Final Fantasy "Sub-Serien" - Diskussion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Final Fantasy "Sub-Serien" - Diskussion

      Welche "Sub-Serie" sollte Square Enix fortsetzen? 30
      1.  
        Compilation of Final Fantasy VII (9) 30%
      2.  
        Square Enix sollte die Finger von diesem Konzept lassen (7) 23%
      3.  
        Fabula Nova Crystallis (5) 17%
      4.  
        Keine davon, lieber eine neue Welt für eine Serie erschaffen (3) 10%
      5.  
        Ivalice Alliance (3) 10%
      6.  
        Keine davon, lieber eine andere (z.B. in Spira) (3) 10%
      Bonjour;

      Da es in einem anderen Forum vor kurzem dieses Thema gab, dachte ich mir, ich könnte es auch hier anreißen. Zur Erklärung, worum es geht, mit "Sub-Serien" sind Serien innerhalb der Final-Fantasy-Reihe gemeint. Derer gibt es zur Zeit drei: Die Fabula Nova Crystallis, die Ivalice Alliance, die Compilation of Final Fantasy VII und man kann ggf. noch Final Fantasy X/X-2, die Crystal Chronicles und Final Fantasy IV & The After Years dazuzählen. Diese sind aber recht klein (IV, X) oder ohnehin im Kanon außenstehend (CC), sodass eine exakte Betrachtung nicht wirklich notwendig ist. Die Sub-Serien wurden verschiedenartig aufgenommen, hier ist aber eine kleine Übersicht mit ihnen und meine persönliche Meinung zu jeder einzelnen.




      Compilation of Final Fantasy VII: Diese Serie umfasst die Spiele Final Fantasy VII*, Crisis Core, Before Crisis und Dirge of Cerberus sowie den Film Advent Children und weitere Spiele, Literatur und zwei OVAs. Inhaltlich bezieht sich die Compilation auf die Ereignisse in Final Fantasy VII und ergänzt diese durch diverse Prequels und Sequels. Ich bin nun bekanntermaßen kein besonders großer Freund von Final Fantasy VII, so dass mich die Reihe eher marginal interessiert, der Reihe wurde aber die Kritik zuteil, sehr viel "Retconning" zu betreiben. Lediglich mit Crisis Core und Advent Children habe ich mich jenseits des Hauptspiels auseinandergesetzt, wobei ich Crisis Core als ganz ordentliches Action-RPG bezeichnen würde, Advent Children aber nur bedingt gut fand (wenngleich besser als The Spirits Within).

      Fabula Nova Crystallis (FNC): Diese Serie umfast Final Fantasy XIII, XIII-2, Lightning Returns, Type-0 und Agito sowie begleitende Literatur. Final Fantasy XV wurde, als es noch als "Versus XIII" hieß, ebenfalls dazugezählt, aber inzwischen wurde die zugrunde liegende Mythologie in eine neue, originale Mythologie umgeschrieben. Ziel der FNC war es u.a. eine neue Mythologie mit unterschiedlichen Interpretationsmöglichkeiten zu erschaffen, in denen die Kristalle aus Final Fantasy III, IV und V eine neue Interpretation erhalten würden und auf der spätere Spiele aufbauen würden. In der Theorie klingt die FNC spannend und hat eine einigermaßen solide mythologische Basis, die Praxis zeigte aber die Probleme. Final Fantasy XIII und seine Sequels waren nicht besonders gut (nett gesagt) und auch Type-0 würde ich nur als "OK" beschreiben. Allem Anschein nach ist die Fabula fürs Erste nicht länger relevant für Square Enix, was zeigt, dass der Aufbau eines umfassenden, für multiple Interpretationen offenen Mythos zu komplex und zu abhängig vom Zahn der Zeit und der Gesellschaft ist, um ihn aus dem Nichts zu erschaffen.

      Ivalice Alliance: Diese Reihe umfasst, in chronologischer Reihenfolge, Final Fantasy XII**, Revenant Wings, Tactics A2: Grimoire of the Rift, Tactics*** (War of the Lions), Vagrant Story*** und Tactics Advance*** und beschreibt die über 2000 Jahre andauernde Geschichte der Welt Ivalice als Spielball von übernatürlichen, magischen und politischen Mächten. Während sehr viel in der Geschichte retroaktiv hinzugefügt wurde, würde ich die IA als meinen Favoriten bezeichnen, da die Handlungen ein breites Spektrum an Ereignissen umfassen und die Mehrzahl der hierin enthaltenen Spiele zu meinen persönlichen Favoriten von Square Enix zählt. Schade finde ich daher nur, dass Fortress eingestellt und die Serie in Form von Tactics S und Crystal Defenders nur auf Smartphones fortgesetzt wurde.

      Nun kann man sich fragen: Wird Square Enix weiterhin solche Serien erschaffen oder wird es gar zu Fortsetzungen innerhalb dieser Universen kommen? Zwar wurden alle Serien auch kritisiert, erhielten dennoch auch finanziellen Zuspruch, so dass die Möglichkeit in Betracht gezogen werden muss. Welches Universum sollte Square Enix fortsetzen? Was müsste Square Enix bei der Erschaffung einer neuen Sub-Serie beachten?

      Aus meiner Sicht wäre bei einer neuen Sub-Serie, sollte man sich tatsächlich dafür entscheiden - ich würde immer noch vorerst ein wirklich vollständig alleinstehendes Final-Fantasy-Spiel ohne Fortsetzungen oder Mixed Media begrüßen - wäre die erste Frage, wie man es aufzieht. Direkte Fortsetzungen à la X-2 oder eher lose wie in der Ivalice Alliance? Letzteres wäre ein wenig einfacher zu lösen, da man die Lücken in der Geschichte besser füllen könnte (wie in Tactics, in dem die originalen Schöpfungsmythen Ivalices reinterpretiert werden), aber ersteres wäre für Fans interessanter - dabei sollte aber beachtet werden, die Mythologie so konsistent wie möglich zu halten und auch die Welt und Charaktere interessant genug zu machen, um die Leute für die Fortsetzung zu begeistern (beides Dinge, welche X-2 relativ gut gemacht hat und XIII-2 und LR... eher nicht), dabei dennoch in sich rund abgeschlossene Geschichten erzählen, um dem Spieler nicht das Gefühl zu geben, er verpasse etwas.

      Meine persönliche Schnapsidee ist ein weiterer Ivalice-Titel, welcher zur Zeiten der Galteanischen Allianz - vor dem Anfang des frühesten Spieles, FF XII - spielt. Da in dieser Zeit die Herrschaft Raithwallis und der Aufstieg Mellenkamps angesiedelt sind, könnte man gut Anspielungen auf Final Fantasy XII und Vagrant Story unterbringen (und ggf. noch auf Grimoire of the Rift) oder auf die Legende der Zodiac Braves eingehen, welche kurz zuvor stattfand.

      Sonstige Meinungen? (Schnaps-)Ideen? Wünsche? Kritik? Was haltet ihr von der Idee der Sub-Serie im Allgemeinen? Wie steht ihr zu Square Enix' bisherigen Sub-Serien?

      *inklusive dem sich derzeit in Entwicklung befindendem Remake
      **inklusive der International Zodiac Job System Edition und dem Remaster The Zodiac Age
      ***retroaktiv zur Kontinuität hinzugefügt
      Ludere necesse est, vivere non est necesse!

      Rotation: warren zevon ft. r.e.m. - bad karma
      Kontakt: last.fm|tumblr
    • Hab' dafür gestimmt, dass Square Enix die Finger von diesem Konzept lassen soll. Nicht, dass ich generell was gegen Subserien hätte, aber bei Final Fantasy gewinne ich den Eindruck, dass die Hauptserie unter der Spin-Off-Flut leidet.
      "World of Final Fantasy" ist der erste Ableger seit langem, bei dem ich wirklich mit herausragender Qualität rechne, davon abgesehen wurden in den letzten 10-12 Jahren vorwiegend mittelmäßige Spin Offs produziert. Und eine Überpräsenz tut einer Marke selten gut. Da sagen die Leute ab einem gewissen Punkt nur noch: "Och nee, schon wieder Final Fantasy."

      Wenn wir schon mal bei den bisher erschienenen Subserien sind: Am besten gefiel mir da "Mystic Quest" (zählt das?) und am überflüssigsten fand ich die "Compilation of Final Fantasy 7", weil die nur dafür gesorgt hat, dass ich das FF7-Universum heute als ausgesprochen verbraucht empfinde. "Crystal Chronicles" war OK, braucht aber auch nicht zwingend einen weiteren Teil, genau wie ich die Geschichte der "Ivalice Alliance" nach sechs Spielen als erzählt betrachte - auch wenn das insgesamt eine gute Subserie war.
      Über die "Fabula Nova Crystallis" verliere ich an dieser Stelle lieber keine großen Worte mehr und betrachte sie als "historischen Irrtum".
      "Wenn du fällst
      Und doch nur fallen willst
      Lass dich fallen..."
      (Tilo Wolff)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Kelesis schrieb:

      Nicht, dass ich generell was gegen Subserien hätte, aber bei Final Fantasy gewinne ich den Eindruck, dass die Hauptserie unter der Spin-Off-Flut leidet.

      Ja, das auf jeden Fall. Ich meine, wie viele Smartphone-Games von FF gab es in den letzten Jahren (wobei ich vom Hörensagen mitbekommen habe, dass Mobius und Brave Exvius sogar ganz gut sein sollen)? Sicher ein Dutzend.

      Kelesis schrieb:

      Am besten gefiel mir da "Mystic Quest" (zählt das?)

      Kommt drauf an, welches Mystic Quest du meinst. Es gibt ja zwei Titel, die unter diesem Namen erschienen sind, einmal Mystic Quest: Final Fantasy Legend (in Japan bekannt als "Final Fantasy USA") für SNES und Mystic Quest (JP: "Seiken Densetsu: Final Fantasy Gaiden") für den GameBoy, welches den Startpunkt der "Mana"-Serie markiert. (Wenn wir in die Vollen gehen, können wir auch noch das SaGa-Franchise zu den Sub-Serien zählen, welches ja mechanisch auf Final Fantasy II beruht und dessen erste drei Teile im Westen sogar als "The Final Fantasy Legend" verkauft wurden. ;)) Von daher würde ich Mystic Quest nicht wirklich bzw. nur halb zählen, da das SNES-MQ ein Einzeltitel war und das GB-MQ später in ein eigenes Franchise aufging.

      Crystal Chronicles war ne nette Idee, die ich mir heute sogar wieder vorstellen könnte (grad wenn man den 1. Teil überarbeitet und für Handheld veröffentlicht), aber als Serie habe ich das nie gesehen (auch nie die anderen Teile gespielt, muss ich zugeben). In Ivalice könnte man noch einiges machen, vor allem mit Fokus auf die Grimoires, die ja nach wie vor zu existieren scheinen - möglicherweise in nem Kontext, der nach dem Epilog von Grimoire of the Rift spielt, also eher in Richtung SciFi.
      Ludere necesse est, vivere non est necesse!

      Rotation: warren zevon ft. r.e.m. - bad karma
      Kontakt: last.fm|tumblr
    • @AnGer: Ja, meinte schon das SNES-Mystic-Quest, welches 1994 auch mein erster Kontakt mit der FF-Reihe war. Von daher hat das Game bei mir wahrscheinlich einen gewissen Nostalgie-Bonus und war objektiv gar nicht so gut, wie es in meiner Welt ist, hahaha. Aber stimmt schon, eine Serie war das nicht aus von dir genannten Gründen.
      Eine Rückkehr nach Ivalice würde zwar noch am ehesten Sinn machen, aber wie gesagt - in dieser Welt haben halt auch schon ein halbes Dutzend Spiele stattgefunden, zumal ich das nach dem Abgang von Yasumi Matsuno auch nicht für wahrscheinlich halte. Diese Sub-Serie war ja mehr oder minder sein "Baby".
      "Wenn du fällst
      Und doch nur fallen willst
      Lass dich fallen..."
      (Tilo Wolff)
    • Ich wollte erst für Fabula Nova Crystallis stimmen, weil ich das Universum ja wirklich großartig finde, aber hier gehts ja nicht um die beste Sub-Serie im Vote, sondern, welche fortgesetzt werden sollte oder komplett neu erfunden.

      Da habe ich für Spira gestimmt. Einfach, weil da noch Unmengen an Potential drin ist. Damals gabs bei Square Enix intern die Abstimmung ob es eine Compilation of Final Fantasy VII oder eine Compilation of Final Fantasy X geben sollte, in der sich, wie wir alle wissen, nun VII durchgesetzt hat. Ich glaube es war Kitase, der die beiden Titel vorschlug da es sich hier um die beliebtesten Final Fantasy Ableger überhaupt handelt.

      Wie Kelesis finde ich, das Final Fantasy VII Universum hat sich durch Compilation abgenutzt. Da war auch einfach zu viel Hype auch wenn Crisis Core wirklich ein herausragender Ableger ist. Dann hat man mit Advent Children aber auch gleichzeitig wieder etwas, was nicht wirklich hinhaut und eher unnötig erscheint und quasi nur vom Fanservice gerettet wird.

      Ivalice hat auch weiterhin potential genau wie Fabula Nova Crystallis, aber das sollte nun erst einmal Sendepause haben. Das Potential bei der Welt von Final Fantasy X hingegen ist wirklich reichhaltig.
    • Die Fabula Nova Crystallis hat gezeigt das SE definitiv die Pfoten von sowas lassen sollte. Die FNC und besonders Lightning sind das dunkelste Kapitel was Final Fantasy und SE vorgebracht haben. Das einzigste was ich mir wünsche wäre ein neuer Teil der Compliation of FF VII gerade um das Secret Ending von Dirge of Ceberus zu klären ..... Ansonsten hätte ich nichts dagegen ein neues Final Fantasy ein neuer Hauptteil! Auch wenn das bedeutet das wir nur noch alle 5-10 Jahre einen neuem Hauptteil zu Gesicht bekommen.
    • Kann ja hier mal ein bisschen spekulieren über FF-Spin-Offs, die ich mir antun würde:

      - Wenn es zu einer Rückkehr zur "Fabula Nova Crystallis" kommen sollte, dann bitte ich um ein Spiel mit Jul in der Hauptrolle. Das wäre für mich der EINZIGE Grund, mich ein weiteres Mal mit dieser Subserie zu befassen.

      - Ein Prequel zu Final Fantasy 9 - mehrere tausend Jahre vor dem Hauptspiel auf dem Planeten Terra. Das gäbe sogar gutwillig ein volles 40-Stunden-RPG plus Sidequests her, in dem man schön den Aufstieg und Fall der Welt Terra skizziert. Dann ließe sich auch eine schöne Brücke zum eigentlichen Final Fantasy 9 schlagen, aber das Prequel stünde trotzdem für sich.

      - Eine Offline-Episode zu Final Fantasy 11. Die Welt gefällt mir wirklich gut und die ließe sich doch bestimmt mit einer wendungsvollen Geschichte und ein paar ausdrucksstarken Figuren füllen.Das Kampfsystem kann man meinetwegen beibehalten.
      "Wenn du fällst
      Und doch nur fallen willst
      Lass dich fallen..."
      (Tilo Wolff)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Mit der FNC könnte man, rein theoretisch, auch Spiele erschaffen, die in der Welt nach deren Neuerschaffung am Ende von LR spielt. Allerdings ohne Lightning und Konsorten, bitte.

      Zu IX und X fällt mir eigentlich nicht viel ein, gerade bei X müsste man ein Prequel erschaffen, das in der Welt vor der Existenz Sins spielt. Andererseits weiß man da schon wie es ausgeht und viele Überraschungen wären nicht mehr möglich.
      Ludere necesse est, vivere non est necesse!

      Rotation: warren zevon ft. r.e.m. - bad karma
      Kontakt: last.fm|tumblr
    • AnGer schrieb:

      Zu IX und X fällt mir eigentlich nicht viel ein, gerade bei X müsste man ein Prequel erschaffen, das in der Welt vor der Existenz Sins spielt. Andererseits weiß man da schon wie es ausgeht und viele Überraschungen wären nicht mehr möglich.


      Das ist das altbekannte Problem bei Prequels. Aber da man beispielsweise in FF9 nur sehr sporadisch über die einstige Blütezeit von Terra informiert wird, bliebe auf diesem Planeten viel Raum für eine Geschichte, die in sich geschlossen ist und nur einen geringfügigen Bezug zum Hauptspiel hat. Bei FF 10 wäre das schwieriger. Das müsste man schon in einer Zeit deutlich vor der Geburt Sins ansetzen - also mindestens 100 Jahre vorher, weil diese Zeit in den beiden 10er Teilen nicht erwähnt wird.
      Bei FF 8 wäre ein Spin Off auch schwierig, da die Geschichte am Schluss doch recht endgültig abgeschlossen ist. Ein Prequel wäre da an den Haaren herbeigezogen und ein Sequel würde nachträglich das wunderschöne Ende verreißen.
      "Wenn du fällst
      Und doch nur fallen willst
      Lass dich fallen..."
      (Tilo Wolff)
    • Uuh, ein ganz interessantes Thema!
      Meiner bescheidenen Meinung nach war FF ja immer am besten, wenn es kein Spin-Off, Prequel oder Sequel war. Damals begann jedenfalls schon mit X-2 (und im engeren Sinne auch X) die Reihe ihren Glanz zu verlieren.

      Am schlimmsten war für mich bisher die Compilation zu FFVII. Gameplaytechnisch konnte nur CC überzeugen, für ein Handheld Spiel war es relativ gut (lässt man die dämlichen Mini-Missionen weg).
      Jedoch war der ganze Plot der Compilation an den Haaren herbeigezogen. Ich weiß nicht, was die Storyschreiber sich dabei dachten... ein Charakter-Derailment nach dem anderen: bspw. verliert Cloud in AC seine ganze Charakterentwicklung, die er zuvor im Hauptspiel durchgemacht hatte, die Turks verkommen zu Pausenclowns...
      Für mich besonders schlimm: die drei herausragenden Schurken (Hojo, Rufus, Sephiroth), die im Hauptspiel alle einen dramaturgischen Abgang hatten, werden für die Compilation unnötigerweise wieder zum Leben erweckt. Sephiroth mit seinen drei Kinderklonen (???), Hojo, der seinen Geist ins Internet hochlädt (!!!) und Rufus, der zufälligerweise den Einsturz des Shinra Hauptgebäudes überlebt. Von den verwirrenden, unnötigen uns schlechten Plots der einzelnen Teile, will ich gar nicht erst anfangen.
      Genau deswegen befürchte ich auch, dass sich das alles negativ auf das FFVII Remake auswirken könnte. Gameplaytechnisch mache ich mir zwar keine allzu große Sorgen, auch wenn ich rundenbasierte Kampfsysteme bevorzugen würde. Aber die Storyschreiber der Compilation würde ich gaaaaaaaaaaaaaaanz weit weg vom Remake halten. Und je weniger Anspielungen auf diese es gibt, desto besser.
      Dabei hätte man ja die Story zu FFVII eigentlich richtig gut ausarbeiten können, ohne das Hauptspiel mit sinnlosen Plottwists zu verwässern. Bspw. ein Spiel, welches zur Zeit der Cetra spielt, welche sich mit der Urform von Jenova rumschlagen müssen. Oder die Abenteuer von Marlene und ihren Freunden 10 Jahre nach dem Hauptspiel. Oder der Krieg zwischen Shinra und Wutai. Oder eine Puff-Aufbau-Simulation mit Don Corneo. Was weiß ich. Möglichkeiten gäbe es genug.

      Der Ivalice Alliance gegenüber bin ich schon positiver gestimmt. Das liegt daran, dass ich zum einen das erste FF Tactics damals auf der PS1 ziemlich durchgesuchtet habe. Außerdem liebe ich auch Vagrant Story und FF XII. Zum Geier, auf das FFXII Remaster freue ich mich mehr als auf FF XV. Ich fands nur etwas schade, dass die weiteren Tactics Ableger etwas vereinfacht wurden und der starke Bezug zur Politik vernachlässigt wurde. Revenant Wings kenne ich nicht. Auf ein neues, vollwertiges Tactics warte ich ja schon ewig. Aber warum Square hier nichts macht, bleibt mir auch ein Rätsel. Ist wohl besser so, wahrscheinlich wäre wieder Lightning dabei ;)

      Das Problem der FNC war, dass das ganze Projekt zu überambitioniert und voreilig war. Man wollte eine Compilation für ein Spiel zusammenstellen, welches noch nicht mal auf dem Markt war. Man war bei Square wohl irgendwie überzeugt, FF XIII bekäme den gleichen Kultstatus wie VII. Deswegen muss am besten vorher schon eine Compilation angekündigt werden. Jedoch war noch überhaupt nicht absehbar, wie erfolgreich XIII sein wird. Die Verkäufe stimmten zwar, aber an den Verkäufen von XIII-2 und XIII-3 sieht man ja, dass der Teil wohl doch nicht so gut ankam.
      Ich fand auch XIII ganz schlimm, weil der Teil genau die Sachen, die X meiner Meinung nach schon falsch machte, noch stärker hervorhob (Schlauchlevel, nervige Charaktere).
      XIII-2 fand ich dann ganz furchtbar furchtbar schlimm. Das Gameplay war etwas besser. Aber der ganze Aufbau der Spielwelt war unnatürlich und zusammengestopselt. Die absolut lächerliche Story, in der alles mit... wie hieß es gleich wieder... Zeitparadoxon...
      Naja, alles in der Geschichte wurde mit Zeitparadoxen erklärt. Zeitreisegeschichten sind immer sehr verworren, aber Square hat doch mit Chrono Trigger intern die beste Vorlage, wie man diese Thematik in einem Spiel umsetzt. Aber ich denke mal, XIII-2 musste wohl sehr schnell auf den Markt. Das merkt man dem Spiel leider überall an. Ich rege mich immer noch über die leere Kampfarena und das unfertige Ende auf. Beides wurde ja mit DLCs erweitert... ein absolutes No-Go! Ich sehe schon, in der Zukunft darf man sich für FFVII die Minispiele der Golden Saucer zusätzlich kaufen. Aber das ist ja okay, dafür kommt das Spiel schneller und in mehreren Teilen raus...
      Lightning Returns habe ich dann gar nicht mehr angefasst, dazu hatte ich keinen Nerv mehr.

      Das Square seitdem nichts gelernt hat, sieht man an FFXV. Versteht mich nicht falsch: ich will unbedingt mal wieder ein gutes FF. Aber zählen wir mal auf, was bereits im Vorfeld bereits alles zu diesem Spiel angekündigt wurde:

      - Animeserie
      - CGI Film
      - 2 Handyableger
      - 2D - Sidecroller
      und dann noch
      - Season Pass
      - eventuell DLC, der nicht im Season Pass enthalten ist

      Ich weiß grad nicht, ob das "schon" alles ist. Und ich bin mir sicher, dass noch weitere Projekte, wenn nicht gar direkte Nachfolger kommen werden. Dazu hat das ganze Projekt wohl einfach zu viel Geld verschlungen.
      Ich muss gestehen, ich kenne bis jetzt weder die Animeserie, noch den Film. Beides will ich erst sehen, wenn ich das Spiel habe (und an das Releasedatum glaube ich erst, wenn ich das Spiel in den Fingern halte).
      Aber auch hier werden wieder Projekte angekündigt, ohne zu wissen, wie das Hauptspiel überhaupt bei den Leuten ankommt. FFXV könnte das beste FF aller Zeiten werden. FFXV könnte aber auch ein Spiel werden, welches vom Gameplay, von der Story, von der Technik an sich und den Charakteren total an die Wand gefahren wurde.
      Wie gesagt, ich möchte selbst endlich wieder ein gutes FF. Schau ich aber auf die letzten 10 Jahre zurück, sehe ich keinen Grund, Square hier in dieser Hinsicht irgendwie zu vertrauen.

      Wenn man im engeren Sinne auch die IVer Reihe als Sub-Serie sieht, muss ich auch hier sagen, dass "The After Years" sehr unbefriedigend war. Spielerisch ist es wie ein klassisches SNES RPG. Die Story jedoch... im Prinzip wurden die besten Szenen aus IV einfach kopiert und angepasst. Auch hier hätte ich mir ein bisschen mehr Kreativität gewünscht.

      Letztendlich muss ich sagen, dass ich prinzipiell nichts gegen Sub-Serien habe. FF hat in dieser Hinsicht aber noch keine gute abgeliefert, und mit Ivalice Alliance nur eine recht durchschnittliche. Ich würde mir wünschen, dass sich Square mal wieder nur ein einen Hauptteil konzentriert, ohne Zusatzprojekte drum herum, und ohne 10 Jahre Entwicklungszeit. (Und ohne unnötige Werbung wie bspw. Countdowns für Moogle-Accessoires)

      Nun gut, ganz am Schluß möchte ich noch hinzufügen, dass es sich bei allem um meine persönliche Meinung handelt. Gibt ja auch Leute, denen die Compilation oder die XIII Reihe gefällt, das ist ja auch okay.
    • Hm, weiß nicht... Steh dem Thema zwiegespalten gegenüber. Per se äußert sich in mir kein Bedarf für irgend eine Posthum-Sub-Serie von an sich abgeschlossenen Games. Habe auch so votiert. Anders ist es mit Serien, die von Anfang an als mehrteilig angedacht sind, die finde ich prinzipiell gut.

      Jedenfalls spiele ich die Sub-Serien Games eigentlich gern, weil sie spielerisch oft an Gutes und Bekanntes anknüpfen von Story, Figuren und Technischem. Andererseits bin ich vielleicht etwas konservativ, da sich manchmal die Geschichte dieser Titel künstlich 'erweitert' anfühlt. Ich mag Narrationen, die durchdacht sind und die können durchaus Lücken aufweisen, die nicht geschlossen werden müssen. Das ist ja der Anteil, bei dem ich als Fan meine eigene Imagination nutzen kann...

      Summa summarum: ja, Sub-Serien sind okay, finde sie zwar nicht notwendig, aber auch nicht dermaßen extrem schädlich für das 'Ur-Spiel'.
    • Für mich ganz klar die Fabula.

      Endlich mal ein FF Universum, welches ein überdurchschnittlich komplexes Weltengefüge aufbaut und dieses clever verschachtelt informativ an den Spieler übergibt. Solch Ambitionen imponieren mir.
      Ich stecke zwar momentan noch in XIII-2, aber das bislang erfahrene ist mal wieder sehr interessant mit seinen Techno Utopien meets Ursprung und bislang ohne große Patzer auf mich übergegangen. Fein. Fein.


      Sollte es mal ein weiteren Eintrag geben, würde mich besonderst die Transgressionskriegs Ära verpackt in einem entsprechenden Spiel interessieren. :D


      Mit Ivalice habe ich schon vor Jahren meinen Frieden gemacht.
    • Ich mag all diese FF-Subserien nicht besonders, weil es ein einziges Plattform-Herumgehopse ist. Konsole, Handheld, Film, Sony, Nintendo.....das geht mir persönlich immer ziemlich auf die Nerven.

      Von den bisherigen Subserien hat mir die Ivalice Alliance noch am ehesten zugesagt, einfach weil ich die Welt Ivalice unheimlich interessant gemacht finde. Kein anderes FF-Universum ist in sich so stimmig gewesen in meinen Augen. Deshalb hat mir auch FF12 so gut gefallen weil ich die Idee toll fand, einen FF-Hauptteil in der Welt Ivalice spielen zu lassen.

      Die FF7-Compilation fand ich schon zum Zeitpunkt ihrer "Enthüllung" total uninteressant und bescheuert, weil ich den Hype um FF7 noch nie nachvollziehen konnte. War ein gutes solides Game, mehr aber auch nicht. Crisis Core war von all der Grütze, die im Rahmen dieser Sammlung kam, noch das Erträglichste - aber immer noch Meilen von "gut" entfernt.

      Crystal Chronicles sehe ich persönlich nicht als Subserie, sondern eher als Spinoff-Serie, die exklusiv für Nintendo gemacht wurde, damit Big N auch ein kleines Stückchen vom FF-Kuchen abbekam, weil Hauptteile ja seit FF6 nicht mehr auf Nintendo-Plattformen erschienen sind. Habe davon aber nur Ring of Fates, The Crystal Bearers und My Life as a King gespielt, wobei mir letzteres ironischerweise am Besten gefallen hat und das war "nur" ein nettes kleines Städteaufbauspielchen. Da die Reihe aber seit Jahren nicht mehr fortgesetzt wird liegt der Verdacht nahe, dass Square Enix die Reihe erstmal zu den Akten gelegt hat. Vielleicht kommt für die NX ja was Neues.

      Zur Fabula Nova Crystallis möchte ich am liebsten gar nichts groß sagen. Hier fing bereits die Latein-Manie von Square Enix an, die in FF15 jetzt ihren Höhepunkt erreicht hat. Man kanns mit den lateinischen Namen und Bezeichnungen auch echt übertreiben. Davon abgesehen war das Projekt in der Grundidee vielleicht nicht schlecht, die Ausführung und "Erklärung" der Welt und des Mythos in den Spielen hingegen eine einzige Katastrophe. FF13 ist in meinen Augen ein nur noch sehr rudimentäres FF und man merkt dem Spiel einfach an, dass Square Enix zu dem Zeitpunkt den Anschluss an das HD-Zeitalter komplett verpennt hat. FF13-2 hat in meinen Augen viele Fehler des Vorgängers behoben, dafür war die Story einfach nur Grütze und komplett durchgeknallt. Und von Lightning Returns fang ich erst gar nicht an.

      Prinzipiell habe ich nichts gegen Prequels, Sequels oder sonstige Spiele, die eine Universum erweitern. Man muss deswegen aber nicht immer gleich eine ganze Subserie daraus machen, da übertreibt Square Enix für meinen Geschmack immer extrem. So ambitioniert z.B. das FNC-Projekt war, so hart ist es gefloppt. Manchmal ist zuviel eben auch einfach zuviel.
      Und mit FF15 machen sie jetzt schon wieder genau das Gleiche. Viel zu viel Zeugs nebenher, was man eigentlich überhaupt nicht braucht. Sicher, das Projekt hat Unsummen verschlungen und man möchte mit möglichst wenig Aufwand möglichst viel Geld wieder reinbringen, aber wenn das alles noch VOR der Veröffentlichung des eigentlichen Hauptspiels angekündigt wird, erzeugt das für mich immer einen eher faden Beigeschmack.

      EDIT:

      Wenn ich unbedingt noch eine "Erweiterung" einer FF-Welt haben wollen würde, dann wohl am ehesten FF6, FF8 oder FF9 - in meinen Augen sowieso die drei am schlimmsten vernachlässigten FF-Teile überhaupt. Wobei bei allen drei Teilen Prequels mehr Sinn machen würden als Sequels.
      FF10 bzw. Spira bekam schon eine Fortsetzung und dazu noch eine unglaublich dämliche Erweiterung in Romanform, die die gesamte Geschichte in meinen Augen zerstört. Hoffentlich wird das niemals zu einem Spiel umgesetzt. Wer das verbrochen hat, gehört rausgeworfen.
      Sämtliche älteren Teile sind in meinen Augen zu "blass" von der Welt her, als dass sich Erweiterungen rechtfertigen lassen würden - von FF4 mal abgesehen (und das hat ja schon ein Sequel spendiert bekommen).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fioreus ()