[PS4] Final Fantasy VII REMAKE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Problem ist dass seit FF13 eigentlich alles verdammt unglücklich lief im FF-Franchise. Es lag eigentlich rein an der Luminous Engine und der PS3-Architektur, dass sich Versus 13 zu solch einem Problem entwickeln konnte. Und FF15 ist ja dann eigentlich in einer vernünftigen Zeit fertiggestellt worden. Da auch Kh3 einen Enginewechsel durchgemacht hat, ist auch hier die Verzögerung nachvollziehbar.
      Es kann schon sein dass FF7 Remake jetzt das erste Projekt wird, welches so läuft wie es laufen sollte. Zu früh ankündigen tut Square Enix trotzdem. Aber es ist auch irgendwie logisch dass man nicht KH3 und FF7 Remake in der selben Zeit bewirbt. KH3 hatte von Anfang an Priorität und daher denke ich dass man es auch ganz alleine in den Fokus stellen wollte. Zumal FF7 ziemlich wichtig ist und man sicherlich nur top ausgearbeitetes Material zeigen möchte.

      Ich glaube mitlerweile diese CC2 Geschichte auch nicht mehr. Das neue Material sieht dem von 2015 einfach zu ähnlich als dass sie wirklich neu angefangen haben. Gerade die Animationen und das Kampfsystem sieht exakt gleich aus. Ich glaube auch dass CC2 den Zeitraum überbrücken sollte, in dem Square Enix zu wenig eigenes Personal zur Verfügung hatte. Und da das Spiel sogar schon im Englischen und im Japanischen absolut Lippensynchron und vertont ist, feilen die da schon länger am Feinschliff. Wirkt zumindest auf mich so.
    • Somnium schrieb:

      Die Sache mit CC2 könnte sich wirklich immer mehr zu einer Ente entwickeln. Oder halt nur zu einer Teilwahrheit. Den Stein ins Rollen brachte damals dieser Dan Tsukasa, ein Entwickler, der als Freelancer Teil der Tokioter Videospielindustrie war. Seinen Aussagen zufolge war Square Enix nicht zufrieden mit der Arbeit von CC2 und zeigte ihnen die Tür. Anschließend habe man wieder bei 0 angefangen und wolle das Projekt nur noch In-House entwickeln. Einen Tag später waren sämtliche Nachrichten von diesem Dan Tsukasa gelöscht und man hat nie wieder was von ihm gehört.
      Das ganze war ein Fake... das man nie wieder von ihm hörte und das er verschwand als er auf widersprüche zwischen seinem Leak und offiziellen Angaben angesprochen wurde sollte das vollkommen klar machen... Der ganze "Leak" war aber natürlich gefundes Fressen für die ganzen Clickbait Seiten und Trollen sowie die Leute die immer wieder sagen "FF ist seit Teil VI, VII, VIII, IX, X, XII tot" und alles nachdem jeweils genannten Titel hassen aber noch immer nicht drüber hinweg sind und alles neue/andere einfach aus prinzip haten. Dadurch hat sich das überhaupt erst groß verbreitet, genauso wie mit dem "Episoden" Schwachsinn fürs Remake wo SE, glaub war Kitase, extra nochmal mit dem FFXIII Beispiel klar machte dass das mit den Episoden falsch ist weils eben falsch übersetzt wurde und man sieht ja das der Mist noch immer groß die runde macht...

      Somnium schrieb:

      Die Realität dürfte ganz anders aussehen. Es gab diesen künstlerischen Dissens zwischen Square Enix und CC2 nie. CC2 könnte man für einen gewissen Teil der Arbeit engagiert haben, an denen sie etwas über 1 Jahr gesessen haben und ihre Arbeit somit abgeschlossen war. Man legte quasi den Grundstein für die Entwicklung. Dass man von dem Remake nun so lange nichts gehört hat lag ausschließlich an Kingdom Hearts III was länger gebraucht hat, als erwartet. Nomura war zudem eingespannt und konnte sich nicht komplett dem FF7 Remake widmen. Die Promo-Maschinerie war zudem komplett auf Kingdom Hearts III ausgerichtet.
      Das einzige was wir offiziell wissen ist das 1. CC2 nicht der einzige Entwickler war auf den ein Teil der Entwicklung ausgelagert wurde sondern mehrere (was nicht unüblich ist bei großen Projekten besonders bei SE da ihren Teams bei weitem kleiner sind als die von manchen westlichen Studios) und 2. das sie ein Kommunikationsproblem mit ihnen hatten weil die Studios einfach an zu weit entfernten Standorten waren. Paar Monate kam dann die News das CC2 nicht weiter dran arbeitete und SE die Arbeit komplett selbst nun übernimmt und bei dieser offiziellen Aussage war nichts dran was auch nur im entferntesten was negatives andeutete, das fing an mit paar Leuten die einfach eh negativ auf alles mit SE drauf waren und dann kam ja der "Leak" der sich leider extrem verbreitete. Es kann also sein das CC2 mit ihrem Teil einfach fertig waren oder es kann sein das SE durch das beenden von FFXV inzwischen genug leute übrig hatte damit man nicht mehr auf sie angewiesen war und bei den vorhandenen Kommunikationsproblemen ists dann logisch die Zusmmenarbeit zu beenden usw.

      KHIIIs Entwicklung war wie geplant Ende November abgeschlossen, Disc Produktion war so gegen den 10.12 rum auch fertig, immerhin tauchten um die Zeit rum die ersten Exemplare auf) und sie wollten es wie schon mit KHFM, KHII oder auch anderen Titeln wie FFX/X-2HDRemaster um Weihnachten rum releasen (17-28.12), da jedoch der Releasezeitpunkt anders als in Japan im Westen nicht gut war (Anfang Dezember wäre klasse, Ende aber nicht da dann die meisten ihr Geld schon ausgegeben oder verplant haben) und sie ein Weltweites Release wollten wurde dann Ende Januar draus. KHIIIs Entwicklung hat dem FFVIIR in keinsterweise geschadet, dasman nichts von hörte war die entscheidung von der Chefetage das man erst nach dem Release was zeigen wollte und bei dem Monat den es nur mit der Auslieferung, nicht Entwicklung, verschoben wurde hätte auch nichts dran geändert das wir erst jetzt wieder was von sahen denn wenn sies gewollt hätten hätten sies schon beim ersten State of Play zeigen können, das war auch nach KHIIIs Release, andere Events waren sonst nicht wo mans hätte zeigen können.

      Somnium schrieb:

      Demnach würden auch Aussagen von Nomura und Kitase stimmen, dass die Arbeit am Remake völlig planmäßig vonstatten geht.

      Denn eines wissen wir nun ganz sicher, die haben nicht wieder bei 0 angefangen. Alles, was man im letzten Trailer von 2015 sah, sieht man auch im neuen Teaser-Trailer. Allerdings alles wesentlich mehr poliert und flüssiger. Square Enix hat nie noch einmal bei 0 angefangen und CC2 hat wirklich nur einen kleinen Teil der Entwicklung beigesteuert, um Square Enix die anfängliche Arbeit etwas zu erleichtern weil alles auf Kingdom Hearts III fokussiert war.
      Haben sie natürlich nicht, selbst wenn CC2s Arbeit nicht auf dem Niveau gewesen wäre was sie gewollt hätten dann hätten sie trotzdem nicht bei 0 angefangen sondern das ganze selbst angepasst das es ihrer Vorstellung entspricht. Trotzdem glaub ich auch da nicht dran von dem was wir offiziell wissen. Und das CC2 nichts allzuwichtiges machte sollte auch klar sein da die Leute die fürs Gameplay zuständig sind alle von SE sind wie z.B. der vom Kampfsystem der schon das von KHII machte, das wichtigste wurde von anfang an von SE selbst entwickelt.
      Eher FFXV als KHIII weil das KH Team ist in ner ganz anderen Stadt als die Teams von FFXV/Neuem Next Gen Projekt und dem FFVIIR.

      Somnium schrieb:

      Zumindest ist die Glaubwürdigkeit von diesem Dan Tsukasa nun stark herabgesunken.
      Wars an dem Tag wo er verschwand statt auf die Fragen von einigen Leuten einzugehen...

      Chaoskruemel schrieb:

      Wenn das, was bei KH3 rauskam, rauskam, obwohl Nomura da voll eingespannt war. Bin ich froh, dass er bei FFVII nur "ab und an", bzw so wie die Zeit es zuließ vorhanden war...

      Ich glaube der gute bräuchte eine kreative Pause, die lang genug ist, damit er volle 100% geben kann.

      Versteht mich nicht falsch, ich will ihn absolut nicht "dissen" oder schlecht reden - auf keinen Fall! Ich stell mir nur vor, wie unsagbar stressig seine Arbeit sein muss. Vorallem wenn man mehrere Töpfe auf dem Herd hat und der Kunde drängelt.

      Das würde ich keine drei Tage überleben - manchmal glaube ich dass er garkein Mensch ist... XD
      Beide Games, KHIII & FFVIIR haben Co-Director weil Nomura an beidem arbeitet und er arbeitete mehr an FFVII da er in Tokyo beim FFVII Team war statt in Osaka beim KHIII Team, die letzten Monate vorm KHIII Release hat er wohl KH bisschen mehr aufmerksamkeit gegeben, hat er auch in nem Interview zu der Zeit rum gesagt aber er war die meiste Zeit trotzdem fürs FFVIIR da.

      Er sagte mal selber das es ihm nichts ausmacht und basierend dadrauf das er neben KHIII & FFVIIR trotzdem noch kleinere Dinge machte die er sicher abgelehnt hätte wenns ihm mit den 2 Games schon zuviel wäre zeigt das eher das es stimmt was er sagte.

      Und ist ja nichts neues das es Menschen gibt die sich mit viel Arbeit wohlfühlen und andere das dann als stressig empfinden, nicht jeder Mensch ist gleich.


      Boko schrieb:

      Und die Frustration saß bestimmt tief, als man ihm das Projekt weggenommen hat. Ein eigenes FF zu leiten zu dürfen, war für ihn bestimmt eine Ehre. So einen Rückschlag zu erleiden, verkraftet jemand wie er vielleicht nicht so einfach.

      Ich kann mich noch dran erinnnern, als es hieß, dass er seinen Zorn über diese Entscheidung in KH3 einfließen lassen wollen würde. Und wie überrascht er war, als er quasi durch den Trailer zum FF7R Director ernannt wurde.

      Deshalb glaube ich, dass dies auch als eine Art Wiedergutmachung gemeint ist, weil man ihn nicht persönlich verletzten wollte, sondern die Entscheidung Versus an Tabata zu übergeben, einfach eine Ökonomische war, weil Nomura damit nicht wirklich weiterkam. So hat man ihm gezeigt, dass man durchaus weiterhin Vertrauen in seine Fähigkeiten hat und seine Reputation ist wiederhergestellt.
      Das er Versus XIII nicht machen konnte war sicher nicht toll für ihn aber er wurde von Versus XIII bzw. inzwischen XV zu der Zeit abgezogen um eben am FFVIIR zu arbeiten, das er Director dafür werden sollte war zu dem Zeitpunkt schon klar intern. Das er es überraschend erfuhr war zwar wegen dem Trailer aber nicht als dieser auf der E3 gezeigt wurde sondern schon früher als der intern bei SE dann gezeigt wurde, er ging vorher von aus das er Kitases Job hätte und Kitase wie beim original Director wäre.

      Nomura war kein Problem bei Versus bzw. XV also war da nichts vonwegen "das er damit nicht weiterkam", das Versus bis zu den Änderungen nicht fertig war lag an verschiedenen dingen wie das sein Team an XIII und XIV arbeiten musste aber mit ihm gabs da nie ein Problem, haben auch andere die daran arbeiteten schon in Interviews gesagt.
    • Wobei dass mit den Episoden ja stimmt. Kitase hat ja von Anfang an gesagt dass man aus jeder Episode ein vollwertiges Spiel machen möchte und dabei die Spieldauer der FF13 Spin offs erreichen möchte.

      Das Problem ist dass die Furore um Versus XIII auch dafür gesorgt hat dass man es Square Enix sehr leicht andichten kann dass ein Projekt nicht gut voran kommt. Und bei solch einem Publikumsliebling wie FF7, bietet es sich natürlich enorm als clickbait an wenn man schreibt es gibt Probleme. Durch die absolute Funkstille war es aber leider auch ziemlich plausibel dass man mit dem nächsten großen FF genauso struggelt wie mit dem vorherigen.
    • Izanagi schrieb:

      Wobei dass mit den Episoden ja stimmt. Kitase hat ja von Anfang an gesagt dass man aus jeder Episode ein vollwertiges Spiel machen möchte und dabei die Spieldauer der FF13 Spin offs erreichen möchte.
      Nein, das offizielle Press Release sprach von anfang an von "multi-part series" bzw. das es in "mehr als einem Werk aufgeteilt wird", das Wort Episoden haben dann ein paar Newsseiten benutzt (vermutlich wegen ner falsch Übersetzung aus dem japanischen) und da man Episoden eher mit den Telltale Games und ähnlichem verbindet kams durch diese Newsseiten, nicht durch SE, zu dem Schwachsinn das es in kurzen Episoden kommen würde woraufhin Kitase erneut mit dem FFXIII Trilogy beispiel sagte das es vollwertige Spiele werden, trotzdem hält sich der Begriff "Episoden" noch immer...
    • KaiserGreymon schrieb:

      Das er Versus XIII nicht machen konnte war sicher nicht toll für ihn aber er wurde von Versus XIII bzw. inzwischen XV zu der Zeit abgezogen um eben am FFVIIR zu arbeiten, das er Director dafür werden sollte war zu dem Zeitpunkt schon klar intern. Das er es überraschend erfuhr war zwar wegen dem Trailer aber nicht als dieser auf der E3 gezeigt wurde sondern schon früher als der intern bei SE dann gezeigt wurde, er ging vorher von aus das er Kitases Job hätte und Kitase wie beim original Director wäre.
      Erst einmal ist es relativ egal, warum man jemanden abzieht. Das Abziehen an und für sich ist schon eine Aussage. Das man sich für die vorgesehenen Aufgaben nicht als kompetent erwiesen hat.

      Dann kommt hinzu, dass es garkeinen Grund gab das Remake vorzuziehen. Der Hype auf Versus/15 war riesig und die Umsatzaussichten vielversprechend. Das was man dann mit dem Spiel machte, hatte ein PR-Desaster zur Folge, sowie auch eine große Menge unnötiger Folgekosten, weil man das ganze Spiel umgekrempelt hat. Und zu guter letzt, entsprach das Spiel natürlich dann auch nicht mehr dem, was die Fangemeinde sich erhofft hatte. Und du kannst dir sicher sein, dass SE diese Faktoren vorher miteinberechnet hat. Das heisst, man hat einen riesigen Finanz- und Imageverlust in Kauf genommen. Das tut man sicherlich nicht, weil man das Remake unbedingt vorziehn wollte. Insofern halte ich diese Aussagen einfach nur für den nachträglichen Versuch dreckige Wäsche zu waschen.

      Intern fallen Entscheidungen natürlich immer früher als öffentlich. Aber ich denke nicht, dass wir von hier aus wirklich beurteilen können, wie was abgelaufen ist. Auf Aussagen Dritter würde ich mich da nicht verlassen. Deswegen sprach ich auch von Interpretation.


      KaiserGreymon schrieb:

      Nomura war kein Problem bei Versus bzw. XV also war da nichts vonwegen "das er damit nicht weiterkam", das Versus bis zu den Änderungen nicht fertig war lag an verschiedenen dingen wie das sein Team an XIII und XIV arbeiten musste aber mit ihm gabs da nie ein Problem, haben auch andere die daran arbeiteten schon in Interviews gesagt.
      Damit meinte ich eben, dass er sein Projekt nicht voranbrachte. Und nicht, dass es mit ihm persönliche Probleme gab. Welche Gründe das dann hatte ist egal. Der Director trägt die Verantwortung dafür.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Boko ()

    • Ja, bei dem Wort Episoden in Verbindung mit dem Remake fängt immer mein Auge an zu zucken. Gibt immer noch viele die es mit LiS und Co vergleichen.... .

      Dennoch bleibt das mit CC2 ein Rätsel. Wer weiß, vielleicht haben se wirklich nur Vorarbeit geleistet damit SE nicht so nen Druck hatte.

      Problem ist durch diesen "Leak" jetzt aber, wenn es nicht stimmt, geht das geheule wieder los wie vorher und das Netz dreht sich dann wieder im Kreis.

      Die Aussage von Nomura und der Finanzbericht deutet es allerdings schon an, das daran was dran sein könnte mit November. Aktuell weiß ich absolut nicht was ich glauben soll. Am besten wie gesagt nichts. Schon gut das es nur noch knapp nen Monat ist bis zur E3.

      Ich will gar nich wissen was für angebliche Leaks bis zum SE Event noch kommen werden.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      "Als ich ein Kind war, spielte ich Spiele zum Spaß.
      Heute spiele ich Videospiele, um große Geschichten zu erleben."
      -CloudAC-
    • Boko schrieb:

      Erst einmal ist es relativ egal, warum man jemanden abzieht. Das Abziehen an und für sich ist schon eine Aussage. Das man sich für die vorgesehenen Aufgaben nicht als kompetent erwiesen hat.

      Dann kommt hinzu, dass es garkeinen Grund gab das Remake vorzuziehen. Der Hype auf Versus/15 war riesig und die Umsatzaussichten vielversprechend. Das was man dann mit dem Spiel machte, hatte ein PR-Desaster zur Folge, sowie auch eine große Menge unnötiger Folgekosten, weil man das ganze Spiel umgekrempelt hat. Und zu guter letzt, entsprach das Spiel natürlich dann auch nicht mehr dem, was die Fangemeinde sich erhofft hatte. Und du kannst dir sicher sein, dass SE diese Faktoren vorher miteinberechnet hat. Das heisst, man hat einen riesigen Finanz- und Imageverlust in Kauf genommen. Das tut man sicherlich nicht, weil man das Remake unbedingt vorziehn wollte. Insofern halte ich diese Aussagen einfach nur für den nachträglichen Versuch dreckige Wäsche zu waschen.

      Intern fallen Entscheidungen natürlich immer früher als öffentlich. Aber ich denke nicht, dass wir von hier aus nicht wirklich beurteilen können, wie was abgelaufen ist. Auf Aussagen Dritter würde ich mich da nicht verlassen. Deswegen sprach ich auch von Interpretation.
      Das ganze mit das XV sich vom Versus XIII konzept entfernte sowie die plötzliche Entscheidung das Remake zu machen (was vorher immgesagt wurde das es zuviel Aufwand wäre und deswegen nicht passieren würde) kamen mit dem CEO Wechsel und der wollte das ganze wohl einfach so schnell wie möglich aus dem Weg haben weils schon so lange lief, deswegen musste FFXV ja auch 2016 erscheinen obwohls klar unfertig war. Auch der hatte entschieden das die geplante Trilogy verworfen wurde und man einfach paar Dinge aus Versus für XV übernimmt damit das ganze schneller vorran geht, obs am Ende wirklich schneller ging kann man sich drum streiten da es ja selbst in 2016 noch umgeschrieben wurde... Ich denk aber es war zu der Zeit dann schon klar das XV "geopfert" wird und das VII Remake das ganze dann wieder geradebiegen sollte und damit war das Remake natürlich wichtiger und sollte deswegen schnell begonnen werden. Zum Teil ist das ziemlich mies den Kunden und besonders Versus Fans gegenüber aber auf der anderen seite wenn mans geschäftlich sieht logisch das man mit FFXV was aus der Problemzeit (2006-2012) noch stammte einfach nur noch abschließen wollte.

      Boko schrieb:

      Damit meinte ich eben, dass er sein Projekt nicht voranbrachte. Und nicht, dass es mit ihm persönliche Probleme gab. Welche Gründe das dann hatte ist egal. Der Director trägt die Verantwortung dafür.
      Also ist Nomura dafür verantwortlich das die Chefetage ihm das Team wegnahm damit dieses bei XIII und XIV helfen kann...? Bestimmt nicht, manche Gründe gehen da einfach drüber hinaus.
    • KaiserGreymon schrieb:

      Das ganze mit das XV sich vom Versus XIII konzept entfernte sowie die plötzliche Entscheidung das Remake zu machen (was vorher immgesagt wurde das es zuviel Aufwand wäre und deswegen nicht passieren würde) kamen mit dem CEO Wechsel und der wollte das ganze wohl einfach so schnell wie möglich aus dem Weg haben weils schon so lange lief, deswegen musste FFXV ja auch 2016 erscheinen obwohls klar unfertig war. Auch der hatte entschieden das die geplante Trilogy verworfen wurde und man einfach paar Dinge aus Versus für XV übernimmt damit das ganze schneller vorran geht, obs am Ende wirklich schneller ging kann man sich drum streiten da es ja selbst in 2016 noch umgeschrieben wurde... Ich denk aber es war zu der Zeit dann schon klar das XV "geopfert" wird und das VII Remake das ganze dann wieder geradebiegen sollte und damit war das Remake natürlich wichtiger und sollte deswegen schnell begonnen werden. Zum Teil ist das ziemlich mies den Kunden und besonders Versus Fans gegenüber aber auf der anderen seite wenn mans geschäftlich sieht logisch das man mit FFXV was aus der Problemzeit (2006-2012) noch stammte einfach nur noch abschließen wollte.

      Von mir aus. Aber damit bestätigst du doch meine Aussage nur, dass es letztlich eine geschäftliche Entscheidung war...


      KaiserGreymon schrieb:

      Also ist Nomura dafür verantwortlich das die Chefetage ihm das Team wegnahm damit dieses bei XIII und XIV helfen kann...? Bestimmt nicht, manche Gründe gehen da einfach drüber hinaus.
      Ja, weil man so einen Posten nicht unüberlegt jemanden gibt und man so einen Posten genauso wenig unüberlegt wieder entzieht, wenn er dafür Sorge tragen kann, dass gute Ergebnisse zu Stande kommen, man im Zeitplan ist und alles rund läuft usw. Aber dem war halt nicht so. Die Gründe dafür sind zweitrangig. Und weil dem nicht so war, kamen entsprechende Überlegungen erst zu Stande. Ob durch den alten oder neuen CEO ist dabei vollkommen egal. Solche Leute entscheiden ja nicht, nach Lust und Laune sondern nach Erfolgsaussichten. Nachdem aber klar war, dass sich Nomura offensichtlich mit Versus übernommen hatte, bestanden diese Aussichten offensichtlich nicht mehr und man musste entsprechende Konsequenzen ziehen. Das ist im Unternehmertum ein ganz normaler Vorgang.

      Das man Nomura nun den Posten entzogen hat, hat er meiner Einschätzung nach auch persönlich genommen. Ohne dass es von der Chefetage persönlich gemeint war. Aber Aussagen, die das nahelegen, gab es damals ja schon.
    • Was für Diskussionen^^. Mal ernsthaft Versus, bzw. FFXV ist nun endlich Geschichte. Ihr komisches Buch was sie raus bringen wollen ist war noch ganz interessant doch mir wäre ein Artbook lieber in dem man neben den concept Arts alles Material finden würde was man eigentlich bei VS.XIII implementieren wollte. Es sei denn das Material soll nun doch nochmal für einen Ableger genutzt werden. Was den Peak angeht hört sich das ja alles supi an (wobei die Sephiroth Szene meiner Meinung nach auch eine neue Szene ist beim Bomben Attentat einfach als Erinnerung oder Cloud Monolog), aber vor der E3 denk ich wird man sowieso nichts wirklich weiteres interessantes oder vor allem 100% wahres finden.

      Besonders interessant find ich vor allem der Release Zeitraum, bzw wie weit SE nun ist. Nach dem XV Debakel für das Image muss SE nun wieder was großes liefern um seine Reputation bei dem einen oder anderen her zu stellen und die 1:30 haben das bisher gute Arbeit geleistet, aber zum fertigen Blockbuster ist der Weg noch ein wenig und ich hoffe einfach das SE die Katze nun nicht schon wieder etliche Zeit vor einem Release aus dem Sack gelassen hat. So ein Remake ist aber als kreative Pause auch extrem gut um dann mit neuen Ideen in ein FFXVI gehen zu können.
    • NoctisLucis89. schrieb:

      So ein Remake ist aber als kreative Pause auch extrem gut um dann mit neuen Ideen in ein FFXVI gehen zu können.

      Ja, darauf wolte ich ja eigentlich auch nur hinaus. Dass die Geschichte mit Versus Nomura viel Kraft gekostet hat, aber das Remake jetzt halt auch gut dafür ist, wieder zu Kräften zu kommen und Inspiration zu sammeln. Wohin meine Kommentare in letzter Zeit immer führen überrascht mich grad auch iwie selbst. xD
    • Gerade nochmal die Stelle mit Sephiroth geschaut und ja, es ist das brennende Kalm - da stehen Gebäude und Brücken und es ist auf einer Straße.

      Der Trailer ist nur unglücklich geschnitten an der Stelle, sodass jeder denkt, es wäre noch im Reaktor 1.


      Auch das Kampfsystem nochmal genau abgecheckt, man konnte tatsächlich blocken. Aber so viel Bewegungsfreiheit wie in KH wird man nicht haben. Dafür sah es mir zu statisch aus. Allerdings sollen sie ja auch kein Action RPG draus machen und es soll sich schon noch wie ein FF7 spielen^^

      Hier auch ein plausibles Video zum KS:


      Wegen dieser fehlenden Vertikalität und keiner Sprung- oder Ausweichoption kam eigentlich auch der Vergleich mit FFXIII/LR. Speziell mit LR. Dort konntest du auch blocken, aber die Bewegung war auch stark eingeschränkt und es kam mehr auf Taktik an.

      Allerdings war auch LR noch rundenbasiert mit ATB Aufladung, FF7R braucht nur für Abilities(Commands Menu) ATB. Normale Angriffe und Blocken gehen jederzeit, müssen aber getimed werden wenn man nicht gleichzeitig auf´s Maul kriegen will^^

      Generell ist es also ein neues eigenständiges Kampfsystem, auf FF7R angepasst. Es ist weder KH, noch LR, noch Dissidia - aber der Battleplaner von KH2 macht schon Sinn, denn so konnte man die Kämpfe Übergangslos und eingebundener machen, und das Kampfsystem aus einer Action-RPG Perspektive stattfinden lassen, während die Bewegung aber stark eingeschränkt ist und viel Taktik erforderlich ist.

      Somit werden Fans des alten Kampfsystems befriedigt, aber auch diese welche sich ein moderners Kampfsystem wünschen, denn es bleibt Taktisch. So wären auch die Leaks wieder logisch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Novaultima ()

    • Boko schrieb:

      Nibelheim hat gebrannt. Nicht Kalm. In Kalm hat Cloud die Geschichte erzählt. ^^

      Von KS Theorien hab ich erstmal genug. Ich warte lieber auf die E3. xD
      Yo, ich war leider nie so ein FF7 Nerd, dass ich das jetzt noch so genau im Kopf hatte^^

      Ich hatte das irgendwie so in Erinnerung, dass Kalm zu Nibelheim gehört als kleines Dörfchen. Hab´s halt echt lange nicht mehr gespielt. Aber stimmt, sie sind ja nach Kalm gereist und da gab es halt diese Rückblende mit u. A. Sephiroth vor dem brennendem Nibelheim(die berühmte Szene mit Sephiroth halt).

      Jedenfalls ist es an sich die gleiche Szene im Remake, der Trailer wurde nur so abrupt geschnitten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Novaultima ()

    • Boko schrieb:

      Von mir aus. Aber damit bestätigst du doch meine Aussage nur, dass es letztlich eine geschäftliche Entscheidung war...
      Das es ne geschäftliche Entscheidung war ja, aber trotzdem anders als du es meintest. Vor dem neuen CEO beim ersten XV Trailer sah das ganzenoch mehr nach Versus aus, es gab noch nichts vonwegen das die Trilogy abgeschafft wäre und Nomura sagte auch das sie bei dem bleiben was für Versus geplant war, erst mit dem Jahr danach mit dem CEO Wechsel passierte das ganze dann das es immer mehr anders aussah, Nomura von dem Projekt abgezogen wurde, das Remake zu 2014 dann begonnen wurde usw.
      Wie gesagt seh ichs so das es dann "geopfert" wurde was bedeutet das Tabata wohl mit seinem Team machen durfte was auch immer er wollte solangs bis ende 2016 fertig ist + das es als Versuch für ihr "Games as a service" genommen wurde, was sich zum Glück wohl erledigt hatte nachdems nicht gut genug lief um die weiteren DLCs zuende zuführen. Das einzige Ziel war vermutlich genug Geld zu machen weshalb da trotzdem PRmäßig und mit den Zusätzlichen Sachen wie Movie und Anime einfach soviel Hype wie nur möglich zu erzeugen. Es ist einfach schade was draus wurde (auch wenn ich trotzdem auch meinen spaß am Game hatte) aber ich hoff wirklich das sie damit jetzt abgeschlossen haben da KHIII und FVIIR bisher in die richtige Richtung gingen/gehen (gibt bei KHIII zwar auch kritik, an manchen stellen berechtigt, an vielen auch wieder nicht aber es ist kein Vergleich zu XV).

      Boko schrieb:

      Ja, weil man so einen Posten nicht unüberlegt jemanden gibt und man so einen Posten genauso wenig unüberlegt wieder entzieht, wenn er dafür Sorge tragen kann, dass gute Ergebnisse zu Stande kommen, man im Zeitplan ist und alles rund läuft usw. Aber dem war halt nicht so. Die Gründe dafür sind zweitrangig. Und weil dem nicht so war, kamen entsprechende Überlegungen erst zu Stande. Ob durch den alten oder neuen CEO ist dabei vollkommen egal. Solche Leute entscheiden ja nicht, nach Lust und Laune sondern nach Erfolgsaussichten. Nachdem aber klar war, dass sich Nomura offensichtlich mit Versus übernommen hatte, bestanden diese Aussichten offensichtlich nicht mehr und man musste entsprechende Konsequenzen ziehen. Das ist im Unternehmertum ein ganz normaler Vorgang.

      Das man Nomura nun den Posten entzogen hat, hat er meiner Einschätzung nach auch persönlich genommen. Ohne dass es von der Chefetage persönlich gemeint war. Aber Aussagen, die das nahelegen, gab es damals ja schon.
      Nichts sprach davon das Nomura sich da übernommen hätte und wenn er sein Team hatte gings auch gut vorran, wirklich dran gearbeitet und das während sie nichtmal in "full production" waren wurde von ende 2009 bis mitte 2011 und in der Zeit haben sie um die 25% vom Game hinbekommen. Natürlich gabs paar Probleme bei der Entwicklung am Anfang aber welches Game hat wirklich nie welche während der ganzen Entwicklungszeit? Vermutlich keins, meist bekommen wir das aber nur mit wenn diese so groß sind das Delays entstehen und bei Versus XIII entstanden diese Delays nicht dadurch sondern durch XIII & XIV. Hier auch wenn das Thema nen anderen Zweck hatte dokumentiert den ganzen Ablauf inklusive links zu Quellen wie das ganze mit XIII & Versus XIII (sowie XIV) hin zu XV ablief.

      Also ich kann weiterhin nicht verstehen wie man ihm sogesehen die Schuld geben soll wenn er kein Team hat um dran zu arbeiten und in der Zeit wo er dran arbeiten konnte gings gut vorran, 25% (meist sind die ersten ca. 50 eh der größte Teil der Entwicklung wenns um %-angaben bei Games geht) in 1 1/2 Jahren für ein großen, vermutlich AAA, Titel ist keineswegs schlecht. Nomuras original Version von Versus Part 1 wäre wohl mit 4 Jahren, anders als XV, wirklich vollständig gewesen ohne die Openworld, unnötige Änderungen an Gameplay und Script sowie da das ganze wie FFVIIR jetzt auch in mehreren Teilen aufgeteilt gewesen wäre. Falls Part 1 bis März erscheint wäre es mit um die 5 Jahren ja ähnlich (besonders wenn man bedenkt das auch wenn vor 2009 nicht wirklich an Versus gearbeitet werden konnte trotzdem die Planungen, Designs, das Script usw. gemacht wurden was bei FFVIIR ja in den 5 Jahren dann mit drin ist und das es auf was vorhandenem basiert ändert da auch nichts wirklich dran auch wenn sie sich bisschen arbeit dadurch ersparen kommt andere arbeit damit auf in wiefern man die Sachen nun im Remake umsetzen soll, überarbeitung der Orte wenn sie nun in 3D von allen Seiten zusehen sind, Designs überarbeitet werden mussten und die Story umgeschrieben werden musste für die Ergänzungen usw.)
    • KaiserGreymon schrieb:

      Also ich kann weiterhin nicht verstehen wie man ihm sogesehen die Schuld geben soll
      Ich kann hingegen nicht verstehen, warum du das Thema nun nochmal so großartig aufmachst. Mir ging es wie gesagt mehr um das Thema Workaholic und geeignete Kreativpause für Nomura.

      Zu dem Versus/15 Thema gab es damals sehr viele verschiedene Infos die kontrovers und zum Teil auch sehr widerspürchlich waren. Sodass letztendlich jeder selbst drauf angewiesen war, sich daraus ein eigenes Bild zu machen. Und mein Bedarf, diese Bilder nochmal gegenüber zu stellen und darüber zu debattieren, was nun richtiger ist, hält sich arg in Grenzen. Dazu ist die Sache einfach zu alt und irrelevant geworden und andere Dinge sind derzeit interessanter.

      Ich denke, wir haben da einfach sehr unterschiedliche Blickwinkel, weil wir mit Quellen und Infos scheinbar recht unterschiedlich umgehen / sie anders bewerten und werden daher wohl auch nicht auf einen Nenner kommen. Aber damit kann ich ganz gut leben.^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Boko ()

    • Zum CyberConnect 2 Thema.

      Ich schätze sie haben einfach ihre Arbeit getan, und das gemacht was gemacht werden sollte. Es wurde ja nie gesagt, das CC2 beim kompletten Projekt oder nur einen Bestimmten Teil übernehmen soll. Ich glaube auch nicht das SE so hinterhältig ist, und CC2 einfach vor die Türe setzt. Haben sie ja bisher noch nie mit einem Partner gemacht.

      Und das Dan Tsukasa das ganze behauptet hat war wohl alles nur um Aufmerksamkeit, auf sich zu ziehen. Er hatte dann wirklich alle Accounts gelöscht, was meiner Meinung nach wirklich alles unglaubhaft gemacht hat. Mit jedem gelöschten Account zog sich die Schlinge um seinem Hals immer mehr zu. Jetzt ist es so als hätte diesen Typen nie existiert. Vor allem wurde keiner seiner Behauptungen je bestätigt.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • DarkJokerRulez schrieb:

      Zum CyberConnect 2 Thema.

      Ich schätze sie haben einfach ihre Arbeit getan, und das gemacht was gemacht werden sollte. Es wurde ja nie gesagt, das CC2 beim kompletten Projekt oder nur einen Bestimmten Teil übernehmen soll. Ich glaube auch nicht das SE so hinterhältig ist, und CC2 einfach vor die Türe setzt. Haben sie ja bisher noch nie mit einem Partner gemacht.
      Zu dem Thema kann ich eigentlich nur sagen: Im Zweifel für den Angeklagten.


      DarkJokerRulez schrieb:

      Und das Dan Tsukasa das ganze behauptet hat war wohl alles nur um Aufmerksamkeit, auf sich zu ziehen. Er hatte dann wirklich alle Accounts gelöscht, was meiner Meinung nach wirklich alles unglaubhaft gemacht hat. Mit jedem gelöschten Account zog sich die Schlinge um seinem Hals immer mehr zu. Jetzt ist es so als hätte diesen Typen nie existiert. Vor allem wurde keiner seiner Behauptungen je bestätigt.
      Es kann genauso gut sein, dass ihm per Anwalt nahegelegt wurde, dies zutun. Oder dass intern etwas missverständlich kommuniziert wurde und er das im Nachhinein erst eingesehen hat. Sowas kann sehr schnell passieren, ohne dass man es merkt.

      Deswegen würde ich an dieser Stelle niemanden unterstellen wollen, etwas Verwerfliches getan zu haben. Die Sache ist einfach nur, dass eine Aussage, die nicht falsifizierbar ist und von irgendeinem Account im Internet plötzlich aufkam, nicht ausreicht um jemanden sozusagen schuldig zu sprechen. Rechtlich nicht und ethisch schon garnicht. Auch nicht, wenn dieser glaubhaft vermittelt, ein Insider zu sein oder derlei Quellen zu haben.

      Und selbst wenn es zwischen den beiden Unstimmigkeiten gab und man deswegen getrennte Wege gegangen ist, frag ich mich, warum das so von Interesse ist? Ist doch ganz normale Geschäftspraxis.

      Das einzige Problem ist in der Regel eigentlich, dass das Internet aus allem immer ein Drama machen muss.
    • @Boko

      Was halt komisch ist, von Dan Tsukasa ist bis auf paar geteilte Leaks vom Remake nix mehr zu finden, selbst seine angebliche mit Wirkungen an Spielen sind verschwunden, falls er überhaupt mal an irgendeinem Spiel gearbeitet hat, auf Mobygames steht nur das "There is no available information to display for this person. They have requested a private profile." auf Metacritic nur ein leeres Profil. Es ist so als würde er komplett aus dem Verkehr gezogen. Oder nie existiert hätte.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Entweder wurde er aus dem Verkehr gezogen oder er hat sich selbst aus den Verkehr gezogen. Und wenn das so radikal geschehen ist, dann muss das nicht einmal was mit den Leaks zutun haben. DIe Menschen haben ja auch noch ein anderes Leben. Aber warum sollten wir uns darüber den Kopf zerbrechen? Ist ja nicht der erste Internetuser, der Accounts löscht. Vielleicht hat er auch schon wieder einen neuen unter anderem Namen. Who knows, who cares.
    • Roberto Ferraris Frau, bestätigt das Jesse's das er Jesse nach ihrem ebenbild erstellt hat.


      Franka Zoli schrieb:

      THANKS TO MY ❤️ ROBERTO FERRARI I’M IN FINAL FANTASY 7 REMAKE Have fun!
      (It was me in the early ‘90s maybe)




      Quelle: Franca Zoli's Instagram Profil, Facebook

      Sieht ihr ähnlich.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-