[PS4] Danganronpa V3: Killing Harmony

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • JP Version hatte nen Sound-Patch, aber selbst damit ist die Qualität noch unterhalb der PS4 Version. Ich kann leider nicht sagen, ob die englische Version auch diesen Patch bekommen hat. Liegt halt an Platzproblemen, weil das Spiel recht groß ist. Deswegen passen auch nicht beide Sprachausgaben drauf.

      Class Trial Minigames und so laufen schon relativ flüssig, aber man merkt das die Vita Version langsamer lädt und eben schlechtere Qualität hat allgemein. Hab hier die JP Vita Version mit der EU PS4 Version verglichen, beide komplett durchgespielt. Hab mir eigentlich bislang gesagt, dass Danganronpa auf den Handheld gehört, aber mir gefällt die PS4 Version wirklich besser. Man merkt das der Fokus auf dieser Version gelegt wurde.

      Seltsamerweise finde ich DRV3 gar nicht über Vita im deutschen Store. Wollte gerade wegen dem DLC nachsehen.
    • Also bei der Demo waren die Charakter Stimmen wirklich so extrem dumpf verrauscht und leise das es keinen Spaß mehr machte.
      Fällt vor allem auf wenn man kurz vorher die Vorgänger gespielt hat.
      Hoffentlich kriegen sie das noch in den Griff.
      Danganronpa ist für mich einfach eine Vita Serie, die restlichen Technischen Nachteile gegenüber der PS4 Version fände ich noch verschmerzbar
    • Danganronpa V3 hat mir richtig gut gefallen, würde es für mich sogar als den besten Teil der Reihe einstufen. Es ist wirklich großartig, wie hier mit den Erwartungen des Spielers umgegangen wird. Kapitel 1 hat einen der besten Momente der jüngeren Videospielgeschichte und auch sonst geht der Story wirklich selten die Puste aus
      Spoiler anzeigen
      (auch wenn gewisse Storyelemente hinsichtlich der einzelnen Kapitel auch hier wiederkehren, z. B. Doppelmord in Kapitel 3)
      . Dann ist da natürlich das Ende, das sicher so manchem vor dem Kopf stoßen wird, aber ich fand's wirklich gelungen,
      Spoiler anzeigen
      da es offen lässt, ob und wie es mit dem Franchise weitergeht (der Autor von Danganronpa hat ja nicht wirklich mehr Interesse an einem weiteren Teil und würde lieber mal jemand anderen einen Teil schreiben lassen).
      Insgesamt war das Spiel wirklich eine emotionale Achterbahn (wie auch schon die Vorgänger), aber was hier alles abgefeuert wird, das ist wirklich einzigartig.

      Finde es nur schade, dass die Serie, auch wenn sie nun die PS4 und den PC erschlossen hat, wahrscheinlich weiter ein Nischen-Dasein fristen wird, einfach weil Visual Novels als Storyformat im Westen nach wie vor recht unbekannt sind. In der Vita-Bibliothek ist die Reihe ja wirklich ein Must-Have, aber ich muss sagen, dass das Format auch auf der PS4 wirklich gut funktioniert, nicht zuletzt wegen der Gameplay-Elemente. Reine VNs wie Steins Gate oder so würde ich aber wahrscheinlich trotzdem weiter auf der Vita zocken.
    • Ich muss nochmal was zur Performance auf der Vita einwerfen: Die Audiospur wurde stark komprimiert für die Vita-Version was zufolge hat, dass der Sound, wie schon bei der Demo, extrem blechern klingt. Mit dem HQ-Audio Pack wurde dieses Problem aber behoben. Ich habs selbst bereits ausprobiert und mit der Qualität der Demo verglichen, die ich auf der Vita meiner Freundin angespielt hatte, weil ich kein PlayStation Plus Gedöns hab und sie einen US-Account auf ihrer Vita.

      Zumindest im deutschen PlayStation Vita Store findet man per Suche (aktualisiert wird der Store ja nicht mehr wirklich in Deutschland) das besagte 1,5 GB große Paket, was man so oder so braucht, wenn man die japanische Tonspur haben möchte. Leider wird es nirgendwo erwähnt, dass sich im HQ-Audio Pack auch die japanische Tonspur befindet und somit viele, wie auch ich, nach einem japanischen Audio DLC gesucht haben der in dieser Form nicht existiert. Zusätzlich kann man sich separat auch noch französische Texte laden. Ist mit der Tonspur also ähnlich gehandhabt wie bei Ultra Despair Girls, wo leider jedoch bei der Karten-Version Low Quality Videos vorzufinden sind, wenn man die japanische Tonspur anwählt.

      Ansonsten ist die Vita-Version ein absolut solider Port. Ohne das HQ-Audio Pack gäbe es durchaus Grund zur Kritik, aber mit dem DLC gibts keine Probleme mehr. Natürlich kann man auf hohem Niveau noch kritisieren, dass die PlayStation 4 Version schärfer ist, noch immer besser klingt und schnellere Ladezeiten hat. Aber besonders wenn man auf vergangene Vita Portierungen zurückblickt (Nights of Azure ein Totalausfall, Sword Art Online: Hollow Realization ein beinahe Totalausfall, World of Final Fantasy mit erheblichen Problemen in der Framerate), so kann man Danganronpa V3 auf der Vita, wie ich finde, uneingeschränkt empfehlen, besonders wenn man die Reihe damals auf der Vita gestartet hat.

      Anzumerken wäre aber, wie ich gehört habe wurde das Spiel mit der PlayStation 4 Hardware entwickelt und darauf zugeschnitten. Bin mir daher auch relativ sicher, dass das vermutlich der letzte Auftritt von Danganronpa auf der Vita war.
    • hm kann die kritik am port irgendwie auch net nachvollziehen, is awa auch keine seltenheit das voices oft bei der bmg im hintergrund etwas untergehen, öfters aufgefallen grad auf der vita

      grad den ersten fall beendet.. interessanter twist mit guten ansätzen in der ausführung.. awa irgendwie überzeugt es mich net wirklich aus "meiner sicht".. und über das ergebnis auch nich wirklich happy^^ naya schaun wie es weitergeht, irgendwie fällt es mir bislang schwer viele chars sympathisch zu finden bislang (immerhin is miu geil xD)
    • Ich glaube, es reicht, wenn man einmal die PlayStation 4 Version sieht um zu erkennen, dass die Version für Vita etwas unterlegen ist wenns auf die Auflösung und den Sound ankommt. Als ich die Version für Vita aber gespielt habe, habe ich mich sehr schnell an die kleinen Abstriche, die man machen musste, gewöhnt. An dem Port gibts ansonsten nicht viel zu bemängeln, den Patch für den Sound sollte man sich aber unbedingt laden.

      Wo ich schon den Beitrag von Diag lese, mich wundert es an sich, dass hier nicht sonderlich viel los ist. Die Threads zu den Vorgängern und Ultra Despair Girls boomten und ich habe außerhalb der Spoiler immer mal gerne die Diskussion verfolgt (da ich selbst immer etwas langsamer bin, konnte ich mich nur selten selbst beteiligen). Aber der Thread zu V3 glüht nicht wirklich. Könnte natürlich allgemein daran liegen, dass etliche User aus den vorherigen Threads längst nicht mehr so aktiv im Forum dabei sind, aber finde ich schon etwas schade, wie ruhig es hier ist. Ist natürlich ein Umstand, woran man nicht viel ändern kann.
    • Ja, ich wundere mich auch wie ruhig es hier ist. Hatte mit ein wenig mehr Beteiligung gerechnet. Gut, ich schreibe hier nun auch nicht wirklich viel, aber das liegt mitunter daran, weil ich das Spiel schon zweimal durch habe und mich allgemein ein wenig zurückhalte, um niemanden versehentlich zu spoilern.

      Mittlerweile fehlt mir nur noch eine Trophäe, auf die ich aber momentan nicht so viel Bock habe.
    • Man darf nicht vergessen, dass der Anime die Fans gespalten hat. In Twitter fand ich zahlreiche negative Tweets bezüglich des Anime. Eventuell ist der Hype/Vorfreude etwas deswegen gesunken.

      Ich persönlich spüre keine Lust auf den 3. Teil. Interesse hätte ich schon, aber da ich zwiegespalten bin, warte ich auf einen eventuellen Sale. Ich fand schon den 2. Teil nicht so prickelnd, daher weiß ich nicht, ob man das Pacing und die individuellen Fälle besser gelöst hat mit den 3. Teil.

      Ich fand persönlich Another Story sehr pietätlos mit dem Grabschen Minigame und der Kleidungssache. :confused/ Da fällt es mir echt schwer mich für die Reihe zu begeistern.
    • @Jack

      Anhand des Profilbildes habe ich nicht erkannt, dass du es bist :D
      Schön, dich hier mal wiederzusehen. Und das ist ja durchaus etwas, was ich nur selten sage ;D

      Von dieser Kontroverse rund um den Anime hatte ich auch gehört, aber nachdem ich einige Reviews von mir unbekannten Leute las, las es sich eher so, als seien die persönlichen Gefühle verletzt weil manche sich etwas anderes vorgestellt hatten, wie es mit manchen Charakteren weitergeht. Natürlich reagierte man so toxisch wie nur möglich darauf und entfesselte rund um Danganronpa 3 einen Shitstorm. Der allerdings V3 nicht betreffen dürfte, da man dort ja eine neue Storyline aufgreift (was ich immer noch für eine mutige, aber auch seltsame Entscheidung halte).

      Ich nähere mich bei Danganronpa 2 immer mehr dem Ende, auch wenns noch fast 2 Kapitel sind. Das Pacing, und das hat ja selbst Justy als großer Fan schon kritisiert, ist auch etwas, was mir zu schaffen macht. Die Spannung ist definitiv vorhanden, dass ich es in einem Rutsch durchspielen könnte, aber dann kommen doch wieder so momente, wo das Spiel unglaublich langsam voranschreitet.

      Ich muss auch noch Another Episode spielen und kann mich nicht so ganz entscheiden, was als erstes dran kommen wird. Eigentlich habe ich schon Bock auf V3. Muss mal schauen, wie ich es angehen werde.
    • Ich bin gerade mal beim ersten Mordfall^^.

      Über was ich mich gefreut habe war
      Spoiler anzeigen
      die Anspielung zu dem Death Note und das mit Ultra Despair Girls 2, das ich wirklich gerne hätte :D
      xD

      "Sei wer du bist, und sag, was du fühlst! Denn die, die das stört, zählen nicht- und die, die zählen, stört es nicht." Zitat von Theodor Seuss Geisel

      YouTube Kanal:ManaQues t

    • Was wurde denn an dem Danganronpa 3 Anime so groß kritisiert? Bis auf das stark vorhersehbare Ende war der doch absolut in Ordnung. Sicherlich kein Meisterwerk, aber durch das abwechselnde Schauen des Hope und Despair Arcs wurde ein wirklich toller Spannungsbogen aufgebaut, der gut unterhalten hat.


      Zu den Pacing-Problemen in den Spielen: Es gibt auch in V3 hin und wieder Abschnitte, in denen man sich wünscht, dass die Leute mal endlich auf den Punkt kommen. Das Writing hat aber dennoch deutlich zugelegt, das ist bei weitem nicht mehr mit dem Unsinn aus dem ersten Teil vergleichbar (ich sag nur 11037).
    • Ich habe ebenfalls noch nicht mit dem Spiel begonnen, nur mein Einstieg wird länger dauern. Derzeit warte ich auf meine nächsten Testmuster, die mich bis etwa Mitte November beschäftigen werden. Erst danach will ich starten, damit ich das Erlebnis in einem Stück erleben kann. Dazu bekomme ich erst am Ende des Monats meine zweite PS Vita. Die will ich mit meinem deutschen Account verknüpfen, damit ich den DLC für das verbesserte Soundpaket mit der Spielversion verknüpfen kann.
    • Somnium schrieb:

      @Jack

      Anhand des Profilbildes habe ich nicht erkannt, dass du es bist :D
      Schön, dich hier mal wiederzusehen. Und das ist ja durchaus etwas, was ich nur selten sage ;D

      .




      Falukoorv schrieb:

      Was wurde denn an dem Danganronpa 3 Anime so groß kritisiert? Bis auf das stark vorhersehbare Ende war der doch absolut in Ordnung. Sicherlich kein Meisterwerk, aber durch das abwechselnde Schauen des Hope und Despair Arcs wurde ein wirklich toller Spannungsbogen aufgebaut, der gut unterhalten hat.


      Zu den Pacing-Problemen in den Spielen: Es gibt auch in V3 hin und wieder Abschnitte, in denen man sich wünscht, dass die Leute mal endlich auf den Punkt kommen. Das Writing hat aber dennoch deutlich zugelegt, das ist bei weitem nicht mehr mit dem Unsinn aus dem ersten Teil vergleichbar (ich sag nur 11037).



      Bezüglich den Kritikpunkten: An die meisten Kritikpunkte erinnere ich mich nicht mehr im Detail, (ist ja auch lang her), daher entschuldge ich mich im Vorraus, deswegen kann ich nur berichten, was ich für Kommentare ich sah als der Anime lief, aber was ich am meisten sah:

      war die Glaubwürdigkeit der Charaktere. Obwohl die in verschiedenen Bereichen Genies sind, machten die in gewissen Situationen sehr grobe Fehler. Welche es im Detail waren, weiß ich nicht mehr, dann gab es noch die Beziehung der Charaktere untereinander. Die Geschwister SPOILER hatten eine deutlich andere Beziehung als im Vergleich zum Danganronpa IF Kapitel. Dann noch bestimmte Dinge mit lose Regeln im Todesgame. Dann noch weiterer Kritikpunkt bezüglich den Charakter-Eigenschaften, da die in gewissen Situationen „out of character“ waren. Das erwähnte Finale hatte auch viele negative Meinungen abbekommen. Unabhängig davon, die gespaltenen Meinungen waren definitiv vorhanden. Zuletzt sollte ich noch erwähnen, dass das Kritiken sind von diversen Personen auf Twitter. Ob diese Äußerungen wahr sind, oder nicht, ist sicherlich diskutierbar. Es spiegelt nicht meine Meinung wieder. Vor allem, da ich mich kaum an die Anime erinnere.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jack Frost () aus folgendem Grund: Gif revived

    • Ich hab mich jetzt mal durch das 1. Kapitel durchgesuchtet und werd mir wohl jede Woche ein weiteres Kapitel vornehmen. Ich meine mit dem 1. Kapitel jetzt auch Prolog + Kapitel 1 mit Allem Drum und Dran.

      Spoiler bis Ende 1. Kapitel

      Der 1. Fall hat mir eigentlich sehr gut gefallen (bis auf die Todesart vlt). Ich hatte Gonta und Shuichi im Verdacht, wobei Gonta schnell abgehackt werden konnte wegen der Hidden Door. Für mich wars dann egtl klar Shuichi, weil ich einfach nicht an Kaede als Täter gedacht habe, als die Frage im Raum stand. Als dann Shuichi ausgeschlossen wurde, bin ich tatsächlich von Selbstmord ausgegangen xD ... achja. Den Twist hab ich so nicht kommen sehen und wenn dann eher in den späteren Kapiteln. Ich finds etwas schade, dass Kaede so schnell abgefrühstückt wurde. Hätte auch nicht gedacht, dass Rantaro(?) so schnell stirbt, der kam mir so wie ein Byakuya vor. Wobei er scheinbar was herausgefunden hat, was die anderen übersehen haben.
      Die Todesart war ja schooon etwas glücklich. Rantaro müsste ja etwas mit der Kamera beschäftigt sein (gut Kaede hat ordentlich Duct Tape verwendet), aber dass die Kugel genau so runterrollt in der Zeit ohne Probelauf? Lucky. Najo

      Beim ständigen Zitieren von Kaede von klassischer Musik wie Clair de Lune oder Prelude von Chopin, hab ich ja gehofft, dass sie auch hier in gewisser Weise Musik einspielen (musste ganze Zeit an Catherine denken). In gewisser Weise wurde der Flohwalzer dann ja gespielt und in der Abschiedsszene auch noch Clair de Lune. Die Musik find ich auch wieder hervorragend. Ist wohl gut möglich, dass ich mir jetzt auch mal einen OST von Danganronpa besorge.

      Kurz zur Mechanik in den Class Trials: Da es das erste Kapitel war, wurde das meiste ja größtenteils nur eingeführt und man muss sehen wie sich das noch entwickelt. Also muss man mal sehen wie Lies und die Mass Debates und und und noch so werden. Ich weiß nicht wie der andere neue Modus heißt (Split?), der wird ja auch mal interessant, wenn es immer weniger werden^^. Eigentlich gefällt mir ohnehin alles bis auf das Hangmans Gambit (bis dato).

      Insgesamt gefällt mir der Cast aber sehr gut, ich weiß noch nicht 100%ig ob das Gonta-Ding noch im Rahmen ist oder doch zu verdummt ist. Und diese Mini-Monokumas sind nicht so meins. Wenn jetzt jeder Chapter einer verreckt, hab ich absolut kein Problem damit :D

      Insgesamt ein guter Start in den Teil. Kaede vielleicht etwas früh verballert, ein Chapter später hätte es auch getan. Aber mal sehen. Jetzt könnte man natürlich noch Vermutungen anstellen, was Rantaro da gefunden hat, scheinbar hat es ja mit seinem Pad zu tun. Oder wer der 2. Mörder wird, ob wieder Motive ins Spiel kommen müssen etc. , aber dazu hab ich mir noch keine Gedanken gemacht.


      Ich will jetzt eigentlich nichts Weiteres außerhalb des Spoilers schreiben.

      Allerdings ein Hinweis für die Leute, die die Musik von Danganronpa mögen und ein Fable für Rhythm Games besitzen: Beim Spiel Crypt of the Necrodancer kann man den Danganronpa Soundtrack als "Beatmap" auswählen. Ist ganz cool, wenn man auf einmal zur Class Trial Musik die Stage im Beat durchhüpfen muss^^
    • Das Writing hat aber dennoch deutlich zugelegt, das ist bei weitem nicht mehr mit dem Unsinn aus dem ersten Teil vergleichbar (ich sag nur 11037).


      Das hat für mich jetzt nicht wirklich was mit dem Writing zu tun, was mit der gesamten Story zusammenhängt, sondern nur mit einem einzigen Fall. 11037 war etwas, um die Spieler ins System einzuführen, der gesamte erste Fall im ersten Teil war mehr ein Tutorial als alles andere und, wenn man die Beta-Geschichte des Spiels verfolgt, so waren die beiden Charaktere, um die es ging, die Prototyp-Charaktere die benutzt wurden, um zig verschiedene Konzepte auszuprobieren. Mit anderen Worten, man wollte den Fall relativ simpel und einfach hinter sich bringen um mit der Geschichte dann nach dem ersten Fall so richtig loszulegen.

      Das Writing ist in den ersten beiden Teilen (zum dritten kann ich ja noch nicht viel sagen) überdurchschnittlich gut durchdacht und es wird genug Spannung aufgebaut. Das ganze gefällt mir sogar so gut, dass ich den Mystery-Aspekt in der Danganronpa Reihe sogar auch als eine Referenz über Videospiele hinaus ansehe. Jetzt nur wegen besagtem 11037 oder anderen Kleinigkeiten das Writing der Vorgänger schlecht zu reden halte ich doch für ein wenig übertrieben letztendlich^^

      Was den Anime angeht, ich denke, man muss hier automatisch natürlich ein paar Abstriche machen weil man unmöglich in ich glaube 26 Episoden so viel zeigen kann wie in einem Spiel. Daran ist ja bereits die Anime-Adaption des ersten Spiels gescheitert, wo man 12 oder 13 Folgen spendiert hat, was natürlich völlig in die Hose ging.

      Eine Frage, die mich aber brennend interessiert, und vielleicht kann man mir das relativ spoilerfrei erklären, was ist denn Danganronpa V3 nun? Ein Reboot? Ein Soft-Reboot? Nicht von alledem? Ich habe darauf keine Antworten gefunden, natürlich auch, um Spoiler zu vermeiden. Aber wenns irgendwie geht, würde ichs gerne wissen, bevor ich das Spiel anfange. Dann weiß ich einfach, worauf ich mich einlassen kann und muss nicht wie bei Resident Evil 7 wie ein absoluter Vollidiot nach irgendwelchen Parallelen, seien sie auch noch so klein, suchen, die vielleicht etwas Lore zu den Vorgängern beinhalten. Bei Resident Evil 7 habe ich mich natürlich von den inkompetenten Producern an der Nase herumführen lassen.
    • Somnium schrieb:

      Eine Frage, die mich aber brennend interessiert, und vielleicht kann man mir das relativ spoilerfrei erklären, was ist denn Danganronpa V3 nun? Ein Reboot? Ein Soft-Reboot? Nicht von alledem?
      Danganronpa V3 ist eine Fortsetzung. In welcher Hinsicht kann ich nicht sagen, da das sonst zu sehr in Spoiler abdriftet.

      Somnium schrieb:

      Das hat für mich jetzt nicht wirklich was mit dem Writing zu tun, was mit der gesamten Story zusammenhängt, sondern nur mit einem einzigen Fall. 11037 war etwas, um die Spieler ins System einzuführen, der gesamte erste Fall im ersten Teil war mehr ein Tutorial als alles andere und, wenn man die Beta-Geschichte des Spiels verfolgt, so waren die beiden Charaktere, um die es ging, die Prototyp-Charaktere die benutzt wurden, um zig verschiedene Konzepte auszuprobieren. Mit anderen Worten, man wollte den Fall relativ simpel und einfach hinter sich bringen um mit der Geschichte dann nach dem ersten Fall so richtig loszulegen.

      Das Writing ist in den ersten beiden Teilen (zum dritten kann ich ja noch nicht viel sagen) überdurchschnittlich gut durchdacht und es wird genug Spannung aufgebaut. Das ganze gefällt mir sogar so gut, dass ich den Mystery-Aspekt in der Danganronpa Reihe sogar auch als eine Referenz über Videospiele hinaus ansehe. Jetzt nur wegen besagtem 11037 oder anderen Kleinigkeiten das Writing der Vorgänger schlecht zu reden halte ich doch für ein wenig übertrieben letztendlich^^
      Gut, dass das als Tutorial gedacht war, wusste ich nicht, aber ergibt in der Nachbetrachtung natürlich Sinn. Dennoch ist das so eine dieser markanten Stellen, wo man sich als Spieler schon an den Kopf fassen und die Figuren regelrecht anschreien möchte "Das ist doch offensichtlich, was damit gemeint ist!". Um mal bei dem Beispiel 11037 zu bleiben, das fällt einem halt schon während der Investigation auf, was es damit auf sich hat, aber keine der Figuren versteht es und dann muss es noch lang und breit im Class Trial diskutiert werden. Da setzt bei mir als Spieler dann einfach Ungeduld sein, weil ich die Lösung halt schon kenne (nicht weil ich so ein Genie bin, sondern weil das Rätsel dahinter halt wirklich einfach ist) und die Figuren ewig ein Theater darum machen müssen. Das meine ich dann mit schlechtem Writing. Solche Stellen kommen gerade im ersten Teil zuhauf vor und mit den fortlaufenden Teilen hat sich das dann auch stark gebessert. Von der allgemeinen Story rede ich da gar nicht, die ist nach wie vor klasse.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Falukoorv ()

    • @Falukoorv

      Besten Dank für die Info, genau die brauchte ich. Mir ist es egal ob V3 nun eine direkte Fortsetzung ist (was es ja glaube ich nicht ist) oder 300 Jahre später oder sonst was spielt, wichtig ist schon, dass das ganze Spektakel noch im gleichen Universum spielt. Wo Neuankömmlinge mit Spaß haben können aber auch die Spieler, die seit Teil 1 dabei sind, am Ende einen "Aha-Effekt" haben. Bei einem kompletten Reboot wirft man ja gerne mal alles über den Haufen, was man etabliert hat. Aber alleine von der Demo fühlte sich V3 nicht danach an.

      Bei dem ersten Fall damals im ersten Danganronpa habe ich mir natürlich die gleiche Frage gestellt "merken die es eigentlich nicht?". Ich fands etwas unfreiwillig komisch. Ich finde aber weiterhin, der erste Fall stell wirklich eine Ausnahme dar. Spätestens ab Danganronpa 2 hat man da ja nachgelegt, dort fand ich den ersten Fall sogar relativ kompliziert. Allgemein finde ich den zweiten Teil relativ schwer. Konnte ich Teil 1 noch auf mittleren Einstellungen spielen ohne größere Probleme, so musste ich bei Danganronpa 2 bisher immer den Schwierigkeitsgrad auf "Gentle" stellen, und selbst da habe ich immer noch Probleme bei manchen Aufgaben und habe meistens einen Walkthrough geöffnet. Es ist nicht so, dass ich die Rätsel nicht selbst lösen könnte, aber ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht und kann mich nicht noch länger mit den an sich schon viel zu langen Class-Trials beschäftigen.Denke, bei V3 wird sich das auch nicht groß geändert haben.
    • vorgestern dangan v3 beendet.. und nach dem ende bin ich froh das ich damit durch bin und zu was anderm übergehen kann... kein despair, einfach nur frustration.

      kann nun nachvollziehen warum es so gespalten hat, hat für mich schon fast die ganze reihe ruiniert, wobei werd v3 einfach ignorieren (was ziemlich schade is, da es bis zum class trial von kapitel 6 recht gut war, hatte schon die auflösungen bei den vorherigen teilen immer mal wieder kritisiert, awa bei v3 isses n absoluter tiefpunkt)

      versuche nich wütend zu sein, soviele stunden in die reihe gesteckt zu haben, awa es fällt mir schwer xD spike chunsoft spiele scheinen wohl immer bei teil 2 zu enden (zero escape zuerst und nun danganronpa)

      auf zu chaos;child ^^