NieR: Automata erreicht die Marke von drei Millionen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • NieR: Automata erreicht die Marke von drei Millionen

      Wie Square Enix stolz auf Twitter verkünden konnte, hat NieR: Automata inzwischen einen weiteren Meilenstein erreicht. Das Spiel von Yoko Taro und Platinum Games konnte für PlayStation 4 und PCs zusammengenommen drei Millionen Mal physisch ausgeliefert und digital verkauft werden. Erst im März 2018 hatte man sich noch über 2,5 Millionen Einheiten gefreut.

      Dies zeigt nicht nur, dass sich NieR: Automata nach wie vor gut verkauft, sondern auch, dass Square Enix mit den Verkäufen offenbar sehr zufrieden ist. Das Spiel ist weltweit für PlayStation 4 und PCs erhältlich und konnte auch uns in unserem Test von NieR: Automata überzeugen.

      via Gematsu

    • Hat es sich ja verdient, schön das sich gewisse Titel wirklich zu so einem Erfolg mausern, ich hoffe das es mehr und mehr japanische Games schaffen so einen Eindruck zu hinterlassen und somit auch mehr und mehr solcher Hochkaräter auch von anderen Entwicklern mit der Zeit schaffen Fuß zu fassen^^


      "Heed the Voice of the Valkyrur, tremble before my might Worms!!!"
      -Baldren Gassenarl-
    • Jetzt kann man nur noch hoffen, das wir vielleicht in naher Zukunft mit einem Remake zum ersten Nier rechnen dürfen wo es dem Spieler erlaubt ist zwischen dem Ojii-san und dem Nii-san zu wählen X_x
      Ein Nier Automata 2 würde mich nämlich nicht freuen wie die meisten es sich wünschen.





    • Hm, an wem das wohl liegt? :P

      Nee aber Spass beiseite, freut mich natürlich riesig, ich hätte nie mit dem Erfolg gerechnet, und ich glaube die Entwickler auch nicht, nachdem Nier 1 leider unverdient in der Nische steckte.
      Was den Nachfolger angeht, auf ein Remake des ersten teil könnte ich verzichten. Das Spiel hatte einen unglaublich guten Soundtrack und Story, das muss ich nicht unbedingt nochmal spielen, das Gameplay war eher nur "gut".
      Ein Nachfolger in irgendeiner Form reizt mich mehr, meinetwegen weitere 10000 Jahre später. :)


      Borderlands 3 -> GOTY
    • Also das ist ein Brett und ich kann mir kaum vorstellen, dass Square Enix sich da einen weiteren Teil entgehen lässt. Das Budget für NieR Automata wird schon nicht zu groß gewesen sein, ein Sequel war ja schon vorher eher ein Wackelkandidat. Dieses Budget und dieser Erfolg, das macht sexy. Gratulation Yoko Taro und Team.
    • Izanagi schrieb:

      Ich hätte auch gerne ein Remake von Nier 1. Fand den ersten Teil um Welten besser als Automata vorallem in der Story und bei den Charakteren. Automata war irgendwie ziemlich belanglos für mich.
      Jep und dazu noch die Mini Stocker im Bild alle Nase lang hat für mich das Fass überlaufen lassen, das bei der recht "einfachen Grafik". Ich mein Ok, der Typ wo NieR gemacht hat mag speziell sein und deswegen war auch Automata so ne kurze Achterbahn Fahrt ohne wirkliche Handlung. Es bleiben ja viel zu viele Fragen offen. Vielleicht ging mir das Spiel auch zu flott was die HAUPT Handlung anging. Ein anderes Spiel hatte man bis dahin ja auch noch nicht richtig verarbeitet.

      Allerdings, ich glaube das Problem mit dem "Stocken" wo ich meine, war ein eigenes Problem. Vielleicht war es nur mein Gamepad was zu der Zeit schon anfing zu spinnen und ich erst dieses Jahr richtig bemerkt habe, als ich SotC Remake gespielt habe 8| ? Mich hatte es ja schon gewundert warum die Figur in AC:O und MHW so schwer rennt, dacht ich drück nicht fest genug, dann bei SotC war es so extrem, das ich nen neues Pad gekauft habe und dann war es kein Problem mehr. Ich will es nur nicht ausprobieren bei NieR, bevor es echt meine eigene Schuld war xD. Das wäre mir dann doch peinlich xD.
      Oder es liegt wirklich an der PS4 Pro Version, da habe ich glaub ich auch mal was zu gelesen.

      Wobei es schon starke Momente hatte. Vielleicht gehe ich auch bissle zu hart mit dem Spiel um. Wobei mir die Charaktere ja gefallen und das Spiel an sich ja auch (Sonst hätte ich die Bring Art nicht gekauft). Man man man, das ist bei mir nen ziemliches Hin und Her was das Spiel angeht. Irgendwann werde ich es nochmal an machen und auch die 3. Runde wenigstens beenden. In einem Moment denke ich:"Ach, eigentlich war es ja schon ganz cool, bis auf das stocken" und im nächsten denke ich:"Jaja, 15.2 ohne echte Handlung war das wo wieder die hälfte an Story fehlt". Kennt ihr sowas^^? Oder nach NieR 1 habe ich wirklich zu viel erwartet.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      "Als ich ein Kind war, spielte ich Spiele zum Spaß.
      Heute spiele ich Videospiele, um große Geschichten zu erleben."
      -CloudAC-
    • Definitiv nicht verdient, sein vorgänger schon. Automata ist aber seeeehhhhrrrr weit davon entfernt.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Beeindruckende Zahlen für ein beeindruckendes Konzept. Ich rechne es dem Team immer noch hoch an, dass man nicht versucht hat, den Vorgänger in irgendeiner weise zu kopieren. Die kleineren technischen Schwächen in manchen Gebieten haben natürlich bewiesen, dass es wohl auch ein wenig am Budget haperte und der fehlenden Erfahrung bei Platinum, was frei begehbare Welten angeht, aber all das sind nur kleine Makel in einem ansonsten beeindruckenden Gesamtwerk. Denke immer noch, ohne den Erfolg von Automata würde es Platinum nach dem Scalebound-Debakel mit Microsoft nicht mehr geben.

      Ein Nachfolger im Drakengard oder Nier Uniersum ist also mehr als willkommen (theoretisch wäre nun wieder Drakengard/Drag on Dragoon dran). Ein Remaster vom ersten Nier bräuchte ich nicht zwingend, denn das Gameplay ist schon ziemlich angestaubt und bedarf eigentlich einer kompletten Generalüberholung. Gegen ein Remake hätte ich selbstverständlich nichts einzuwenden. Das wichtigste ist hoffentlich, dass Square Enix realisiert hat, wie wichtig Yoko Taro für sie ist.

      Mama said be careful of that girl
      Mama said you know that she's no good
      Mama said be cool, don't you be no fool
      Sooner or later you'll be playing by her rules


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • faravai schrieb:

      Freut mich wahnsinnig für Platinum Games und Yoko Taro. Für mich war Nier Automata das Spiel des Jahres 2017. Es beschäftigt mich auch heute noch, über ein Jahr später. Bin mal gespannt, was uns als nächstes serviert wird ^^
      Gäbe es da nicht noch Persona 5, würde ich mich dem anschliessen.^^ Persona 5 war für mich aber auch das beste JRPG der letzten 10 Jahren, locker.

      Was Drakengard angeht, ich hoffe nicht das man sein Glück mit Drakgengard 4 versucht. Zumindest die nötige Timelines wirken alle fertig erzählt. Nier lässt sich zwar auch mit Drakengard verbinden, aber dort gibt es einfach noch mehr zu erzählen, denke ich zumindest.
      Wichtig ist aufjedenfall das man UNBEDINGT weiter mit Platinum arbeitet. Auch wenn Yoko Taro unersetzbar ist was die Story und Lore angeht, das Gameplay muss am Ende für einen richtigen Erfolg auch stimmen, und Action hat Platinum halt immernoch drauf. Die beiden ergänzen sich ziemlich gut. :)


      Borderlands 3 -> GOTY