US- Wahlen und Aussenpolitik (Thema: Orange is the New Black)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • US- Wahlen und Aussenpolitik (Thema: Orange is the New Black)

      hi leude

      mal vorweg: ich kann die USA eigentlich nicht wirklich gut leiden. mir geht die lebensweise von denen eigentlich total gegen den strich. trotzdem mag ich hollywood filme usw...

      jetzt zum eigentlichen thema:

      wie ihr sicher wisst laufen ja zur zeit in den USA die vorwahlen für den Präsidentschaftskandidaten. da wollen ja die demokraten und die republikaner entscheiden wen sie in das rennen um das weisse hause schicken wollen. das feld der kandidaten ist ja ziemlich nahe beieinander. bei den republikaner hat ja jeder der drei spitzen kandidaten in einem staat gewonnen. bei den demokraten haben hillary clinton und barak obama jeweils einen staat gewonnen.

      was ist nun der sinn dieses threads? mir persönlich ist es nicht besonders wichtig, wies in den usa so läuft. ich kann auch deren politik nicht viel abgewinnen. leider sind die USA aber weltweit so wichtig, dass es einen zwangsläufig betreffen muss was da drüben passiert.
      wenn würdet ihr also am "liebsten" im weissen haus sehen? oder wer wär für euch das kleinste übel (also wenn die andere partei gewinnen würde) und was glaubt ihr wird schlussendlich passieren?

      also mal meinie einschätzung der situation:
      ich persönlich hätte am liebsten barak obama im weissen haus. der kerl ist jung (oder zumindest jünger als die anderen) und dynamisch. so kommt er mir vor. dagegen halten muss man, dass er eigentlich wenig erfahrung im regieren hat.
      da kann hillary natürlich punkten. die war ja schon mal im weissen haus! aber noch nicht als präsidentin. hillary wär dann für mich auch eine gute zweite wahl.

      ganz persönlich denke ich, dass es diesmal wieder ein republikaner wird. kann mir nicht vorstellen, dass sie nach bush schon wieder einen republikaner haben wollen. aber man weiss ja nie.

      wenn es dann doch den republikanern gelingt, dann wär mir da john mccain am liebsten. so von seiner persönlichkeit her würde er noch relativ gut passen. mitt romney kenn ich zu wenig.
      aber was ich weiss ist, dass die welt ganz sicher nicht mike huckabee im weissen haus braucht! das wär ungefähr so, wie wenn man osama bin laden einfach so die präsidentschaft von pakistan geben würde. dann sitzt ein religiöser fanatiker auf mehrern atomraketen. ein tief religiöser mann hat für mich einfach nichts in diesem amt verloren. wenn huckabee präsident werden würde wäre wahrscheinlich der nächste konflikt schon vorprogrammiert. ich könnt mir vorstellen, dass der zum krieg gegen den iran bläst.

      abschliessend sag ich mal: am liebsten obama, aber einfach nicht huckabee!

      so, jetzt seid ihr dran. schreibt was ihr denkt!
      mfg Zweistein

      Besiegt ist nur, wer sich geschlagen gibt!
      Russ. Sprichwort
      The object of war is not to die for your country but to make the other bastard die for his!
      General George S. Patton

      Bist du neu hier? FFF Kompendium by Zweistein

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Zweistein ()

    • Mein Favorit ist auch Barack Obama. Mit Hillary Clinton könnte ich aber auch leben.

      Von den Republikanern ist für mich kein einziger wählbar:
      - Huckabee: Meine Güte, ein religiöser Eiferer!
      - Romney: Abtreibungsgegner, gegen Homosexulle...
      - McCain: Ziemlich alt, Vietnam-Veteran. Ihm traue ich das Amt nicht zu ;)

      Ich denke aber, dass am Schluss wieder ein Republikaner gewinnt. Weshalb? Ich denke nicht, dass Amerika reif ist für eine Frau als Präsidentin, oder für einen jungen Afroamerikaner, der zugibt, einmal Drogen konsumiert zu haben. Wobei ich mich gerne vom Gegenteil überzeugen lassen würde ;)

      Mfg
      Aerith's killer
      Je mehr Käse, desto mehr Löcher.
      Je mehr Löcher, desto weniger Käse.
      Ergo: Je mehr Käse, desto weniger Käse.
    • Aerith's killer;102355 schrieb:

      Ich denke aber, dass am Schluss wieder ein Republikaner gewinnt. Weshalb? Ich denke nicht, dass Amerika reif ist für eine Frau als Präsidentin, oder für einen jungen Afroamerikaner, der zugibt, einmal Drogen konsumiert zu haben. Wobei ich mich gerne vom Gegenteil überzeugen lassen würde ;)
      shit! ich wusste, dass ich einen punkt vergessen habe! klar, bei den demokraten hat man zwei "neuartige" kandidaten. das könnte evt. den ausschlag geben, dass doch die republikaner gewinnen. aber ich hoffe einfach, dass die amis daran denken, was das letzte mal als sie einen republikaner gewählt hatten alles schief lief. aber naja, viele amis sind ja nicht gerade fürs denken bekannt!
      mfg Zweistein

      Besiegt ist nur, wer sich geschlagen gibt!
      Russ. Sprichwort
      The object of war is not to die for your country but to make the other bastard die for his!
      General George S. Patton

      Bist du neu hier? FFF Kompendium by Zweistein
    • demokraten *daumen drück*
      denn ich kann Aerith's Killer nur zustimmen...
      mir gehen die 3Kandidaten der Repus einfach total gegen den Strich

      -> wobei ich mich eher mit Hillary Clinton anfreunden kann als mit Barack,
      rein wegen ihrer Erfahrung im Weißen Haus!
      Wobei ich glaube das ein schwarzer Präsident den USA bestimmt gut tun könnte ;)

      von daher, ich muss weder in diesem Land leben noch arbeiten, solange einer der Demokraten gewinnt bin ich zufrieden ;)
    • Die amis als dumm darzustellen ist auch ein wenig viel.
      Sie werden nicht mal informiert.
      Es gibt sogar fälle, da werden Reporter gefeuert, weil sie die Wahrheit über die Regierung reden.

      Die Medien dort legen es auf volksverdümmung drauf an.
      Mir fällt dazu auch ein super film ein, doch leider habe ich den namen vergessen :D

      Ich bin natürlich auch für die dempokraten. Aber ganz klar für Barack. Ein schwarzer präsident ist zwar eine große gefahr, da er als erster schwarzer bestimmt alles richtig machen will und sich daher leicht beeinflussen lassen wird, doch besser als alle anderen kandidaten.

      Wegen der clinton kann ich nur sagen.. mit den demokraten? sie war doch republikanerin.. doch jetzt auf einmal wechselt sie lager und ich soll ihr das glauben..
      Sie ist wie ein blatt im wind und sowas möchte ich nicht als präsident sehen.
    • Xaniri;102376 schrieb:

      Wegen der clinton kann ich nur sagen.. mit den demokraten? sie war doch republikanerin.. doch jetzt auf einmal wechselt sie lager und ich soll ihr das glauben..
      Sie ist wie ein blatt im wind und sowas möchte ich nicht als präsident sehen.
      what? das hab ich gar nicht gewusst! naja, das macht sie in meinen augen natürlich nicht unbedingt glaubwürdiger. gewechselt wird sie ja dann wohl wegen ihrem mann haben. bill sollte dann wohl als sympathiefänger ranhalten.
      von allen amerikansichen präsidenten, die ich kenne ist mir bill irgendwie als sympatister rüber gekommen. den hätte ich wahrscheinlich auch gewählt! ;) auch wenn er was mit der lewisnky gehabt hat... naja, besser als die hillary ist die allemal! :D
      so, jetzt bin ich aber genug unsachlich gewesen. back to topic! ;)
      mfg Zweistein

      Besiegt ist nur, wer sich geschlagen gibt!
      Russ. Sprichwort
      The object of war is not to die for your country but to make the other bastard die for his!
      General George S. Patton

      Bist du neu hier? FFF Kompendium by Zweistein
    • sorry for doppelpost, aber hier wurde ja schon länger nichts mehr geschrieben!
      Hillary hat nun also auch noch nevada gewonnen... und bei den republikanern hat mccain das rennen gemacht. hab ich irgendwie auch nicht anders erwartet...
      also ich rechne jetzt fest damit, dass am schluss clinton vs. mccain ist. das wird mal wieder ein spannendes rennen...
      mfg Zweistein

      Besiegt ist nur, wer sich geschlagen gibt!
      Russ. Sprichwort
      The object of war is not to die for your country but to make the other bastard die for his!
      General George S. Patton

      Bist du neu hier? FFF Kompendium by Zweistein
    • Ich hoffe noch immer, dass Obama es schaffen wird.
      Der Kerl hat genau das, was Amerika jetzt braucht. Er ist dynamisch, wie 2Stein sagte und geht vor allem auf die jüngeren Wähler ein. Dies halte ich für wichtig.
      Die meisten der anderen Kandidaten probieren bei den älteren anzukommen.

      Bin gespannt, wie es ausgehen wird. Doch hoffentlich kommt nicht schon wieder ein Republikaner an die Macht. Könnte (mal wieder) schief gehen :).

      mfg

      Little Balmung
    • Ich bin natürlich auch für Obama als Präsidenten, obwohl mir sein Sieg schon leicht utopisch vorkommt! Das Problem ist, bei Clinton denke ich genauso. Von daher glaube ich, dass es wieder ein Republikaner sein wird, auch wenn die Gegenstimmen sehr groß sind und ich mich sehr für einen demokratischen Sieg einsetzen würde. Aber wie wir alle wohl wissen sind die Stimmen in den USA leider nicht alle gleich viel Wert, WENN sie überhaupt einen haben! ;)
    • mir ist vor allem das amerikanische wahlsystem suspekt! das verstehen ja nicht mal die amis richtig! so weit ich weiss stimmt das volk einfach in jedem staat darüber ab. und wer in dem staat die meisten stimmen hat gewinnt dort alle stimmen der abgeordneten, oder irgendwie so... so kann man präsident werden obwohl der andere kandidat mehr stimmen hatte. es hilft natürlich auch ungemein, wenn man viele wählerstimmen als ungültig betrachtet obwohl sie es sicher nicht gewesen wären... aber es geht hier ja jetzt nicht um alte sondern zukünftige präsidenten...
      ich denke auch, dass wir uns langsam auf einen republikaner einstellen müssen. die amis werden sich wahrscheinlich nicht auf das experiment frau einlassen. und wie gesagt glaube ich nicht, dass die demokraten barak obama ins rennen schicken werden...
      mfg Zweistein

      Besiegt ist nur, wer sich geschlagen gibt!
      Russ. Sprichwort
      The object of war is not to die for your country but to make the other bastard die for his!
      General George S. Patton

      Bist du neu hier? FFF Kompendium by Zweistein
    • Zweistein;103032 schrieb:

      mir ist vor allem das amerikanische wahlsystem suspekt! das verstehen ja nicht mal die amis richtig! so weit ich weiss stimmt das volk einfach in jedem staat darüber ab. und wer in dem staat die meisten stimmen hat gewinnt dort alle stimmen der abgeordneten, oder irgendwie so...
      Die amerikanische Bevölkerung wählt ja nicht direkt den nächsten Präsidenten, sondern nur gewisse Wahl-Abgeordnete. In jedem Staat gibt es eine festgelegte Anzahl dieser Abgeordneten, abhängig von der Bevölkerungsanzahl. Diese gehören zu einer bestimmten Partei, die dann erst für einen Präsidentschaftskandidaten entscheiden. Dieses System war auch der Grund, warum George W. Bush bei seinem ersten Wahlkampf gewann, obwohl er weniger Stimmen als Al Gore hatte. Wie das aber genau abgelaufen ist, weiß ich auch nicht...
    • Para;103036 schrieb:

      Dieses System war auch der Grund, warum George W. Bush bei seinem ersten Wahlkampf gewann, obwohl er weniger Stimmen als Al Gore hatte. Wie das aber genau abgelaufen ist, weiß ich auch nicht...
      das hab ich ja eigentlich indirekt mit folgendem schon gesagt:

      Zweistein;103032 schrieb:

      ... so kann man präsident werden obwohl der andere kandidat mehr stimmen hatte.
      mfg Zweistein

      Besiegt ist nur, wer sich geschlagen gibt!
      Russ. Sprichwort
      The object of war is not to die for your country but to make the other bastard die for his!
      General George S. Patton

      Bist du neu hier? FFF Kompendium by Zweistein
    • Das Problem bei dem Amerikanischen System ist eben bestechung macht einiges her.
      Das Wahlrecht haben wie gesagt Wahlmänner.
      Sprich man wählt einen Abgeordneten und der wählt dan den Präsidenten.
      Das Problem sind eben die vielen freien Abgeordneten, die sich mal hier mal dort anwerben lassen udn alleine wegen ihrem Namen ständig gewinnen.

      Hoffentlich schickt man nicht die Clinton ins rennen bei den Demokraten.
      Bin sehr gespannt.
    • Ähm, so wie ich das verstanden habe, wählen die Wahlmänner doch den Präsidenten, für den sie "kandidiert" haben. Kann mich aber auch täuschen.

      Es gibt auch noch einige Bundesstaaten, die ihre Wahlmänner proportional zu den Stimmen verteilen. Aber die meisten geben dem Sieger alle Sitze, was auch in grossen Staaten der Fall ist. Die Republikaner versuchen deshalb, in einigen Staaten das Wahlgesetz Richtung "proportional" zu ändern, die sie traditionell verlieren. Damit wäre die Wahl schon gelaufen. Aber das ist bei diesen Wahlen noch kein Thema, aber später vielleicht einmal schon.

      Mfg
      Aerith's killer
      Je mehr Käse, desto mehr Löcher.
      Je mehr Löcher, desto weniger Käse.
      Ergo: Je mehr Käse, desto weniger Käse.
    • wiedermal ein artikel:
      blick.ch/news/uswahlen/wer-kri…immen-der-schwarzen-81278
      ich wusste gar nicht, dass die schwarzen wähler so unentschlossen sind. ich dachte die würden doch alle für obama stimmen... dem scheint jetzt aber nicht so. könnte also gut sein, dass hillary wegen ihrem gatten gewinnt. als clinton noch präsident war hab ich mich noch nicht so mit politik auseinander gesetzt... wusste daher nicht, dass der sich so für schwarze einsetzte und daher einen sehr grossen sympathiebonus in der schwarzen gesellschaft geniesst...
      mfg Zweistein

      Besiegt ist nur, wer sich geschlagen gibt!
      Russ. Sprichwort
      The object of war is not to die for your country but to make the other bastard die for his!
      General George S. Patton

      Bist du neu hier? FFF Kompendium by Zweistein
    • Clinton wird allgemein als ein noch guter Präsident der USA angesehen.
      Klar er hatte auch Kriege Angezettelt also ganz schönreden brauchen wir ihn nicht. Doch er hat Innenpolitisch etwas gerissen, daher standen die Amis auch hinter ihm. Das seine Regentschaft mit der Affaire im die Lewinky überschattet wird, hat ihm eigentlich nur gut getan, da so unliebsame kleinigkeiten in den Hintergrund gerückt sind.
      So sehen ihn auch einige Amis als Helden an, da er ein "richtiger Mann" ist.

      Man könnte ihn als sehr populären Präsidenten sehen.
      Deswegen kann er auch was reisen wenn er die Werbetrommel für seine Frau ingangbringt.

      Ausserdem steht Hillary Clinton als Opfer da, eine betrogene Frau, die ihrem Mann verziehen hat. bla bla bla.

      Würd mich nicht wundern, wenn alles schon geplant war :D



      Doch ich bin gegen die ex Republikanerin jetzt einen auf Demokratin spielende Hillary.
      Aber das kann mir ja egal sein, da es die Amis betrifft und sie ihre Wahl selber treffen müssen.

      Ich wünschte nur einige Leute würden sich so sehr mit der deutschen Politik befassen wie mit der Amerikanischen.
    • Xaniri;103142 schrieb:

      Man könnte ihn als sehr populären Präsidenten sehen.
      Deswegen kann er auch was reisen wenn er die Werbetrommel für seine Frau ingangbringt.

      Was aber auch kräftig nach hinten losgehen kann! Mr. Clinton hat bei einigen seiner Auftritte einen schwer unglücklichen Eindruck hinterlassen, er redete fast nur von sich selbst anstatt von seiner Frau ;)
      Er ist ein gnadenloser Machtmensch, da gibts keinen Zweifel. Er könnte seine Frau auch überstrahlen, so als wäre sie nur sein Strohmann oder besser seine Strohfrau. Was natürlich nicht stimmt, aber dieser Eindruck kann entstehen, vor allem, weil Bill seine Hillary rhetorisch meilenweit in den Schatten stellt.

      Mfg
      Aerith's killer
      Je mehr Käse, desto mehr Löcher.
      Je mehr Löcher, desto weniger Käse.
      Ergo: Je mehr Käse, desto weniger Käse.
    • es wird also doch noch einmal spannend:

      blick.ch/news/uswahlen/und65532obamas-letzte-chance-81682

      ich dachte eigentlich bei den demokraten sei die entscheidung so gut wie gelaufen, aber ich muss mich hier eines besseren belehren lassen. obama hat jetzt also doch noch intakte chancen... mal sehen wer hier für die demokraten am schluss als sieger hervorgeht.
      mfg Zweistein

      Besiegt ist nur, wer sich geschlagen gibt!
      Russ. Sprichwort
      The object of war is not to die for your country but to make the other bastard die for his!
      General George S. Patton

      Bist du neu hier? FFF Kompendium by Zweistein
    • Also das Rennen bei Demokraten und Republikanern ist nach wie vor offen. Die Vorentscheidung wird dann am Super-Tuesday (5. Februar) fallen. Aber es wird ja auch langsam Zeit, denn die Präsidentenwahlen sind ja schon im Herbst.

      Mfg
      Aerith's killer

      P.S.: Obama for President! :)
      Je mehr Käse, desto mehr Löcher.
      Je mehr Löcher, desto weniger Käse.
      Ergo: Je mehr Käse, desto weniger Käse.