[DISCUSS] Final Fantasy VII REMAKE - Smalltalk-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein Ersteindruck vom Remake ist absolut positiv und das Spiel sieht in den Schlauchpassagen und beim Design der Hauptcharaktere verboten gut aus. Nichtsdestotrotz hat das Tageslicht den Slums in Sektor 7 nicht gut getan. Während es immer noch ein imposantes Bild abgibt, wenn man in die Höhe schaut und die fetten Stahlträger erblickt oder die riesige Decke aus Metall einen anlächelt, so sehen die Bodentexturen wie ne Tapete aus. Weiß nicht, ob das ein Engine Ding ist, dass die Gebäude und der Boden sich so krass voneinander abheben. Das selbe gilt bei den Lowres Auflösungen von Türen oder Wellblechdächern. Das lässt sich in der Nacht natürlich deutlich besser kaschieren.

    • Allerdings muss ich auch sagen, dass sich langsam Ermüdungserscheinungen
      bei mir zeigen bzw. sich mir die Frage aufdrängt, ob das Aufblähen des
      Midgar Parts zu einem eigenen Spiel wirklich notwendig war.
      Der einzige Part, der bisher neu hinzu kam und mich überzeugte, war die
      Nebenmission mit Jesse, Biggs und Wedge. Alles andere wirkt auf mich wie
      künstliche Spielzeitstreckung, ohne dabei aber richtig Spaß zu machen.
      Der zweite Reaktor und der Weg dahin haben sich schon enorm gezogen, ebenso der Weg zum Wall Markt.


      Und wer war derjenige von SE, der behauptete, die Nebenquests seien
      genau so gut wie die Hauptquests? Yeah, ich weiß gar nicht, was mir mehr
      Spaß machte: Katzen oder Kinder suchen...
      Das Zeug war so belanglos (bisher), dafür war sicher kein eigener Teil notwendig.
      Unterschreib ich mal so, insbesondere die Ermüdungserscheinungen (geht es bald mal weiter, liebes Spiel) und die irrsinnig dämlichen Sidequests, bei denen man auch noch ständig Backtracken musste || .
      Die Sachen, die noch "Original" sind haben sie meiner Meinung nach erstaunlich gut getroffen (hätte selber nicht gedacht, dass ich das mal sagen würde) aber die neu hinzugefügten Sachen finde ich bisher entweder blöd oder Zeitverschwendung... Fühlt sich bisher für mich ein wenig an wie Xenosaga 1: Es ist ein Intro für ein Spiel, auf das Spiel warte ich noch... Mal sehen, wie sich das ingesamt verteilt, wenn ich durch bin.

      Dumme Frage: Kann man irgendwie den Anführer wechseln? Cloud ist ja im Menu als Anführer gekennzeichnet aber ich habe nicht rausgekriegt, wie ich das wechseln kann. Aber falls ich nun im Kamp bevorzugt immer jemand anderen steuern will, muss dass doch irgendwie gehen, ohne das ich immer erst die Charaktere durchcyclen muss, oder?
    • Josti schrieb:

      Und wer war derjenige von SE, der behauptete, die Nebenquests seien genau so gut wie die Hauptquests? Yeah, ich weiß gar nicht, was mir mehr Spaß machte: Katzen oder Kinder suchen...
      Das Zeug war so belanglos (bisher), dafür war sicher kein eigener Teil notwendig.
      Das war Nomura, stellte sich aber heraus, das es eine Fehlübersetzung war.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • DarkJokerRulez schrieb:

      Josti schrieb:

      Und wer war derjenige von SE, der behauptete, die Nebenquests seien genau so gut wie die Hauptquests? Yeah, ich weiß gar nicht, was mir mehr Spaß machte: Katzen oder Kinder suchen...
      Das Zeug war so belanglos (bisher), dafür war sicher kein eigener Teil notwendig.
      Das war Nomura, stellte sich aber heraus, das es eine Fehlübersetzung war.
      Achso, statt “langweilig“ wurde also “gut“ übersetzt...
    • Omg man kann auch echt über jeden Mist meckern und seinen zynischen Sarkasmus auslassen. Ich kenne kein Spiel wo jemanden immer alle Nebenquests gefallen. Manche tun hier so als ob Kinder und Katzen suchen die einzigen Nebenquests in dem Spiel waren :rolleyes:
      Und vlt finden manche die Nebenquests genauso gut, man kann nicht immer von sich selber auf andere schließen
    • Das sind durchaus berechtigte Kritikpunkte.
      Vor allem, da diese sich schon durch viele der letzten FFs ziehen, während dutzende andere Spiele bereits bewiesen haben, wie man interessante Nebenquests gestaltet.
      Wenn du dies nicht so empfindest, dann ist es doch schön für dich.


      Flynn schrieb:

      Manche tun hier so als ob Kinder und Katzen suchen die einzigen Nebenquests in dem Spiel waren :rolleyes:
      Du hast recht. Ich hab die obligatorischen "lauf da hin und bringe das Monster um" - Quests vergessen. Wie konnte ich nur...

      Alles aber vor dem Hintergrund, dass ich erst beim Wall Markt angekommen bin. Sollte mich das Spiel noch mit interessant geschriebenen Nebenquests überraschen, nehme ich alles zurück.
    • Klar, die Nebenquests sind nicht das wahre, aber meiner Meinung nach so lange die Story mir gefällt, sind mir die Nebenquests egal.

      Ja es ist ein Kritikpunkt den man ansprechen kann, jeder empfindet es halt anders. Ich habe bisher kein Final Fantasy erlebt mit gescheite Nebenquests. Chocobo züchtung zb finde ich genau so öde, wie ein paar Katzen zu suchen.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Ich habe jetzt nach Kapitel 7 wieder von vorne angefangen und zwar dieses mal mit englischen Sprechern und englischen Untertiteln. Es ist schon erstaunlich dass der Plot im Englischen an vielen Stellen komplett anderst ist als im Deutschen. Jessie z.B. wird im Englischen komplett anderst dargestellt und viele Dinge ergeben aus langeren Gesprächen einfach mehr Sinn. Und gerade bei Kindern sind die Synchronstimmen einfach um Welten besser als im Deutschen und zudem finde ich dass die NPC Massen sich nicht so extrem vom Sound überlappen. Allgemein finde ich den Ton auf Englisch viel besser abgemischt.
      Spielen mit deutschen Untertiteln ist, wie schon in FFXV, abslout nicht möglich da sich die gesprochenen Dialoge wirklich komplett unterschieden. Viele Charaktere sagen etwas komplett anderes als auf Deutsch.

      Die Nebenquests sind in der Tat ziemlich langweilig und genereisch bisher. War zwar noch nicht im Wallmarkt aber die in den Slums haben das Spiel schon deutlich ausgebremst wie ich finde. Für die Entwicklungszeit hätten sie lieber mehr Secrets eingebaut die man auch wirklich suchen muss. Bisher ist das Spiel genauso geradlinig wie FF13 nur ist die Ausgewogenheit zwischen Kämpfen und ruhigen Passagen deutlich besser. Momentan würde ich dem Spiel maximal 80/100 Punkten geben. Ist aber meine eigene Meinung und sollte keiner hier persönlich nehmen. Es hat in meinen Augen schon ziemlich große Schwachpunkte.
    • Es gibt wirklich spiele, mit gute Nebenquests? Hab ich in meinen 20 Jahren, als Gamer nie erlebt.


      Izanagi schrieb:

      Momentan würde ich dem Spiel maximal 80/100 Punkten geben. Ist aber meine eigene Meinung und sollte keiner hier persönlich nehmen. Es hat in meinen Augen schon ziemlich große Schwachpunkte.
      Sollte auch jeder respektieren, für mich zb ist es mein Game of the Year und hat von mir eine 9,5/10 Punkte erhalten. :D
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Es gibt in jedem Spiel öde Nebenquests deshalb verstehe ich nicht warum man das jetzt hier bei FF7 so ein Drama sein soll und man darauf herumreitet. Ich kenne kein Spiel wo alle Nebenquests großartig sind. Viele suchen echt immer nur das Haar in der Suppe.
      Mir wäre jetzt im deutschen auch noch nicht aufgefallen das manche Dialoge keinen Sinn ergeben. Manche haben wohl ein anderes Spiel als ich
    • DarkJokerRulez schrieb:

      Ja es ist ein Kritikpunkt den man ansprechen kann, jeder empfindet es halt anders. Ich habe bisher kein Final Fantasy erlebt mit gescheite Nebenquests. Chocobo züchtung zb finde ich genau so öde, wie ein paar Katzen zu suchen.
      Klar, da hast du vollkommen recht.
      Das heißt aber nicht, dass SE bei neuen Spielen es nicht versuchen darf, interessante Quests zu generieren.
      Vielleicht kann man sogar die Quests mit der Katzensuche interessant gestalten. Keine Ahnung, es stellt sich bspw. raus, dass eine der Katzen Katzen-Aids hat und Kinder der Slums infiziert. Cloud muss innerhalb weniger Stunden ein Anti-Katzen-Aids Mittel durch krude Machenschaften im Wall Markt auftreiben. Ansonsten sterben die Slum-Kinder, was langfristig die Wahrnehmung der Charaktere in der Spielewelt beeinflusst.

      Keine Ahnung, ich bin kein Story-Writer. Aber es werden bei SE andere Leute (wahrscheinlich) wesentlich besser als ich bezahlt, um sich interessantere Sachen auszudenken.
      Aber Katzen und Frösche hab ich im Jahr 2020 wahrlich genug gesucht.


      Flynn schrieb:

      Es gibt in jedem Spiel öde Nebenquests deshalb verstehe ich nicht warum man das jetzt hier bei FF7 so ein Drama sein soll und man darauf herumreitet
      Ich kritisiere jedes Spiel mit belanglosen Nebenquests. Bei FF7 gibts aber keinen FF-Bonus.


      Flynn schrieb:

      Viele suchen echt immer nur das Haar in der Suppe.

      Ich bin in meinem Post sowohl auf positive als auch auf negative Sachen eingegangen, die belanglosen Nebenquests waren nur ein negativer Kritikpunkt. Ich versuche das Spiel differenzierter zu betrachten als "OMG, bestes Game evaaa!!"
      Das Spiel hat ja auch viele positive Aspekte, aber ich wiederhole mich jetzt nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Josti ()

    • Ne natürlich nicht, aber ich kenne halt kein Spiel wo es gescheite oder gut geschriebene Nebenquests gibt. In den meisten RPGs zb gibt es quests in der Auftraggeber will, das man seinen Sohn, Frau, Tochter oder ähnliches sucht. Oder man muss irgendwelche Monster Besiegen, weil ein Dorfbewohner Rache will.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • DarkJokerRulez schrieb:

      Ne natürlich nicht, aber ich kenne halt kein Spiel wo es gescheite oder gut geschriebene Nebenquests gibt. In den meisten RPGs zb gibt es quests in der Auftraggeber will, das man seinen Sohn, Frau, Tochter oder ähnliches sucht. Oder man muss irgendwelche Monster Besiegen, weil ein Dorfbewohner Rache will.
      Ich möcht ja jetzt nicht die Witcher-Keule auspacken... :D

      Die Aufgaben an sich sind ja nicht das Problem.
      Ich suche gerne die Frau eines Dorfbewohners. Das Writing dazu muss halt spannend und kreativ sein.
      Ich will nicht Katzen suchen aus dem Grund "ja weil halt" suchen.
    • Naja @Josti in The Witcher 3 zb wiederholen sich aber die Nebenquests, fast jede quest bestand aus fährten lesen, irgendwelche Monster zu besiegen, Kinder retten usw. Und so gut war das Writing nicht wirklich, weil bei 10 Quests wiederholte sich das Geschehen in den nebenaufgaben. Es waren nur Fillerquests dabei, um das Spiel zu Strecken.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

    • Dann gibt man auch sachlich die Kritik ab und nicht immer mit zynischen Sarkasmus und klang ja auch danach das es jetzt nur in FF7 so schlimm ist wenn man behauptet das es andere Spiele schaffen wo es nur interessante Nebenquests gibt, das Spiel will ich erstmal sehen. Darum ging es und nicht weil es einen FF Bonus geben soll.
      Mich nervten auch einige Quests aber Square Enix wird jetzt sicher nicht extra für dich deinen persönlichen Geschmack an Nebenstorys raussuchen.
    • Es sind halt immer noch Nebenaufgaben und derer noch nicht einmal besonders viele. Da kann man nicht davon sprechen, dass sie die Spielzeit unnötig strecken und ganz so arg dahin geklatscht wie in FFXV sind sie nun wirklich nicht. Bis auf die Katzen-Quest kann ich auch nicht behaupten, dass die Hintergründe der Aufgaben besonders generisch sind. Natürlich haben sie aber auch lange nicht das Niveau der Aufgaben aus bereits benannten anderen Spielen.

      Ankreiden kann man das den Entwicklern durchaus, aber man muss daraus ebenso kein großes Drama machen, denn es wird meines Erachtens nach schlimmer gemacht, als es ist.

      Ich persönlich empfand die Erweiterungen der Spielwelt bisher als ganz sinnvoll untergebracht und bei Abschluss der Nebenaufgaben winkt auch jedes Mal ein kleines zusätzliches Event mit den Haupt-Charakteren und für mich war die Länge der Dungeons bisher auch kein Problem.

      Es gibt wirklich nur einen einzigen großen Minuspunkt für mich (neben ein paar unbedeutenden anderen Kleinigkeiten) und das sind die in Teilbereichen sehr niedrig aufgelösten Texturen, die schon sehr stark an der Immersion zerren. Ich hoffe, das bekommt man noch behoben. Ansonsten gefällt mir das Spiel wirklich gut.

    • CirasdeNarm schrieb:

      Ankreiden kann man das den Entwicklern durchaus, aber man muss daraus ebenso kein großes Drama machen, denn es wird meines Erachtens nach schlimmer gemacht, als es ist.
      Hier macht keiner ein großartiges Drama daraus.

      Es ist jedoch eher so:
      Jemand sagt was einem missfällt.
      Andere kommen und reiten darauf rum.
      Man wird benötigt sich zu erklären.
      Es wird weiter darauf rumgeritten.

      Das sind die wahren Dramaqueens.
      Würde man das einfach mal akzeptieren, gäbe es kein "Drama" ;)


      <3 Futa-4-Love <3