[PS4/PC] Death Stranding

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fayt schrieb:

      Gerade mal das Video von dir angeschaut, also so krass war das bei mir in der Szene nicht, das würde ich noch als natürlichen Slowdown bei mir bewerten. Bei dir sieht das aus als ob da etwas falsch synchronisiert wird. xD
      Ich hoffe es bleibt jetzt so ohne Slow Downs.



      Fayt schrieb:

      Hab meine erste Brücke und einen Wachturm in der nähe der ersten Mules gebaut, aber ich glaube ich hab bisher noch keine wirklichen Likes von anderen bekommen. Kann ich das global irgendwo einsehen?
      Später kann man eine Liste von Usern ansehen, bin mir aber nicht ganz sicher, ob man da auch Likes sehen kann.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Fayt schrieb:

      aber ich glaube ich hab bisher noch keine wirklichen Likes von anderen bekommen. Kann ich das global irgendwo einsehen?
      Optionstaste um auf die Karte zu kommen -> Dpad nach links->Brücken Links-> ganz oben bei deinem Namen X drücken.

      Da findest du ne komplette Detailansicht wie viel likes du bekommen hast,welche Items von dir die meisten Likes haben.....etc.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • In Episode III ist sogar noch eine Bekannte Person zu finden.
      Spoiler anzeigen
      Es ist der Meister des Horrors höchstpersönlich, Mr. Junji Ito.
      [

      Einfach geil.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Alhym schrieb:

      Wie genau funktioniert das mit dem gemeinsamen Aufbau der Welt? Sind da ein paar Spieler auf einem Server gemeinsam?
      Weiss nicht, ob die Frage untergegangen ist, aber das würde mich auch interessieren.

      Grob gesagt geht's oft darum, Fracht von A nach B zu tragen, wobei man sich auf Dauer Abkürzungen bauen kann und auch die von anderen sieht. Heisst das jetzt, dass die komplette Welt vollgepflastert ist, wenn ich DS erst in eine paar Monaten spiele?
    • In diese Richtung ging meine Frage auch, und das würde ich unschön finden.
      Jemand meinte ja, dass eine seiner Strukturen 70,000 Likes erhalten hat. Also sind da doch viele Leute zusammen....ob man dann die Sachen von so vielen Leuten sieht?


      Nora El Nora, ne'ezar begvura shuvi elay malki

      Dodi refa, nafshi nichsefa, lebeitach malchi
    • Fangfried schrieb:

      Heisst das jetzt, dass die komplette Welt vollgepflastert ist, wenn ich DS erst in eine paar Monaten spiele?

      Nein. Jede Welt für einen Spieler kann nur eine bestimmte Anzahl an Objekten von anderen Spielern darstellen.

      Hinzu kommt das Items mit der Zeit vom Timefall zerstört werden. Geht z.b meine Leiter kaputt verschwindet die aus meiner Welt und gleichteitig auch aus der Welt von anderen. Man kann die Bauobjekte allerding auch reparieren lassen oder ne Anfrage an Leute schicken das die die Sachen reparieren.

      Ausserdem werden Items mit wenig Likes nach und nach automatisch aus deiner Welt entfernt wohingegen Items mit vielen Likes in deiner Welt bleiben.

      Edit: @Alhym : für jede "Benutzung" eines Items gibt es automatisch nen Like. Ausserdem kann man ja manuell likes vergeben wenn man das Touchpad drückt. Du kannst manuell aber auch mehr likes geben. Je nachdem was für ein level du hast siehst du ubter den Likes nen weissen balken. Solange kannst du quasi aufs Touchpad hämmern und mehr likes geben.

      Ich hab aktuell 10 sek Zeit und kann in der Zeit knapp 1000 Likes raushauen. Also es muss nicht heissen das meine Brücke von 70.000 Besuchern benutzt wurde oder geliket wurde. Die Zahl kann deutlich geringer sein.

      Du kannst auch auf der Karte manuell Items von anderen Spielern entfernen.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Fangfried schrieb:

      Grob gesagt geht's oft darum, Fracht von A nach B zu tragen, wobei man sich auf Dauer Abkürzungen bauen kann und auch die von anderen sieht. Heisst das jetzt, dass die komplette Welt vollgepflastert ist, wenn ich DS erst in eine paar Monaten spiele?
      Nein so schlimm ist es dann nicht. xD Das baut sich nach und nach auf. Du siehst dinge erst wenn du sie selber freigeschaltet hast, das wurde ein paar Posts weiter vorne glaube ich von Dantorius schon einmal beschrieben. Darüberhinaus haben größere Bauten (leitern hab ich gar nicht geschaut) eine Lebensanzeige die voranschreitend aufgrund des Zeitregens abnimmt. Ich geh mal davon aus das die Objekte verschwinden sollten diese nicht von einem selbst oder anderen repariert werden. ^^
    • So nach knapp 50 Std endlich durch.....wobei wenn man es genau betrachtet war nach knapp 47std schon Ende.....Kojima hat wiedermal echt übertrieben was Endsequenzen angeht (im guten ^^)

      Definitiv klarer GOTY Kandidat wenn nicht sogar der gesamten PS4 Generation.

      Telltales TWD Season 1 und Last of us waren die letzten großen Titel die mich emotional richtig gepackt haben. Und ich schäme mich nicht es zu sagen aber ich habe am Ende von Death Stranding wie ein Schlosshund geweint und war bzw bin immernoch komplett fertig mit den Nerven.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Krass... ich bin nach diesem Wochenende erst bei 15 Stunden...
      Und immer noch bei Kapitel 2 :D
      Hatte aber nebenbei viel zu tun, hoffe, ich komm diese Woche etwas weiter, habe schließlich frei.

      Grade auf dem Weg zu Port Knot, habe ich gestern mein erstes Motorad bekommen.
      Mittlerweile hat das Gameplay auf mich eine richtige Sog-Wirkung. Ich hab gestern fast nur 3 Stunden damit verbracht, mit meinem Motorad zwischen den 3-4 Städten die ich bisher habe, Neben-Sachen hin und her zu fahren, die Share-Ordner aufzuräumen und mich dabei hochzuleveln.

      Ich bin auch fasziniert von dem Online Part bzw. der Community. Natürlich gibt es jede Menge Affen, die die Map mit sinnlosen Schildern zupflastern (lustig finde ich ist, was passiert, wenn man ein "No Peeing Allowed" Schild aufstellt). Habe selbst diverse Brücken aufgestellt und erreiche zusammen mit den anderen Bauten der Community die vorhandenen Knotenpunkte innerhalb weniger Minuten.
      Ja, das Gameplay ist der absolute Hammer. Nix von wegen DHL bzw. Walkung Simulator :D

      Zur Story kann ich noch nicht so viel sagen... lediglich, dass ich sie sowohl verworren, aber auch mega-geil finde.
      Geht eher in Richtung MGS2, vom Grade der Verspultheit. Und da das ja das MG mit der besten Story ist, bin ich damit höchst zufrieden :D
    • Ich hänge auch immer noch in Kapitel 2 und bekomme nicht genug vom Gameplay. Auch lasse ich mir Zeit und lese mir die vielen Interviews und Mails durch, womit man schon einen tieferen Einblick in die Welt von Death Stranding bekommt. Zusätzlich ist das Ganze noch gespickt mit unzähligen Verweisen auf unsere Welt, was ich sehr spannend finde.

      Zwischen den Zeilen steht halt oft mehr, als man annimmt. Allein dafür verdient das Spiel einen Award. Wobei es gar nicht mal all zu subtil untergebracht wurde. :D

    • Also ich habe ein paar Theorien, was Death Stranding und meine PS4 betrifft.
      1. Meine PS4Pro gibt bald den Geist auf.
      2. Death Stranding macht mein kleines Mädchen so sehr zu schaffen, das sie nicht mehr will.
      3. Meine Firmware läuft nicht gut, weil sie jetzt schon zwei mal einen Firmware Fehler beim Spielen von Death Stranding hatte. Ich habe sie jetzt nochmal neu installiert, mal sehen ob es weiterhin so rum spackt.

      Das Komische ist bei Horizon, God of War, Judgement und Spider-Man, habe ich keine Probleme. Meine Pro mag wohl Death Stranding nicht. Ich hoffe es ist nicht Punkt 1, ich hoffe es war lediglich ein Firmware Problem. Aber ich habe echt nur DS diese Probleme.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Naja, dass das Spiel nicht unbedingt ein Verkaufsschlager wird, war abzusehen. Der Name Kojima ist zwar sicherlich prestigeträchtig, aber das Spiel vor der Feiertagssaison zu veröffentlichen, wo man sich mitunter halt dann für ein Spiel entscheiden muss, war sicherlich nicht die klügste Idee. Ein Release im Frühjahr oder Sommer, wo wirklich alle Aufmerksamkeit auf dem Spiel liegen könnte, wäre da sinnvoller gewesen.

      Die zweite Aussage ist aber den Haaren herbeigezogen, in dem gesamten Text von PCGH ist kein einziger Verweis auf nix raffende Amerikaner zu finden.


      PCGH schrieb:

      11.11.2019 um 14:21 Uhr von Benjamin Gründken - Kultentwickler Hideo Kojima hat in einem Interview verraten, dass er mit unterschiedlichen Reaktionen zu Death Stranding gerechnet hat. Dass Kritiken verschiedene Richtungen kennen, sei normal, wenn man einen neuen Ansatz wählt.

      Die Kritiken zu Death Stranding fallen beileibe nicht schlecht, aber durchaus unterschiedlich aus. Was für die eine Gruppe ein neues Meisterwerk ist, finden manche eher mittelmäßig. Chefentwickler Hideo Kojima hat nun in einem Interview erklärt, dass er mit unterschiedlichen Reaktionen gerechnet habe. "Das passiert, wenn man etwas Neues probiert, sogar in Filmen und Spielen."
      "Wenn Menschen mit etwas konfrontiert werden, das sie vorher noch nicht erlebt haben, kann das eine Herausforderung sein." Das Gleiche sei schon passiert, als er das erste Mal einen Stealth-Titel gemacht hat. In einigen Jahren könnte Death Stranding jedoch anders wahrgenommen werden. "Ich hoffe allerdings, dass sich durch die Unterstützung, die ich von Fans bekomme, die positive Einstellung ausbreitet. Dass die Leute in fünf bis zehn Jahren auf Death Stranding als neuen Standard zurückblicken." Dann werde Kojima wieder etwas Neues wagen.
      Hideo Kojima gilt als einer der prägendsten Künstler seiner Generation, erhält für seine storylastigen Spiele aber nicht von allen Seiten gleichermaßen Zuspruch. Death Stranding etwa wird als intensive Story-Erfahrung beschrieben, aber auch als surreal und verworren. Kojima gilt nicht ohne Grund als David Lynch der Videospiele. Auch dessen Werke arbeiten mit untypischen Stilelementen. Das hat zwar längst Kultstatus, konnte aber nie groß im Mainstream punkten.
      Mehr zum Thema: Death Stranding im Test: Sehr unterschiedliche Meinungen
      Hideo Kojima hat bereits vor einigen Tagen bekanntgegeben, dass Death Stranding im Sommer 2020 auch für den PC erscheinen wird. Auf Steam und im Epic Games Store kann man es bereits vorbestellen. Die Playstation-4-Version erschien am 8. November.

      Die Fragwürdigkeit von VenomSnake's Posts war mir ja bewusst, aber so offensichtlich zu lügen, ist ja schon kackendreist. :D
    • Hideo Kojima: "Ich muss sagen, dass das Spiel vor allem in Europa und Japan hervorragende Kritiken erhalten hat. In den Vereinigten Staaten haben wir jedoch eine stärkere Kritik erfahren. Vielleicht ist es für eine bestimmte Art von Kritikern und Publikum ein schwer zu verstehendes Spiel. Amerikaner sind große Fans von First-Person-Shootern und Death Stranding ist keiner, 'es fliegt höher'.


      Ich versuche immer, neue Dinge zu schaffen. Meinungsverschiedenheiten und Diskussionen sind in Ordnung, aber man muss sagen, dass die Italiener oder Franzosen eine andere künstlerische Sensibilität haben, die es ihnen ermöglicht, diese Art eines sehr originellen Produkts zu schätzen, nicht nur in Videospielen, sondern auch im Kino."
      Außerdem versucht er sein Studio (Kojima Productions) in der Mitte zwischen "AAA-Produktionen" und einem unabhängigen Entwicklerstudio zu positionieren.

      "Es ist eine kleine Herausforderung zwischen unabhängigen [Titeln] und Blockbustern, ich will in der Mitte sein und die positiven Dinge dieser beiden Welten aufnehmen. Es kommt vor, dass einige sehr autorenhafte Spiele vielleicht nur in Japan verkauft werden und mit einem niedrigen Budget leben müssen. Aber wenn sie versuchen, sich im Ausland zu präsentieren, um international verkauft zu werden, verlieren sie ein wenig ihre Seele, da der Stempel des Creative Directors langsam verschwindet. Je größer das Projekt wird, desto mehr verschwindet das kreative Gesicht, was auch für westliche Spiele gilt", sagte Kojima.

      Interview mit tgcom24
    • Ach auf einmal gibts doch den richtigen Link. Na dann will ich nix gesagt haben ;)

      Naja, dass es kein Spiel für den Mainstream wird, war ja auch abzusehen. Entweder es macht "klick" bei dir oder eben nicht. Kann mich aber immer noch nicht entscheiden, ob ich das Spiel nun toll finde oder nicht. Bin nach knapp 8 Stunden nun in Episode 3 und hatte zwischendurch einen kleinen Motivationshänger, als ich zu diesem abgelegenen Windkraftwerk musste und von da dann wieder zurück zur Hauptstadt. Da war ich wirklich kurz vorm Aufhören, weil ich Backtracking wirklich hasse, aber zum Glück gibts auf dem halben Weg dann ja das Motorrad, das man aufladen kann, das hat den Rest der Episode dann deutlich angenehmer gemacht und ich hatte auch wieder Spaß am Ausliefern, auch wenn ich nicht alle Aufträge gemacht habe. Wirklich überrascht war ich dann am Ende von Episode 2, als es zum Bosskampf kam. Da meint der Typ im Distribution Center noch großspurig "ja, bei uns, da gibts keinen Regen", ich lauf raus und es fängt sofort zu regnen an und ich denk mir nur "fuuuuuuck". Bin wirklich gespannt, was das Spiel noch so an Kämpfen und vor allem auch an Waffen zu bieten hat. Dass die Waffen aber alle auf den Körperflüssigkeiten und Ausscheidungen von Sam basieren, ist allerdings etwas besorgniserregend. Was soll denn nach der Blutgranate und der Kackebombe als Nächstes kommen, Popel-MG? :D
    • Ich finde zu sagen

      Vielleicht ist es für eine bestimmte Art von Kritikern und Publikum ein schwer zu verstehendes Spiel.
      Und behaupten, das er sagt, das die Amerikaner das Spiel nicht verstehen, ist ein großer Unterschied. Er hat ja nur gesagt, das es ein Spiel ist, das Schwer zu verstehen ist. Aber nicht Amerikaner verstehen es nicht. :D :thumbsup:
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Grob gesagt er sagt "dass die Amerikaner auf Shooter stehen und die Italiener und Franzosen durch ihre Sensibilität eher das originelle Produkt verstehen würden."

      Das was er von sich gibt ist schon fast rassistisch jedenfalls regen sich die Amis auf Youtube auf.

      Die Kojima Defense Force wird ihn verteidigen keine Frage.

      Das Spiel hat sich anscheinend nicht besonders gut verkauft weshalb er jetzt andere Kritisiert.
    • Naja Rassistisch ist es nicht, sondern eher Schubladendenken.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Meine Güte, dass wird alles aufgebauscht seine Aussage. Traurig dass man sich nicht mehr äußern darf und alles gleich auf die Goldwaage gelegt wird. Schöne neue Welt in der man jede Aussage genauestens planen muss.

      Vor allem wurde es bestimmt durch zig verschiedene Medien wieder anders weiter geführt wird als original ausgesprochen, ich sag nur stille Post. Auch hat er ja nun mal nicht ganz unrecht. Ich mein es ist ja kein "Diss" wenn man behaupten würde das viele Gamer in Amerika nunmal auf "Bum Bum" Feuerwehr und CoD stehen oder? Und ob das noch Kunst ist, bei Militärpropaganda und jedesmal den gleichen typischen Inhalten (was ja an sich auch spaß machen kann keine Frage) kann sich jeder selbst überlegen. Heißt ja nicht das jetzt alle Amis Hohlköpfe sind die auf Actionfeuerwerk stehen und nix andres mögen nur vielleicht für gewissen Inhalte kein "Verständnis" haben (hab zum Beispiel auch kein Verständnis wie man gewisse Parteien wählen kann, aber das heißt ja nicht gleich das ich dafür zu blöd bin).

      Zum Spiel selbst:

      Bin jetzt bei der Wetterstation und bisher macht alles noch spaß und Sinn. Was nervt ist auf jeden Fall die Sequenzen zwischen allem. Also 10000 mal sehen wie er seinen Rucksack schultert oder unter die Dusche hüpft ist echt nervig und kann ja nur per doppelklick übersprungen werden. Spielerisch ist es kein Meisterwerk, aber es macht schon Spaß bisher und lebt halt von seiner Story und dem was die Spieler zusammen draus machen (z.B. die Straßen werden immer länger :).

      Ich seh darin auch schon fast eher eine Art Sozialprojekt und die Themen die aufgegriffen werden, bzw. die Intention dahinter find ich unwahrscheinlich gut. Sehr positiv eigentlich, von wegen man soll sich "verbinden" und sich helfen anstatt sich mehr von anderen zu isolieren etc. Aber jedem das seine.

      Ich will Kojima nicht in den Himmel loben und bin auch kein extremer Fan von ihm. Gut MGS waren schon tolle Games, aber die Ideen die er bisher so hatte sind teilweise einfach einzigartig, bzw. setzen andere Entwickler halt aus Angst an der Masse vorbei zu produzieren halt nicht um. Ob er jetzt arrogant ist oder was auch immer, kann und will ich nicht beurteilen. Die Interviews von ihm bisher kamen mir nicht so vor und ich kenn ihn auch wohl zu wenig um mir da eine Meinung bilden zu können. Denke das sollten wohl viele mal hinterfragen, ob sie ihn denn so gut kennen, anstatt gleich ein negatives Bild zu basteln durch ein zwei Interviews die man gesehen hat.