E3-Gameplay und Interview zu Devil May Cry 5

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • E3-Gameplay und Interview zu Devil May Cry 5

      Neu

      Im Zuge der Microsoft-E3-Pressekonferenz wurde das von Capcom entwickelte Devil May Cry 5 angekündigt. Das Xbox Inside Special zur E3 2018 wartet mit bisher nicht veröffentlichtem Gameplay-Material zum Hack-and-Slay-Titel sowie einem Interview mit Hideaki Itsuno auf.

      Devil May Cry 5 spielt einige Jahre nach den Geschehnissen in Devil May Cry 4 und stellt den direkten Nachfolger zum 2008 veröffentlichten Titel dar. Zwischenzeitlich schenkte Dante Nero das „Devil May Cry“-Neonschild und legt damit den Grundstein zur Geschichte hinter Devil May Cry 5: Nero eröffnet seine eigene, mobile Dämonenjäger-Agentur.

      Dämonenjagd on the go: Nero als Startup-Entrepreneur

      Spieler sollen mit zahlreichen Neuheiten konfrontiert werden. So erwähnt Hideaki Itsuno im Interview den Devil Breaker, Neros mit Waffen ausgestatteten, mechanischen Arm. Der Devil Breaker ist im Gameplay-Trailer zu sehen und wird auch auf der diesjährigen Gamescom weiter beleuchtet. Devil May Cry 4 ist bereits über zehn Jahre her. So habe man im Hause Capcom Versuche unternommen, das Spielerlebnis zu modernisieren. Devil May Cry 5 setzt entsprechend auf fotorealistische Grafik. Um die gewohnt präzise Capcom-Steuerung zu erhalten, wurde viel Wert auf akkurate Animationen gelegt, so Hideaki.

      Devil May Cry 5 soll im Frühjahr 2019 für PlayStation 4, Xbox One und PCs erscheinen. Das relevante Gameplay-Material sowie das Interview beginnen bei 2:10:27 und enden bei 2:12:57.

      via Gematsu

    • Neu

      Alter, dafuq... ohne Mist - ich bin sowas von gehyped! O.o

      Zumindest von dem bisher gesehendem, will ich das Game unbedingt haben! Es ist genau das, was ich haben möchte.
      Ich kann es kaum abwarten, es zocken zu können! >. <
      Der Mensch, der verurteilt ist, frei zu sein, trägt das ganze Gewicht der Welt auf seinen Schultern; er ist, was seine Seinsweise betrifft, verantwortlich für die Welt und für sich selbst.
      Jean-Paul Sartre