Mal ehrlich: FF 12 = Enttäuschung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sen;96295 schrieb:

      das kampfsystem ist geiler.
      das kampfsystem wurde ja auch von vielen gelobt... ich persönliche finde es ja aucht top und ich möchte nie mehr was anderes...

      Sen;96295 schrieb:

      aber dennoch habe ich wirklich nichts an dem spiel zu meckern außer das es am anfang ziehmlich schwer ist und man öfter Game Over ließt.(war bei mir jedenfalls so)
      du vergisst die lahme story... und naja, schwer fand ich es nicht, aber das ist ja einstellungssache.
      mfg Zweistein

      Besiegt ist nur, wer sich geschlagen gibt!
      Russ. Sprichwort
      The object of war is not to die for your country but to make the other bastard die for his!
      General George S. Patton

      Bist du neu hier? FFF Kompendium by Zweistein
    • Vorsicht Spoiler

      Sen;96375 schrieb:

      diese story..hm..gut so richtig fesseln konnte es wirklich nicht so. aber es hat mir dennoch gefallen.
      ich fands halt am anfang schwer xd mit dem neuen system muss man ja erzmal eins werden o_O.

      Nochmal zur Story. Ich denke, dass sie vielen nicht gefallen hat, da sich alles langsam steigert, bis der Krieg schliesslich ganz zum Schluss ausbricht. Dazwischen kämpft man ja im Vorborgenen, und versucht das Imperium sonstwie zu schwächen.
      Aeltere FF's haben hingegen immer wieder Höhepunkte, die den Zocker bei Laune halten, und ihn fesseln.
      Zu VII und X
      So wird in VII Aerith gekillt und in X macht Sin ab und zu ein Dorf platt. Solche "Zwischeneskalationen" fehlen bei FFXII, wodurch das Spiel halt so "dahinplätschert", ohne dass man aufschreckt.

      Sowas hätte man in FFXII aber nicht machen können, da alles andere als eine totale Zerstörung von Rabanastre irgendwie unrealistisch gewesen wäre, wenn man die Stärke des Imperiums bedenkt.

      Von dem her war die Story zwar etwas lasch, aber dennoch stimmig.

      Mfg
      Aerith's killer
      Je mehr Käse, desto mehr Löcher.
      Je mehr Löcher, desto weniger Käse.
      Ergo: Je mehr Käse, desto weniger Käse.
    • Ich weiß gar nich was ihr habt so schlimm is das Spiel gar nich.
      Zugegebener weise is es nicht so gut wie FFX (was ich bisher
      auch am besten fand) aber mal ehrlich es ist durchaus anzubieten.
      Diese Kriegs geschichte finde ich mal ganz abwechslungsreich und
      hätte man die noch mehr ausgebaut wäre das alles schon etwas
      tiefgründiger. Das Kampfsystem find ich auch relativ gut und definitiv
      besser als diese zufallskämpfe die einem jeden weg schwer gemacht
      haben. Und die Grafik die meines erachtens ziehmlich gut ist kann
      jawohl auch für sich sprechen, aber das beste ist definitiv der große
      freiraum den man hat(der mich auch zum Anfang so ziehmlich umgehauen
      hat).
      Das einzige was ich wirklich daneben fand ist die
      letzte schlacht vor Bahamut. Sobald man Bahamut als ziel eingetipt
      hatte befand man sich schon mitten in der schlacht. Bei FFX war
      das Ende schön hingezogen und man konnte alles sachte angehen.:baby:
    • Hey Leute! :)
      Also folgendeszu FinalFantasy12:

      Zu erst einmal möchte ich einräumen, dass ich FinalFantasy alles in allem für ein tolles sowie anspruchsvolles und spaßiges Spiel halte, welches ich mit Freude durchgespielt habe.
      Aber wäre FinalFantasy12 so allgegenwertig wie die anderen Teile die Square uns geliefert hat, wäre das Ganze hier kein Diskussionpunkt! Warum ist das wohl so?
      FinalFantasy12 bietet etwas Neues, nicht komplett neu und immernoch vertraut, aber nunmal nichts altes wie die guten alten ATB-Kämpfe, die FinalFantasy mitunter zu dem verholfen haben was es jetzt in der Welt darstellt: Eine Spitzenrollenspielreihe die Ihresgleichen sucht!


      Ich habe mal eine kleine Bewertung ausgearbeitet um in Etwa festzuhalten was ich von FinalFantasy12 halte. Gegen Ende werde ich dann noch einmal darauf zurückkommen ob und warum FinalFantasy12 für mich eine Enttäuschung ist oder eben nicht :]

      Das Kampfsystem:
      Doch wie soviele andere Firmen hat auch Square sich dafür entschieden sich der modernen Gegenwart anzupassen und das Kampfsystem so zu erstellen, wie wir es nun kennen. Ansprechender für die momentanen Systeme und realistisch wirkender...

      Ich persönlich halte es für einen leicht missglückten Mischmasch aus einem actionreichen Kampf mit einem ATB-System. Um ein bisschen mehr Atmosphäre reinzubringen kann man das System ja auch ohne Pausenbildschirm zum skillanwählen umstellen, was das Spiel allerdings auf einen anderen Schwierigkeitsgrad anhebt und für Anfänger sogut wie unmöglich ohne Frustfaktior spielbar macht.
      Dennoch eröffnet das neue Kampfsystem viele "neue" Aspekte im Kampf.
      Meine Wenigkeit vermisst die guten alten rundenbasierenden Kämpfe.

      Kleine Eigenbewertung: Kampfsystem 6/10

      Die Spielwelt:
      Die wunderbar in Szene gesetze gutausehende Welt von FinalFantasy12 sucht in der FinalFantasy-Welt zumindest technisch ihresgleichen. Die Atmosphäre hat mir persönlich auch sehr, sehr gut gefallen.
      Dazu will ich aber nicht weiter ausholen, da das jedem persönlich überlassen ist ob er diese Spielewelt mag. Allerdings möchte ich betonen, dass Square es zumindest geschafft hat die Welt nach ihren Vorstellungen super in Szene zu setzen und eine perfekt stimmige Atmosphäre für die Ortschafften zu entwickeln.

      Kleine Eigenbewertung: Spielwelt 9/10

      Gambits&Lizenzbrett:
      Nunja, durch das neue Kampfsystem musste auch irgendwie klargestellt werden, dass die Characktere welche man zurzeit nicht spielt auch agieren können ohne das man selbst handanlegt. Das Ganze ist aber garnicht so gut toll umgesetzt worden wie ich finde. Die gambitgesteuerten Figuren agieren meist etwas "dumm" und können natürlich auch ungefähr garnicht improvisieren, was besonders Bosskämpfe einen gewissen Kniff verpasst, da man sich um wichtige Aufgaben meist selbst kümmern muss.
      Das System ist meiner Meinung nach ein wenig einsteigerunfreundlich, ich zum Beispiel musste mich erst einmal bis zum ersten Richterkampf eingewöhnen bis ich das Ganze richtig hinbekommen habe.

      Das Lizenzbrett hingegen gefällt mir umso mehr, auch wenn es das eigene Ausbausystem ein wenig einengt, da man immer erst auf Zauber und Ausrüstung warten muss bevor man diese erwerben kann aber die Lizenz schon lange verfügbar ist. Dafür bildet es die bisher beste Individualität in der FinalFantasygeschichte. In FinalFantasy5 konnte man zwar jede Klasse einzeln ausbilden und diese Gabe jedem Spieler erreichbar machen.. aber in FinalFantasy12 finde ich es so toll, dass wirklich jeder einzelne Schritt planbar ist und das man jede Klasse genau aufs Optimum zuschneiden kann!

      Kleine Eigenbewertung: Gambits&Lizenzbrett 7/10

      Die Story:
      Wie eigentlich immer von Square gewohnt ist die Story mal wieder episch und frisch! Sowie in fast jedem FinalFantasy-Teil von VII bis X-2 ist die Story perfekt inszeniert, verspricht tonnenweise Spannungskurven und trägt perfekt zur Atmosphäre bei!
      Wobei das mit dem frisch so eine Sache ist, da manche Namen zumindest, sowie die östliche Umgebungen(Wüste) schonmal Inhalt in FinalFantasy: Tactical Advance gefunden haben. Sowie die Bangaa, Vieras und Co.

      Kleine Eigenbewertung: Story 9/10

      Die Esper:
      Ein Bestandteil welcher in vielen FinalFantasy-Teilen sehr beliebt ist und einfach nicht fehlen darf: Die Beschwörungen!
      Im Falle von FinalFantasy12 hören diese auf den Namen Esper.
      Ich finde die Esper supergut gelungen! Sie sind mal was ganz Neues: Endlich weg von diesem Shiva, Ifrit, Bahamut und Co.-Tripp!
      Neue Designs, tolle Eigenschaften und ein komplett neues System. Einfach nur toll! Eine der Eigenschaften in FinalFantasy12 die ich sehr zu schätzen weiss und davor meinen Hut ziehe.(Hab nur leider gerade keinen auf ;) )

      Kleine Eigenbewertung: Esper 10/10

      Gesamtbewertung:
      Kampfsystem: 6/10
      Spielwelt: 9/10
      Gambits&Lizenzbrett: 7/10
      Story: 9/10
      Esper: 10/10

      Insgesammt: 41/50 Pktn.

      Wie man unschwer erkennen kann halte ich viel von FinalFantasy12 wobei ich einräumen muss, dass das Spiel doch sehr gewöhnungsbedürftig ist und neue Maßstäbe in der FinalFantasy-Reihe setzt, welche immernoch dem Namen gerecht werden.
      Für mich bestimmt nicht das Beste FinalFantasy, aber immerhin ein Teil den ich nie bereuen werde, mir zugelegt zu haben! ;)

      Desweiteren ist FinalFantasy12 daher nicht direkt eine Enttäuschung:
      Ich hatte kein zweites FinalFantasy7 oder 9 erhofft, aber dennoch vermisse ich meine rundenbasierenden Kämpfe..
    • Durchweg eine gute Bewertung, Lenneth.

      Lediglich deine Beurteilung der Esper kann ich nicht so ganz verstehen.
      Ich gebe zu, dass Design ist wirklich schön, und der Wechsel der Besetzung (weg von Bahamut, Ifrit...) bringt endlich mal neue Gesichter und etwas frisches in das ganze System.
      Aber die Tatsache, dass sie nicht wirklich in die Story reinpassen hat mich doch in manchen Momenten etwas gestört.
      Desweiteren fand ich sie im Kampf einfach zu Schwach und nutzlos.
      Alles in allem hätte SE aus diesen Grandiosen neuen Gestalten soviel rausholen können, hab aber bei der Integrierung ins Gameplay und der Story etwas geschlampt.

      Die Story hingegen finde ich zwar gut Bewertet von dir, jedoch denke ich, dass andere Aspekte hervorgehoben werden sollten.
      Z.B.: Der Spannungsbogen hängt bis zum Boden durch, wenn man erstmal den Auftrag kriegt bis nach Archadis zu wandern, da man dort eine ewigkeit keine Storyelemente, und kaum NPCs antrifft.
      Ebenfalls hätten manche Szenen etwas ausgedehnter sein können.
      Z.B.: Hatte doch das Garifdorf mit seinem Lagerfeuer alle Elemente vorhanden, um endlich mal etwas mehr Hintergrund in die Charaktere zu bringen, via Rückblenden-Erzählung.
      Allerdings bringt geradie die Mimik der Charaktere, und das agieren untereinander, eine Spieltiefe, die bis dato einfach nicht möglich gewesen wäre.
      Genauso wie die deutlich politischer orientierte Story als in den vorigen Teilen.

      Lenneth schrieb:

      ...,dass das Spiel doch sehr gewöhnungsbedürftig ist und neue Maßstäbe in der FinalFantasy-Reihe setzt, welche immernoch dem Namen gerecht werden.
      Für mich bestimmt nicht das Beste FinalFantasy, aber immerhin ein Teil den ich nie bereuen werde, mir zugelegt zu haben

      Word. Den Satz unterstütze ich vollkommen.

      Vincent schrieb:

      Wieso ignoriert eigentlich jeder die SNES Teile -_-

      Weiss ich auch nicht. Gerade der 4te und 6te Teil haben mich dermaßen fasziniert von der Story und den Charakteren her.
      Ich glaube viele vergleichen einfach nicht gerne heutige Games (3 Dimensional) mit den alten 2 Dimensionalen Spielen.
      Wobei sie durchaus das Level halten können und sogar den Massstab teilweise höher setzen.
      Als letztens Aspekt muss man auch sehen, dass FF7 für viele erst der Einstieg in die FF-Welt war, und sie an die alten Teile nie ein Hand gelegt haben. (Was auf Lenneth nicht zutrifft, wie wir ja bereits lesen konnten)
    • Vincent;96952 schrieb:

      Wieso ignoriert eigentlich jeder die SNES Teile -_-


      Nunja, um ganz ehrlich zu sein wieso ich die Storys nicht so sehr einbinde:

      Ich bin mit meinen 17Jahren gerade im Abitur und habe mir bisher ein gutes Englisch angeeignet. Wenn ich jetzt aber zurückdenke wann ich die FinalFantasyteile 1-6 gespielt habe, was nun schon vier-fünf oder gar mehr Jahre zurückliegt.

      Um etwa genau abschätzen zu können habe ich mal folgende Rechnung angelegt: Das Spiel habe ich zu Release auf der PSX gekauft und damals beide Teile durchgespielt. Das Spiel Final Fantasy Anthology für die PSX kam am 15.05.2002 als PAL-Version in Europa raus. Damals hab ich es einmal durchgespielt und dann nichtmehr. Man kann also durchaus von 5Jahren ausgehen..

      Was bei der Rechnung rummkommt ist, dass ich wohl so um die 12Jahre alt war und der englischen Sprache in dieser Form nicht ganz mächtig.. ich habe die Spiele teils garnicht verstanden und immer nur versucht vereinzelt nachzuvollziehen, da mir das doch sehr nervig war andauernd:"Mama was heisst das und das?" zu fragen.
      Aber im groben weiss ich nun schon was die Spiele storytechnisch bieten. Vielleich spiele ich sie ja nochmal durch, wer weiß.
      Nunja, ich will mir aber keine Meinung aneignen wenn ich mir nicht sicher bin was ich da schreibe.. von daher lasse ich die Spiele in meiner Bewertung außen vor.
      Vergebt der kleinen Unwissenden ;(

      PhoenixDT;96957 schrieb:

      Durchweg eine gute Bewertung, Lenneth.

      Danke :]

      PhoenixDT;96957 schrieb:

      Lediglich deine Beurteilung der Esper kann ich nicht so ganz verstehen.
      Ich gebe zu, dass Design ist wirklich schön, und der Wechsel der Besetzung (weg von Bahamut, Ifrit...) bringt endlich mal neue Gesichter und etwas frisches in das ganze System.
      Aber die Tatsache, dass sie nicht wirklich in die Story reinpassen hat mich doch in manchen Momenten etwas gestört.
      Desweiteren fand ich sie im Kampf einfach zu Schwach und nutzlos.
      Alles in allem hätte SE aus diesen Grandiosen neuen Gestalten soviel rausholen können, hab aber bei der Integrierung ins Gameplay und der Story etwas geschlampt.


      Nunja, ich habe mich bei der Bewertung sehr auf den Einfallsreichtum und die Neuheiten von Square fixiert. Für mich gehören sie halt einfach zum Inventar! Nur weil es kein Medium gibt und sich die Story nicht um die Bestia dreht heisst nicht unbedingt, dass sie großartig in die Story integriert werden müssen. Da könnte man auch fragen: Wieso beherrschen die ganzen Rassen denn Zaubersprüche? Ganz einfach.. es gehört dazu!
      Und wirklich schwach sind sie auch nicht.. ich finde sie zu Anfang des Spiels sogar hilfreicher als die Teamkameraden, welche durch Gambits gesteuert werden. Wenn man sich voll darauf konzentriert der Esper eine Unterstützung zu bieten, diese heilt und mit nützlichen Effekten belegt ist sie ein super Kampfpartner! Und für Bosse sind die extremen Finalangriffe auch nicht zu verachten.
    • Lenneth;96970 schrieb:

      Nur weil es kein Medium gibt und sich die Story nicht um die Bestia dreht heisst nicht unbedingt, dass sie großartig in die Story integriert werden müssen.

      Natürlich muss sich die Story nicht immer um die Esper/Bestia drehen. Das hatten wir ja schon in FFX ganz ausführlich ;).
      Aber in FFXII hatten sie gerade gar nichts mit der Story zu tun, ja nicht einmal gross mit der Welt Ivalice... liest man die Beiträge im Monsterkatalog erfährt man zwar schon einige Dinge über die Esper, aber allen NPCs scheinen sie auch egal zu sein! Nichts von Göttern oder einer anderen gefürchteten Macht. Die Esper waren einfach "da", weil in einem FF halt Esper da sein müssen. Und das merkt man schon irgendwie. Die Esper in FFXII sind nämlich viel zu innovativ designt dafür, dass man sie auch hätte weglassen können, ohne dass es gross gestört hätte. Wirklich schade!

      FFXII ist für mich keine Enttäuschung (sh. meine früheren Posts), aber die Esper sind es schon.

      Mfg
      Aerith's killer
      Je mehr Käse, desto mehr Löcher.
      Je mehr Löcher, desto weniger Käse.
      Ergo: Je mehr Käse, desto weniger Käse.
    • Naja.. waren Bestia außer in Teil 9 und 10 jemals gefürchtet und/oder Götter?
      In Final Fantasy 8 waren sie G.F. und Kraftquellen, okay.. kann man auch durchgehen lassen. In Teil 9 waren sie sogar gefürchtete Mächt :)

      FinalFantasy 12 macht in Etwa das selbe wie Die Spiele 1-7. Bestia gehören halt dazu.. warum? Da fällt mir auch nur ein: Weil is so!
      Meistens wurden Bestia einfach ins Geschehen geworfen wie in FF4 (ich erinnere mich an Teil 4 wo diese Rydia, so hieß glaub ich die Kleine mit den grünen Haaren, ein oder gar ihr Dorf mit der Titan-Beschwörung auseinander genommen hat und auf einmal waren die Beschwörungen da).
    • Lenneth;97044 schrieb:


      FinalFantasy 12 macht in Etwa das selbe wie Die Spiele 1-7. Bestia gehören halt dazu.. warum? Da fällt mir auch nur ein: Weil is so!
      Meistens wurden Bestia einfach ins Geschehen geworfen wie in FF4...


      Nunja, in den ersten beiden Teilen von FF gab es ja keine Beschwörungen, sie wurden erst im dritten Teil eingeführt.
      Im 3ten und 4ten Teil haben sie auch keine Grossen Storyverankerungen, da gebe ich dir recht.

      Allerdings gaben schon in FFV viele NPCs Informationen über die Beschwörungen.

      In FFVI waren die Esper (Beschwörungen in diesem Teil) der Entscheidende Punkt der Geschichte. Darauf will ich jedoch nicht weiter eingehen weil ich die alten Teile nicht spoilern will...

      Was mann auch bedenken muss ist, dass auch erst mit dem erscheinen von FFVI eine richtig intensive Art der Storyerzählung, sowie das massive Auskleiden der Charaktere eingeführt wurde. (teilweise mit Ausnahme vom 4ten Teil, der schon in die richtige Richtung führte...)
      Vorher waren es ja auch z.B. immer nur vom Kristall gerufene Krieger...

      Daher fängt meine Rechnung erst mit dem sechsten Teil an:
      Ich denke, dass Beschwörungen im 6,8,9, und 10ten Teil eine gute Integrität bewiesen.
      Lediglich im siebten (...aber dennoch ein paar NPCs die Infos gaben) und zwölften Teil liess das ganze zu wünschen übrig.

      Daher ist es schon, sagen wir mal "ungewöhnlich". ;)
    • An VI hatte ich jetzt nicht gedacht, okay, mein Fehler. Aber nur weil ein paar NPCs ein paar Infos ausplappern ist das doch noch lange kein richtiges Einbinden in die Storyline.. außerdem könnte man Beschwörungen genau wie sogut wie alle anderen >>Fähigkeiten<< einfach zum Inventar von FinalFantasy zählen, oder was meint ihr?

      Warum meine Charaktere mit Feuerbällen um sich werfen ist ja auch nicht unbedingt immer erklärt.. nur weil Beschwörungen eine aufwendigere Darstellung haben, müssen diese ja nicht gleich zu Inhaltselementen werden.. meine ich zumindest. Mir ist es bei FF12 wirklich sowas von derart schnuppe wie und wo die Esper in die Geschichte einbezogen sind.

      Sie sind halt endlich mal neu, zu Beginn total nützlich und weisen wunderbare Designs auf die man mit FinalFantasy in Verbindung bringen kann.. das ist einfach nur meine Einstellung dem gegenüber!^^
    • Enttäuschung?
      Ich habs noch nicht Mal ganz durchgezockt und bin hell begeistert!
      Vorallem der Humor in FF 12 hat mich oft zum Lachen gebracht.
      Und das Spielsystem..einfach wahnsinn.
      Vielleicht gab es ja bessere FF's(Hab noch nie eins angelangt) als dieses,und deshalb ist es für euch eine Enttäuschung.Aber für mich als FF Neuling ist es ein geiles Erlebnis.:D
      Es gibt keine Gefühle,
      nur Frieden.
      Es gibt keine Unwissenheit,
      nur Wissen.
      Es gibt keine Leidenschaft,
      nur Gelassenheit.
      Es gibt keinen Tod,
      nur die Macht.
    • Ghost;97077 schrieb:

      Vielleicht gab es ja bessere FF's(Hab noch nie eins angelangt) als dieses,und deshalb ist es für euch eine Enttäuschung.Aber für mich als FF Neuling ist es ein geiles Erlebnis.:D

      Also unsere Community ist tief gespalten, obs nun wirklich eine Enttäuschung war oder nicht...;zwinck)

      @Lenneth
      Beim Design der Esper bin ich ganz deiner Meinung: Sehr gelungen!
      Aber ich denke trotzdem, dass solche Ueberwaffen entweder wichtig in der Story sein sollten oder unglaublich stark oder beides. In VII waren sie einfach stark. Das kann man von XII nun wirklich nicht behaupten, ich habe nie eine Esper beschwört (ausser Givuvegan und einfach nur so zum schauen, wie sie und ihre Attacken aussehen). Das steht im krassen Gegensatz zum tollen Design.

      Natürlich hat die realistische Kriegsstory auch was, also es muss nicht immer um Esper gehen (bloss nicht!), aber irgendeine kleine Bedeutung sollten sie trotzdem haben. Das ist jetzt einfach meine Meinung, aber vielleicht überlege ich es mir doch noch einmal anders *zu Shiva-Bike schiel* ::///.

      Mfg
      Aerith's killer
      Je mehr Käse, desto mehr Löcher.
      Je mehr Löcher, desto weniger Käse.
      Ergo: Je mehr Käse, desto weniger Käse.
    • Ich kann gar nicht nachvollziehen wie man das Spiel als Enttäuschung bezeichnen kann :devil
      es ist eines der besten Spiele die ich je gespielt habe
      Schon klar die Esper ->brauchen wir nicht drüber reden
      die Storyline ->auch recht schwach aber durch die politischen Aspekte dennoch interressant -speziell für ältere Spieler

      der ständige Vergleich mit den alten Teilen ist auch langsam ausgeschlachtet
      wenn Square Enix mal was anderes probiert ist es für die meisten immer gleich eine "Enttäuschung"
      ich sag nur FF X-2
      Veränderungen gehören dazu es muss etwas riskiert werden ,denn aus Fehlern lernt man ja bekanntlich
      Denn wenn ewig das gleiche Spielprinzip umgesetzt wird wäre es ja auf dauer echt öde
      der Sprung zu FF 12 war ein riesen Umbruch aber in den früheren Teilen gab es auch Veränderungen über die man streiten konnte und trotzdem waren diese Teile keine "Enttäuschung"
      zum Beispiel :
      Kopplungssystem in Teil 8
      oder der Kindliche Stil von 9
      also ich mag den Frischen Wind im Spiel und genieße es echt dieses Spiel zu spielen
    • DarkSlayer;97335 schrieb:

      die Storyline ->auch recht schwach aber durch die politischen Aspekte dennoch interressant -speziell für ältere Spieler
      aber genau das macht doch ein gutes Final Fantasy aus. Gameplay und so kann noch so gut sein, aber wenn die story hinkt ist für mich als FF fan irgendwie die luft raus...

      DarkSlayer;97335 schrieb:

      Veränderungen gehören dazu es muss etwas riskiert werden ,denn aus Fehlern lernt man ja bekanntlich
      hier muss ich dir klar recht geben. die meisten finden hier auch glaube ich die neuen sachen recht gut. mir zum beispiel gefällt das "echtzeit" kämpfen total!
      wie schon gesagt: das grösste manko ist die story. und wie du schon selbst gesagt hast die esper...
      mfg Zweistein

      Besiegt ist nur, wer sich geschlagen gibt!
      Russ. Sprichwort
      The object of war is not to die for your country but to make the other bastard die for his!
      General George S. Patton

      Bist du neu hier? FFF Kompendium by Zweistein
    • Ich könnte rasen vor Wut!

      Es darf einfach nicht sein,dass man wegen einem einzigen Loot (Schlangenei) nicht mehr in die Barheim-Tunnel kann.
      Nur weil ich dieses verdammte Ei verkauft habe,komm ich an 2 Esper nicht mehr ran,und ein Exotisches Monster dazu.

      Ist es zuviel verlangt,diesen vermaldaiten Gegenstand unverkäuflich zu machen?

      MfG,

      Ich -.-

      Edit:

      Das sollte Kritik sein oO
      Es gibt keine Gefühle,
      nur Frieden.
      Es gibt keine Unwissenheit,
      nur Wissen.
      Es gibt keine Leidenschaft,
      nur Gelassenheit.
      Es gibt keinen Tod,
      nur die Macht.
    • Hö?
      Dann hätte ich den Barheim - Schlüssel doch schon längst.

      Ich vergewissere mich nochmal kurz,ob ich ihn wirklich nicht habe oO

      Ich -.-

      Nein,ich habe mich leider nicht geirrt.
      Kein Barheim - Schlüssel,kein Zugang,keine Esper -.-
      Es gibt keine Gefühle,
      nur Frieden.
      Es gibt keine Unwissenheit,
      nur Wissen.
      Es gibt keine Leidenschaft,
      nur Gelassenheit.
      Es gibt keinen Tod,
      nur die Macht.
    • Hast du die Person hinter dem Haus, wo der Kranke drin war, schon angesprochen? Die gibt dir den Schlüssel... sonst weiss ich auch nichts anderes ausser, dass du den Nebenquest noch nicht beendet hast. Du kannst das aber auch einfach in der "hiesigen" Komplettlösung nachschlagen.

      Mfg
      Aerith's killer
      Je mehr Käse, desto mehr Löcher.
      Je mehr Löcher, desto weniger Käse.
      Ergo: Je mehr Käse, desto weniger Käse.