Ist Kino zum Luxus geworden? Die Diskussion und Umfrage rund um Kino im Jahr 2017

  • Lohnt sich Kino für euch noch? (2 Antworten möglich) 19

    1. - Ich gehe auch weiterhin, ganz gleich der Preise, noch sehr gerne ins Kino (7) 37%
    2. - 3D? Ohne mich! (5) 26%
    3. - Zähneknirschend gehe ich noch in die Filme, auf die ich wirklich lust habe (5) 26%
    4. - Ich würde wieder häufiger ins Kino gehen, wenn die Ticketpreise nach unten korrigiert werden (4) 21%
    5. - Kinos werden bald der Vergangenheit angehören, kein Grund, noch eines zu besuchen (3) 16%
    6. - PG-13 hat das Kino zerstört (2) 11%

    Bin mir gerade nicht sicher, ob es nicht eher in den Offtopic-Bereich passt, da es aber, wie ich finde, ein wichtiges Thema ist, poste ich es erst einmal in dem Bereich, wo wir uns gerade befinden. Der Thread kann natürlich gerne verschoben werden falls wer findet, er ist im Offtopic besser aufgehoben.


    Ja, also ich würde den Thread rund ums Kino gerne eröffnen, weil mir sowohl die Umfrage als auch eure Kommentare persönlich sehr wichtig sind. Ich war selbst mal ein passionierter Kinogänger, mittlerweile weiß ich nicht einmal, was der letzte Film war, den ich im Kino gesehen habe. Bezahlt wars glaube ich Episode VII oder The Hateful Eight, umsonst, weil es ein Gewinnspiel war, Attack on Titan (Live Action). Der Film war ein völliger Rohrkrepierer.


    Kino ist für mich über die Jahre immer unattraktiver geworden. Es begann mit dem PG-13 Wahn der Verleihe und den anschließenden, längeren Unrated-Versionen fürs Heimkino (was den Kinobesuch meistens erledigt hat für mich). Anschließend folgte der Overkill an Marvel-Adaptionen, wo ich ebenfalls nicht so scharf drauf bin (aber das ist eine persönliche Geschmackssache). Der Todesstoß für mich war dann der 3D-Zwang bei vielen Filmen und wo man fortan rund 13-14 Euro für einen Kinobesuch, nämlich nur das Ticket, latzen darf. Von 5 Euro für eine Flasche Bier will ich gar nicht anfangen, aber in den meisten Kinos kann man sich das Getränk seiner Wahl auch weiterhin schmuggeln. Nicht, dass ich wen verführen will, aber es gibt wohl nichts, was gängiger ist.


    Es gibt zwar noch immer Kinotage, wo der Spaß dann günstiger ist, aber besonders wenn man sich nach Freunden richtet die nicht immer Zeit haben, so bleibt nur das Wochenende. Für mich ist ein Kinobesuch Luxus geworden. Auch die stets sinkende Qualität der Filme bringt mich dazu, mir mehrmals zu überlegen ob ich einen Film wirklich sehen will. Ausgenommen sind hier Filme, die in kleinen, gemütlichen Kinos laufen und wo eine Karte 6-7 Euro kostet (haben wir sogar noch hier in Dortmund). Aber, wer die Blockbuster will muss meistens in eine der Kinoketten, und dann wirds halt teuer.


    Selbst große Kinoketten wie das Cinestar kämpfen in der heutigen Zeit um ihr Überleben. So wie es aussieht, wird sich das unsägliche Cinestar in Dortmund ihre Verträge für das Gebäude nicht verlängern. Die Zukunft des Saftladens ist noch immer offen.


    Ich würde aber gerne mal von euch wissen, wie gerne ihr noch ins Kino geht bei den aktuellen Preisen und Filmen. Was plant ihr für 2017? Wird es euer Kinojahr oder findet euer Kinojahr dann doch eher im Wohnzimmer statt. Ich meine, was das Kino so für ein Ticket verlangt, dafür bekommt man meistens schon die Blu-ray und darauf befindet sich vermutlich noch eine längere Fassung. Ich selbst bin mit den aktuellen Entwicklungen sehr unzufrieden und es sieht nicht danach aus, dass ich mal wieder regelmäßiger das Kino besuchen werde. So schade ich es auch finde.

    "Arrogant, greedy, and able only to destroy..... I must be a Wolf"



    Zuletzt durchgespielt:


    RE4 Remake - Separate Ways 8/10

    Cocoon 7,5/10

    Dead Space Remake 7,5/10

  • Kurze Antwort von mir.


    Kino ist zwar heute Luxus, aber nicht wirklich ein teurer.
    Ob es in Zukunft durch die Konkurenz keine Kinos aber mehr geben wird, das kann ich nicht behaupten.

    Wenn jemand Rechtschreib- oder Grammatikfehler in meinen Beiträgeb findet, dann kann er mich freundlich darauf hinweißen, oder lieber gleich für sich behalten, danke im Vorraus.
    "Wenn die Switch ein Tablet ist, dann sind PS4 und XBoxOne PCs."

  • Bei mir gibt es 3 Gründe für das Kino:


    -es läuft ein Film, den ich unbedingt sehen will z.B. Star Wars oder so
    -Freunde wollen ins Kino und man geht halt mit


    und der Hauptgrund:
    -es laufen Anime im O-Ton


    Für Anime gehe ich echt gerne ins Kino und gucke dann auch schon mal Filme von denen ich vorher noch nie was gehört hab. Außerdem ist es für mich schon was besonderes so eine Nische wie nen Anime im O-Ton im Kino zu sehen.

  • Zuerst mal was über mich: Ich war noch nie wirklich ein Kinogänger, öfter als ein- bis zweimal im Jahr bin ich i. d. R. nie gegangen. Die Anzahl meiner Kinobesuche hat sich in den letzten Jahren eher noch weiter reduziert. Alleine gehe ich nicht und mit Freunden findet sich sehr selten ein Termin, an dem alle können, da wir mittlerweile über halb Deutschland verteilt sind.


    Sei es im Fernsehen, auf DVD/Blu-Ray oder über diverse Seiten, die diese Filme legal/illegal im Internet anbieten, ich hole sie meistens gar nicht nach. Ausnahmen gibt es dennoch, einige, wenige Filme kaufe ich nachträglich auf Blu-Ray. Der letzte Film, den ich im Kino gesehen habe, war der der dritte Teil von Der Hobbit. Mein letzter Kinobesuch ist also bald drei Jahre her. Danach gab es den einen oder anderen Film, den ich mal sehen wollte, da hat es aber nie geklappt, irgendwas ist immer dazwischen gekommen und so wichtig war es dann doch nicht.


    3D oder nicht ist mir relativ egal, mir fällt auf Anhieb eh kein Film ein, bei dem das wirklich gut genutzt wurde und zu meinem Erlebnis positiv beigetragen hat. Meistens war es einfach nur da und hat dem Film weder geholfen noch gestört. Der Preis interessiert mich auch nicht, ich gehe so selten ins Kino, da fällt eine Preiserhöhung nicht ins Gewicht.


    Für mich scheint nicht wirklich eine passende Antwort dabei zu sein. Ich war noch nie ein großer Kinogänger, würde aber schon mal wieder gehen, wenn ein halbwegs interessanter Film rauskäme und Leute aus meinem Bekanntenkreis Zeit hätten.

  • Ich gehe generell schon gerne ins Kino, aber es ist schon erheblich weniger geworden die letzten Jahre.


    Wofür ich gerne zahle sind solch großartige Veranstaltungen wie das Akiba Pass Festival von Peppermint Anime. Ich finde die Preise auch absolut in Ordnung für die Möglichkeit Filme in japanisch zeitnah oder gleichzeitig zum japanischen Kinostart sehen zu können. Ich selber habe z.B. dieses Jahr Kizumonogatari 1 - 3 im Kino gesehen, was ich persönlich als das beste Kinoerlebnis überhaupt für mich ansehen würde. Der ganze Spass hat allerdings auch nur knapp 18€ gekostet für drei Filme - und hier ist auch schon das Problem mit dem alltäglichen Kinoprogramm. Jeder kaum erwähnenswerte 08/15 Film kostet schon fast genauso viel oder man möchte etwas ermäßigt bei Reihe 1 bis 3 direkt in der Kinowand sitzen.


    Besonders bitter ist es dann auch noch wenn der Film unfassbar schlecht ist. Ich habe z.B. den grauenhaften Star Wars 7 zum Kinostart gesehen, da ärgert man sich nochmal zusätzlich über die viel zu hohen Preise. Ich würde defintiv öfter ins Kino gehen wenn die Preise wieder deutlich unter 10€ liegen würden, so spare ich mir lieber das Geld und kaufe mir die BluRay oder schaue ihn auf irgendeinem der 1000 Streamingportale die es mittlerweile gibt.


    Essen und Trinken im Kino kaufe ich generell nicht, in den meisten Ketten wie Cinestar oder UCI stört es sowieso niemanden wenn man sein eigenes Zeug mitbringt. Denke die sind froh überhaupt die Kinos voll zu bekommen.


    3D ist der absolute Krebs für mich, besonders nerven mich die Kinos mit dem "3D Zwang" - die mit Absicht nicht die normalen Versionen zeigen. Ich kann dieser Spielerei generell kaum was abgewinnen, aber glaube ausser in Sin City II war es auch immer mega überflüssig und hat sogar mehr genervt.

  • Ich habe überlegt, ob ich beide Antwortmöglichkeiten nutzen soll. Habe mich dann aber, auch wenns etwas widersprüchlich klingen mag, für "3D ohne mich" und "Zähneknirschend" entschieden. Es gibt ja trotz 3D-Zwang noch Filme, die ich gerne auf der großen Leinwand sehen möchte. Für mich ist 3D nichts weiter als ein unnützes Gimmick, um den Preis weiter in die Höhe zu treiben. Ich will samt Anhang am Ostermontag in Ghost in the Shell. Während der Film im Cinestar an dem Tag, so wie ich gesehen habe, überhaupt nicht in 2D läuft bietet das UCI in Bochum zumindest noch eine Vorstellung in 2D um 17 Uhr an. Da niemand auf 3D bock hat und ebenso wenig auf den Aufschlag von rund 3 Euro wird nun debattiert ob wir die frühere Sendezeit vorziehen oder halt mit 3D am späten Abend, man dann aber auch noch gemütlich essen und was trinken kann, worauf niemand so wirklich lust hat wenn man hier schon so um 15 Uhr los muss. Dass die Kinos die 3D Vorstellungen besonders Abends ansetzen, auch noch an einem Feiertag, ist keine Überraschung.


    3D hat mir bis auf ein einziges mal in Avatar nie etwas gebracht. Bei Avatar war es sogar das Highlight an sich, der Film selbst ist ja bestenfalls ein Abziehbild von der Science-Fiction, die Cameron in den 80ern und frühen 90ern abgeliefert hat. Alle anderen Filme, die ich sah, darunter auch Star Wars, haben einen drögen stereoskopischen Tiefeneffekt worin die einzige Besonderheit besteht, dass mir nach 20 Minuten bereits die Augen weh tun.


    Das macht dann 13,80 Euro, sofern ich nicht mehr weiß, wo meine 3D Brille ist darf ich noch einmal 2-3 Euro drauf packen. Im Kino was essen oder zu trinken steht natürlich außer Frage, sonst wäre ich ja noch einmal einen 10er los. Vielleicht bin ich auch extra knausrig, aber ich finde die Preise unverschämt. Als ich noch Schüler war, war ich beinahe wöchentlich im Kino. Gerne auch mal völlig spontan. So etwas ist einfach nicht mehr möglich. Ich überlege mir Tage zuvor, ob sich der Gang ins Kino wirklich rentiert und ob es sich neben den Preisen rentiert, sich noch 30-40 Minuten mit Kinowerbung beschallen zu lassen. Für mich ist ein Kinobesuch recht unangenehm geworden und so beschränkt sich meine Aktivität im Kino im Jahr auf 2-3 Filme. Gerne auch mal mehr wenn die Camera ein anständiges Programm hat. Ich sagte ja, eine Kinokarte für 7 Euro und ein Minimum an Kinowerbung, da belohne ich das Kino auch gerne mal damit, dass ich mir eine Flasche Bier für 3 Euro kaufe.



    Edit:


    Hab etwas länger gebraucht für meinen Beitrag, daher habe ich den Beitrag zuvor von Kanche erst jetzt gelesen. Und, sehr angenehm zu lesen, wir haben hier wirklich die gleiche Auffassung :D

    "Arrogant, greedy, and able only to destroy..... I must be a Wolf"



    Zuletzt durchgespielt:


    RE4 Remake - Separate Ways 8/10

    Cocoon 7,5/10

    Dead Space Remake 7,5/10

  • Ich gehe gerne hier in ein kleineres Kino, wo Filme abseits des Mainstreams gezeigt werden. Das kostet auch nur 5€ und hat normale Getränkepreise und den CHarme eines Kinos, wo nur 30 Leute reinpassen. Aber war ich auch länger nicht aus Zeitgründen.


    Ich war zuletzt bezahlt richtig in Power Rangers. Mh. Davor Star Wars und ... das wars. Ich gehe nicht ins Kino, weils mir viel zu teuer ist. Es ist ja wirklich nicht nur die Karte, sondern ich hol mir eben auch gern Popcorn undn Getränk, womit sich der Preis direkt verdoppelt. Von 3D-Zwang und Überlängezuschlägen ganz zu schweigen. Das beste ist das UCI hier in der Stadt, wo die 3D-Brillen (!) zusäötzlich zum 3D-Aufschlag 1€ kosten, aber gleichzeitig wird auch eine Sammelbox angeboten, wo man die Brille nach dem FIlm reinschmeißen kann. Gehts noch?


    Aber es läuft meist auch nur Mist. Das ist der zweite Grund, nicht ins Kino zu gehen. Und die paar guten FIlme guck ich mir oft lieber erst ein paar Monate später an. Nur bei visuell eindrucksvollen Filmen gehe ich lieber ins Kino, weils besser kommt. Star Wars z.B. Aber dieses richtige Actionkino geht mir zu sehr auf die Augen - sind eben schlecht gemacht.

  • " Zähneknirschend gehe ich noch in die Filme, auf die ich wirklich lust habe "


    Ich gehe immernoch ziemlich gerne ins Kino, vorallem weil ich mir Zuhause keine Filme ansehen möchte.
    Ich bin eigentlich kein wirklicher Filmfan, ich finde allerdings das Kino ein spezielleres Erlebnis ist.
    Viele der Filme die man im Kino sieht erzeugen nicht die gleiche Wirkung wen man sie sich so zuhause ansieht.
    Wie zum Beispiel letztens Mad Max Fury Road, der Film funktioniert nur im Kino. :o


    Warum ich mich trotzdem für zähneknirschend entschieden habe -> 3D und Superheldenfilme.
    Der 3D-Effekt stört mich, vorallem als Brillenträger ist die 3D Brille auch noch störend.
    Es gibt einige Filme bei denen das funktioniert, wie Avatar, Mad Max oder Jackass 3D. :P (Das wurde heir echt überraschend gut umgesetzt, echt.^^)
    Was mich auch stört sind die gefühlt zehntausenden Superheldenfilme. Solangsam reicht es, es gibt Ausnahmen die mir dann doch gefallen,
    aber allgemein die Standard DC und Marvel Filme...argh.
    Deadpool und Guardians of the Galaxy fand ich ganz cool.




    Was den preis angeht. Nope, ich finde die Preise sind nicht zu teuer, überhaupt nicht.
    Zum einen liegt das daran das die Kinopreise in Luxemburg etwas billiger sind (8 Euro Eintritt),
    aber vorallem daran das es auch mit Snacks und Getränk für zwei Stunden eigentlich recht billig ist, auch bei 15-20 Euro.


    Wen man mit Freunden zwei Stunden in einer Bar sitzt kostet das doch um ein vielfaches mehr innerhalb zwei Stunden^^
    Auch wen man nach dem Kino dann eh öfters in ne Bar fährt und es dann doch teuer wird, rein zeitlich finde ich es einfach ziemlich billig. :)
    Spass kostet halt, und Kino kommt vergleichsweise recht preiswert vor. :)


    Gehe allerdings auch nur so 5-7 mal im Jahr ins Kino, mehr Filme für die man sich interessiert gibt es meistens eh nicht.
    Letztens wars Moonlight und Ghost in the Shell. Dieses jahr kommen aber noch Guardians of the Galaxy, und ENDLICH Pirates of the Carribean 5 :D


    Currently playing: Horizon Forbidden West/Dreamscaper/Minecraft Dungeons
    Dieses Jahr durchgespielt: 8
    Zuletzt durchgespielt: Ikenwell/ Ziggurat 2/Defenders Quest/Black Book
    Most Wanted: God of War Ragnarök/Hogwarts Legacy/Dragon Age






  • Meiner Meinung nach geht es darum, welches Kino besucht wird. Ich habe wenig Lust, 13,50€ für ein gezwungenes 3D-Ticket zu zahlen. Ich bin regelmäßiger Sneak-Besucher (zwischen 6,50€ und 8,50€, je nach Sitzplatz) in einem O-Ton-Kino, welches meinen Anforderungen hinsichtlich Technik und Ambiente (50er Jahre) genügt. In den letzten drei Reihen gibt es sogar die Möglichkeit, die Füße hochzulegen und auch alle anderen Sitze sind super bequem und die Neigung des "Rückenteils" lässt sich verstellen. Filme die Ich mir vormerke, besuche Ich auch oft im Kino - unabhängig vom Genre oder Filmtyp.


    Die Preise für die Tickets finde Ich in Ordnung, die Preise für Snacks & Getränke sind heftig aber Ich glaube(!), darüber finanziert sich der Betreiber in erster Linie.

  • Dann melde ich als Vertreter der offensichtlichen Minderheit zu Wort. Früher bin ich kaum ins Kino und hab auch Perlen wie die Eiskönigin nur auf DVD gesehen, inzwischen gehe ich relativ oft, geschätzt ein- bis zweimal pro Monat, je nach Angebot. War letztens erst in Logan, zwei Wochen davor in die Schöne und das Biest. Für nach Ostern gibt es auch eine Menge, das mich interessiert.


    Als teuren Freizeitspass würd ich es nicht bezeichnen, eine Karte kostet hier mitten in Barcelona acht Euro, was ein normaler Preis ist. Im Kino selbst kauf ich mir nie etwas, dass kann man auch problemlos von ausserhalb mitbringen. Liegt natürlich auch an den Preisen, ich erinnere mich, dass ich mal eine 0,5l Flasche Wasser gekauft und dafür zwei Euro gezahlt habe. Wieso soll ich so viel Geld für ausgeben, wenn ich daheim 1,5l für nicht mal die Hälfte habe und einfach mitnehmen kann? Allerdings gehe ich generell eher selten weg, deshalb fällt eine Kinokarte auch wenig ins Gewicht.


    Was Filme selbst angeht bin ich inzwischen auch relativ offen und schnell bereit, ins Kino zu gehen. Hab letztens mit einer Kollegin Sieben Minuten nach Mitternacht gesehen, obwohl ich keine Ahnung hatte, um was es da ging. Jetzt vor Logan lief der Trailer zu Life, was mich angenehm an Alien erinnert hat. Ebenfalls noch nie was von dem Streifen gehört, werd ich mir aber auch ansehen, wenn's zeitlich passt.


    3D-Filme begeistern mich auch nicht besonders, dass ist halt ein netter Effekt, macht den Film aber nicht besser oder schlechter und wird auch ziemlich schnell ausgeblendet. Nach Möglichkeit greife ich da immer zur Standart-Variante, womit ich aber auch nie Probleme gehabt hatte. Würde sogar spontan und ohne drauf geachtet zu haben sagen, dass der Trend hier eher rückläufig ist. Jedenfalls war ich noch nicht in der Situation, in der ich widerwillig die 3D-Vorstellung genommen habe, weil 2D nicht verfügbar war.


    Verstehe übrigens nicht die Kommentare a la "Superheldenfilme stören mich" nicht (dachte, dass haben mehrere angesprochen, aber jetzt beim spontanen Überfliegen hab ich's nur noch bei Aruka gesehen). Ist ja nicht so, dass man die sich ansehen muss, von daher find ich diese Kritik etwas....naja, weiß auch nicht. Ein bisschen verwunderlich.

    • Offizieller Beitrag

    Ich gehe gern, aber selten ins Kino. Das liegt daran, dass mich die meisten Mainstream-Filme nicht interessieren, das nächste Nischen-/Programm-/Arthouse-Kino mit Zug ’ne Stunde weg ist und ich mich auch nicht immer informiere, was gerade läuft. Würde ich mir regelmäßig Trailer etc. ansehen, würde es mich sicher öfter ins Kino verschlagen.


    Habe direkt vor der Haustür ein Kino, aber da läuft immer nur ein Film, nämlich der aktuelle Kassenschlager. Meist nichts für mich. Kinoketten wie das Cinemaxx unterstütze ich nur ungern, ich gehe lieber in kleine, gemütliche Lokalkinos. Als ich in Dortmund Die Rote Schildkröte gesehen habe, war ich sogar in einem, wo man auf ’nem Sofa sitzen konnte. :D


    Ich kann 3D außerdem nicht leiden, das ist für mich ein K.O.-Kriterium. Erstens kann ich es nicht sehen (im Kino; beim 3DS schon), zweitens bietet es ohnehin in den wenigsten Fällen einen wirklichen Mehrwert und drittens – das ist das größte Problem – finde ich die Brillen störend und der Aufpreis ist meist absolut lächerlich. Das ist definitiv so eine von der Industrie forcierte Entwicklung, die die Leute vielleicht am Anfang cool fanden, aber über die ich heute insgesamt doch sehr viel mehr Leute negativ als positiv reden höre. Freue mich daher immer über Kinos, die noch nicht auf 3D-Keinwände gewechselt haben.

  • Zitat

    Verstehe übrigens nicht die Kommentare a la "Superheldenfilme stören mich" nicht (dachte, dass haben mehrere angesprochen, aber jetzt beim spontanen Überfliegen hab ich's nur noch bei Aruka gesehen).


    Ich habe das auch teils angesprochen (nur nicht ausdrücklich). ich finde, dass diese FIlme super Popcorn-Unterhaltung bieten, aber filmtechnisch einfach schlecht sind. Insbesodnere Kamera und Schnitt erzeugen bei mir eher Kopfschmerzen und Langeweile als Spannung oder irgendwas.
    Das wäre ja kein Problem, nur orientiert sich ein großer Teil des Markts eben dann an diesem Muster. Aber das ist wohl das, was Schwarzenegger-Actionfilme damals waren - unterhaltsames Popcornkino eben.


    Aber ich sollte auch öfter mal wieder in Sneak-Previews. letztes Jahr einen klasse belgischen FIlm gesehen (der passenderweise "Surprise" hieß), den ich mir so nie angeschaut hätte, der aber echt gut war.

  • Verstehe übrigens nicht die Kommentare a la "Superheldenfilme stören mich" nicht (dachte, dass haben mehrere angesprochen, aber jetzt beim spontanen Überfliegen hab ich's nur noch bei Aruka gesehen). Ist ja nicht so, dass man die sich ansehen muss, von daher find ich diese Kritik etwas....naja, weiß auch nicht. Ein bisschen verwunderlich.



    Also es stört mich jetzt nicht so extrem wie es vielleicht geklungen hat.^^
    Natürlich muss ich mir diese Filme nicht ansehen und wie bereits gesagt finde ich einige der Filme auch ganz cool.
    Aber ich habe einfach dieses Sättigungsgefühl, da gefühlt jeder zweiter Blockbuster im Kino ein Superheldenfilm ist.
    Den gleichen Trend gibt es bei Serien, nur zum Glück nicht so extrem.
    Die Filme verschlucken auch noch extrem hohe Produktionskosten, ich würde mich einfach freuen wen es mehr Vielfalt im Kino geben würde.
    Ich mag Popcorn-Kino, also Filme die man nur wegen der einmaligen Unterhaltung ansieht. Nur gibts da nur noch sehr wenige Alternativen zu Superheldenfilme,
    und die sind mir inzwischen einfach zu...ausgelutscht.


    Aber wie gesagt, ganz so schlimm finde ich es auch nicht, muss mir sie ja nicht ansehen.^^
    Im kurzen, ich finde diesen Trend einfach nur doof. :P


    Ich glaube Anti hat das wesentlich besser und kürzer zusammengefasst. ;)


    Currently playing: Horizon Forbidden West/Dreamscaper/Minecraft Dungeons
    Dieses Jahr durchgespielt: 8
    Zuletzt durchgespielt: Ikenwell/ Ziggurat 2/Defenders Quest/Black Book
    Most Wanted: God of War Ragnarök/Hogwarts Legacy/Dragon Age






  • Ich gehe bis heute sehr gerne ins Kino, weil ein Film da einfach ganz anders rüberkommt als auf der privaten Glotze (auch wenn die inzwischen recht groß ausfallen können).
    Momentan gibt es aber eine gewissen Flaute hinsichtlich der Filme. Vom derzeitigen Kinoprogramm interssiert mich kaum etwas - aber das kann in einem halben Jahr schon wieder ganz anders aussehen. Solche Löcher gab es immer.
    Die Preise für Karten, Getränke und Co. mögen zwar inzwischen recht hoch sein, aber das ist bei Konzerten, Festivals, Sport- oder Clubveranstaltungen auch nicht anders. Gemolken wird man überall. Wenn man da pedantisch ist, kann man nirgendwo mehr hingehen und das ganze Leben ins Internet zu verlagern ist für mich keine Alternative.

    "Death and Loss - those calling to me
    Funeral Life is my endless Agony"
    (F. Blanc)

  • So. Dann melde ich mich auch mal zu Wort. Ich bin leidenschaftlicher Kinogänger und gehe um die 60 mal im Jahr ins Lichtspielhaus. Ich spiele sogar mit dem Gedanken mir eine Gold Karte (400€) für das CinemaxX hier in Berlin zu holen. Für mich würde sich das auch lohnen, da im Prinzip jede Woche 1 oder 2 Filme erscheinen, die ich sehen will. Zumal mein CinemaxX auch jeden Film zeigt. 20+ Kinosäle sei Dank.


    Zum Topic kann ich folgendes sagen: Ja, Kino ist teuer. Wobei das auch stark variiert. Zwischen 4 und 15€ ist alles dabei. Ja, auch für Blockbuster! Es kommt halt auf den Tag, die Uhrzeit, die Zuschläge und die Nachlässe (Student, etc.) an. Wer sich ein wenig umschaut, der kann viel für wenig sehen. Ich habe allerdings noch den speziellen Vorteil das ich zu vielen Screenings vom CineStar persönlich eingeladen werde und entsprechend nichts zahle. Aber auch unabhängig davon investiere ich ein Heidengeld in mein liebstes Hobby und bereue den verhältnismäßig hohen Preis selten. Warum auch? Kino ist ein Erlebnis und die Filmproduktion ist ein teures Unterfangen, insofern bin ich mit den Ticketpreisen auch vollkommen im Einklang. Skandalös sind dagegen die Preise für diverse Fressalien, aber das ist Sache der Kino-Ketten und für mich ohnehin kein Muss. Ich mag Popkorn und Nachos sowieso nicht.

  • Ich würde viel öfter ins Kino gehen, würden die Filme in meiner Umgebung im O-Ton laufen. Das tun sie aber ncht.
    Und deutsche Synchros muss ich mir nicht geben.


    Der letzte Kinofilm war The Hateful Eight in der Roadshow Version, ein grandioses Erlebnis, das einem einmal mehr gezeigt hat was für eine geile Erfahrung Kino sein kann.


    Aber aus mehreren Gründen ist Kino immer seltener geworden:


    1. Meine Heimkinoanlage, bestehend aus Beamer, Leinwand und 5.1 Surround Sound bietet mir perfekte Sitzmöglichkeiten und den Film den ich sehen will in der Sprache und Version in der ich ihn sehen will, und vor allem wannimmer ich ihn sehen will.
    2. Filme die in Deutschland gerade anlaufen, sind im Ausland ggf. schon auf Blu-ray zu haben, wieso sollte ich dann warten? Oder genauer: Wieso sollte ich 10 Euro für einen Film ausgeben den ich für 12 Euro schon zuhause haben kann?
    3. Nervige Kinogänger, die überlaut in ihrem Popcorneimer rascheln, die ganze Zeit ihr Handy an und ausmachen (Lichtreflexe im Auge sind extrem nervig!) und sich lautstark auch während dem Film miteinander unterhalten. Sowas gibts doch auch nur in Deutschland :(


    Gegen 3D habe ich allerdings nichts, im Gegenteil, ich finde die Technik klasse und es ist schade, dass die Welle scheinbar wieder abflaut. Aber deswegen geh ich auch nicht ins Kino, zumal 3D zuhause auf der eigenen Leinwand viel besser zur Geltung kommt.


    「いくら逃げようとしても、避けられぬ。殺したくなくても、切らされる。」  -あずみ


    Mein Streaming-Kanal auf Twitch: http://www.twitch.tv/aragami2k
    Unter Anderem gibt es hier brandaktuelle japanische Games im O-Ton mit Synchronübersetzung zu sehen.

  • War das letzte Mal vor gut 10 Jahren im Kino und habe auch nicht vor, so bald wieder ein Kino zu betreten. Die Preise sind eher weniger der Grund dafür, auch wenn die mittlerweile echt unverschämt geworden sind. Vielmehr mag ich das ganze Drumherum nicht, ich schaue mir einen Film mit Freunden lieber gemütlich zu Hause in netter Runde an, als mich mit hundert anderen Menschen in einen Saal zu hocken und dauernd durch irgendwelches Gequatsche, Geraschel oder Geknusper gestört zu werden. Außerdem finde ich Kino nicht wirklich gemütlich

  • Interessante Diskussion.


    Kinos sind sicherlich teurer geworden, aber insgesamt sind sie IMO weniger zum Luxus geworden, sondern haben massive Konkurrenz bekommen. Entsprechend hinterlassen die Lichtspielhäuser den Eindruck ein wenig in der Zeit stehengeblieben zu sein.


    Vor 15-20+ Jahren, da sah die Film-Welt noch deutlich anders aus. Da musst man entweder ins Kino gehen oder halt X Jahre warten, bis man den Streifen endlich auf Video (musste man auch erst einmal haben) oder im TV sehen konnte. HD-TV und Online sind halt in 9x% nicht nur eine starke Konkurrenz, sondern mitunter das sehr viel angenehmere (+ billigere) Filmvergnügen.


    Kino hat natürlich den unschlagbaren Vorteil einer gigantischen Bildfläche. Gar keine Frage, da kommt kein "kleiner" 60Zoll HD-Schirm gegenan. Darauf seinen Lieblingsblockbuster zu sehen ist ohne Frage noch eine Dimension schöner / beeindruckender. Aber das ganze andere Drumherum ist doch überwiegend eher nervig bzw. ein Relikt aus alten Zeiten. Überall muss man Komfort einbüßen und Kompromisse eingehen. Wie einfach, entspannt und schön ist es da einfach nur eine Blu-Ray einzulegen oder Amazon Video / Netflix zu starten.


    Der eigentliche Genickbruch fürs Kino sind IMO ist die TV-Serien. Was da geboten wird ist beeindruckend, die Auswahl gigantisch und in vielen Fällen inhaltlich besser, als viele Hollywood-Großproduktionen, wo gefühlt 9x% nur für einige überbezahlte Sternchen und Spezialeffekte ausgegeben wurde.