Resident Evil Franchise - Offizieller Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      DarkJokerRulez schrieb:


      Ich frage mich immer wieder warum, solche "Diebstähle" immer erst Jahre später angezeigt werden.
      Bei dem Vorwurf ist es etwas komplexer.

      Die gute Dame hatte wohl vor ewigen Zeiten ein Buch mit Texturen als Lernbeispiele für angehende Künstler veröffentlicht und dieses Buch auch als CD vertrieben. Es war auch deutlich gekennzeichnet, dass eine Nutzung der Texturen lizensiert werden muss.

      Warum es jetzt erst angezeigt wurde? Weil die Dame mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nie etwas mit Videospielen am Hut hatte und gar keine Möglichkeit hatte, die Nutzung in Erfahrung zu bringen. Erst durch den Capcom Hack letztes Jahr kam der "Diebstahl" ans Tageslicht.

      Und schaut man sich die Vergleichsbilder an, gibt es absolut keinen Zweifel: Capcom hat sich an den Texturen bedient, und dies ohne Lizenz. Hier ist es ein etwas anderer Fall als bei dem Vorwurf des Plagiats beim Propeller-Män, da man ganz einfach den Ursprung der Texturen verifizieren kann.

      Capcom wird hier nicht drum herum kommen, zu zahlen. Ob 12 Millionen Dollar gerechtfertigt sind, ist wieder eine andere Frage.

      Ein weiteres Problem ist, dass die Grafiker, welche die Texturen damals übernahmen, wohl gar nicht mehr bei bei Capcom arbeiten dürften, ebenso wie die Directors der entsprechenden Spiele (Resi 4, REmake, DMC). Es wird also schwer werden, bei dieser Angelegenheit Licht ins Dunkel zu bringen.
    • Neu

      Ich schätze, auch wenn ich es natürlich nicht sicher sagen kann, dass es gar nicht mit böser Absicht geschah. Irgendwie wird die CD bei Capcom gelandet sein, vielleicht mal während irgendeiner Recherche Arbeit, irgendeinem Großeinkauf von Material (nicht zu verwechseln mit Lizenzeinkauf) und als man das Spiel kreiert hat, stieß man auf die Daten und ohne zu überprüfen, ob man die Lizenzen besitzt, gab man den Grafikern dann den Auftrag das zu nutzen.
      Kann natürlich auch alles anders abgelaufen sein aber ich kann es mir ganz gut vorstellen.

      Ich denke auch nicht, dass Capcom hier drumherum kommt, der Fall ist eindeutig, falls nicht doch irgendwo noch eine Rechnung von einem Lizenzeinkauf auftauchen sollte. Sehr bedauerlich der Fall und die Fotografin tut mir leid, da ein solches Buch definitiv mit sehr, sehr hohem Aufwand verbunden ist.
    • Neu

      Ich muss gestehen, die Sache finde ich hier sogar noch etwas weniger eindeutig als die Sache, dass man Designs aus Frankenstein's Army geklaut habe. Da darf man mich aber nicht falsch verstehen, wenn Capcom die Lizenzen hier nicht über irgendeine dritte Person noch erworben haben sollte, dann ist das Urheberrechtsverletzung und sie werden, wie auch immer die kleinen Männer und Frauen aus dem Pöbel, dafür zur Rechenschaft gezogen werden müssen. Nun ist Resident Evil 4 ein Spiel aus dem Jahr 2005, wo so etwas noch nicht so schnell ans Licht kam wie heute. Zudem kommt hinzu, dass die Japaner, was Copyright angeht, in einer ganz anderen Zone liegen als Europa und Nordamerika. Aber das ist eigentlich schon ein Thema für einen eigenen Thread. Mit anderen Worten, in den meisten Fällen war den Firmen nicht einmal bewusst, dass sie hier Urheberrechte verletzen und man weiß leider auch nicht, wie diese Designs in die Hände von Capcom gelangt sind. Man erinnert sich noch etwas weiter weg wo diese mittlerweile legendäre Sound-Sampler-CD im Umlauf war, wo man Sounds und Musikstücke drauf fand, die über Jahre von japanischen Entwicklern genutzt wurden. Da findet man zum Beispiel das Hundegebell aus dem ersten Resident Evil oder den Islamic-Chant, den Nintendo für den Feuertempel in Ocarina of Time benutzt hat und es ein riesiges Theater danach gab. Dieses Musikstück, diesen Chant, benutzten zudem noch viele andere japanische Entwickler.

      Die genaue Herkunft wird jetzt wohl nicht mehr aufzuklären sein. Aber fest steht, Capcom kann dafür belangt werden, ob es dann wirklich 12 Millionen Dollar sein werden, wird ein Gericht entscheiden. Wenn ich das wäre, hätte ich natürlich schon mit vermutlich 2 Millionen Dollar ausgesorgt. Aber von Geld kann man prinzipiell nie zu wenig haben und eine große Firma ist halt nicht vor Urheberrechtsverletzung geschützt.

      Ich denke, die Sache mit Frankenstein's Army sowie der Sache mit Resident Evil 4 sollten Capcom aber nun eine Lehre sein, sich nicht mehr an anderen Designs zu bedienen.
      ----------------------------------------------------------------------------------

      Ich wollte noch ein paar Worte zum Rebirth-Modus von Resident Evil DS und Resident Evil Zero schreiben.

      Der Rebirth-Modus hielt noch einige Überraschungen bereit, zum Beispiel ein brandneuer Bosskampf gegen Yawn und zahlreiche neue Rätsel, die auf die DS-Hardware abgestimmt waren. Ein wenig übertreibt man es dann später mit den Random-Encountern die dann auch wirklich lästig werden können, besonders wenn Hunde und Hunter darin vorkommen. Nach dem durchspielen spielt man noch das Messer-Minispiel als eine Art Mercenary-Mode frei und den Multi-Card Modus, wo man das Spiel zu zweit spielen kann, was ich ganz reizvoll finde.

      Zu Resident Evil Zero aka Item-Management Simulator 2002: Ich bin froh, den letzten Resident Evil Mainline-Ableger nach fast 20 Jahren endlich beendet zu haben. Und dabei wird es auch bleiben, eine einmalige Sache. Für mich disqualifiziert sich ein Spiel einfach, wo man mehr Zeit im Item-Bildschirm verbringt als man tatsächlich ein Abenteuer erlebt. Mit dem Partner-System hatte ich mich irgendwann angefreundet, aber spätestens das Item-Management mit seinen 6 armseligen freien Plätzen pro Charakter hat mich beinahe um den Verstand gebracht. Zumal größere Items auch noch 2 Plätze im Inventar verbrauchen und man in einem Raum nur eine begrenzte Anzahl an Items lagern kann.
      Dass man auf solche Gimmicks zurückgreifen musste, bestätigte bereits, wie ausgelutscht die Resident Evil Formel da schon war und ich bin auch weiterhin froh, welchen Weg Resident Evil 4 danach gegangen ist. Aber auch die Story braucht sich vor dem Gameplay nicht zu verstecken. Ich fand den Egel-Marcus sowie zahlreiche Cutscenes, in denen Rebecca involviert war, absolut peinlich und die gesamte, sich widersprechende Story im Bezug zum ersten Teil, das schlimmste, was jemals aus der Feder von den Autoren dieser IP rausgedrückt wurde. Man legte nie viel Wert auf Lore, aber hier nahm es ein Level an, als ob man wirklich den Erstling nicht gespielt hat oder sich nicht mehr an das Spiel erinnert. Wirklich ganz furchtbar, dagegen ist die Story in Resident Evil 4 noch eine Glanzleistung. Für mich mit Abstand das schwächste nummerierte Resident Evil. Die 6,5/10 kommt auch nur Zustanden wegen dem Fan-Bonus, der auch heute noch absolut herausragenden Grafik (bzw. die herausragenden Hintergründe) sowie einer sehr atmosphärischen Grundstimmung. Der Part im Zug hat übrigens wirklich Spaß gemacht, da trügen mich meine Erinnerungen auch nicht. Ich finde, auf solche engen Passagen mit vielen Türen ist das Gameplay sogar ganz brauchbar. Sobald es etwas offener wird, wird das Gameplay zur Last.

      Ich glaube nach wie vor, das einzige, was mir von dem Spiel in Erinnerung bleiben wird ist: "That's Officer Chambers to You".
      Zuletzt durchgespielt:

      Resident Evil Zero 6,5/10, Maneater 7/10, Cyber Shadow 6,5/10

    • Neu

      Daran sehe ich wieder: Ich hasse unser aktuelles Urheberrecht.

      Es wurde in der Kunst und darüber hinaus schon immer voneinander inspiriert und abgekupfert. Nur mal ein Beispiel: Ohne "Alien", Robocop oder den Terminator, hätte es viele Spiele der 16 Bit Ära wahrscheinlich nicht gegeben. Da waren in gefühlt jedem 2. Run & Gun Shooter irgendwelche Artdesigns zu sehen, die man im Original bei Giger oder Cyberdyne abgekupfert hätte. Herausgekommen sind dadurch viele unverwechselbare Spielereihen, auch wenn deren Design eben häufig im Zeitgeist der damaligen Popkultur entsprungen ist. Viele Luftkampfspiele wiederum waren lange an Top Gun angelehnt, allein ganz zu schweigen davon wie oft Nazis und deren Spielzeug dann im Design von Beat'em Up Charakteren oder bei anderen Serien wie Metal Slug wiederverwendet wurden. Ich meine sogar die gesamte Warhammer Lore gründet auf einer mehr oder weniger Kopie von Tolkien, Salvatore und anderen.

      Man muss als Videospiele Designer schon einen sehr aufwendigen Drahtseilakt hinlegen, um nicht mit dem kleinlichen Copyright von Megakonzernen aneinander zu raten. Ich will der Künstlerin aber gar nicht an den Karren fahren, und wenn Designs bei ihr abgekupfert wurden, stehen ihr vermutlich auch rechtlich entsprechende Zahlungen zu. Mich macht es trotzdem traurig das an allen Ecken und Enden irgendwelche Patente die Kreativität einschränken, oder auch zufällige, ähnliche Ideen sofort geclaimt werden können, nur weil ein anderer schneller war. Zumal manche Patente auch einfach nur noch krank sind.
    • Neu

      Somnium schrieb:

      Ich denke, die Sache mit Frankenstein's Army sowie der Sache mit Resident Evil 4 sollten Capcom aber nun eine Lehre sein, sich nicht mehr an anderen Designs zu bedienen.
      Die Frankenstein's Army Sache sollte das nicht zeigen. Das war ein 0815 Inudstrial Design und die Unterschiede merklich. Das hier ist wirklich ein ganz anders gelagerter Fall aber ich denke nicht, dass das Capcom eine Lehre sein sollte. Es gibt 1 Titel, bei dem es nachweislich zu einem Plagiat kam und der ist 16 Jahre alt.

      @Fur0
      In diesem Fall ist das Urheberrecht mal sinnvoll. Das hier ist eine Fotografin, die in sehr langer Arbeit einen Katalog zusammengestellt hat. Das ist ziemlich aufwendig und Capcom hat sich hier eben diese große Arbeit gespart - um Geld zu verdienen. Keine Frage, Urheberrecht so wie es derzeit existiert nervt. Es gibt zu viele Regeln, zu viele Rechte vor allem für die Verwerter, nur schwache Bürgerrechte, sprich ein mangelhaftes Fair Use. In diesem Fall allerdings hat eine Firma, aus welchem Grund auch immer, sich die Textur-Recherche gespart und das wäre auch bei einem deutlich liberaleren Urheberrecht noch immer der Fall. Ich meine seien wir ehrlich, auch Capcom selbst schafft es ja sonst für die Texturen zu bezahlen. Das ist eigentlich wirklich kein Drahtseilakt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von WolfStark ()