Fortnite: Sony schließt PS4-Nutzer von der Switch aus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fortnite: Sony schließt PS4-Nutzer von der Switch aus

      Neu

      Seit dieser Woche ist Fortnite auch für Nintendo Switch erhältlich. Wer mit seinem Account bei Epic Games bisher auf PS4 gespielt hat und nun auf Switch wechseln will, erlebt aber eine böse Überraschung. Das ist nämlich nicht möglich. Bisher hilft nur, sich einen neuen Account zu erstellen. Das bedeutet aber auch den Verlust aller Fortschritte, Skins und des Battle Pass.

      Bislang war es möglich, mit einem Epic-Games-Account auf PS4, PCs und Mobilgeräten zu spielen, alles wurde im gleichen Profil gespeichert. Warum es zwischen PS4 und Switch Probleme gibt, war zuerst unklar. Epic schiebt die Schuld recht eindeutig zu Sony. Es heißt, der Account sei „mit einer Plattform verknüpft, die es nicht erlaubt auf der Switch zu operieren“.

      Nun hat sich Sony geäußert und die Betroffenen dürfte das kaum beruhigen. Auf die Probleme der Fans geht Sony in dem Statement nämlich gar nicht ein, stattdessen betont man die Größe des PS4-Publikums und dass weiterhin mit PC- und Mobile-Gamern gespielt werden kann.

      „Wir sind immer offen dafür, was die PlayStation-Community interessiert, um ihre Spielerfahrung zu verbessern. Fortnite ist auf PS4 bereits ein großer Hit und bietet ein echtes Free-to-play-Erlebnis. Mit 79 Millionen verkauften PS4 auf der ganzen Welt und mehr als 80 Millionen aktiven Nutzern im PlayStation Network haben wir eine riesige Gemeinschaft von Spielern aufgebaut, die gemeinsam spielen kann. Wir bieten auch eine Cross-Play-Funktion mit PCs, Mac, iOS und Android an, um so die Möglichkeiten für Fortnite-Fans auf PS4 noch mehr zu erweitern.

      Das klingt nicht danach, als habe man vor, das bisherige Vorgehen zu korrigieren. Das gleiche Problem haben PS4-Nutzer übrigens auch, wenn sie zu Xbox One wechseln wollen. Doch das sorgt weniger für Aufregung, da sich PS4 und Xbox One im Nutzungsverhalten weniger unterscheiden. Mit PS4 und Switch hätten Nutzer hingegen unterschiedliche Spieloptionen.

      via GamePro, GamesIndustry

    • Neu

      Kanche schrieb:

      Würdr mir wünschen, dass die Entwickler uns von solchen Crap Games "ausschließen" würden. Wieder so ne F2P Trendscheiße, gefühlt kommen jedes Jahr neue solcher One-Hit-Wonder Low-Budget Games.

      Und doch sprechen glaube ich derzeit 20 Millionen Spieler auf den Plattformen verteilt eine eindeutige Sprache. Profit. Ob man Fortnite mag oder nicht (habs selbst noch nie gespielt), den Titel auf seiner Plattform zu haben ist zumindest derzeit aus wirtschaftlicher Sicht einfach die richtige Entscheidung. Und auch hier sprechen die Zahlen wieder, 2 Millionen Downloads in 24 Stunden auf der Switch. Ist mir gleich ob das Spiel Crap ist oder nicht, wenn man dadurch die Plattform für Thirds attraktiver macht hat es seine Daseinsberechtigung. Und wer Spaß damit hat, für die Leute umso mehr.

      Cross-Play war schon immer problematisch, nicht nur bei Sony. An und für sich finde ich, man sollte seine Regularien da etwas entschärfen. Insgesamt wirds Sony aber egal sein, da man eine größere Nutzerbasis hat als auf Nintendo und Microsoft zusammengerechnet .
    • Neu

      Ist halt so nen Free 2 Play Phänomen, genauso wie Pokemon Go. Die Spiele kosten ja nix, kann man spielen ohne sich groß auf etwas einzulassen zu müssen. Halt Casual Ware.
      Was hier besonders nervt, ist dass nun wie bei den Zombiegegnerwellen-Trend so viele Spiele das nun auch kopieren müssen.

      Werde diesen Dingern nie was abgewinnen können. Sterben hoffentlich so schnell wieder wie sie kamen.
    • Neu

      Ich kann es nicht mehr hören ich kann es einfach nicht mehr hören!!!!! :cursing:

      Sony soll nach geben ich habe einfach kein Bock das irgendwelche selbst gerechten Retter der Meinung sind das PSN zu hacken weil Sony ja so "anti-consumer" Und ich der angearschte bin obwohl ich eh nicht Online Spiele.

      Ansonsten dürfte der Grund denke ich mal klar sein warum gerade Microsoft so stark Crossplay will.

    • Neu

      Kanche schrieb:

      Ist halt so nen Free 2 Play Phänomen, genauso wie Pokemon Go. Die Spiele kosten ja nix, kann man spielen ohne sich groß auf etwas einzulassen zu müssen. Halt Casual Ware.
      Was hier besonders nervt, ist dass nun wie bei den Zombiegegnerwellen-Trend so viele Spiele das nun auch kopieren müssen.

      Werde diesen Dingern nie was abgewinnen können. Sterben hoffentlich so schnell wieder wie sie kamen.
      Finde da machst du dir es ein bisschen zu leicht. Ich zahl auch lieber einen Preis für ein Spiel und habe dann ein vollwertiges Spielerlebnis, aber Free To Play Spielen von vornherein abzusprechen, dass sie überhaupt gut sein können ist einfach falsch und unfair.

      Vor allem bemerke ich noch keine Nachteil davon, nur weil Forinte ein riesen Erfolg ist kann ich weiterhin auf meiner PS4 Titel wie Horizon ode Persona spielen.

      Irgendwas muss Forinte gut und richtig machen sonst würden es nicht so viele Leute spielen. Ich bin gar kein Fan der CoD Reihe, aber ich diese hat irgendwas sehr gut und richtig gemacht, denn die Leute haben immer wieder den neusten Teil gekauft und zwar in Massen. Genau so würden Leute nicht immer wieder seit Jahren ein iPhone kaufen wenn die wirklich so scheiße wären wie sie gerne gemacht werden.

      Und dein Pokémon Go Vergleich ist super. Richtig Pokémon GO war gratis, "kann man also mal ausprobieren". Weil das Spiel halt, pardon, ziemlicher murks war, ist die Spielerzahl realativ schnell wieder um Millionen gefallen. Fortnite hingegen, steigt und steigt, scheint wohl nicht so scheiße zu sein? "Kann man ja mal ausprobieren", gefällt aber genügend Leuten dann doch gut genug um es kontinuierlich zu spielen.