[Anime]Overlord

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Anime]Overlord


      Die Geschichte beginnt mit dem beliebten Online-Spiel Yggdrasil, das eines Tages im Jahr 2138 abgeschaltet werden soll. Momonga, der Protagonist, will sich jedoch nicht ausloggen. Daraufhin wird Momonga in einen mächtigen Skelett-Magier verwandelt. Die Welt von Yggdrasil verändert sich daraufhin, sodass NPCs plötzlich Emotionen und ein eigenes Bewusstsein bekommen. Ohne Eltern, Freunde oder einen Platz in der Gesellschaft versucht dieser junge Mann, die neue Welt zu erobern, die aus dem Spiel Yggdrasil entstanden ist.
      Quelle: anisearch.de

      Haben wir tatsächlich noch keinen Thread zu Overlord? Die zweite Staffel erfreut sich gerade einer recht hohen Beliebtheit und passend dazu hat Netflix gestern die erste Season zur Verfügung gestellt. Die erste Folge war schon mal ganz nice, wobei das Grundkonzept natürlich an SAO erinnert. Allerdings erscheint mir Overlord mehr in die Richtung Comedy zu gehen!? Wie dem auch sei, ich bin jedenfalls angefixt! :)
    • Overlord hat den gleichen Titel wie das Spiel aber eigentlich nichts damit zu tun. Die erste Season ist fantastisch! Die Untergebenen von Ains sind immer so "niederes Menschengewürm" und Ains dann in Gedanken immer "wenn die wüssten, das ich eigentlich ein Mensch bin". Oder wie Albedo ihn anhimmelt und er immer nur "verdammt ich bin ein Skelett, ich habe keine fleischlichen Gelüste, warum habe ich bloß mit ihren Settings gespielt".

      Staffel 2 erreicht nicht so ganz die Qualität, hauptsächlich, weil die Hauptfiguren praktisch nicht vorkommen. Das erste Viertel dreht sich ausschließlich um die Echsenwesen, danach scheint langsam eine große Hintergrundhandlung gegen das 8-Finger Verbrechersyndikat hervorzutreten, wobei hier der Fokus auf dem "Butler" und einigen Menschen aus der 1. Staffel liegt.
      Das heißt nicht, dass Staffel 2 schlecht ist, aber als Zuschauer möchte man doch eigentlich sehen, wie es mit Ains und Gefolge weitergeht und was die machen. Auch die große Bedrohung am Ende von Staffel 1, die auch einmal in Staffel 2 kurz angesprochen wurde, spielt irgendwie keine Rolle.

      Als Comedy würde ich die Serie allerdings nun wirklich nicht bezeichnen, klar, es gibt immer diese lustigen Auflockerungen und Situationen aber generell ist die Handlung teils schon ziemlich harter Tobak.
    • Ich habe den Anime heute morgen beendet. Also zumindest die erste Staffel. Ich würde die Serie trotz einiger blutiger Szenen in die Richtung Comedy einordnen. Die trockenen Sprüche der Hauptfigur sind der Knaller:

      "Mein Morgenschiss war anstrengender als dich zu besiegen!" oder "Ein alter Sack in einer Hüpfburg hat mehr Würde als ich..."

      Das sind Original-Zitate aus der deutschen Fassung! Keine Ahnung, ob in der japanischen Version der Humor anders rüberkommt!? Wie dem auch sei, mich hat Overlord auf jeden Fall ziemlich gut unterhalten und das lag in erster Linie an den Sprüchen und solchen Figuren wie Hamsterbacke! Ich hoffe für die zweite Season verpflichtet Netflix wieder die selben Sprecher!
    • Das große Problem der 2. Staffel ist, dass Ainz Oal Gown dort kaum vorkommt. Und wenn die Staffel tatsächlich nach 13 Episoden endet, dann war das eigentlich nicht viel mehr als ein Füller. Einige der Menschen wurden weiter ausgearbeitet und das 8-Finger Syndikat war in dem Moment keine Bedrohung mehr, als Ainz' Leute einschritten, sind halt am Ende nur harmlose Menschen teils halt mit Magie-Skills aber eben viel, viel schwächer.

      Spoiler anzeigen
      Der "Butler" killt die gesamte "super gefürchtete" Führungsriege in unter 10 Sekunden im Alleingang, war sehr antiklimaktisch und deswegen schon irgendwie lustig


      Nicht falsch verstehen, ich liebe auch diese Staffel aber handlungsmäßig geschieht halt nicht sonderlich viel. Es sind reine Vorbereitungen, die dort stattfinden. Und ich hoffe ernsthaft, dass sie die Serie bald fortsetzen und nicht wieder Jahre brauchen.
    • Overlord: The Complete Anime Artbook



      Erschien Dezember 2020 bei Yen Press in USA. Bis kurz vor Release konnte man dem Titel noch entnehmen, dass das Artbook sich mit den Staffeln 1-3 befasst. Warum man den Titel änderte, kann ich nicht nachvollziehen. Die vierte Staffel ist zum Releasezeitpunkt bereits angekündigt gewesen. Diese hat zwar anscheinend immer noch keinen genauen Ausstrahlungstermin, aber sie wird auf jeden Fall kommen. Dann beinhaltet dieses Artbook eben nicht mehr den kompletten Anime.

      Die Charaktere werden mit einem kurzen Beschreibungstext vorgestellt. Man sieht sie komplett in mehreren Outfits oder alternativen Erscheinungsformen sowie mehrere Portraits mit unterschiedlicher Mimik. Die Bilder sind meist in Farbe, selten gibt es welche in Schwarz-Weiß. Skizzen an sich gibt es nicht, alle Zeichnungen sind "clean". Je unbedeutender eine Figur ist, um so weniger Bild er gibt es auch zu sehen. So gibt es Dorfbewohner beispielsweise nur auf einem "Gruppenfoto".

      Es folgt der Abschnitt über die Monster, was mir sehr gefällt, da ich gerade die Light Novel angefangen habe. Doch in drei Staffeln scheint es hier gar nicht mal so viele zu geben. Auch hier gibt es Farbabbildungen aus unterschiedlichen Perspektiven und manchmal die selben Bilder nochmal in schwarzweiß. Einzig ein Skelettdrache bekam hier mehr Seiten spendiert.

      Das Kapitel danach befasst sich mit Gegenständen, dem ich jedoch nicht viel Aufmerksamkeit widme. Anschließend folgen Bilder von Ortschaften und Gebäuden mit wenigen Anmerkungen, allerdings ausschließlich in Schwarz-Weiß.

      Schließlich kommen wir zum Interviewpart. Diesen hätte ich fast übersprungen, weil gefühlt jeder Satz mit [all laugh] endet, was schon etwas nervig ist. Im ersten Interview haben wir den Autor der Light Novel, den Animedirektor und die Autorin des Animescripts. Hier werden die Reaktionen auf die Ankündigung des Animes besprochen, auf die Szenarie und Charaktere eingegangen und was man wie weit adaptieren konnte. Anscheinend hat dieses Interview jedoch nach der ersten Staffel stattgefunden und bezieht sich daher eben nur darauf. Man merkt, dass die zweite Staffel noch nicht mal geplant war.
      Es gibt ein zweites Interview mit Leuten vom Art Design, aber dazu hatte ich dann doch die Lust verloren. Es ist zumindest kürzer als das erste.

      Zum Abschluss gibt es nun Bilder der Städte und Landschaften in Farbe. Dieser Abschnitt kommt mir größer vor als andere. Als Sahnehäubchen gibt es danach noch Illustrationen vom Originalzeichner der Light Novel.

      Dieses Artbook hatte ich mir mal spontan geholt. So im Nachhinein wäre es mir trotz 242 Seiten die 16,99€ nicht wert. Die physische Version kostet übrigens etwa doppelt so viel. Vielleicht bin ich hier ein bisschen sehr streng, aber trotz eigentlich guter Qualität bin ich einfach nicht gesättigt worden. Der Preis an sich ist ja schon okay.