[Multi] SEKIRO: Shadows Die Twice

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich muss in puncto Schwierigkeitsgrad ds und bloodborne mal verteidigen. Die Spiele sind gar nicht so schwer, man muss nur wirklich mal etwas anders Spielen und umdenken um frustfrei zu bleiben. ZB die Erfahrungspunkte so früh wie möglich einlösen für leveln sowie das ein oder andere mal Wege lieber zwei oder dreimal zurück legen und erstmal die Erfahrungspunkte umsetzen als auf zu hohes Risiko zu gehen. Bin auch schnell gefrustet bei manchen spielen aber wenn man hier wirklich mit großer Vorsicht ran geht hat man richtig h Spass an den games
    • NoctisLucis89. schrieb:

      Ich muss in puncto Schwierigkeitsgrad ds und bloodborne mal verteidigen. Die Spiele sind gar nicht so schwer, man muss nur wirklich mal etwas anders Spielen und umdenken um frustfrei zu bleiben. ZB die Erfahrungspunkte so früh wie möglich einlösen für leveln sowie das ein oder andere mal Wege lieber zwei oder dreimal zurück legen und erstmal die Erfahrungspunkte umsetzen als auf zu hohes Risiko zu gehen. Bin auch schnell gefrustet bei manchen spielen aber wenn man hier wirklich mit großer Vorsicht ran geht hat man richtig h Spass an den games
      Das lustige ist ja das mich schwere Rundenbasierte Spiele mehr frustrieren als alle Souls/borne/nioh Spiele. Ich bekomme z.B. immer kleine Aggressionen wenn die Chars im kritischen Moment daneben schlagen oder man vom Gegner ein kritischen Treffer abbekommt und man dadurch gleich aufgeben kann. Dieses Gefühl das man nichts dagegen machen kann außer bessere Ausrüstung und level zu grinden finde ich schrecklich. Aufgezwungenes grinden ist für mich auf dem gleichen Niveau wie 1000 fetchquest einzufügen um das spiel künstlich zu verlängern. Deswegen finde ich die Souls etc. Spiele weniger frustrierend da man da fast immer 100%ig selber schuld ist wenn man Stirbt. Man ist z.B. zum falschen Zeitpunkt ausgewichen oder man war zu gierig und macht ein schlag zu viel. Wenn ich dann so sterbe denke ich mir immer das es einfach meine Schuld ist und ich es nächstes mal einfach besser machen muss.
    • Ja zum eine liegt es eigentlicjfast immer an einem selbst, denn wenn man erstmal das timing raus hat läuft das eigentlich ganz gut. Zum anderen kann man sich das Leben auch noch vereinfachen (wenn man da noch ncht so gut drin ist) in dem man wirklich alles erkundet und entdeckt UND danei so vorsicjtig wie es geht mit den punkten umgeht. Wenn ich gemerkt hab das ich einfach noch zu wenig abgezogen hab oder ein Boss noch zu heftig war, hab ich erstmal die restliche Ungebung um diesen erkundet und alles eingesammelt und meist dabei noch 2-3 level hinterher mehr gehabt, weil ich ganz selten meine punkte verlohren hab. Muss man n gefühl für entwickeln wie weit man sich raus traut ohne zuviel neu machen zu müssen, bzw in der hoffnung zu nem neuen savepoint zu kommen oder lieber zurück zu gehen.