Kickstarter-Kampagne zu Tokyo Chronos angekündigt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kickstarter-Kampagne zu Tokyo Chronos angekündigt

      Der Entwickler MyDearest plant eine Kickstarter-Kampagne zu starten. Dabei soll die Mystery-Visual-Novel Tokyo Chronos finanziert werden, die Kampagne soll am 10. Juli beginnen. Der Titel, der Anfang nächsten Jahres für PlayStation VR, Oculus Go und Rift und SteamVR erscheinen soll, wird auf der kommenden Anime Expo 2018 näher vorgestellt und es wird sogar eine spielbare Demo geben.

      Bei dem Panel „Neue Ära der Visual Novel: Tauche dank VR in den Bildschirm ein“, welches am 7. Juli abgehalten wird, erhalten Interessierte unter anderem weitere Informationen zum Ableger. Aber wie der Titel schon verrät, wird auch die Zukunft des Genres beleuchtet. Die Demo zu Tokyo Chronos kann man in der Südhalle am Stand 4418 zocken.

      In dem Spiel geht es um acht Kindheitsfreunde, die drauf und dran sind, auf eine bedeutende Wahrheit zu stoßen. Sie sind gefangen in einem verlassenen Shibuya, in dem die Zeit stehen geblieben ist. In dieser seltsamen Welt verschwinden immer mehr Leute der Gruppe – einer nach dem anderen.

      Der Director des Titels ist Haruki Kashiwakura, als Scriptwriter zeichnet sich Kou Segawa verantwortlich. Producer ist Kazuma Miki, unter anderem auch für Sword Art Online verantwortlich. Als Charakter-Designer wurde LAM herangezogen. Der Publisher des Ganzen ist Sekai Project, welches auch Clannad und Nekopara vertreibt. Für die Promotion ist Tokyo Otaku Mode Inc. zuständig. Hier geht es zur offiziellen Webseite.

      via Gematsu

    • Also ich halte nichts davon, da eine Visual Novel für mich ein interaktives Buch oder ein interaktiver Film ist, in welcher ich die Geschichte anderer lenken kann durch bestimmte Entscheidungen.
      Wie das in einem VR Spiel funktionieren soll muss mir mal einer erklären, da man ja auch nur ständig an der Stelle stehen würde und die ganze Zeit letztendlich liest und vielleicht einige Entscheidungen trifft.

      Letztendlich wirds wohl darauf hinauslaufen das man einige Quicktime Events einbauen wird und man den Titel mit zig Entscheidungen auffüllt, um einen im Glauben zu lassen das man stets Herr der Handlung ist....naja wenn ich eins gelernt habe durch meine jahrelange VN-Erfahrung, je weniger Entscheidungen desto besser weil bei den meisten diese keine Relevanz haben

    • Hab mich auch mit einem kleinen Teil beteiligt, was aber auch eher an den großen Namen letztendlich lag die sich daran beteiligen bzw. das supporten.
      Ohne diese hätte ich das wahrscheinlich nicht finanziell unterstützt, da ich die Idee dahinter weiterhin für schwachsinnig empfinde in dieser Kombination