[PS4/PC/X1] Vampyr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [PS4/PC/X1] Vampyr





      Angesiedelt ist Vampyr in Europa nach den Geschehnissen des Ersten Weltkriegs im Jahr 1918, wo man als Spieler
      einen Doktor übernimmt, der wiederum der Spanischen Grippe den Kampf angesagt hat. Dieser wird gebissen und muss
      mit den Umständen leben: er verfügt über zwei Seiten. Als Doktor möchte er natürlich helfen, als Vampir hingegen will er
      einfach nur töten: "Take blood. Save a life."
      Dabei muss man moralische Entscheidungen treffen: von jedem Menschen lässt sich Blut abzapfen, um sich davon zu ernähren.
      Sogar von wichtigen Figuren, die beispielsweise Quests anbieten. Laut Pressetext müsse man daher genau die Gewohnheiten
      und die Beziehungen des Opfers mit anderen Charakteren analysieren. Man müsse vorsichtig damit umgehen, wen man jage,
      denn sobald man einem Opfer das Blut abzapft, wird dieser sterben. Und das wirke sich wiederum auf die Welt aus.


      Quelle : Gamona

      Als Erinnerung

      Das klang schon gut als es das erste mal hier auf Jpgames sah, bin wirklich sehr darauf gespannt,
      am Anfang hat mich das alles an Shadow Hearts erinnert, weil es so klingt, doch der Teaser zeigt
      echt das es was anderes ist, und es gefällt mir, mehr RPG's on PS4 :D
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

    • Der E3 Trailer


      Haut mich nicht um, aber wird weiterhin im Auge behalten.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Hab mir mal wieder ein Spiel gegönnt und obwohl der Release erst am 05.06. ist, hatte ich es heute im Briefkasten. Atmosphäre und die Charaktere sind saugut. Vor allem gefallen mir die Verbindungen zwischen den Chars. Die Kämpfe sind aber wie in den previews gesagt etwas repetitiv und fummelig.
      Natürlich bin ich übelst schlecht und bräuchte mehr Exp... ergo werde ich ein paar der moralisch fragwürdigen Gestalten aussaugen. :D Allerdings muss ich dazu meine Bannstufe erhöhen und ich hab keinen Plan wie das geht. Mein Level erhöht sich automatisch (aktuell 7), aber Bannstufe ist immer noch gleich. Skillbaum und googel helfen auch nicht weiter. Spielt jemand Vampyr und hat Antworten für mich?
      mfg Zweistein

      Besiegt ist nur, wer sich geschlagen gibt!
      Russ. Sprichwort
      The object of war is not to die for your country but to make the other bastard die for his!
      General George S. Patton

      Bist du neu hier? FFF Kompendium by Zweistein
    • Mich haben die Gameplay Videos eher abgeschreckt, das Kampfsystem wirkt sehr Altbacken und Langsam. Kann natürlich auch sein, das ich mich irre. Werde irgendwann mal für nen 20er holen.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • DarkJokerRulez schrieb:

      Mich haben die Gameplay Videos eher abgeschreckt, das Kampfsystem wirkt sehr Altbacken und Langsam.
      Ja, das Kampfsystem sieht wirklich nicht besonders spaßig aus. Ich denke aber das Spiel lebt von seiner Geschichte und der Atmosphäre. Insofern sollte man wirklich erst einmal abwarten. Ich behaupte mal, dass die Konsolen Fassungen sehr schnell im Preis fallen werden. Die knapp 55€, die aktuell Amazon verlangt, sind jedenfalls vollkommen utopisch.
    • Nero schrieb:

      Ich denke aber das Spiel lebt von seiner Geschichte und der Atmosphäre.
      Das würde ich ebenfalls sagen und ich habs ja schon gespielt. ;) Wegen des Gameplays würde ich mir das Spiel definitiv nicht holen, aber ich hatte mal wieder Lust auf etwas mehr Story und Hintergrundgeschichten.
      Für jeden Char kann man Hintergrundinfos bekommen, die einem dann weitere Gesprächsoptionen eröffnen. Ich bestimme auf diese Weise jedenfalls wen ich als nächstes aussauge! :D

      EDIT: Ich glaube das Spiel wird im Moment nur von mir gespielt. :D
      Mein Post weiter oben ist bei Google unter den 5 ersten Ergebnissen wenn man nach "PS4 Vampyr Bannstufen" sucht! :D
      mfg Zweistein

      Besiegt ist nur, wer sich geschlagen gibt!
      Russ. Sprichwort
      The object of war is not to die for your country but to make the other bastard die for his!
      General George S. Patton

      Bist du neu hier? FFF Kompendium by Zweistein
    • Es ist auch echt gut. Wenn man im späteren Verlauf etwas bessere Fähigkeiten hat, macht auch das Kampfsystem mehr Spass.

      Das einzige, was ich wirklich schlecht finde sind die Ladezeiten. Hab die Zeit gestoppt, die das Spiel lädt, wenn man sein Outfit wechselt: Knapp über eine Minute... Das könnte man besser machen.
      mfg Zweistein

      Besiegt ist nur, wer sich geschlagen gibt!
      Russ. Sprichwort
      The object of war is not to die for your country but to make the other bastard die for his!
      General George S. Patton

      Bist du neu hier? FFF Kompendium by Zweistein
    • Uhm... auf Twitter las ich gerade, wie der offizielleVampyr Account twitterte:

      FOX21 has secured the rights to Vampyr to adapt for television.
      .. okay cool, glaub ich :D Ich bin da echt gespannt, was da bei rumkommen wird. Prinzipiell könnte es sehr geil werde, wenn mans vernünftig umsetzt. Aber das ja meistens der Fall^^

      Hier kann man noch etwas ausführlicher darüber lesen.


      "Evil? I´ve got a Newsflash for you Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."

      "Hyeeeh kyaah hyaaah haa hyet haa haa jum jum haa!"

      Piece of Cake!


    • Ich habe mir das Spiel gekauft, und es ist ganz gut. Heute habe ich die Story durch. Also Technisch ist das Spiel schwach, ich hatte ungefähr 5 abstürze. Und es hat lange Ladezeiten, manchmal sogar auch wenn man ein paar Meter läuft stoppt das Spiel, und unten Rechts steht "Lädt" dran, geht man in die Kanalisation lädt das Spiel für 30 Sekunden bis einer Minute erstmal das Gebiet. Vieles erinnert etwas an einem PS2 Spiel, zwar "Open World" aber mit viele Ladezeiten.

      Grafisch liegt das Spiel zwischen der PS3 und der PS4. Obwohl hier die Unreal Engine 4 benutzt wird. Das Kampfsystem ist bescheiden, die Story kommt vollkommen ohne Plot Twists aus, und ist vorhersehbar. Die Bosse sind auch eher öde, zu 80% des Spiels tauchen die ohne Vorwarnung auf, ohne einen ersichtlichen Grund, man erkennt nicht ob diese zur Story gehören oder nicht. Jedenfalls erfüllt das Spiel jedes Vampir Klischee, den es gibt. Empfindlich auf Sonnenstrahlen, dürfen nicht mit Wasser in Berührung kommen usw. Ich verstehe nicht, warum sich die Leute mal eine neue Art von Vampire erschaffen, eine Art die nicht alle Klischees erfüllen, die sich jemand ausgedacht hat. Irgendwie traut sich keiner mal was neues zu erschaffen was Vampire betrifft. Darüber war ich schon enttäuscht, das man hier das Thema Vampir genommen hat, aber wie gesagt nichts neues erfunden hat.

      Das Spiel erhält von mir 6/10 Punkte.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Es ist ja von Dontnod, aber irgendwie entpuppten die sich, obwohl sie inzwischen so abgefeiert werden, bei mir als ziemliche Eintagsfliege. Remember me fand ich wirklich gut (auch wenn sowohl Kampfsystem als auch Zeitänder-System so ihre Macken hatten), Life is Strange war schon erfrischend aber auch fernab von perfekt, jedenfalls bewiesen die Entwickler, dass sie gute Storys erzählen können aber ich fand es als Gesamtwerk einen deutlichen Rückschritt. Vampyr habe ich bis heute nicht gespielt weil ich das auch so als 60er maximal 70er Titel wahrgenommen habe, der ein interessantes Szenario bietet aber spielerisch und technisch halt alles andere als prall ist.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • DarkJokerRulez schrieb:

      Die Bosse sind auch eher öde, zu 80% des Spiels tauchen die ohne Vorwarnung auf, ohne einen ersichtlichen Grund, man erkennt nicht ob diese zur Story gehören oder nicht.

      Da Frag ich mich dann aber ob du dich auch wirklich mit dem Spiel und ganz besonders mit den Bewohnern wirklich auseinander gesetzt hast oder dich ausschliesslich um die Story gekümmert hast.

      Denn hier muss ich sagen ist das Spiel eine absolute 11/10. Technisch alles andere Perfekt und die Mainstory ist halt 0815. Abseits der Story Punktet es aber umso mehr.

      Viele Nebenstränge werden wie in den Soulsborne spielen eher passiv erzählt mit Briefen oder über die Sidequests. Auch gibt es ne Menge was du verpassen kannst wenn du dich zum schlafen hinlegst. Z.b hörst du von ner Person das jemand vermisst wird um etwas zu suchen, in der ungefähren Position findest du Blut die dich schlussendlich zur Vermissten Person bringt welche gerade angegriffen wird. Rettest du diese Person jetzt nicht und gehst stattdessen pennen verwandelt die sich und wird zu nem Gegner oder Boss wodurch man ganze Handlungsstränge sich selber verbaut.


      Ich finde das gerade das Ökosystem der Punkt ist wo man eben das Gespür für Dotnods gutes Storytelling sieht. Man muss hier viel nach dem eigenen Empfinden für Richtig oder Falsch spielen. Saugt man Person XY aus um schnelle EP zu bekommen ubd verbaut sich so vielleicht viele Nebenstränge? Oder lässt man sie leben und bekommt dafür zwar weniger Exp aber weitere Hinweise für andere Sidequests?

      Auch können manche Charaktäre am Anfang absolut arschig vorkommen das man sie am liebsten direkt killen möchte. Aber später stellt sich heraus das sie eigendlich nur z.b andere Personen schützen wollten und man deshalb vielleicht ihre Intention besser verstehen kann......was dann wohl schon zu spät ist xD


      Ich finde es sehr schade dass das Spiel so gefloppt ist. Denn gerade dieser Aspekt ist eine riesen Stärke des Spiels da man hier wirklich ein Mega Moral System geschaffen hat was wirklich teilweise Immense Auswirkungen auf die Spielwelt hat und einem nicht irgendwelche Pseudo Entscheidungen lässt wie es z.b ein Telltale getan hat.

      Auf der anderen Seite steht halt die Enorm schlechte technische umsetzung was wohl für 90% der eher wichtigere Grund ist.

      Über die 0815 Story kann ich drüber hinwegsehen ein hoch gelobtes Vampire is ähnlich klischeehaft und vorherrsehbar und auch Bethesda punktet in ihren Spielen meist mehr mit ihren Sidestorys als ihrer Mainstory.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • @DantoriusD

      Ich habe mich nur mit der Story befasst, mach ich immer wenn ich ein Spiel das erste mal spiele. Ich kann leider nicht so Positiv sein, was das Spiel betrifft. Ich fand diese ganzen "Enthüllungen" im laufe der Story irgendwie öde, manchmal dachte ich "Wirklich? Das ist wars? Warum?" Wie gesagt beim Thema Vampire hätte ich wirklich was anderes erwartet. Warum sich keiner was neues zu diesen Thema traut ist mir einfach schleierhaft.

      Was die schlechte Technische Umsetzung betrifft, kann ich eigentlich überhaupt nicht nachvollziehen. Weil das Spiel so oft verschoben wurde, da könnte man meinen Dotnod hätte es in dem Griff bekommen.

      Irgendwie weiß nicht, London war zwar Düster aber durch die Technische Probleme konnte man es nicht richtig genießen. Das mit dem Schlaf ist mir auch aufgefallen. Aber da ich in diesen Moment nur die Story im Visier hatte, war es für mich eher irrelevant.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • DarkJokerRulez schrieb:

      ich verstehe nicht, warum sich die Leute mal eine neue Art von Vampire erschaffen, eine Art die nicht alle Klischees erfüllen, die sich jemand ausgedacht hat. Irgendwie traut sich keiner mal was neues zu erschaffen was Vampire betrifft.
      Weil es dann keine Vampire mehr sind? Das letzte mal, als jemand Vampire neu erfinden wollte, war das ne Mormonin, die aus den fiesen Vampiren funkelnde Schmalznasen machte, die nach der ewigen Liebe suchen.
      Oder wie stellst du dir das vor?
      Ich meine, diese Figuren sind so klassisch in der Popkultur verankert, alles andere wäre eine Erfindung neuer Kreaturen.
      Es ist wie mit dem Zombie: der ist so wie er ist auch perfekt, da kann man nix dran drehen.
      Interessant ist halt der Kontext, welcher benutzt wird, ob nun die Geschichte in der Neuzeit oder gar im Mittelalter spielt.

      Ansonsten, 'DantoriusD' hat exakt meine Meinung zu dem Spiel wiedergegeben.
      Als ich Vampyr spielte, regnete und stürmte es über das ganze Wochenende. Das hat die Atmosphäre der von der Pest zerfressenden Stadt nochmal gesteigert. Hier hat das Spiel seine größten Vorteile, nämlich das Setting und die gut geschriebenen Charaktere. Für mich ist Vampyr als kleiner Horror-RPG Sack das 2018er Äquivalent zu Koudelka oder Parasite Eve.

      Das Spiel war für mich ein absoluter Überraschungshit, und ich sehne mich wahrlich nach einer Fortsetzung. Vielleicht diesmal im modernen Setting? Ein heruntergekommenes Detroit bietet sich doch an :D
      Sehe da aber eher Schwarz aus den bereits genannten Gründen.
    • Josti schrieb:

      Weil es dann keine Vampire mehr sind? Das letzte mal, als jemand Vampire neu erfinden wollte, war das ne Mormonin, die aus den fiesen Vampiren funkelnde Schmalznasen machte, die nach der ewigen Liebe suchen.Oder wie stellst du dir das vor?
      Nun es gibt immer Möglichkeiten, "Fabelwesen" auf irgendeine Art weiter zu entwickeln. Als Beispiel einfach mal, eine Art von Vampire die nicht auf diesen unlogischen klischee basieren "Ich zeig dir ein Kreuz, und dadurch verreckst du" oder "ich werfe dich im Wasser und du verreckst" einfach mal eine neue Art, die dann auch noch sagt, das alles was in den Filmen gezeigt gegen uns nicht wirkt, weil es unlogisch und reine Fiction ist. Zombies haben sich ja auch mehr oder weniger weiterentwickelt.

      Parasite Eve und Koudelka gehören meiner Meinung nach, nicht zu dieser Sparte. Weil sie einfach was neues und eigenes gemacht haben. Vampyr hingegen hat, etwas genommen, das es schon gab und halt nichts neues.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

    • DarkJokerRulez schrieb:

      @DantoriusD

      Ich habe mich nur mit der Story befasst, mach ich immer wenn ich ein Spiel das erste mal spiele. Ich kann leider nicht so Positiv sein, was das Spiel betrifft. Ich fand diese ganzen "Enthüllungen" im laufe der Story irgendwie öde, manchmal dachte ich "Wirklich? Das ist wars? Warum?" Wie gesagt beim Thema Vampire hätte ich wirklich was anderes erwartet. Warum sich keiner was neues zu diesen Thema traut ist mir einfach schleierhaft

      Ja gut. Dann hast du aber auch gefühlt 70% des Spieles gar nicht mitbekommen.

      Das man sich hier für die "Klassischen" Vampire entschieden hat ist auch eine bewusste Designentscheidung was man auch während des Spieles immer mal wieder in den Sequenzen oder Quests zu spüren bekommt. Z.b findet Jonathan den Ur Roman von Bran Stolkers "Dracula" und scherzt ja wie akkurat das alles passt.

      Ich muss sagen das ich Vampire gerne klassisch in Medien habe....wenn man zu viel verändert kommt dann am Ende dieser glitzernde Teenie Müll der Marke Twillight bei raus.

      Auch sind Vampire halt im Film/Games Bereich noch nicht so ausgelutscht wie Zombies. Hier gibt es ja auch gefühlt 100 verschiedene Arten von Zombies.

      @Josti nen Vampyre im modernen Setting würde ich auch gerne sehen. Aber diesbezüglich haben wir ja mit Vampire: Bloodlines 2 dann bestimmt das passende Game und Setting.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Hmm, die Vampire in Twilight sind sicher nicht perfekt aber sie sind mal was anderes. Ich bin riesiger Vampir-Fan und ehrlich gesagt mir geht dieser ur-christliche Vampir auch ziemlich auf den Zeiger, weil er einfach unlogisch ist. Wieso sollte jemand der im Leben Atheist war als Vampir plötzlich Angst vor etwas haben, das gar nicht existiert?
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog