Resident Evil Franchise - Offizieller Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Resident Evil Franchise - Offizieller Thread

      Eure Ersteindrücke zum neuen Konzept von Resident Evil 7 12
      1.  
        - Der Weg, in die richtige Richtung (2) 17%
      2.  
        - Ich brauche keinen VR-Kram (0) 0%
      3.  
        - Trotz VR-Features ist die Demo gut spielbar und stimmig (2) 17%
      4.  
        - Etwas ungewohnt, aber sehr unheimlich. Großer Fokus auf Puzzles und Erkundung (3) 25%
      5.  
        - Found Footage und Hillbilly Story, so sieht die Zukunft für Resident Evil aus? (5) 42%


      Seit der Ankündigung des Remakes zu Teil 2, die mich erst völlig kalt gelassen hat, bin ich doch ungemein euphorisch irgendwie, was die Zukunft des Franchise angeht. Hirabayashi als "neue" Stimme für das Franchise sehe ich zweigeteilt (mit dem Hang zum Positivem). Zum einen ist er mit verantwortlich dafür, wie sich Resident Evil seit Teil 6 verändert hat. Zum anderen scheint er aber, jetzt, wo er noch näher an den Projekten ist, sich wirklich darum zu bemühen die Qualitäten vergangener Zeiten zu erreichen. Ich denke gegen Neuerungen hat niemand etwas, aber man hat vermutlich auch eingesehen, mit Resident Evil 6 hat man sich übernommen und Revelations 2 kam ebenfalls nicht gut an während das Remaster eines beinahe 15 Jahre alten Spieles Rekorde im Playstation Network gebrochen hat.

      Ich hab das Remake Remaster erst vor einigen Tagen nach langer Zeit mal wieder durchgespielt (letzter Durchgang war auf der Wii). Zum einen bin ich froh, dass Spiel endlich mal wieder mit einer vernünftigen Steuerung durchgespielt zu haben. Aber ich bin auch überrascht, wie gut es noch aussieht (auch wenn die Hintergründe vorgerendert sind) und wie brillant die B-Movie Story und Horrorhaus-Kulisse auch heute noch wunderbar funktioniert. Hab mir auch kürzlich noch Teil 2 aus dem PSN geladen und auf meine PSP gepackt, auch Teil 2 spielt sich in seiner Urfassung noch absolut zeitlos.

      Mit dem Thread würde ich gerne Resident Evil mal wieder etwas ins Gespräch bringen und sowohl Spieler ansprechen, die mit den alten Spielen "aufgewachsen" sind und den Spielern, die erst seit Teil 4 dabei sind. Ich habe zum ersten mal Resident Evil ich glaube 1998 gespielt (Directors Cut). Die alten Spiele haben mich geprägt, aber ich hatte auch nie ein Problem damit, mich mit Teil 4 anzufreunden. Für mich ist die Serie erst vom Weg abgekommen, als man mit Teil 6 zu hoch hinaus wollte.

      Im Überblick noch meine Einschätzung über die nummerierten Teile inklusive Remakes, Code Veronica und Revelations. Bitte schön sachlich bleiben bei der Diskussion :D


      Resident Evil 0:
      Kam leider nie dazu, es komplett durchzuspielen. Längst nicht so stark wie Teil 1, aber dennoch klasse Survival Horror. Außerdem, Rebecca <3
      Billy würde ich natürlich auch gerne irgendwann mal wiedersehen.

      Resident Evil 1 und Remake:
      Resident Evil entfaltet sich so richtig erst im Directors Cut. Shinji Mikamis Meisterstück, Klassiker. Das GameCube Remake zählt für mich zu den besten Survival Horror/Action Adventure Erfahrungen überhaupt. Große Überraschung für alle Spieler, die das Original geliebt haben.

      Resident Evil 2:
      Weniger Mikami, dafür viel mehr Kamiya. Der Zoff der beiden untereinander führte dazu, dass ein beinahe fertiggestelltes Spiel eingestampft wurde (Resident Evil 1.5, mittlerweile sogar als Alpha Rom für PSX Emulatoren spielbar). Aber über unser heutiges Resident Evil 2 würde ich nie auch nur ein schlechte Wort verlieren.

      Resident Evil 3:
      War geplant als Interquell, aufgrund von Verträgen die Capcom mit Sony hatte wurde es aber zu einem nummerierten Teil umgebaut, eigentlicher dritter Teil sollte Code Veronica werden. Resident Evil 3 ist für mich der schwächste Teil der ersten Trilogie. Hat immer noch einige ikonische Momente, aber ich mag es nicht, wenn mich das ganze Spiel über die ganze Zeit wer verfolgt.

      Resident Evil 4:
      Fantastischer Neuanfang des Franchise, auch wenn für Teil 4 wieder ein anscheinend beinahe fertiggestelltes Spiel (das ikonische Resident Evil 1.5) eingestampft wurde. Mikamis letztes Spiel für Capcom. Fokus wurde auf Terror und weniger auf Horror gesetzt. Story war eher ein Lückenfüller, der die Wege für Teil 5 ebnete.

      Resident Evil 5:
      Intelligente Weiterentwicklung des Vierten Teils. Sah Co Op Faktor nicht als Manko. Großartige Kulisse, noch mehr Terror und führt die Wesker Story zu einem gelungenem Ende. Das Finale selbst ist leider Over the Top inszeniert und Wesker zu einer art Bösewicht zu machen, wie man ihn in einem Comic aus dem Marvel oder DC Universum finden könnte war ebenfalls keine gute Idee. Ansonsten hat Teil 5 aber viel richtig gemacht. "Lost in Nightmares" war ein klasse DLC.

      Resident Evil 6:
      Logo Fauxpas. Während bei Teil 5 viele Leute mitgearbeitet haben, die sogar schon beim ersten Teil dabei waren, entwickelte sich rund um Resident Evil 6 ein relativ neues, junges Team. Langjähriger Produzent des Franchise Jun Takeuchi bestreitet sämtliche Mitarbeit an Teil 6 (mit Hiroyuki Kobayashi war aber ein weiteres Urgestein eng an der Planung, Entwicklung und Produktion dran). Irgendwie wollte niemand dafür gerade stehen. Vom Kern her kein schlechtes Spiel, beachtliche Spielzeit, gute Leon Kampagne. Dafür aber banale, hanebüchene Story und eine katastrophale Kampagne mit Chris. Charaktere wirken müde und wurden zu häufig benutzt. Für viele der Rohrkrepierer des Franchise. Ich würde Teil 6 wohl auch kein zweites mal durchspielen.

      Code Vernoica: Einer meiner Lieblings-Ableger. Gruselig, stimmig, perfektes Szenario. Wird für mich wohl immer der "Echte" dritte Teil sein.

      Revelations 1: Der beste neuere Resident Evil Ableger seit vielen Jahren. Auch wenn wir mit dem Reveal Trailer mal wieder an der Nase herumgeführt wurden. Habs auf dem 3DS durchgespielt. Hat Spaß gemacht. Alle guten Ideen scheint man nicht für Revelations 2 übernommen zu haben.

      Revelations 2: Optisch unansehnlich, vermittelt einen Low Budget Charakter. Habs aber zu wenig gespielt um ein Fazit abgeben zu können.

      Tja und was gibts zum ungeliebten Operation Raccoon City zu sagen? Ich finds entgegen vieler Meinungen sehr unterhaltsam :D
      Zuletzt durchgespielt:

      Resident Evil Zero 6,5/10, Maneater 7/10, Cyber Shadow 6,5/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Somnium ()

    • Ah! Ein Resident Evil Nostalgie Threat! Wilkommen in der Welt des Überlebenshorror!

      Für mich war Resi als Jugendlicher DIE Spielereihe schlechthin. Bis heute besitze ich auch ausnahmslos die gesamte Reihe mit sämtlichen Spin Offs. Nur
      Resi 6 und Revelations 2 habe ich noch nicht gespielt, aber das ändert sich auch noch.

      Angefangen habe ich 1997 mit dem Director’s Cut. Mein Bruder lieh es sich von einem Kumpel aus (mit beiden habe ich heute noch Horrorfilm/Sauf/Nerd/Comicabende).
      Damals war ich mit 12 Jahren wohl definitiv zu jung für das Spiel. Bei uns in der Schule hatte es aber damals einen ziemlich mysteriösen Ruf. Resident Evil,
      das schlimmste Spiel was es gibt… aber keiner konnte sich was darunter vorstellen weil es niemand kannte, Internet gab es auch noch nicht.

      Das Intro hat mich schonmal weggebumst. Mit 12 kannte ich ja noch fast gar keine Horrorsachen, und Splatter erst recht nicht. Aber mein Bruder und ich waren von Anfang an gehookt.

      Wir wussten ja beide nicht, auf was wir uns einließen. Spätestens bei der berüchtigten Hundeszene mit dem Fenster hatte ich mich in das Spiel aber
      verliebt! Seitdem hatte ich bei jedem Schritt durch das Herrenhaus Angst, ich hatte Schiss vor jedem neuen Raum, die „Renn“ Taste war so gut wie NIE
      betätigt. Aber es machte Spaß! Ich wollte mir selbst, meinem Bruder und auch meinen Kumpels beweisen, dass ich trotz meiner Angst dieses Spiel schaffe. Und am Ende des Spiels war dann die Angst vorbei, mein Belohnungszentrum im Hirn wurde angesprochen und ich fühlte mich sicher.

      Den Directors Cut habe ich sicher an die 10x durchgezockt. Sowohl mit Chris und Jill habe ich versucht, alle möglichen Enden zu erspielen.
      Damals war übrigens Wesker meine Lieblingsfigur. Ich fand den Typen cool, der ihn im Intro gespielt hatte. Und Jill war sowieso meine erste große Liebe.
      Das Spiel weckte auch allgemein mein Interesse für Horrorfilme und Bücher. Kurz darauf fing ich nämlich an, Stephen King zu lesen.

      Dann kam Teil 2, und er hat alles was den ersten Teil ausmachte genommen und nochmal besser gemacht. Persönlich gefällt mir Teil 1 noch etwas besser, die Herrenhausatmosphäre war etwas beklemmender als das Großstadtszenario in Raccoon City. Aber Teil 2 ist fast genauso gut. Boy, Mr X hat mir damals echt schlaflose Nächte bereitet. Und die Rendersequenz, in der Hunk mit seinem Team den G-Virus stehlen soll, habe ich damals auf Video aufgenommen um sie immer wieder anzuschauen.

      Teil 3 fand ich dann schon ein bisschen schlechter. Mehr Großstadt, mehr Zombies, mehr Action… weniger Klaustrophobie wie im Herrenhaus und dem RPD…. Na gut, es gab den Clock Tower und das allseitsbeliebte Labor am Ende. Trotzdem war das Spiel noch sehr sehr gut! Teilweise war es schon beklemend, und dann war da Nemesis… man, das war ne fiese Ratte. Soviel Blei wie ich in den reingepumpt hatte, das ging auf keine Kuhhaut. Durch Nemesis war man konstant angespannt. Das ist zwar eine andere Art von Horror als in den Vorgängern, aber nicht unbedingt schlechter.


      Natürlich kaufte ich auch Survivor für die PS1. Grausame Grafik, Gemplay mies aber einfach…. Trotzdem hats mir gefallen! Die Story war gewohnter B-Movie Trash (was ich in meiner jugendlichen Naivität nicht begriff; ich fand die Storys immer sehr genial und durchdacht damals). Und die Atmosphäre war
      zumindest teilweise beklemmend.

      Dann kam Code Veronica. Ich hab damals extra auf eine Dreamcast gespart, da Capcom sagte, das Spiel komme nur für diese Konsole. Pustekucken.
      Ich weiß nicht… die Story war ganz gut, aber Atmosphärisch hats mich nicht so begeistert. Kann sein, dass damals der Drops schon geluscht und das Setting ausgereizt war. Mich jedenfalls hat das Spiel nicht mehr so gepackt (lag vielleicht auch daran, dass ich zuvor Silent Hill spielte, was in Sachen Horror
      nochmal auf einer ganz anderen Ebene ist). Auch Wesker hätten sie nicht zurückbringen sollen, das hat die Hauptgeschichte nur noch verworrener gemacht als sie eh schon war.

      Ich dachte schon, das wärs mit Resi, aber dann kam das Remake. Simply put: Neben Silent Hill 1 und 2 das beste Horrorspiel. Ich will gar nicht so viel
      dazu schreiben, es war einfach perfekt.
      Ich hoffe immer noch auf eine Retailfassung mit Zero in einer Box für die PS4.

      Auch Zero mochte ich sehr gerne! Nur die Mechanik mit den zwei Charakteren gleichzeitig auf dem Schirm hat die Horroratmosphäre nur ein
      wenig eingedämmt. Aber nur ein wenig, ich hatte immer noch Angst, und erst recht als die Akteure dann voneinander getrennt wurden! Verdammte
      Leech-Viecher!

      Die Story war natürlich an den Haaren herbeigezogen, aber zu dem Zeitpunkt hat eh keiner mehr so richtig bei der Hauptstory durchgeblickt.

      Und dann kam… Teil 4… Capcom! Mikami!! Warum?? Was sollte das? Ich hab mir damals extra die österreichische Fassung bestellt, weil es kurz vor Release hieß, es käme in Deutschland ohne das Minispiel.
      Ich machs kurz: alles was ich an Resi liebte, haben sie genommen und das Klo runtergespült.
      Keine beklemmende Atmosphäre, Massen an Gegnern, kein Horror, nur Stress… und ¾des Spiels war eine Escort Mission. Bis heute hab ich den Teil auch nur 1xdurchgespielt, due Cube Fassung, auch wenn die PS2 Fassung auch hier liegt (Sammeltrieb und so).

      Aber Capcom hat geschworen, mit Teil 5 sich wieder auf Horror zu fokusieren! Und das Spiel war auch der Horror! Im negativen Sinn. Auch dieses Spiel hab ich nur einmal durchgespielt. Im Co-op mit meiner Freundin. Und es machte Spaß. Aber ein Resi soll nicht Spaß machen!!! Bei Resi soll man sich bei jedem neuen Schritt in die Hose machen.
      Zur Story: Oberbösi Wesker will die Weltherrschaft. Darauf lief also alles raus. Der Kreativitätspreis geht an Capcom… Ab da war die Reihe für mich tot.

      Deswegen habe ich auf Teil 6 noch immer nicht gekauft, das Trauma ist einfach zu groß :D
      Nur Revelations hab ich noch probiert. Das war… naja, okay. Es gab gute Passagen, aber auch verdammt miese. Das Spiel war mindestens schon mal auf dem richtigen Weg. Teil 2 liegt aber noch ungespielt hier rum.

      Da fällt mir grad ein: der DLC zu Teil 5, in welchem man mit Jill und Chris in Europa Jagd auf Spencer macht, der war ja mal obergeil! Warum war das ganze
      Hauptspiel nicht so?

      Ich habe auch noch Dead Aim hier, das Game Boy Color Spiel, die Outbreak Teile und die beiden Wii Shooter. Aber auch nur, weil ich ein Nerd bin. Alle Spiele habe ich nur einmal durchgespielt und dann wieder in den Schrank gestellt.

      Auch ein paar Comics habe ich, die alte Gamix Reihe und die Fire and Ice Serie. Die erste Reihe hat für mich einen nostalgischen Wert. Aber je weniger man über Fire and Ice sagt, desto besser :)

      Den ersten Resi Film habe ich im Kino gesehen! Damals, am Kinotag für 5 DM!! Das waren noch Preise. Ich fand ihn recht okay, aber den zweiten fand ich schon sehr mies. Weitere Filme habe ich mir gespart, ich kenne keinen Weiteren. Und immer, wenn ich im TV kurz drüber zapp, bin ich froh drum. Vielleicht kaufe ich mir mal die Komplettbox für nen 10er… aber nur vielleicht, und wenn, dann auch nur für die Sammlung (Nerd).
      Die zwei Animierten Capcom Filme waren jedoch sehr cool. Zwar war der Fokus mehr auf Action und weniger auf Horror, aber ich
      fühlte mich von der B-Movie Story an die alten Teile erinnert.

      Nun, was bleibt noch zu sagen? Für die Zukunft wünsche ich mir astreinen Survival Horror. Kein Co-op. Kein Actio-overkill. Enge Gänge. Wenige, aber
      unheimliche Gegner (Lisa!!!). Am liebsten wäre mir sowieso ein Reboot, bei der jetztigen Story blickt eh keiner mehr durch.

      Aber ich bezweifle, dass Capcom die Eier in der Hose hat, wieder ein richtig unheimliches Spiel abzuliefern. Resi 2, zu welchem ja das Remake nun
      angekündigt ist, bietet sich leider durch die Prämisse durch Leon und Claire schon dazu an, im Co-Op gespielt zu werden.
      Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen, aber ich bin skeptisch. Nicht nur gegenüber Resi, dem Survival Horror allgemein. Wie gesagt, Revelations 2 kenne ich noch nicht. Wenn das gut ist, dann ignoriert diesen letzten Absatz.

      Verdammte Axt, ich hab aber viel geschrieben… Aber ich mag die Reihe einfach so verdammt gern.

      Ich würde mich freuen, wenn ich mit ein paar von euch noch ein bisschen drüber reden könnte, über eure Erfahrungen und Erinnerungen. Und nicht vergessen:

      You are dead!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Josti ()

    • Ich kann bis heute den Hype, um Code Veronica nicht verstehen, es ist ein Gutes Spiel, aber mich hat es
      nie aus den Socken gehauen, was für mich an das Spiel auch noch ein KO war, es wurde von Capcom von
      Anfang an Zensiert, keine Köpfe die Kaputt gehen, keine Radom abtrennbare Körperteile, das Bisschen
      Splatter das RE hatte ist mit Code Veronica gestorben, Vielleicht kann ich auch den Hype nicht nachvollziehen,
      weil ich es nie Durchgezockt habe, mit CV ist es bei mir wie mit Resident Evil 1, ich kann damit nichts anfangen
      deswegen finde ich, das der Remake zum ersten Teil, das Original in allen Punkten übertroffen hat.

      Und Resident Evil 5 finde ich bisher das Schlechste der Reihe, mir gefielen nur Kapitel 1-2, Kapitel 5-6, der kann
      man in die Tonne Treten, da kam ich mir wie in Indiana Jones vor, und jetzt kommt es ich mag Indiana Jones nicht. :D

      Naja ich fand in RE5 auch die KI von Shera einfach nur schlecht, die Gute verballert immer zu erst ihre Maschinenpistolen,
      Munition, und labert rum "I Need Ammo" ich habe da nur noch gedacht "Nimm doch deine Handfeuerwaffe" aber die wieder-
      holte sich "I Need Ammo" Ich dachte nur warum haben die nicht gemacht, das wenn man alleine Zockt, Computer unendlich
      Schuss hat? Aber nein "I Need Ammo"...

      Hier sah Resident Evil 5 noch gut aus...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

    • @Josti

      Ziel des Threads ist natürlich nicht nur Nostalgie, sondern auch die aktuellen Wendungen des Franchise und natürlich die Zukunft :D
      Fand es aber sehr interessant, deine Erfahrungen zu lesen. Viele, so wie wir, haben mit Resident Evil angefangen, lange bevor wir es offiziell spielen durften :D

      @Dark

      Zu Code Veronica gibts sehr rare Beta Videos wo man sehen kann, dass man den Zombies sogar einzelne Gliedmaßen abschießen konnte. Ist erst einige Jahre her wo ich das Material sah und sehr überrascht war. Als Jugendlicher war ich aber auch bereits damals schon sehr überrascht, dass man sich von sämtlichem Gore getrennt hatte, aus welchen Gründen auch immer. Indiziert wurde das Spiel trotzdem bei uns und ich fand es auch alles andere als zimperlich. Weder bei Resident Evil noch bei Silent Hill gehts um den Gewaltgrad, auch wenns bei Resident Evil halt dazugehört. Finde es ja schon albern dass sämtliche Sterbe Sequenzen ab Resident Evil 5 entschärft wurden, natürlich auch, weil man für Japan nicht wieder wie bei Teil 4 eine separate Version anfertigen wollte.

      Für mich bleibt aber Code Veronica weiterhin der Maßstab des Franchise. Denn es war das erste Spiel, was diesen Sprung in neue grafische Möglichkeiten bot und auch ziemlich coole Features drauf hatte wenn die Dreamcast Memorycard im Controller eingesteckt war. Auch vom Stil her orientierte es sich wieder mehr an Resident Evil 1. Besonders Teil 3 hat diese Aspekte ja vermissen lassen.

      Das Video zu Resident Evil 5 kenne ich glaube ich noch nicht, werde ich mir aber gleich mal ansehen. Fahre ja auf die Beta Sachen ab, und auch Resident Evil 5 hat eine interessante Beta Geschichte. Die Gerüchte halten sich ja wacker dass man Sheva nur entworfen hat, während die Entwicklung schon zur hälfte fertiggestellt war, um die Rassismus Vorwürfe zu beschwichtigen. In der Beta soll man wohl grundsätzlich auch ausschließlich auf farbige geschossen haben. Denke man hat da schon während der Entwicklung so einiges geändert.

      Aber du ziehst den sechsten Teil wirklich vor? Natürlich will ich dir deine Meinung nicht nehmen. Ich sagte ja, vom Kern her ist Resident Evil 6 ein solider Third Person Shooter, aber nicht mehr und für mich ist es auch erst recht kein Resident Evil. Man hat sich in Story Spähren befördert, besonders mit Wesker mysteriösem Sohn und der Dezimierung kompletter Metropolen unserer Welt, alles andere als ein komplettes Reboot fürs Franchise ist eigentlich kaum noch tragbar :D

      Mit dem Resident Evil 2 Remake will man sich natürlich auch Credits bei den Fans erspielen.
      Zuletzt durchgespielt:

      Resident Evil Zero 6,5/10, Maneater 7/10, Cyber Shadow 6,5/10

    • Mir hat RE6 irgendwie besser gefallen, fand es zwar schade das man nicht wieder in einer Großstadt bleibt,
      ich würde es sogar echt gut finden, wenn sie mal wieder Normale Zombies nehmen, anstatt diese Mutierte
      Zombie/Monster hybriden, über Licker würde ich mich auch sehr freuen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

    • Als Kind haben mich auch immer die kleinen Details fasziniert, bspw. dass im Start-Menü immer "Resident Evil" gesagt wurde. Auch heute finde ich das noch verdammt cool. Oder der "You're Dead" Bildschirm :)


      Ich kann Dark Joker irgendwie verstehen. Ich kenne keine anderen "Killerspiele" aus dieser Zeit, also kann ich nichts zu deren Gore Faktor sagen. Aber für Resi gehörten abschießbare (und wegtretbarte :) ) Köpfe und Gliemaßen einfach dazu, deswegen fand ich die Reihe für ihre Verhältnisse damals schon ziemlich brutal. Ich hab auch bei Resi 2 nicht schlecht gestaunt, als ich mit der Pump Gun zufällig den kompletten Oberkörper eines Zombies abtrennte. Deswegen habe ich auch zähneknirschend den zensierten dritten Teil ertragen müssen, damals griff ich ja noch nicht auf Importe zurück. Code Veronica schlug dann in die selbe Kerbe, da ich mir einen gewissen Gewaltgrad schon erwartet hatte.
      Auf der anderen Seite fand ich auch den Wechsel von den vorgerenderten Hintergründen zu der 3D Umgebung in CV nicht sehr gelungen. Die Welt wirkte etwas trist, detailarm und grau. Die Schockmomente waren sehr spärlich eingesetzt, und gruselige Atmosphäre wie in dem Turm der Ashfields war ja auch eher selten.

      Wie ich schon sagte, vielleicht war das Setting einfach ausgereizt. Immer wieder Zombies. Tyrants. Hunter. Wieder hat jemand ein aus Versehen ein Röhrchen mit dem T-Virus verschüttet. Und am Schluss natürlich der obligatorische Selbstzerstörungsmechanismus.
      Umso erstaunlicher, dass mich Zero und REmake ein paar Jahre später ziemlich beeindruckten.

      Mir ist klar, dass Capcom die Multiplayer Schiene nicht mehr aufgeben will. Viele sind mit Resi 4-6 aufgewachsen und wollen auch nix anderes.
      Zwei parallele Reihen wären hier optimal: Die Hauptreihe beschäftigt sich mit krach-bumm Die Hard Action, und Revelations bleibt dem Horror überlassen. Oder andersrum.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Josti ()

    • Resident Evil 1 ist natürlich der Klassiker schlechthin...dieses "Intro" hat mich vor kurzem erst wieder zum Lachen gebracht^^ Epischter Moment ist da natürlich das Treffen auf den ersten Zombie *--*
      Resident Evil 2 fand ich klasse.
      RE4 habe ich mit meinem Bruder zusammen durchgesuchtet und wir hatten auf jeden Fall unseren Spaß :3
      5 und 6 habe ich leider nur angefangen und nicht weitergespielt...da hat mich nichts umgehauen bisher.
      Revelations 2 fand ich super! Es war zwar leider immer das selbe...aber von der Story her und teilweise von den Aufgaben war es doch schon top :3


      Josti schrieb:



      Für die Zukunft wünsche ich mir astreinen Survival Horror. Kein Co-op. Kein Actio-overkill. Enge Gänge.


      Dem stimme ich voll und ganz zu! Mehr will ich dazu auch nicht sagen ^^
    • Ich hab mir Revelations gekauft weil es geheissen hat, dass das Spiel wieder Horror wie 1 und 2 bietet. Aber das war imho nicht der Fall. Hab ca 10 Stunden gespielt und dann musst ich den Schrott weglegen. Ein Schiff bietet schon eine gute Ausgangslage fuer ein Horrorszenario. Aber allein der Anfang.. Man laeuft am Strand rum und muss diese Viecher abknallen. Und dann der Bosskampf in der Einkaufssektion wo einen tonnenweise Gegner entgegenlaufen... Oder der Teil im Buerogebaeude... Ich dachte mir das kanns doch nicht sein? Wieso sagen die Leute es gibt hier horror wenn die Gegner langweilig wave after wave kommen?

      Revelations ist nur ein weiterer shooter fuer mich der zu Unrecht den franchise Namen traegt.
    • Arioch schrieb:

      Ich hab mir Revelations gekauft weil es geheissen hat, dass das Spiel wieder Horror wie 1 und 2 bietet.

      Revelations ist nur ein weiterer shooter fuer mich der zu Unrecht den franchise Namen traegt.
      Natürlich fährt Revelations nicht zu den Hochleistungen der alten Teile auf. Aber Stellenweise kam bei mir jedenfalls schon etwas Atmosphäre auf.
      Das Schiff war stellenweisen sehr unheimlich gestaltet, ab und zu hat es mich dort schon gegruselt.
      Aber diese Action Waves haben diese Atmo natürlich wieder vernichtet, da muss ich dir zustimmen. Und diese haben wurden ab der 2ten Spielhäfte noch mehr.
      Aber wenn sich Capcom auf die Gruseleinlagen konzentriert und den zweiten Charakter weglässt, kanns nur besser werden. Auf alle Fälle ist das Spiel gruseliger als Resi 4 und 5 (6 kenne ich nicht).
      Ich muss doch mal Revelations 2 spielen... wenn ich nur Zeit hätte :o)
    • Von den neuen hab ich sonst nur Resident Evil 5 durchgespielt, und das Spiel würdige ich nicht mal eines Kommentars. Capcom hats echt verkackt mit dem Franchise. Ich wunder mich, dass sie überhaupt fähig waren ein REmaster rauszubringen. So als wenn sie uns zu verstehen geben wollen: "Wir wissen wie sehr ihr die alten Spiele mochtet, darum bringen wir den ersten Teil jetzt neu. Aber probiert ruhig noch mehr nicht-horror Spiele von uns drum gibts jetzt Revelations."

      Wtf Capcom. Macht einfach Spiele wie die ersten zwei, kann ja nicht so schwer sein? Hab beim Remake 2 auch ziemlich bange, dass sies verhauen. Ehrlich jetzt. Ich traue Capcom nichts mehr zu.
    • Also Revelations wurde eigentlich nie als Rückkehr zum Survival Horror angepriesen, und dennoch ist es das Spiel, was den alten Mechaniken am nächsten kommt. Revelations war ein gelungener Hybrid aus den alten und neuen Spielen und auch in Sachen Story, eine Hommage an alte TV-Serien, hat man mich echt überzeugen können. Es gibt in Revelations ja auch noch eine relativ überraschende Post Credits Szene die eigentlich lust auf mehr gemacht hat, ich aber umso enttäuschter bin, dass alles, was man in Revelations 1 erlebt hat, glaube ich keine Beachtung mehr in Revelations 2 findet. Ein weiteres Indiz darauf, wie viele verschiedene Writer an Resident Evil sitzen (wobei ich meine Dai Satos Namen bei Revelations 2 gelesen zu haben). Aber ich will mich auch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, ich hab Revelations 2 ja noch nicht durch.

      Und ich sagte ja auch schon, das Revelations, was veröffentlicht wurde für den 3DS, ist längst nicht die Vision, die Capcom im Sinn hatte. Der ominöse Reveal Trailer wird auf immer ein Mysterium bleiben, und es scheint wohl auch Zombies gegeben zu haben. anstatt den Unterwasser BOW's.

      [Youtube]https://www.youtube.com/watch?v=Es0xReoS2nA[/Youtube]

      Was die neueren Resident Evil Spiele angeht, ich finde, man hat es eigentlich geschafft, das Franchise sinnvoll zu verändern. Teil 4 und 5 haben eine menge richtig gemacht, es kommt immer drauf an, wie sehr man sich halt an die Vergangenheit klammert. Erst bei Teil 6 bemerkte man dann, wie man sich bei Capcom übernommen hat. Wo man, und das war sehr peinlich, öffentlich bei Capcom posaunte, man wolle mit Resident Eviil in Call of Duty Gefilde stürmen was die Verkaufszahlen angeht. Resident Evil 6 hat sich immer noch millionenfach verkauft, aber größtenteil wurde das Spiel nur vom Namen getragen.

      @Arioch

      So als wenn sie uns zu verstehen geben wollen: "Wir wissen wie sehr ihr die alten Spiele mochtet, darum bringen wir den ersten Teil jetzt neu. Aber probiert ruhig noch mehr nicht-horror Spiele von uns drum gibts jetzt Revelations."


      Ich glaube, man hat das Remaster und Revelations 2 nicht per Zufall beinahe zeitgleich veröffentlicht. Mit Revelations 2 hat man mit der Episoden-Veröffentlichung natürlich auch mal wieder etwas rumprobiert weil man sich einem neuen Trend anschließen wollte, und erneut hagelte es ja auch wieder zurecht Kritik. Ging dann nur schnell unter weil von vornherein eine Komplettversion mit weiteren Extras für den Handel angekündigt wurde.

      Man wird aber auch bemerkt haben, das Remaster wird sich vermutlich wesentlich besser als Revelations 2 verkauft haben. Man wird ja auch die Meinungen der Käufer verfolgt haben und dass das Remaster nun zu den am schnellst verkauften Titeln im PSN gehört ist ein klarer Zuspruch für ein Old School Resident Evil. Und ich denke, all die Meinungen sammelte man mal nun und wird diese jetzt auch umsetzen, in einem Resident Evil 2 Remake.

      Aus heutiger Sicht lässt sich Resident Evil 2 noch immer wunderbar spielen, aber natürlich gibts auch in dem Spiel sehr altbackende Elemente. Komplett die neueren Resident Evil Ableger nun zu ignorieren würde auch wenig Sinn machen, und darauf wird man sich bei Capcom auch nicht einlassen.

      Nach meinen Informationen müsste noch immer Teil 5 der meist verkaufte Ableger der Reihe sein.
      Zuletzt durchgespielt:

      Resident Evil Zero 6,5/10, Maneater 7/10, Cyber Shadow 6,5/10

    • Somnium schrieb:

      Es gibt in Revelations ja auch noch eine relativ überraschende Post Credits Szene die eigentlich lust auf mehr gemacht hat

      Somnium schrieb:


      Was die neueren Resident Evil Spiele angeht, ich finde, man hat es eigentlich geschafft, das Franchise sinnvoll zu verändern. Teil 4 und 5 haben eine menge richtig gemacht, es kommt immer drauf an, wie sehr man sich halt an die Vergangenheit klammert. Erst bei Teil 6 bemerkte man dann, wie man sich bei Capcom übernommen hat. Wo man, und das war sehr peinlich, öffentlich bei Capcom posaunte, man wolle mit Resident Eviil in Call of Duty Gefilde stürmen was die Verkaufszahlen angeht. Resident Evil 6 hat sich immer noch millionenfach verkauft, aber größtenteil wurde das Spiel nur vom Namen getragen.

      Im Bezug auf diese Post Credits Szene würde ich mir nicht allzu große Hoffungen machen. Ich kann mich zwar nicht mehr an alle Storydetails der Reihe erinnern, aber es gab schon oft irgendwelche Fetzen die den Fans vorgeworfen und dann anschließend nie wieder erwähnt wurden.
      Ich erinnere mich an irgendeine Post Credits Szene aus Outbreak, in welcher Umbrella Wissenschaftler in den atomaren Überresten von Raccoon City irgendetwas finden... wenn sie in Resi 6 nix dazu gesagt haben (was ich mal nicht glaube), haben sie diesen Storystrang auch einfach unter den Teppich gekehrt. Auf der anderen Seite war es aber auch nur Outbreak...

      Ich denke nicht, dass Resi ab Teil 4 diese Kehrtwende nötig gehabt hätte. Gut, die Luft war draußen aus dem altem Konzept, aber ich hab mir damals die Trailer zu Resi 3.5 rauf und runter angeschaut. Der Hakenmann war ja schon cool und unheimlich. Deswegen denke ich persönlich zumindest, dass die Veränderungen, welche letztendlich kamen, der Reihe nicht gut getan haben und sie auch nicht sinnvoll erweiterten. Aber eigentlich ist es nur Geschmackssache.
      Aber mit nem Call of Duty Clon versprach man sich halt mehr Erfolg. Versteh mich nicht falsch, aber zumindest damals habe ich mir von einem Resi einen Horrorschocker erster Klasse versprochen. Ich vergleich es ein bisschen mit meiner Erwartungshaltung zu FFXIII damals. Von Square war man einfach gewohnt, alle paar Jahre das absolute Top-RPG zu bekommen. Und dann kam... naja, FFXIII halt.
      Aber im RPG Sektor kann man ja recht gut ausweichen. Aber was bleibt einem beim Survival Horror noch?

      Aber gut, das ist alles schon ein alter Hut. Vielleicht sollte ich Teil 4 mal nochmal spielen, jetzt da genug Zeit vergangen ist. Und Geschmäcker können sich auch ändern.
      Für ein neues Resi wünsch ich mir aber nach wie vor: Horror.
    • Josti schrieb:


      Aber im RPG Sektor kann man ja recht gut ausweichen. Aber was bleibt einem beim Survival Horror noch?


      Project Zero wenn man vor Geister Angst hat (ich leider nicht) und ansonsten Silent Hill, das Konami in den Sand gesetzt hat. Dann noch Dead Space, welches auch eher wave after wave Shooter ist. Alien Isolation, das eher auf psychologischen Stress statt Horror setzt, Until Dawn welches ein slasher Film mit QTE ist und ZombiU.
    • @Josti

      Denke leider auch das alles, was es bei Revelations am Ende zu sehen gab, vermutlich totgeschwiegen wird. Ich hab ja schon geschrieben, was die Story angeht haben zu viele Köche den Brei verdorben. Ich traue es ihnen sogar zu, Wesker zu Klonen und wieder als Bösewicht zu integrieren. Ich habe nämlich echt keine Ahnung, wie man die Story nach Teil 6 noch weiterführen will.

      Du hast ja Resident Evil 3.5 schon angesprochen. Da gibt es ja den berüchtigten Hookman Trailer. Mit den paranormalen Elementen hätte man sich dann aber noch weiter von der eigentlichen Resident Evil Formel entfernt. Vom Stil her erinnerte es mich irgendwie an Haunting Ground. Ich lass den Beta Trailer mal hier, glaube, da ist sogar sämtliches Resident Evil 3.5 Beta Material enthalten. Der Hookman Trailer soll ja auch schon wieder ein komplett anderer Resident Evil 4 Prototyp gewesen sein als der genau so berüchtigte Fog Trailer. Ich bleib dabei, für mich ist es ein und das selbe Spiel.

      [Youtube]https://www.youtube.com/watch?v=M7gk569uaYE[/Youtube]

      Es scheint erstens noch viel vom ursprünglichem Ur-Szenario übrig geblieben zu sein (das heutige Devil May Cry), zweitens scheint das Konzept von Resident Evil 4 recht schnell beschlossene Sache gewesen zu sein. Bevor auch nur ein Screenshot von Resident Evil 4 damals zu sehen war, war klar, Leon würde der Protagonist werden (da war noch nicht einmal der GameCube in Planung). Genau wie anscheinend der Progenitor Virus immer ein fester Bestandteil der Story war. Gerüchte gab es, Leon soll von Umbrella mit einem Virus infiziert worden sein und das Spiel würde auf einer Raumstation spielen. Ersteres hat sich bewahrheitet (minus Umbrella). Im Hookman Trailer soll der Progenitor Virus für Leons Halluzinationen verantwortlich sein, dies würde die paranormalen Erscheinungen erklären.
      Zuletzt durchgespielt:

      Resident Evil Zero 6,5/10, Maneater 7/10, Cyber Shadow 6,5/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Somnium ()

    • @Arioch
      Projekt Zero macht mir keinen Spaß, weil ich mit der Kamerasteuerung nicht umgehen kann. Außerdem fürchte ich mich auch nicht vor Geistern.
      Die ersten drei Silent Hill kenn ich in und auswendig, danach wurde die Spiele ja immer schlechter. Dead Space 1 und 2 sind ganz ok. Der Horror für zwischendurch, so wie die Tales of Spiele für mich RPG Fast-Food sind. Alien Isolation fand ich genial, ich bin aber auch großer Alien Fan.
      Until Dawn... naja, mal kucken. Ich steh eigentlich auf diese Teenie Slasher Welle der 90er (auch wenn ich das damals nicht hätte sagen dürfen, das wär uncool gewesen). Aber ich mochte auch Obscure nicht, das ging ja auch in diese Teenie Richtung.
      Ich hab eigentlich alles an Horror Spielen hier, was es für Konsolen gibt. Aber richtig nachhaltig beeindruckt hat mich nur Resi und Silent Hill. Und neuerdings P.T., aber dieses Fass will ich nicht nochmal aufmachen, das verträgt mein geschundenes Horror Herz nicht :)

      @ Somnium
      Als ich damals Haunting Ground spielte, war ich 100% davon überzeugt, dass Capcom die nicht verwendeten Level aus Resi 3.5 (oder wie man es auch nennen mag) hier verwurstete. Haunting Ground war ja im Prinzip Resident Evil auf die Nemesis Formel heruntergebrochen mit ner Busenfrau als Protagonistin und nem Hundi als Sidekick. War auch definitiv der (inoffizielle) Nachfolger zu Clock Tower 3. Diese beiden Spiele waren aber für mich zumindest auch nur... Fast Food. So als ob du im TV dir Scream anschauen musst, obwohl du eigentlich Bock auf The Thing hast.
      Aber ich komme vom Thema ab, sorry!!

      Die paranormalen Elemente aus 3. 5 hätte man ja ganz einfach mit ner Infektion von Leon erklären können. Ich glaube fast, es hieß auch damals, er sei vom Progenitor Virus infiziert. Im Game Boy Color Spiel gab es am Schluss auch eine kleine Anspielung in der Richtung.
      Aber da du Resi 6 storytechnisch so zerreißt... irgendwie macht mich das neugierig. Ich hab irgendwie Lust darauf zu sehen, wie Capcom den Zug an die Wand gefahren hat. Und das Spiel bekommt man ja hinterhergeworfen.
      Wenn das derailment wirklich so schlimm ist, wäre ein Reboot wirklich sinnvoll. Oder man konzentriert sich auf einen komplett neuen, von den alten Spielen losgelösten Handlungstrang (je nachdem wie weit das nach Teil 6 möglich ist). Ich schätze, Capcom wartet den Erfolg vom REmake 2 ab. Sollte es dann die Firma überhaupt noch geben, schieben sie vielleicht REmake 3 hinterher. Oder integrieren sie Jills Story gleich in das Remake von 2? Hmmm....

      P.S.: meine Freundin verteufelt euch gerade, weil ich durch dieses Gespräch Lust auf einen Horror-Abend bekommen habe, und meine Freundin mag keine Horrorfilme. Naja, jeder muss mal ins Bett :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Josti ()

    • Josti schrieb:

      @Arioch
      Projekt Zero macht mir keinen Spaß, weil ich mit der Kamerasteuerung nicht umgehen kann. Außerdem fürchte ich mich auch nicht vor Geistern.
      Die ersten drei Silent Hill kenn ich in und auswendig, danach wurde die Spiele ja immer schlechter. Dead Space 1 und 2 sind ganz ok. Der Horror für zwischendurch, so wie die Tales of Spiele für mich RPG Fast-Food sind. Alien Isolation fand ich genial, ich bin aber auch großer Alien Fan.
      Until Dawn... naja, mal kucken. Ich steh eigentlich auf diese Teenie Slasher Welle der 90er (auch wenn ich das damals nicht hätte sagen dürfen, das wär uncool gewesen). Aber ich mochte auch Obscure nicht, das ging ja auch in diese Teenie Richtung.
      Ich hab eigentlich alles an Horror Spielen hier, was es für Konsolen gibt. Aber richtig nachhaltig beeindruckt hat mich nur Resi und Silent Hill. Und neuerdings P.T., aber dieses Fass will ich nicht nochmal aufmachen, das verträgt mein geschundenes Horror Herz nicht :)



      Probier mal Blue Stinger für Dreamcast oder D für Sega Saturn bzw.D2 für Dreamcast. Ansonsten Parasite Eve für PS1. Ist zwar nichts aktuelles...aber immerhin.
    • @Josti

      Ich habe Haunting Ground damals wegen dem von dir erwähnten Nemesis Touch damals gemieden (gab aber nen langen Abend bei Giga Games damals, wo das Spiel ausführlich vorgestellt wurde). Hatte ja auch schon im Startpost erwähnt, wie sehr ich es nicht mochte, bei Resident Evil 3 von Nemesis verfolgt zu werden. Haunting Ground wird ja auch ganz offiziell als Spin Off zu Clock Tower bezeichnet. Mittlerweile würde ich viel dafür geben, wenn davon wenigstens mal wieder was neues kommt bzw. zu uns kommt.
      Aber ich bin auch der Meinung, genau wie Devil May Cry war vermutlich auch Haunting Ground ein Resident Evil 4 Prototyp :D
      Das Leveldesign in allen 3 Spielen (Devil May Cry, Haunting Ground, Resident Evil 4) ist relativ suspekt/identisch an vielen Ecken und Kanten ;D

      Für nen 20er solltest du Resident Evil 6 bereits bekommen. Zumindest kannst du dich nicht beschweren, dass du zu wenig Inhalt für das Geld bekommen wirst^^

      Und was deine Freundin angeht, Josti, da muss sie durch :D
      Nicht vergessen, heute fängt das Wochenende an und da bleibt sie bestimmt lange wach.

      Wo wir hier schon bei Horrorspielen sind, die gruseln. Aktuell sehr beunruhigt hat mich P.T.
      Davor jedoch, und das extrem auf die psychologische art, Corpse Party (beide PSP Teile, also auch Book of Shadows). Auf Corpse Party muss man sich natürlich einlassen können weil viele von dem simplen Grafikstil direkt abgeschreckt werden. Für mich war es aber eine Zeit, die ich nie vergessen werde : D
      Kann man aber auch schwer mit Resident Evil vergleichen. Resident Evil war nie auf psychologischen Horror aus (Zero und Teil 1 vermutlich noch am ehesten).
      Zuletzt durchgespielt:

      Resident Evil Zero 6,5/10, Maneater 7/10, Cyber Shadow 6,5/10

    • Ich werde mich mal kurz fassen denn das meiste wurde von meinen Vorpostern schon ausführlich erläutert.

      Teil 4 war der Anfang vom Ende. Man hat hier zwar eine absolut coole Sau von Leon aber das wars auch schon. Die Story wurde mit irgendwelchen Möchtegern Parasiten Zomnies ins Absurde geführt.
      Den Vogel hat allerdings Ashley abgeschlossen. Alle 5 min wurde die olle von irgendwem entführt und sie hat geschriehen als ob sie gerade abgestochen wird. Irgendwann dachte ich mir wirklich nur noch: "Bitte nehmt sie endlich mit ich hab eh kein Bock mehr"

      Teil 5 war für mich ein solides Coop Spiel nicht mehr und nicht weniger. Mit nem Kumpel hat es wirklich spass gemacht das Spiel durchzuspielen. Von der Ursprünglichen Resi Story sah man ausser den Figuren wiedermal nicht viel.

      Gleiches gilt auch für Teil 6. Wirklich nen gutes Coop Spiel.....PUNKT! Was mich am meisten aufgeregt hat war die scheinheilige Lüge man wolle wieder zurück zu den Wurzeln gehen.....genau DAS dachte ich mir auch als ich die Chris Kampagne gespielt hab xD

      Am meisten Überrascht hat mich allerdings Revelations. Dadurch das ich mir erst sehr spät einen 3DS gekauft habe kam ich auch erst sehr spät in den genuss dieses Teiles....für mich ein Spiel was wieder den Namen "Resident Evil" verdient hat....Ich frage mich bis heute warum die SO ETWAS nicjt gleich für die grossen Konsolen herausgebracht haben. Die PS3 Fassung hab ich mir mittlerweile auch geholt und hatte wirklich viel Spass mit dem Raid Modus.


      Also ich habe mit der Serie abgeschlossen. Sollte noch nen RE7 rauskommen werde ich mir den erst holen sobald ich den gebraucht als Low Budget Titel finde oder irgendwo für wenig Geld aufm Grabbeltisch verramscht wird.
    • Ja, mir geht es ebenso. Es war aber ein harter Schritt für mich, die Serie abzuschreiben, weil sie mir beim Aufwachsen wirklich viel bedeutete.

      Ich schmeiß hier mal zwei Fragen rein:
      Das Remake des Remasters habe ich noch nicht, weil ich auf Retail Spiele stehe. Allerdings kommt man ja recht günstig an die japanische Retailfassung. Diese ist aber für die PS3. Weiß jemand, ob die PS4 Fassung besser ausschaut? Wenn ich mir das Spiel hole, dann will ich schon die superior-Fassung.

      Hat irgendjemand Erfahrung mit Resi 1.5? Es wurde ja schon erwähnt dass es eine Fan-Fassung dazu gäbe. Ich selbst finde dazu leider nichts, nur in paar News von 2013. Oder darf man darüber hier in diesem Forum nicht reden? Falls nicht, dann sorry für die Frage und einfach ignorieren!
    • Josti schrieb:

      Hat irgendjemand Erfahrung mit Resi 1.5? Es wurde ja schon erwähnt dass es eine Fan-Fassung dazu gäbe. Ich selbst finde dazu leider nichts, nur in paar News von 2013. Oder darf man darüber hier in diesem Forum nicht reden? Falls nicht, dann sorry für die Frage und einfach ignorieren!

      Ob wir darüber reden dürfen weiß ich nicht, aber wir dürfen keine Illegale Downloads posten, zb. Links
      die zum Download führen. RE1.5 ist echt gut, nur leider Total verbuggt, voller Sound Probleme, usw.

      Ich habe ein knapp 27 Minütiges Video auf mein Youtube Channel, das ich selbst gespielt habe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()