Touhou: Scarlet Curiosity erscheint im Sommer für PCs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Touhou: Scarlet Curiosity erscheint im Sommer für PCs

      XSEED wird Touhou: Scarlet Curiosity im Sommer für PCs im Westen veröffentlichen. 2016 ist der Titel im Westen bereits für PlayStation 4 erschienen. Die PC-Fassung unterstützt eine Auflösung in 4K und bietet einen neuen „Bullet Hell“-Modus. Der neue Modus soll nicht nur Veteranen des Genres unterhalten, sondern auch für Neulinge eine besondere Herausforderung sein.

      Die Langeweile der Unsterblichkeit

      Die Unsterblichkeit kann langweilig sein. Die 500 Jahre alte und sogenannte „Scarlet Devil“ Remilia Scarlet sucht eine neue Beschäftigung, um der Eintönigkeit zu entfliehen. In der Zeitung erfährt sie von einem mächtigen Monster, das eine Landschaft in Angst und Schrecken versetzt. Schnell begibt sie sich an den besagten Ort, denn diese Aufregung könnte endlich die lang erwartete Veränderung in ihrem Leben sein.

      Leider ist sie auf der Suche nach dem Monster nicht nur erfolglos, denn als sie wieder zurückkehrt, ist hier Heim zerstört. Es scheint, als wäre das Ungeheuer hier gewesen. Mit einer neuen Entschlossenheit schwört Remilia Scarlet Rache. Der Schauplatz befindet sich im Universum von Touhou Project, welches sich in einer ständigen Entwicklung befindet. Die Wurzeln von Touhou: Scarlet Curiosity liegen in dem Genre Bullet Hell, während die gezeichneten Inspirationen an Ys erinnern.

      Der Spieler schlüpft entweder in die Rolle von Remilia Scarlet oder ihrer untergebenen Maid Sakuya Izayoi. Gemeinsam erkunden die beiden eine weite Welt und kämpfen gegen aggressive Monster.

      via Gematsu

    • Sehr schön, hatte schon ein wenig Bedenken, dass das im Westen konsolenexklusiv bleibt, obwohl es ja dereinst ein PC-Titel war. Mal sehen, wie XSEED das dann angeht, ich glaube aber, dass zu hundert Prozent sie nicht nur die bestehende Version veröffentlichen, sondern erweitern und ein wenig lauffähiger machen.