Detention

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen




    • Detention ist ein immersives atmosphärisches Horror-Game, dessen Handlung dich in ein erdachtes unter Kriegsrecht stehendes Taiwan der 1960er Jahre versetzt und das seine Inspiration aus Elementen der ostasiatischen Kultur schöpft, die nur selten in Spielen verwendet werden. Es bezieht sich auf den Taoismus, den Buddhismus und die chinesische Mythologie, um eine einzigartige, Furcht einflößende Geschichte zu erzählen. Das Spiel ist ein 2D-Side-Scoller, in dem du die Hauptcharaktere durch eine Schule steuerst, die von einer bösen Macht bedroht wird. Während du dich vor schrecklichen Monstern versteckst, musst du gleichzeitig versuchen, bestimmte Gegenstände in den unheimlichen Räumen der Schule zu finden und mit ihnen zu interagieren. Dabei wirst du ein Geheimnis nach dem anderen aufdecken, bist du schließlich die gesamte dunkle Vergangenheit der Schule ergründet hast.
      Quelle: PSN

      Finde das Spiel echt genial, tolle Atmosphäre gute Story. Die Zeichnung ist auch schön, und passt super zur Atmosphäre. Und die Thematik ist sehr interessant.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

    • Als ich erst den Text gelesen habe, dachte ich schon das kommt mir alles schon sehr bekannt vor, das Video konnte mich dann doch eines besseren belehren und mich schon allein vom Stil überzeugen. Gibts das Spiel schon im deutschen PSN? Du hast auf jedenfall mein Interesse geweckt, auch wenn es wieder nach einem Seek & Hide Horrorspiel aussieht, die mag ich eigentlich nicht so sehr. ^^
    • Ja das Spiel gibts bereits im PSN, davon hab ich auch die Quelle. Momentan ist es sogar im Angebot für €6,59 und wenn PS+ Mitglied bist bekommst 10% noch dazu.

      Hier der Link nochmal...

      store.playstation.com/de-de/pr…10069_00-COCONUTDETENTION

      Bin auch nicht der Freund von Hide&Seek spiele, aber mich hat der Stil hat mich überzeugt.
    • Ich hatte mir das Spiel damals im Sale gekauft, hab allerdings erst vor zwei Tagen damit angefangen. Passend um 23 Uhr, draußen hats auch grad in Strömen geregnet: Die Stimmung hat schon mal gepasst.

      Weit bin ich noch nicht, hab etwa eine Stunde gespielt, dann bin ich erst mal nicht mehr weitergekommen. Werde heute Nacht weiterspielen.
      Aber so viel kann ich schon sagen: Das Spiel hat eine verdammt unheimliche Atmosphäre. Detention schafft es irgendwie, genau den Silent Hill Itch bei mir zu scratchen, den ich seit Silent Hill 3 so vermisse und welcher seitdem nie mehr repliziert werden konnte (höchstens durch P.T.). Ich hätte vorgestern auch aufgehört, wenn ich normal weitergekommen wäre: auf meine alten Tage reagiere ich wohl mittlerweile etwas empfindlicher auf subtile Horror Sachen :D
      Aber Blut ist geleckt, und Devotion (vom selben Team) schon mal vorgemerkt.
    • Detention hatte ich mir gekauft, als es für die Switch veröffentlicht wurde. Allerdings bisher nur wenig gespielt. Das liegt daran, ich spiele es relativ ungern allein. Das war schon bei Silent Hill so und ich muss sagen, ich hab Detention da echt unterschätzt^^
    • Gestern Nacht habe ich das Spiel durchgespielt.
      Ich werde meine Eindrücke in einem Spoiler-Kasten schreiben, gehe aber darin nicht auf die Story ein. Die ist nämlich sehr gut, die Charaktere und ihre Beziehungen zueinander wurden exzellent geschrieben.

      Der Spoiler Kasten widmet sich dem Gameplay und dem Spielverlauf und soll nur dazu dienen, dass andere so unvorbelastet wie möglich in das Spiel gehen können ;)

      Spoiler anzeigen

      Das das Spiel ist zwar nicht sonderlich lang, aber auch nicht länger als es sein soll. Für die Art der Geschichte und wie diese präsentiert wird, reicht die Spielzeit vollkommen aus.

      Richtig unheimlich sind "nur" die ersten zwei Drittel vom Spiel. Allerdings wird eher weniger auf Brutalität oder Jump Scares gesetzt, sondern eher auf subtilen Horror, der durch den interessanten Artstyle und dem richtig bedrückenden OST erzeugt wird. Es wird absolut kein Hehl daraus gemacht, was hier zur Inspiration diente.

      Das letzte Drittel ist dann sehr abgefahren und erinnert fast schon an Lynch; allerdings wird die Story in Detention einigermaßen verständlich aufgelöst ;)

      Durch Zufall erreichte ich das "gute" Ende; aber auch das schlechte Ende fand ich sehr gut. Ich empfehle auf jeden Fall, beide Enden anzusehen.



      Detention hat es geschafft, einen würdigen Silent Hill Ersatz zu liefern.
      Vielleicht sollte ich mich doch noch mehr mit Indy Horror beschäftigen, kenne bisher nur das geniale Soma.
      Aber Amnesia und Claire sind schon auf der Platte. Vielleicht wird eins davon demnächst begonnen