Ebook Reader(Kindle, Tolino usw.) Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ebook Reader(Kindle, Tolino usw.) Thread

      Hallo liebe Community,


      Ich brauche Infos über einen Kindle Paperwhite, am beste das Dritte Modell(also Paperwhite 3).
      Diesen Thread können wir als Hauptthread für Ebook Reader benutzen. Reviews, Tipps usw.

      Nun zu meine Fragen:

      1. was für mich ganz Wichtig ist. Muss man unbedingt mit dem Internet(Wlan) verbunden sein,
      wenn man zum bespiel unterwegs ist(Zug, Bahn, Bus), um lesen unterwegs zu können? Spricht
      Offline lesen.

      2. Kann man Ebooks auch so kaufen, oder braucht man, einen Kindle Unlimited Abo?



      Da ich nicht sehr viel Platz bei mir, für Bücher habe. Ist ein Ebook eine gute Wahl, da ich auch
      aktiver lese.
    • Weder noch.

      Sobald du den Kindle gekauft hast verlinkst du ihn mit deinem Amazon-Konto, kannst dort bei den Bücherbeschreibungen einfach die Ebook-Version wählen und das Buch sofort und direkt kaufen.
      Wenn du den Kindle dann das nächste Mal einschaltest lädt er das gekaufte Buch herunter. Das ist auch der einzige Moment, in dem du Internetverbindung brauchst.

      Platz war auch bei mir der Ausschlaggrund, weswegen ich mir das Gerät gekauft habe. Ist bei mir die einfache Standardvariante, kein Paperwhite.
    • Zumindest der normale Kindle hält sich sehr gut. Hat die Größe eines Taschenbuchs, ist sehr dünn und wenn man ihn in der Hand hält liegt der Daumen direkt auf der Umblätter-Taste.

      Speicherplatz sollte kein Problem sein, da wird einiges draufpassen. Wenn's soweit ist kann man die Bücher auch einfach vom Gerät löschen, da man davor den Preis für gezahlt hat lässt es sich im Fall der Fälle problemlos wieder runterladen.
    • Ich habe auch den aktuellen Paperwhite, der mit 4 Gigabyte. Schließe mich da Fangfried an, das ist eine menge, sofern man sich nur auf eBooks beschränkt wird man sich tausende zulegen können ohne eines löschen zu müssen. Bei Manga und Comics sieht das jedoch anders aus, da kann so ein Brecher schon einmal um die 200-500 MB groß sein. Auf dem Kindle sind sie dann doch etwas leichter, weil hier natürlich die Farbe fehlt. Aber ich denke, dafür ist der Kindle sowieso nicht vorgesehen. Zumindest nicht primär. Falls der Platz doch mal knapp werden sollte, dann kann man jederzeit was löschen. Man hat jederzeit Zugriff darauf und kann mit einer Berührung auf den Touchscreen die Datei erneut herunterladen, sofern man mit dem Internet verbunden ist.

      Per Mail (jeder Kindle Nutzer hat eine Amazon Email) kann man sich auch eigene eBooks senden, die per Kommando im Betreff dann umgewandelt werden, dass der Kindle sie auch lesen kann. Allerdings kommen selbst erstellte eBooks nicht an die echten heran. Meistens zickt da der Kindle auch mit Zeilen rum oder kann zum Beispiel gewisse Grafiken nicht darstellen, wie sie eigentlich dargestellt werden sollten.

      Glücklicherweise ist nichts an Kindle Unlimited gebunden. Deutsche eBook Preise bleiben weiterhin ätzend, wer englische Bücher mag, bekommt diese digital jedoch für wenige Euros hinterher geworfen. Hab meinen Paperwhite seit Anfang des Jahres und bin sehr zufrieden damit. Häufig in Benutzung, Akkulaufzeit ist ziemlich gut und wird eigentlich nur durch die Hintergrundbeleuchtung gefordert, die man jedoch regulieren kann oder ganz ausschalten, wenn sie nicht gebraucht wird.
    • DarkJokerRulez schrieb:

      Ich meinte es in den sinn..
      Als Beispiel Seite 40, wird auf dem Smartphone aufgeteilt. Also spricht Seite 40 A und Seite 40 B.
      Es wird eine Seite angezeigt, aber nicht die vollständige. Sie wird so aufgeteilt, das man erst Seite 40 A sieht, und beim Blättern Seite 40 B.
      Hmmm, bin mir immer noch nicht sicher, ob ich dich richtig verstehe, aber das könnte so ungefähr zutreffen.
      Ein Buch wird halt vom Format nicht 1:1 ins Digitale übertragen und Seite 40 auf Papier gibt es in der festen Form nicht im Gerät. Es hängt halt wie gesagt von der gewählten Schriftgröße ab. Wenn du die kleiner machst passt mehr auf den Bildschirm und du musst insgesamt weniger blättern, bei größerer Schrift dann natürlich öfter. Der Kindle hat deshalb auch keine Seitenangaben, sondern zeigt dir, wieviel Prozent des Buches du schon gelesen hast.

      Das Format ist nicht fix und mir ist es schon mehrmals passiert, dass der Kindle für nur eine Zeile extra eine neue "Seite" brauchte, bei einmal vor- und wieder zurückblättern hatte er die Zeite aber dann doch zum Rest gepackt.
    • DarkJokerRulez schrieb:

      Ich meinte es in den sinn..
      Als Beispiel Seite 40, wird auf dem Smartphone aufgeteilt. Also spricht Seite 40 A und Seite 40 B.
      Es wird eine Seite angezeigt, aber nicht die vollständige. Sie wird so aufgeteilt, das man erst Seite 40 A sieht, und beim Blättern Seite 40 B.

      Wie andere schon gesagt haben: Es gibt beim eBook keine Seitenzahlen im klassischen Sinn. Abhängig von der Schriftart, der Displaygröße vom Reader und weiteren Einstellungen bei der Anzeige (Größe, Abstände, etc.) kann man von extrem viel bis sehr wenig auf eine Seite bekommen.

      Seitenzahlen gibt es in eBooks lediglich als "Relikt". Je nach Reader oder Lese-App kann eine aktuelle Seitenzahl (auf Basis der eigenen Einstellungen, siehe oben) berechnet werden oder aber Publisher haben auch die Möglichkeit die "klassischen" Seitenzahl der Druckausgabe zu integrieren. Hilft einem zwar nicht wirklich viel, aber da kann man dann z.B. nachvollziehen, dass die letzten 3,5 Seiten, die man gelesen hat, der Buchseite 10 und 11 entsprechen.

      Neben einer prozentualen Angabe, wie weit man im Buch ist, gibt es noch die "location number". Das ist eine Positionsangabe im eBook. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, dann gibt es alle 128 Byte eine neue Position. Oder anders gesagt: Statt 300 Seiten hat ein eBook 6000 Locations (um einfach mal eine ganz grobe (Vergleichs)Aussage zu bringen, die man etwas besser einordnen kann). Und diese Locations sind es, womit der Reader die Position bestimmt / abgleicht / etc. und auch man selbst kann auf dem Reader angeben direkt zu Location XY zu springen.
    • Okay danke euch, ich hab mir gestern einen Kindle Paperwhite 3 bestellt. Bin wirklich sehr gespannt darauf.

      Ich hab ja jetzt mein Kindle, mein Speicher ist nicht 4 GB groß. Sondern 2,8 GB. Muss mal bei Amazon fragen, weshalb nur so wenig verfügbar ist. Natürlich ist mir klar, das dass System auch Speicher in Anspruch nimmt. Aber nicht so viel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

    • Bei meinem Kindle scheinen Probleme aufzutauchen, Mein Kindle kann keine Verbindung zum Kindle-Shop herstellen.
      Nur wenn ich mein Gerät neustarte kann ich im Kindle-Shop durchstöbern. Doch sobald ich den Ereader zur seite
      legen und 5 Minuten lang liegen lasse, funktioniert der Shop wieder nicht, selbst nach den zurücksetzen des Gerätes
      habe ich Probleme damit. Laut Amazon haben sie keine Probleme derzeit mit den Shop. Das Team wird sich in paar
      Tage bei mir noch mal melden, um zu schauen, was zu tun ist.

      So kleiner Update: Habe vorhin mit Amazon Telefoniert, ich bekomme morgen einen neuen Kindle. Da mein Jetziger
      einen Defekt zu haben scheint.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

    • Ich habe nun 1,5 Jahre einen Kindle und bin sehr zufrieden damit. Nachdem bereits mein drittes Bücherregal überfüllt ist und ich einfach keinen Platz mehr habe kam mir die digitale Alternative sehr gelegen. Oft lese ich, das viele lieber ein echtes Buch in der Hand haben, doch dies kann ich nicht mehr nachvollziehen. Gerade wenn man lange unterwegs ist oder Wartezeit überbrücken muss ist ein eBookreader ungeheuer praktisch. So leicht seine gesamte Sammlung griffbereit zu haben ist toll, die Hintergrundbeleuchtung ist auch praktisch. Meistens sind die Kindleversionen auch günstiger als die physischen Varianten.

      Ich bin sehr zufrieden, mit den Romanen. Bei den Comics bin ich zweigespalten. Diese lese ich nur noch per App auf dem PC, aber nicht auf den Kindle. Vielleicht würde ich mir mal ein Tablet holen und dort meine Comics lesen, aber da bin ich mir noch nicht ganz sicher. Das Problem ist, dass die Bilder samt Text komprimiert werden und somit bei bestimmten Zoomstufen Panels pixlige Fragmente besitzen können und der Text undeutlich ist. Einzelne Panels gezoomt zu lesen macht so keinen Spaß. Auf einem HD-Monitor geht es, am besten sollte man hier einen schwenkbaren Monitor besitzen um das Seitenverhältnis besser zu nutzen. Zumindest wenn der Comic im Original in typischer Heftform erschienen ist.
      Anders ist es im Taschenbuchformat, wie es bei Mangas und LTBs der Fall ist. Diese kann man doppelseitig anschauen und füllen im Fullscreenmode beinahe den gesamten Bildschirm. Die Panel sind so sogar größer als im Original und dennoch scharf.

      Die deutschen Preise finde okay. Man spart meist 1-2€ im Gegensatz zum Taschenbuch/Softcover. Auf Amazon gibt es manchmal Angebote, doch da ist selten was Großes dabei. Höchstens der erste Band einer längeren Romanreihe.
      Interessanter sind die eBooks aus USA. Zwar habe ich kein Interesse, Romane auf englisch zu lesen, aber US-Comics hatte ich vorher auch schon importiert. Es lohnt sich interessante Reihen auf den Wunschzettel zu packen und immer mal wieder den Preis im Auge zu behalten. So mag ich beispielsweise die Turtles bei IDW. Zum Release kostet ein Trade rund 12€, was schon okay ist, aber nach einigen Monaten fällt der Preis schon mal auf 6€, temporär sogar auf 2-3€.
    • Ich habe seit drei Jahren etwa einen Kindle Paperwhite 2 und bin immer noch sehr zufrieden damit.

      Comics lese ich nicht drauf, nur Text, wobei ich Bücher über Amazon direkt gekauft drauf habe als auch kostenlose Literatur aus dem Netz, die ich dann mit Calibre verwalte, PDF oder in Word gespeicherte aus dem Netz kopierte Texte und dann konvertiere und auf den Kinde schiebe.