster auch im „Safety“-Modus bestreiten

      Atlus zeigt mehr Material in bewegten und unbewegten Bildern zu den Puzzles in Catherine: Full Body auf der offiziellen Webseite zum Spiel. Im Original waren die herausfordernden Action-Abschnitte ein heißes Thema.

      In Catherine: Full Body wurden Anpassungen getätigt, sodass jeder das Spiel genießen kann. Spieler werden die Möglichkeit haben, zwischen den Schwierigkeitsgraden Safety, Easy, Normal und Hard auszuwählen.

      Mit Garantie zum Ende

      Besonderes Augenmerk verdient dabei der Modus Safety. In diesem gibt es weder Fallen noch ein Zeitlimit. Auch ein Game Over ist nicht möglich. Wem selbst das zu viel ist, kann auf die Puzzles komplett verzichten. Weitere Unterstützung bietet der Auto-Play-Modus, der Vincent automatisch die kürzeste Route spielen lässt. Weitere Unterstützungsoptionen können ein- und ausgeschaltet werden.

      Spieler können sich auch zwischen den Puzzles aus dem Original und den neuen Arrange-Puzzles entscheiden. So können auch Veteranen von Catherine ein neues Spielerlebnis erfahren. Auch die Puzzles aus dem Original sind zusätzlich angepasst worden, um ein insgesamt einfacheres Erlebnis zu ermöglichen. Je nach euren Entscheidungen im Spielverlauf können sogar gänzlich neue Stages entdeckt werden.

      Catherine: Full Body erscheint am 14. Februar 2019 in Japan für PlayStation 4 und PlayStation Vita, auch in einer Dynamite Full Body Box.

      Auto Play

      Automatic Undo

      Retry Assist

      Line Display

      via Gematsu

    • Ein wenig übertrieben ist das schon... Ich bin jetzt nicht der beste in puzzle games, bin aber trotzdem durchgekommen ohne irgendwelche guides zu nutzen. Vorallem haben wir im Westen schon die vereinfachte Version, in Japan war das anfangs noch härter. Außerdem ändern sich die Türme nicht, also kann man ganz einfach auswendig lernen. Und wenn man dann noch versteht wie man die Rückspultaste ausnutzt und eine perfekte Kombo hinlegt, bekommt man als Belohnung die Option die dungeons zu überspringen. Weiß also echt nicht wieso da so viele ein Problem hatten. Da war mir das Rapunzel Minispiel deutlich nerviger.
    • Das es diverse Optionen gibt ist definitiv ne gute Sache.
      Ist ja auch nicht so, dass man nur zwischen “super hart” und “you can’t die” wählen kann. Es ist für jeden was gegeben.
      Verstehe die Kritik an solchen Easy-Modes ehrlich gesagt auch nicht. Egal ob Mega Man oder Donkey Kong etc. bei denen Instant death Passagen negiert werden z.B.
      Soll doch jeder so spielen wie er möchte.

      Ich persönlich bin vorsichtig interessiert an Catherine. Evtl. das erste Atlus Game mit dem ich mich anfreunden kann.
    • Reita schrieb:

      Verstehe die Kritik an solchen Easy-Modes ehrlich gesagt auch nicht.
      Ich glaub das hat was damit zutun, das Spieleredakteure dann meist eher den einfachen Schwierigkeitsgrad wählen und somit dessen Bewertungen einseitig ausfallen könnten wie zb. das es zu einfach ist durchzukommen oder das es zu wenig zu bieten hat, weil die Puzzle nun mal einfach wie schnell lösbar waren.
      Das kann Einfluss darauf haben das man den Content und das Gameplay kritisiert, welche ggf. in einem anderem Schwierigkeitsgrad anders bewertet werden kann. Zudem sollten Bewertungen meist auf dem normalem Grad bewertet werden, da dies eben der vorgesehene ist.
      Man befürchtet aber wie gesagt das Redakteure eher dne leichten Weg gehen werden und ohne Hinweis Leute sich denken könnten, dass das Spiel zu einfach ist.
      Ich hab nichts dagegen aber finds etwas unnötig kann es aber nachvollziehen


    • Reita schrieb:

      Verstehe die Kritik an solchen Easy-Modes ehrlich gesagt auch nicht. Egal ob Mega Man oder Donkey Kong etc. bei denen Instant death Passagen negiert werden z.B.

      Soll doch jeder so spielen wie er möchte.

      Da stimme ich dir auch vollkommen zu. Optionen sind immer willkommen, aber bei einer "Das Spiel spielt sich selber durch" Option fehlt bei mir das Verständnis. Dann sollen sie einfach eine visual novel rausbringen. Aber gut, kann ja im Endeffekt jeder selber auswählen, und man kann das auch einfach ignorieren^^
      Ist nur witzig, dass ein atlus game plötzlich so viele Leute bedienen will. Waren ihre Spiele nicht schon immer als die härtesten bekannt?
    • RexXx schrieb:

      Ich glaub das hat was damit zutun, das Spieleredakteure dann meist eher den einfachen Schwierigkeitsgrad wählen und somit dessen Bewertungen einseitig ausfallen könnten wie zb. das es zu einfach ist durchzukommen oder das es zu wenig zu bieten hat, weil die Puzzle nun mal einfach wie schnell lösbar waren.

      Ich bezweifel dass das Game noch grossartig anklang bei den Testern finden wird. Es ist auch "nur" ein weiteres Remaster mit nen bissl Bonus Content. Wenn überhaupt wird man auch das Urspiel mit hinzuziehen.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Ich glaube es liegt eher daran, dass es bei mehreren Schwierigkeitsgraden viel schwerer ist alle Schwierigkeitsgrade "perfekt" zu balancen. Meinstens wird ja nur der Schaden oder sowas erhöht. Bei nur einem Schwierigkeitsgrad konzentrieren sich die Entwickler nur darauf und der wird wahrscheinlich dann besser. Interessant zu diesem Thema war auch der Game Two Beitrag in Folge 76 (ca. ab min 19:35).
    • LostFantasy schrieb:

      Man liest ja seltsamerweise immer wieder dass Catherine für einige scheinbar viel zu schwer war; von daher ist dieser Modus ja nicht verkehrt.
      Wäre ja dreist bei einem Puzzle-Spiel eine gewisse Affinität zum Denken vorauszusetzen :D
      Nicht jedes Puzzlespiel ist gleich. Bzw haben manche Menschen mit gewissen Puzzlen mehr probleme als andere. Mein Kumpel löst nen Zauberwürfel unter 10 sek...dafür braucht er bei Sodukos Jahre.

      Und Catherine war unglaublich hart. Gerade der Rapukzel Tower. Die Platin zählt ja nicht umsonst als eine der härtesten PS3 Platins.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Ja dieser Turm oder was das war, der war hart lol. Aber das eigentlich Spiel kann nicht so schwer gewesen sein, sonst hätte ich niemals alle 8 Enden erspielt. Bin auch kein Fan von unnötig schwer bei Spielen.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      "Als ich ein Kind war, spielte ich Spiele zum Spaß.
      Heute spiele ich Videospiele, um große Geschichten zu erleben."
      -CloudAC-