Frauen in Battlefield V: Jetzt spricht der NieR-Director

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frauen in Battlefield V: Jetzt spricht der NieR-Director

      Battlefield V

      Das geht ja gar nicht!

      Nach dem Enthüllungstrailer zu Battlefield V (wir berichteten nicht) gab es im Internet eine ausufernde Diskussion um Frauen im Spiel. Zur Überraschung einiger (nicht aller) Fans sollen im neuen Battlefield-Spiel nämlich Frauen eine tragende Rolle spielen. Das sei unrealistisch, finden manche Fans.

      Glaubt ihr nicht? Werft Google an und stöbert ein wenig in den Kommentarspalten. Natürlich ist das Unsinn, Frauen spielten im Zweiten Weltkrieg auch an der Front eine Rolle. Doch dass nun eine Frau sogar das Coverartwork von Battlefield V ziert, ist einigen Fans zu viel.

      Mastermind und NieR-Automata-Director Yoko Taro hat sich dem Thema nun angenommen und seine ganz eigene Meinung. Als Kommentar zu einem japanischen Artikel zum Thema sagte Yoko Taro bei Twitter voller Unverständnis:

      Und in Japan werden währenddessen Schlachtschiffe zu hübschen Mädchen gemacht, Warlords werden zu süßen Männern, die Männer lieben, Schulmädchen werden zu Panzer, und alles was du willst…

      Natürlich haben die Spiele, auf die Yoko Taro anspielt, andere Ansprüche (oder auch weniger) und andere Zielgruppen. Battlefield V wird jedenfalls am 19. Oktober 2018 weltweit für PCs und Konsolen erscheinen. Ziemlich genau 18 Jahre nach Medal of Honor: Underground. Der Titel erschien im Oktober 2000 für PlayStation und auf dem Cover – sieh an – eine Frau. Nicht viel passiert in 18 Jahren…

      Mehr von Yoko Taro? Vor einigen Wochen hat er in seinem Mobile-Spiel eine hübsche Dame im Spiel mit einem Taucheranzug ausgestattet, weil er gehört hatte, Free-to-play- und Gatcha-Games bräuchte nackte Haut, um erfolgreich zu sein.

      Der Enthüllungstrailer zu Battlefield V:

      via Dualshockers

    • Oh Gott Leute das ist ein Videospiel und nicht die Realität. Manche haben echt keine anderen Probleme. Nur weil in manchen Spielen ne Geschichte aus der realen Welt dahinter steckt muss ja nicht das komplette Spiel nach Realität gehen. Wenn es nach dem ginge müsste die Spielfigur was man spielt auch tot bleiben und nicht wiederauferstehen wenn man schon so nach der Realität eifert und darüber meckert das Frauen da damals nicht dabei waren.
      Ist die gleiche Debatte zur Zeit wo viele meinen Pokemon müssen Tiere sein und sich darüber aufregen weil manche wie Gegenstände aussehen. Gamefreak hat nie gesagt das Pokemon Tiere sein müssen und es steht auch nirgends geschrieben das es so sein muss.
      Frag mich ob manche echt nichts zutun haben als über jede Kleinigkeit zu meckern.
      Früher freute man sich noch über Spiele und konnte normal mit anderen darüber reden aber heutzutage wird bei jeder Kleinigkeit nur noch gemeckert und gleich ein Fass aufgemacht das dies und das nicht passt
    • Problem ist eher, dass DICE behauptet sie wollen historisch korrekt sein (was sie zugegebener Maßen in wahrheit nie wirklich zu 100% waren, aber das ist eine andere Geschichte) und da ist sowas wie das eben gezeigte wohl ein schlechter Witz

      und bezüglich Frauen während des 2. Weltkrieges, sicherlich gab es diese in der Armee, aber waren eher die Ausnahme als die Regel und hauptsächlich in Unterstützungsrollen als im Fronteinsatz

      und die Frau auf dem cover von Medal of Honor: Underground, das ist keine reguläre Soldatin, sondern eine Widerstandskämpferin, welche später als Agentin rekrutiert wird, also keine Soldatin an sich
      Wenn jemand Rechtschreib- oder Grammatikfehler in meinen Beiträgeb findet, dann kann er mich freundlich darauf hinweißen, oder lieber gleich für sich behalten, danke im Vorraus.
      "Wenn die Switch ein Tablet ist, dann sind PS4 und XBoxOne PCs."
    • TheRealWinston schrieb:

      Problem ist eher, dass DICE behauptet sie wollen historisch korrekt sein (was sie zugegebener Maßen in wahrheit nie wirklich zu 100% waren, aber das ist eine andere Geschichte) und da ist sowas wie das eben gezeigte wohl ein schlechter Witz


      Aleksander Grøndal schrieb:

      "Wir werden den Spaß immer über Authentizität setzen. Das haben wir schon immer mit Battlefield-Spielen getan."

      Am Ende wird jedes Spiel Kompromisse machen müssen/wollen.


      Da die Zitat Funktion den Link zerlegt: pcgameshardware.de/Battlefield…sitaet-Inklusion-1257145/
    • @Desotho
      Ich finde in Multiplayer spielen kann man diese Kompromisse ruhig eingehen. Aber in Solo spielen sollte man einen klaren Weg gehen z.b God of War mit Kratos und Horizon Zero Dawn mit Aloy und es klappt.

      BFV springt auf den Fortnite Zug auf genauso wie Call of Duty mehr sehe ich da nicht. Aber ich warte erst mal das Gameplay ab bevor ich mir da ne Meinung bilde wobei Ego Shooter für mich immer so ne Sache ist.

      Mir ist es ehrlich gesagt egal was kommt da ich Shooter nur so nebenbei zocke.^^ Aber kann verstehen das sich Shooter Gamer darüber aufregen ist wie bei mir uns FFXV womit ich bis heute nicht zufrieden bin. :D
    • Das Problem ist das die rechtsangesiedelte Bewegung die in Amerika oft als Alt-Right bezeichnet wird sich inzwischen genauso schnell triggern lässt wie die ganz links angesiedelten Liberalen.
      Das reicht denen schon aus um sich aufzuregen?
      Wie bereits gesagt wurde, niemand spielt Battlefield wegen dem Realismus des Krieges. Die Entwickler haben auch nie behauptet es wäre eine Kriegssimulation. DANN hätte ich die Kritik verstanden. Aber so ist es wie so oft in letzter Zeit, man regt sich nur darüber auf weil man DENKT das die Entwickler sich damit der Political Correctness unterordnen will.
      Das klingt vielleicht zu politisch, aber ich glaube das diese Debatte wieder nur darauf zurückzuführen ist.

      Mich stört eher das es keinen Battle Royale zum Release gibt, leben die hinter dem Mond?^^

      Meine kleinen Minireviews 2020
      Currently playing: Star Ocean First Departure R
      Dieses Jahr durchgespielt: 14



    • Aruka schrieb:

      Aber so ist es wie so oft in letzter Zeit, man regt sich nur darüber auf weil man DENKT das die Entwickler sich damit der Political Correctness unterordnen will.
      Ich habe mit Shootern, erst recht mit Weltkriegsshootern nichts am Hut aber bei solchen Debatten denke ich dann auch zuerst an das Thema Political Correctness und das es sich eher darauf beruft
      Ich schaue mir ja einfach aus Interesse am Medium Videospiele öfters Trailer, Infos, Cover etc. zu Games an die ich unter anderem auch nicht spielen werde einfach um etwas informiert zu sein und bei dem Reveal Trailer fand ich hat die Frau in der vorgerenderten Sequenz keinen Unterschied gemacht, es ist einfach nur aufgefallen das sie mit dabei ist
      Als dann gegen Ende das Cover eingeblendet wurde wirkte das ganze aber irgendwie aufgezwungen so als müsse man unbedingt darauf hinweisen das jetzt auch Frauen dabei sind, ich denke es wäre vielen "Fans" auch nicht so negativ aufgefallen hätte man einfach ein kleines Team von 4 Leuten abgebildet mit einer starken Frau in der Mitte
      Also seltsam fand ich es auch als Nicht-Fan, wäre jetzt aber nichts bei dem ich gleich ein Fass aufmachen müsste, zudem bin ich stark für Frauen in Videogames und allgemein für Gleichberechtigung beider Geschlechter egal bei welchem Thema, nur wirkt es hier so wie eine erzwungene Neuerung einfach nur weil man die Frau so in der Vordergrund rückt
      Auf der anderen Seite ist es trotz der lauten Stimmen denke ich etwas das von der Mehrheit eher positiv aufgenommen wird und durch solche Sachen wird eine zum Teil (in meinen Augen) leicht ausgelutschte IP in direkter Konkurrenz zu CoD noch eher zum Gespräch und das könnte man wieder unter Marketing Strategie verbuchen, ist denke ich Ansichtssache
      Man merkt den Trend mit den weiblichen Helden eben etwas mehr weil es des öfteren westliche Games jetzt so handhaben, ich denke wer genug Japano Games gespielt hat hatte auch bereits genug Frauen als Protagonistin oder eben spielbare Charakterin
    • Man muss aber auch nicht auf Biegen und Brechen jetzt überall ne Frau rein klatschen. Das ist bei dem neuem Teil ja auch nur ein Punkt von mehreren. Mit ner Prothese in den Kampf, dann auch noch mit so einer und dann die blaue Indianer Kriegsbemalung usw. .Da die "Story" ja wohl wieder aus mehreren Mini Handlungen besteht, bleibt eh abzuwarten wie oft man die Frau sehen wird. Soll ja wohl wieder so nen Charakter Gehopse werden. Für nen MP ist das ja alles latte. Glaub kaum jemand stellt sich vor nen Gegner und schaut ihn erst an, bevor er schießt :D . Die CoD WWII Kampange war recht gut eigentlich, aber ob ich mit der in dem neuem BF warm werden würde, das glaube ich noch nicht. Der erste kurze Trailer lässt mich eher die Augen verdrehen. Hoffe in 1 oder 2 Jahren kann keiner mehr WWI und WWII sehen, damit man endlich wieder was futuristisches bekommt.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      "Als ich ein Kind war, spielte ich Spiele zum Spaß.
      Heute spiele ich Videospiele, um große Geschichten zu erleben."
      -CloudAC-
    • Es gab aber auch schon bei vorherigen Battfield Spielen weibliche Charaktere. Das ist so ein unbedeutendes Feature für das Spiel. Darum ist es so schräg das sich hier soviele aufregen.
      Eine Armprothese sieht natürlich überraschend aus in einem WW2 Setting, aber ich bezweifle sehr stark das dies so relevant fürs Spiel sein wird.
      Gesichtsfarben gab es auch schon, ist halt Cosmetic Kram. Das passt alles ziemlich gut hinein, wen man bedenkt das es ein beliebiger Ego-Shooter mit Lootboxen ist.^^

      Meine kleinen Minireviews 2020
      Currently playing: Star Ocean First Departure R
      Dieses Jahr durchgespielt: 14



    • Wer sich diesen Trailer anschaut und dann aufschreit, die Frau sei hier unrealistisch... dem ist vermutlich wirklich nicht mehr gross zu helfen. Ich bin auch davon überzeugt, dass da nur wieder eine relativ gut organisierte, kleine Minderheit Stunk macht. Will das Jauchefass jetzt auch nicht gross aufmachen, wo das jeweils herkommt. Jedenfalls ist Diskussion zwecklos und man kann hoffen, das beim einen oder anderen noch die Pubertät einsetzt und etwas rettet.

      Ich warte auf den Tag, wo man auf das FIFA-Cover die Weltfussballerin des Jahres draufdruckt. :D

      Und natürlich wird die Dame hier im Trailer und im Cover mit Absicht ins Rampenlicht gerückt und natürlich ist das Marketing, wie eigentlich alles, was im Vorfeld zu Games veröffentlicht wird. Die Entwickler wissen auch haargenau, dass da nun die einen am Rad drehen und die anderen jubeln werden.^^ Ich finde das Spiel aber für mich so uninteressant wie alle anderen solche Spiele...

      Mfg
      Aerith's killer
      Je mehr Käse, desto mehr Löcher.
      Je mehr Löcher, desto weniger Käse.
      Ergo: Je mehr Käse, desto weniger Käse.
    • Jeder regt sich über die Frauen auf, aber keiner über den Briten mit dem Katana. 8|

      Naja ansonsten was soll man sich da groß drüber aufregen? Schaut euch doch mal dieses Video an, und dann kann man verstehen warum Battlefield V das ist was es ist. :D



      Worüber man sich natürlich aufregen kann das scheinbar politische Korrektheit wichtiger ist als die Geschichte selbst. Denn ja es gab Frauen im 2. Weltkrieg an der Front aber nicht bei den Alliierten (wie es uns der Trailer weiß machen will) sondern bei der Sowjet Union.





      In der Sowjetunion wurden Frauen aufgrund der militärischen Notlage zu Beginn des Deutsch-Sowjetischen Kriegs auch direkt an der Front eingesetzt, während dennoch das Bild der fürsorgenden Frau an der Heimatfront propagiert wurde. Zwar war die Mehrzahl der etwa 800.000 Frauen in der Roten Armee zum Beispiel Funkerinnen oder Sanitäterinnen, doch es gab auch Spezialeinrichtungen, in denen Scharfschützinnen, Führungskader und Pilotinnen ausgebildet wurden. Eine auch in Deutschland berüchtigte Fliegertruppe waren die Bomberpilotinnen der Nachthexen. Nach dem „Großen Vaterländischen Krieg“ wurden diese Frauen wieder demobilisiert.

      Das nationalsozialistische Regime sah in dem gleichberechtigten Einsatz von Männern und Frauen einen Beleg für die Entartung der sowjetischen Gesellschaft. Weibliche sowjetische Soldatinnen sollten nach der Gefangennahme direkt erschossen werden.
    • Finde das schon sehr merkwürdig. Wollte man nicht ursprünglich in Spielen eine Darstellung der Frau, der aus dem "die Maid die Hilfe benötigt" Klischeerahmen heraus springt? Mittlerweile weiß man wohl nicht, in welche Richtung man schießen möchte und alles in Relation zu einer Frau wird hinterfragt und unstrukturiert kritisiert.

      Mir kann die ganze Geschichte egal sein, die Menschen im Netz haben doch alle nen Schuss. Wünsche euch noch allen eine schöne 4-Uhr-Morgens Zeit.
      Wie ändere ich überhaupt meine Signatur?
    • Eigentlich wollte ich mich aus der Diskussion raushalten, da solche Gespräche meist von Emotionen bestimmt werden und beide Seiten es gerne übertreiben.
      Da es aber hier, im gegensatz zu anderen Foren, sehr gesittet verläuft (welch Wunder ^^), kann ich mich zumindest trauen meine Meinung hier loszuwerden ohne gleich gebannt zu werden.

      Das was viele "Befürworter" nicht so ganz nachvollziehen wollen, ist die Tatsache das DICE bereits zu Beginn mit einem "authentischem" Spiel geworben haben.
      Das besteht ein großer Unterschied zu dem Begriff "Realismus" und das gefällt halt vielen eben nicht. Sei es die Tatsache das Frauen bei der britischen Armee gedient haben, der Punkt das beeinträchtigte an der Front waren oder eben ein Churchill Panzer einfach so ein Haus in Grund und Boden reißen kann und mit Highspeed über das Gelände fährt usw.
      Das hat letztendlich nichts mit der Authentizität zutun mit welcher zu beginn geworben und meist gegenüber CoD als Argument für Battlefield genutzt wurde.

      Andererseits übertreiben es die Kritiker, da der gezeigte Trailer nicht sagt ob es sich hierbei um den Multiplayer handelt und die Kampagne vielleicht doch authentisch sein wird.
      Wie viele hier bereits sagten, im Multiplayer ist alles möglich und wer sich daran stört sollte vielleicht mal in den Kalender schauen.
      Das DICE hier auch etwas mehr "Spaß" einbauen will ist auch in Ordnung, also ist die Gesichtsbemalung, Katana am Rücken, Cricket Schläger etc. legitim.

      Blöderweise werfen sich aber beide Seiten Sexismus bzw. Political Correctness vor und gerade letzteres wird durch die Aussagen von Dice umso mehr bestätigt.
      Ich weiß nicht ob es der Wahrheit entspricht, aber DICE/EA hat angekündigt für ein anderes Cover mit einem Mann darauf extra 20 Dollar zu verlangen da es sich bei dieser um die Deluxe Version handelt.
      Mal davon abgesehen das man so einem die Wahl nimmt, untergräbt das zu einem auch den Wert der Frau auf den Cover wenn diese nur auf der Standard Version drauf ist.
      Ein Wendecover wäre hierbei die beste Option gewesen, aber das scheint wohl nicht gewünscht zu sein.


      Im Endeffekt halte ich die ganze Diskussion darum für sehr übertrieben und sinnlos, letztendlich entscheidet der Entwickler was er rausbringt und die Käufer ob es die richige Entscheidung war.
      Das Fans sich darüber aufregen ist nachvollziehbar, aber damit Entwickler ihre Entscheidungen in Frage stellen, ist der Weg zur Kasse immernoch der Beste statt wie wild auf Dislike zu klicken oder andere zu beleidigen.
      Das gilt für beide Seiten so nebenbei.


    • RexXx schrieb:

      Das was viele "Befürworter" nicht so ganz nachvollziehen wollen, ist die Tatsache das DICE bereits zu Beginn mit einem "authentischem" Spiel geworben haben.
      Quelle? Nicht falsch verstehen, aber ich habe ja auch oberflächlich gesucht und würde es gerne mal lesen.

      Mal abgesehen davon: Ich bin jetzt kein Battlefield Spieler, aber das was ich davon gesehen habe war immer eine Michael Bay Version des Whatever Kriegs. Wie der eine Typ sagte, der Spielspaß stand da immer an Platz 1.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Desotho ()

    • Desotho schrieb:

      RexXx schrieb:

      Das was viele "Befürworter" nicht so ganz nachvollziehen wollen, ist die Tatsache das DICE bereits zu Beginn mit einem "authentischem" Spiel geworben haben.
      Quelle? Nicht falsch verstehen, aber ich habe ja auch oberflächlich gesucht und würde es gerne mal lesen.
      gamespot.com/articles/battlefi…-and-everyt/1100-6459160/
      "The developers stressed they wanted to add more elements of realism, while still retaining the fun and excitement found in the Battlefield series."

      Anscheinend basiert die Aussage auf einem Tweet welchen ich jetzt nicht gefunden habe auf die schnelle

      Mir ist natürlich bewusst das man es nicht SO verstehen muss wie anscheinend ein gewisser Teil dieser Community, aber Leute interpretieren in solche Aussagen viel hinein und das ist letztendlich das Problem.
      Wie ich bereits ja sagte, sind zwischen authentisch und realistisch Welten dazwischen, das wissen aber viele anscheinend nicht und setzen das gleich und das führt eben zu solchen Aussagen (deswegen hab ich den Begriff auch in Anführungszeichen gesetzt)

      Zudem muss noch erwähnt werden, da ja gerne die Kritiker davon sprechen das nur auf russischer und französischer Seite Frauen an der Front waren, das es auch Frauen asu anderen Nationen gab die am Krieg "aktiv" beteiligt waren und zwar als diese ihr Land verteidigen mussten.
      Die wenigsten Frauen haben an dem Angriffskrieg teilgenomen, aber im Verteidigungskrieg hingegen schon.

      Zudem sei auch gesagt, ich war und werde nie Battelfield Spieler sein, ich war auch nie Fan von authentischen oder realistischen Spielen '(letzteres gibt es meiner Meinung nach nicht nach unserem Realismusstandard). Ich zieh den Spielspaß jederzeit vor und das ist auch der Grund warum ich total sinnfreie Titel spiele.

      Ansonsten......wenn mir etwas nicht zusagt (FF15), wirds halt nicht gekauft aber ich reg mich darüber nicht auf, immerhin ist es nur ein Spiel und mehr nicht X_x


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RexXx ()

    • Fehlenden Realismus mit der Aussage zu kontern dass es doch realistisch sei - muss ich jetzt auch nicht haben.

      Ich fand es halt interessant. Ich war aus Langeweile nebenher im Livestream und dachte mir: Ahja, da stürzt ein Fkugzeug auf sonstwas, Krachbum Action und was soll der Roboarm bei der Frau?
      Und der Chat: Was soll die Frau da?!

      Aber es ist gut, dass die Entwickler sowas machen und auch dass darüber diskutiert wird. Ich würde mich auch nicht wundern, wenn in der Kampagne dann am Ende keine einzige Frau im Kampf auftaucht.

      Dass man im Multiplayer auch weibliche Modelle zu Verfügung stellt finde ich nur fair. Und gab es auch schon im Vorgänger habe ich mir erlesen.