Die neue Generation der Animefans

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die neue Generation der Animefans

      Wer kennt sie nicht, laut schnatternd laufen sie durch die Straßen oder hängen vor/in Buchhandlungen/Comicshops rum und werfen mit –sans,-chans,-samas und kawais um sich -> gestatten Fan, AnimeFan.

      Dies soll nun kein Flamepost gegen die Animefans der heutigen Generation werden, aber mal ehrlich:
      Wenn ich mal einen Vergleich zwischen meiner Schwester und ihren Freunden, nennen wir sie doch mal Generation Z und uns, den etwas älteren Generation Y, ziehen sollte...wir waren/sind schon „etwas“ anders.

      Heute ist alles etwas extremer, man merkt die Unterschiede eigentlich ja schon recht früh, wenn man sich einfach mal kurz umsieht: Cosplayst du nicht bist du kein Fan, ist Japan nicht das tollste Land der Welt, auch kein Fan, -chanst und –sanst du nicht, wtf du nennst dich Fan?! Dies trifft natürlich nicht auf alle zu Gott bewahre, aber schon auf einen recht großen %satz der „jüngeren“ Fans. Klar das klingt nun wie das rumoren eines alten Mannes, aber treffen Generationen auf einander entstehen IMMER Spannungen und Reibungen.

      Nur meine 5 Cent.
    • Ich weiß auch nicht genau, ob ich mich zu der ältern Generation zählen darf mit meinen fast 18 Jahren.
      Trotzdem muss ich dir zustimmen, besonders das mit dem Cosplay und Japan als Land ist heutzutage gravierend. Früher war man nur Fan eines Mangas/Animes. Heute muss man sich unbedingt mit der Kultur auseinandersetzen? Die Hälfte von den jungen Leuten hast meist sowieso keine Ahnung und tun nur so, indem sie sich schnell informieren und damit prahlen.

      Gruß

      Little Balmung
    • Ich habe das große Glück dass in meiner Umgebung so etwas nicht wirklich der Fall ist. Hier in meiner Stadt gibt es zwar unmengen von Manga und Anime Fans aber die übertreiben es eben nicht und verwechseln es nicht mit einer Japan-Fanatik. Japan selbst interessiert mich zwar schon sehr aber ich bin eben nicht der Typ der unbedingt sich anpassen muss und alles mögliche da vergöttere.

      Ich persönlich kenne jetzt beim Nachdenken auch nicht gerade jemanden der ein so extremer Fan ist. Manga-Leser und so gibt es genügend aber die übertreiben es eben nicht.

      Zu Japans Kultur: klar schön und gut dass da so alles etwas anders ist und fremde unbekannte Kulturen kennen zu lernen ist echt genial. Aber man muss damit ja nicht unbedingt bei uns hier anfangen xD Wer japanische Kultur erleben will sollte nach Japan gehen und nicht versuchen diese Kultur hierher zu bringen.

      Naja aber das mit unserer "Jugend" (bin selbst erst 16 :laughing) ) ist eben ne andere Sache. In den meisten Fällen ist es eh Gruppenzwang und wenn da einer nicht mitmacht ist der eben uncool und wird von der Clique ausgestoßen. Daher also diese abstrakte "Sprache". Und echt die meisten davon wissen überhaupt gar nichts und tun so als ob die die besten sind...naja was solls es laufen eben auf dieser Welt schon komische Leute herum^^
      Was war eher da? Das Huhn, oder das Ei?
      ...
      Richtig! Chuck Norris! :withstupi
    • Oh Vinc-kun ( da da ist es wieder) Du sprichst mir aus dem Herzen! Wenn ich zurück denke wie es bei mir angefangen hatt.. ich wurde von allen nur belächelt und als Freak betitelt.....weil keine Sau sich für Japan und deren Animationskunst und Mangakunst interesierte... das ist jetzt gute 12 Jahre her...( da war ich vierzehn^^)

      Schon extrem .. wie es sich entwickelt hat.. und ich will den meisten unterstellen das sie es nur machen weil es grade mal hipp ist und wenn man es nicht macht man "Out "ist.. selbst was die Indurstrie betrifft, wer liest schon freiwillig "deutsche" Manga von sogenannten Mangatalenten... ... grusel....mhh bin ich deswegen gleich weniger Fan weil ich nicht jeden Scheiß mitnehme oder mitmache? puhh..
      Believe what you want to, whatever it takes to make you happy...what's done is done.
      Balthier
    • ja ich stimm euch zu bin zwar au rst 17 aba ich kann es nicht leiden weil einfach sämtliche grenzen verschwinden. man is kein cosplayer , kein mangaka, kein wasweißich. man muss AAALES machen J-rock hören u japanisch reden.
      wenn ich auf die connichi gehe, steh ich da mit nem großen fragezeichen auf dem kopf.


      es hat sich geändert u ich finde es auch schade dass mangas dem hype verfallen sind. ichhabe längst den überblick u die freude verloren.


      denn jeder 2. hier is ein mangaka u kann es nich ma schön-sehn alle gleich aus u so....naja

      bin zu faul noch mehr meiner gedanken zu schreiben ^^
    • Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht von was ihr redet. Hab das noch nicht mitbekommen, dass es so ein Manga Hype gibt. Mal abgesehen von den Animes auf RTL II fällt mir auch nichts ein. Okay, es gibt wesentlich mehr Mangas in der Buchhandlung als noch vor 5 Jahren aber mir ist es wirklich noch nicht aufgefallen, dass es so viele Mangafans gibt.
      Ich hab mir schon einige male gedacht, dass es schön wäre, wenn man mal mit jemandem über Mangas sprechen könnte aber in meinem Freundeskreis ist das absolut nicht aktuell. Es schauen zwar einige Animes aber so richtig Gesprächsthema Nummer 1. war es noch nie.

      Bei mir hat es damals mit Dragon Ball angefangen und da fand ich es wirklich gut, dass sich so viele dafür Begeistern konnten.Man konnte wirklich mit jedem über die neuste Folge sprechen...

      Kann sein, dass es daran liegt, dass ich mit der " neuen Generation von Animefans" einfach nichts zu tun habe.Ich denke mal ihr meint damit auch eher die jungen Jugendlichen.
      Under this mask is another mask


      Sig by CiferCross
    • Ich bin dem Phänomen auch noch nicht begegnet, und das obwohl ich im Gegensatz zu Kakashi (Ein Name den man besser nicht abkürzt wie ich grade gemerkt hab) ziemlich viel Kontakt mit Jugendlichen habe. Ich kenne ein ziemlich breites Spektrum: So gut 20 17-19 Jährige, nochmal die gleiche Menge 13-15 Jährige und ein paar um die 16. Geschwistern sei Dank. Darunter befinden sich zwar einige Fans von Manga und Co., aber keine seltsamen Suffixler oder Cosplayer. (Letzteres fänd ich ja schon witzig)
      Ich kenne solche eigentlich überhaupt nur aus dem Netz, begegnet ist mir noch keiner. Tatsächlich sind die begeistertsten Fans die ich kenne in meinem Alter (Schulzeit-Kontakt mittlerweile verloren) die japanisch lernten, Projekte veranstalteten Regalmeter Manga zu Hause stehen hatten, usw. (Auch hier - soweit ich weiß - keine Cosplayer.)
      Das Phänomen das in meinem Bekanntenkreis alles auffrisst heißt wow. (Sprich: weh-oh-weh)
      Das ist eine Pest! Schon mal versucht mit dem Nachtelf-Irokesen ein Gespräch zu führen? Ich versteh nur Bahnhof...
      mfg, Deep Thought
      Die Moleküle zwischen uns sind Galaxien
      Unüberwindlich weshalb Unverbindlichkeit regiert
      Weshalb, wie heiß wir auch für kurze Zeit erglüh’n
      Ein jeder in der Schale seines Seins einsam erfriert

      ASP; Biotopia
    • Jup in der Jugend hat sich einiges getan.

      Ich seh das schon bei meinen kleinen Cousinen..
      Mangas und Animes sind dort was für uns damals Comics waren.
      Ich fühl mich schon teilweise etwas zu erwachsen wenn ich in der Buchhandlung einen Manga kauf.
      Früher war das viel einfacher.. doch mittlerweile sind die Regale voll geworden und überall stehen teenies.
      (Mitten drin ich und such die neueste Berserk ausgabe :P)

      Mangas und Animes werden langsam in Deutschland Mainstream reif. Und das macht mir angst.
      Ich kann mich noch erinnern als HIPHOP/R`n`B mainstreamreif wurde.... :confused/
      Oder als Final Fantasy Mainstream wurde.. :(
      Klar ist es schön. Man hat viel mehr Leute die sich dafür interessieren und man kommt viel leichter an gute Sachen. Doch leider geht auch die qualität und einzigartigkeit drauf. Es muss mainstreamtauglich sein. dafür wird auf das verzichtet und auf das und das..

      FinalFantasy hat seine komplexen Stories verloren und ist jetzt eindeutig FSK 6.

      HipHop hat seinen Sinn und Zweck vergessen. Als Ausdrucksform der unteren Klassen. Ich vermisse politische themen und sozialkritische Lieder.

      Was wird aus MAngas wenn sie mainstream werden?
      (Gruselszenario)




      Naja ich hab ja noch meinen gr. HipHop :P
      Der ist immernoch intellektuel Anspruchsvoll und sehr sozialkritisch :D
      (Fangemeinde weltweit max 10k Leute :P )
    • Nervige Fangirls sind weiblich. Ich hab bisher noch keine Jungen gesehen die mit so -chan und-kun rumwerfen wie die Irren.
      Meinung:


      Nur ein Scherz^^"


      Was wird aus MAngas wenn sie mainstream werden?


      Mainstream...das soviele es mögen? Das betrifft mich nicht^^"...Mir ist der Mainstream schon immer egal gewesen. Ich hab Manga angefangen zu lesen weil es interessant ist. Auch wenn es Massenhafte neue Mangas rauskommen. Jeden Schrott muss man nicht kaufen >_>
      "There is only one thing we can rely on. That thing ist called love"

    • Xaniri;120451 schrieb:



      Mangas und Animes werden langsam in Deutschland Mainstream reif. Und das macht mir angst.
      Ich kann mich noch erinnern als HIPHOP/R`n`B mainstreamreif wurde.... :confused/
      Oder als Final Fantasy Mainstream wurde.. :(
      Klar ist es schön. Man hat viel mehr Leute die sich dafür interessieren und man kommt viel leichter an gute Sachen. Doch leider geht auch die qualität und einzigartigkeit drauf. Es muss mainstreamtauglich sein. dafür wird auf das verzichtet und auf das und das..

      FinalFantasy hat seine komplexen Stories verloren und ist jetzt eindeutig FSK 6.

      Mainstream ist wirklich GAGA. Elitäre Gemeinden/Produkte/Logen/Sachen schützen vor sowas. Final Fantasy z.B. hätte einfach nicht auf seine komplexen Stories verzichten sollen - so bleibt es ein Spiel für nicht jedermann. Nur die stärksten können sich behaupten und stolz sein, wenn man es so will. Ich hab aber das Gefühl, wenn ich hier Sachen lese, wie "Du kommst hier nicht rein, weil du kein echter Anime/Manga Fan=Suffixler/Cosplayer (und all die Nerds) bist.", dann scheint es mir so, als ob sich da auch ein gewisser Elitarismus entwickelt zu hat. Dumm nur, dass dieser irgendwie lächerlich ist und zudem noch so viele andere Menschen gibt, die auch das mögen, was sie mögen.
    • Ich mag diese geistig gezogene Trennlinie auch nicht.
      Ich mag Mangas und Animes, bin kein "Teen" mehr und musste gerade nachschlagen, was Cosplay heißt. lol Qualifiziert mich das jetzt für das obere Ende der japanophielen Nahrungskette? Klar, die Zeiten ändern sich, aber überlegt mal, was eure älteren Geschwister (meine sind 20 Jahre älter als ich) zu euren damaligen "Comics" gesagt haben, oder dem Internet oder dem... bla bla *snarf*

      Klar, ich komme mir auch komisch vor, wenn ich Menschen sehe, die 5 bis 10 Jahre jünger sind als ich und rumlaufen, als ob sie einem Anime entsprungen wären.
      Bei so einem Anblick muss ich innerlich unweigerlich grinsen. Wärend die früh aufstehen um sich die Haare zu machen und die drei Gürtel zurechtzurücken, drehe ich mich halt nochmal in meinem Bett um und penn eine Runde. :D

      Fazit:

      a.) Alles ist relativ. Betrachtet Dinge auch mal aus einem anderen Blickwinkel.

      b.) Je älter man wird, desto entspannter sieht man seine Umwelt, gerade was Trends angeht.

      Je oller, desto doller! :D (lol, konnte ich mir nicht verkneifen)
    • Ich nöchte mal anmerken das Anime/Manga Mainstream sind. Wenn nicht hier zumindest im Land der aufgehenden Sonne, wo im Buchhandel der Verkauf von Manga-Magazinen 40%+ des Umsatzes ausmacht. (Und dieser Wert ist vom Ende der 90er, wahrscheinlich jetzt noch mehr.)
      Dass FF seine komplexen stories verloren hat oder sich irgenwie angepasst habe ist eine recht subjektive, und meines Erachtens falsche Sichtweise. Zuerst mal muss man dazu bedenken, dass FF in Japan von Anfang an erfolgreich war, und dass die Zugeständnisse an den Westen gering sind. (Es reicht nicht mal für ne deutsche Synchro)
      Ein anderes Beispiel wäre der etwas androgyne Vaan, dessen Design eben an die Bedürfnisse des jap. Marktes angepasst wurde. (Wenn man dem Interview glauben schenken darf;))
      Ich will sagen: Wir reden so oder so über Mainstream Produkte, nur eben nicht bei uns. Die Leute die glauben sich von anderen Fans abgrenzen zu müssen, gehen mir auch auf die Nerven. Vince hat mir mal die Erwähnung des "echten Fans" als "epic fail" vorgeworfen. (Nebenbei gesagt, glaube ich dass das ein Missverständnis war) Dieses Phänomen geht in die selbe Richtung, um die Idendität als Fan in der Masse nicht zu verlieren verhält man sich nach besonderen Regeln um sich weiterhin abgrenzen zu können und die eigene Idendität zu schützen. Alles in allem würde ich mir um die Qualität der Manga/Anime keine Sorgen machen (Was zuerst bei uns zu sehen war, war der Mainstream vom Mainstream^^) und etwas toleranter mit den cosplay Kindern umgehen. Jede Generation braucht ihre Orientierung.
      mfg, Deep Thought
      Die Moleküle zwischen uns sind Galaxien
      Unüberwindlich weshalb Unverbindlichkeit regiert
      Weshalb, wie heiß wir auch für kurze Zeit erglüh’n
      Ein jeder in der Schale seines Seins einsam erfriert

      ASP; Biotopia
    • Vince hat mir mal die Erwähnung des "echten Fans" als "epic fail" vorgeworfen. (Nebenbei gesagt, glaube ich dass das ein Missverständnis war) Dieses Phänomen geht in die selbe Richtung, um die Idendität als Fan in der Masse nicht zu verlieren verhält man sich nach besonderen Regeln um sich weiterhin abgrenzen zu können und die eigene Idendität zu schützen.

      Seh ich immernoch so und cih werde gar nicht erst eine Animefans als echte Fans und andere als fails bezeichnen, ich finde nur der Extremismus ist auch wenns ums Hobby geht FALSCH.
      Man sollte alles in Maßen genießen, sei es Religion, sei es Hobby.
      Das ist eigentlich die Hauptaussage meines Posts gewesen.

      toleranter mit den cosplay Kindern umgehen. Jede Generation braucht ihre Orientierung

      Meine Toleranzgrenze ist sehr hoch, aber wenn einem vorgeworfen wird, nur weil man gewisse Dinge nicht so extrem durchzieht wie andere, nicht mit dem Herzen dabei oder zumindest nicht interessiert ist, ist das mehr als falsch.


      FinalFantasy hat seine komplexen Stories verloren und ist jetzt eindeutig FSK 6.

      Es war mal komplex? Nicht wirklich, FF war schon immer der RPG Mainstream und wirds auch immer bleiben...obwohl ich X und XII als durchaus komplexer bezeichnen würde. Komplexität ist ja nicht immer mit einer guten Story zu vergleichen.
    • Seh ich immernoch so und cih werde gar nicht erst eine Animefans als echte Fans und andere als fails bezeichnen.

      Bin dank grammatischer Unklarheit zwar nicht ganz sicher, aber ich glaube es liegt ein Missverständnis vor: Ich wollte dir keinesfalls in den Mund legen zwische "echten" und "falschen" Fans zu unterscheiden. (Das wär ja ganz im Gegensatz zu deinem Post)
      Was ich sage ist dass eben diese Unterscheidung, welche du völlig zu Recht kritisiert hast, und die auch ich zu keinem Zeitpunkt machen wollte (erwähntes Missverständnis) dieselbe ist, die die erwähnten Fanatiker machen, wenn sie die "gemäßigteren" Fans nicht als solche akzeptieren.
      mfg, Deep Thought
      Die Moleküle zwischen uns sind Galaxien
      Unüberwindlich weshalb Unverbindlichkeit regiert
      Weshalb, wie heiß wir auch für kurze Zeit erglüh’n
      Ein jeder in der Schale seines Seins einsam erfriert

      ASP; Biotopia
    • Paya;120512 schrieb:



      Klar, ich komme mir auch komisch vor, wenn ich Menschen sehe, die 5 bis 10 Jahre jünger sind als ich und rumlaufen, als ob sie einem Anime entsprungen wären.
      Bei so einem Anblick muss ich innerlich unweigerlich grinsen. Wärend die früh aufstehen um sich die Haare zu machen und die drei Gürtel zurechtzurücken, drehe ich mich halt nochmal in meinem Bett um und penn eine Runde. :D


      HeyHey,,ich renn mit 2 Gürteln rum und brauch ne halbe stunde um mir die Haare zu machen,,bin ich jetzt lächerlich?;)Früher sah ich auch schon etwas "anders " aus ,,obwohl in meinem Umfeld keiner überhaupt wusste was n Manga ist.
      Heute kenne ich in meinem Umfeld viel mehr Menschen die sich mit dem ganzen Zeuch beschäftigen,und ich muss auch zugeben dass ich jetzt meine "persönliche Individualität" auch viel mehr auslebe,,,,also da spielt Zugehörigkeit und Anpassung aufjeden Fall immer noch ne große Rolle,,aber ich glaub das ist jetzt garnich so das Thema des Threads,,öhöm^^

      @topic: Ich persönlich schau mir viel lieber Anime an und konnte Manga noch nie wirklich leiden,außerdem finde ich die meisten Cosplays potthässlich,und nein,,ich wusste vor kurzem nicht dass es von Anime keinen Plural gibt,,bin ich jetzt nicht "true"??Also sowas regt mich dann doch ziemlich auf.
      Es is nunmal so, dass in solchen Gruppierungen bestimmte "Regeln" aufgestellt werden,,,,wie zum beispiel das Benutzen von japanischen Wörtern usw. , um genau das zu Vermeiden ,worüber sich alle aufregen,,nämlich dass das alles Mainstream wird.Und das ist dann bei manchen ziemlich extrem und der Versuch diese Entwicklung,wie sie gerade stattfindet , zu verhindern geht nach hinten los.
      Is jetzt mal meine Auffassung von dem Ganzen.

      ~I want you to show me how mad is your love
      Come and attack me it's not gonna hurt
      Fight me, deny me if I fear when you're close
      Lets make love and listen death from above~
    • Wann habe ich was von lächerlich gesagt? :P
      Wenn du gerne etwas "individueller" raumlaufen möchtest, dann ist das in Ordnung.
      Allerdings gibt es wichtigeres im Leben, bzw. andere Wege sich auszudrücken.
      Außerdem habe ich den Eindruck, dass diese Art des übertriebenen Styleings nur die Wenigsten auch durchziehen. Ab einem gewissen Alter, Reifegrad, sehen das viele anders. Warum? Gute Frage. Ich bin der Meinung, dass das was mit (under anderem) ernstgenommen werden wollen zu tun hat. Schließlich ist der Ersteindruck ein nicht zu unterschätzender Faktor im Umgang mit Menschen. Viele machen sich dann einfach nicht die Mühe, einen zweiten Blick zu wagen und zu sehen, dass der Mensch hinter der Schminkmaske eine nette Person ist. Jeder, der spätestens jetzt wilde Verwünschungen ob meiner Meinung ausstößt, kann ja mal versuchen, einen Tag lang auf Gesichtsmalerei, Haarwax u.s.w. zu verzichten und in einem Anzug durch die Gegend zu laufen (für die hartgesottenen :D). Danach reden wir weiter.
      Oh und noch etwas. Wenn jetzt wieder sowas kommt wie, "Mir ist doch egal was die Gesellschaft denkt, ich mach was ich will", der kann's sich sparen. Ich sag ja nicht, dass wir alle gleich rumlaufen müssen, aber wer sich wundert, eher ungerecht behandelt zu werden, der sollte auch mal über sein Outfit nachdenken.

      Wie ich schon vorher sagte, alles ist relativ. Soll jeder das machen, was er gerne möchte, keine Frage, solange man mit den Konsequenzen leben kann.

      Ich freue mich über konstruktive Kritik.
    • Kann dir eigentlich bei allem was du sagst zustimmen,,
      ich bezweifle selber stark, dass ich auch im Alter so rumrennen werde wie jetzt.
      Spätestens im Arbeitsleben wird sich das auch bei mir ändern.
      Man muss irgendwannmal einsehen dass man sich nunmal der Gesellschaft in einem bestimmten Maße anpassen muss,,ansonsten wird man nicht akzeptiert.Nur ich wills nochnicht einsehen^^wozu auch? im Moment fühl ich mich so wohl und über andere böse Blicke heul ich auch nicht rum.
      Die Gesellschaft ist nunmal intolerant und mit Vorurteilen gespickt,,daran können n paar Individualisten leider auch nichts ändern.

      ~I want you to show me how mad is your love
      Come and attack me it's not gonna hurt
      Fight me, deny me if I fear when you're close
      Lets make love and listen death from above~
    • Zalhera schrieb:

      Die Gesellschaft ist nunmal intolerant und mit Vorurteilen gespickt,,daran können n paar Individualisten leider auch nichts ändern.


      Zalhera schrieb:

      an muss irgendwannmal einsehen dass man sich nunmal der Gesellschaft in einem bestimmten Maße anpassen muss,,ansonsten wird man nicht akzeptiert.


      Natürlich ist die Gesellschaft mit Vorurteilen gespickt und verteufelt Individualisten, aber warum muss man sich deswegen nach der Masse richten.

      Solange keiner ein Gerät erfindet, mit dem man Gedanken lesen kann, kannst du denken was du willst und deinen Individualismus schomal in deinen Gedanken ausleben.

      Jerder von uns spielt in verschiedenen Situationen verschiedene Rollen.
      Ist man bei einem Bewerbungsgespräch, muss man bestimmten Regeln folgen.
      Ich denke, das kann jeder verstehen.
      Aber ausserhalb von Situationen die z.B. die eigene Karriere beeinflussen kann man sich doch solange frei verhalten, wie man keinem Anderen schadet.

      Deahalb denke ich, dass du dich nicht der Menge unterordnen musst, solange du in einzelnen Situationen(Schule oder die angesprochenen Bewerbungsgespräche) eine Rolle spielst, die die Mehrheit toleriert, dann kannst du deinen Individualismus in den anderen Situationen ausleben.
      Man muss sich nicht der Mehrheit anpassen, mit dem Strom zu schwimmen, Mitläufer zu sein, ist langweilig.

      Ich glaube es realisiert auch kaum jemand wieviele Individualisten wirklich existieren, ob diese nicht sogar die Mehrheit bilden.
      Denn so wie ich es beschrieben habe, verhalten sich die meisten Menschen, in fremde Rollen gezwängt wenn es sein muss und wenigstens in den Gedanken frei.

      Aber um auchmal auf das eigentliche Thmema sprechen zu kommen:

      Diese sogenannten "Fans", ob es nun Anime Fans sind, Fußballfans, oder sonst was für welche, die von anderen Fans fordern sich dem "Thema" angemessen anzuziehen oder auszudrücken, sind für mich die Fans, die sich dem Thema am wenigsten verpflichtet fühlen.
      Ok, ich muss natürlich dazu sagen, dass ich nicht alle über einen Kamm scheren darf, aber deswegen komme ich ja jetzt zur Erklärung.

      Fan zu sein, heisst nicht anderen dies mitzuteilen, sondern von Herzen aus von etwas begeistert zu sein.
      Es ist etwas das vorallem einem selber wichtig sein sollte.
      Man sollte sich das selbst anerkennen und nicht nur darauf fokussiert sein die Annerkennung anderer zu suchen.

      Ich z.B. bin Fußball-Fan, ich bin Fan von Borussia Dortmund.
      Es ist mir egal was andere davon halten, denn ich mit Herzen Fan, ich halte zu meinem Verein sowohl in den guten als auch in den schlechten Zeiten.
      Ich habe schon viele erlebt, die erst für einen Verein gejubelt haben als er gewonnen hat und auch nur bei der kleinsten Pechsträne nicht mehr Fan von diesem Verein sein wollten.
      Das sind für mich keine Fans, sie sind nicht mit dem Herzen dabei, suchen nur Anerkennung bei Anderen für diese Wahl, aber können sich nicht so sehr über Erfolge freuen wie die, die wirklich Fan sind.

      Das war jetzt ein Fußball Beispiel, obwohl ich weiß dass sich das Thema mit Animes beschäftigt.
      Das Fußball Beispiel fiel mir leichter zu erklären, gerade weil ich dort von Erfahrungen berichten konnte.
      Man kann das aber, wie oben schon gesagt, auf andere Bereiche übertragen, so auch auf Animes.

      Ich muss kein Cosplay machen, um zu zeigen das ich Fan eines bestimmten Animes bin.
      Auch muss ich nicht Japanische Ausdrücke verwenden oder Japan vergöttern.

      Ich muss mich einfach nur dafür begeistern können und immer wieder an Neuigkeiten interressiert sein.

      mfg

      Anima
    • Anima;122756 schrieb:


      Ich muss kein Cosplax machen, um zu zeigen das ich Fan eines bestimmten Animes bin.
      Auch muss ich nicht Japanische Ausdrücke verwenden oder Japan vergöttern.

      Ich muss mich einfach nur dafür begeistern können und immer wieder an Neuigkeiten interressiert sein.

      mfg

      Anima


      Finde ich gut. :]