Dragon Quest XI

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich höre zum Postgame verschiedene Berichte. Ich höre Meldungen darüber, dass manche da 20 Stunden dran sitzen und es bockschwer sei, andere sitzen nicht einmal die Hälfte dran und haben mit dem finalen Boss wohl keine Probleme. Es kommt wohl drauf an, wie schnell man durch das Hauptspiel gekommen ist und welchen Level die Party hat. Klingt für mich eher nach einer Bestrafung für Leute, die mehr durch das Spiel gerushed sind.

      Werde Dragon Quest XI jetzt auch langsam mal weiterspielen und mir dann hoffentlich irgendwann mal ein eigenes Bild machen können.

      "I'm being chased by the Organization, so I can't expose my face to the media."

      Zuletzt durchgespielt: Oracle of Seasons 6/10, Devil May Cry V 7,5/10, Hellblade 7/10


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • Das problem ist das viele einfach nicht wissen das man im Postgame beim Endboss das Schwert als Item einsetzen muss. Ich habe damals auch ewig lange versucht ihn zu besiegen. Einmal sogar beinahe geschafft.
      Kaum hab ich das Schwert eingeserzt war der Gegner nicht schwerer wie ein Standartgegner.
      Für das Postgame habe ich dennoch recht lange gebraucht da ich auch im Postgame die ganze Welt absuchen wollte nach all den neuen Monstern und Sidequests.
      "Such tears...
      What beauty they hold... these tears of sorrow... Surely they are the most precious substance in the world.
      But, are you worthy to shed such tears? "

    • Das mit dem Schwert wusste ich auch. War mit lvl 70 dennoch zu schwer. Warum soll ich noch X Stunden für so nen blöden Boss leveln, wenn ich vorher schon immer wieder für die Story Bosse schon bissle gelevelt habe. Das hat für mich keinen Mehrwert dann und ist eher nerviges lvl auf ka, lvl 90 oder 99 und das nur für ein "echtes" Ende. Das ist mir zu stumpf in dem Spiel gewesen mit dem leveln incl. der "grandiosen" Musik. Da habe ich nix von, muss mir nix beweisen.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      "Als ich ein Kind war, spielte ich Spiele zum Spaß.
      Heute spiele ich Videospiele, um große Geschichten zu erleben."
      -CloudAC-
    • CloudAC schrieb:

      Das hat für mich keinen Mehrwert dann und ist eher nerviges lvl auf ka, lvl 90 oder 99 und das nur für ein "echtes" Ende
      Ich persönlich level ja lieber für das Erreichen einer Endsequenz als für irgendeine Trophäe, aber ist halt Ansichtssache. Und man kann den Finalboss des Postgames eigentlich auch mit Partylevel 75-80 besiegen - unter Umständen reicht sogar etwas weniger.
      "I'm walking on the dead line
      The one of our sacrifice
      The sacrifice of emptiness and greed"
      (Simone Salvatori)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Ich habe knapp ne Stunde gebraucht um mit allen Charakteren das maximal Level zu erreichen.
      Dafür muss man aber den Grind Trick einsetzen. Dahin kommt man aber ohnehin eh, wenn man der Story im Postgame folgt.
      "Such tears...
      What beauty they hold... these tears of sorrow... Surely they are the most precious substance in the world.
      But, are you worthy to shed such tears? "

    • Kelesis schrieb:

      Ist das Postgame erst mal im Gange, fühlt sich der Abspann rückblickend nur noch wie eine mit Credits bespickte, verlängerte Cutscene an.
      Es wäre besser gewesen, man hätte die Credits weggelassen und das Postgame regulär als Teil des Spiels drangehängt, denn es ist eher ein "Epilog" als ein "Postgame".
      Genau das dachte ich mir auch schon. Es wirkt nicht mal wie ein Epilog, sondern halt wie der letzte Abschnitt. Kann bitte einer die Credits wegpatchen? Deren Fehlen würde dann eh keiner merken. Wirklich Sinn machen die auch nicht. So schnell wie plötzlich alles abgehandelt wird (Feind besiegt, alles fliehen, alles gut. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute) merkt man halt sofort, dass da was nicht stimmt.


      Kelesis schrieb:

      Ich muss Fangfried ein Stück weit bewundern, denn wenn mich ein Spiel so ankotzen würde, wie es bei ihm mit DQ11 augenscheinlich der Fall war, hätte ich nach spätestens 10 Stunden abgebrochen und das Ding verkauft.
      Uff. Ganz ehrlich, nenn mir irgendeinen Aspekt des Spiels (abgesehen von der Grafik) und ich kann was Schlechtes dazu sagen. Kein Rumgeflenne, sondern ehrlich und sachlich Dinge, die ich nicht gut finde und die man deutlich besser hätte machen können. Und es gab auch viele Frustmomente, oft war keine Motivation da, allein die Szenen mit dem G-G-G-Geister D-D-Dad gehören zum Schlimmsten, was ich je gesehen habe. Es ist mir nach wie vor ein Rätsel, in welchem Zustand geistiger Umnachtung sich die verantwortliche Person befunden hat, dass so abzusegnen.
      Aber soweit zu gehen und zu sagen, dass mich das Spiel angekotzt hat, das wäre dann doch zu extrem ausgedrückt. Es ist halt eher määäh, weil es nicht rund läuft, weil die Erwartungen nicht erfüllt werden und weil man viele Anfängerfehler begeht. DraQue macht mich nicht wütend oder frustriert mich, es ist eher eine Ernüchterung und Enttäuschung, weil man ein Produkt abliefert, dass sich wie ein Erstlingswerk bzw. ein 30 Jahre alter NES-Schinken spielt.
      Allein schon eine der ersten Szenen im Postgame, als die Truppe die abgestürzte Beobachterhütte untersucht. Ist in Ordnung, dass die da ein Buch zum Thema Zeitreise finden. Geht auch klar, dass das Zahnrad der Zeit, dass darin erwähnt wird nur fünf Meter weiter liegt. Das hatte man halt von vornherein dort aufbewahrt, dann ist natürlich die Bedienungsanleitung nicht weit und das Wandbild mit Vertiefung lässt das eh vermuten. Aber das Eric sagt "Hmm. Der Zeitturm, wo mag der sein? Da fällt mir ein, ich habe auf dem Weg hierher einen alten Turm nördlich des Weltenbaums gesehen. Vielleicht sollten wir ihn genauer unter die Lupe nehmen." und, so ein Zufall, es ist natürlich genau der Ort, den die Truppe sucht. Und da fehlt mir dann einfach der Lektor, der sagt "Findet ihr es nicht etwas zu einfach gelöst? Wie wäre es, wenn die Gruppe stattdessen den Beobachter im Himmel fragt und von diesem einen Hinweis erhält?". Mir fehlt ein Lektor, der darauf hinweist, dasss es sehr deplaziert wirkt, wenn Bodo im ganzen Spiel drei Szenen mit dem Bikiniheft bekommt statt den Spass konsequent von Anfang an durchzuziehen. Mir fehlt ein Lektor, der erklärt, wie haarsträubend die Reaktionen der Leute in der Winterstadt sind, die sich aus Angst vor Ansteckung mit dem Goldfieber vor den eben erst angekommenen Helden verstecken, sich nach der Entwarnung der Königin aber aus ihren Häusern trauen und schneeschippen, obwohl eine alte Frau dem Fluch zum Opfer fällt, kaum dass sie drei Worte mit der Truppe gewechselt hat. Und mir fehlt verdammt nochmal ein Lektor, der ganz deutlich klarstellt, dass der Abschnitt mit dem G-G-G-Geister D-D-Dad mit einem schweigsamen, ewig nur dumm glotzenden Helden ums Verrecken nicht funktioniert und die komplette Szene ins absolut Lächerliche zieht.
      Das ist jetzt ein konkreter Punkt zu diesem Praktikanten/alten Hasen-Gefühl, den einen fehlt der Weitblick, weil sie ihn noch nicht entwickelt haben, den anderen fehlt er, weil er zu ihrer Zeit nicht nötig war. Dieses Gefühl zieht sich aber weiter durch die Handlung, die Charaktere, die Musik, das Gameplay, die Welt,....Als Erstlingswerk eines kleinen Studios hätte es funktioniert, aber als inzwischen elfter Teil einer gefeierten Reihe einer Topfirma mit jahrzehntelanger Erfahrung frag ich mich halt, was da passiert ist. Ist ein bisschen so, als ob mir ein Drei-Sterne-Koch zwei Spiegeleier vorsetzt, um nochmal den Küchenvergleich zu bringen. Und die Spiegeleier sind dann auch noch leicht angekokelt...

      Reita schrieb:

      @Fangfried
      Das tut schon fast ein wenig weh zu lesen. xD
      Haha, und ich habe noch gar nicht angefangen! Warte erstmal ab, bis ich Zeit (und Lust) für eine anständige und komplette Bewertung habe!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fangfried ()

    • Fangfried schrieb:

      Ist ein bisschen so, als ob mir ein Drei-Sterne-Koch zwei Spiegeleier vorsetzt, um nochmal den Küchenvergleich zu bringen.
      Es heißt doch, an der Bockwurst bzw. dem Spiegelei erkennt man die Qualität eines Kochs, weil man eben auch ein Spiegelei gut oder schlecht zubereiten kann - steht und fällt schon mit der Qualität vom zugrunde liegenden Ei. :D
      Und wenn man in dem Bild bleiben will, ist DQ11 schon ein ausgesprochen vorzügliches Spiegelei - Hmmm... lecker...Spiegelei, hahaha.
      "I'm walking on the dead line
      The one of our sacrifice
      The sacrifice of emptiness and greed"
      (Simone Salvatori)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Cissnei schrieb:

      Kommt denn jetzt noch was an relevanter Story? Gibt es noch ein richtiges Ende? Ich bin leicht verwirrt .
      Ja, es kommt noch Storyrelevantes (sogar sehr Heftiges). Musst den "durchgespielten" Spielstand laden, um den Epilog zu starten. Hoffe, du hast nach dem Abspann gespeichert, sonst musst du den Endboss nochmal besiegen und speichern.
      Und nach dem Postgame/Epilog gibt es auch ein richtig schönes Ende.
      "I'm walking on the dead line
      The one of our sacrifice
      The sacrifice of emptiness and greed"
      (Simone Salvatori)
    • Kelesis schrieb:

      Es heißt doch, an der Bockwurst bzw. dem Spiegelei erkennt man die Qualität eines Kochs, weil man eben auch ein Spiegelei gut oder schlecht zubereiten kann
      Deshalb hab ich ja extra erwähnt, dass besagtes Spiegelei angekokelt ist ¬_¬

      Hab gestern noch bis zum ersten grossen Bosskampf gespielt. Ganz ehrlich, mir drei Gegner hinzustellen, die jeweils zweimal angreifen dürfen und dabei auch ständig einen Anti-Heilungseffekt aktiv zu haben ist nicht cool.
      Davon abgesehen musste ich gestern auch ernsthaft an der Intelligenz der Entwickler zweifeln. Oder mag mir jemand erklären, warum zur Hölle....
      Spoiler anzeigen
      ....dieser saudumme Glotzfrosch am Weltenbaum nichts gegen den König unternimmt? Der weiss, dass Hagrimor drinsteckt, trotzdem macht er nichts und lässt ihn schwafeln. Trotzdem hätte er ihn das Lichtschwert berühren lassen. Trotzdem nimmt er an der Fete im Schloss teil. Trotzdem pennt er in aller Seelenruhe im Zimmer und trifft keine Vorsichtsmassnahmen. Er warnt nicht mal seine Gefährten oder informiert sie, wie die Dinge wirklich stehen.


      Ist jetzt WIEDER so ein Punkt, an dem ich mich wahrhaftig frage, ob sich da überhaupt jemand das fertige Script nochmal angesehen hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Fangfried ()

    • @Fangfried
      Du sprichst mir aus der Seele! Die ganzen Punkte, die im Spoilertag geschrieben hast haben mich auch an der Intelligenz der Entwickler zweifeln lassen!
      *facepalm über facepalm*
      Der Mensch, der verurteilt ist, frei zu sein, trägt das ganze Gewicht der Welt auf seinen Schultern; er ist, was seine Seinsweise betrifft, verantwortlich für die Welt und für sich selbst.
      Jean-Paul Sartre
    • Spoiler anzeigen
      Genau... Er soll also allen erzählen, das im König Hargrimor steckt. Da kann er sich gleich an den Galgen hängen. Keiner erinnert sich daran! Und er soll ihnen erzählen das er aus der Zukunft kommt?! Er weiß wie es beim letzten Mal ausging. Er musste quasi darauf warten das sich der König selbst enttarnt. Ich finde es ist eine durchaus nachvollziehbare Herangehensweise.
      Die übrigens auch gerne in der Realität angewandt wird um mächtigen Banden oder Kartellen beizukommen.

      Eine falsche Entscheidung hätte dazu führen können dass sich Hargrimor vom König löst und dann hätte er von ganz von vorne mit der Suche beginnen können. Welche Beweise hätte er gehabt? Außerdem hätte er so Hargrimor in die Hand gespielt wenn er wüsste das der "Glotzkopf" über ihn bescheid weiß.

      Also wer die Logik dahinter nicht erkennt...

      Ich denke, dass so Leute, due so ein Skript verfassen durchaus Ahnung davon haben, sonnst wären sie in dem Bereich nicht tätig. Zumindest mehr Ahnung wie einfache Spieler die mit dem Skript überhaupt nicht zufrieden sind.
      "Such tears...
      What beauty they hold... these tears of sorrow... Surely they are the most precious substance in the world.
      But, are you worthy to shed such tears? "

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Bastian.vonFantasien ()

    • Spoiler anzeigen

      Bastian.vonFantasien schrieb:

      Genau... Er soll also allen erzählen, das im König Hargrimor steckt. Da kann er sich gleich an den Galgen hängen. Keiner erinnert sich daran! Und er soll ihnen erzählen das er aus der Zukunft kommt?!
      Äh, ja?
      Geht hier schließlich nicht um irgendwelche wildfremden Leute, sondern um seine treuen Gefährten, mit denen er schon seit gefühlten 100 Jahren durch die Welt zog. Die werden anfangs wohl durchaus skeptisch sein, wenn er ihnen erzählt, dass er zurück aus der Zukunft ist, aber du glaubst ja wohl selber nicht, dass die ihn als verrückt abstempeln würden? Spätestens wenn er ihnen die persönlichen Dinge aus ihrer Vergangenheit erzählt, die erst in der zweiten Hälfte rauskommen (Eric mit der goldenen Schwester, Rio mit Papi, Bodos Ausbildung im Kloster) wären alle Zweifel ausgräumt. Und selbst wenn nicht, er hätte es immer noch mit einer Vision Yggdrasils begründen können. Wäre ja nicht die erste gewesen.


      Bastian.vonFantasien schrieb:

      Er weiß wie es beim letzten Mal ausging. Er musste quasi darauf warten das sich der König selbst enttarnt. Ich finde es ist eine durchaus nachvollziehbare Herangehensweise.
      Die übrigens auch gerne in der Realität angewandt wird um mächtigen Banden oder Kartellen beizukommen.
      Eine falsche Entscheidung hätte dazu führen können dass sich Hargrimor vom König löst und dann hätte er von ganz von vorne mit der Suche beginnen können.
      Ja, und eben deshalb ist es völlig hirnrissig, dass er überhaupt nichts macht. Noch nicht mal nach den Ereignissen am Weltenbaum, als Hagrimor schon nach Helidor zurückgekehrt ist und er alle Zeit der Welt hatte, die Situation zu erklären.
      Worauf musste der bitte warten? Ist ja nicht so, dass der öffentlich beweisen musste, was mit dem König los ist, zu dem Zeitpunkt waren nur seine Gefährten + Herr Hendrik anwesend.
      Und selbst wenn, hinterher im Schloss haben wir ja gesehen, wie Hagrimor auf die Enthüllung reagiert hat. Der hat den König verlassen und angegriffen. Wieso hätte er am Weltenbaum anders reagieren sollen?


      Bastian.vonFantasien schrieb:

      Außerdem hätte er so Hargrimor in die Hand gespielt wenn er wüsste das der "Glotzkopf" über ihn bescheid weiß.
      Inwiefern?


      Bastian.vonFantasien schrieb:

      Also wer die Logik dahinter nicht erkennt...
      Dann sei so gut und erkläre mir die Logik hinter dieser Situation: "Ah, es ist Hagrimor im Körper des Königs. Letztes Mal konnte er mich überwältigen, weil ich den Sachverhalt der Dinge nicht kannte. Diesmal weiss ich, was los ist. Ich habe die Macht des Lichtbringers und das Schwert, Hagrimor weiss nicht, dass ich im Vorteil bin....aber ich warte einfach mal ab, was diesmal passiert. Oh, er will mein Schwert berühren. Letztes Mal hat er es besudelt und in Finsternis verwandelt....aber ich warte einfach mal ab, was diesmal passiert. Ah, er hat uns in den Palast eingeladen und sich zurückgezogen. Ich sollte meinen Gefährten nun die Wahrheit erzählen....aber ich warte einfach mal ab, was passiert. Nach diesem Festmahl sollte ich mich nun aber wirklich meinen Freunden anvertrauen, sie müssen wissen, in welcher Situation wir uns befinden....aber ich warte einfach mal ab, was passiert. Jetzt ist es eh schon spät, ich gehe ins Bett. Morgen ist auch noch ein Tag und sicher wird Hagrimor meine Privatsphäre respektieren. Wenn ich das Schwert des Lichts einfach neben meinem Bett stehen lasse passt das schon."
      Bitte.


      Bastian.vonFantasien schrieb:

      Ich denke, dass so Leute, due so ein Skript verfassen durchaus Ahnung davon haben, sonnst wären sie in dem Bereich nicht tätig. Zumindest mehr Ahnung wie einfache Spieler die mit dem Skript überhaupt nicht zufrieden sind.
      Bei aller Liebe, bei dir klingts grad so, als ginge es um eine verschachtelte Erzählstruktur a la Lost oder Inception. Das ist aber Dragon Quest XI, dessen komplette Hintergrundgeschichte auf meine Schuhsohle passt. Wir sprechen hier von einem Spiel, dass mir einen Hauptfeind präsentiert, dessen Charakter und Hintergrund nicht über ein "Hagrimor. Ist böse" hinausgeht. Wenn du da vom "einfachen Spieler, der keine Ahnung hat" sprichst ist das schon ein ziemlicher Angriff auf die menschliche Intelligenz.
      Und was heisst hier "Scriptschreiber, die Ahnung haben"? Die erzählen eine Geschichte, wenn sie Ahnung von dem Job haben macht die Geschichte Sinn, wenn sie keine Ahnung haben macht sie keinen Sinn. Und hier ist nun mal letzteres der Fall, siehe oben. Deshalb hab ich vorher auch den Vergleich mit der Praktikantenklasse gebracht.
      Ich lasse mir allerdings gern erklären, inwiefern das alles rund und stimmig soll, da sehe ich nämlich nicht den Hauch eines sinnvollen Handelns.
    • ich möchte jetzt nicht in die Spoiler gucken aber ich finde es auch teilweise etwas seltsam
      Spoiler anzeigen
      Wo der Held zurück in die Vergangenheit reist und alles noch mal durchlebt aber seine Freunde nicht vorwarnt das Hagrimor im König steckt und dann noch munter das Fest mitfeiert das Schwert da unachtsam stehen lässt und seelenruhig einschläft. Ach und muss man jetzt echt wieder alle aufleveln ... ich hab sowas von keinen Bock mehr wieder zu leveln
    • Du denkst also das es bei derRoduktion keinem Menschen aufgefallen ist das die gesammte Handlung Bockmist ist? Warum machst du nicht so ein Video "Everything wrong with Dragon Quest 11"?
      Gibt es sicherlich schon. Man kann jedes Skript zerreißen wenn man bock darauf hat.
      Und du scheinst von Anfang an so richtig heiß darauf gewesen zusein.

      Wenn man schon mit einer "Geht mir das auf den Sack" Einstellung ein Spiel einlegt wird man immer nur die Fehler sehen. Mir ging es damals mit FF13&15 nicht anders.
      Wäre ich nicht so Trophäengeil gewesen hätte ich die Disks am liebsten durchgebrochen und an SE zurückgeschickt mit der Bitte, mal kompetentes Personal einzustellen.
      "Such tears...
      What beauty they hold... these tears of sorrow... Surely they are the most precious substance in the world.
      But, are you worthy to shed such tears? "

    • Nein, hab ich auch nie gesagt. Ich spreche von einzelnen Szenen, die so deplaziert und falsch wirken, dass ich mich ernsthaft frage, ob sich das hinterher niemand angeschaut hat. Seien es Kleinigkeiten, die man letztlich ignorieren kann, seien es emotionale Szenen, die durch den gefühllosen Glotzfrosch komplett ihrer Wirkung beraubt werden oder seien es solche Schnitzer wie der oben erwähnte, bei dem sich Charaktere völlig daneben verhalten, so dass ich mir nur noch entsetzt die Haare raufen kann. Freilich kann der Einzelne unmöglich den Überblick bewahren, der kümmert sich nur um seinen Teil. Aber genauso wirkt es auch beizeiten, als hätte man verschiedene Abschnitte am Ende einfach zusammengefügt, ohne sicherzustellen, dass auch alles wie aus einem Guss wirkt.

      Ah ja, heisst also, ich kaufe mir ein Spiel, das mich von vornherein nicht interessiert und investiere über 90 Stunden darin, nur damit ich mich lautstark drüber aufregen kann? Und woher kommt jetzt bitte die Unterstellung? Bedauere, ist nämlich nicht so.