GC18: Unsere Eindrücke zu PES 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • GC18: Unsere Eindrücke zu PES 2019

      Neues Jahr, neues Glück! Auch dieses Jahr hat Konami ein neues Pro Evolution Soccer ins Rennen geschickt. Mit PES 2019 ist man sich weiterhin der Wichtigkeit offizieller Lizenzen bewusst und legt hier noch einmal nach, aber auch grafisch will man ebenfalls eine Schippe nachlegen.

      In Sachen Lizenzen bleibt natürlich Konkurrent FIFA ungeschlagen, doch PES 2019 stockt die eigenen Lizenzligen weiter auf. Die russische Liga preist man hier zum Beispiel als neues und exklusives Feature an. Mit acht Ligen aus dem europäischen Raum und sechs aus Nord- und Südamerika kommt man schrittweise dem Wunsch der Fans nach. Insgesamt sind das mehr Lizenzen als zuvor – doch eine ganz wichtige verlor man an FIFA. Die Champions League ist nun beim Konkurrenten zuhause.

      Authentizität ist die Prämisse

      Wie bereits erwähnt, steckte man auch grafisch wieder einiges an Arbeit in den Titel. Mit komplett originalgetreuen 3D-Modellen einiger Spieler und selbst dem aufwendigen Nachbau von Stadien wie der Veltins-Arena von Schalke bringt man noch mehr Realismus auf und neben das Spielfeld. Bis ins kleinste Detail habe man das Schalker Bundesliga-Stadion nachgebaut. Hierbei wurden neueste Techniken digitaler Bildaufnahmen verwendet, um die 3D-Modelle zu erstellen.

      Einige bekannte Spieler bekamen zudem weitere unverkennbare Merkmale, die sich auch auf das Gameplay niederschlagen sollen. So hat man allgemein das Schießen und die Laufphysik weiter angepasst und erstmals gibt es die Möglichkeit, erschöpfte Spieler direkt auf dem Spielfeld durch ihr Verhalten zu erkennen. Eine schnelle Auswechselfunktion implementierte man in dem Zusammenhang ebenfalls, um das Spiel nicht mehr allzu stark durch Besuche im Menü zu unterbrechen.

      Dem Modus „My Club Legends“ fügte man ebenfalls weitere Spieler hinzu, die im Laufe der Zeit sogar noch weiter aufgestockt werden. Als kleines Schmankerl wird man zudem das komplette 3D-Modell von David Beckham auch in PES 2019 zu spielen bekommen.

      Auch wenn man wohl schwerlich an EA vorbeikommen wird, genießt PES weiterhin unveränderten Zuspruch von Fans, die wohl auch mit PES 2019 auf ihre Kosten kommen werden. Alle Fans vom Vorgänger können sich zudem über verlängerten Data Support freuen. Pro Evolution Soccer 2019 erscheint am 30. August weltweit für Xbox One, PlayStation 4 und PCs.