Als Letztes durchgespielt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



    • Und damit nach zwei Jahren die Chronicles-Reihe beendet. Hab die drei Teile immer kurz vor Weihnachten gespielt, dazwischen Unity und Syndicate. Gameplay in China, India und Russia ist praktisch identisch, deshalb lohnt sich eine Pause dazwischen durchaus, oder halt in einem Stück durchspielen. Zwecks der Handlung braucht man sich nicht zu sorgen, inhaltlich sind die drei Teile unabhängig, nur mit Ezios Streichholzschächtelchen aus Embers gibt es ein verbindendes Element, aber weil zwischen China und India gut 300 Jahre liegen und bis Russia dann nochmal fast 80 Jahre ist der Punkt eh sehr lückenhaft erzählt. Weiss auch bis heute nicht, ob die Box die gleiche ist wie diejenige aus Rogue, aber wenn man sich die Wikipedia ansieht hat da inzwischen auch Ubisoft selbst den Überblick verloren.
      Gameplay an sich mag ich immer noch sehr gern, ist halt ein 2.5D Stealth Game. Man hat drei Möglichkeiten, durch die Level zu kommen. Sich durchschlägern, die Wachen unauffällig aus dem Weg räumen oder nur schleichen und niemanden töten, wobei die Methoden mit aufsteigenden Punkten belohnt werden. Ab einer bestimmten Punktzahl gibt es dann Preise wie höhere Gesundheit, grösseres Inventar und dergleichen.
      Im Vergleich zum Vorgänger orientiert man sich glücklicherweise wieder mehr an China. Die Level sind länger und zahlreicher und vor allem muss man nicht durchgehend durchs Spiel hetzen. In India hatte man ja ständig Zeitdruck irgendeiner Art und konnte sich überhaupt nicht an der schönen Graphik erfreuen. Russia machts zum Glück besser, generell ist das Gameplay sehr abwechslungsreich, schon allein durch die beiden spielbaren Charaktere. Nikolai ist halt der Assassine, wohingegen Anastasia (ja, genau die berühmte russische Anastasia) schleicht und die Helix-Attacken einsetzt. Wobei Nikolai eh genauso schleichen muss, wenn man eine gute Bewertung haben will. Dazwischen gilt es aber auch, schnell einen Gegner zu erlegen, einen Zug oder ein Auto zu erreichen oder vor Suchscheinwerfern zu flehen. Grade die Scharfschützenpassagen haben Spass gemacht.
      Leider, leider ist das gute Stück aber extrem frustig, schuld daran ist der Schwierigkeitsgrad, der völlig jenseits von Gut und Böse ist. Wer einfach nur durchs Spiel will hat keine Probleme, aber will man die bestmöglichste Bewertung inklusive der Nebenaufgaben muss man sich auf jede Menge Frust einstellen. Teilweise zählen da echt Sekundenbruchteile. Gab da zum Beispiel eine Stelle, an der man ein Fahndungsplakat abreissen soll. Links davon stehen zwei Wachen und schnacken, rechts davon marschiert eine weitere hin und her. Links ist der Weg also blockiert, weil die laufende Wache eine Gasmaske trägt kann man auch keine Rauchbombe werfen, man muss über dieser Wache hängen, genau den Moment abwarten, wenn sie unter Nikolai vorbeigeht, sich fallen lassen, ihr mit 50 cm Abstand folgen, das Plakat abreissen und sofort wieder weg. Klingt recht einfach, ist es aber nicht, da man sofort entdeckt wird, wenn man auch nur einen Moment zu spät dran ist. Und solche Stellen gibt es einfach durchgehend im ganzen Spiel. Ich hatte es auch mehrfach, dass eine Wache sechsmal stur in eine Richtung blickt und wenn ich die Sequenz das siebte Mal wiederhole dreht sie sich plötzlich um. Nicht selten war überhaupt nicht ersichtlich, wie man durch eine Passage kommen sollte und am Ende hab ich öfter den Ladebildschirm gesehen als das eigentliche Spiel. Irgendwann hab ich dann aufgegeben und wollte nur noch durchkommen, weil's echt nur noch frustig wurde.
      Diesmal fiel leider auch der Graphikbonus weg. India und vor allem China waren wunderschön anzusehen, Russia dagegen wirkt wie ein animiertes Propaganda-Plakat. Natürlich liegts am Setting und man blieb sich in der Hinsicht auch treu, aber es ist halt durchgehend Schwarz-Weiss und trüb.

      Im ganzen mag ich die Reihe durchaus, wenn's halt nicht so frustig und unfair wäre, da hätte man echt was dran drehen sollen. Wobei es auch oft der eigene Ehrgeiz ist, der einem im Weg steht. Trotzdem schade, dass es keine zweite Staffel gab, aus der Reihe hätte man durchaus noch mehr machen können, eben grade um den vorhandenen Mythos noch weiter auszubauen und die Hauptreihe enger mit Comics oder ähnlichem zu verbinden.


    • Der Apspann zu TheFirstTree ist gelaufen und muss sagen, dass es mich trotz paar Tränen, mich nicht so packen konnte.
      Aber war nett :)
      Der künstlerische und erzählerische Aspekt ist auf jeden Fall da und auch der Soundtrack weiß zu überzeugen der malerische Landschaft.Aber die Steuerung und das nervige absuchen der Sterne könnten abwechslungsreicher und ausgereifter sein.Da es sich hierbei um ein Indi, mit wahrscheinlich wenig Budget handelt ist es ok ;)
      Der Soundtrack kommt mir sehr bekannt vor und auch der Komponist sagt mir was. Aber mir wills nicht einfallen...
      Aber der Designer vom Spiel ist großartig!
      Ich hab selten so eine wunderschöne Spielwelt in dem Grafikstil gesehen.
      Die Entwickler von Zelda BotW, könnten sich diesen Künstler anwerben, damit er BotW 2 designt! :D
      Die Sprecher waren gut und überzeugend und glaube die Frau klang wie Auqa aus KH Birth by Sleep?...könnte sein, da sie eine ähnliche schöne Stimme hat^^
      Das Ende war ok und etwas unerwartet.

      Würde 6 von 10 Sternchen geben oder besser gesagt eine Wertung von 52%-62% ungefähr
      Spielzeit 2-3 Stunden
      Meine Preisempfehlung zwischen 3-5 Euro
      Keine Extras nach dem Beenden vorhanden.
      Deutsche Untertitel und Kommentare einstellbar.

      Ich weiß es ist ein Erzählspiel wo mehr auf die Atmosphäre gelegt wird.
      Aber dennoch machen andere es ein ticken besser, ohne dass man sich langweilt oder die Steuerung nervt beim springen.
      Ob ich es nochmal spielen werde ist fraglich, aber wenn dann werde ich auf das sammeln verzichten wenn möglich^^"
      "Sei wer du bist, und sag, was du fühlst!
      Denn die, die das stört, zählen nicht- und die, die zählen, stört es nicht."
      von Theodor Seuss Geisel.

      Amor est pretiosior auro <3

      YouTube: ManaQues t

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Cibi-Sora ()

    • Trails of Cold Steel


      Meine Meinung zu
      Trails of Cold Steel Thread
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-


    • Nach ca. 47 Std habe ich es nun geschafft und Arcania - A Gothic Tales alias Gothic 4 erfolgreich beendet!
      Weihnachten habe ich endlich wieder angefangen weiterzuspielen, nachdem ich gut 2 Monate Pause hatte, weil auch einfach nicht die Zeit dazu da war, weshalb ich auch erstmal nichts mehr wusste xD ... Aber nun habe ich es in den 1-2 Wochen ordentlich durchgekloppt. Ich muss auch zugeben... Ich hatte meinen Spaß mit dem Spiel! Es hat mich schon gut unterhalten und hat mir einfach Spaß gemacht, sonst hät ich es auch nicht so durchkloppen können.

      Eines ist ziemlich eindeutig... Mit Gothic hat dieses Spiel wirklich nicht mehr viel zu tun. Eigentlich beinhaltet Arcania nichts mehr von dem, was Gothic ausgemacht hat. Keine Fraktionen, keine offene Welt... das Fähigkeiten System ist komplett versimpelt... Eigentlich wurde alles komplett versimpelt...^^
      An sich ist das auch gar nicht so schlimm. Die Umsetzung ist hier allerdings oft sehr mangelhaft. Unsichtbare Wände, die einem, während das Leveldesign einem eine offene Welt vorgaukelt, durch die linearen Schlauchlevel hindurchziehen... Was allerdings noch erheblich ungeschickter ist, ist dass die Levelgrenzen bzw. Orte wo man nicht hin soll, was auch einfach nur ein kleiner Fels sein kann, wo man eigentlich problemlos rauf kommt, durch "Glitche" "geschützt" sind... Was ich damit meine? ... Wenn man sich z.B. einer Klippe nähert, wo man nicht rüber soll, bugt man sich da sehr gerne fest, indem man seinen Char nicht mehr bewegen kann, dieser merkwürdig eigenständig da herumschwebt und versucht wieder zum Weg zu finden, was leider aber nicht immer funktioniert... Schlimmstenfalls passiert es nämlich, dass man sich weiter hinausglitcht, ins Meer fällt und... sofort stirbt... Selbst wenn man nur kniehoch im Wasser steht... xD
      Da muss man dann wiederum zugeben, dass Arcania dann doch eines der Grundmerkmale der Gothic Reihe inne hält... und zwar dass es ein Bugfest der ersten Güte ist! :D Ich weiß nur nicht, ob man wirklich DAS aus der Gothic Reihe hätte übernehmen müssen...^^
      Ich weiß nicht wie es bei der PC Version ist, ich denke die läuft erheblich besser, aber auf der PS4 haben die ganzen PS4 Updates anscheinend auch das Kompatibilität zerschossen. Die Entwickler erklärten mir zumindest, dass sich die Updates nicht mit dem Spiel vertagen, als ich nachfragte, ob die nicht eine Sache patchen könnten... Denn ein Kernproblem ist... ALLE Zwischensequenzen funktionieren NICHT MEHR!!! ... ... Das Spiel überspringt diese automatisch und setzt direkt zum nächsten Gameplay Punkt über... Man kann zum Glück zwar noch im Logbuch oft nachlesen was nun Sache ist aber, dass dieser Bug das Storyerlebnis komplett zerstört, muss ich wohl kaum erwähnen. Ich habe mir die Sequenzen somit immer versucht bei Youtube rauszusuchen und anzugucken, wenn ich das Gefühl hatte, dass da nun wieder eine Sequenz übersprungen wurde...
      Allerdings muss ich zugeben, dass selbst wenn die Sequenzen bei gewesen wäre, die Story trotzdem sehr konfus bleibt xD ... Das Intro und die Endsequenz sind wirklich schön gemacht aber mittendrin gibts auch, besonders eine Sequenz, wo ich kurz dachte ich hätte versehentlich das Spiel gewechselt und würde nun plötzlich ein billiges Wimmelbildspiel spielen :D Die Sequenz war echt Original so xD Von der Erzählart, sowie auch den "Animationen"... es war schon... grässlich xD ... aber irgendwie unfreiwillig komisch^^
      Aber auch davon ab war die Story merkwürdig insgesamt... die meiste Zeit fand ich die interessant, vor Allem mit Rückblick auf die Gothic Teile... (und weil das Intro nicht abspielte, wo vieles erklärt wurde... Dieses habe ich erst eben nachm durchspielen gesehen...^^) aber je weiter man voran schritt, desto merkwürdiger wurde es... liegt zum Teil auch an den teilweise echt nicht so gelungenen Dialogen... Quasi "Kannst du mir helfen meinen verlobten zu finden? Wir wollten uns hier treffen" ... "Sry dein Verlobter ist tot..." .. "Oh nein! ... Hmm ich werde wohl nun als nächstes dies und das tun und was machst du so schönes?" ... Nun... xD ... und das war eigentlich noch ok, nur gefühlslos xD ... Oftmals wirkten Dialoge abgehackt... als ob da irgendwas fehlt oder wild zusammenwürfelt wurde... Zusammenhänge werden nicht ausreichend erklärt, teilweise gar nicht... Infos bekommt man nicht wirklich viele... Bei vielen weiß ich immer noch nicht warum nun was wie genau war... Mir kams eher vor, als ob man Dinge tut, weil ist ja sonst nix zu tun :D
      Davon ab waren die Dialoge allerdings recht sympathisch und oft auch recht lustig aufgrund der verschiedenen Chars. Negativ sind die Copy & Paste Char Modelle... Das Spiel ist die reinste Klonfabrik^^ ... Außerdem gibt es VIEL ZU WENIG Dialoge... NPCs mit Namen sind Raritäten und selbst wenn sie einen haben, heißt das nicht, dass man mti denen auch reden kann... Es gibt letzten Endes nur ne handvoll Chars mit denen man reden kann... Das ist für ein RPG eindeutig zu wenig!

      Dafür war die Welt soweit ganz schön designt. Es gab paar nette interessante Orte. Die Quests variierten von ganz nett, zu ganz cool, bis hin zu echt beschissen. Man merkte allerdings insgesamt, dass das Spiel nicht von Piranha Bytes ist. Allein am Level Design merkte man das schon, auch wenns hübsch gemacht war. Gerade das Pacing ist nicht so optimal. Die Welt ist nicht so gut gefüllt, wirkt oft leblos und leer, obwohl es schon linear ist... Es gibt viele Stellen und Orte, wo einfach nichts ist, obwohl alles danach schreit, dass da was zu sein hat... Es gibt im Spiel auch Sammelgegenstände... 4 Stück, jeweils 30 Exemplare... Die sind teilweise an Orte, wo man so denkt "Echt jetzt? Hier im Gebüsch am Wegesrand?" aber dann ist NICHTS irgendwo, wo man sich mit mühe hinarbeitet beim erkunden oder an Stellen, wo es perfekt hinpasst... z.B. Relikte kann man finden.. und dann sind da große alte Tempelruinen ohne auch nur einem einzigen Relikt! ... Das ergibt doch kein Sinn xD Allgemein ist die Welt merkwürdig befüllt mit Items xD

      Das Kampfsystem an sich dagegen ganz nett. Es war spaßig und letzten Endes mehr nen simples Hack n Slay. ich mag sowas durchaus und habe Spaß daran. Doof waren nur einige Momente, wo man getroffen wird, obwohl man ausgewichen ist oder der Gegner an einem vorbei schlägt und trotzdem trifft. Die Hit Boxen sind teilweise echt merkwürdig... Weil das Spiel aber insgesamt recht leicht ist, aufgrund der Simplität (Gibts das Wort? xD) war das aber nie wirklich weiter schlimm oder groß störend, auch wenns mich trotzdem nervte und etwas triggerte, da ich sowas nicht ausstehen kann^^
      Das Fähigkeitensystem ist einfach nur son Skilltree, wo man Punkte reinjagt und fertig. Es gibt auch nicht wirklich viel zu lernen. Reicht fürs Spiel. Mit Gothic im Hinterkopf ist das natürlich nen Witz aber da sollte man sich eh von losreißen^^
      Das Truhen knacken System fand ich hier auch extrem merkwürdig. Ich habe es letzten Endes noch immer nicht wirklich verstanden xD Also ich wusste was ich zu tun habe aber nicht wirklich warum ich das tue, was ich da tue bzw wieso die Truhe so auf geht. Das kam mir mehr wien Drogentrip vor xD

      Monster Vielfalt lässt auch zu wünschen übrigen... Hier hat man eigentlich ein Monster in mehrere Gebiete gestellt und lediglich Werte angepasst und den Namen geändert. Nicht ein mal die Mühe gemacht die Farbe zu ändern hat man sich... xD Trotzdem, wars jetzt insgesamt betrachten soweit ausreichend denk ich...

      Was man aber wirklich gut hingekriegt hat, und ich glaube, dass das auch der Grund war, warum es mir trotz Allem viel Spaß gemacht hat, ist die Atmosphäre. Die war da. Zieht einem rein. Das passt! Das fühlte sich am ehesten wie Gothic an. Das war schön! Die Musik ist auch gelungen. Sound Effekte sind manchmal etwas komisch aber ok. ... ... naja das gilt aber nur solange der Musik oder Sound Bug nicht auftritt... Es kann passieren, dass plötzlich alles still ist und man das Spiel neu laden oder gar neu starten muss... nicht sehr geil...

      Ich könnte jetzt noch die ganzen Bugs nennen und weitere Probleme... aber ich glaube der Einblick reicht mehr als genug... Positive Worte zu finden fällt mir doch recht schwer, weil es einfach nicht viel gibt, außer dass es einfach trotz Allem wirklich wirklich viel Spaß gemacht hat. Es wandert ansonsten überall zwischen Mittelmäßig und Solide hin und her in allen Elementen, über die es verfügt. Es fühlt sich an, als ob einiges an Entwicklungszeit fehlte. Hät man nicht versucht die Marke Gothic zu melken und dem Spiel lieber als eigenständige IP die notwendige Entwicklungszeit gegeben, dann hät man hier wirklich eine interessante sehr solide RPG Reihe erschaffen können.
      So bleibt es nur ein Schatten von dem was es hätte sein können, der es trotzdem beeindruckend schafft, für viel Spielspaß zu sorgen, weshalb man es wirklich spielen kann und es somit vom Spaßfaktor her weit aus besser als sein Ruf ist.

      Eine Bewertung fällt mir schwer... Objektiv würde ich behaupten, dass es einfach nicht über die 69% hinaus kommt... bzw kommen würde, wenn die ganzen Bugs, die auf der PS4, "durch die Updates?!" rein kamen, nicht da wären... So muss ich einfach 61% vergeben... Subjektiv stets bei mir allerdings bei 71-73%... seltsamerweise :D
      Ach ja... leider ist das Ende offen und wird erst im Add On abgeschlossen. Da kann sich jeder selber seinen Teil zu denken... Nicht tragisch mehr, da das Add On inzwischen mit bei ist direkt.. aber damals... ... nuuun... ^^
      Add On folgt dann als nächstes! Mal gucken wie lange das gehen wird :)
      "Evil? I´ve got a Newsflash for ya Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."

      "Fremde Erde ist nur fremd, wenn der Fremde sie nicht kennt"

      "Reality is merciless"

      Homepage

    • Ich habe gerade zusammen mit meinem Freund das erste Spiel im neuen Jahr beendet ^^ Und zwar:

      Trine: Enchanted Edition (~10h)
      Vor ein paar Monaten erschien ja die Collection mitsamt dem neuen, vierten Teil und wir haben die Gelegenheit mal genutzt, um uns so die ganze Reihe zuzulegen. Der Hauptgrund dafür war der lokale Multiplayer. Wir suchen immer nach Spielen, die man auch gut zu zweit spielen kann, aber im Singleplayer hätten mich die Spiele vermutlich eher nicht gereizt. Angefangen haben wir dann vor ein paar Tagen mit dem ersten Teil von Trine und gerade eben liefen auch schon die Credits. Das Urteil ist so ein bisschen durchwachsen: Es hat schon teilweise Laune gemacht, aber das Spiel hat auch einige ziemlich üble Makel. Zum Beispiel: Ich glaube, ich kann mich spontan nicht daran erinnern, schon einmal einer so entsetzlich schlechten Kameraführung begegnet zu sein. Mal fokussiert die Kamera scheinbar zufällig auf den ersten Spieler, dann wieder auf den zweiten, manchmal hängt sie sich an der Umgebung fest und auch wenn beide Spieler praktisch nicht mehr zu sehen sind, bewegt sie sich manchmal keinen Millimeter. Gerade in Jump 'n Run Passagen kann das ziemlich anstrengend sein und auch sehr viel Spaß nehmen, da es keine Möglichkeit gibt, die Kamera manuell zu steuern oder auf eine Figur zu fixieren. Na ja. Ansonsten hat das Spiel halt eine "Alibi-Story", die praktisch keine Komplexität oder Tiefe besitzt. Dass die Figuren Namen haben, haben wir z.B. erst zum Schluss bei den Trophäen gesehen, denn aus irgendeinem Grund spricht man trotzdem immer nur von "Diebin", "Zauberer" und "Ritter". Die Gameplay-Mechaniken waren sonst schon in Ordnung, teilweise etwas unausgereift von der Steuerung her und bestimmte Mechaniken waren einfach viel zu nützlich, sodass man zum Schluss damit leicht ganz Level überspringen konnte. Ich bin mal gespannt, wie sich solche Dinge in den nächsten Teilen entwickeln werden.
      Mein schlussendliches Fazit: Als Multiplayer-Titel macht das schon mal Laune und ist für 1-2 Stunden zwischendurch ganz nett. Als Singleplayer-Titel hätte ich das Spiel vermutlich ziemlich schlecht gefunden, aber wenn ich Spiele im Multiplayer angehe, setze ich auch einfach andere Maßstäbe an. Da ist dann die Story für mich auch eher hintergründig, während mir Teamplay und Kurzweile wichtiger sind. Teamplay ist durchaus vorhanden und notwendig und mit einer Länge von 10 Stunden streckt sich das Spiel auch nicht unnötig. Trotzdem, ich bin gespannt, wie sich die Reihe qualitativ noch weiterentwickelt vom ersten bis zum letzten Teil. Ich schätze, wir werden jetzt nicht gleich mit dem nächsten Teil anfangen, aber vermutlich immer mal so alle paar Monate einen spielen.
    • Und heute konnte ich ein weiteres Spiel von meiner Backlog-Liste (auf der es zugegeben nur sehr kurz war) streichen und zwar:

      Atelier Ryza: Ever Darkness & the Secret Hideout (~30h)
      Atelier Ryza war das erste Atelier-Spiel, das ich wirklich ernsthaft gespielt habe, und somit auch irgendwie ein bisschen mein "Einstieg" in die Reihe. Zugegeben hatte ich vor einigen Jahren schon einmal Atelier Rorona auf der PS3 gespielt, aber hatte das letztlich nach ungefähr einem Drittel abgebrochen, da ich mich mit dem Zeitlimit nicht anfreunden konnte. Seitdem die Atelier-Reihe das beseitigt hat, wollte ich es immer mal wieder ausprobieren und bin jetzt mit Atelier Ryza dazu gekommen.
      Mein Fazit zu dem Spiel: Insbesondere im Vergleich zu Atelier Rorona ist es schon Wahnsinn, wie sehr sich die Reihe weiterentwickelt hat und ich würde auch sagen, dass es sich hierbei um ein wirklich gutes Spiel handelt. Allerdings habe ich beim Spielen auch festgestellt, dass die Reihe eher nichts für mich ist. Der erste Faktor, der mich gestört hat - wobei das eine Änderung in Atelier Ryza ist und nicht die ganze Reihe reflektiert -, ist das Kampfsystem. Dieses Zeitlimit in turn based Combat... Ich hab das schon bei Final Fantasy IX gehasst, hier fand ich es jetzt noch schlimmer, weil die Charaktere nicht auf mich "warten", sondern von der KI gesteuert werden, wenn man nicht schnell genug umschaltet und selbst wenn man sich konzentriert, ist das wirklich kaum machbar. Die Charaktere greifen einfach sehr oft parallel an. Zum einen mag ich den Druck nicht, dass ich mir nicht in Ruhe überlegen kann, wie ich auf einen bestimmten Angriff reagiere, und zum anderen gefällt es mir auch nicht, keine vollständige Kontrolle über das Kampfgeschehen zu haben, gerade in turn based Combat. Ich hab das Spiel dann letztlich einfach auf "Easy" gestellt, weil ich wenig Lust hatte, mich mit dem Kampfsystem mehr als notwendig auseinanderzusetzen. Ich bin auch ganz froh, dass ich es gemacht habe, weil ich das Spiel sonst wahrscheinlich irgendwann abgebrochen hätte.
      Ansonsten: Die Geschichte war zwar nicht übermäßig komplex, las sich aber deutlich besser als das, an was ich mich von Atelier Rorona erinnere. Auch die Charaktere, ihr Zusammenspiel miteinander und die ganzen Maps gefielen mir besser. Besonders positiv aufgefallen ist mir auch die Gestaltung der Cutscenes, die Kameraführung etc. Gerade nach Oninaki, das in der Hinsicht sehr starr war, war Atelier Ryza eine sehr dynamische Abwechslung.
      Woran ich allerdings gesehen habe, dass die Reihe wohl eher nichts für mich ist, ist das Alchemie-System. Grundsätzlich sammle ich gerne Gegenstände ein und entdecke da Neues, das hat mir durchaus Spaß gemacht, aber wenn es dann darum geht, stundenlang im Alchemie-Menü zu hängen und mich durch Items und Rezepte durchzuklicken, geht mir zugegeben doch echt schnell der Atem aus. Es kamen dann auch immer mehr und mehr Funktionen dazu, mit denen ich mich dann schon gar nicht mehr auseinandersetzen wollte... Ich habe wirklich immer weniger Spaß an Spielen, in denen sich zentrale Gameplay-Mechaniken im Menü abspielen und das dann auch stundenlang. Na ja, aber das ist letztlich nicht die Schuld des Spiels, das ist einfach der Charme der Reihe. Positiv hervorzuheben wäre aber, dass man durch das Spiel trotzdem ziemlich gut durchkommt. Ab so 20 Stunden habe ich mich eigentlich nur noch auf die Hauptstory konzentriert (das spiegelt sich auch in der Spielzeit von um die 30 Stunden, das Spiel kann bestimmt locker doppelt so viel Zeit füllen, wenn man es dementsprechend spielt) und hatte trotzdem kaum Schwierigkeiten, schnelle Fortschritte zu erzielen in Hinblick auf Alchemie-Level, Materialien etc. Man kam also trotzdem gut durch die Hauptstory, auch wenn man keine Lust darauf hatte, 5 Stunden im Atelier zu stehen.


    • Nach ca. 5-6 Std habe ich nun auch das Add On zu Arcania, Arcania Fall of Setarrif beendet und bin somit endgültig durch mit Arcania, sowie der Gothic Reihe selber.
      Letzten Endes bot das Add On nicht wirklich viel mehr als das Hauptspiel. Bugs waren genauso präsent wie zuvor. Man hack n slayed sich hier sogar nochmal etwas mehr durch die Gegend, bekommt einige teilweise merkwürdige Dialoge zu hören und die Story wirkt schon recht abstrus, besondern, wenn man die Gothic Reihe kennt, da es irgendwie nicht wirklich so besonders viel Sinn mehr im Ganzen ergibt... Letzten Endes ist es sehr eindeutig, dass man hier lediglich das wirkliche Ende von Arcania nochmal als Add On rausgehauen hat um nochmal extra Geld abzugreifen damals. Die Gothic Sau sollte gemolken werden bis sie nicht mehr stehen kann. Ich glaube das lief hier auch noch unter Jowood damals, die sich ja eh nicht so sonderlich mit Ruhm bekleckerten...^^
      Letzten Endes war es jetzt aber keine Katastrophe. Es ist einfach ähnlich wie das Hauptspiel selber auch. Es macht Spaß, ist simpel und kann man halt mal mitnehmen. Von Vorteil ist es glaub ich hier sogar die Gothic Reihe nicht zu kennen, denn dann kann die Story doch noch etwas mehr punkten. Die wird dann zwar dennoch nicht so richtig gut aber man kann sich berieseln lassen ohne ständig son "hä? Wie soll das denn nun gehen?!" oder sonstiges der Art im Kopf herumspuken zu haben... Aber keine Sorge sowas wird man sich dennoch öfters mal denken, allein schon, sobald einem vom Spiel gesagt bekommt, dass man einen bestimmten Gegenstand suchen soll, der sich seit dem Hauptteil aber bereits im Inventar befindet :D Oder wenn man laut Story nun ein "määächtiges" Artefakt als Waffe bekommt und dann merkt, dass das was man bereits angelegt hat und die ganze Zeit mit rumlief eigentlich besser ist so insgesamt... Nun gut... ok... :D
      Manchmal fragte ich mich auch was die Leveldesigner sich da gedacht haben. Ob die einfach random irgendwas irgendwohin platzierten oder ob du es wirklich für sinnvoll fanden mit son komischen Zaun, der nicht mal halbwegs gerade durchgeht, in ner Höhle die Höhlenwand abzusperren :D Da ist wirklich nichts, was diesen Zaun auch nur irgendwo im Entferntesten rechtfertigt xD Genauso wie ne Truhe die irgendwo steht, wo NICHTS den Weg versperrt außer eine unsichtbare Mauer und von der anderen Seite kommt man da gar nicht hin, weil da Fels ist der hochführt xD
      Hier gab es sehr eindeutig Zeitmangel in der Entwicklung.
      Überrascht war ich allerdings, dass es zwischendrin dann doch zwei Passagen gab, die leider viel zu kurz waren, die wirklich mal überraschen konnten und wirklich cool waren. Und zwar konnte man...
      Spoiler anzeigen
      dann plötzlich kurz als Gorn, sowie als Lester spielen! Und spielte quasi ihre Erzählung nach, was sie gemacht haben. Das war echt sehr cool! Gerade bei Gorn.. ich sag nur "Thorus" und "Kiste" :D

      Mir fällt grad auch ein, dass man von den Char Modellen auch viel copy & paste betrieben hat. Da blieben nicht mal wichtigere Chars verschont. Sehr schade! Auch alte Bekannte aus der Gothic Reihe kamen mir so vor, als hätten die damals ganz anders ausgesehen. Zumindest die, die nun im Add On noch dazu kamen.
      Finde es aber toll, dass man CM Punk fürn Cameo engagieren konnte! Der leiht sogar zwei Chars seinem Gesicht in Arcania, was etwas ungünstig ist, weil das beide Story relevante Chars sind, weshalb es echt verwirrend war, dass man in einer Sequenz das Gesicht wieder sah um später erst festzustellen, dass es nen komplett anderer Char als der ist, den man vor Ewigkeiten traf und gerettet hat :D
      Übrigens das Ende war dann leider auch ziemlich enttäuschend. Es schließt das Ganze nun zwar wenigstens auch ab aber... der Endboss war recht lahm... und dann wurde das Spiel auch mehr schlecht als recht abgeschlossen hinterher... Sehr schade.

      Insgesamt schließt das Add On Arcania halt einfach ab, überrascht mit ein zwei Dingen, bleibt ansonsten genauso wie vorher auch nur mit weniger interessanten Arealen zu erkunden, da man eigentlich nur sehr schlauchig durch Ruinen oder Höhlen durchläuft. Macht allerdings nach wie vor Spaß, ohne dass ich es erklären kann. Liegt wohl am guten Soundtrack und dem simplen aber durchaus spaßigen Kampfsystem, was man aber mögen muss.
      Bewertungstechnisch sehe ich es aber eher bei 57%
      Arcania im Gesamten würd ich nun auch eher bei 59% bzw subjektiv 69% sehen
      "Evil? I´ve got a Newsflash for ya Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."

      "Fremde Erde ist nur fremd, wenn der Fremde sie nicht kennt"

      "Reality is merciless"

      Homepage

    • Shadow of the Tomb Raider 7/10

      War ich froh als es endlich zu Ende ging, da ich ungern Spiele abbreche, nachdem ich Stunden darin investiert habe. Aber SotTR war einfach so öde wer den ersten Teil gespielt hat, braucht weder Rise of the Tomb Raider oder Shadow of the Tomb Raider zu spielen, da es kaum einen Unterschied gibt.

      Das Spiel bietet auch kaum Action und wenn fühlen die sich stark gescriptet an. Was mich besonders gestört hat war Jonah er taucht unter wenn es Kritisch wird und taucht dann wieder auf wenn es vorbei ist oder meist nimmt er die Treppe während Lara herumklettert und plötzlich wartet er hinter der nächsten Höhle kurzzeitig dachte ich echt, dass vllt er der Superschurke ist.


    • Nach ca. 4-5 Std habe ich so eben Gris beendet.
      Was für ein unglaublich großartiges Spiel! ... Was bitte hat Nomada Studio denn hier bitte herbei gezaubert?! : O Hier stimmt einfach alles! Optisch ist es einfach traumhaft wunderschön, Sound technisch einfach atemberaubend, das Gameplay ist fantastisch und tadellos umgesetzt. Es funktioniert wirklich alles. Es gab nicht einen einzigen Störfaktor im gesamten Spiel. Das Polishing ist auf einem unglaublich hohem Niveau! Das Spiel bot auch eine ordentliche Portion an Abwechslung, obwohl man an sich auch immer wieder zurück zu bekannten Orten kam, waren diese bekannte Orte einfach komplett neu. Was hier gemacht wurde ist echt beeindruckend. Man lernt auch nach und nach weitere Fähigkeiten, die ebenfalls für Abwechslung sorgen. Steuern ließ sich das Spiel ebenfalls stets tadellos, egal zu welchen Zeitpunkt des Spiels.
      Ich bin mir jetzt noch nicht ganz sicher, was ich da nun überhaupt erlebt habe und brauche da erstmal ein wenig um meine Gedanken dazu zu sammeln. Ich denke es lässt auch einiges an Spielraum für Interpretationen zu. Auf jeden Fall wurde das Spiel fantastisch inszeniert und wusste von Anfang bis Ende wie es einem perfekt hineinsaugen konnte, wodurch ich zugeben muss dass es auch 1-2 kleine Momente gab, wo ich mich echt ein wenig erschrocken habe, weil ich da grad so drin war, dass ich mit den Szenen nicht gerechnet hatte xD
      Eigentlich gibt es wirklich gar nichts, was ich an negativen Punkten anführen könnte. Die Spielzeit ist jetzt nicht sonderlich lang, allerdings muss ich zugeben, das ich es nicht auf 100% habe. Ich glaube ich habe gerade in früheren Kapiteln ein paar Dinge verpasst, auch wen ich versucht habe alles zu erkunden was geht. Leider habe ich aber das Talent dazu beim Versuch in die erstmal optionale Richtung zu laufen, versehentlich in die Richtung zu laufen, wo es wirklich weiter geht... Das ärgert mich bei jedem Spiel immer wieder erneut xD Denke mal 2 Std werden es sicherlich noch mindestens mehr, wenn mans komplettieren will.
      Letzen Endes finde ich die Spielzeit für diese Art von Spiel aber sogar ok. Das Ende fühlte sich richtig an. Ich habe jetzt nicht das Gefühl, dass da noch was fehlen würde bzw es länger gehen müsste, auch wenns super schade ist, dass es bereits vorbei ist, weil es so toll war. Ich kann die Spielzeit daher auch nicht wirklich als Kritikpunkt anführen.
      In dem Sinne bin ich gerade echt am Hadern mit mir, ob ich hiermit nicht sogar den ersten Titel vor mir habe, der tatsächlich die 100% Bewertung verdient erreicht. Mir fällt tatsächlich keine einzige noch so kleine Erbsen zählerische Winzigkeit ein, für die man dem Spiel nen Punktabzug geben könnte... also ja...
      Bewertung = 100%!

      Was für ein Meisterwerk! Ich bin jetzt schon so extrem gespannt was das nächste Spiel von Nomada Studio sein wird! :)
      "Evil? I´ve got a Newsflash for ya Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."

      "Fremde Erde ist nur fremd, wenn der Fremde sie nicht kennt"

      "Reality is merciless"

      Homepage



    • Hab mir vor Kurzem einen neuen PS-Account erstellt, um nach und nach meine Backlog Titel abzuklappern. Starten wollte ich dabei mit dem "ersten" Titel der Hyperdimension Neptunia Games.
      Die HDN-Spiele standen schon seit längerem auf meiner Liste und ich bin froh, dass ich endlich dazu komme, sie zu spielen.
      Bin schon seit Längerem Fan der Reihe, daher bin ich super happy, dass ich Re;Birth 1 endlich mal spielen (& auf 100% bringen) konnte. =)
      Ich hatte sehr viel Spaß damit und werde mich vermutlich auch bald an den DLC-Content wagen. =)
      "The time I was able to spend with you: It was like memories of pure light." ♡
    • Kanche schrieb:

      Freut mich immer zu lesen, dass sich auch andere von der Serie begeistern lassen! :D
      Ich denke, am meisten schreckt die englische Sprachausgabe ab, da die da alle mit hohen, sehr schrillen verstellten Klein-Mädchenstimmen sprechen. Das japanische Original ist viel angenehmer auf den Ohren war aber z.B. bei den alten Originalversionen nicht mit enthalten. Weswegen ich die Spiele jetzt auch teilweise doppelt habe.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Spiritogre schrieb:

      Kanche schrieb:

      Freut mich immer zu lesen, dass sich auch andere von der Serie begeistern lassen! :D
      Ich denke, am meisten schreckt die englische Sprachausgabe ab, da die da alle mit hohen, sehr schrillen verstellten Klein-Mädchenstimmen sprechen. Das japanische Original ist viel angenehmer auf den Ohren war aber z.B. bei den alten Originalversionen nicht mit enthalten. Weswegen ich die Spiele jetzt auch teilweise doppelt habe.
      Bevorzuge das Original ebenso. Auch wenn selbst die jap. Sprachausgabe 1-2 Kandidaten hat, deren Stimme fast unerträglich ist (Plutia *hust*). Würde aber nicht pauschal sagen, dass die engl. Sprachausgabe "Schuld" daran ist, dass sich viele fernhalten von der Reihe. (man hat in den meisten Remakes ja immerhin die Option auf Japanisch zu switchen)
      Sie ist halt doch sehr Nische (was keinesfalls etwas Schlechtes ist!), entweder man mag die Reihe oder eben nicht, aus meiner Erfahrung.
      "The time I was able to spend with you: It was like memories of pure light." ♡
    • Ich hab nur die Originalversionen gespielt, keine von den Rebirth Versionen. Die hatten aber auch Dual-Audio, das erste Original Game war aber vom Gameplay aus der Hölle, da musste man wirklich beissen um die coolen Dialoge und Story erleben zu wollen. Mk-2 ist nach wie vor einer meiner Lieblingsteile, genauso wie VII und Hyperdevotion Noire.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kanche ()

    • Kanche schrieb:

      Mk-2 ist nach wie vor einer meiner Lieblingsteile, genauso wie VII und Hyperdevotion Noire.
      Also meinen Höhepunkt der Reihe hat man bisher mit Megadimension Neptunia VII erreicht, sowohl was Story, als auch den Soundtrack und (einig auf die Reihe bezogen) die Optik angeht
      Ich hätte sehr gerne mal wieder einen neuen Hauptteil, nun zum Jubiläum gibts ja leider "nur" das Idol Spin-Off
      Generell mag ich die Reihe aber wegen den Charakteren, sowohl was die Designs auch als mehrere Persönlichkeiten angeht
      Bevorzuge selbst die englische Sprachausgabe (Jap ist natürlich eig. immer super), finde aber die machen das recht gut und ich mag Nepgears englische Stimme bspw. sehr
      Und es gibt immer schöne Sammeleditionen mit oftmals spezielleren Inhalten, ich liebe meine PS4 im Neptunia Design abgöttisch, ist auch ein Hauptgrund nicht auf eine PS4 Pro aufgerüstet zu haben
      Habe auch irgendwie alle Spiele "doppelt", sprich halt die ganzen Rebirth Teile für Vita und die Originale, auch Rebirth 1+ würde/hätte ich mir nochmal geholt, sollte das nicht für PS4 nochmal erscheinen?

      "Heed the Voice of the Valkyrur, tremble before my might Worms!!!"
      -Baldren Gassenarl-

      Aktuell zocke ich: Borderlands 2
      Zock ich vermutlich demnächst: Unentschlossen
    • Ich muss noch das gesamte Franchise nachholen, habe bisher nur ein 10h-Video mit Neptunias Nep Neo gesehen. :D (Nein, nicht in voller Länge.)
      Zumindest habe ich schon die Rebirthtrilogie und dieses Mega VII. Mal sehen, wie das auf meinem PC läuft. Bei Rebirth steht, dass On-Board-Grafikkarten nicht unterstützt werden und mangels Gold habe ich nur sowas. :(
    • Armamentarium schrieb:

      Mit welchen Rollenspiel ist denn diese Reihe vergleichbar? Bin immer mal wieder darüber gestolpert aber habe mich bisher noch nicht rangetraut:(
      Hmm, finde es ehrlich gesagt recht schwer ein vergleichbares RPG zu finden. Meiner Meinung nach, eventuell vom selben Entwickler die Spiele Fairy Fencer F & Death end re;Quest? (Zweiteres ist übrigens storytechnisch großartig)
      Oder Atelier, minus der Alchemie.
      Hyperdimension Neptunia ist doch etwas eigen finde ich. :D
      "The time I was able to spend with you: It was like memories of pure light." ♡
    • Weird schrieb:

      Auf jeden Fall wurde das Spiel fantastisch inszeniert und wusste von Anfang bis Ende wie es einem perfekt hineinsaugen konnte, wodurch ich zugeben muss dass es auch 1-2 kleine Momente gab, wo ich mich echt ein wenig erschrocken habe, weil ich da grad so drin war, dass ich mit den Szenen nicht gerechnet hatte xD
      Eine der Szenen kann ich im Moment gut nachvollziehen. xD

      Spoiler anzeigen
      Hab mich Wasserabschnitt erschrocken, als man durch den stillen Kanal geschwommen ist und plötzlich die Muräne auftauchte und die Musik umschlägt und die Jagd von vorne beginnt.
    • @Fayt
      jaaa und dann noch die ganze Zeit die Frage und das herausfinden, wie viel man in dem Moment überhaupt steuern kann, weil es so nahtlos von automatisch ins Gameplay über geht und das Vieh einfach immer näher kommt, egal was man drückt xD
      Allgemein einfach nur großartig, wie man mit der Musik allein so unglaublich viel Atmosphäre erzeugt.^^
      Ich schau mir das Spiel aktuell auch nochmal als LP an, wo ich mich bissel mehr auf die Story auch konzentrieren kann, weil beim Spielen selber war ich so gefangen von den unglaublichen Eindrücken, dass ich gar keinen Gedanken übrig hatte, um mich damit intensiver zu befassen :D Nun bin ich sogar noch begeisterter, weil die Story unglaublich gut erzählt ist^^
      "Evil? I´ve got a Newsflash for ya Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."

      "Fremde Erde ist nur fremd, wenn der Fremde sie nicht kennt"

      "Reality is merciless"

      Homepage